PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE112006000004T5 25.10.2007
Titel Bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle
Anmelder T-Mobile, USA, Inc., Bellevue, Wash., US
Erfinder Sherrard, Andrew, Seattle, Wash., US;
McNeel, Warren, Issaquah, Wash., US;
Chugh, Jasdeep Singh, Renton, Wash., US;
O'Connor, Stephen John, London, GB;
Koser, Mikkel Krone, London, GB;
Turnnidge, Richard Paul, Pinner, Middlesex, GB;
Boone, Ingrid Sonja, Issaquah, Wash., US;
Glennon, Robert Ashley, Fall, Wash., US;
Hendrick, Michael Thomas, Renton, Wash., US;
Sentman, Gary, Sammmamish, Wash., US;
Warfel, Karl, Covington, Wash., US;
Chang, Wen-Hsign, Auburn, Wash., US;
Goulart, Valerie, Seattle, Wash., US;
Abolrous, Sally, Issaquah, Wash., US;
Buzescu, Adrian, Bellevue, Wash., US
Vertreter Meissner, Bolte & Partner GbR, 80538 München
DE-Aktenzeichen 112006000004
Vertragsstaaten AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, LY, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW, EP, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR, OA, BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG, AP, BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW, EA, AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM
WO-Anmeldetag 09.06.2006
PCT-Aktenzeichen PCT/US2006/022645
WO-Veröffentlichungsnummer 2007008321
WO-Veröffentlichungsdatum 18.01.2007
Date of publication of WO application in German translation 25.10.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 25.10.2007
IPC-Hauptklasse H04M 1/247(2006.01)A, F, I, 20070717, B, H, DE

Beschreibung[de]
Gebiet der Erfindung

Die Erfindung betrifft allgemein Benutzerschnittstellen, die sich an einer bevorzugten Kontaktgruppe eines Benutzers bei einer Kommunikationseinrichtung orientieren.

Hintergrund

Mobilfunktelefone sind zu üblichen Kommunikationsmitteln in der modernen Gesellschaft geworden. Eine umfangreiche Vielfalt von Gerätedesigns ist erhältlich, wie z.B. Mobilfunktelefone mit Klappdeckel („Clamshell"-Design), nicht klappbare Mobilfunktelefone im „Schokoriegel"-(„Candy-Bar"-)Design und andere Mobilfunktelefone mit schwenkbarem Display. Während das interne Design der Mobilfunktelefone stark abweichen kann, sind sie jeweils allgemein für maximale Bedienbarkeit und maximalen Komfort nach ergonomischen Gesichtspunkten konzipiert. Eine Vielzahl von Anordnungen der Schaltflächen und Auswahltasten ist ebenfalls erhältlich, wobei sich einige an einem ergonomischen Konzept orientieren und andere an einer verbesserten spezialisierten Funktionalität. Jedes Mobilfunktelefon hat sein eigenes Design und eigene Funktionsmerkmale, die dem Benutzer eine eindeutige Menge von Erfahrungswerten vermitteln.

Viele moderne Mobilfunk-Telefongeräte umfassen auch Organisationswerkzeuge, die traditionell in einem Personal Information Manager oder PIM verwendet werden. Beispiele von PIM-Funktionsmerkmalen, die Bestandteil von Mobilfunk-Telefongeräten sein können, umfassen persönliche Anruflisten, Anruflisten für Geschäftskontakte, Telefonbuchinformationen, Kalender, persönliche Erinnerungen und sonstige Informationen. Zudem hat die Popularität bestimmter Werkzeuge und Funktionen, die traditionell nicht für die Telekommunikation eingesetzten Einrichtungen zugeordnet wurden, wie z.B. digitalen Standbild- und Videokameras, MP3-Abspielgeräten und Computern (mit Anwendungen, die E-Mail, Soforttext-Nachrichten und Fotonachrichten umfassen), das Interesse an der Bereitstellung von Mobilfunk-Telefongeräten mit einer breiten Vielfalt von nicht zur Telekommunikation verwendeten Funktionen erhöht.

Die vorliegende Beschreibung bewertet und berücksichtigt eine Vielzahl dieser und anderer Funktionen zur Bereitstellung eines leicht zu bedienenden Benutzerschnittstellensystems, das sich an einer bevorzugten Kontaktgruppe eines Benutzers orientiert. Die gruppenorientierte Benutzerschnittstelle ist sehr nützlich in mobilen oder tragbaren elektronischen Einrichtungen wie Mobilfunk-Kommunikationsgeräten, PDAs, PIMs sowie anderen Einrichtungen. Ferner berücksichtigt die vorliegende Beschreibung, dass bei der Kontaktgruppe spezielle Abrechnungssysteme zum Einsatz kommen können.

Kurzbeschreibung der Zeichnungen

1 ist eine Darstellung verschiedener Konfigurationen der Benutzerschnittstelle im Grundzustand.

2 ist ein Bildschirmfoto eines beispielhaften Kommunikationsoptionsmenüs für die Benutzerschnittstelle.

3 ist ein Diagramm mit der Darstellung einer Initialisierungssequenz beim erstmaligen Einschalten.

4 ist eine Darstellung von beispielhaften Grundbildschirmen und weiteren damit zusammenhängenden Merkmalen.

5 ist eine Darstellung einer Benutzerdialogsequenz für eine Benutzerschnittstelle zum Hinzufügen bevorzugter Kontakte.

6 ist eine Darstellung einer Benutzerdialogsequenz für einen weiteren Aspekt einer bevorzugten Kontaktgruppenschnittstelle zum Hinzufügen bevorzugter Kontakte.

7 ist eine Darstellung einer beispielhaften Benutzerdialogsequenz für die Auswahl eines Bildes zu einem bevorzugten Kontakt.

8 ist eine Darstellung einer beispielhaften Benutzerdialogsequenz für die Bearbeitung von bevorzugten Kontakten.

9 ist eine Darstellung einer beispielhaften Benutzerdialogsequenz zur Änderung der Reihenfolge der bevorzugten Kontakte des Benutzers.

10 ist eine Darstellung einer beispielhaften Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle zur Änderung verschiedener Einstellungen in Zusammenhang mit der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle.

11 ist eine Darstellung einer beispielhaften Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle, die verschiedene, einem bevorzugten Kontakt zugeordnete Kommunikationsmodi darstellt.

12 ist eine Darstellung einer beispielhaften Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle, die zusätzliche, einem Kontakt zugeordnete Kommunikationsmodi darstellt.

13 ist eine Darstellung einer weiteren beispielhaften Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle, die die Auswahl von verschiedenen, einem bevorzugten Kontakt zugeordneten Kommunikationsmodi darstellt.

14 ist eine Darstellung einer Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle zum Anlegen eines grafischen Symbols zu einem bevorzugten Kontakt aus einem heruntergeladenen Bild.

15 ist eine Darstellung einer beispielhaften Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle für eine eingehende, einem bevorzugten Kontakt zugeordnete Kommunikationsbenachrichtigung.

16A16E sind Darstellungen einer beispielhaften webgestützten Benutzerschnittstelle zur Konfiguration und Verwaltung einer bevorzugten Kontaktgruppen-Benutzerschnittstelle.

17A17C sind Darstellungen einer beispielhaften WAP-gestützten Benutzerschnittstelle zur Konfiguration und Verwaltung einer bevorzugten Kontaktgruppen-Benutzerschnittstelle.

18A18D sind zusätzliche Darstellungen beispielhafter Anzeigebildschirme für Benutzerschnittstellen, die gemäß mindestens einem Merkmal dieser Beschreibung angeordnet sind.

Detaillierte Beschreibung

Die vorliegende Beschreibung behandelt eine bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle, die zur Erleichterung der Kommunikation des Benutzers mit beliebigen seiner angegebenen bevorzugten Kontakte über eine Kommunikationseinrichtung eingesetzt werden kann. Die Benutzerschnittstelle kann so eingerichtet sein, dass sie aktiviert wird aus einer „Homepage" des Benutzers auf dem Display seiner Kommunikationseinrichtung, aus einem Grundbildschirm, auf den nach Ablauf eines Timeout-Zeitraums zugegriffen wird, oder durch einen beliebigen anderen geeigneten Mechanismus, der die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Anordnung aktiviert.

Kurz ausgedrückt, kann eine bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle für eine Kommunikationseinrichtung zur Erleichterung der Kommunikationsvorgänge des Benutzers verwendet werden. Ein Benutzer wählt die bevorzugte Kontaktgruppe aus einer Anordnung der Kontakte des Benutzers. Nach der erfolgten Konfiguration der Kontaktgruppe ist eine minimale Anzahl von Navigations-/Auswahlfunktionen erforderlich, um eine beliebige Anzahl von für die Kontakte verfügbaren Kommunikationsmodi zu aktivieren. Die Kontaktgruppe ist so konfiguriert, dass eine einfache und schnelle Navigation zwischen den Mitgliedern der Kontaktgruppe erreicht wird. Die Kontaktgruppe kann in zweidimensionalen und in dreidimensionalen Anordnungen vorliegen sowie in einer beliebigen Anzahl von tabellarischen oder geometrischen Konfigurationen. Wahlweise kann mit der Bereitstellung von Kommunikationsdiensten zwischen dem Benutzer und seiner bevorzugten Kontaktgruppe eine Preisliste verknüpft sein.

Die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle ist konzipiert, um die schnelle und einfache Auswahl eines Kontakts aus einer Anordnung der Kontakte des Benutzers (entsprechend den Vorgaben des Benutzers) zu erleichtern, gefolgt von der schnellen und einfachen Auswahl der Anwendung aus einer Vielzahl von Kommunikationsmodi, einschließlich der Ein-Klick-Einleitung eines Kommunikationsmodus eines standardmäßig vorgegebenen Kontakts bzw. eines Standard-Kommunikationsmodus. Obwohl viele der hier enthaltenen Beschreibungen in Verbindung mit der Schnittstelle eine Gruppierung von fünf (5) Schlüsselkontakten darstellen, ist die genaue Anzahl der Kontakte unbedeutend, und eine beliebige Anzahl von Kontakten (z.B. 10, 20, 100 usw.) kann individuell oder als Teil von Gruppen verwendet werden. Zudem soll der Begriff Kommunikationseinrichtung eine breite Vielfalt von Einrichtungen umfassen, wie z.B. Geräte vom Typ der Mobilfunktelefone, Geräte vom PDA/PIM-Typ sowie andere Einrichtungen, die Kommunikationsmöglichkeiten umfassen.

Bei einem Beispiel wird auf dem Grundbildschirm der Kommunikationseinrichtung des Benutzers eine Anzeige von fünf bevorzugten Kontakten wiedergegeben. Der Benutzer kann mit einem einzelnen Klick einen Kommunikationsmodus für einen standardmäßig vorausgewählten Kontakt initiieren, oder er kann sich mit für diesen Zweck konfigurierten Navigationstasten (z.B. Tasten nach oben/unten/links/rechts) schnell durch seine Kontakte bewegen, bis der gewünschte Kontakt hervorgehoben ist; und er kann anschließend eine standardmäßig vorausgewählte Kommunikation zum hervorgehobenen Kontakt initiieren, indem er einfach die vorgegebene Standardtaste an der Kommunikationseinrichtung betätigt; oder er kann zahlreiche weitere Kommunikationsmodi durchlaufen, die für die Kommunikation mit dem ausgewählten Kontakt zur Verfügung stehen (z.B. E-Mail, Sofortnachrichten oder Fotonachrichten), indem er einfach die für diesen Zweck konfigurierten Navigationstasten (z.B. Tasten nach oben/unten/links/rechts) verwendet und anschließend eine vorgegebene Standardtaste an der Kommunikationseinrichtung betätigt. Die Schnittstelle ist kontaktgruppenorientiert, da die Benutzerschnittstelle mit der Auswahl des gewünschten Empfängers aus der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers beginnt (entweder manuell oder als Standardvorgabe), woran sich die Auswahl des gewünschten Kommunikationsmodus mit einem ausgewählten Kontakt anschließt (entweder über eine Ein-Klick-Einleitung eines Standard-Kommunikationsmodus oder über ein Kommunikationsmodusmenü).

Während einige konventionelle Adressbuchmenüs bei Kommunikationseinrichtungen eine minimale Menge von personenorientierter Kommunikation bereitstellen, ist die kontaktgruppenorientierte Schnittstelle dadurch einzigartig, dass sie einem Benutzer ein neuartiges Verfahren zur Auswahl sowohl von bevorzugten Kontakten als auch von bevorzugten Kommunikationsmodi über eine einzelne, optisch ansprechende Schnittstelle bereitstellt. Die bevorzugten Kontakte des Benutzers wie auch die diesen Kontakten zugeordneten Kommunikationsoptionen können in tabellarischer Anordnung, in kreisförmiger Anordnung, in elliptischer Anordnung oder in einer anderen geometrischen Anordnung vorgelegt werden, wie z.B. in Anordnungen in Form von Fünfecken oder Sechsecken oder in „X"-Form, in „T"-Form oder in „+"-Form. Zusätzlich ist die Vorlage aller Kommunikationsmodi an einer Stelle, die über die Präsentation der Kontakte auf einem Grundbildschirm zugänglich ist, bei der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle neuartig. Beispiele von Bildschirmfotos für verschiedene Ansichten der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle werden im Folgenden neben Bildschirmfotos von Kommunikationsmodi wiedergegeben. Benutzerkontakte werden im Voraus vom Benutzer ausgewählt und bleiben in der gewählten Reihenfolge, bis der Benutzer seine Kontakte ersetzt oder umordnet, wodurch die Vorgabemöglichkeit bei der Interaktion mit der Benutzerschnittstelle bereitgestellt wird. Falls der Benutzer beispielsweise „MOM" („Mutter") als ersten Kontakt auswählt, ist zum Aufruf von „MOM" nur ein einzelner Klick mit einer vorgegebenen Taste erforderlich, bis der Benutzer die Reihenfolge ändert und „MOM" an eine andere Position unter seinen bevorzugten Kontakten bewegt. Dies ist ein wichtiges neuartiges Konzept der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle und eine Verbesserung bislang bekannter Benutzerschnittstellen.

