PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006045766A1 18.10.2007
Titel Mobile Kochvorrichtung sowie ein Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät
Anmelder Electrolux Home Products Corporation N.V., Zaventem, BE
Erfinder Yee, Amelia Chong Yue, Göteborg, SE
Vertreter Meissner, Bolte & Partner, 90402 Nürnberg
DE-Anmeldedatum 26.09.2006
DE-Aktenzeichen 102006045766
Offenlegungstag 18.10.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 18.10.2007
IPC-Hauptklasse F24C 15/18(2006.01)A, F, I, 20060926, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A47J 39/02(2006.01)A, L, I, 20060926, B, H, DE   F24C 15/10(2006.01)A, L, I, 20060926, B, H, DE   F24C 7/10(2006.01)A, L, I, 20060926, B, H, DE   H05B 1/02(2006.01)A, L, I, 20060926, B, H, DE   
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft eine mobile Kochvorrichtung, insbesondere Tischkochgerät, umfassend ein Trägerelement zur Aufnahme von wenigstens zwei Heizmitteln zum Kochen, Garen und/oder Warmhalten von Speisen, wobei auf dem Trägerelement ein Umfassungselement so lösbar befestigbar ist, dass das Trägerelement und das Umfassungselement einen Behälter ausbilden, insbesondere zur Lagerung und/oder zum Transport von Kochgeschirr.
Weiterhin betrifft die Erfindung ein Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät zum Garen und Warmhalten von Speisen, das umfasst: Ein Gehäuse, das mindestens zwei Kavitäten zum Einbringen von Speisen aufweist, wobei mindestens eine der Kavitäten zum Garen von Speisen ausgebildet ist und wobei mindestens eine andere der Kavitäten zum Warmhalten mindestens einer gegarten Speise ausgebildet ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine mobile Kochvorrichtung sowie ein Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät zum Garen und Warmhalten von Speisen.

Kochgeräte der mannigfaltigsten Art sind im Stand der Technik bekannt. Mit ihnen können Speisen zubereitet werden. Ist dies geschehen, werden die fertigen Speisen in der Regel zum Verzehr an einen Tisch gebracht. Damit die Speisen nicht zu schnell abkühlen, sind verschiedenste Warmhaltevorrichtungen bekannt. Es existieren elektrisch betriebene Warmhalteplatten, auf denen die zubereiteten Speisen beliebig lange warm gehalten werden können. Ferner sind auch Metallplatten bekannt, die in einer zentral angeordneten Station auf eine gewisse Temperatur erwärmt und dann an den Tisch gebracht werden, um die zu verzehrenden Speisen darauf abzustellen. Durch die Wärmekapazität der Platte wird die Speise dann eine gewisse Zeit warm gehalten.

Während in größeren Küchen der logistische Aufwand für die Zubereitung und Warmhaltung von Speisen leichter bewältigt werden kann, ist insbesondere dies im kleineren Rahmen mitunter aufwändig. Zumeist wird im privaten Bereich die zu verzehrende Speise nach dem Kochen bzw. Garen direkt an den Tisch gebracht und ohne separate Warmhaltung gegessen. Die Zubereitung der Speise und deren Verzehr erfolgt also in der Regel getrennt. Es ist wünschenswert, Mittel bereitzustellen, die die einfache Zubereitung, insbesondere das einfache Garen, von Speisen und die gleichzeitige Warmhaltung ermöglicht, wobei der Handhabungsaufwand möglichst gering sein soll.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine mobile Kochvorrichtung sowie ein Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät zum Garen und Warmhalten von Speisen zu schaffen, mit der/dem diese Zielsetzung erreichbar ist. Es soll also in einfacher Weise möglich werden, eine Zubereitung, insbesondere ein Garen, von Speisen vorzunehmen und gleichzeitig die Speisen zum Verzehr warm zu halten.

