PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006012607A1 20.09.2007
Titel Satellitendruckeinheit einer Rollenrotationsdruckmaschine
Anmelder MAN Roland Druckmaschinen AG, 63075 Offenbach, DE
Erfinder KLarmann, Ralph, Dr., 86163 Augsburg, DE;
Schulmeister, Peter, 85276 Pfaffenhofen, DE
DE-Anmeldedatum 18.03.2006
DE-Aktenzeichen 102006012607
Offenlegungstag 20.09.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 20.09.2007
IPC-Hauptklasse B41F 22/00(2006.01)A, F, I, 20060831, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B41F 7/10(2006.01)A, L, I, 20060831, B, H, DE   
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft eine Satellitendruckeinheit einer Rollenrotationsdruckmaschine, mit mehreren Druckwerken (11), wobei jedes Druckwerk (11) einen Formzylinder (12), einen Übertragungszylinder (13), ein Farbwerk sowie gegebenenfalls ein Feuchtwerk umfasst, und mit mindestens einem Gegendruckzylinder (14), wobei in einer Druck-An-Stellung der Satellitendruckeinheit jeder Formzylinder (12) eines Druckwerks (11) auf dem Übertragungszylinder (13) des jeweiligen Druckwerks und jeder Übertragungszylinder (13) auf einem Gegendruckzylinder (14) abrollt. Die Satellitendruckeinheit umfasst mindestens eine Auftragwalze (16), um auf den oder jeden Gegendruckzylinder (14) der Satellitendruckeinheit ein Medium aufzutragen, welches die Ausbildung von Ablagerung auf dem oder jedem Gegendruckzylinder (14) verhindert.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Satellitendruckeinheit einer Rollenrotationsdruckmaschine gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Satellitendruckeinheiten von Rollenrotationsdruckmaschinen verfügen über mehrere Druckwerke, wobei jedes Druckwerk aus einem Übertragungszylinder, einem Formzylinder und einem Farbwerk sowie gegebenenfalls einem Feuchtwerk besteht. Die Formzylinder werden auch als Plattenzylinder und die Übertragungszylinder auch als Gummizylinder bezeichnet. Weiterhin umfassen solche Satellitendruckeinheiten mindestens einen Gegendruckzylinder, wobei ein Gegendruckzylinder mit mehreren Übertragungszylindern unterschiedlicher Druckwerke zusammenwirkt. Die Übertragungszylinder werden auch als Satellitenzylinder bezeichnet. Satellitendruckeinheiten von Rollenrotationsdruckmaschinen verfügen üblicherweise über vier Druckwerke und demnach vier Formzylinder sowie vier Übertragungszylinder und einen oder zwei Gegendruckzylinder. Derartige Satellitendruckeinheiten mit vier Druckwerken und einem Gegendruckzylinder werden als Neun-Zylinder-Druckeinheiten bezeichnet. Satellitendruckeinheiten mit vier Druckwerken und zwei Gegendruckzylindern werden hingegen als Zehn-Zylinder-Druckeinheiten bezeichnet.

Da im Offsetdruck an Rollenrotationsdruckmaschinen, insbesondere im Coldset-Offsetdruck, als Bedruckstoffe zunehmend gestrichene Papiere verwendet werden, besteht die Gefahr, dass sich auf dem oder jedem Gegendruckzylinder bzw. Satellitenzylinder einer Satellitendruckeinheit Ablagerungen aus Papierstaub und/oder Druckfarbe ansammeln.

Derartige Ablagerungen führen dazu, dass die Gegendruckzylinder von Zeit zu Zeit gereinigt werden müssen, um die geforderte Druckqualität zu gewährleisten. Hierzu kommen dann spezielle Waschanlagen zum Einsatz, wobei während des Waschvorgangs die Satellitendruckeinheit zur Produktion nicht zur Verfügung steht, da in der Regel die gesamte Druckmaschine angehalten werden muss.

