PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102007009290A1 11.10.2007
Titel Trommel für einen Wäschetrockner
Anmelder LG Electronics Inc., Seoul, KR
Erfinder Oh, Jung-Geun, Gimhae, Gyeongsangnam, KR;
Lee, Sang-Ik, Gimhae, Gyeongsangnam, KR;
Bae, Sang-Hun, Changwon, Gyeongsangnam, KR;
Song, Sung-Ho, Busan, KR;
Joung, Jae-Hak, Pohang, Gyeongsangbuk, KR;
Eom, Yoon-Seob, Gimhae, Gyeongsangnam, KR
Vertreter TER MEER STEINMEISTER & Partner GbR Patentanwälte, 81679 München
DE-Anmeldedatum 26.02.2007
DE-Aktenzeichen 102007009290
Offenlegungstag 11.10.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 11.10.2007
IPC-Hauptklasse D06F 58/04(2006.01)A, F, I, 20070416, B, H, DE
IPC-Nebenklasse D06F 58/24(2006.01)A, L, I, 20070416, B, H, DE   
Zusammenfassung Trommel für einen Wäschetrockner, bei dem eine innere Struktur, speziell eine Ablenkstruktur der Trommel verbessert ist, um Sollgegenstände vor Verwicklung und Beschädigung während eines Trocknungsbetriebes zu schützen und dabei die Trocknungswirkung des Wäschetrockners zu steigern. Drehbare Kugeln befinden sich in den Ablenkeinrichtungen, die auf der inneren Oberfläche der Trommel befestigt sind. Die Positionierung der Ablenkeinrichtungen ist verändert oder die Ablenkeinrichtungen sind modifiziert, um den Trocknungsbetrieb zu verbessern. Zusätzlich sind die Ablenkeinrichtungen mit einem Absorptionsmittel befüllt, um die Trocknungsleistung zu erhöhen.

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG 1. Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Wäschetrockner und insbesondere eine Trommel für einen Wäschetrockner, die verhindert, dass sich zu trocknende Sachen verwickeln bzw. verheddern, oder dass sie beschädigt werden.

2. Beschreibung des Stands der Technik

Im Allgemeinen trocknet ein Wäschetrockner zu trocknende Sachen (im Folgenden als 'Sollgegenstände' bezeichnet) durch Einblasen von durch eine Heizung aufgeheizte Luft in eine sich im Wäschetrockner befindliche drehende Trommel. Die herkömmlichen Wäschetrockner können je nach Typ in (belüftete) Abluftwäschetrockner und Kondenswäschetrockner unterschieden werden, je nach dem auf welche Weise die feuchte Luft, die während des Trocknens der Sollgegenstände entsteht, behandelt wird.

Der Abluftwäschetrockner gibt bzw. bläst die feuchte Luft nach außen, während der Kondenswäschetrockner die feuchte Luft, die aus der Trommel kommt, mittels eines Kondensierers kondensiert, um Feuchtigkeit aus der Luft zu entfernen, und die entfeuchtete Luft in die Trommel leitet, um so die Luft zirkulieren zu lassen.

Der Kondenstrockner umfasst im allgemeinen eine Trommel, in die die zu trocknende Wäsche (nämlich die Sollgegenstände) geladen wird, einen Filter, der Fremdkörper herausfiltert, eine Wärmetauschereinheit (oder einen Kondensierer), die die Feuchtigkeit aus der Wäsche per Wärmeaustausch herauskondensiert, einen Ventilator, der die Trocknung durch Erzeugen eines Luftstroms fördert, eine Heizung, die die Luft zur Beschleunigung der Trocknung aufheizt und einen Schacht, der die Komponenten miteinander verbindet.

1A ist eine innere Seitenansicht eines herkömmlichen Kondenswäschetrockners von rechts, 1B ist eine innere Ansicht eines Wäschetrockners aus 1A von oben, 2 zeigt herausgelöst eine Trommel, einen Riemen und einen Motor des Trockners aus 1A. Die Pfeile 'I' in den 1Aund 1B deuten den Strom externer Luft an und die Pfeile 'II' deuten den Strom zirkulierender Luft an.

Mit Bezug auf die 1A und 1B ist im herkömmlichen Trockner eine Trommel 11 zur Aufnahme von Sollgegenständen drehbar in einem Hauptgehäuse 10 installiert, an dessen Vorderseite eine Tür 12 installiert ist. Die Trommel 11 ist über einen Riemen 19 mit einem Motor 17, der an einem unteren Bereich des Hauptgehäuses 10 installiert ist verbunden, um gedreht werden zu können.

