PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102007010826A1 25.10.2007
Titel Verfahren zum Betreiben eines tragbaren elektronischen Gerätes und Vorrichtung zur Durchführung desselben
Anmelder Inventec Appliances Corp., Taipei, TW
Erfinder Li, Kai-Wu, Shanghai, CN
Vertreter BOEHMERT & BOEHMERT, 28209 Bremen
DE-Anmeldedatum 06.03.2007
DE-Aktenzeichen 102007010826
Offenlegungstag 25.10.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 25.10.2007
IPC-Hauptklasse H04M 1/23(2006.01)A, F, I, 20070306, B, H, DE
IPC-Nebenklasse H04M 1/247(2006.01)A, L, I, 20070306, B, H, DE   
Zusammenfassung Es werden ein Betriebsverfahren und eine Vorrichtung bei einem tragbaren elektronischen Gerät zur Durchführung von mehreren Berührungsmodi und eines Drückmodus eingesetzt. Bei dem Verfahren ermittelt das tragbare elektronische Gerät als erstes, ob das Sensortastenfeld berührt wird oder nicht. Danach wird ermittelt, ob eine metallische Wölbung gedrückt wird oder nicht. Wenn die metallische Wölbung unter dem Sensortastenfeld gedrückt wird, wird der Drückmodus angenommen. Andernfalls wird einer der Vielzahl von Berührungsmodi angenommen und wird ein Ort des Berührens durch den Benutzer detektiert.

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betreiben eines tragbaren elektronischen Geräts und eine Vorrichtung zur Durchführung desselben. Genauer gesagt betrifft die Erfindung ein Betriebsverfahren und eine Vorrichtung, mittels derer ein Benutzer das tragbare elektronische Gerät mit einer Hand oder einem Finger bedienen kann.

1A stellt ein Smartphone 1 gemäß dem Stand der Technik dar. Das Smartphone 1 umfaßt einen Sensorbildschirm (touch panel) 11, eine Tastatur (keypad) 12 und einen Touch Pen 13 (das heißt Stift), und der Sensorbildschirm 11 umfaßt ferner zwei Display-Bereiche 11a und 11b.

Die Tastatur 12 besteht aus einer Vielzahl von Schnelltasten (Express Keys), die einem Benutzer ermöglichen, zwischen zahlreichen Betriebsmodi zu schalten. Wenn der Benutzer eine Telefonnummer wählen muß, kann der Display-Bereich 11b des Sensorbildschirms 11 ein in 1A gezeigtes Wähltastenbild zum Berühren durch den Benutzer mit seinen Fingern oder dem Touch Pen 13 anzeigen. Wenn der Benutzer Nachrichten editieren muß, kann er ferner über die Tastatur 12 auf einen speziellen Betriebsmodus umschalten und würde der Anzeige-Bereich 11b des Sensorbildschirms 11 ein anderes in 1B gezeigtes Tastenbild anzeigen. Der Benutzer kann Zeichen mittels Finger oder des Sensorbildschirms 13 eingeben, und die der Eingabe entsprechenden Zeichen werden in dem Display-Bereich 11b angezeigt, wie dies in 11B gezeigt ist.

Zusätzlich zu den beiden oben genannten Betriebsmodi kann der Benutzer auch den Sensorbildschirm 11 mit seinen Fingern oder dem Touch Pen 13 zum Aufrufen eines Funktionsmenüs des Smartphones 1 berühren, um eine Auswahl einer anderen Betriebsart, wie z.B. Telefonbuch, Kalender oder Nachrichteneditor, durchzuführen.

Das Smartphone mit einem Berührungsbildschirm kann leistungsstarke Funktionen aufweisen, aber das Manövrieren zu diesen Funktionen fordert üblicherweise eine Reise durch eine komplexe Bedienung. Somit wird ein Smartphone mit sowohl leistungsstarken Funktionen als auch einer einfachen Bedienung auf dem Gebiet erwartet.

Eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, ein Verfahren zum Betreiben eines tragbaren elektronischen Geräts bereitzustellen, um schnell zwischen unterschiedlichen Betriebsarten umzuschalten.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, ein Betriebsverfahren bereitzustellen, das einem Benutzer ermöglicht, mehrere Funktionen eines tragbaren elektrischen Geräts in einer Hand durchzuführen.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe gelöst durch ein Verfahren zum Betreiben eines tragbaren elektronischen Geräts in mehreren Betriebsmodi, wobei das tragbare elektronische Gerät ein Sensortastenfeld und eine metallische Wölbung aufweist und die Vielzahl von Betriebsmodi mehrere erste Betriebsmodi und einen zweiten Betriebsmodi aufweisen, wobei das Verfahren die Schritte umfaßt: Ermitteln, ob das Sensortastenfeld berührt wird oder nicht; wenn das Tastenfeld berührt wird, ermitteln, ob die metallische Wölbung gedrückt wird oder nicht; wenn die metallische Wölbung gedrückt wird, Ausführen des zweiten Betriebsmodus, und wenn die metallische Wölbung nicht gedrückt wird, Ausführen eines der Vielzahl von ersten Betriebsmodi und Detektieren eines Berührungsorts entsprechend der Berührungsposition eines Benutzers.

Gemäß einem weiteren Aspekt wird diese Aufgabe gelöst durch ein Verfahren zum Betreiben eines tragbaren elektronischen Geräts in mehreren Betriebsmodi, wobei das tragbare elektronische Gerät ein Sensortastenfeld und eine metallische Wölbung aufweist und die Vielzahl von Betriebsmodi eine Vielzahl von ersten Betriebsmodi und einen zweiten Betriebsmodus aufweist, wobei das Verfahren die Schritte umfaßt: Annahme eines vorab festgelegten Modus, Ermitteln, ob der vorab festgelegte Modus einer der Vielzahl von den ersten Betriebsmodi ist, wenn der vorab festgelegte Modus einer der Vielzahl von ersten Betriebsmodi ist, Detektieren einer ersten Position einer Berührung durch einen Benutzer, Detektieren einer zweiten Position, an der die Berührung durch den Benutzer beendet wird, ermitteln, ob die erste Position der zweiten Position gleicht oder nicht, wenn die erste Position der zweiten Position gleicht, Ermitteln, ob die erste Position gedrückt wird, um in den Drückmodus zu gelangen, wenn die erste Position nicht der zweiten Position gleicht, Herausfinden der Gleitrichtung von der ersten Position zur zweiten Position, Anzeigen eines Zeigers auf einem Display der Gleitrichtung, wenn der vorab festgelegte Modus der zweite Betriebsmodus ist, Detektieren, ob ein Drückvorgang ausgeführt wird oder nicht, wenn der Drückvorgang ausgeführt wird, Ermitteln eines Drückgebietes, das dem Drückvorgang entspricht, und Durchführen einer korrespondierenden Funktion, die dem Drückgebiet entspricht.

Weiterhin wird diese Aufgabe gelöst durch eine Vorrichtung zur Durchführung von mehreren Betriebsmodi in einem tragbaren elektronischen Gerät, wobei die Vielzahl von Betriebsmodi eine Vielzahl von ersten Betriebsmodi und einen zweiten Betriebsmodus aufweist, wobei die Vorrichtung umfaßt: ein Sensortastenfeld, das mit dem tragbaren elektronischen Gerät elektrisch verbunden ist, ein Drucktastenfeld mit einer metallischen Wölbung, die mit dem tragbaren elektronischen Gerät elektrisch verbunden ist, wobei das Drucktastenfeld unter dem Sensortastenfeld angeordnet ist, und einen auf einem Display angezeigten Zeiger, wobei, wenn das Sensortastenfeld berührt wird, die Vielzahl von ersten Betriebsmodi ausgeführt wird, und wenn das Drucktastenfeld gedrückt wird, der zweite Betriebsmodus ausgeführt wird.

Die Unteransprüche betreffen vorteilhafte Weiterbildungen der Verfahren bzw. der Vorrichtung.