Derzeit bekannte Benutzerschnittstellen von Mobilfunktelefonen sind auf sehr funktionsorientierte Weise konzipiert. Um beispielsweise mit einem konventionellen Mobilfunktelefon einen Anruf zu tätigen, muss der Benutzer normalerweise auf das Adressbuch des Geräts zugreifen. Um eine Textnachricht einzugeben und zu versenden, muss der Benutzer normalerweise zunächst ein Menü „Nachrichten" aufrufen und anschließend aus dem Menü eine Funktion „Neue Nachricht" auswählen, woran sich die Auswahl des gewünschten Empfängers der Nachricht anschließt. Während es einige Mobilfunktelefone einem Benutzer ermöglichen, eine Textnachricht beispielsweise aus einem Telefonbuchmenü heraus zu versenden, ist dieser Benutzungsvorgang hinsichtlich der Minimierung der Anzahl der Tastenbetätigungen und der einfachen Navigation insgesamt nicht optimal. Die Notwendigkeit für Benutzer der traditionellen Benutzerschnittstelle, zu zahlreichen Menüs und Positionen zu navigieren, wirkt sich negativ aus auf die Fähigkeit der Benutzer, diese Funktionen aufzufinden. Zusammenfassend sind die Nutzungserfahrungen der Benutzer von derzeit bekannten Mobilfunktelefonen sehr funktionsorientiert statt kontaktorientiert.

Die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle bringt die vom Benutzer am häufigsten gewünschten Kontakte in den Mittelpunkt des Grundbildschirms (oder einer anderen geeigneten Anzeige) des Gerätedisplays. Über eine einfache und intuitive Auswahl eines gewünschten Kontakts aus einer Anordnung von Kontakten kann der Benutzer anschließend schnell auf eine Vielzahl von verfügbaren Kommunikationsmodi zugreifen, um mit dem Kontakt zu kommunizieren, wie z.B. um einen Anruf einzuleiten, einen Text, Bilder, gesprochene Nachrichten oder Sofortnachrichten (IM) oder eine E-Mail zu senden. Die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle ermöglicht auch eine neuartige skalierbare Nutzungsform, die eine in den Mittelpunkt gestellte Präsentation bereitstellt, aus der neue Kommunikationsdienste bereitgestellt werden können.

Dieses Konzept kann sowohl dem Endnutzer als auch dem Diensteanbieter nutzen (z.B. einem Anbieter drahtloser Telekommunikationsdienste). Der Diensteanbieter, der die Kommunikationseinrichtung unterstützt, kann spezielle, wünschenswerte Preisschemen in Verbindung mit den einzigartigen Eigenschaften der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle anbieten. Beispielsweise kann der Diensteanbieter eine spezielle Preisliste mit unbegrenzten eingehenden und ausgehenden Sprachverbindungen zwischen dem Benutzer und seinen vorgegebenen bevorzugten Kontakten anbieten. Als weiteres Beispiel kann der Diensteanbieter sein Angebot uneingeschränkter Dienste erweitern auf den Einschluss uneingeschränkter Nachrichten- sowie Datenverwendung in Zusammenhang mit den vorgegebenen bevorzugten Kontakten des Benutzers. Eine weitere Erweiterung der Preisliste kann Verbindungen zu internationalen Nummern einschließen.

Der Grundbildschirm kann als Ausgangs-/Startbildschirm der Kommunikationseinrichtung definiert werden, und er kann den Namen des Diensteanbieters, den Batterieladezustand, die Signalstärke der drahtlosen Kommunikation, das Datum und die Uhrzeit enthalten, und er kann den Zugriff auf die Menüfunktionen des Telefongeräts ermöglichen.

Die Anzeige der Kontakte des Benutzers auf dem Grundbildschirm der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle kann über eine transparente Überlagerung in das Hintergrundbild integriert sein.

Bei einer anderen Ausführungsform können die Kontakte des Benutzers eine webfähige Seite sein, die über eine Netzverbindung wie eine Webseite oder eine WAP-Seite heruntergeladen wird und möglicherweise „Active X", Java, Flash oder ein anderes ausführbares oder Script-Format enthält, das bei allen ähnlichen Kommunikationseinrichtungen einen gleichförmigen Dialog bereitstellt. Kontakte können über das Web, WAP, eine andere Luftschnittstellen-Technologie, eine Kabelschnittstelle mit der Einrichtung oder eine andere Verbindung mit einer anderen Einrichtung (z.B. einem Personal Computer) verwaltet werden.

1 ist eine Darstellung verschiedener Konfigurationen (100) des Grundbildschirms der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle. Das Bildschirmfoto 100 zeigt einen kreisförmigen Grundbildschirm, wobei jeder Kontakt in der Kontaktgruppe des Benutzers um eine mittlere Achse auf dem grafischen Display angeordnet ist. Der aktuell ausgewählte Kontakt ist im unteren mittleren Bereich des Bildschirms dargestellt, wobei aber eine beliebige vorgegebene Position für den ausgewählten Kontakt verwendet kann. Im beispielhaften Bildschirmfoto 110 sind die Abmessungen des grafischen Symbols (in diesem Fall ein Foto) für den ausgewählten Kontakt größer als für die anderen, nicht ausgewählten Kontakte. Im beispielhaften Bildschirmfoto 110 sind die Abmessungen des grafischen Symbols durch die physische Bildschirmposition mit Bezug auf eine Achse oder Rotation (wie im Folgenden beschrieben) bestimmt (z.B. ist der untere mittlere Bereich größer als links/rechts, die größer sind als oben rechts und oben links). Die den grafischen Symbolen zugeordneten Abmessungen können ungeachtet der Bildschirmposition für alle Kontakte gleich sein, sie können in Abhängigkeit von der Bildschirmposition für jeden Kontakt unterschiedlich sein, oder sie können sich nach einer anderen vorgegebenen Vorlage richten. Text, der den Namen des ausgewählten Kontakts angibt, ist unterhalb des zugeordneten grafischen Symbols enthalten. Der Name des ausgewählten Kontakts kann auch in optisch ansprechender Weise die Grafik überlagern.

Das Bildschirmfoto 120 stellt eine tabellarische Anordnung des Grundbildschirms dar, wobei jeder Kontakt in der Kontaktgruppe des Benutzers in einer vertikalen Liste um eine lineare Achse angeordnet ist, wobei grafische Symbole auf der linken Bildschirmseite und Text mit der Angabe des dazugehörigen Kontaktnamens auf der rechten Bildschirmseite angeordnet ist. Ein ausgewählter Kontakt ist in einem invertierten Videoformat oder einer anderen grafischen Form der Hervorhebung dargestellt. Bei einem Beispiel erscheint der ausgewählte Kontakt stets an einer festen Position auf dem Display (z.B. an der obersten Position, der untersten Position, der mittleren Position usw.), und die Benutzerschnittstelle ist so eingerichtet, dass die Liste in vertikaler Richtung nach oben und nach unten durchlaufen wird. Bei einem anderen Beispiel kann der Indikator zur Hervorhebung nach oben und nach unten durch die Kontaktliste bewegt werden. Bei einem weiteren Beispiel hat die Liste einen umhüllenden Effekt, wobei die Laufrichtung vom oberen Display zum Ende der Liste und in umgekehrter Richtung verläuft. Der tabellarische Grundbildschirm kann auch horizontal angezeigt werden.

Das Bildschirmfoto 130 stellt eine andere kreisförmige Konfiguration dar, wobei jeder Kontakt in der Kontaktgruppe des Benutzers um eine mittlere Achse auf dem Display angeordnet ist und wobei der aktuell ausgewählte Kontakt in der Mitte der anderen, nicht ausgewählten Kontakte dargestellt ist. Im beispielhaften Bildschirmfoto 130 sind die Abmessungen des grafischen Symbols (in diesem Fall ein Foto) für den ausgewählten Kontakt größer als für die anderen, nicht ausgewählten Kontakte. Text, der den Namen des ausgewählten Kontakts angibt, ist am unteren Rand des grafischen Displays enthalten.

Das Bildschirmfoto 140 stellt eine andere kreisförmige Konfiguration dar, wobei jeder Kontakt in der Kontaktgruppe des Benutzers um eine mittlere Achse auf dem grafischen Display in einem dreidimensionalen Raum angeordnet ist. Die Abmessungen des grafischen Symbols (in diesem Fall ein Foto) für den ausgewählten Kontakt sind größer als für die anderen, nicht ausgewählten Kontakte. Text mit der Angabe des Namens des ausgewählten Kontakts ist oberhalb des grafischen Symbols, unterhalb des grafischen Symbols oder als Überlagerung des oberen Bereichs des grafischen Symbols (entsprechend der Darstellung) enthalten. Die grafischen Symbole sind mit einem dreidimensionalen Erscheinungsbild wiedergegeben, das einer Kugel ähnelt, wobei ein Bild um das sichtbare Gesicht gehüllt ist. Die Benutzerschnittstelle kann so eingerichtet sein, dass das ausgewählte Symbol durch eine Rotation um eine dreidimensionale Achse geändert werden kann. Zur Wiedergabe eines dreidimensionalen Eindrucks können Schattierungen hinzugefügt werden.

Jeder der vorstehend beschriebenen Grundbildschirme ermöglicht dem Benutzer den Wechsel des aktuell ausgewählten Kontakts durch das Durchlaufen der Gruppe der Kontakte in der Kontaktgruppe des Benutzers über die verschiedenen Navigationstasten/Schnittstellen an der Kommunikationseinrichtung (z.B. einer drahtlosen Kommunikationseinrichtung, einem Mobilfunktelefon, einem Gerät nach Axt eines PDAs oder PIMs usw.). Eine Vielzahl grafischer Effekte kann bei der Displayanzeige angewandt werden, wenn der Benutzer die auf der Schnittstelle erscheinende Kontaktgruppe durchläuft, wie z.B. ein animierter Rotationseffekt, ein Bildtauscheffekt, ein Abschwächungseffekt, ein Verblassungseffekt, ein Einblendeffekt, ein Ausblendeffekt, ein Überblendeffekt, ein Auflöseeffekt, ein Eindreheffekt, ein Ausdreheffekt, ein Eingleiteffekt und ein Ausgleiteffekt.

Die hier beschriebene bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle wird mittels der Navigations-/Auswahlschaltflächen und -tasten an der Kommunikationseinrichtung beschrieben, sowie mittels weiterer speziell vorgegebener Auswahleinrichtungen, die zur Einleitung und Beendigung von Telefongesprächen verwendet werden. Der Rahmen der Beschreibung berücksichtigt jedoch beliebige geeignete Navigations-/Auswahlmittel, einschließlich, ohne diesbezügliche Einschränkung, eines Tastenfelds, einer Richtungstaste, einer dynamisch zugeordneten Softkey-Schaltfläche, einer Schnittstelle nach Joypad-Art, einer Schnittstelle nach Joystick-Art, einer Schnittstelle nach Trackball-Art, einer Schnittstelle nach Art eines berührungssensiblen Bildschirms und einer stiftartigen Schnittstelle. Andere Navigations-/Auswahlmittel können das Drücken und Halten von seitlichen Drucktasten, die Spracherkennung und die Gestenerkennung umfassen.

2 ist ein Bildschirmfoto eines beispielhaften tabellarischen Menüs von Kommunikationsoptionen (200) für die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle. Nach der Auswahl des Optionsbildschirms ist eine Anzahl von Kommunikationsmodi zugänglich. Bei dem Beispielbildschirm (200) kann ein Kommunikationsmodus über das Durchlaufen der Liste der verfügbaren Kommunikationsmodi und die Betätigung der Auswahltaste ausgewählt werden oder durch die Betätigung der dazugehörigen Nummer auf dem Tastenfeld. Die dargestellten Kommunikationsmodi umfassen die Einleitung eines Telefongesprächs („1. Call"), das Versenden einer Textnachricht („2. Send Message"), das Versenden eines Bildes („3. Share Picture"), das Versenden einer Sprachnachricht („4. Send Voice Message"), das Versenden einer Sofortnachricht („5. Send IM") und das Versenden einer E-Mail („6. Send E-mail"). Zusätzlich können aus dem Optionsbildschirm Wartungsvorgänge ausgewählt wie z.B. das Einsehen von Aktivitätsprotokollen („7. Activity Log") und die Bearbeitung des Kontaktprofils („8. Edit Profile").

3 ist ein Diagramm mit der Darstellung einer Initialisierungssequenz beim erstmaligen Einschalten (300), die von einer Kommunikationseinrichtung verwendet werden kann, um die Registrierung/Aktivierung bei einem Diensteanbieter abzuschließen.

Nach dem erstmaligen Einschalten und dem Ablauf eines Timeout-Zeitraums zeigt die Kommunikationseinrichtung den Grundbildschirm 310 vor Aktivierung an. Nachdem der Benutzer die Aktivierung beim Diensteanbieter abgeschlossen hat (z.B. über ein Telefongespräch, in einem Geschäft des Unternehmens, über das Internet oder über andere Mittel), wird eine SMS-Nachricht zur Kommunikationseinrichtung gesandt. Die Kommunikationseinrichtung empfängt die SMS-Nachricht und zeigt einen Eingangsbildschirm für Textnachrichten an, wie z.B. den SMS-Bildschirm 320. Der Benutzer kann aus dem SMS-Bildschirm 320 „View" („Lesen") oder „Exit" („Zurück") wählen. Die Auswahl von „View" bewirkt, dass die Kommunikationseinrichtung eine Begrüßungsnachricht wie z.B. den Begrüßungsbildschirm 330 anzeigt. Der Benutzer kann den Begrüßungsbildschirm 330 verlassen, indem er „Options" („Optionen") oder „Back" („Zurück") wählt, wonach die Kommunikationseinrichtung zum Haupt- oder Standardbildschirm der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle übergeht, der als Grundbildschirm 340 nach Aktivierung wiedergegeben ist. Die Benutzerauswahl „Exit" („Zurück") aus dem SMS-Bildschirm 320 bewirkt ebenfalls, dass die Kommunikationseinrichtung zum Grundbildschirm 340 nach Aktivierung wechselt.

