PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007008418U1 18.10.2007
Titel Gemisch einer aus zwei Komponenten und Wasser bestehenden wässrigen Lösung zur Neutralisierung der korrodierenden Wirkung von Meerwasser in Meerwassersystemen
Anmelder FLORAN Chemisch-technische Produkte GmbH, 97816 Lohr, DE
Vertreter Voigt, W., Ing. Pat.-Ing., Pat.-Anw., 06108 Halle
DE-Aktenzeichen 202007008418
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 18.10.2007
Registration date 13.09.2007
Application date from patent application 13.06.2007
IPC-Hauptklasse C02F 1/00(2006.01)A, F, I, 20070613, B, H, DE
IPC-Nebenklasse C02F 1/28(2006.01)A, L, I, 20070613, B, H, DE   C02F 1/50(2006.01)A, L, I, 20070613, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Gemisch einer aus 2 Komponenten und Wasser bestehenden wässrigen Lösung zur Neutralisation der korrodierenden Wirkung von Meerwasser in Meerwassersystemen.

Bei der Spülung von Filteranlagen, die Aktivkohle und Sand bzw. Quarzkies enthalten, können erfindungsgemäß auch Filme von Mikroorganismen wirkungsvoll beseitigt werden und die Füllung der Filter muss nicht nach jeder Spülung komplett erneuert werden.

Es ist bekannt, dass Trinkwasser zunehmend und weltweit zu einem knappen Gut wird. Nicht nur Klimaveränderungen tragen dazu bei, dass weite Landstriche der Erde versteppen und zur Wüste werden, sondern auch das Entstehen von Ballungsräumen bei prosperierender Industrialisierung z. B. in Asien führt dazu, dass nach Alternativen gesucht werden muss, an welcher Stelle Trinkwasser sinnvoll durch geeignete Substitutionslösungen in seinem Verbrauch verringert werden kann.

Damit der Trinkwasser-Verbrauch gesenkt werden kann, unter Beibehaltung der Lebensqualität der betroffenen Verbraucher, wurde bereits versucht in derartigen Ballungsräumen, wie Hongkong und Singapore weitgehend entsalztes Meerwasser als Brauchwasser einzusetzen. Es stellte sich jedoch heraus, dass die zumeist verwendeten metallischen Rohrleitungen und Armaturen der aggressiven, korrosiven Wirkung von aufbereitetem Meerwasser mit seinem Salzgehalt nicht lange standhalten und es zu technisch irreparablen Schäden kommt. Zusätzlich ist es technisch auch ein Problem bzw. nicht durchführbar, dass die Klärung von Meer-„Brauchwasser" in den üblicherweise vorhandenen Süßwasserkläranlagen erfolgt.

Die bei Letzterem in einer bestimmten Stufe erforderliche biologische Abwasserklärung würde zusammenbrechen.

Mit der erfindungsgemäßen Lösung kann ein Beitrag dazu geleistet werden, dennoch Meerwasser in vorgenannter Art nutzen zu können und zusätzlich bei Filterspülungen, bei denen Aktivkohle oder ähnliche Schadstoffe aufnehmende Materialien zum Einsatz kommen, einen verlängerten Austauschzeitraum vorzusehen.

Diese Nachteile des bekannten Standes der Technik gilt es somit zu überwinden.

Daher ist es Aufgabe der Erfindung, ein wässriges Gemisch, bestehend aus mindestens 2 Komponenten und Wasser, derart zur Verfügung zu stellen, dass in der Kombination bekannter Stoffe und eines für die vorgesehene Anwendung noch nicht bekannten Stoffes eine Schutzwirkung für metallische Rohrleitungen und Armaturen auf dem Gebiet des Brauchwasserverbrauches auf der Basis von Meerwasser erzielt wird sowie auch kostengünstig biologische Ablagerungen in Filteranlagen der Trinkwasser-Aufbereitung beseitigt werden können.

Dabei soll die Herstellung des Gemisches, durch Einhalten vorgegebener Mengenverhältnisse, einfach und preislich günstig sein.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe wie folgt gelöst, wobei hinsichtlich der grundlegenden erfinderischen Gedanken auf den Schutzanspruch 1 verwiesen wird.

