PatentDe  


Dokumentenidentifikation EP1579770 20.09.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001579770
Titel Bier- und kaffeehaltiges Getränk
Anmelder Tchibo GmbH, 22297 Hamburg, DE
Erfinder Ammer, Dieter, 22609 Hamburg, DE;
Lantz, Ingo Dr., 22149 Hamburg, DE;
Lampe, Dieter, 21031 Hamburg, DE;
Jeske, Bernd, 21031 Hamburg, DE
DE-Aktenzeichen 502005001157
Vertragsstaaten AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LI, LT, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR
Sprache des Dokument DE
EP-Anmeldetag 23.02.2005
EP-Aktenzeichen 050038835
EP-Offenlegungsdatum 28.09.2005
EP date of grant 08.08.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 20.09.2007
IPC-Hauptklasse A23F 5/24(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse C12C 5/02(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Getränk.

Getränke wie Bier, Fruchtsaft oder Kaffee sind schon lange bekannt. Die bekannten Getränke erfüllen aber nicht immer die Geschmackserwartungen aller Verbraucherkreise.

Es ist Aufgabe der Erfindung, ein Getränk mit einer neuartigen Geschmacksrichtung zu schaffen.

Diese Aufgabe wird gelöst durch ein Getränk mit den Merkmalen des Anspruchs 1. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen.

Das erfindungsgemäße Getränk weist Bier in einem Anteil von 30 Gew.-% bis 70 Gew.-% (vorzugsweise 40 Gew.-% bis 60 Gew.-% oder 45 Gew.-% bis 55 Gew.-%) sowie Kaffeekonzentrat in einem Anteil von 20 Gew.-% bis 50 Gew.-% auf. Unter den Begriff Kaffee fallen hier sowohl coffeinhaltiger Kaffee als auch entcoffeinierter Kaffee. Für das Kaffeekonzentrat gibt es mehrere Möglichkeiten.

So kann das Kaffeekonzentrat einen Brühextrakt aus 35 g bis 85 g Kaffee pro Liter Wasser (vorzugsweise aus 50 g bis 70 g Kaffee pro Liter Wasser) aufweisen. In einer bevorzugten Ausführungsform ist das Kaffeekonzentrat aus frisch gebrühtem Röstkaffee hergestellt und liegt vorzugsweise als Brühextrakt aus 35 g bis 85 g Röstkaffee pro Liter Wasser vor (besonders bevorzugt 50 g bis 70 g Röstkaffee pro Liter Wasser). Das Kaffeekonzentrat wird dabei also durch Brühen von Röstkaffee gewonnen, wobei z.B. 50 g bis 70 g Röstkaffee mit einem Liter heißen Wasser aufgebrüht (übergossen) werden und der Extrakt aufgefangen wird.

Eine andere Möglichkeit für das Kaffeekonzentrat ist eine Lösung aus 10 g bis 30 g Extraktkaffee pro Liter Wasser, vorzugsweise 12 g bis 20 g Extraktkaffee pro Liter Wasser. Extraktkaffee wird auch als "löslicher Kaffee" bezeichnet; aber der Begriff "Lösung" ist hier nicht in strengem Sinne zu verstehen, da auch nichtlösliche Anteile auftreten können.

Denkbar ist auch die Verwendung einer Mischung von Flüssigextrakt mit Wasser als Kaffeekonzentrat. Flüssigextrakt ist ein hoch konzentrierter Kaffeeextrakt in flüssiger Form, in dem auch nichtlösliche Bestandteile enthalten sein können. Um ein für das erfindungsgemäße Getränk brauchbares Kaffeekonzentrat herzustellen, das in seinem Geschmack mit den oben erläuterten Kaffeekonzentraten vergleichbar ist, muss der Flüssigextrakt mit Wasser verdünnt werden.

Das erfindungsgemäße Getränk zeichnet sich durch einen neuartigen Geschmack aus und setzt der generell ermüdenden Wirkung des Biers die meist anregende Wirkung des Kaffees entgegen.

Vorzugsweise enthält das Getränk einen Zusatz von Zucker in einem Anteil von 2 Gew.-% bis 7 Gew.-%, vorzugsweise 3,5 Gew.-% bis 5,5 Gew.-%. Als Zucker kann Raffinade verwendet werden, z.B. der Handelsklasse 1.