Wenn die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle auf der Kommunikationseinrichtung zur Verfügung steht, kann der standardmäßige Hauptbildschirm oder Grundbildschirm für eine ausgewählte Gruppe von Kontakten, die in der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers berücksichtigt sind, aktiviert werden. Spezielle Telekommunikationsgebühren und/oder Dienste, die der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers zugeordnet sind, können einer speziellen Preisliste zugeordnet werden. Wenn die bevorzugten Kontakte des Benutzers mit einer speziellen Preisliste verknüpft werden, kann ein Diensteanbieter wünschen, dass die Mitgliedschaft in der Gruppe des Benutzers nur am Anfang eines Rechnungszeitraums oder während eines anderen wiederkehrenden Registrierzeitraums geändert wird. Der Benutzer kann die Mitgliedschaft in seiner bevorzugten Kontaktgruppe benennen über die Kommunikationseinrichtung, über einen Kundendienstvertreter, einen über das Internet angeschlossenen Computer oder über einen anderen Mechanismus.

4 ist eine Darstellung von beispielhaften Grundbildschirmen (400) und anderen damit zusammenhängenden Merkmalen.

Ein teilweise gefüllter Grundbildschirm enthält eine Mischung aus sechs grafischen Kennzeichnungen, die entsprechend der Darstellung im Grundbildschirm 410 in 4 bevorzugten Kontakten des Benutzers zugeordnet sind. Entsprechend der Darstellung durch das Standard-Bildsymbol 412 kann ein standardmäßiges Bildsymbol zur Wiedergabe eines bevorzugten Kontakts in der Gruppe verwendet werden, falls keine andere grafische Kennzeichnung vom Benutzer zugeordnet worden ist. Entsprechend der Darstellung durch standardmäßige nicht gefüllte Kontaktsymbole in 416 enthält ein nicht gefülltes oder nicht zugeordnetes Symbol eine andere grafische Kennzeichnung zur Angabe, dass ein anderer Kontakt der Gruppe zugeordnet werden kann.

Ein vollständig gefüllter Grundbildschirm enthält eine Mischung grafischer Kennzeichnungen, die entsprechend der Darstellung im Bildschirmfoto 420 aus 4 den verschiedenen bevorzugten Kontakten zugeordnet sind. Jeder Kontakt in der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers ist bei diesem Beispiel mit Miniaturbildern (Thumbnails) wiedergegeben, aber ohne eine diesbezügliche Einschränkung. Wahlfreie Statusindikatoren können entsprechend der Darstellung durch die beispielhaften Indikatoren 422 und 424 dynamisch den grafischen Indikatoren zugeordnet werden. Die Indikatoren 422 geben einen grafischen Indikator und einen Textindikator für einen versäumten Telefonanruf von einem erkannten Kontakt wieder (z.B. „Nate"). Der Indikator 424 gibt an, dass eine E-Mail-Nachricht von einem anderen erkannten Kontakt ansteht. Andere Indikatoren können ebenfalls einem Kontakt zugeordnet sein, wie z.B. grafische Symbole und/oder Textfolgen, die für eine Vielzahl von Anzeigen erwünscht sein können, wie z.B. für anstehende Textnachrichten, anstehende Sprachnachrichten, anstehende Bildnachrichten sowie weitere Vorgänge.

Die optionalen Statusindikatoren können auch mit einer Vielzahl anderer Merkmale verknüpft sein, wie z.B. mit Präsenzinformationen, kommenden Terminen und Treffen und einer dem bestimmten Kontakt zugeordneten Einstufung des Befindens („Mood Level").

Indikatoren zu Präsenzinformationen können den aktuellen Verfügbarkeitsstatus des Kontakts angeben (z.B. „verfügbar", „nicht verfügbar", „online", „off-line", „busy", „Mittagspause", „in einer Sitzung", „gleich zurück", „weg"), sowie ihren geografischen Status („Ecke Bundesallee") und andere vom Benutzer konfigurierbare Präsenzindikatoren (z.B. „Arbeitsessen um 14:00 h").

Indikatoren für kommende Termine und Treffen können den Geburtstag und den Hochzeitstag des Kontakts und weitere wichtige Daten und Termine angeben.

Mood-Level-Indikatoren können verwendet werden, um eine wahrscheinliche Stimmungslage für einen bevorzugten Kontakt vorherzusagen, wie z.B. gut gelaunt, traurig oder widersprüchlich, wobei die Stimmungseinstufung auf der Grundlage einer Anzahl von Kriterien dynamisch geändert werden kann. Falls ein Benutzer beispielsweise zu einem bevorzugten Kontakt in letzter Zeit keinen Kontakt hatte oder weniger Kontakt als zu anderen Kontakten aus der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers, kann der Stimmungsindikator den Kontakt als traurig vorhersagen. Im Gegensatz dazu kann ein häufig kontaktierter Kontakt einen Stimmungsindikator „gut gelaunt" haben. Die Stimmungsindikatoren können auch mit anderen Dingen verknüpft werden, wie z.B. mit einem Tageshoroskop, oder sie können in Abhängigkeit von Präsenzdaten aktualisiert werden, die der Kontakt bereitstellt, z.B. über ein Instant-Messaging-Programm.

Weitere Informationen wie die aktuelle physische Position des Kontakts (z.B. in der Nähe des Benutzers, in der gleichen Stadt wie der Benutzer), die positionsgestützte Technologie verwenden, können ebenfalls angezeigt werden. Zusätzlich können auch relevante Inhalte in Zusammenhang mit dem Kontakt angezeigt werden (z.B., ob der Kontakt sich für bestimmte Musikveranstaltungen interessiert, wobei dann der anstehende Konzerttermin dieser Musikveranstaltung mit einer Hot-Link-Verknüpfung zum Kauf der Eintrittskarten angezeigt werden kann).

5 ist eine Darstellung einer Benutzerdialogsequenz (500) zum Hinzufügen bevorzugter Kontakte. Der Prozessablauf (500) in 5 beginnt mit dem dargestellten nicht gefüllten Grundbildschirm.

Der Benutzer kann die Taste „Select" („Wählen") (z.B. die mittlere Schaltfläche bei einem Joypad, eine Schaltfläche „OK" oder eine andere Schaltfläche) aus dem Grundbildschirm betätigen, um einen Kontakt für das aktuell ausgewählte Kontaktgruppenmitglied hinzuzufügen. Die Betätigung der Taste „Select" führt zu einem weiteren Bildschirm, der entweder den aktuellen Bildschirm ersetzt durch einen Dialog „Add Group Contact" („Gruppenkontakt hinzufügen") oder den aktuellen Bildschirm überlagert (z.B. ein Pop-up-Fenster). Der Dialog teilt dem Benutzer mit, dass ein neuer Kontakt zur aktuell ausgewählten Gruppe (die bei diesem Beispiel leer war) hinzugefügt wird. Die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle ermöglicht dem Benutzer auch die Auswahl „Create new" („Neu"), „Get from phonebook" („Aus Adressbuch") oder „Back" („Zurück"). Die Auswahl „Back" beendet das Dialogfeld „Kontakt hinzufügen" und veranlasst die Rückkehr zum Grundbildschirm.

Die Auswahl „Create new" aus dem Dialog „Add Group Contact" („Gruppenkontakt hinzufügen") bringt die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle zu einer Vorlage „Create new" („Neu") mit einem oder mehreren Dateneingabefeldern wie z.B. für Name, Telefonnummer, Bild usw. Die Felder könnten auch eine breite Vielfalt zusätzlicher Informationen enthalten, wie E-Mail-Adresse, Privatanschrift, Geburtstag, Lieblingseiskrem, Geburtsort und weitere Informationen. Der Benutzer kann über die Auswahl der Taste „Back" („Zurück") zum vorherigen Bildschirm zurückkehren oder in einem oder mehreren der verschiedenen Dateneingabefelder Daten eingeben.

Daten können unter Verwendung verschiedener Tasten und/oder Eingabeeinrichtungen, die für die Kommunikationseinrichtung zur Verfügung stehen, in die Dateneingabefelder eingegeben werden. Nachdem der Benutzer Daten eingegeben hat, kann der Benutzer entweder die eingegebenen Daten löschen oder die Taste „Save" („Speichern") betätigen. Die Betätigung der Taste „Cancel" („Löschen") bewirkt die Rückkehr der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle zum vorherigen Bildschirm, also zum Dialog „Add Group Contact" („Gruppenkontakt hinzufügen"), während die Betätigung der Taste „Save" („Speichern") die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle zu einem Bestätigungsdialog bringt.

Der Bestätigungsdialog fordert den Benutzer auf, die Informationen zu dem ausgewählten Kontakt aus der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers zu bestätigen. Die Bestätigung kann vom Benutzer durch die Betätigung einer Tastenfunktion (z.B. „No" [„Nein"]) verworfen oder durch die Betätigung einer anderen Tastenfunktion (z.B. „Yes" [„Ja"]) akzeptiert werden. Die Ablehnung der Bestätigung führt den Prozess zum vorherigen Bildschirm zurück. Wird die Bestätigung akzeptiert, werden die eingegebenen Daten zur Aktualisierung der Datenbestände von der Kommunikationseinrichtung zum Diensteanbieter übertragen, und ein Dialogbildschirm mit der Angabe, dass der Server aktualisiert wird, erscheint.

Nach Ablauf eines Timeout-Zeitraums geht die Abarbeitung zum Grundbildschirm zurück, wo ein Warteindikator (z.B. eine Sanduhr) für das zuvor ausgewählte Symbol angezeigt wird. Nachdem der Diensteanbieter die Datensätze für die Kommunikationseinrichtung auf dem Server aktualisiert hat, wird eine Meldung zur Kommunikationseinrichtung übertragen um anzuzeigen, dass die Datensätze erfolgreich aktualisiert worden sind (oder eventuell eine Fehlermeldung, falls andere Fehler aufgetreten sind). Der Dialogbildschirm zu den aktualisierten Datensätzen kann durch eine Handlung des Benutzers wie die Betätigung einer Schaltfläche „OK" übergangen werden, und die Benutzerschnittstelle übernimmt wieder den Grundbildschirm mit dem jetzt vorliegenden ausgefüllten Kontakt.

6 ist eine Darstellung einer Benutzerdialogsequenz (600) für einen weiteren Aspekt einer bevorzugten Kontaktgruppenschnittstelle zum Hinzufügen bevorzugter Kontakte.

Der Prozessablauf (600) in 6 beginnt mit dem dargestellten nicht gefüllten Grundbildschirm.

Der Benutzer kann die Taste „Select" („Wählen") (z.B. die mittlere Schaltfläche bei einem Joypad, eine Schaltfläche „OK" oder eine andere Schaltfläche) aus dem Grundbildschirm betätigen, um einen Kontakt für das aktuell ausgewählte Kontaktgruppenmitglied hinzuzufügen. Die Betätigung der Taste „Select" führt zu einem weiteren Bildschirm, der entweder den aktuellen Bildschirm ersetzt durch einen Dialog „Add Group Contact" („Gruppenkontakt hinzufügen") oder den aktuellen Bildschirm überlagert, wie z.B. nach Art eines Pop-up-Fensters. Der Dialog teilt dem Benutzer mit, dass ein neuer Kontakt zur aktuell ausgewählten Gruppe (die bei diesem Beispiel zuvor leer war) hinzugefügt wird. Die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle ermöglicht dem Benutzer auch die Auswahl „Create new" („Neu"), „Get from phonebook" („Aus Adressbuch") oder „Back" („Zurück"). Die Auswahl „Back" („Zurück") beendet das Dialogfeld „Add Group Contact" („Gruppenkontakt hinzufügen") und veranlasst die Rückkehr zum Grundbildschirm.

Die Auswahl von „Get from phonebook" („Aus Adressbuch") aus dem Dialog „Add Group Contact" („Gruppenkontakt hinzufügen") ändert die Benutzerschnittstelle in eine Telefonbuchschnittstelle, wie z.B. aus einer Anwendung nach Art einer Kontaktverwaltung. Ein zuvor eingegebener Kontakt kann anschließend unter Verwendung der verschiedenen im Kontaktmanager verfügbaren Tasten und/oder Eingabeeinrichtungen aus dem Telefonbuch ausgewählt werden. Nach der Auswahl des Kontakts durch den Benutzer kann der Benutzer entweder die Auswahl löschen (z.B. durch die Auswahl von „Back" [„Zurück"]), oder er kann eine Telefonnummer für den Kontakt auswählen (z.B. aus einer Liste verfügbarer Nummern wie einer privaten Telefonnummer, einer Mobilfunknummer usw.). Nach der Auswahl der gewünschten Telefonnummer kann der Benutzer die ausgewählte Kontaktinformation entweder speichern (z.B. mit „Save" [„Speichern"]) oder löschen und zum vorherigen Bildschirm zurückkehren (z.B. mit „Cancel" [„Löschen"]). Die Bestätigungsdialoge, Akzeptanz/Zurückweisung und die übrigen Schritte in 6 sind im Wesentlichen die gleichen wie die zu 5 beschriebenen.

Wie vorstehend angegeben, kann jeder Kontakt in der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers ein zugeordnetes grafisches Symbol zur Anzeige auf dem Grundbildschirm haben. 7 ist eine Darstellung einer beispielhaften Benutzerdialogsequenz (700) für die Auswahl eines Bildes zu einem bevorzugten Kontakt. Bei einem Beispiel erscheint der in 7 wiedergegebene Dialog, wenn der Kontakt anfänglich ausgewählt wird, wie z.B. aus einer Kontaktverwaltungsanwendung entsprechend der vorstehenden Beschreibung. Ein Standardbild könnte dem angegebenen Kontakt bereits zugeordnet sein, z.B. wenn dem Kontakt in der Kontaktverwaltungsanwendung ein Foto zugeordnet ist. Bei diesem Beispiel wird ein Dialogbildschirm angezeigt, der nach der Auswahl der Telefonnummer zur Bestätigung oder Zurückweisung des Standardbilds auffordert.