Ein Kondensierer 13 ist in einem unteren Bereich des Hauptgehäuses 10 installiert und kondensiert Feuchtigkeit aus Luft mit hoher Temperatur und hoher Feuchtigkeit, die durch die Trommel 11 zirkuliert, um die zirkulierende Luft zu trocknen. Vorder- und Rückseite des Kondensierers 13 sind jeweils mit Zirkulationsschächten 14a und 14b verbunden, die entsprechend mit der Vorder- und Rückseite der Trommel 11 verbunden sind. Durch die Zirkulationsschächte 14 wird die aus der Trommel 11 kommende Luft wieder in die Trommel 11 eingespeist, nachdem sie durch den Kondensierer 13 geleitet wurde.

Eine Heizung 15, die die durch den Dampfkondensierer 13 geleitete Luft aufheizt und ein Zirkulationsventilator 16, der die Luft zur Zirkulation durch die Zirkulationsschächte 14a und 14b schickt, sind entsprechend an den Zirkulationsschächten 14a und 14b installiert. Der Zirkulationsventilator 16 ist mit dem anderen Ende der Welle des Motors 17 verbunden, der die Trommel 11 antreibt.

Um die durch den Zirkulationsschacht 14a zirkulierende Luft per Wärmetausch am Dampfkondensierer 13 zu trocknen, wird dem Dampfkondensierer 13 externe kalte Luft zugeführt. Zu diesem Zweck ist ein externer Luftversorgungsschacht 18, der mit der Außenseite in Verbindung steht, mit einer Seite des Dampfkondensierers 13 verbunden, und ein Kühlungsventilator 20, der externe Luft durch den externen Luftversorgungsschacht 18 ansaugt sowie ein Antriebsmotor 21 für den Kühlungsventilator sind an der anderen Seite des Dampfkondensierers 13 installiert, wo der externe Luftversorgungsschacht 18 angeschlossen ist. Bezugszeichen 22 deutet einen Filter an, der Fremdkörper wie Schmutzteilchen aus Fäden aus der Luft herausfiltert, die in den Zirkulationsschacht 14a durch die Vorderseite der Trommel 11 entlassen wird.

Ein Wasseraufnehmer (nicht gezeigt) zum Sammeln von Kondenswasser, das nach dem Kondensierungsprozess herunterfällt, ist am unteren Bereich des Dampfkondensierers 13 installiert, und eine Pumpe 23 ist zum Weiterleiten des im Wasseraufnehmer gesammelten Kondenswassers an einem Kondenswasserspeichertank 2 installiert.

Nachfolgend wird der Wäschetrocknungsvorgang in einem Wäschetrockner mit der oben beschriebenen Konstruktion beschrieben.

Mit Bezug auf 2 ist der mit einer Antriebswelle des Motors 17 verbundene Riemen 19 um eine äußere Umfangsoberfläche der Trommel 11 gewickelt, um die Rotationskraft vom Motor 17 auf die Trommel 11 zu übertragen. Mehrere Ablenkeinrichtungen 11' sind auf der inneren Oberfläche der Trommel befestigt und bewegen sich, um die Sollgegenstände während der Vorwärts- oder der Rückwärtsdrehung der Trommel 11 abzulenken und zu stürzen. Im vorliegenden Fall dienen die Ablenkeinrichtungen 11' dazu, die Sollgegenstände in der Trommel 11 während des Betriebes des Wäschetrockners nach oben zu heben.

Wenn eine große Menge an Sollgegenständen in der Trommel 11 aufgenommen ist, können die Sollgegenstände durch den reibenden Kontakt zwischen den Ablenkeinrichtungen 11' und den Sollgegenständen während des Betriebs des Trockners verheddern. Außerdem berühren sich, wenn sich die Drehung der Trommel 11 von einer Vorwärtsrichtung in eine Rückwärtsrichtung oder von einer Rückwärtsrichtung in einer Vorwärtsrichtung ändert, die Ablenkeinrichtungen 11' und die Wäsche (nämlich die zu trocknenden Sollgegenstände) reibend miteinander, was dazu führt, dass die Sollgegenstände verwickelt und möglicherweise beschädigt werden.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Um den obigen Problemen Rechnung zu tragen, sind die verschiedenen und im Folgenden erläuterten Maßnahmen konzipiert worden. Einerseits soll eine Trommel für einen Wäschetrockner angegeben werden, die geeignet ist, Sollgegenstände davor zu schützen, verwickelt oder beschädigt zu werden.