In einer bevorzugten Ausführungsform enthält das Getränk einen Zusatz von Fruchtgrundstoff in einem Anteil von 0,5 Gew.-% bis 4 Gew.-%, vorzugsweise 2 Gew.-% bis 3 Gew.-%. Der Fruchtgrundstoff weist ein Fruchtkonzentrat auf, z.B. aus Zitrusfrüchten, wie Zitrone und/oder Grapefruit. Derartige Fruchtgrundstoffe werden in der Lebensmittelindustrie allgemein verwendet, z.B. als Ausgangsstoff für viele Erfrischungsgetränke, bei deren Herstellung der Fruchtgrundstoff mit Wasser gemischt wird (z.B. im Verhältnis 1 Teil Fruchtgrundstoff auf 5 Teile Wasser). Neben dem Fruchtkonzentrat (oder Fruchtsaftkonzentrat) kann der Fruchtgrundstoff auch weitere Substanzen enthalten, die (gegebenenfalls zusätzlich zu bereits in dem Fruchtkonzentrat enthaltenen Anteilen) zugesetzt sind, wie Mineralstoffe, Vitamine, Säuerungsmittel, Süßstoff, Konservierungsmittel und/oder Stabilisatoren. Der Wasseranteil des Fruchtgrundstoffs variiert, ist aber nicht zu niedrig, um eine bessere Verarbeitbarkeit zu erreichen, und liegt typischerweise in der Größenordnung von 70 Gew.-% bis 95 Gew.-%. Dem erfindungsgemäßen Getränk verleiht der Fruchtgrundstoff einen erfrischenden Geschmack.

Für das Bier kommen im Prinzip alle Biersorten in Betracht, selbst solche, die nicht nach dem absoluten Reinheitsgebot gemäß dem Biersteuergesetz der Bundesrepublik Deutschland hergestellt sind oder die nur umgangssprachlich als "Bier" bezeichnet werden. Bevorzugt werden aber Sorten, die nur aus Hopfen, Malz, Wasser und Hefe gebraut sind. Das Bier kann z.B. dunkles Bier, z.B. Altbier oder dunkles Weizenbier, aufweisen, aber auch andere Sorten, wie z.B. Pils oder helles Weizenbier. Denkbar sind auch Mischungen mehrerer Biersorten.

Ferner kann das Getränk einen Zusatz von Wasser enthalten, z.B. in einem Anteil von 15 Gew.-% bis 25 Gew.-%; vorzugsweise 15 Gew.-% bis 20 Gew.-%. Durch den Zusatz von Wasser lässt sich eine Feinabstimmung der Konzentration der übrigen Bestandteile in dem Getränk vornehmen.

Mit Hilfe ausgewählter Bestandteile lassen sich z.B. der Geschmack oder die Haltbarkeit des Getränks beeinflussen. Derartige Bestandteile können gezielt zugesetzt, aber auch bereits in anderen Zutaten enthalten sein, insbesondere dem Fruchtgrundstoff. In Frage kommen z.B. Säuerungsmittel (wie z.B. Milchsäure), Antioxidationsmittel (wie z.B. Ascorbinsäure), Stabilisatoren (wie z.B. Johannisbrotkernmehl), Konservierungsstoffe (wie z.B. Natriumbenzoat), natürliche Aromen, Fructose, Süßstoff (wie z.B. Natriumcyclamat, Saccharin-Natrium) und/oder Vitamine, auch Vitaminmischungen.

Der Kohlendioxidgehalt des erfindungsgemäßen Getränks liegt vorzugsweise im Bereich von 3 g/l bis 8 g/l, der Alkoholgehalt vorzugsweise im Bereich von 1,5 Vol.-% bis 4,0 Vol.-% und der Coffeingehalt vorzugsweise im Bereich von 150 mg/l bis 400 mg/l; besonders bevorzugte Bereiche sind für den Kohlendioxidgehalt 4 g/l bis 7 g/l, für den Alkoholgehalt 2,3 Vol.-% bis 2,8 Vol.-% und für den Coffeingehalt 250 mg/l bis 350 mg/l. Die Gehalte an Kohlendioxid (CO2), Alkolhol und Coffein ergeben sich in der Regel bei der Mischung der zuvor erläuterten Zutaten. Es ist aber auch denkbar, dem Getränk gezielt Kohlendioxid und gegebenenfalls auch Coffein und/oder Alkohol zuzuführen, um einen jeweiligen bevorzugten Gehalt zu erreichen.

Im Folgenden wird die Erfindung anhand eines Ausführungsbeispiels näher erläutert.

Beispiel

Durch frisches Aufbrühen von 55 g Röstkaffee mit einem Liter heißen Wasser wurde zunächst ein Kaffeekonzentrat hergestellt.

265 g dieses Kaffeekonzentrats wurden mit 495 g Bier (im Ausführungsbeispiel Bier der Marke "Dark" der Brauerei Beck GmbH & Co. KG, Bremen) und 174 g Wasser unter Zusatz von 45 g Raffinadezucker und 21 g eines Fruchtgrundstoffs gemischt.