Die Bestätigung des Standardbilds öffnet ein Fotobearbeitungswerkzeug, dass ein Schnittwerkzeug enthält, das ähnlich wie ein grafischer Cursor arbeitet. Das Schnittwerkzeug kann vom Benutzer in einem gewünschten Bereich des Bildes positioniert werden. Wahlweise kann das Schnittwerkzeug auch für das Ein- und Auszoomen des Bildbereichs konfiguriert sein, um eine gewünschte Bildgröße zum Zuschnitt bereitzustellen. Die Auswahl von „Crop" („Schnitt") ändert die Benutzerschnittstelle in ein Dialogfenster „Save" („Speichern"), das die Bestätigung oder die Zurückweisung des zugeschnittenen Fotos ermöglicht. Die Auswahl „Back" („Zurück") beendet das Schnittwerkzeug und führt zum vorherigen Bildschirm zurück, der der vorstehend beschriebene Bilddialogbildschirm „Vorgabe verwenden" ist.

Wird das Standardbild zurückgewiesen, erscheint ein anderer Dialogbildschirm, der verschiedene Datenfelder für den bevorzugten Kontakt des Benutzers enthält. Der Benutzer kann dann die Taste „Select" („Wählen") oder die mittlere Taste über dem Bildfeld betätigen, um das Foto aus einer Anzahl von Quellen auszuwählen, wie z.B. aus einer in der Kommunikationseinrichtung eingebauten Digitalkamera-Schnittstelle (z.B. mit „Take Picture" [„Aufnahme"]), aus einem Dateiordner wie z.B. „My Photos" („Eigene Fotos"), aus Symbolen wie z.B. „Group Contact Icons" („Gruppenkontaktsymbole") oder aus einer anderen Quelle wie z.B. heruntergeladenen Symbolen. Die Auswahl „Take Picture" bewirkt, dass die Kommunikationseinrichtung ihre Aufnahmevorrichtung aktiviert, woran sich der Zuschnitt des Bildes anschließt sowie die verschiedenen, zuvor beschriebenen Bestätigungs- und Zurückweisungsdialoge. Die Auswahl „My Photos" führt zur Aktivierung eines Werkzeugs nach Art eines Dateimanagers, das die Auswahl eines Fotos aus einem Dateiordner ermöglicht mit anschließender Aktivierung des Schnittwerkzeugs und den verschiedenen, zuvor beschriebenen Bestätigungs- und Zurückweisungsdialogen. Die Auswahl „Group Contact Icons" führt zur Aktivierung eines Werkzeugs nach Art eines Dateimanagers, das die Auswahl eines Fotos aus einem Dateiordner ermöglicht, woran sich die verschiedenen, zuvor beschriebenen Bestätigungs- und Zurückweisungsdialoge anschließen. Die Auswahl „Get More Icons" („Weitere Symbole laden") führt zum Aufruf eines Internet-basierten Browsers (z.B. WAP), der dem Benutzer das Herunterladen weiterer Symbole ermöglicht.

Es ist voraussehbar, dass ein Benutzer die Bearbeitung der einem Mitglied der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers zugeordneten Informationen oder den Ersatz des Kontakts durch einen anderen, eher erwünschten Kontakt wünschen kann. 8 ist eine Darstellung einer beispielhaften Dialogsequenz (800) für die Bearbeitung von bevorzugten Kontakten. Aus dem Grundbildschirm wird die Auswahltaste betätigt, um verschiedene Optionen aufzurufen, die für einen zuvor eingerichteten Kontakt in der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers zur Verfügung stehen. Die Auswahl der Taste „Options" („Optionen") ermöglicht dem Benutzer die Auswahl von einer der Optionen „Edit Profile" („Profil bearbeiten"), „Replace Contact" („Kontakt ersetzen") oder „Change Order" („Reihenfolge ändern") zu dem ausgewählten Kontakt. Die Auswahl „Edit Profile" ermöglicht dem Benutzer die Änderung beliebiger Datenfelder, die dem ausgewählten Gruppenkontakt zugeordnet sind.

Die Auswahl „Replace Contact" führt zum Aufruf einer weiteren Dialogserie, wie z.B. mit Warnmeldungen, dass ein Kontakt nicht bis zum nächsten Abrechnungszeitraum geändert werden kann, oder zum Aufruf eines anderen Dialogs, wie z.B. mit einer Bildschirmwarnung, dass der Kontakt nur einmal pro Monat geändert werden kann. Dieser Dialogbildschirm kann das Ergebnis einer Prüfung im Netzwerk sein, um das Unvermögen des Benutzers zur Vornahme der Änderung zu bestätigen. Ein Dialog zur Bestätigung/Zurückweisung kann ausschließend ausgeführt werden, um den Ersatz des Kontakts zu ermöglichen.

9 ist eine Darstellung einer beispielhaften Benutzerdialogsequenz (900) zur Änderung der Reihenfolge der Vorlage der bevorzugten Kontakte des Benutzers. Der Benutzerdialog in Zusammenhang mit der Auswahl „Change Order" („Reihenfolge ändern") aus dem in 8 wiedergegebenen Optionsbildschirm kann auch mit Bezug auf 9 beschrieben werden. Nach der erfolgten Auswahl „Change Order" kann der Benutzer die Tasten links/rechts oder eine andere Gruppe von Tasten verwenden, um das aktuell ausgewählte Gruppenmitglied durch die verschiedenen Positionen der Reihenfolge zu rotieren. Bei diesem Beispiel wird für die Gruppenmitglieder auf dem Bildschirm eine kreisförmige Anordnung um eine zentrale Achse verwendet. Die Betätigung der linken Taste rotiert den ausgewählten Kontakt entgegen dem Uhrzeigersinn, während die Betätigung der rechten Taste den ausgewählten Kontakt im Uhrzeigersinn rotiert. Nachdem die gewünschte Position der Reihenfolge erreicht ist, kann „Done" („Fertig") ausgewählt werden. Alternativ dazu kann der Benutzer die Umordnung der Kontakte abbrechen.

10 ist eine Darstellung einer beispielhaften Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle (1000) zur Änderung verschiedener Einstellungen in Zusammenhang mit der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle. Der Dialog beginnt mit dem Grundbildschirm, aus dem der Benutzer „Menu" („Menü") auswählt. Eine Reihe von Symbolen wird angezeigt, die sämtliche verschiedenen Menüoptionen einschließlich eines Einstellungssymbols wiedergibt. Das Einstellungssymbol ist durch ein „S" dargestellt, jedoch kann als Einstellungssymbol ein beliebiges grafisches oder textgestütztes Symbol verwendet werden. Der Benutzer navigiert den Auswahlcursor zum Einstellungssymbol und betätigt „Select" („Wählen"), um das Einstellungsmenü zu aktivieren, oder er betätigt alternativ dazu „Back" („Zurück"), um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren (in diesem Fall zum Grundbildschirm).

Aus dem Einstellungsmenü ist eine Vielzahl von Einstellparametern aufrufbar, wie z.B. „1. Time & Date" („Uhrzeit und Datum"), „2. Display Settings" („Anzeigeeinstellungen"), „3. Sound Settings" („Sound-Einstellungen"), „4. Group Settings" („Gruppeneinstellungen"), „5. Network Services" („Netzwerkdienste") und „6. Security" („Sicherheit"). Die Auswahl der zugeordneten Zifferntaste (in diesem Beispiel 4) oder die Bewegung des Cursors auf „Group Settings" und die Betätigung der Auswahltaste aktiviert das Menü „Group Contacts Settings" („Gruppenkontakteinstellungen"). Auch eine Interaktion „Back" („Zurück") kann verwendet werden, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren.

Aus dem Menü „Group Contact Settings" ist eine Anzahl von Auswahlmöglichkeiten verfügbar, wie z.B. „1. Hide Group" („Gruppe verbergen"), „2. Refresh Group" („Gruppe aktualisieren") und „3. About Group Contacts" („Über Gruppenkontakte"). Die Auswahl „Hide Group" sperrt die Anzeige der bevorzugten Gruppenkontakte im Grundbildschirm, und ein Dialogbildschirm wird angezeigt, der die Zuordnung von verschiedenen Verknüpfungen (Shortcuts) und dazugehörigen Einstellungen angibt. Nach der Auswahl von „OK" verschwindet der Dialogbildschirm, und das Menü „Group Contacts Settings" wechselt von „1. Hide Group" („Gruppe verbergen") zu „1. Unhide Group" („Gruppe einblenden"). Die Auswahl „Refresh Group" sendet eine Meldung an den Server mit der Aufforderung, die bevorzugten Gruppenkontakteinstellungen zu aktualisieren, was zur Anzeige eines Dialogbildschirms führt (der mit „OK" ausgeblendet werden kann), mit der Angabe, dass die Aktualisierung einige Minuten erfordern kann. Die Auswahl „About Group Contacts" startet eine Internet-basierte Seite wie z.B. eine WAP-Site. Aus der WAP-Site kann der Wireless-Diensteanbieter eine Anzahl zusätzlicher Menüauswahlpunkte bereitstellen sowie zusätzliche Informationen zu den aktuellen Einstellungen oder beliebige andere gewünschte Interaktionen.

Das Einstellungsmenü kann auch andere Einstellungen umfassen, wie z.B. Animationseinstellungen, die dem Benutzer die Option ermöglichen, unterschiedliche Wege der Animation der Gruppenkontakte zu wählen. Bei einer beispielhaften Animationseinstellung werden die auf dem Display der Einrichtung sichtbaren Kontakte durch die Rotation um eine Drehachse animiert, wenn der Benutzer den aktuellen ausgewählten Kontakt ändert. Bei einer anderen beispielhaften Animationseinstellung werden die auf dem Display der Einrichtung sichtbaren Kontakte durch Abschwächungs- und Verblassungseffekte animiert. Bei einer weiteren beispielhaften Animationseinstellung werden die auf dem Display der Einrichtung sichtbaren Kontakte durch Einblend- und Ausblend effekte animiert. Andere Effekte können ebenfalls mit einer Animationseinstellung ausgewählt werden, einschließlich der Deaktivierung der Animationseffekte.

11 ist eine Darstellung einer beispielhaften Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle (1100), die verschiedene, den bevorzugten Kontakten eines Benutzers zugeordnete Anruf-/Kommunikationsmodi darstellt. Die Interaktion beginnt am Grundbildschirm der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle, wobei der Benutzer zu einem bevorzugten Kontakt navigieren und entweder die Taste „Send" („Senden") oder die Taste „Select" („Wählen") für den aktuell ausgewählten bevorzugten Kontakt betätigen kann.

Die Auswahl der Taste „Send" (oder einer anderen zuvor zugeordneten Taste) aus dem Grundbildschirm führt dazu, dass die Kommunikationseinrichtung einen vorbestimmten Kommunikationsmodus aktiviert, der dem aktuell ausgewählten Kontakt zugeordnet ist. Der vorbestimmte Kommunikationsmodus kann für einen Standard-Kommunikationsmodus voreingestellt oder vom Benutzer konfiguriert werden. Bei einem Beispiel kann der vorbestimmte Kommunikationsmodus für jeden Kontakt in der Gruppe von Kontakten jeweils unterschiedlich sein. Bei einem anderen Beispiel ist der vorbestimmte Kommunikationsmodus für jeden Kontakt in der Gruppe von Kontakten gleich. Bei einem Beispiel ist der vorbestimmte Kommunikationsmodus einfach die Einleitung eines Telefonanrufs zu einer zuvor für den Kontakt festgelegten Telefonnummer, wie im Dialogbildschirm „Calling..." („Anruf...") dargestellt.

Entsprechend der Darstellung in 11 wird ein Telefonanruf zu einem aktuell ausgewählten Kontakt schnell und einfach eingeleitet, ohne dass der Benutzer zusätzliche Menübildschirme durchlaufen muss. Stattdessen wird der aktuelle ausgewählte Kontakt (z.B. „Nate") mit einer Ein-Klick-Auswahl des Benutzers angewählt. Die Ein-Klick-Auswahl des Benutzers kann auf beliebige Weise erfolgen, wie z.B. über die Betätigung einer dedizierten Auswahltaste (z.B. „talk" [„anrufen"]), über die Betätigung einer vom Benutzer konfigurierten Softkey-Schaltfläche oder über beliebige andere Eingabeeinrichtungen des Benutzers, wie z.B. einen berührungssensiblen Bildschirm, ein Touchpad, ein Joypad, einen Joystick usw. Da der vorbestimmte Kommunikationsmodus (z.B. „place phone call" [„Anruf einleiten"]) mit einem einzelnen Klick an der Einrichtung aktiviert wird, ist die Benutzerschnittstelle sehr einfach und effizient.

Die Betätigung der Taste „Select" („Wählen") aus dem Grundbildschirm führt dazu, dass die Kommunikationseinrichtung ein Menü der Kommunikationsoptionen für den aktuell ausgewählten Kontakt aktiviert. Die Liste der Kontakte kann zum ursprünglichen Zustand zurückkehren, z.B. unmittelbar nach Beendigung des Anrufs oder nach Versand der Nachricht oder nach einer kurzen Zeitverzögerung (z.B. 5 Sekunden).

Das Menü der Kommunikationsoptionen enthält eine Gruppe von Auswahlmöglichkeiten wie z.B. „1. Call" („Anruf"), „2. Send Message" („Nachricht senden"), „3. Send Picture" („Bild senden"), „4. Send Voice Note" („Sprachnachricht senden") und „5. Activity Log" („Aktivitätsprotokoll"), ähnlich den bei 2 beschriebenen Optionen. Das Menü der Kommunikationsoptionen ermöglicht die Änderung des ausgewählten Kontakts mit den Navigationstasten, z.B. nach links oder rechts, ohne zum Grundbildschirm zurückzukehren, oder nach Betätigung von „Back" („Zurück") die Rückkehr zum Grundbildschirm. Die Auswahl „Call" aus diesem Menü leitet auf die vorstehend beschriebene Weise einen Telefonanruf ein.