Darüber hinaus soll eine Trommel für einen Wäschetrockner geschaffen werden, die geeignet ist, die Trocknungsleistung zu erhöhen.

Diese Beschreibung erläutert eine Trommel für einen Wäschetrockner, in welchem die Trommel eine horizontale Rotationsachse und eine Vielzahl von Ablenkeinrichtungen an einer inneren Umfangsoberfläche der Trommel aufweist, wobei jede der Ablenkeinrichtungen eine Vielzahl von Kugeln enthält.

Die Kugeln in den Ablenkeinrichtungen können drehbar innerhalb der Ablenkeinrichtungen angeordnet sein, und mindestens ein Bereich jeder Kugel liegt an der Oberfläche der Ablenkeinrichtungen frei.

Diese Beschreibung offenbart außerdem eine Trommel für einen Wäschetrockner, die eine horizontale Rotationsachse und eine Vielzahl von Ablenkeinrichtungen an einer inneren Umfangsoberfläche der Trommel aufweist, wobei jede Ablenkeinrichtung eine Länge aufweist, die kleiner als die Hälfte der inneren Tiefe der Trommel ist, und die innerhalb der Trommel befestigt sind, so dass sie parallel und relativ zueinander in Tiefenrichtung der Trommel kammerartig ineinander greifen, wobei sie integral mit der Trommel ausgebildet sein können.

Die Beschreibung offenbart ebenso eine Trommel für einen Wäschetrockner, wobei die Trommel eine horizontale Rotationsachse und eine Vielzahl von Ablenkeinrichtung auf einer inneren Umfangsoberfläche der Trommel aufweist, wobei die Trommel verkranzte (z. B. mit Zinnen versehene) obere Oberflächen aufweist.

Ferner offenbart die Beschreibung auch eine Trommel für einen Wäschetrockner, die eine horizontale Rotationsachse und eine Vielzahl von Ablenkeinrichtungen an ihrer inneren Umfangsoberfläche aufweist, wobei die Ablenkeinrichtungen ein absorbierendes Material aufweisen, das entsprechend Feuchtigkeit darin sammeln kann.

Die zuvor genannten und weiteren Aufgaben, Merkmale, Aspekte und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden durch die folgende detaillierte Beschreibung der vorliegenden Erfindung deutlicher, wenn sie im Zusammenhang mit den angefügten Zeichnungen betrachtet werden.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Die angefügten Zeichnungen, die für ein besseres Verständnis der Erfindung heranzuziehen sind und einen Teil dieser Anmeldung darstellen, zeigen Ausführungen der Erfindung und zusammen mit der Beschreibung dienen sie dazu das Prinzip der Erfindung zu erläutern.

In den Zeichnungen zeigen

1A eine innere Seitenansicht eines typischen herkömmlichen Wäschetrockners;

1B eine Draufsicht des Wäschetrockners aus 1A;

2 eine Teilansicht des Trockners nach 1A mit einer Ablenkeinrichtungen aufweisenden Trommel, einem Riemen und einem Motor;

3A eine perspektivische Ansicht einer Ablenkeinrichtung der Trommel gemäß einer ersten Ausführung der Erfindung;

3B eine Schnittansicht entlang der Linie III-III aus 3A;

4A und 4B entsprechende perspektivische und seitliche Ansichten, die eine Trockentrommel zeigen, die mit Ablenkeinrichtungen gemäß einer zweiten exemplarischen Ausführung der Erfindung bestückt ist;

5A und 5B entsprechende perspektivische und seitliche Ansichten mit einer Ablenkeinrichtung gemäß einer dritten exemplarischen Ausführung der vorliegenden Erfindung;

6 eine perspektivische Ansicht mit einer Ablenkeinrichtungen enthaltenden Trommel gemäß einer vierten exemplarischen Ausführung der vorliegenden Erfindung; und

7 eine perspektivische Ansicht einer Ablenkeinrichtung einer Trommel gemäß einer fünften exemplarischen Ausführung der Erfindung.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Die Trommel für einen Wäschetrockner gemäß den exemplarischen Ausführungen der Erfindung wird nun mit Bezug auf die angefügten Zeichnungen beschrieben. 3A ist eine perspektivische Ansicht, die eine Ablenkeinrichtung der Trommel gemäß einer ersten exemplarischen Ausführung der Erfindung zeigt, und 3B ist eine Schnittansicht entlang der Linie III-III aus 3A.

