PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007005588U1 13.09.2007
Titel Hitzeaktivierbare Folie mit Klebepunkten
Anmelder Hogg, Hermann, 79361 Sasbach, DE
Vertreter Habbel & Habbel, 48151 Münster
DE-Aktenzeichen 202007005588
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 13.09.2007
Registration date 09.08.2007
Application date from patent application 18.04.2007
IPC-Hauptklasse C09J 7/00(2006.01)A, F, I, 20070418, B, H, DE
IPC-Nebenklasse C09J 9/00(2006.01)A, L, I, 20070418, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Neuerung betrifft eine hitzeaktivierbare Folie.

Derartige Folien sind bekannt und ermöglichen nach einer Erwärmung der hitzeaktivierbaren Folie eine besonders intensive Verbindung bzw. Anpassung dieser Folie mit dem durch diese Folie abzudeckenden Träger.

Ein Problem bei der Befestigung dieser hitzeaktivierbaren Folie am Träger ist, dass eine Verbindung dieser Folie mit dem Träger erst nach einer Erwärmung/Erhitzung der Folie erfolgt und ein Halt dieser Folie am Träger bei noch kaltem Zustand der hitzeaktivierbaren Folie nicht erfolgt. Hierdurch wird die Positionierung dieser hitzeaktivierbaren Folie am Träger in ihrem kalten Zustand deutlich erschwert.

Der Neuerung liegt die Aufgabe zugrunde, eine hitzeaktivierbare Folie derart auszugestalten, dass sie auch in ihrem kalten Zustand in einfacher Weise am Träger positioniert bzw. vorfixiert werden kann.

Diese der Neuerung zugrunde liegende Aufgabe wird durch die Lehre des kennzeichnenden Teiles des Hauptanspruches gelöst.

Mit anderen Worten ausgedrückt wird die hitzeaktivierbare Folie mit einer oder mehrerer Klebstoffzonen aus Klebstoff versehen, die aus Klebstoff bestehen, der in kaltem Zustand haftend ausgebildet ist, so dass zunächst eine Vorfixierung der hitzeaktivierbaren Folie über die oder diese Klebstoffzonen am Träger erfolgt und anschließend kann eine Erwärmung der hitzeaktivierbaren Folie erfolgen mit der damit verbundenen intensiven Befestigung oder Anpassung desselben am Träger.

Vorteilhafte Ausgestaltungen der Neuerung sind in den Unteransprüchen erläutert.

In vorteilhafter Ausgestaltung ist die bzw. sind die Klebstoffzonen vom Rand der hitzeaktivierbaren Folie beabstandet ausgebildet, um bei einem Schmelzen des Klebstoffes dieser Klebstoffzonen ein Austreten des geschmolzenen Klebstoffes am Rand der hitzeaktivierbaren Folie und ein derart begründetes Verschmutzen der Umgebung der Folie zu vermeiden.

Als vorteilhafte Ausgestaltung der Neuerung sind die Klebstoffzonen gleichmäßig über die hitzeaktivierbare Folie verteilt, um eine gleichmäßige und sichere Vorfixierung der hitzeaktivierbaren Folie zu gewährleisten. Die Randbereiche der Folien können jedoch in vorteilhafter Ausgestaltung von den Klebstoffzonen ausgespart bleiben, um ein Austreten von Klebstoff am Rand der hitzeaktivierbaren Folie zu vermeiden.

Eine besonders gleichmäßige Verteilung des Klebstoffes über die hitzeaktivierbare Folie wird durch voneinander beabstandete Klebstoffpunkte erreicht, die sich bei einem Erwärmen der Folie und einem dadurch bedingten Schmelzen des Klebstoffes der Klebstoffzonen auf die die Klebstoffpunkte umgebenden freien Bereiche ausdehnen können, wodurch eine Gleichmäßigkeit bei dem Verteilen des Klebstoffes bewirkt wird, ohne dass ein unerwünschtes Austreten des Klebstoffes an den Rändern der Folie erfolgt.

Die Klebstoffzone bzw. die Klebstoffzonen auf der hitzeaktivierbaren Folie können einerseits von der Hitze aktivierbaren Folie umgeben sein und auf ihrer anderen Seite von einer Abziehfolie, die vor der Vorfixierung der hitzeaktivierbaren Folie abgezogen werden kann und einen einfachen Transport der vorgeschlagenen hitzeaktivierbaren Folie z. B. in aufgewickelter Form ermöglicht, ohne dass die Gefahr besteht, dass es zu einem unerwünschten Verkleben der hitzeaktivierbaren Folie kommt.