Die Auswahl „Send Message" aus dem Menü der Kommunikationsoptionen aktiviert eine Schnittstelle für Textnachrichten. Der Benutzer kann Textnachrichten über die Nachrichtenschnittstelle eingeben und versenden. Die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle lädt automatisch Adressdaten, die dem aktuell ausgewählten bevorzugten Kontakt zugeordnet sind, sodass die Auswahl von „OK" oder „Options → Send" („Optionen → Senden") die Nachricht ohne einen weiteren Eingriff des Benutzers versendet.

Die Auswahl „Share Picture" aus dem Menü der Kommunikationsoptionen aktiviert eine Schnittstelle für den Bildversand, die Auswahlmöglichkeiten enthält wie „1. Take Picture" („Aufnahme"), „2. My Photos" („Eigene Fotos") und „3. Group Contact Icons" („Gruppenkontaktsymbole"). Die Auswahl „Take Picture" aktiviert eine Digitalkamera-Schnittstelle an der Kommunikationseinrichtung, wobei über die Aktivierung eines elektronischen Verschlusses (z.B. „Capture" [„Auslöser"]) digitale Bilder aufgenommen werden können. Die Auswahl „My Photos" aktiviert eine Dateimanager-Schnittstelle an der Kommunikationseinrichtung, wobei digitale Bilder ausgewählt werden können. Die Benutzerschnittstelle lädt wiederum automatisch Adressdaten, die dem aktuell ausgewählten bevorzugten Kontakt zugeordnet sind, sodass die Auswahl von „OK" oder „Options → Send" („Optionen → Senden") die Nachricht ohne einen weiteren Eingriff des Benutzers versendet.

12 ist eine Darstellung einer beispielhaften Dialogsequenz in der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle (1200), die zusätzliche, einem bevorzugten Kontakt zugeordnete Kommunikationsmodi darstellt. Die Interaktion beginnt beim Menü der Kommunikationsoptionen, das ähnlich den zuvor bei 2 beschriebenen Optionen eine Gruppe von Auswahlmöglichkeiten enthält wie z.B. „1. Call" („Anruf"), „2. Send Message" („Nachricht senden"), „3. Send Picture" („Bild senden"), „4. Send Voice Note" („Sprachnachricht senden") und „5. Activity Log" („Aktivitätsprotokoll").

Die Auswahl „Send Voice Note" aus dem Menü der Kommunikationsoptionen aktiviert eine Schnittstelle für Sprachnachrichten, wobei über die Auswahl von „Record" („Aufnehmen") eine Sprachnachricht aufgezeichnet werden kann. Der Benutzer diktiert die Sprachnachricht in die Kommunikationseinrichtung und betätigt die Taste „Stop" zur Beendigung der Aufzeichnung. Wie es bei jeder Schnittstelle erwünscht sein kann, ist die Schnittstelle für Sprachnachrichten mit einer Tastenfunktion „Back" („Zurück") dargestellt, die die Rückkehr zu einem vorherigen Bildschirm ermöglicht, wie z.B. zum Menü der Kommunikationsoptionen. Ähnlich wie vorstehend beschrieben, lädt die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle automatisch Adressdaten, die dem aktuell ausgewählten bevorzugten Kontakt zugeordnet sind, sodass die Auswahl von „Send" („Senden") die aufgezeichnete Sprachnachricht ohne einen weiteren Eingriff des Benutzers versendet.

Die Auswahl „Activity Log" aus dem Menü der Kommunikationsoptionen aktiviert eine Schnittstelle zur Protokollierung von Kommunikationsaktivitäten, die dem ausgewählten Kontakt zugeordnet ist. Kommunikationsaktivitäten zum ausgewählten Kontakt werden anschließend auf dem Bildschirm angezeigt. Das Aktivitätsprotokoll kann eine beliebige Anzahl von Aktivitäten enthalten, wie z.B. Uhrzeit und Datum von Telefonanrufen, Textnachrichten, Sprachnachrichten, empfangenen Bildern usw. Die Schnittstelle für das Aktivitätsprotokoll ist mit einer Tastenfunktion „Back" („Zurück") dargestellt, die die Rückkehr zu einem vorherigen Bildschirm ermöglicht, wie z.B. zum Menü der Kommunikationsoptionen. Zusätzliche Optionen können ebenfalls aus der Schnittstelle für das Aktivitätsprotokoll verfügbar sein, wie z.B. „clear history" („Historie löschen") sowie weitere Optionen.

13 ist eine Darstellung einer weiteren beispielhaften Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle (1300), die die Auswahl von verschiedenen, einem bevorzugten Kontakt zugeordneten Kommunikationsmodi darstellt. Entsprechend der Darstellung in der Figur wird anfänglich ein bevorzugter Kontakt über den Grundbildschirm ausgewählt, indem die Taste „Select" („Wählen") für den aktuell ausgewählten Kontakt aktiviert wird. Die Interaktion aktiviert das Menü der Kommunikationsoptionen, das eine Gruppe von Auswahlmöglichkeiten enthält, wie z.B. „Call" („Anruf"), „Messaging" („Nachrichten"), „Instant Messaging" („Sofortnachrichten"), „Email" usw., ähnlich den zuvor bei 2 beschriebenen Optionen.

Eine Anordnung grafischer Symbole wird verwendet, um jeden der Kommunikationsmodi anzugeben, die für den aktuell ausgewählten Kontakt verfügbar sind. Die grafischen Symbole sind um eine mit Bezug zum Anzeigebildschirm zentrale Achse herum angeordnet. Die Benutzerschnittstelle in diesem Beispiel ist so angeordnet, dass die Auswahl der Navigationstasten nach links und rechts in Rotationsrichtung zu einer Änderung der Position von jedem der grafischen Symbole bezüglich der zentralen Achse führt. Der bei diesem Beispiel aktuell ausgewählte Kommunikationsmodus entspricht dem grafischen Symbol, das sich in der unteren mittleren Position des Anzeigebildschirms befindet. Das aktuell ausgewählte grafische Symbol enthält auch eine Textzeichenfolge, die im unteren mittleren Bereich des Anzeigebildschirms angezeigt wird. In diesem Beispiel ist ein Auswahlindikator durch den Kasten wiedergegeben, der das grafische Symbol und die dazugehörige Textzeichenfolge umgibt.

Wie es bei jeder Schnittstelle erwünscht sein kann, kann es die Tastenfunktion „Back" („Zurück") dem Benutzer ermöglichen, zum Menü der Kommunikationsoptionen zurückzukehren, wie z.B. zum Grund-Anzeigebildschirm. Ähnlich wie vorstehend beschrieben, lädt die bevorzugte kontaktgruppenorientierte Schnittstelle automatisch Adressinformationen zu allen ausgewählten Kommunikationsmodi, sodass die Aktivierung eines Kommunikationsmodus nur einen einzelnen Klick erfordert.

Obwohl das vorstehend beschriebene beispielhafte Menü der Kommunikationsoptionen in kreisförmiger oder elliptischer Anordnung eingerichtet ist, die auf dem Bildschirm um eine zentrale Achse rotiert, stehen auch andere Anordnungen zur Verfügung, wie z.B. eine lineare Liste, eine vertikale Liste, eine horizontale Liste, eine diagonale Liste, eine Kreisform, eine Halbkreisform, eine Ellipsenform, eine Dreiecksform, eine Diamantenform, eine U-Form, eine L-Form, eine Quadratform, eine Viereckform, eine Fünfeckform, eine Sechseckform, andere Formen mit geometrischem Muster, ein zweidimensionales Muster und ein dreidimensionales Muster.

Während die vorstehende Beschreibung des Menüs der Kommunikationsoptionen mit einer Rotation um die zentrale Achse beschrieben ist, können auch grafische Effekte verwendet werden wie ein Animationseffekt, ein Hervorhebungseffekt, ein Abschwächungseffekt, ein Verblassungseffekt, ein Einblendeffekt, ein Ausblendeffekt, ein Überblendeffekt, ein Auflöseeffekt, ein Eindreheffekt, ein Ausdreheffekt, ein Eingleit effekt und ein Ausgleiteffekt.

Das vorstehend beschriebene Beispiel ist so dargestellt, dass die untere mittlere Position des Anzeigebildschirms dem aktuell ausgewählten Kommunikationsmodus entspricht. Die vorliegende Offenbarung ist diesbezüglich nicht eingeschränkt, und jede andere Bildschirmposition kann ebenfalls für den aktuell ausgewählten Kommunikationsmodus verwendet werden. Zudem können die grafischen Symbole in einem anderen Beispiel stationär bleiben, wobei sich ein grafischer Indikator des aktuell ausgewählten Kommunikationsmodus auf dem Bildschirm bewegt. Der grafische Indikator kann ein beliebiger erwünschter Effekt sein, wie z.B. ein Hervorhebungseffekt, ein Auswahlfeld, ein invertierter Videoeffekt usw.

14 ist eine Darstellung einer Dialogsequenz in der bevorzugten kontaktgruppenorientierten Schnittstelle (1400) zum Anlegen eines grafischen Symbols für einen bevorzugten Kontakt aus einem heruntergeladenen Bild. Die Interaktion beginnt, wenn „download picture" („Bild herunterladen") aus einem anderen Menü, wie z.B. dem Menü in 7, oder durch eine andere Interaktion wie einen Internet-basierten Download aktiviert wird. Nach dem Herunterladen des Bildes wird ein Anzeigebildschirm angezeigt, der angibt, dass der Download abgeschlossen ist. Der Dialog kann durch die Auswahl von „OK" ausgeblendet werden, oder das heruntergeladene Bild kann durch die Auswahl von „View" („Zeigen") angezeigt werden. Nach dem Ausblenden des Dialogs oder dem entsprechenden Ausblenden des Fotos mit „OK" wird ein Menü „Set As" („Vorgeben als") angezeigt.

Das Menü „Set as" hat eine Anzahl von verfügbaren Auswahlmöglichkeiten wie „1. Wallpaper" („Hintergrundbild"), „2. Picture ID" („Bild-ID") und „3. Group Contact Icon" („Gruppenkontaktsymbol"). Die Auswahl von „Wallpaper" speichert das heruntergeladene Bild als Hintergrundbild für die Kommunikationseinrichtung. Die Auswahl von „Picture ID" speichert das heruntergeladene Bild als fotografische Identifizierung, die beispielsweise von einer Kontaktmanageranwendung verwendet werden kann oder eventuell für andere Zwecke in einem Dateiordner gespeichert wird.

Die Auswahl von „Groups Contact Icon" speichert das heruntergeladene Bild als bevorzugtes Kontaktsymbol. In einigen Fällen ist das heruntergeladene Bild noch nicht in einem geeigneten Format, und das Bild wird mit einem Schnittwerkzeug ähnlich dem vorstehend bei 7 beschriebenen Werkzeug zugeschnitten. In anderen Fällen ist das heruntergeladene Bild bereits zugeschnitten und als bevorzugtes Kontaktsymbol formatiert, und kein weiterer Zuschnitt und/oder keine weitere Formatierung ist erforderlich. Anschließend wird ein Menü angezeigt, um das formatierte Symbol einem der Kontakte in der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers zuzuordnen.

15 ist eine Darstellung einer beispielhaften Dialogsequenz in der Benutzerschnittstelle (1500) für eine eingehende, einem bevorzugten Kontakt zugeordnete Kommunikationsbenachrichtigung. Die Interaktion beginnt aus einem beliebigen geeigneten Bildschirm heraus, wie z.B. aus dem Grundbildschirm. Wenn der eingehende Anruf erkannt wird, zeigt der Anzeigebildschirm an der Kommunikationseinrichtung Indikatoren für den eingehenden Anruf an, wie z.B. die durch die Anrufkennung (Caller ID) identifizierte Telefonnummer, den dem eingehenden Anruf zugeordneten Gruppenkontaktnamen und eine dem Kontakt zugeordnete grafische Kennung. Der Benutzer kann entsprechend der Darstellung für den eingehenden Anruf „accept" („Annehmen") oder „reject" („Zurückweisen") auswählen.

16A16E sind Darstellungen einer beispielhaften webgestützten Benutzerschnittstelle zur Konfiguration und Verwaltung einer bevorzugten Kontaktgruppen-Benutzerschnittstelle. Entsprechend der Darstellung in 16A kann ein Benutzer durch eine Webseite navigieren, um einen bevorzugten Kontaktgruppenplan vom Diensteanbieter auszuwählen, um mehr über den Plan zu erfahren oder um eine Demonstration der bevorzugten Kontaktgruppen-Benutzerschnittstelle zu sehen. Nach der erfolgten Auswahl des Gruppenkontaktplans kann ein Benutzer entsprechend der Darstellung in 16B die Verwaltung der Gruppenkontakte über eine Webseite auswählen.

Die Auswahl „manage group contacts" („Gruppenkontakte verwalten") kann über eine Web-Schnittstelle wie der in 16C dargestellten Schnittstelle erfolgen. Jeder Kontakt hat einen vorgegebenen Namen und eine Telefonnummer, die entsprechend der Darstellung zur Gruppe hinzugefügt werden können. Ein Versuch der Änderung eines Kontakts zu einem unzulässigen Zeitpunkt kann zu einer Benachrichtigungsmeldung wie der in 16C wiedergegebenen Meldung führen, wobei die Gruppenkontakte nur einmal pro Monat geändert werden können. Das Auslassen der Eingabe eines Namens oder ein doppelter vorkommender Name können zu einer Benachrichtigungsmeldung wie der in 16D wiedergegebenen Meldung mit der Aufforderung „please enter a name" („Bitte Namen eingeben") führen. 16E gibt einen weiteren Kontaktverwaltungs-Bildschirm zur Verwaltung von Gruppenkontakten wieder, wobei Web-Links verwendet werden, um alle Kontakte zu bearbeiten, einen neuen Kontakt einzugeben oder einen bestehenden Kontakt zur weiteren Bearbeitung auszuwählen.