Entsprechend den 3A und 3B weist eine Ablenkeinrichtung 31A der Trommel gemäß der ersten exemplarischen Ausführungen der Erfindung eine balkenförmige Struktur auf und enthält eine Vielzahl von Kugeln 32. Die Kugeln 32 sind drehbar in der Ablenkeinrichtung 31A aufgenommen.

Die Kugeln 32 weisen eine bestimmte Festigkeit und Elastizität auf, so dass sie sich frei in der Ablenkeinrichtung 31a drehen können.

Die Kugeln 32 sind nicht in ihrer Größe beschränkt, aber vorzugsweise weisen sie einen solchen Durchmesser auf, dass ihre Bereiche an der Oberfläche der die Kugeln 32 aufnehmenden Ablenkeinrichtungen freigelegt sind, so dass dann, wenn Sollgegenstände und die Ablenkeinrichtung 31a während der Rotation der Trommel 11 im Betrieb des Wäschetrockners miteinander reibend in Kontakt kommen, die Sollgegenstände von selbst den Kontakt mit der Ablenkeinrichtung 31a verlieren, da sich die Kugeln 32 entsprechend drehen.

Die Zahl der Kugeln 32 kann je nach Größe der Ablenkeinrichtung 31a drei oder fünf Kugeln betragen, so dass die Ablenkeinrichtung 31a und die Sollgegenstände einen geeigneten reibenden Kontakt miteinander beibehalten.

Die Struktur der Ablenkeinrichtung 31a mit der Vielzahl der darin angeordneten Kugeln 32 reduziert das Verheddern der Sollgegenstände, selbst wenn eine große Menge an Sollgegenständen in der Trommel 11 platziert ist, und insbesondere eine Beschädigung der Sollgegenstände, die durch den reibenden Kontakt zwischen der Ablenkeinrichtung 31a und den Sollgegenständen entsteht.

Zum Einsatz der Vielzahl von Kugeln 32 in der Ablenkeinrichtung 31a können zuerst die Kugeln 32 während eines Fabrikationsprozesses der Ablenkeinrichtung 31a eingesetzt und dann die Ablenkeinrichtung 31a innerhalb der Trommel 11 befestigt werden oder alternativ können die elastischen Kugeln 32 in einem Zustand in die Ablenkeinrichtung 31a eingesetzt werden, in dem die Ablenkeinrichtung bereits innerhalb der Trommel befestigt ist.

In der ersten exemplarischen Ausführung der Erfindung weist die Ablenkeinrichtung 31a einen rechteckigen Querschnitt auf und besitzt eine Balkenform mit einer vorbestimmten Länge und kann entweder auf der inneren Oberfläche der Trommel befestigt werden oder integral mit der Trommel ausgebildet sein.

4A und 4B zeigen eine Trommel, die mit Ablenkeinrichtungen gemäß einer zweiten exemplarischen Ausführung der Erfindung ausgestattet ist.

Mit Bezug auf 4A und 4B sind Ablenkeinrichtungen 31b mit einer Länge, die in Längsrichtung der Trommel 11b gesehen kürzer als eine Hälfte der Trommel 11b ist, auf der inneren Oberfläche der Trommel 11b befestigt. Die Ablenkeinrichtungen 31b sind zick-zackförmig oder kammerartig ineinandergreifend in bestimmten Abständen auf vorderen und rückwärtigen inneren Bereichen in Längsrichtung der Trommel 11b angeordnet. Da der Raum zwischen den Ablenkeinrichtungen 31b reduziert ist, können die (zu trocknenden) Sollgegenstände, die in der Trommel 11b aufgenommen sind, leicht vermischt werden und da die Ablenkeinrichtungen 31b mit der reduzierten Länge zick-zackförmig befestigt sind, kann der reibende Kontakt mit den Ablenkeinrichtungen 31b weiter reduziert werden. Demzufolge kann das Auftreten von Verflechtung zwischen den Ablenkeinrichtungen 31b und den Sollgegenständen und somit Schaden an den Sollgegenständen verringert werden.