Diese Aufgabe wird gemäß der Erfindung gelöst durch eine mobile Kochvorrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 sowie durch ein Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät mit den Merkmalen des Anspruchs 15. Vorteilhafte Weiterbildungen ergeben sich aus den von Anspruch 1 bzw. Anspruch 15 jeweils abhängigen Ansprüchen.

Gemäß Anspruch 1 umfasst die mobile Kochvorrichtung, insbesondere Tischkochgerät, ein Trägerelement zur Aufnahme von wenigstens zwei Heizmitteln zum Kochen, Garen und/oder Warmhalten von Speisen, wobei auf dem Trägerelement ein Umfassungselement so lösbar befestigbar ist, dass das Trägerelement und das Umfassungselement einen Behälter ausbilden, insbesondere zur Lagerung und/oder zum Transport von Kochgeschirr.

Die mindestens zwei Heizmittel erlauben, dass ein gleichzeitiges Garen oder Kochen von Speisen und Warmhalten gegarter Speisen erfolgen kann, was es möglich macht, noch während des Essens am Tisch weitere Speisen zu garen oder kochen und verzehrfertige Speisen warm zu halten.

Vorzugsweise sind beide Heizmittel separat steuerbar. Zumindest eines der Heizmittel kann ein Induktionsheizgerät sein. Wenigstens ein Heizmittel kann modular aufgebaut sein und mindestens zwei wahlweise anordenbare unterschiedliche Heizelemente, vorzugsweise Heizplatten, aufweisen. Dabei ist insbesondere an eine Warmhalteplatte gedacht, die als Widerstandsheizung ausgebildet sein kann. Ein Heizelement kann als elektrischer Grill ausgebildet sein. Ferner kann eine Haube vorgesehen werden, die über dem modular ausgebildeten Heizelement bzw. über dem Heizmittel angeordnet werden kann.

Das eine oder wenigstens ein Heizelement ist vorzugsweise topfförmig ausgebildet. Dabei ist das eine oder wenigstens ein Heizelement besonders bevorzugt als Wok ausgebildet.

Der Behälter kann einen Deckel aufweisen. Dieser kann abnehmbar oder klappbar ausgebildet sein.

Auf dem Deckel kann eine eben ausgebildete Abstellfläche angeordnet sein. Das Trägerelement besteht bevorzugt aus wärmebeständigem thermoplastischem Material, um die Hitzebeständigkeit zu verbessern.

Zum einfachen Sauberhalten des Geräts kann vorgesehen werden, dass mindestens eines der Heizmittel, vorzugsweise alle Heizmittel, mit einer Silikon-Beschichtung versehen ist bzw. sind.

Besonders bevorzugt sind zwei Heizmittel nebeneinander angeordnet, wobei diese in der Draufsicht eine runde oder ovale Form aufweisen können.

Mit dem vorgeschlagenen Gerät wird es möglich, insbesondere asiatische Gerichte in einfacher Weise zuzubereiten und zum Verzehr warm- und bereitzuhalten. Es ermöglicht die gleichzeitige Durchführung verschiedener Kochstile.

Es wird insbesondere möglich, die Zubereitung der Speisen und deren Verzehr praktisch gleichzeitig durchzuführen. Dies ermöglicht ein langsameres Essen als bei vorbekannten Lösungen. Auch kann hiermit die Zubereitungszeit verkürzt werden, die ansonsten die Hausfrau in der Küche verbringen muss, bis das Essen eingenommen werden kann.

Insbesondere kann das Gerät als mobiles Kochzentrum betrachtet werden, das in die Küche, in das Wohnzimmer oder nach draußen getragen werden kann. Auf diese Weise kann das normale Leben oder auch Gespräche fortgesetzt werden, während das Essen vorbereitet wird.