Im Ausführungsbeispiel wurde als Fruchtgrundstoff ein Produkt mit einem Citrussaftkonzentrat und als weiteren Zutaten Fructose, Mineralstoffen (Trikaliumcitrat, Trinatriumcitrat, Magnesiumcarbonat), Milchsäure als Säuerungsmittel, Vitaminen (Vitamin C, Niacin, Vitamin E, Pantothensäure, Folsäure, Biotin), Natriumcyclamat und Saccharin-Natrium als Süßstoffen, den Konservierungsstoffen E211 und E202, natürlichem Aroma, Johannisbrotkernmehl als Stabilisator sowie Wasser verwendet.

Es ergab sich ein von Probanden als wohlschmeckend und erfrischend bewertetes Getränk.


Anspruch[de]
  1. Getränk, mit
    • Bier in einem Anteil von 30 Gew.-% bis 70 Gew.-%, vorzugsweise 40 Gew.-% bis 60 Gew.-%, besonders bevorzugt 45 Gew.-% bis 55 Gew. -%,
    • Kaffeekonzentrat in einem Anteil von 20 Gew.-% bis 50 Gew.-%, vorzugsweise 20 Gew.-% bis 30 Gew.-%, wobei das Kaffeekonzentrat ein aus der folgenden Gruppe ausgewähltes Kaffeeprodukt aufweist: Brühextrakt aus 35 g bis 85 g Kaffee pro Liter Wasser, vorzugsweise 50 g bis 70 g Kaffee pro Liter Wasser; Lösung aus 10 g bis 30 g Extraktkaffee pro Liter Wasser, vorzugsweise 12 g bis 20 g Extraktkaffee pro Liter Wasser; Mischung von Flüssigextrakt mit Wasser.
  2. Getränk nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch einen Zusatz von Wasser in einem Anteil von 15 Gew.-% bis 25 Gew.-%, vorzugsweise 15 Gew.-% bis 20 Gew.-%.
  3. Getränk nach Anspruch 1 oder 2, gekennzeichnet durch einen Zusatz von Zucker in einem Anteil von 2 Gew.-% bis 7 Gew.-%, vorzugsweise 3,5 Gew.-% bis 5,5 Gew.-%, wobei der Zucker vorzugsweise Raffinade aufweist.
  4. Getränk nach einem der Ansprüche 1 bis 3, gekennzeichnet durch einen Zusatz von Fruchtgrundstoff in einem Anteil von 0,5 Gew.-% bis 4 Gew.-%, vorzugsweise 2 Gew.-% bis 3 Gew.-%, wobei der Fruchtgrundstoff ein Fruchtkonzentrat aufweist, vorzugsweise aus Zitrusfrüchten, besonders bevorzugt Zitrone und/oder Grapefruit.
  5. Getränk nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Bier mindestens eine der aus der folgenden Gruppe ausgewählten Sorten aufweist: dunkles Bier, Altbier, Pils, Weizenbier.
  6. Getränk nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Kaffeekonzentrat aus frisch gebrühtem Röstkaffee hergestellt ist und vorzugsweise als Brühextrakt aus 35 g bis 85 g Röstkaffee pro Liter Wasser vorliegt, besonders bevorzugt aus 50 g bis 70 g Röstkaffee pro Liter Wasser.
  7. Getränk nach einem der Ansprüche 1 bis 6, gekennzeichnet durch einen CO2-Gehalt von 3 g/l bis 8 g/l, vorzugsweise 4 g/l bis 7 g/l.
  8. Getränk nach einem der Ansprüche 1 bis 7, gekennzeichnet durch einen Alkoholgehalt von 1,5 Vol.-% bis 4,0 Vol.-%, vorzugsweise 2,3 Vol.-% bis 2,8 Vol.-%.
  9. Getränk nach einem der Ansprüche 1 bis 8, gekennzeichnet durch einen Coffeingehalt von 150 mg/l bis 400 mg/l, vorzugsweise 250 mg/l bis 350 mg/l.
  10. Getränk nach einem der Ansprüche 1 bis 9, gekennzeichnet durch mindestens einen der aus der folgenden Gruppe ausgewählten Bestandteile: Säuerungsmittel, Milchsäure; Antioxidationsmittel, Ascorbinsäure; Stabilisatoren, Johanriisbrotkernmehl; Konservierungsstoffe, Natriumbenzoat; natürliche Aromen; Fructose; Vitamine, Vitaminmischungen; Süßstoff, Natriumcyclamat, Saccharin-Natrium.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com