Wenn gemäß der vorliegenden Erfindung die Drucktastatur gedrückt wird, wird ein Druckgebiet ermittelt und wird eine korrespondierende Funktion gemäß dem Druckgebiet durchgeführt.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

Weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung werden anhand der folgenden ausführlichen Beschreibung von bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen ersichtlicher, in denen:

1A1B zwei Zustände eines Smartphones im Stand der Technik darstellen;

2 eine Ausführungsform eines tragbaren elektronischen Geräts gemäß der vorliegenden Erfindung schematisch darstellt;

3 ein Ablaufdiagramm einer Ausführungsform des Umschaltens des Smartphones zeigt;

4 darstellt, wie das Smartphone in verschiedene Betriebsmodi gelangen kann;

5 ein Ablaufdiagramm eines Betriebsverfahrens gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt;

6 ein Funktionsablaufdiagramm des Drückmodus der vorliegenden Erfindung zeigt;

7 ein Ablaufdiagramm eines Mediennavigationsmodus der vorliegenden Erfindung darstellt; und

8A8D Diagramme sind, die zeigen, wie das Smartphone zur Durchführung eines Anrufes bedient wird.

2 stellt eine bevorzugte Ausführungsform eines tragbaren elektronischen Geräts gemäß der vorliegenden Erfindung dar. Das tragbare elektronische Gerät ist ein Smartphone 2. Das Smartphone 2 umfaßt ein Display 21, ein Sensortastenfeld (Touch Keypad) 22 und eine Vielzahl von Schnelltasten (Express Keys) 23. Außerdem umfaßt das Smartphone 2 mehrere Berührungsmodi und einen Drückmodus. Wenn der Benutzer das Sensortastenfeld 22 berührt und auf dem Sensortastenfeld gleitet, kann er eine Auswahl von verschiedenen Berührungsmodi mit einer Hand oder einem Finger durchführen. Wenn der Benutzer das Sensortastenfeld 22 weiter drückt und eine unter dem Sensortastenfeld 22 angeordnete nachgiebige metallischen Wölbung hinterdrückt, kann der Betriebsmodus auf den Drückmodus umgeschaltet werden und dann kann der Benutzer einfach eine Hand oder einen Finger zum Manövrieren durch verschiedene Betriebsmodi des Smartphones verwenden.

3 zeigt ein Ablaufdiagramm des Umschaltens des Smartphones 2 gemäß der vorliegenden Erfindung. Das Umschalten umfaßt folgende Schritte:

Schritt 31 (S31): Ermitteln, ob das Sensortastenfeld 22 berührt wird. Falls ja, gehe zu Schritt 32.

Schritt 32 (S32): Ermitteln, ob die nachgiebige metallische Wölbung des Sensortastenfelds 22 gedrückt ist oder nicht. Falls ja, gehe zu Schritt 33. Falls nein, gehe zu Schritt 34.

Schritt 33 (S33): Annahme oder Auswahl des Drückmodus.

Schritt 34 (S34): Annahme eines der Vielzahl von Berührungsmodi und Detektieren eines Berührungsorts.

Schritt 35 (S35): Ausführen einer Vielzahl von Funktionen.

Schritt 36 (S36): Ermitteln, ob mit Umschalten des Betriebsmodus fortgesetzt werden soll oder nicht. Falls ja, Umschalten zu einem anderen Betriebsmodus und danach Ausführen von Funktionen (zurück zu Schritt 35). Falls nein, gehe zu Schritt 37.

Schritt 37 (S37): Beende Betrieb.

Durch die oben eingeführten Bedienungen ist der Betrieb des vorliegenden Smartphones 2 viel einfacher als im Stand der Technik. 4 zeigt, wie das Smartphone 2 in verschiedene Betriebsmodi gelangt. Die in 4 gezeigten Prozesse umfassen die folgenden Schritte:

Schritt 41 (S41): Annahme eines vorab festgelegten Modus. Der vorab festgelegte Modus könnte der Modus, der manuell festgelegt oder vom Benutzer voreingestellt wird, oder der Modus mit der höchsten Benennungsrate während einer vergangenen Zeit sein.