17A17C sind Darstellungen einer beispielhaften WAP-gestützten Benutzerschnittstelle zur Konfiguration und Verwaltung einer bevorzugten Kontaktgruppen-Benutzerschnittstelle. Die anfängliche Konfiguration ist in 17A wiedergegeben, wobei zunächst ein Begrüßungsbildschirm zur Gruppenkontaktverwaltung angezeigt wird, bevor ein Benutzer Kontakte zur bevorzugten Kontaktgruppe hinzufügt. Ein WAP-Link zum Hinzufügen von jedem der Gruppenkontaktmitglieder wird angezeigt. Ein Gruppenkontaktmitglied (z.B. Kontaktposition 1) wird unter Verwendung von Navigationstasten ausgewählt. Wenn das gewünschte Gruppenkontaktmitglied hervorgehoben ist (z.B. über den dargestellten gepunkteten Kasten), kann der Benutzer „Select" („Wählen") wählen, um zum WAP-Link zum Hinzufügen eines Gruppenkontaktmitglieds zu navigieren. Anschließend erscheint ein neuer Anzeigebildschirm, in den der Benutzer einen Namen und eine Telefonnummer für den ausgewählten Kontakt (z.B. Kontaktposition 1) eingeben oder „Cancel" („Abbruch") wählen kann. Nachdem der Benutzer „Done" („Fertig") gewählt hat, kann ein Bestätigungsbildschirm angezeigt werden, um dem Benutzer eine letzte Gelegenheit zur Bestätigung der Änderungen bezüglich des ausgewählten Gruppenkontaktmitglieds (z.B. Position 1) zu geben. Der Bildschirm zur Gruppenkontaktverwaltung zeigt eine Aktualisierungsbenachrichtigung für die ausgewählte Kontaktmitgliedsposition an, bis das Netzwerk des Betreibers den aktualisierten Kontakt bestätigt.

17B zeigt ein Beispiel der benutzerseitigen Verwaltung von Symbolen für Gruppenkontakte über eine WAP-basierte Schnittstelle. Ein Benutzer wählt den Download von Gruppenkontaktsymbolen über die WAP-basierte Schnittstelle, indem er die entsprechende Navigationsverknüpfung auswählt, die auf einer vom Kommunikationsbetreiber bereitgestellten WAP-Seite vorgegeben sein kann. Alternativ dazu kann der Benutzer einen WAP-Link zum Download eines Symbols aus einer WAP-basierten Webseite „Manage Group Contacts" („Gruppenkontakte verwalten") auswählen. Symbole können gegen eine Servicegebühr oder entsprechend der Darstellung kostenlos in den Figuren bereitgestellt werden. Nach dem Herunterladen ist ein Symbol für eine Zuordnung zu einem beliebigen der bevorzugten Gruppenkontakte entsprechend der vorstehenden Beschreibung verfügbar.

17C zeigt ein Beispiel der benutzerseitigen Bearbeitung von Gruppenkontaktsymbolen über eine WAP-basierte Schnittstelle. Ein Benutzer wählt entsprechend der vorstehenden Beschreibung unter Verwendung einer Vielzahl von Navigations- und Auswahlverfahren ein Gruppenkontaktmitglied über einen WAP-Link auf der WAP-basierten Webseite „Manage Group Contacts" („Gruppenkontakte verwalten"). Durch die Auswahl des entsprechenden Web-Links gelangt der Benutzer zu einer WAP-basierten Webseite „Edit Group Contact" („Gruppenkontakt bearbeiten"). Die ausgewählte Gruppenkontaktposition kann bereits einmal im vorgegebenen Zeitraum (z.B. einmal pro Monat) bearbeitet worden sein, wobei der Benutzer in diesem Fall den Namen ändern kann, der dem Kontakt zugeordnet ist, aber nicht die zugeordnete Telefonnummer. Wenn der Benutzer die Telefonnummer im vorgegebenen Zeitraum noch nicht geändert hat, kann der Benutzer sowohl die Telefonnummer als auch den Namen, der dem ausgewählten Kontakt zugeordnet ist, ändern. Nachdem der Benutzer auf der Webseite „Done" („Fertig") ausgewählt hat, werden die Informationen wie vorstehend beschrieben entsprechend im Netzwerk des Betreibers aktualisiert.

18A18D sind zusätzliche Darstellungen beispielhafter Anzeigebildschirme für Benutzerschnittstellen, die gemäß mindestens einem Merkmal dieser Beschreibung angeordnet sind.

Bei einigen beispielhaften Benutzerschnittstellen kann ein Anzeigebildschirm (810) für die Standardansicht in zwei Bereiche unterteilt sein. Ein erster Bereich (811) ist für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers eingerichtet. Der zweite Bereich (812) ist für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der Dienstprogramme eines Benutzers eingerichtet. Entsprechend der Darstellung kann die bevorzugte Kontaktgruppe des Benutzers entlang einer vertikalen Achse innerhalb des ersten Bereichs (811) angeordnet sein. Ebenfalls dargestellt ist, dass die Dienstprogramme des Benutzers als grafische Indikatoren wiedergegeben sein können, wie z.B. als Symbole, die entlang einer vertikalen Achse innerhalb des zweiten Bereichs (812) angeordnet sein können. Beispielhafte Dienstprogramme des Benutzers bei einer mobilen Einrichtung wie einem Telefon oder einem PDA/Telefon können einen E-Mail-Manager, ein Textnachrichten-Dienstprogramm, einen Dokumentenbetrachter, ein Sprachaufzeichnungsprogramm, ein Abspielprogramm für Medien (z.B. Video, Audio usw.), ein Spiel sowie andere Anwendungen umfassen.

Die Interaktionen der Benutzerschnittstelle für den Anzeigebildschirm 810 sind im Wesentlichen ähnlich den vorstehend beschriebenen. Beispielsweise kann die bevorzugte Kontaktgruppe (oder der aktuell angezeigte Teil davon) über die Auswahl einer Funktion zum Ausblenden bzw. Einblenden entsprechend der Beschreibung zu 10 ausgeblendet werden, was durch den Anzeigebildschirm 819 wiedergegeben ist. Der Anzeigebildschirm 819 enthält sichtbare Symbole für die verschiedenen Dienstprogramme des Benutzers im zweiten Bereich (812), während die bevorzugte Kontaktgruppe aus dem ersten Bereich (811) jetzt in der Anzeige ausgeblendet ist. Eines der Dienstprogramme des Benutzers, wie z.B. das Dienstprogramm 815, kann vorgesehen sein, um die bevorzugte Kontaktliste zwischen der ausgeblendeten und der eingeblendeten Ansicht umzuschalten.

Der Anzeigebildschirm 810 ist so eingerichtet, dass der erste Bereich (811) und der zweite Bereich (812) in einer horizontalen Anordnung benachbart sind (d.h. der Bereich 811 ist links vom Bereich 812 und umgekehrt). Bei diesem beispielhaften Anzeigebildschirm der Benutzerschnittstelle (810) kann die Navigation zwischen dem ersten Bereich und dem zweiten Bereich über eine Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden (z.B. rechte und linke Tasten, Rechts- und Linksbewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.), während die Navigation innerhalb jedes Bereichs über eine andere Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden kann (z.B. obere und untere Tasten, Bewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads nach oben und unten, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.). Andere Anordnungen für den ersten und zweiten Bereich sind ebenfalls berücksichtigt und umfassen ohne diesbezügliche Einschränkung Folgendes: vertikale Anordnung, horizontale Anordnung, diagonale Anordnung, die lediglich einige Beispiele darstellen. Alle zusätzlichen Navigationsfunktionen zur Auswahl von Kontakten aus der bevorzugten Gruppe und zur Aktivierung der Kommunikation sowie weitere Funktionen entsprechen im Wesentlichen den vorstehend beschriebenen.

Der Anzeigebildschirm 820 ist eine weitere beispielhafte Anzeige einer Benutzerschnittstelle, die im Wesentlichen der mit Bezug auf den Anzeigebildschirm 820 [sic] beschriebenen Anzeige ähnelt. Ein erster Bereich (821) des Anzeigebildschirm 820 kann wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers eingerichtet sein, während ein zweiter Bereich (822) wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der Dienstprogramme eines Benutzers eingerichtet sein kann. Entsprechend der Darstellung im Anzeigebildschirm 820 kann die bevorzugte Kontaktgruppe des Benutzers durch grafische Indikatoren wiedergegeben sein, wie z.B. durch Symbole und fotografische Bilder, wobei die bevorzugte Kontaktgruppe in einem kreisförmigen, halbkreisförmigen oder elliptischen Muster entlang einer Rotationsachse innerhalb des ersten Bereichs (821) angeordnet sein kann. Ebenfalls dargestellt ist, dass die Dienstprogramme des Benutzers als grafische Indikatoren wiedergegeben sein können, wie z.B. als Symbole, die entlang einer vertikalen Achse innerhalb des zweiten Bereichs (821) [sic] angeordnet sind. Der aktuell ausgewählte Kontakt im ersten Bereich kann optisch mit einem Umriss oder einem Hervorhebungs-Wählelement entsprechend der Darstellung durch den Kontakt 823 wiedergegeben sein, das auch eine Textzeichenfolge (824) mit der Angabe des Namens des aktuell ausgewählten Kontakts umfassen kann.

Die Interaktionen der Benutzerschnittstelle für den Anzeigebildschirm 820 sind im Wesentlichen ähnlich den vorstehend beschriebenen. Beispielsweise kann der angezeigte Teil der bevorzugten Kontaktgruppe über die Auswahl einer Funktion zum Ausblenden bzw. Einblenden entsprechend der vorstehenden Beschreibung ausgeblendet werden, was durch den Anzeigebildschirm 829 wiedergegeben ist. Der Anzeigebildschirm 829 enthält wiederum sichtbare Symbole für die verschiedenen Dienstprogramme des Benutzers im zweiten Bereich (822), während die bevorzugte Kontaktgruppe aus dem ersten Bereich (821) jetzt in der Anzeige ausgeblendet ist. Eines der Dienstprogramme des Benutzers, wie z.B. das Dienstprogramm 825, kann wiederum vorgesehen sein, um die bevorzugte Kontaktliste zwischen der ausgeblendeten und der eingeblendeten Ansicht umzuschalten.

Der Anzeigebildschirm 820 ist so eingerichtet, dass der erste Bereich (821) und der zweite Bereich (822) in einer horizontalen Anordnung benachbart sind (d.h. der Bereich 821 ist links vom Bereich 822 und umgekehrt). Bei diesem beispielhaften Anzeigebildschirm der Benutzerschnittstelle (820) kann die Navigation zwischen dem ersten Bereich und dem zweiten Bereich über eine Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden (z.B. rechte und linke Tasten, Rechts- und Linksbewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.), während die Navigation innerhalb jedes Bereichs über eine andere Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden kann (z.B. obere und untere Tasten, Bewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads nach oben und unten, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.). Andere Anordnungen für den ersten und zweiten Bereich sind ebenfalls berücksichtigt und umfassen ohne diesbezügliche Einschränkung Folgendes: vertikale Anordnung, horizontale Anordnung, diagonale Anordnung, die lediglich einige Beispiele darstellen. Alle zusätzlichen Navigationsfunktionen zur Auswahl von Kontakten aus der bevorzugten Gruppe und zur Aktivierung der Kommunikation sowie weitere Funktionen entsprechen im Wesentlichen den vorstehend beschriebenen.

Der Anzeigebildschirm 830 ist eine weitere beispielhafte Anzeige einer Benutzerschnittstelle, die im Wesentlichen der mit Bezug auf die Anzeigebildschirme 810 und 820 beschriebenen Anzeige ähnelt. Ein erster Bereich (831) des Anzeigebildschirms 830 ist wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers eingerichtet, während ein zweiter Bereich (832) wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der Dienstprogramme eines Benutzers eingerichtet ist. Entsprechend der Darstellung im Anzeigebildschirm 830 kann die bevorzugte Kontaktgruppe des Benutzers durch grafische Indikatoren wiedergegeben sein, wie z.B. durch Symbole und fotografische Bilder, wobei die bevorzugte Kontaktgruppe in einem kreisförmigen, halbkreisförmigen oder elliptischen Muster entlang einer Rotationsachse innerhalb des ersten Bereichs (831) angeordnet sein kann. Ebenfalls dargestellt ist, dass die Dienstprogramme des Benutzers als grafische Indikatoren wiedergegeben sein können, wie z.B. als Symbole, die entlang einer horizontalen Achse innerhalb des zweiten Bereichs (831) [sic] angeordnet sind. Der aktuell ausgewählte Kontakt im ersten Bereich ist wiederum mit einem Umriss oder einem Hervorhebungs-Wählelement entsprechend der Darstellung durch den Kontakt 833 wiedergegeben, das auch eine Textzeichenfolge (834) mit der Angabe des Namens des aktuell ausgewählten Kontakts umfassen kann.

Die Interaktionen der Benutzerschnittstelle für den Anzeigebildschirm 830 sind im Wesentlichen ähnlich den vorstehend beschriebenen. Beispielsweise kann der angezeigte Teil der bevorzugten Kontaktgruppe über die Auswahl einer Funktion zum Ausblenden bzw. Einblenden entsprechend der vorstehenden Beschreibung ausgeblendet werden, was durch den Anzeigebildschirm 839 wiedergegeben ist. Der Anzeigebildschirm 839 enthält wiederum sichtbare Symbole für die verschiedenen Dienstprogramme des Benutzers im zweiten Bereich (832), während die bevorzugte Kontaktgruppe aus dem ersten Bereich (831) jetzt in der Anzeige ausgeblendet ist. Wie in den Anzeigebildschirmen 830 und 839 dargestellt, ist ein grafischer oder textgestützter Indikator (835) im zweiten Bereich (832) zu sehen, der dem Benutzer angibt, dass zusätzliche Dienstprogramme verfügbar sind, die im aktuellen Bereich nicht sichtbar sind. Bei einer Ausführungsform kann der Benutzer den Indikator (835) wählen, um die zusätzlichen Dienstprogramme anzuzeigen. Bei einer anderen Ausführungsform kann der Benutzer einfach die Navigation in Richtung des Indikators fortsetzen, um zusätzliche Dienstprogramme in die Anzeige im zweiten Bereich (832) zu scrollen.