Hiervon ausgehend liegt der vorliegenden Erfindung das Problem zugrunde, eine neuartige Satellitendruckeinheit einer Rollenrotationsdruckmaschine zu schaffen. Dieses Problem wird durch eine Satellitendruckeinheit gemäß Anspruch 1 gelöst. Die erfindungsgemäße Satellitendruckeinheit umfasst mindestens eine Auftragwalze oder eine kontaktlose Auftragsvorrichtung, um auf den oder jeden Gegendruckzylinder der Satellitendruckeinheit ein Medium aufzutragen, welches die Ausbildung von Ablagerung auf dem oder jedem Gegendruckzylinder verhindert.

Im Sinne der hier vorliegenden Erfindung wird vorgeschlagen, mit Hilfe mindestens einer Auftragwalze auf den oder jeden Gegendruckzylinder einer Satellitendruckeinheit ein Medium aufzutragen, welches die Ausbildung von Ablagerungen auf dem oder jedem Gegendruckzylinder verhindert. Hierdurch kann eine Reinigung der Gegendruckzylinder und eine durch die Reinigung bewirkte Produktionsunterbrechung vermieden werden, da bereits die Entstehung von Ablagerungen bekämpft und verhindert wird. Hierdurch kann die Effektivität von Satellitendruckeinheiten gesteigert werden.

Vorzugsweise ist die oder jede Auftragwalze als eine Elastomerwalze ausgebildet, die als Medium eine Flüssigkeit mit geringer Oberflächenenergie auf den jeweiligen Gegendruckzylinder aufträgt.

Bevorzugte Weiterbildungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen und der nachfolgenden Beschreibung. Ausführungsbeispiele der Erfindung werden, ohne hierauf beschränkt zu sein, an Hand der Zeichnung näher erläutert. Dabei zeigt:

1: eine Satellitendruckeinheit einer Rollenrotationsdruckmaschine nach einem ersten Ausführungsbeispiel der Erfindung; und

2: eine Satellitendruckeinheit einer Rollenrotationsdruckmaschine nach einem zweiten Ausführungsbeispiel der Erfindung.

1 zeigt eine Satellitendruckeinheit 10 einer Rollenrotationsdruckmaschine, wobei die Satellitendruckeinheit 10 vier Druckwerke 11 und demnach vier Formzylinder bzw. Plattenzylinder 12 sowie vier Übertragungszylinder bzw. Gummizylinder 13 umfasst. Neben den dargestellten Formzylindern 12 sowie Übertragungszylindern 13 verfügen die Druckwerke 11 über nicht-dargestellte Farbwerke sowie gegebenenfalls Feuchtwerke.

Bei der Satellitendruckeinheit 10 der 1 rollt jeder Formzylinder 12 eines jeden Druckwerks 11 auf dem jeweiligen Übertragungszylinder 13 des entsprechenden Druckwerks 11 ab, wobei alle Übertragungszylinder 13 aller Druckwerke 11 auf einem gemeinsamen Gegendruckzylinder bzw. Satellitenzylinder 14 abrollen. Die Satellitendruckeinheit 10 der 1 ist demnach als sogenannte Neun-Zylinder-Druckeinheit ausgeführt.

In der Satellitendruckeinheit 10 wird ein bahnförmiger Bedruckstoff 15 im Bereich jedes Druckwerks 11 mit Teildruckbildern in einer Druckfarbe bedruckt, wobei gemäß 1 der Bedruckstoff 15 hierzu zwischen den Übertragungszylindern 13 und dem Gegendruckzylinder 14 hindurchbewegt wird.

Im Sinne der hier vorliegenden Erfindung ist dem Gegendruckzylinder bzw. Satellitenzylinder 14 eine Auftragwalze 16 zugeordnet, die auf dem Gegendruckzylinder 14 der Satellitendruckeinheit 10 abrollt und ein Medium aufträgt, welches die Ausbildung von Ablagerungen auf dem Gegendruckzylinder 14 verhindert.

Bei der Auftragwalze 16 handelt es sich vorzugsweise um eine Elastomerwalze, die als Medium vorzugsweise eine Flüssigkeit mit geringer Oberflächenenergie auf den Gegendruckzylinder 14 aufträgt. Bei dem Medium handelt es sich um eine wasserbasierte, silikonhaltige, hydrophobe sowie oliophobe Flüssigkeit.