Schritt 42 (S42): Wenn der vorab festgelegte Modus ein Gleitnavigationsmodus (slide navigation mode) ist, gehe zu Schritt 421 weiter, wie in 5 gezeigt. Der Gleitnavigationsmodus enthält Gleiten auf dem Sensortastenfeld und Suchen nach einer Positionsinformation mit einer Hand oder einem Finger.

Schritt 43 (S43): Wenn der vorab festgelegte Modus ein Drückmodus (press operating mode) ist, gehe zu Schritt 431, wie in 6 gezeigt. Der Drückmodus enthält Drücken der Tasten auf dem Sensortastenfeld und Ausführen einer Funktion, die den gedrückten Tasten entspricht.

Schritt 44 (S44): Wenn der vorab festgelegte Modus ein Multimediamodus (multimedia operating mode) ist, gehe zu Schritt 441, wie in 7 gezeigt. Der Multimediamodus enthält Gleiten auf dem Sensortastenfeld und Durchblättern (Browsen) von Multimediafunktionen mit einer Hand oder einem Finger. Die Gleitstrecke für den Multimediamodus ist länger als die Gleitstrecke für den Gleitnavigationsmodus.

5 zeigt eine Bedienung gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. Der Prozeß in 5 umfaßt die Schritte:

Schritt 421 (S421): Ermitteln, ob das Sensortastenfeld 22 berührt wird (S421);

Schritt 422 (S422): Detektieren einer ersten Position, an der von einem Benutzer eine Berührungshandlung vorgenommen wurde, wobei die erste Position als der erste Kontaktpunkt definiert ist, an dem der Benutzer das Sensortastenfeld 22 berührt (S422);

Schritt 423 (S423): Ermitteln, ob die Berührungshandlung beendet ist oder nicht, zu Schritt 424 gehen, falls ja, oder kontinuierlich ermitteln, bis sich der Finger von dem Sensortastenfeld 22 abhebt (S423);

Schritt 424 (S424): Detektieren einer zweiten Position, wobei gemäß der vorliegenden Erfindung die zweite Position als der letzte Kontaktpunkt definiert werden kann, an dem der Benutzer des Sensortastenfelds 22 berührt (S424);

Schritt 425 (S425): Ermitteln, ob die erste Position der zweiten Position gleicht oder nicht; gehen zu Schritt 428, falls ja, oder gehen zu Schritt 426;

Schritt 426 (S426): Herausfinden der Gleitrichtung von der ersten Position zur zweiten Position (5426);

Schritt 427 (S427): Anzeigen eines Zeigers auf einem Bildschirm gemäß der Gleitrichtung, in der sich der Zeiger überall auf dem Display des Smartphones 2 bewegen kann (S427); und

Schritt 428 (S428): Ermitteln, ob die nachgiebige metallische Wölbung des Sensortastenfelds 22 niedergedrückt wird oder nicht; Annahme des Drückmodus als Schritt 43, falls ja, oder der Benutzer kann mit dem Betrachten fortsetzen oder den Betrieb beenden.

Gemäß den oben beschriebenen Prozeduren ist ersichtlich, daß die vorliegende Erfindung ein einfaches und leichtes Einhandverfahren für jeden Benutzer zur Durchführung von Browsen des Inhalts oder zur Umschaltung von Funktionen des Smartphones liefert. Nachdem der Benutzer einen Blick auf ein spezielles Profil geworfen hat, das er verwenden möchte, muß er einfach das Sensortastenfeld mit leichter Kraft drücken und wird danach der Betrieb auf den Drückmodus, ohne andere redundante Extraprozeduren, automatisch umgeschaltet.

6 zeigt ein Funktionsablaufdiagramm des Drückmodus der vorliegenden Erfindung, umfassend:

S431: Bestätigung einer Eingabe durch Niederdrücken der nachgiebigen metallischen Wölbung des Sensortastenfelds;

S432: Ermittlung des durch die Eingabe gedrückten Bereichs;

S433: Erzeugen der Funktionssignale, die der Eingabe entsprechen.