Die weitere Ausgestaltung der Erfindung ergibt sich aus dem Schutzanspruch 2.

Zur erfinderischen Lösung sollen weitere Erläuterungen folgen.

Es wurde gefunden, dass der aus dem Stand der Technik bekannte Stoff Methyl-1-H-Benzotriazol, die chemische Formel lautet C7H7N3, gemeinsam mit dem Anteil einer Siedesalzsohle NaCl und Wasser beim Zusatz in eine definierte Menge aufbereiteten Meerwassers – und damit als wässrige Lösung vorliegend – die korrodierende Wirkung von aufbereitetem Meerwasser in Meerwassersystemen herabsetzt und damit metallische Rohrleitungen und Armaturen sowie Filteranlagen technisch länger gebrauchsfähig bleiben.

D. h., die Intervalle für technische Revisionen und Generalinstandsetzungen der vorgenannten Einrichtungen können in größeren Zeitintervallen stattfinden, wodurch entsprechend Kostensenkungen erzielt werden.

Es ist denkbar, dass mit dem wässrigen Gemisch von Siedesalzsohle und Methyl-1-H-Benzotriazol die Aktivkohle-, Sand- bzw. Quarzkiesfüllungen von Trinkwasserfilteranlagen derart beaufschlagt werden, dass die nach einiger Zeit sich absetzenden Biofilme von Mikroorganismen gelöst und anschließend ausgeschwemmt werden.

Eine gewünschte Nachwirkung ist hier, dass die Entwicklungsbedingungen für Mikroorganismen minimiert werden.

Die Zumischung der vorgenannten Komponenten zu einem anwendungsbereiten Gemisch ist in den Grenzen nachfolgend genannter Gewichts-%-Angaben denkbar: Methyl-1-H-Benzotriazol 0,01 bis 0,5% C7H7N3 Siedesalzsohle Na Cl 5 bis 30% enthärtetes Wasser entsprechend Rest bis 100%

Die Erfindung soll demnach anhand eines zweckmäßigen Ausführungsbeispiels näher erläutert werden.

Das Gemisch enthält dabei folgende Anteile, Angabe in Gewichts-%, der vorgenannten Komponenten. Methyl-1-H-Benzotriazol 0,5% C7H7N3 Siedesalzsohle Na Cl 27% enthärtetes Wasser 72,5%

Die Vorteile des vorgeschlagenen Gemisches werden darin gesehen:

  • – in urbanen Ballungsräumen können knappe Trinkwasser-Ressourcen eingespart werden (z. B. bei Einsatz in WC-Spülungen und in Badewasseranlagen), wenn aufbereitetes Meerwasser unter Zusatz des erfinderischen Gemisches eingesetzt ist.
  • – die Korrosion von Metallrohrleitungen wird bei Einsatz von Meerwasser deutlich reduziert.
  • – die Kosten für Reparaturen, Revisionen der Anlagen sinken, da deren Zeitintervalle gestreckt werden können.
  • – Filteranlagen mit Aktivkohle-, Sand- und Quarzkiesbefüllungen können längere Zeit mit einer Füllung in Gebrauch bleiben, da die Entwicklungsbedingungen für Mikroorganismen gehemmt werden.


Anspruch[de]
Gemisch einer aus 2 Komponenten und Wasser bestehenden wässrigen Lösung zur Neutralisierung der korrodierenden Wirkung von Meerwasser in Meerwassersystemen, die aus metallischen Rohrleitungen, Armaturen, Filteranlagen u. ä. bestehen, wobei die Komponenten untereinander mischbar, homogen und stabil vorliegen, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Gemisch Methyl-1-H-Benzotriazol von 0,01 bis 0,5 Gewichts-%, Natriumchlorid von 5 bis 30% und ein zu 100% ergänzender Rest enthärtetes Wasser enthalten sind. Gemisch einer aus 2 Komponenten und Wasser bestehenden wässrigen Lösung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass Filteranlagen mit einer Aktivkohle-, Sand- und Quarzkiesbefüllung mit dem Gemisch beaufschlagbar sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com