Ein Ausführungsbeispiel der Neuerung ist in der Zeichnung dargestellt, wobei

1 eine hitzeaktivierbare Folie mitsamt Klebstoffpunkten und einer Abziehfolie darstellt,

2 stellt in einem Schnitt eine hitzeaktivierbare Folie mitsamt Klebstoffpunkten und Abziehfolie dar und

3 zeigt ebenfalls im Schnitt eine hitzeaktivierbare Folie nach Erwärmen derselben.

Bezug nehmend auf 1 ist eine hitzeaktivierbare Folie 1 dargestellt, die in ihrer Wirkseite, also der Seite, mit der diese hitzeaktivierbare Folie an einen (nicht dargestellten) Trägerkörper aufgelegt wird, mit einer Vielzahl von Klebstoffzonen 2 ausgestattet ist, die in diesem Ausführungsbeispiel als Klebstoffpunkte vorgesehen sind, die im Wesentlichen gleichmäßig über die hitzeaktivierbare Folie 1 verteilt ausgebildet sind.

Diese Klebstoffzonen 2 bestehen aus Klebstoff, der bereits im kalten Zustand eine Klebwirkung entfaltet. Es ist zu beachten, dass die Klebstoffzonen 2 im Bereich der Ränder 3 nicht vorhanden sind bzw. diese Ränder frei halten, so dass bei einem Anschmelzen des Klebstoffmaterials dieser Klebstoffzonen 2 nicht die Gefahr besteht, dass Klebstoff an den Rändern der hitzeaktivierbaren Folie 1 austritt.

Die dargestellten Klebstoffzonen 2 können auch in anderer Art und Weise über die hitzeaktivierbare Folie 1 verteilt sein, z. B. in Form von anderen geometrischen Mustern, Streifen, Linien und dergleichen.

An ihrer der hitzeaktivierbaren Folie 1 abgewandten Oberseite sind die Klebstoffzonen 2 überdeckt von einer Abziehfolie 4, die z. B. aus einer dünnen Kunststofffolie ausgebildet sein kann und das Aufrollen der hitzeaktivierbaren Folie 2 mitsamt der Klebstoffzonen 2 ermöglicht, ohne dass es zu einem unerwünschten Verkleben der Folie miteinander erfolgt. Kurz vor Verwendung der hitzeaktivierbaren Folie 1 kann die Abziehfolie 4 entfernt werden. Anschließend erfolgt ein Anlegen der hitzeaktivierbaren Folie 1 an den mit dieser Folie zu beaufschlagenden Träger und es erfolgt über den Klebstoff der Klebstoffzonen 2 eine so genannte Vorfixierung der hitzeaktivierbaren Folie 1 an dem Träger, da der Klebstoff der Klebstoffzonen 2 bereits im kalten Zustand eine Fixierung der Folie 1 am Träger ermöglicht. Anschließend erfolgt das Aufbringen von Wärme auf die hitzeaktivierbare Folie 1 und eine entsprechende zusätzliche Fixierung oder Anpassung der Folie 1 über die vorteilhaften Eigenschaften der hitzeaktivierbaren Folie 1 am Träger.

Bei einem Erwärmen der hitzeaktivierbaren Folie 1 erfolgt ein gleichzeitiges Schmelzen/Zerfließen der Klebstoffzonen 2 bzw. der in den Figuren dargestellten Klebstoffpunkten, so dass sich anschließend zwischen der hitzeaktivierbaren Folie 1 und dem in 3 stilisiert dargestellten Träger 5 ein gleichmäßiger Klebstofffilm 6 ausbildet.


Anspruch[de]
Hitzeaktivierbare Folie, gekennzeichnet durch einen oder mehrere auf der Folie 1 angeordnete Klebstoffzonen 2 von im kalten Zustand haftenden Klebstoff. Hitzeaktivierbare Folie gemäß Anspruch 1, gekennzeichnet durch die über die Fläche der Folie 1 gleichmäßig verteilte Klebstoffzone 2. Hitzeaktivierbare Folie gemäß Anspruch 1 oder 2, gekennzeichnet durch die vom Rand der Folie 1 beabstandet ausgebildeten Klebstoffzonen 2. Hitzeaktivierbare Folie gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch die Ausbildung der Klebstoffzonen 2 als eine Vielzahl von beabstandet zueinander angeordneten Klebstoffpunkten. Hitzeaktivierbare Folie gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch die Klebstoffzone bzw. die Klebstoffzonen 2, die zwischen der hitzeaktivierbaren Folie 1 und einer Abziehfolie 4 angeordnet sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com