Der Drückmodus kann als ein Wählmodus fungieren und der Benutzer Ziffern einer Telefonnummer durch Wiederholen der Schritte 431 bis 433 eingeben. Der Drückmodus kann mit dem Berührungsmodus zusammenarbeiten. Zum Beispiel kann der Benutzer als erstes durch den Berührungsmodus den Zielinhalt herausfinden und danach ein Zielsignal durch den Drückmodus abgeben.

Die 8A8D zeigen Diagramme während des Telefonats mit dem Smartphone 2. In dieser Ausführungsform lautet die Telefonnummer, die der Benutzer ursprünglich eingeben wollte, zum Beispiel 23562841. Wie jedoch in 8A gezeigt ist, kann der Benutzer seinen Finger zum Gleiten auf der Oberfläche des Sensortastenfeld 22 und Korrigieren der Telefonnummer verwenden, wenn eine der Ziffern der Telefonnummer falsch eingegeben wird, wie die in 8A gezeigte Telefonnummer 23562851. Wie in 8B gezeigt ist, kann der Benutzer seinen Finger zum Gleiten von rechts nach links auf der Oberfläche des Sensortastenfelds 22 verwenden. Der Finger kann von der Ziffer 5 zur Ziffer 4 gleiten, um den Zeiger in Richtung auf die Position zwischen Ziffer 4 und der Ziffer 1 zu bewegen. Danach kann der Benutzer die Ziffer 5, wie in 8C gezeigt, löschen, so daß die gezeigte Ziffernfolge 2536281 resultiert. Der Benutzer kann danach die Ziffer 4 durch den Drückmodus eingeben, so daß die korrekte Telefonnummer 23562841 resultiert und der Eingabeprozeß ist dann abgeschlossen, wie in 8D gezeigt.

Die oben erwähnten Prozesse zeigen, daß das Verfahren gemäß der vorliegenden Erfindung bequem und flexibel bei der Steuerung mit einer Hand oder einem Finger ist und das Umschalten des Modus zur Verwendung mit einer Hand oder einem Finger einfach und leicht ist.

Die vorliegende Erfindung kann den Zeiger sanft bewegen und sie kann auch zum schnellen Browsen von Multimediafunktionen verwendet werden. 7 stellt ein Ablaufdiagramm eines Multimediamodus gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung dar. Die in 7 gezeigten Prozeduren umfassen die folgenden Schritte:

(S441) Ermitteln, ob ein Berühren des Sensortastenfelds stattfindet. Der Berührungsvorgang hierin ist ein Gleiten über eine große Strecke in einer Richtung im Uhrzeigersinn oder entgegen dem Uhrzeiger verglichen mit dem Gleiten über eine kurze Strecke des Gleitnavigationsvorgangs.

(S442) Detektieren jeweils der Startkontaktposition und der End-(oder endgültigen) kontaktposition des Berührungsvorgangs.

(S443) Berechnen eines Gleitwinkels und einer Gleitrichtung gemäß der Startkontaktposition und der Endkontaktposition.

(S444) Browsen von Multimediafunktionen in dem tragbaren elektronischen Gerät gemäß dem Gleitwinkel und der Gleitrichtung und Anzeigen der gebrowsten Multimediafunktion.

Der Multimediamodus liefert für den Benutzer die Funktion des schnellen Umschaltens und die Funktion des Bewegens der Position des Zeigers unter Tabellen mit Inhalten und leichten Vergrößerns oder Verkleinerns von Bildern oder Zeichen unter einem speziellen Katalog oder einer speziellen Tabelle, etc.

In der vorliegenden Erfindung könnte die vielzahlige Software zur Durchführung einer Vielzahl von Betriebsmodi für das Sensortastenfeld 22 mit anderen Moden kooperieren. Zum Beispiel könnte ein Handschreibmodus (handwriting mode) oder ein Mausbetriebsmodus (mouse operating mode) mit der vorliegenden vielzahligen Software zur Durchführung der Vielzahl von Betriebsmoden zusammenarbeiten.

