PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007005594U1 27.09.2007
Titel Kaminrohr aus Abfallglas
Anmelder Jansen, Dieter, 45481 Mülheim, DE
DE-Aktenzeichen 202007005594
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 27.09.2007
Registration date 23.08.2007
Application date from patent application 18.04.2007
IPC-Hauptklasse E04F 17/02(2006.01)A, F, I, 20070418, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F23J 13/02(2006.01)A, L, I, 20070418, B, H, DE   

Beschreibung[de]
1. Stand der Technik:

Kamine dienen zum abführen von Abgasen, die beim verbrennen von Brennstoffen im Heizkessel oder offenen Kaminen entstehen. Diese Kamine sind in der Regel aus Stein gemauert.

Bei vielen Heizkesseln oder offenen Kaminen, sind die Abgastemperaturen sehr niederig.

Ein aus Stein gemauerter Kamin ist zum abführen dieser Abgase nicht geeignet Auf Grund eindringender Luftfeuchtigkeit, Regenwasser und sich bildenden Kondensaten, kommt es dann zur Kaminversottung.

Deshalb kommt hier Edelstahlrohr, oder sogenanntes Plewa-Rohr zum Einsatz.

2. Kritik am Stand der Technik:

Zur Produktion von Edelstahlrohr wird viel Energie und anderer wichtiger Rohstoffe benötigt Edelstahlrohr hält aber auf Dauer den agresiven Verbindungen, die im Kamin entstehen nur einer begrenzten Zeit Stand und muß dann erneuert werden.

Diese Zersetzung wird in der Regel zu spät bzw. garnicht bemerkt und der Kamin Versottet.

Eine Kaminversottung ist ein erheblicher Schaden, deren beseitigung später mit viel Kosten und Aufwand verbunden ist.

Bei der Produktion vom sogenannten Plewa-Rohr, ist ebenfalls ein hoher Energie und Rohstoffeinsatz notwendig.

3. Verbesserung und Vorteile der Erfindung: "K-A-G"

Das Produkt "K-A-G", wird aus Abfallglas (Gurken.-...gläser etc.) hergestellt.

Dieser Rohstoff wird ohnehin vom Dualem System gesammelt und hat den Vorteil, das er billig ist und in großem Umfang zur Verfügung steht.

Glas ist Temperaturwechselbeständig und den Verbindungen gegenüber, die beim abführen der Abgase mit niederigen Temperaturen entstehen resistent.

4. Beschreibung: "K-A-G"

Das aus Abfallglas bestehende Produkt "K-A-G" wird in Glasfabriken entsprechend als Rohr mit Nut und Feder hergestellt. Diese "K-A-G" Rohre sind unendlich verlängerbar.

Sie bestehen aus einem Anfangsstück, Zwischenstück und einem Austrittsstück.


Anspruch[de]
Das Kaminrohr aus Abfallglas dadurch gekennzeichnet: Das es aus Abfallglas hergestellt werden kann. Das Kaminrohr aus Abfallglas nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet: Da es aus drei verschiedenen, mit säuerefestem Kleber, fest verbindbaren Bauteilen zusammengesetzt wird. Einem Anfangsstück, Zwischenstück und Austrittstück. Das Kaminrohr aus Abfallglas nach Anspruch 1–2 dadurch gekennzeichnet: Da das Anfangsstück am Boden geschlossen, jedoch seitlich eine Öffnung zur Aufnahme eines Abgasrohres aufweist, aber nach obenhin eine Nut aufweist und geöffnet ist Das Kaminrohr aus Abfallglas nach Anspruch 1–3 dadurch gekennzeichnet: Da das Zwischenstück an einem Ende eine Nut und am anderen Ende eine Feder aufweist und in beiden Richtungen geöffnet ist So kann das Kaminrohr aus Abfallglas ineinander gesteckt und als Rohr unendlich verlängert werden. Das Kaminrohr aus Abfallglas Anspruch 1–4 dadurch gekennzeichnet: Da das Austrittsstück am Anfang eine Feder hat, sich obenhin verjüngt und am Ende einen glatten geöffneten Abschluss aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com