Vorzugsweise rollt die Auftragwalze 16 in einer Druck-An-Stellung der Satellitendruckeinheit 10, also während des Druckbetriebs, kontinuierlich bzw. andauernd auf dem Gegendruckzylinder 14 ab und trägt dabei kontinuierlich das Medium auf den Gegendruckzylinder 14 auf. Dabei kann vorgesehen werden, dass das Medium der Auftragwalze 16 aus einem Vorratsbehälter kontinuierlich oder auch diskontinuierlich zugeführt wird.

Alternativ kann auch eine mit dem Medium vorgetränkte Auftragwalze verwendet werden, die das Medium kontinuierlich auf den Gegendruckzylinder 14 aufträgt und dann, wenn dieselbe das gesamte Medium auf den Gegendruckzylinder 14 übertragen hat, ausgetauscht bzw. erneut getränkt werden muss.

Wie bereits erwähnt, rollt die Auftragwalze 16 auf dem Gegendruckzylinder 16 in der Druck-An-Stellung der Satellitendruckeinheit 10 vorzugsweise kontinuierlich ab. Im Unterschied hierzu ist es auch möglich, dass die Auftragwalze 16 auf dem Gegendruckzylinder 14 diskontinuierlich, also nur in gewissen Zeitintervallen, abrollt, um das Medium auf den Gegendruckzylinder 14 aufzutragen.

Ein weiteres Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Satellitendruckeinheit 17 zeigt 2, wobei auch die Satellitendruckeinheit 17 der 2 über vier Druckwerke 18 und damit vier Formzylinder bzw. Plattenzylinder 19 und vier Übertragungszylinder bzw. Gummizylinder 20 verfügt. Neben den dargestellten Formzylindern 19 sowie Übertragungszylinder 20 verfügen die Druckwerke 18 der Satellitendruckeinheit 17 über wiederum nicht-dargestellte Farbwerke sowie gegebenenfalls Feuchtwerke.

Im Ausführungsbeispiel der 2 verfügt die Satellitendruckeinheit 17 über zwei Gegendruckzylinder bzw. Satellitenzylinder 21, wobei jeder der beiden Gegendruckzylinder 21 mit zwei Übertragungszylindern 20 von zwei Druckwerken 18 zusammenwirkt. Der Druckeinheit der 2 ist demnach als sogenannte Zehn-Zylinder-Druckeinheit ausgeführt.

In der in 2 dargestellten Zehn-Zylinder-Druckeinheit wird wiederum ein bahnförmiger Bedruckstoff 22 bedruckt, wobei im Bereich jedes Druckwerks 18 ein Teildruckbild in einer Druckfarbe auf den Bedruckstoff 22 aufgetragen wird.

Im Ausführungsbeispiel der 2 ist beiden Gegendruckzylindern 21 eine gemeinsame Auftragwalze 23 zugeordnet, die im Sinne des Doppelpfeils 24 verschwenkt und wechselweise an einem der beiden Gegendruckzylinder 21 zur Anlage gebracht werden kann. Im Ausführungsbeispiel der 2 überträgt demnach die Auftragwalze 23 immer nur auf einen der beiden Gegendruckzylinder 21 das Medium, und zwar auf denjenigen Gegendruckzylinder, auf welchem die Auftragwalze 23 aktuell anliegt.

Im Unterschied hierzu ist es auch möglich, dass die Auftragwalze 23 gleichzeitig an beiden Gegendruckzylindern 21 anliegt, und demnach auf beide Gegendruckzylinder 21 gleichzeitig das antiadhäsive Medium aufträgt.

Weiterhin ist es im Unterschied zum Ausführungsbeispiel der 2 möglich, jedem der beiden Gegendruckzylinder 21 jeweils eine getrennte Auftragwalze 23 zuzuordnen, die dann das Medium auf den jeweiligen Gegendruckzylinder 21 aufträgt. Hinsichtlich aller weiteren Details kann auf das Ausführungsbeispiel der 1 verwiesen werden.