Zusammengefaßt liefert die vorliegende Erfindung ein Betriebsverfahren zur einfachen Integration von mehreren Betriebsmodi und Prozesse zum Umschalten zwischen verschiedenen Betriebsmodi, die mit einer Hand oder einem Finger einfach und bequem durchgeführt werden können.

Die in der vorstehenden Beschreibung, in den Zeichnungen sowie in den Ansprüchen offenbarten Merkmale der Erfindung können sowohl einzeln als auch in beliebigen Kombinationen für die Verwirklichung der Erfindung in ihren verschiedenen Ausführungsformen wesentlich sein.

2
Smartphone
11
Sensorbildschirm
11a, 11b
Display-Bereiche
12
Tastatur
13
Touch Pen
21
Display
22
Sensortastenfeld
23
Schnelltasten


Anspruch[de]
Verfahren zum Betreiben eines tragbaren elektronischen Geräts in mehreren Betriebsmodi, wobei das tragbare elektronische Gerät ein Sensortastenfeld (22) und eine metallische Wölbung aufweist und die Vielzahl von Betriebsmodi mehrere erste Betriebsmodi und einen zweiten Betriebsmodi aufweisen, wobei das Verfahren die Schritte umfaßt:

Ermitteln, ob das Sensortastenfeld (22) berührt wird oder nicht;

wenn das Tastenfeld (22) berührt wird, ermitteln, ob die metallische Wölbung gedrückt wird oder nicht;

wenn die metallische Wölbung gedrückt wird, Ausführen des zweiten Betriebsmodus, und

wenn die metallische Wölbung nicht gedrückt wird, Ausführen eines der Vielzahl von ersten Betriebsmodi und Detektieren eines Berührungsorts entsprechend der Berührungsposition eines Benutzers.
Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das tragbare elektronische Gerät ein Smartphone (2) ist. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite Betriebsmodus einen Drückmodus umfaßt, wobei der Drückmodus Drücken der Tasten des Sensortastenfelds (22) und Ausführen einer den gedrückten Tasten entsprechenden Funktion enthält. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Vielzahl von ersten Betriebsmodi einen Gleitnavigationsmodus, einen Multimediamodus, einen Handschreibmodus und einen Mausbetriebsmodus umfaßt, wobei der Gleitnavigationsmodus Gleiten und Suchen einer Positionsinformation auf dem Sensortastenfeld (22) mit einer Hand oder einem Finger enthält, der Multimediamodus Gleiten und Browsen von Multimediafunktionen auf dem Sensortastenfeld (22) mit einer Hand oder einem Finger enthält und die Gleitstrecke des Multimediamodus länger als die Gleitstrecke des Gleitnavigationsmodus ist. Verfahren zum Betreiben eines tragbaren elektronischen Geräts in mehreren Betriebsmodi, wobei das tragbare elektronische Gerät ein Sensortastenfeld (22) und eine metallische Wölbung aufweist und die Vielzahl von Betriebsmodi eine Vielzahl von ersten Betriebsmodi und einen zweiten Betriebsmodus aufweist, wobei das Verfahren die Schritte umfaßt:

Annahme eines vorab festgelegten Modus,

Ermitteln, ob der vorab festgelegte Modus einer der Vielzahl von ersten Betriebsmodi ist,

wenn der vorab festgelegte Modus einer der Vielzahl von ersten Betriebsmodi ist, Detektieren einer ersten Position einer Berührung durch einen Benutzer,

Detektieren einer zweiten Position, an der die Berührung durch den Benutzer beendet wird,

Ermitteln, ob die erste Position der zweiten Position gleicht oder nicht,

wenn die erste Position der zweiten Position gleicht, Ermitteln, ob die erste Position gedrückt wird, um in den Drückmodus zu gelangen,

wenn die erste Position nicht der zweiten Position gleicht, Herausfinden der Gleitrichtung von der ersten Position zur zweiten Position,

