PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007002254U1 13.09.2007
Titel Schreibgerät
Anmelder Gaydoul, Karl Dieter, 90403 Nürnberg, DE;
G.F.D. Consulting GdbR (vertretungsberechtigter Gesellschafter: Herr Werner Freudenberg, 91257 Pegnitz), 91257 Pegnitz, DE
Vertreter Patentanwälte Liedtke & Partner, 99096 Erfurt
DE-Aktenzeichen 202007002254
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 13.09.2007
Registration date 09.08.2007
Application date from patent application 15.02.2007
IPC-Hauptklasse B43K 23/008(2006.01)A, F, I, 20070215, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen stiftförmigen Gegenstand, wie ein Schreibgerät oder ein Kosmetikstift oder dergleichen, mit einem Schaft und einen Griffabschnitt.

Die Erfindung ist vorzugsweise für Schreibgeräte aus Holz oder Kunststoff einsetzbar. Darüber hinaus sind auch Anwendungen bei medizinischen Vorrichtungen, beispielsweise Skalpelle oder elektrotechnischen Werkzeugen, wie Tastelektroden und ähnlichen Geräten, möglich.

Im Stand der Technik ist bereits nach DE 93018 711 U1 ein Schreibgerät bekannt, bei dem ein nahe der Schreibspitze sich befindenden Griffabschnitt eine Hülse aufweist, die aus einem Außenkäfig aus steifem Werkstoff und einem Innenkäfig aus einem gummiartigen Werkstoff besteht. Die Stege des Innenkäfigs überdecken die Durchbrechungen des Außenkäfigs an dessen Innenseite und der gummiartige Werkstoff des Innenkäfigs reicht durch die Durchbrechungen nach außen formschlüssig hindurch und bildet an der Außenseite des Außenkäfigs erhabene Nocken.

Nachteilig bei dieser Vorrichtung ist der hohe Fertigungs- und Montageaufwand, so dass diese kostenintensive Anordnung nicht für allgemeine Massengüter anwendbar ist.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen stiftförmigen Gegenstand der eingangs genannten Art anzugeben, der eine verbesserte Griffigkeit aufweist und der kostengünstig herstellbar ist.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe mit einem stiftförmigen Gegenstand gelöst, welcher die in Anspruch 1 angegebenen Merkmale enthält.

Vorteilhafte Ausgestaltungen sind in den Unteransprüchen angegeben. Gegenstand der Anmeldung sind auch Merkmalskombinationen bei denen die in den Ansprüchen angegebenen Einzelmerkmale beliebig miteinander kombiniert werden.

Der stiftförmige Gegenstand weist in Längsrichtung streifenförmige Griffelemente oder mehrfach angeordnete Einzelelemente aus einem Werkstoff auf, der eine hohe Rutschfestigkeit aufweist. Die Griffelemente können sich über die gesamte Länge des Schaftes erstrecken oder auf einen Griffabschnitt beschränkt sein. Als Werkstoffe für die Griffelemente sind Ethylen-propylen-Dien-Kautschuk (EPDM), thermoplastische Elastomere (TPE) oder Naturkautschuk besonders geeignet.

Eine vorteilhafte Ausführung sieht vor, dass die streifenförmigen Griffelemente in Längsnuten angeordnet sind, welche in Seitenflächen des stiftförmigen Gegenstandes eingearbeitet sind.

Ferner ist es möglich, dass die streifenförmigen Griffelemente auf Seitenflächen des stiftförmigen Gegenstandes aufgeklebt sind.

Die Erfindung zeichnet sich durch eine Reihe von Vorteilen aus. Hierzu zählen insbesondere:

  • – es wird eine deutliche Verbesserung der Griffigkeit erreicht,
  • – die Anordnung ist kostengünstig herstellbar,
  • – die Anwendung ist an Schreibgeräten aus Holz und aus Kunststoff möglich,
  • – bei Bleistiften aus Holz oder Kunststoffe können diese mit handelsüblichen Spitzern gespitzt werden,
  • – es können Materialien verwendet werden, die der EU-Norm für Kinderspielzeuge gerecht werden.

Die Erfindung wird im Folgenden anhand eines Ausführungsbeispieles näher erläutert. Bei dem im Beispiel dargestellten Schreibgerät handelt es sich um einen Holzbleistift.

