PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007008911U1 04.10.2007
Titel Flexibler Stiefelanzieher
Anmelder Böck, Anton, 86972 Altenstadt, DE
DE-Aktenzeichen 202007008911
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 04.10.2007
Registration date 30.08.2007
Application date from patent application 26.06.2007
IPC-Hauptklasse A47G 25/80(2006.01)A, F, I, 20070626, B, H, DE

Beschreibung[de]

Üblicher Weise ist der Einstieg bei neuen Stiefeln mit einer normalen Fußform kein Problem. Bei sehr langen und engen Stiefeln z.B. Reitstiefeln, werden die Stiefelanzieher mit dem derzeitigen Stand der Technik, das sind Haken mit oder ohne Griffe z.B, DE000001010712B/A und DE 000008320636 U1, die in die dafür vorgesehenen eingenähten Schlaufen an den Steifelinnenseiten eingehängt werden, zum Ziehen genutzt.

Problematisch wird das Anziehen jedoch bei älteren Stiefeln, die sich bereits im Schaft gesetzt haben, und um den Knöchel Falten gebildet haben, wenn der Stiefel noch feucht vom Schwitzen beim vorherigen Tragen ist und bei gewissen Fußformen mit z.B. hohem Rist.

Ein Anziehen ist dann nur noch mit großen Mühen, ständigem Stampfen der Stiefel auf den Boden, teilweise mit Schmerzen, die Ferse steht auf der Fersenkappe des Stiefels auf und geht nicht weiter, oder beim feuchten Stiefel mit Hilfe von Talkumpuder möglich.

Die Folge ist, dass der Stiefel sich noch mehr verformt, das Stiefelinnenfutter reißt und das Anziehen noch mehr erschwert wird und der Stiefel schneller unbrauchbar wird.

Die dem derzeitigen Stand der Technik entsprechenden allgemein bekannten Schuhlöffel in den verschiedensten kurzen und langen Ausführungen z.B. CH 192541 und DE 1993132 lassen sich für dieses Problem nicht nutzen, da Sie entweder zu kurz sind oder aber zwar lang genug sind, aber aus hartem Material und/oder mit einem Stiel versehen sind, was eine Nutzung im Stiefel unmöglich macht.

Der Erfinder hat sich nun mehr die Aufgabe gestellt, auf dem vorbenannten Gebiet eine Ausführungsform zur Nutzung zum Anziehen von Stiefeln zu finden, die auch bei den extremen Problemen wie z.B. Feuchtigkeit, Falten und andere Fußformen ein leichtes Gleiten in den Stiefel ermöglicht.

Die gestellte Aufgabe wird zu diesem Zweck durch folgende Merkmale gelöst, dass der Stiefelanzieher durch zuschneiden mit der Schere eine individuell der Stiefelschaftlänge anzupassende Länge hat, die hakenförmige Ausformung am oberen Ende eine Befestigung am Stiefelschaftrand ermöglicht und durch das eingesetzte flexible Material z.B. Kunststoff, der Stiefelanzieher im Stiefel verbleiben kann, bis der Nutzer den Stiefel fertig angezogen hat und dann anschließend an der hakenförmigen Ausformung im angezogenen Zustand herausgezogen werden kann.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass durch das Einführen des Stiefelanziehers an der Stiefelrückseite, der Fuß beim Anziehen des Stiefels mit der Ferse wie an einer Schiene entlang gleitet, somit die Falten bei alten Stiefeln umgeht und auch das Bremsen der Ferse an z.B. feuchten Innenwänden oder defekten Innenfutter und vorstehender Fersenkappe verhindert.

Durch das leichte Gleiten beim Einstieg wird auch das schnellere Überwinden von Engstellen mit z.B. hohem Rist ermöglicht.

Die ergonomische Ausformung(2) des unteren Teils des Stiefelanziehers gibt der Ferse eine Führung ohne den Fuß einzuengen.

Die hakenförmige Ausformung(1) am oberen Ende des Stiefelanziehers verhindert durch Einhängen am oberen Stiefelrand ein nach unten Rutschen der Schiene(3) beim Anziehen und ermöglicht das die Hände frei bleiben z.B. für die Nutzung von herkömmlichen Stiefelanziehern z.B. DE 000001010712 A.

Die hakenförmige Ausformung(1) wird ebenfalls zum Herausziehen des Stiefelanziehers genutzt.

Das flexible Material der Schiene(3) ermöglicht das geschmeidige Herausziehen des Stiefelanziehers beim angezogenen Stiefel.

Der Stiefelanzieher kann individuell jeder Stiefelschaftlänge durch den Nutzer mit einer Schere selbst angepasst werden.

Das Loch(4) in der hakenförmigen Ausformung(1) ermöglicht das Anbringen von Aufhängevorrichtungen z.B. einer Schnur.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der 1 bis 3 erläutert. Es zeigen:

1. Seitenansicht des flexiblen Stiefelanziehers

2. Rückansicht des flexiblen Stiefelanziehers

3. Querschnitt des flexiblen Stiefelanziehers

  • a Oben hakenförmige Ausformung
  • b Mitte
  • c Unten ergonomische Fersenform


Anspruch[de]
Flexibler Stiefelanzieher dadurch gekennzeichnet, dass der Stiefelanzieher aus einer, entsprechend einer Stiefelschaftlänge, langen Schiene(3) aus einem flexiblen, biegsamen Material z.B. Kunststoff mit einer sich nach oben verjüngenden hakenförmigen Ausformung(1) am oberen Ende besteht. Flexibler Stiefelanzieher nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass das die Schiene(3) im oberen Teile eine flache Grundform und im unteren Teil eine der Fersenform ergonomisch angepasste Form(2) hat. Flexibler Stiefelanzieher nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass in der hakenförmigen Ausformung(1) am oberen Ende ein Loch(4) enthalten ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com