Die Ablenkeinrichtungen 31b können innerhalb der Trommel 11b befestigt sein, oder wenn die Trommel anfangs hergestellt wird, können die Ablenkeinrichtungen 31b in einem Stück mit der Trommel 11b zick-zackweise ausgebildet sein.

5A und 5B zeigen Ablenkeinrichtungen gemäß einer dritten exemplarischen Ausführung der Erfindung.

Mit Bezug auf die 5A und 5B sind die Ablenkeinrichtungen innerhalb der Trommel gemäß der dritten exemplarischen Ausführung der Erfindung mit Zinnen versehen und enthalten Kerben 34 oder Nischen in ihrem oberen Bereich davon. Mit der Ablenkeinrichtung 31c, die die Kerben 34 aufweist, bewirken die relativ konkaven und konvexen Oberflächenbereiche der Kerben 34, dass die Sollgegenstände reibungsarm während eines Trocknungsbetriebes vermischt werden. Zusätzlich kann, selbst wenn eine große Menge von Sollgegenständen in der Trommel 11 aufgenommen ist, das Auftreten von Verwicklung zwischen den Sollgegenständen reduziert werden. Eine oder mehreren Nischen, vorzugsweise zwei oder mehrere Nischen in der gekerbten Form sind in der Ablenkeinrichtung 31c ausgebildet und können eine rechteckige Form, eine hexagonale Form oder eine kreisförmige Form, usw. aufweisen. Für die Größe der Kerben 34 gilt, dass die Weite D1 und die Höhe D2 gleich sein können oder, dass die Weite D1 größer als die Höhe D2 sein kann. Die Höhe D2 der Kerbe ist ein Drittel oder zwei Drittel der Höhe der Ablenkeinrichtung 31c.

Da die Ablenkeinrichtung 31c die gekerbten Nischen 34 aufweist, ist das innere Volumen der Trommel 11 durch die zu den Nischen 34 gehörenden Bereiche größer und demzufolge kann die Kapazität für die Sollgegenstände, die in der Trommel 11 aufgenommen werden können, vergrößert werden.

6 ist eine perspektivische Ansicht, die eine Ablenkeinrichtung in der Trommel gemäß einer vierten exemplarischen Ausführung der Erfindung zeigt.

Die Ablenkeinrichtung gemäß der vierten exemplarischen Ausführung der Erfindung weist eine zusätzliche Funktion zum Unterstützen der Trocknung der Sollelemente auf. Im Einzelnen ist ein (nicht gezeigter) Absorbierer in der Ablenkeinrichtung 31d vorgesehen.

Eine Vielzahl von Luftporen 35 ist auf einer Vorderoberfläche eines zentralen Bereiches der Ablenkeinrichtung 31d ausgebildet, in dem sich das Absorptionsmittel befindet und in einem hermitisch abgeschlossenen (airtight) Zustand in der Trommel 11 befestigt ist. Wenn sich die Trommel 11 dreht, wird Feuchtigkeit aus den Sollelementen von dem Absorptionsmittel absorbiert, wodurch die Trocknungswirkung erhöht wird.

Ohne Sollgegenstände wird eine bestimmte Menge an Wärme dem Inneren der Trommel 11 zugeführt, um die Feuchtigkeit, die sich in dem Absorptionsmittel befindet zu entfernen, wodurch das Absorptionsmittel in der Ablenkeinrichtung 31b immer wieder verwendet werden kann.

7 ist eine perspektivische Ansicht einer Ablenkeinrichtung einer Trommel gemäß einer fünften exemplarischen Ausführung der Erfindung.

Nach Ablauf einer bestimmten Einsatzdauer kann ein Auswechseln des Absorbierers in der Ablenkeinrichtung 31e notwendig werden. Dafür ist ein Absorbierermodul 35' mit einem Absorbierer austauschbar innerhalb der Ablenkeinrichtung 31e in der Trommel gemäß der fünften exemplarischen Ausführung der Erfindung befestigt.

Nachdem der Trockner über eine vorbestimmte Zeitdauer eingesetzt und der Zeitpunkt zum Austauschen des Absorbierers erreicht worden ist, wird das Absorbtionsmodul 35' aus der Ablenkeinrichtung 31e entfernt und ein neues Absorbtionsmodul in der Ablenkeinrichtung 31e befestigt, so dass eine höhere Absorptionswirkung erreicht werden kann.