In der zugehörigen Zeichnung zeigen:

1 eine perspektivische Darstellung des Schreibgerätes mit an den Kanten angebrachten Griffelementen,

2 eine perspektivische Darstellung des Schreibgerätes mit an den Kanten und den Seitenflächen angebrachten Griffelementen,

3 eine perspektivische Darstellung des Schreibgerätes mit aufgeklebten Griffelementen,

4 einen Querschnitt durch das Schreibgerät vor dem Einfügen der Griffelemente,

5 einen Querschnitt durch das Schreibgerät nach dem Einfügen der Griffelemente und

6 ein Gummiprofil im Schnitt.

Bei dem in 1 in einer perspektivischen Ansicht dargestellten Schreibgerät handelt es sich um einen Dreikantbleistift mit drei Seitenflächen 1. Im vorderen Bereich weist der Bleistift die Spitze 2 auf, aus der die Bleimine 3 herausragt. An den drei Kanten des Schreibgerätes sind Griffelemente 4 angebracht. Es ist auch möglich, dass die Griffelemente 4 an den Seitenflächen 1 angeordnet sind.

2 zeigt eine Ausführungsform, bei der sowohl an den Kanten als auch an den Seitenflächen 1 Griffelemente 4 angebracht sind.

In 3 ist ein Schreibgerät dargestellt, bei dem auf den Seitenflächen 1 Griffelemente aufgebracht sind. Die Griffelemente können dabei streifenförmig ausgebildet sein, wie dies bei den in den 1 und 2 dargestellten Ausführungsformen gezeigt ist. Ferner ist möglich, die Griffelemente in Form von Einzelelementen 4.1 auszubilden, wie dies hier dargestellt ist. Die Einzelelemente 4.1 sind an den Seitenflächen 1 des Schreibgerätes mehrfach in einer oder in mehreren Reihen aufgebracht. Die Griffelemente können aufgeklebt werden. Eine vorteilhafte Ausführung sieht vor, dass die Griffelemente aufgespritzt und gehärtet werden. Damit werden eine hohe Festigkeit und eine hohe Sicherheit gegen Abkratzen erreicht.

4 zeigt einen Querschnitt durch das Schreibgerät vor dem Einfügen der Griffelemente 4. In die Seitenflächen 1 sind schwalbenschwanzförmige Längsnuten 5 eingefräst, in die die Griffelemente 6 eingefügt werden können. 4a erläutert eine Ausführungsform, bei der sowohl an den Kanten als auch an den Seitenflächen Längsnuten 5 eingearbeitet sind.

In den 5 und 5a ist jeweils ein Querschnitt durch ein Schreibgerät dargestellt, in welches Griffelemente 4 in Form von Gummiprofilen 6 eingebracht sind. Hierzu wurden in die Seitenflächen 1 und/oder in den Kanten des Bleistiftes Nuten 5 eingearbeitet, die der Form dieses Gummiprofils 6 entsprechen.

Einen Schnitt durch ein derartiges Gummiprofil 6 zeigt 6.

1
Seitenfläche
2
Spitze
3
Bleimine
4
Griffelement
4.1
Einzelelement
5
Nut
6
Gummiprofil


Anspruch[de]
Stiftförmiger Gegenstand, wie ein Schreibgerät oder ein Kosmetikstift oder dergleichen, mit einem Schaft und einen Griffabschnitt, dadurch gekennzeichnet, dass am Schaft des Gerätes in Längsrichtung Griffelemente (4) aus einem Werkstoff angebracht sind, der eine hohe Rutschfestigkeit aufweist. Gegenstand nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Griffelemente (4) streifenförmig ausgebildet sind. Gegenstand nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Griffelemente (4) aus einer Vielzahl non Einzelelementen (4.1) bestehen. Gegenstand nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass Ethylen-propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) oder thermoplastische Elastomere (TPE) oder Naturkautschuk als Werkstoffe der streifenförmigen Griffelemente (4) verwendet werden. Gegenstand nach Anspruch 1, 2 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die streifenförmigen Griffelemente (4) in Längsnuten (5) angeordnet sind, welche in Seitenflächen (1) und/oder an Kanten des stiftförmigen Gegenstandes eingearbeitet sind. Gegenstand nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Griffelemente (4) auf Seitenflächen (1) und/oder an Kanten des stiftförmigen Gegenstandes aufgeklebt sind. Gegenstand nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Griffelemente (4) auf Seitenflächen (1) des stiftförmigen Gegenstandes aufgespritzt sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com