PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006017658A1 18.10.2007
Titel Tunnelofensystem für Stranggußanlage
Anmelder SMS Demag AG, 40237 Düsseldorf, DE
Vertreter Hemmerich und Kollegen, 57072 Siegen
DE-Anmeldedatum 12.04.2006
DE-Aktenzeichen 102006017658
Offenlegungstag 18.10.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 18.10.2007
IPC-Hauptklasse B21B 1/46(2006.01)A, F, I, 20060412, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B22D 11/12(2006.01)A, L, I, 20060412, B, H, DE   F27B 9/14(2006.01)A, L, I, 20060412, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft Tunnelöfen für Warmbandstraßen oder für Compact Strip Production CSP Anlagen. Derartige Tunnelöfen sind im Stand der Technik grundsätzlich bekannt. Unabhängig davon sind im Stand der Technik auch Schwenk- oder Parallelfähren bekannt, zum Überführen einer Bramme von einer Gießanlage in eine Walzstraße. Siehe dazu die folgenden Druckschriften: DE 198 39 370, EP 0 908 243 und DE 100 04 117.

Ausgehend von diesem Stand der Technik liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, das Überführen von Brammen aus mindestens einer Stranggießanlage durch ein Tunnelofensystem in eine Walzstraße zu verbessern.

Diese Aufgabe wird bei einem Tunnelofensystem gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1 dadurch gelöst, dass das Tunnelofensystem ein Schwenkfährensystem aufweist mittels dem die Brammen zur Walzstraße verfahren werden.

Diese Lösung bietet den Vorteil, dass durch den Einsatz der Schwenkfähre Zeit gespart wird, weil ein erstes Teilstück der Schwenkfähre bereits wieder zurückgeschwenkt werden kann, um ein Folgevorband aufzunehmen, während ein zweites Teilstück der Schwenkfähre das Vorband weiter transportiert. Außerdem ist der Heizkostenaufwand geringer als bei einer Parallelfähre. Das Tunnelofensystem mit der Schwenkfähre verbindet erfindungsgemäß eine Stranggussanlage und eine Brammenzuführeinrichtung mit einer gemeinsamen nachgeschalteten Walzstraße. Die Stranggussanlage umfasst typischerweise eine Brammenproduktionslinie. Die Brammenzuführungseinrichtung kann jeweils optional an einen Hubbalkenofen, einen Zunderwäscher, einen Edger, und/oder ein Vorgerüst aufweisen und speist dann das erfindungsgemäße Tunnelofensystem. Die Brammenzuführungseinrichtung 30 ist vorzugsweise ausgebildet, Vorbänder mit ähnlicher Abmessung wie aus der vorhandenen Brammenproduktionslinie für das Tunnelofenfährensystem und die nachgeschaltete Walzstraße bereit zu stellen. Brammenzuführungseinrichtung und Teile der Schwenkfähre können parallel oder schräg zur Brammenproduktionslinie bzw. zur Walzstraße 20 angeordnet sein; siehe die beiden 1 und 2.

Die Walzstraße 20 kann optional einen Zunderwäscher, einen Edger und ein Vorgerüst umfassen.


Anspruch[de]
Tunnelofensystem (40) mit Rollengängen, Tunnelöfen, und/oder Tunnelofenfähren zum Aufheizen von Brammen oder zum Ausgleichen von deren Temperatur;

gekennzeichnet durch,

ein Schwenkfährensystem (100) zum Verfahren der Brammen aus dem Tunnelofensystem zu einer Walzstraße (20)
Tunnelofensystem (40), dadurch gekennzeichnet, dass das Tunnelofensystem (40) neben dem Schwenkfährensystem (100) auch mindestens eine Parallelfähre aufweist. Tunnelofensystem nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rollengänge des Tunnelofensystems zumindest teilweise eine Abdeckung aufweisen, zur Vermeidung von Hitzeabstrahlung.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com