Gemäß Anspruch 15 umfasst die Erfindung ein Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät zum Garen und Warmhalten von Speisen, das umfasst: ein Gehäuse, das mindestens zwei Kavitäten zum Einbringen von Speisen aufweist, wobei mindestens eine der Kavitäten zum Garen von Speisen ausgebildet ist und wobei mindestens eine andere der Kavitäten zum Warmhalten mindestens einer gegarten Speise ausgebildet ist.

Die mindestens zwei Kavitäten erlauben, dass ein gleichzeitiges Garen von Speisen und Warmhalten gegarter Speisen erfolgen kann, was es möglich macht, noch während des Essens am Tisch weitere Speisen zu garen und verzehrfertige Speisen warm zu halten.

Vorzugsweise haben beide Kavitäten separat steuerbare Heizmittel. Zumindest eines der Heizmittel kann ein Induktionsheizgerät sein. Ein Heizmittel kann modular aufgebaut sein und mindestens zwei wahlweise anordenbare unterschiedliche Heizelemente aufweisen. Dabei ist insbesondere an eine Warmhalteplatte gedacht, die als Widerstandsheizung ausgebildet sein kann. Ein Heizelement kann als elektrischer Grill ausgebildet sein. Ferner kann eine Haube vorgesehen werden, die über dem modular ausgebildeten Heizelement bzw. über dem Heizmittel angeordnet werden kann.

Die eine Kavität ist vorzugsweise topfförmig ausgebildet. Dabei ist die Kavität besonders bevorzugt als Wok ausgebildet.

Das Gerät kann einen Deckel aufweisen. Diese kann abnehmbar oder klappbar ausgebildet sein.

Im oberen Bereich des Geräts kann neben mindestens einer der Kavitäten eine eben ausgebildete Abstellfläche angeordnet sein. Die Abstellfläche kann dabei aus wärmebeständigem thermoplastischen Material bestehen.

Zum einfachen Sauberhalten des Geräts kann vorgesehen werden, dass mindestens eine der Kavitäten, vorzugsweise alle Kavitäten, mit einer Silikon-Beschichtung versehen ist bzw. sind.

Besonders bevorzugt sind zwei Kavitäten nebeneinander angeordnet, wobei diese in der Draufsicht eine runde oder ovale Form aufweisen können.

In den Zeichnungen sind Ausführungsbeispiele der Erfindung dargestellt. Es zeigen:

1 eine Seitenansicht der mobilen Kochvorrichtung zum Kochen, Garen und Warmhalten von Speisen,

2 die Draufsicht auf die Vorrichtung nach 1,

3 eine Seitenansicht eines Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegeräts zum Garen und Warmhalten von Speisen und

4 die Draufsicht auf das Gerät nach 3.

In den 1 und 2 ist ein Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät 1 zu sehen, das zum gleichzeitigen Zubereiten und Warmhalten von Speisen dient. Es weist ein quaderförmiges Gehäuse 2 aus einem Trägerelement 2a und einem Umfassungselement 2b auf, in dessen unterem Bereich 13 eine Steuerungselektronik 14 sowie zwei Heizmittel 5 und 6 angeordnet sind, die von der Steuerungselektronik 14 gesteuert bzw. geregelt werden. Die Heizmittel 5, 6 können dabei als Induktionsheizmittel ausgebildet sein; allerdings ist dies nicht zwingend.

Das Umfassungselement bildet zusammen mit dem Trägerelement einen Behälter aus, in dem Kochgeschirr gelagert oder transportiert werden kann. Üblicherweise umläuft das Umfassungselement 2b den Außenumfang des Trägerelements 2a.

Das Gerät 1 kann mit einem Deckel 10 verschlossen werden, so dass sich ein geschlossenes Element ergibt, das sich in optisch ansprechender Weise gestalten lässt und sich bei Nichtbenutzung in den Essbereich einfügt. Über den Stromanschluss 16 erfolgt die elektrische Versorgung des Geräts 1.

Auf dem Heizmittel 5 ist ein topfförmiges Kochgerät 15 angeordnet. In diesem kann eine Speise gegart werden, wozu die Temperatur über die Steuerungselektronik 14 entsprechend hoch eingestellt wird.