Der Anzeigebildschirm 830 ist so eingerichtet, dass der erste Bereich (831) und der zweite Bereich (832) in einer vertikalen Anordnung benachbart sind (d.h. der Bereich 831 ist oberhalb des Bereichs 832 und umgekehrt). Bei diesem beispielhaften Anzeigebildschirm der Benutzerschnittstelle (830) kann die Navigation zwischen dem ersten Bereich und dem zweiten Bereich über eine Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden (z.B. obere und untere Tasten, Bewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads nach oben und unten, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.), während die Navigation innerhalb jedes Bereichs über eine andere Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden kann (z.B. rechte und linke Tasten, Rechts- und Linksbewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.). Andere Anordnungen für den ersten und zweiten Bereich sind ebenfalls berücksichtigt und umfassen ohne diesbezügliche Einschränkung Folgendes: vertikale Anordnung, horizontale Anordnung, diagonale Anordnung, die lediglich einige Beispiele darstellen. Alle zusätzlichen Navigationsfunktionen zur Auswahl von Kontakten aus der bevorzugten Gruppe und zur Aktivierung der Kommunikation sowie weitere Funktionen entsprechen im Wesentlichen den vorstehend beschriebenen.

Der Anzeigebildschirm 840 ist eine weitere beispielhafte Anzeige einer Benutzerschnittstelle, die im Wesentlichen der mit Bezug auf den Anzeigebildschirm 830 beschriebenen Anzeige ähnelt. Ein erster Bereich (841) des Anzeigebildschirms 840 ist wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers eingerichtet, während ein zweiter Bereich (842) wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der Dienstprogramme eines Benutzers eingerichtet ist. Entsprechend der Darstellung im Anzeigebildschirm 840 kann die bevorzugte Kontaktgruppe des Benutzers durch grafische Indikatoren wiedergegeben sein, wie z.B. durch Symbole und fotografische Bilder, wobei die bevorzugte Kontaktgruppe in einer kreisförmigen, halbkreisförmigen oder elliptischen Anordnung entlang einer horizontalen Achse innerhalb des ersten Bereichs (841) angeordnet sein kann. Die Dienstprogramme des Benutzers für den Anzeigebildschirm 840 sind als Symbole wiedergegeben, die entlang einer horizontalen Achse innerhalb des zweiten Bereichs (842) angeordnet sein können. Bei diesem Beispiel ist das aktuell ausgewählte Dienstprogramm des Benutzers im zweiten Bereich (842) mit einem quadratischen Umriss um das Symbol angegeben, wie durch das Dienstprogramm 843 des Benutzers dargestellt ist, das auch eine Textzeichenfolge (834) mit der Angabe des Namens des aktuell ausgewählten Dienstprogramms als „messages" („Nachrichten") umfasst.

Die Interaktionen der Benutzerschnittstelle für den Anzeigebildschirm 840 sind im Wesentlichen ähnlich den vorstehend beschriebenen. Beispielsweise kann der angezeigte Teil der bevorzugten Kontaktgruppe über die Auswahl einer Funktion zum Ausblenden bzw. Einblenden entsprechend der vorstehenden Beschreibung ausgeblendet werden, was durch den Anzeigebildschirm 849 wiedergegeben ist. Der Anzeigebildschirm 849 enthält wiederum sichtbare Symbole für die verschiedenen Dienstprogramme des Benutzers im zweiten Bereich (842), während die bevorzugte Kontaktgruppe aus dem ersten Bereich (841) jetzt in der Anzeige ausgeblendet ist. Eines der Dienstprogramme des Benutzers, wie z.B. das Dienstprogramm 845, kann vorgesehen sein, um die bevorzugte Kontaktliste zwischen der ausgeblendeten und der eingeblendeten Ansicht umzuschalten.

Der Anzeigebildschirm 840 ist so eingerichtet, dass der erste Bereich (841) und der zweite Bereich (842) in einer vertikalen Anordnung benachbart sind (d.h. der Bereich 841 ist oberhalb des Bereichs 842 und umgekehrt). Bei diesem beispielhaften Anzeigebildschirm der Benutzerschnittstelle (840) kann die Navigation zwischen dem ersten Bereich und dem zweiten Bereich über eine Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden (z.B. obere und untere Tasten, Bewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads nach oben und unten, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.), während die Navigation innerhalb jedes Bereichs über eine andere Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden kann (z.B. rechte und linke Tasten, Rechts- und Linksbewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.). Andere Anordnungen für den ersten und zweiten Bereich sind ebenfalls berücksichtigt und umfassen ohne diesbezügliche Einschränkung Folgendes: vertikale Anordnung, horizontale Anordnung, diagonale Anordnung, die lediglich einige Beispiele darstellen. Alle zusätzlichen Navigationsfunktionen zur Auswahl von Kontakten aus der bevorzugten Gruppe und zur Aktivierung der Kommunikation sowie weitere Funktionen entsprechen im Wesentlichen den vorstehend beschriebenen.

Bei einigen Ausführungsformen kann es wünschenswert sein, den ersten Bereich (z.B. den Bereich 811 beim Anzeigebildschirm 810) und den zweiten Bereich (z.B. den Bereich 812 beim Anzeigebildschirm 810) entsprechend der Darstellung durch den Anzeigebildschirm 850 zu einem einzelnen Bereich zu kombinieren. Bei diesem Beispiel hat der Anzeigebildschirm 850 einen gemeinsamen Bereich, wobei die grafischen Darstellungen der bevorzugten Kontakte und der Dienstprogramme des Benutzers (oder einer ausgewählten Gruppierung der bevorzugten Kontakte und/oder einer ausgewählten Gruppierung der Dienstprogramme des Benutzers) zusammen angeordnet sind. Der Anzeigebildschirm 850 gibt eine kreisförmige, halbkreisförmige oder elliptische Anordnung der bevorzugten Kontakte und der Dienstprogramme des Benutzers zusammen in einem gemeinsamen Bereich um eine Achse wieder. Die gemeinsame Anordnung ermöglicht die Verwendung einer gemeinsamen Gruppe von Navigationsfunktionen zur Navigation sowohl durch die Kontakte als auch durch die Dienstprogramme des Benutzers. Der aktuell ausgewählte Kontakt (z.B. 853) oder das aktuell ausgewählte Dienstprogramm des Benutzers kann an einer spezifischen Bildschirmposition angeordnet sein (z.B. unten in der Mitte), um die Auswahl wiederzugeben, oder es kann eine Form einer grafischen und/oder textgestützten Angabe enthalten sein (z.B. 854), dass der Kontakt bzw. das Dienstprogramm ausgewählt ist. Die Aktivierung der verschiedenen Kommunikationsvorgänge und anderer Funktionen entspricht bei den Kontakten der vorstehend beschriebenen Aktivierung, wobei zusätzlich die Ein-Klick-Anwendung bzw. der Dienstprogrammaufruf aus der gemeinsamen Konfiguration hinzukommt.

Der Inhalt des gemeinsamen Bereichs kann sich ausgehend von verschiedenen, vom Benutzer initiierten Navigationsfunktionen dynamisch ändern. In einem Beispiel sind die bevorzugten Kontakte in einem ersten Bereich des gemeinsamen Bereichs (851) angeordnet, und die Dienstprogramme des Benutzers sind in einem zweiten Bereich des gemeinsamen Bereichs (852) angeordnet. Die Position des ersten Bereichs und des zweiten Bereichs kann sich ausgehend von der Navigation ändern (die Benutzerkontakte können sich beispielsweise nach oben und das Dienstprogramm des Benutzers nach unten bewegen). Bei einem weiteren Beispiel, wobei die Gruppe der bevorzugten Kontakte die Anzahl der im gemeinsamen Bereich verfügbaren grafischen Indikatoren übersteigt, kann die Navigation ergeben, dass der gesamte gemeinsame Bereich ohne Dienstprogramme des Benutzers ist. Bei noch einem weiteren Beispiel, wobei die Anzahl der Dienstprogramme des Benutzers die Anzahl der im gemeinsamen Bereich verfügbaren grafischen Indikatoren übersteigt, kann die Navigation ergeben, dass der gesamte gemeinsame Bereich ohne Benutzerkontakte ist. Anders ausgedrückt, kann der gemeinsame Bereich eine Mischung aus Kontakten und Dienstprogrammen, oder ausschließlich Kontakte, oder ausschließlich Dienstprogramme enthalten.

Der Anzeigebildschirm 860 ist ein weiteres Beispiel einer Benutzerschnittstelle, das der Beschreibung mit Bezug auf die Anzeigebildschirme 810840 ähnelt. Ein erster Bereich (861) des Anzeigebildschirms 860 kann wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers eingerichtet sein, während ein zweiter Bereich (862) wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der Dienstprogramme des Benutzers eingerichtet sein kann. Entsprechend der Darstellung im Anzeigebildschirm 860 kann die bevorzugte Kontaktgruppe des Benutzers durch grafische Indikatoren wiedergegeben sein, wie z.B. durch Symbole und fotografische Bilder, wobei die bevorzugte Kontaktgruppe im Bereich 861 entlang einer horizontalen Linie angeordnet ist (die wahlweise aus dem Bildschirm scrollen und oder wahlweise vom einen Ende des Anzeigebildschirms zum anderen Ende umlaufen kann). Der aktuell ausgewählte Kontakt im ersten Bereich (861) ist wiederum mit einem Umriss oder einem Hervorhebungs-Wählelement entsprechend der Darstellung durch den Kontakt 863 angegeben, das auch eine Textzeichenfolge (864) mit der Angabe des amens des aktuell ausgewählten Kontakts umfasst.

Die Interaktionen der Benutzerschnittstelle für den Anzeigebildschirm 860 sind im Wesentlichen ähnlich den vorstehend beschriebenen. Beispielsweise kann der angezeigte Teil der bevorzugten Kontaktgruppe über die Auswahl einer Funktion zum Ausblenden bzw. Einblenden entsprechend der vorstehenden Beschreibung ausgeblendet werden, was durch den Anzeigebildschirm 869 wiedergegeben ist. Der Anzeigebildschirm 869 enthält wiederum sichtbare Symbole für die verschiedenen Dienstprogramme des Benutzers im zweiten Bereich (862), während die bevorzugte Kontaktgruppe aus dem ersten Bereich (861) jetzt in der Anzeige ausgeblendet ist. Bei diesem Beispiel wird der zweite Bereich (862) auf dem Anzeigebildschirm 869 nach oben bewegt, wenn der erste Bereich (861) aus der Anzeige ausgeblendet ist, und umgekehrt.

Der Anzeigebildschirm 860 ist so eingerichtet, dass der erste Bereich (861) und der zweite Bereich (862) in einer vertikalen Anordnung benachbart sind (d.h. der Bereich 861 ist oberhalb des Bereichs 862 und umgekehrt). Bei diesem beispielhaften Anzeigebildschirm der Benutzerschnittstelle (860) kann die Navigation zwischen dem ersten Bereich und dem zweiten Bereich über eine Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden (z.B. obere und untere Tasten, Bewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads nach oben und unten, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.), während die Navigation innerhalb jedes Bereichs über eine andere Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden kann (z.B. rechte und linke Tasten, Rechts- und Linksbewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.). Andere Anordnungen für den ersten und zweiten Bereich sind ebenfalls berücksichtigt und umfassen ohne diesbezügliche Einschränkung Folgendes: vertikale Anordnung, horizontale Anordnung, diagonale Anordnung, die lediglich einige Beispiele darstellen. Alle zusätzlichen Navigationsfunktionen zur Auswahl von Kontakten aus der bevorzugten Gruppe und zur Aktivierung der Kommunikation sowie weitere Funktionen entsprechen im Wesentlichen den vorstehend beschriebenen.

Der Anzeigebildschirm 870 ist ein weiteres Beispiel einer Benutzerschnittstelle, das der Beschreibung mit Bezug auf den Anzeigebildschirme 860 ähnelt. Ein erster Bereich (871) des Anzeigebildschirms 870 kann wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers eingerichtet sein, während ein zweiter Bereich (872) wiederum für die Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der Dienstprogramme des Benutzers eingerichtet sein kann. Entsprechend der Darstellung im Anzeigebildschirm 870 kann die bevorzugte Kontaktgruppe des Benutzers durch grafische Indikatoren wiedergegeben sein, wie z.B. durch Symbole und fotografische Bilder, wobei die bevorzugte Kontaktgruppe in einer kreisförmigen, halbkreisförmigen oder elliptischen Anordnung um eine Rotationsachse herum angeordnet ist. Bei diesem Beispiel ist der aktuell ausgewählte Kontakt im ersten Bereich (871) mit einem im Vergleich zu den anderen Kontakten deutlich größeren Symbol wiedergegeben, wie z.B. entsprechend der Darstellung durch den Kontakt 873, das auch eine Textzeichenfolge (874) mit der Angabe des Namens des aktuell ausgewählten Kontakts umfasst.

Die Interaktionen der Benutzerschnittstelle für den Anzeigebildschirm 870 sind im Wesentlichen ähnlich den vorstehend beschriebenen. Beispielsweise kann der angezeigte Teil der bevorzugten Kontaktgruppe über die Auswahl einer Funktion zum Ausblenden bzw. Einblenden entsprechend der vorstehenden Beschreibung ausgeblendet werden, was durch den Anzeigebildschirm 879 wiedergegeben ist. Der Anzeigebildschirm 879 enthält wiederum sichtbare Symbole für die verschiedenen Dienstprogramme des Benutzers im zweiten Bereich (872), während die bevorzugte Kontaktgruppe aus dem ersten Bereich (871) jetzt in der Anzeige ausgeblendet ist, wobei anderer Inhalt diesen Bereich ersetzt.