Die oben beschriebenen Ausführungsbeispiele können im Einsatz ergänzt und kombiniert werden. Das heißt es kann auch eine Ablenkeinrichtung, die alle Eigenschaften der ersten bis fünfen Ausführungen der Erfindung aufweist in der Trommel installiert werden.

Damit weist die Trommel für einen Wäschetrockener gemäß der Erfindung den Vorteil auf, dass sie die innere Struktur, nämlich die Struktur der Ablenkeinrichtung der Trommel verbessert, so dass Sollgegenstände vor Verwicklung oder Beschädigung während des Trockungsprozesses geschützt werden können und somit die Trocknungsleistung verbessert werden kann.


Anspruch[de]
Trommel für einen Wäschtrockner mit:

einer Trommel; und

einer Vielzahl von Ablenkeinrichtungen, die an einer inneren zylinderförmigen Oberfläche der Trommel vorhanden sind, wobei jede Ablenkeinrichtung

eine Vielzahl von Kugeln enthält.
Trommel nach Anspruch 1, wobei die Kugeln in den Ablenkeinrichtungen drehbar sind. Trommel nach Anspruch 1, wobei mindestens ein Bereich jeder Kugel an der Oberfläche der Ablenkeinrichtung freiliegt. Trommel nach Anspruch 1, wobei die Zahl der Kugeln 3 bis 5 beträgt. Trommel nach Anspruch 1, wobei die Ablenkeinrichtungen eine rechteckige Querschnittsform aufweisen, in Balkenform mit einer vorbestimmten Länge ausgebildet und auf der inneren Oberfläche der Trommel befestigt oder integral mit der Trommel ausgebildet sind. Trommel nach Anspruch 1, wobei die Ablenkeinrichtungen eine Länge aufweisen, die weniger als die Hälfte der inneren Tiefe der Trommel beträgt, und die innerhalb der Trommel so befestigt sind, dass sie gestaffelt und kammerartig ineinander greifend in längsweiser Richtung der Trommel angeordnet sind. Trommel nach Anspruch 1, wobei die Ablenkeinrichtungen Nischen aufweisen, die in einem oberen Bereich davon ausgebildet sind. Trommel nach Anspruch 1, wobei die Ablenkeinrichtungen einen Absorbierer aufweisen, der Feuchtigkeit in sich sammeln kann. Trommel für einen Wäschtrockner mit:

einer Trommel; und

einer Vielzahl von Ablenkeinrichtungen, die an einer inneren Umfangsoberfläche der Trommel vorhanden sind, wobei jede eine Länge aufweist, die weniger als die Hälfte einer inneren Tiefe der Trommel beträgt, und jede innerhalb der Trommel so befestigt ist, dass sie gestaffelt relativ zueinander in einer Richtung in die Trommel hinein angeordnet sind.
Trommel nach Anspruch 9, wobei die Ablenkeinrichtungen Nischen aufweisen, die in einem oberen Bereich davon ausgebildet sind. Trommel nach Anspruch 9, wobei die Ablenkeinrichtungen einen Absorbierer zum Sammeln von Feuchtigkeit darin aufweisen. Trommel für einen Wäschetrockner mit:

einer Trommel; und

einer Vielzahl von Ablenkeinrichtungen, die an einer inneren Umfangsoberfläche der Trommel vorhanden sind, und die Nischen aufweisen, die in einem oberen Bereich davon ausgebildet sind.
Trommel nach Anspruch 12, wobei die Ablenkeinrichtungen einen Absorbierer zum Sammeln von Feuchtigkeit darin aufweisen. Trommel für einen Wäschetrockner mit:

einer Trommel; und

einer Vielzahl von Ablenkeinrichtungen, die an einer inneren Umfangsoberfläche der Trommel vorhanden sind, wobei jede einen Absorbierer aufweist, der Feuchtigkeit darin sammeln kann.
Trommel nach Anspruch 14, wobei die Ablenkeinrichtungen eine Struktur mit Luftporen aufweisen, die in einer zentralen vorderen Oberfläche der Ablenkeinrichtungen ausgebildet sind und einen Absorbierer darin enthalten. Trommel nach Anspruch 14, wobei der Absorbierer als Absorptionsmodul vorgesehen ist, das entfernbar in den Ablenkeinrichtungen eingesetzt ist, um austauschbar zu sein.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com