Auf dem anderen Heizmittel 6 sind in 1 verschiedene Elemente eingezeichnet, die hier in einer Nicht-Betriebsposition, also insbesondere zur Lagerung oder zum Transport, zu sehen sind. Im Betrieb werden nur einzelne der dargestellten Elemente auf dem Heizmittel 6 platziert.

Dabei handelt es sich zum einen um ein Heizelement 7 in Form einer Wärmplatte, mit der eine gegarte Speise über einen längeren Zeitraum auf Speisetemperatur gehalten werden kann. Hierzu wird die Temperatur des Heizmittels 6 über die Steuerungselektronik 14 auf eine relativ niedrige Temperatur eingestellt.

Alternativ kann auch ein Heizelement 8 in Form eines Grills auf dem Heizmittel 6 angeordnet werden. In diesem Falle wird die Temperatur entsprechend höher eingestellt, so dass Speisen gegrillt werden können.

Ferner ist eine Haube 9 vorhanden, mit der warm zu haltende Speisen abgedeckt werden können, beispielsweise um sie in optimalem Verzehrzustand zu halten.

Die Heizmittel 5, 6 können mit Silikon oder PTFE ausgekleidet sein, um ein Anhaften von Speiseresten zu verhindern. Ansonsten bestehen die Heizmittel bzw. zumindest die Bereiche, die an die Heizmittel 5, 6 angrenzen, aus induktionsheizungsfähigem Material (Curie-Material).

Nicht dargestellt sind gegebenenfalls erforderliche Utensilien, wie eine Kabeltrommel für die elektrische Versorgung des Geräts 1 und geeignete Küchengeräte, die für das Handhaben der Speisen insbesondere in dem relativ tiefen Topf 15 erforderlich sind.

Es ist denkbar, dass das Gerät unterschiedliche Behälter aufweist, die für unterschiedliche Zwecke verwendet werden können, beispielsweise zur Zubereitung von Suppe, als Kochplatte oder als Grill.

In dem Gerät können mehrere Speisen gleichzeitig zubereitet werden. Die Gerichte können auch nach dem Kochen wieder in dem Gerät plaziert werden.

Als Abmessung des Geräts haben sich Werte im Bereich von 280 mm (für die Breite) und 190 mm (für die Tiefe) besonders bewährt.

In den 3 und 4 ist ein Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät 1' zu sehen, das zum gleichzeitigen Zubereiten und Warmhalten von Speisen dient. Es weist ein quaderförmiges Gehäuse 2' auf, in dessen unterem Bereich 13' eine Steuerungselektronik 14' sowie zwei Heizmittel 5' und 6' angeordnet sind, die von der Steuerungselektronik 14' gesteuert bzw. geregelt werden. Die Heizmittel 5', 6' können dabei als Induktionsheizmittel ausgebildet sein; allerdings ist dies nicht zwingend. Das Gerät 1' kann mit einem Deckel 10' verschlossen werden, so dass sich ein geschlossenes Element ergibt, das sich in optisch ansprechender Weise gestalten lässt und sich bei Nichtbenutzung in den Essbereich einfügt. Über den Stromanschluss 16' erfolgt die elektrische Versorgung des Geräts 1'.

In einer Kavität 3', d. h. in einer höhlenförmigen Aufnahme im Gehäuse 2', ist ein topfförmiger Einsatz 15' angeordnet. In diesem kann eine Speise gegart werden, wozu die Temperatur über die Steuerungselektronik 14' entsprechend hoch eingestellt wird.

In der anderen Kavität 4' sind in 3 verschiedene Elemente eingezeichnet, die hier in einer Nicht-Betriebsposition zu sehen sind. Im Betrieb werden nur einzelne der dargestellten Elemente in der Kavität 4' platziert.