Es liegt demnach im Sinne der hier vorliegenden Erfindung, dem oder jedem Gegendruckzylinder 14 bzw. 21 einer Satellitendruckeinheit 10 bzw. 17 mindestens eine Auftragwalze 16 bzw. 23 zuzuordnen, mit Hilfe derer ein antiadhäsives Medium, vorzugsweise eine wasserbasierte und silikonhaltige Flüssigkeit, auf den jeweiligen Gegendruckzylinder aufgetragen wird. Das antiadhäsive Medium verhindert die Entstehung bzw. Ausbildung von Ablagerungen auf den Gegendruckzylindern 14 bzw. 21 der Satellitendruckeinheiten 10 bzw. 17. Hierdurch kann eine Reinigung der Satellitendruckeinheiten und eine dadurch bedingte Produktionsunterbrechung vermieden werden.

10
Satellitendruckeinheit
11
Druckwerk
12
Formzylinder
13
Übertragungszylinder
14
Gegendruckzylinder
15
Bedruckstoff
16
Auftragwalze
17
Satellitendruckeinheit
18
Druckwerk
19
Formzylinder
20
Übertragungszylinder
21
Gegendruckzylinder
22
Bedruckstoff
23
Auftragwalze
24
Doppelpfeil


Anspruch[de]
Satellitendruckeinheit einer Rollenrotationsdruckmaschine, mit mehreren Druckwerken (11; 18), wobei jedes Druckwerk (11; 18) einen Formzylinder (12; 19), einen Übertragungszylinder (13; 20), ein Farbwerk sowie gegebenenfalls ein Feuchtwerk umfasst, und mit mindestens einem Gegendruckzylinder (14; 21), wobei in einer Druck-An-Stellung der Satellitendruckeinheit jeder Formzylinder (12; 19) eines Druckwerks (11; 18) auf dem Übertragungszylinder (13; 20) des jeweiligen Druckwerks und jeder Übertragungszylinder (13; 20) auf einem Gegendruckzylinder (14; 21) abrollt, gekennzeichnet durch mindestens eine Auftragwalze (16; 23) oder eine kontaktlose Auftragsvorrichtung, um auf den oder jeden Gegendruckzylinder (14; 21) der Satellitendruckeinheit ein Medium aufzutragen, welches die Ausbildung von Ablagerung auf dem oder jedem Gegendruckzylinder (14; 21) verhindert. Satellitendruckeinheit nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die oder jede Auftragwalze (16; 23) als eine Elastomerwalze ausgebildet ist. Satellitendruckeinheit nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die oder jede Auftragwalze (16; 23) als Medium eine Flüssigkeit mit geringer Oberflächenenergie auf den jeweiligen Gegendruckzylinder aufträgt. Satellitendruckeinheit nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Medium eine wasserbasierte, silikonhaltige Flüssigkeit ist. Satellitendruckeinheit nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Medium eine hydrophobe, oliophobe Flüssigkeit ist. Satellitendruckeinheit nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass dieselbe als Neun-Zylinder-Druckeinheit mit einem einzigen Gegendruckzylinder (14) ausgebildet ist, wobei dem Gegendruckzylinder (14) eine Auftragwalze (16) zugeordnet ist, die auf dem Gegendruckzylinder (14) abrollt und das Medium auf denselben aufträgt. Satellitendruckeinheit nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass dieselbe als Zehn-Zylinder-Druckeinheit mit zwei Gegendruckzylindern ausgebildet ist, wobei jedem Gegendruckzylinder eine Auftragwalze zugeordnet ist, die auf dem jeweiligen Gegendruckzylinder abrollt und das Medium auf denselben aufträgt. Satellitendruckeinheit nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass dieselbe als Zehn-Zylinder-Druckeinheit mit zwei Gegendruckzylindern (21) ausgebildet ist, wobei beiden Gegendruckzylinder (21) eine gemeinsame Auftragwalze (23) zugeordnet ist, die auf den Gegendruckzylindern (21) abrollt und das Medium auf dieselben aufträgt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com