Anzeigen eines Zeigers auf einem Display (21) gemäß der Gleitrichtung,

wenn der vorab festgelegte Modus der zweite Betriebsmodus ist, Detektieren, ob ein Drückvorgang ausgeführt wird oder nicht,

wenn der Drückvorgang ausgeführt wird, ermitteln eines Drückgebietes, das dem Drückvorgang entspricht, und

Durchführen einer korrespondierenden Funktion, die dem Drückgebiet entspricht.
Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß eine Vielzahl von ersten Betriebsmodi einen Multimediamodus umfaßt und der Multimediamodus umfaßt:

Ermitteln, ob das Sensortastenfeld (22) berührt wird,

Detektieren jeweils einer Startkontaktposition und einer Endkontaktposition des Berührungsvorgangs,

Berechnen eines Gleitwinkels und einer Gleitrichtung gemäß der Startkontaktposition und der Endkontaktposition, und

Anzeigen eines Browsens gemäß dem Gleitwinkel und der Gleitrichtung.
Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Annahme eines vorab festgelegten Modus von dem Benutzer manuell vorgenommen wird. Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Annahme eines vorab festgelegten Modus von dem Nutzer voreingestellt wird. Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß der vorab festgelegte Modus ein Modus ist, der die höchste Nutzungsrate aufweist. Verfahren nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß das tragbare elektronische Gerät ein Mobiltelefon ist. Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Vielzahl von ersten Betriebsmodi einen Gleitnavigationsmodus umfaßt und der Gleitnavigationsmodus umfaßt:

Ermitteln, ob das Sensortastenfeld (22) berührt wird,

Detektieren einer ersten Position, die ein erster Kontaktpunkt ist, an dem der Benutzer das Sensortastenfeld (22) berührt,

Detektieren einer zweiten Position, die ein letzter Kontaktpunkt ist, an dem der Benutzer das Sensortastenfeld (22) berührt,

Ermitteln, ob die erste Position der zweiten Position gleicht,

wenn die erste Position nicht der zweiten Position gleicht, Herausfinden einer Gleitrichtung von der ersten Position zur zweiten Position, und

Anzeigen eines Zeigers auf dem Display (21) gemäß der Gleitrichtung.
Verfahren nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Vielzahl von ersten Betriebsmodi einen Gleitnavigationsmodus, einen Multimediamodus, einen Handschreibmodus und einen Mausbetriebsmodus umfaßt. Vorrichtung zur Durchführung von mehreren Betriebsmodi in einem tragbaren elektronischen Gerät, wobei die Vielzahl von Betriebsmodi eine Vielzahl von ersten Betriebsmodi und einen zweiten Betriebsmodus aufweist, wobei die Vorrichtung umfaßt:

ein Sensortastenfeld (22), das mit dem tragbaren elektronischen Gerät elektrisch verbunden ist,

ein Drucktastenfeld mit einer metallischen Wölbung, die mit dem tragbaren elektronischen Gerät elektrisch verbunden ist, wobei das Drucktastenfeld unter dem Sensortastenfeld angeordnet ist, und

einen auf einem Display (21) angezeigten Zeiger,

wobei, wenn das Sensortastenfeld (22) berührt wird, die Vielzahl von ersten Betriebsmodi ausgeführt wird, und wenn das Drucktastenfeld gedrückt wird, der zweite Betriebsmodus ausgeführt wird.
Vorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, daß, wenn das Sensortastenfeld (22) berührt wird, eine Startkontaktposition und eine Endkontaktposition des Berührungsvorgangs sequentiell detektiert werden, ein Gleitwinkel und eine Gleitrichtung gemäß der Startkontaktposition und der Endkontaktposition berechnet werden und der Zeiger auf dem Display (21) entsprechend dem Gleitwinkel und der Gleitrichtung bewegt wird. Vorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, daß, wenn das Drücktastenfeld gedrückt wird, ein Drückgebiet ermittelt wird und eine Funktion ausgeführt wird, die dem Drückgebiet entspricht.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com