Dabei handelt es sich zum einen um ein Heizelement 7' in Form einer Wärmplatte, mit der eine gegarte Speise über einen längeren Zeitraum auf Speisetemperatur gehalten werden kann. Hierzu wird die Temperatur des Heizelements 6' über die Steuerungselektronik 14' auf eine relativ niedrige Temperatur eingestellt.

Alternativ kann auch ein Heizelement 8' in Form eines Grills auf dem Heizmittel 6' angeordnet werden. In diesem Falle wird die Temperatur entsprechend höher eingestellt, so dass Speisen gegrillt werden können.

Ferner ist eine Haube 9' vorhanden, mit der warm zu haltende Speisen abgedeckt werden können, beispielsweise um sie in optimalem Verzehrzustand zu halten.

Auf der Oberfläche des geöffneten Geräts 1' sind zwei Abstellflächen 11' und 12' vorhanden, auf der Besteck u. ä. abgelegt werden kann, das für die Zubereitung und Handhabung der Speisen benötigt wird.

Die Kavitäten 3', 4' können mit Silikon oder PTFE ausgekleidet sein, um ein Anhaften von Speiseresten zu verhindern. Ansonsten bestehen die Kavitäten bzw. zumindest die Bereiche, die an die Heizmittel 5', 6' angrenzen, aus induktionsheizungsfähigem Material (Curie-Material).

Nicht dargestellt sind gegebenenfalls erforderliche Utensilien, wie eine Kabeltrommel für die elektrische Versorgung des Geräts 1' und geeignete Küchengeräte, die für das Handhaben der Speisen insbesondere in dem relativ tiefen Topf 15' erforderlich sind.

Als Abmessung des Geräts haben sich Werte im Bereich von 280 mm (für die Breite) und 190 mm (für die Tiefe) besonders bewährt.

1
Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät
2
Gehäuse
2a
Trägerelement
2b
Umfassungselement
5
Heizmittel
6
Heizmittel
7
Heizelement
8
Heizelement
9
Haube
10
Deckel
11
Abstellfläche
12
Abstellfläche
13
unterer Bereich
14
Steuerungselektronik
15
topfförmiges Kochgerät
16
Stromanschluss
1'
Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät
2'
Gehäuse
3'
Kavität
4'
Kavität
5'
Heizmittel
6'
Heizmittel
7'
Heizelement
8'
Heizelement
9'
Haube
10'
Deckel
11'
Abstellfläche
12'
Abstellfläche
13'
unterer Bereich
14'
Steuerungselektronik
15'
topfförmiger Einsatz
16'
Stromanschluss


Anspruch[de]
Mobile Kochvorrichtung, insbesondere Tischkochgerät, umfassend ein Trägerelement (2a) zur Aufnahme von wenigstens zwei Heizmitteln (5, 6) zum Kochen, Garen und/oder Warmhalten von Speisen, wobei auf dem Trägerelement (2a) ein Umfassungselement (2b) so lösbar befestigbar ist, dass das Trägerelement und das Umfassungselement einen Behälter (2) ausbilden, insbesondere zur Lagerung und/oder zum Transport von Kochgeschirr. Mobile Kochvorrichtung nach Anspruch 1, wobei beide Heizmittel (5, 6) separat steuerbar sind. Mobile Kochvorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, wobei zumindest eines der Heizmittel (5, 6) ein Induktionsheizgerät ist. Mobile Kochvorrichtung nach Anspruch 1, 2 oder 3, wobei wenigstens ein Heizmittel (5, 6) modular aufgebaut ist und mindestens zwei wahlweise anordenbare unterschiedliche Heizelemente (7, 8) aufweist. Mobile Kochvorrichtung nach Anspruch 4, wobei wenigstens ein Heizelement (7) eine Heizplatte, insbesondere eine Warmhalteplatte, ist. Mobile Kochvorrichtung nach Anspruch 5, wobei wenigstens eine Warmhalteplatte (7) als Widerstandsheizung ausgebildet ist. Mobile Kochvorrichtung nach Anspruch 4, wobei wenigstens ein Heizelement (8) als elektrischer Grill ausgebildet ist. Mobile Kochvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Umfassungselement (2b) den Außenumfang des Trägerelements (2a) umläuft. Mobile Kochvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Behälter (2) einen Deckel (10) aufweist. Mobile Kochvorrichtung nach Anspruch 9, wobei der Deckel (10) abnehmbar oder klappbar ausgebildet ist. Mobile Kochvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Trägerelement (2a) wärmebeständiges thermoplastisches Material umfasst. Mobile Kochvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Trägerelement (2a) mit einer Silikon-Beschichtung versehen ist. Mobile Kochvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei wenigstens zwei Heizmittel (5, 6) und/oder Heizelemente (7, 8) nebeneinander angeordnet sind. Mobile Kochvorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Heizmittel (5, 6) und/oder Heizelemente (7, 8) in der Draufsicht eine runde oder ovale Form aufweisen. Koch- bzw. Gar- und Warmhaltegerät (1') zum Garen und Warmhalten von Speisen, das aufweist:

ein Gehäuse (2'), das mindestens zwei Kavitäten (3', 4') zum Einbringen von Speisen aufweist,

wobei mindestens eine der Kavitäten (3') zum Garen von Speisen ausgebildet ist und

wobei mindestens eine andere der Kavitäten (4') zum Warmhalten mindestens einer gegarten Speise ausgebildet ist.
Gerät nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass beide Kavitäten (3', 4') separat steuerbare Heizmittel (5', 6') aufweisen. Gerät nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eines der Heizmittel (5', 6') ein Induktionsheizgerät ist. Gerät nach Anspruch 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass ein Heizmittel (5', 6') modular aufgebaut ist und mindestens zwei wahlweise anordenbare unterschiedliche Heizelemente (7', 8') aufweist. Gerät nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, dass ein Heizelement (7') eine Warmhalteplatte ist. Gerät nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass die Warmhalteplatte (7') als Widerstandsheizung ausgebildet ist. Gerät nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, dass ein Heizelement (8') als elektrischer Grill ausgebildet ist. Gerät nach einem der Ansprüche 18 bis 21, gekennzeichnet durch eine Haube (9'), die über dem modular ausgebildeten Heizelement bzw. Heizmittel angeordnet werden kann. Gerät nach einem der Ansprüche 15 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass eine Kavität (3') topfförmig ausgebildet ist. Gerät nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, dass eine Kavität (3') als Wok ausgebildet ist. Gerät nach einem der Ansprüche 15 bis 24, dadurch gekennzeichnet, dass es einen Deckel (10') aufweist. Gerät nach Anspruch 25, dadurch gekennzeichnet, dass der Deckel (10') abnehmbar ausgebildet ist. Gerät nach Anspruch 25, dadurch gekennzeichnet, dass der Deckel (10') klappbar ausgebildet ist. Gerät nach einem der Ansprüche 15 bis 27, dadurch gekennzeichnet, dass im oberen Bereich des Geräts (1') neben mindestens einer der Kavitäten (3', 4') eine eben ausgebildete Abstellfläche (11', 12') angeordnet ist. Gerät nach Anspruch 28, dadurch gekennzeichnet, dass die Abstellfläche (11', 12') aus wärmebeständigem thermoplastischen Material besteht. Gerät nach einem der Ansprüche 15 bis 29, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine der Kavitäten (3'; 4') mit einer Silikon-Beschichtung versehen ist. Gerät nach einem der Ansprüche 15 bis 30, dadurch gekennzeichnet, dass zwei Kavitäten (3', 4') nebeneinander angeordnet sind. Gerät nach einem der Ansprüche 15 bis 31, dadurch gekennzeichnet, dass die Kavitäten (3', 4') in der Draufsicht eine runde oder ovale Form aufweisen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com