Der Anzeigebildschirm 870 ist so eingerichtet, dass der erste Bereich (871) und der zweite Bereich (872) in einer vertikalen Anordnung benachbart sind (d.h. der Bereich 871 ist oberhalb des Bereichs 872 und umgekehrt). Bei diesem beispielhaften Anzeigebildschirm der Benutzerschnittstelle (870) kann die Navigation zwischen dem ersten Bereich und dem zweiten Bereich über eine Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden (z.B. obere und untere Tasten, Bewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads nach oben und unten, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.), während die Navigation innerhalb jedes Bereichs über eine andere Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden kann (z.B. rechte und linke Tasten, Rechts- und Linksbewegung eines Joysticks, Trackballs oder Rads, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.). Andere Anordnungen für den ersten und zweiten Bereich sind ebenfalls berücksichtigt und umfassen ohne diesbezügliche Einschränkung Folgendes: vertikale Anordnung, horizontale Anordnung, diagonale Anordnung, die lediglich einige Beispiele darstellen. Alle zusätzlichen Navigationsfunktionen zur Auswahl von Kontakten aus der bevorzugten Gruppe und zur Aktivierung der Kommunikation sowie weitere Funktionen entsprechen im Wesentlichen den vorstehend beschriebenen.

Der Anzeigebildschirm 880 ist eine Variante zu anderen, vorstehend beschriebenen Anzeigebildschirmen. Der Anzeigebildschirm 880 enthält einen Bereich, der eingerichtet sein kann zur Anzeige einer Wiedergabe von mindestens einem Teil der bevorzugten Kontakte des Benutzers oder von mindestens einem Teil der Dienstprogramme des Benutzers oder einer Kombination aus den bevorzugten Kontakten des Benutzers und den Dienstprogrammen des Benutzers entsprechend der Beschreibung mit Bezug auf den Anzeigebildschirm 850.

Der Anzeigebildschirm 880 ist so dargestellt, dass er einen einzelnen Bereich 881 umfasst, der Symbole oder grafische Indikatoren für die Dienstprogramme des Benutzers enthält, die um einen bogen- oder halbkreisförmigen Bereich um eine Rotationsachse herum angeordnet sind. Ein aktuell ausgewähltes der Dienstprogramme ist bei diesem Beispiel in der Nähe des mittleren Bereichs der Anzeige angeordnet und entsprechend der Darstellung durch das Benutzerdienstprogramm 873 [sic] mit einem dunklen Umriss hervorgehoben. Der Bereich 886 des Displays ist so eingerichtet, dass grafische und/oder textgestützte Informationen in Zusammenhang mit dem aktuell ausgewählten Dienstprogramm bereitgestellt werden. Bei dem durch den Anzeigebildschirm 880 wiedergegebenen Beispiel entspricht das aktuell ausgewählte Dienstprogramm (885) der bevorzugten Kontaktliste des Benutzers, und der Bereich 886 enthält eine Anzeige der aktuell zugeordneten grafischen Indikatoren für die bevorzugte Kontaktliste.

Die Navigation mit einer ausgewählten Funktion des Anzeigebildschirms 880 aktiviert einen zweiten Bildschirm für das aktuell ausgewählte Dienstprogramm, wie z.B. durch den Anzeigebildschirm 888 dargestellt. Der Anzeigebildschirm 888 ersetzt den Bereich 881 durch eine Wiedergabe von mindestens einem Teil der bevorzugten Kontaktgruppe des Benutzers. Entsprechend der Darstellung kann die bevorzugte Kontaktgruppe des Benutzers in Form von grafischen Indikatoren wiedergegeben sein (z.B. zugeschnittene Fotos als Thumbnail-Miniaturbilder), wobei die bevorzugte Kontaktgruppe in einem bogen- oder halbkreisförmigen Muster um eine Rotationsachse herum angeordnet ist. Bei diesem beispielhaften Anzeigebildschirm der Benutzerschnittstelle (881) kann die Navigation zwischen den aktuell ausgewählten Kontakten durch eine Gruppe von Navigationsfunktionen erreicht werden (z.B. Tastenbetätigung, Joystick-Bewegung, Trackball-Bewegung, Drehen einer Radeinrichtung usw.), während die Auswahl anderer Funktionen für den ausgewählten Kontakt mit einer Auswahlfunktion erreicht werden kann (z.B. Betätigung einer vorgegebenen Taste, Eindrücken einer Radeinrichtung, Drücken einer Joystick-Einrichtung in einer mittig nach unten gerichteten Bewegung, Drücken eines Trackballs nach unten, dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltflächen usw.).

Der Anzeigebildschirm 889 zeigt ein Menü der Kommunikationsoptionen, das über den ausgewählten Kontakt (883) aus dem Anzeigebildschirm 888 aktiviert wird. Bei diesem Beispiel ist der Bereich 886 gefüllt mit einem Menü in Pull-down-Art (d.h. einem grafischen/textgestützten Menü 887), das Anrufoptionen enthält wie z.B. „Call" („Anruf"), „Text Msg" („Textnachricht"), „Voice Note" („Sprachnachricht"), „Picture Msg" („Bildnachricht"), „Email" und „Options" („Optionen"). Aus dem Menü der Anrufoptionen kann der Benutzer zu einem gewünschten Kommunikationsverfahren navigieren und einfach die gewünschte Kommunikation auswählen, wie z.B. die vorstehend beschriebene Kommunikation. Alle zusätzlichen Navigationsfunktionen zur Auswahl von Kontakten aus der bevorzugten Gruppe und zur Aktivierung der Kommunikation sowie weitere Funktionen entsprechen im Wesentlichen den vorstehend beschriebenen.

Die vorstehende Spezifikation mit Beispielen und Daten stellt eine vollständige Beschreibung der Herstellung und Verwendung der Zusammenstellung der Ausführungsformen bereit. Obwohl der Gegenstand sprachlich spezifisch für strukturelle Merkmale und/oder Verfahren beschrieben wurde, kann der durch die beigefügten Patentansprüche definierte Gegenstand selbstverständlich nicht notwendigerweise durch die vorstehend beschriebenen spezifischen Merkmale oder durch spezifische Implementierungen eingeschränkt sein. Viele andere Konfigurationen von Recheneinrichtungen, Kommunikationsmerkmalen, Anwendungen und verteilten Software- und/oder Hardwaresystemen können zur Implementierung der beschriebenen dynamischen Benutzerschnittstelle verwendet werden. Die vorstehend beschriebenen spezifischen Merkmale und Verfahren sind somit als beispielhafte Implementierungsformen der Patentansprüche und Ausführungsformen beschrieben.

ZUSAMMENFASSUNG

Eine bevorzugte kontaktgruppenoxientierte Schnittstelle für eine Kommunikationseinrichtung kann zur Erleichterung der Kommunikationsvorgänge eines Benutzers verwendet werden. Die Benutzerschnittstelle kann eingerichtet sein zur Aktivierung aus der „Homepage" eines Benutzers in der Anzeige, aus einem Grundbildschirm, auf den nach Ablauf eines Timeout-Zeitraums zugegriffen wird, oder über einen beliebigen anderen Mechanismus, der den bevorzugten kontaktgruppenorientierten Dialog aktiviert. Ein Benutzer wählt die bevorzugte Kontaktgruppe aus einer Anordnung der Kontakte des Benutzers aus. Nach der Konfiguration der Kontaktgruppe ist eine minimale Anzahl von Navigations-/Auswahlmerkmalen erforderlich, um eine beliebige Anzahl von Kommunikationsmodi zu aktivieren, die für die Kontakte verfügbar sind. Die Kontaktgruppe wird so konfiguriert, dass eine einfache und schnelle Navigation zwischen den Kontaktmitgliedern erreicht wird. Die Kontaktgruppe kann in 2D- und 3D-Anordnungen und in einer beliebigen Anzahl von listengestützten oder geometrischen Konfigurationen wiedergegeben werden. Eine Preisliste kann wahlweise mit jedem Mitglied der Kontaktgruppe verknüpft werden.


Anspruch[de]
Benutzerschnittstelle für einen Benutzer einer drahtlosen Kommunikationseinrichtung mit einem Anzeigebildschirm, wobei die Benutzerschnittstelle Folgendes umfasst:

eine Gruppe bevorzugter Kontakte, die dem Benutzer zugeordnet sind;

eine Menge grafischer Symbole, wobei jedes grafische Symbol einem Kontakt aus der Gruppe der bevorzugten Kontakte zugeordnet ist;

eine Grund-Anzeigeseite, die der Benutzerschnittstelle zugeordnet ist;

eine Anordnung grafischer Symbole um eine erste Achse innerhalb eines ersten Bereichs der Grund-Anzeigeseite, wobei die Anordnung der grafischen Symbole mindestens einen Teil der Menge grafischer Symbole umfasst und wobei eines der grafischen Symbole einem aktuell ausgewählten Kontakt entspricht;

eine Auswahlfunktion, die zur Auswahl von einem Kontakt aus der Gruppe der bevorzugten Kontakte in Abhängigkeit von mindestens einem der folgenden Merkmale eingerichtet ist: standardmäßig vorgegebene Auswahl und Navigationsfunktion, wobei die Navigationsfunktion von der benutzerseitigen Eingabe zur Änderung des aktuell ausgewählten Kontakts abhängt, wobei der mindestens eine Teil der grafischen Symbole relativ zur ersten Achse durchlaufen wird; und

mindestens einen vorgewählten Kommunikationsmodus, der in Abhängigkeit von einer Ein-Klick-Benutzereingabe selektiv aktiviert wird, sodass die Kommunikation mit dem aktuell ausgewählten Kontakt eingeleitet wird, und ein Menü der Kommunikationsoptionen, das durch eine Ein-Klick-Benutzereingabe aus der Grund-Anzeigeseite selektiv aktiviert wird, wobei das Menü der Kommunikationsoptionen eine Anordnung verfügbarer Kommunikationsmodi enthält, die dem aktuell ausgewählten Kontakt zugeordnet sind.
Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei die Anordnung der grafischen Symbole auf der Grund-Anzeigeseite gemäß einem Muster angeordnet ist, das mindestens eine der folgenden Formen umfasst: eine lineare Liste, eine vertikale Liste, eine horizontale Liste, eine diagonale Liste, eine Kreisform, eine Halbkreisform, eine Ellipsenform, eine Dreiecksform, eine Diamantform, eine U-Form, eine L-Form, eine Quadratform, eine Viereckform, eine Fünfeckform, eine Sechseckform, eine andere Form mit geometrischem Muster, ein zweidimensionales Muster und ein dreidimensionales Muster. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei die erste Achse einer zentralen Achse innerhalb des ersten Bereichs der Grund-Anzeigeseite entspricht und wobei die Navigationsfunktion so eingerichtet ist, dass der aktuell ausgewählte Kontakt durch die Rotation von dem mindestens einen Teil der grafischen Symbole um die zentrale Achse geändert wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei die erste Achse einer linearen Achse innerhalb des ersten Bereichs der Grund-Anzeigeseite entspricht und wobei die Navigationsfunktion so eingerichtet ist, dass der aktuell ausgewählte Kontakt durch einen Bildlauf durch den mindestens einen Teil der grafischen Symbole entlang der linearen Achse geändert wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter ein Optionsmenü enthalten ist, das zur Änderung einer einem bestimmten Kontakt aus der Gruppe der bevorzugten Kontakte zugeordneten Option eingerichtet ist, wobei das Optionsmenü eine grafische Anzeige der Auswahlmöglichkeiten zur Änderung eines Profils des aktuell ausgewählten Kontakts, zum Ersatz eines aktuell ausgewählten Kontakts und zum Ändern einer Reihenfolge umfasst, die dem aktuell ausgewählten Kontakt mit Bezug auf die Gruppe der bevorzugten Kontakte zugeordnet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter Mittel enthalten sind, um einen Rufton mindestens einem der Kontakte aus der Gruppe der bevorzugten Kontakte zuzuordnen. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter Mittel enthalten sind, um ein dem aktuell ausgewählten Kontakt zugeordnetes Aktivitätsprotokoll anzuzeigen. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter ein dynamisch zugeordneter Statusindikator enthalten ist, der einem bestimmten der Kontakte aus der Gruppe zugeordnet ist, wobei der Statusindikator mindestens eines der folgenden Ereignisse angibt: einen versäumten Telefonanruf, eine anstehende E-Mail-Nachricht, eine anstehende Textnachricht, eine anstehende Sprachnachricht und eine anstehende Bildnachricht. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 8, wobei jeder Statusindikator mindestens einen Indikator mit grafischem Symbol oder einen Indikator mit Textzeichenfolge umfasst. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter ein dynamisch zugeordneter Statusindikator enthalten ist, der einem bestimmten der Kontakte aus der Gruppe zugeordnet ist, wobei der Statusindikator mindestens eines der folgenden Ereignisse angibt: eine dem bestimmten Kontakt zugeordnete Präsenz, einen dem bestimmten Kontakt zugeordneten kommenden Termin, eine dem bestimmten Kontakt zugeordnete Mood-Level-Angabe, eine dem bestimmten Kontakt zugeordnete aktuelle Position und dem bestimmten Kontakt zugeordnete relevante Informationen. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter ein dynamisch zugeordneter Statusindikator enthalten ist, der einem bestimmten der Kontakte aus der Gruppe zugeordnet ist, wobei der Statusindikator eine dem bestimmten Kontakt zugeordnete Präsenz angibt, wobei die Präsenz mindestens einem der folgenden Merkmale entspricht: einem vom Benutzer definierten Präsenz-Symbol, einer vom Benutzer definierten Präsenz-Textzeichen-folge, einem Abwesenheitsindikator, einem Online-Indikator, einem Verfügbarkeits-indikator, einem Mittagspausenindikator, einem Off-line-Indikator, einem Nichterreichbarkeits-Indikator und einem Beschäftigt-Indikator. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter Mittel enthalten sind, um die Anordnung der grafischen Symbole aus der Anzeigeseite auszublenden. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 12, wobei weiter Mittel enthalten sind, um die Anordnung der grafischen Symbole wieder in die Anzeigeseite einzublenden. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter Mittel enthalten sind zur benutzerseitigen Auswahl des vorausgewählten Kommunikationsmodus, sodass der vorausgewählte Kommunikationsmodus durch den Benutzer geändert werden kann. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei die Auswahlfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den aktuell ausgewählten Kontakt durch einen grafischen Effekt anzugeben, wobei der grafische Effekt mindestens einen der folgenden Effekte umfasst: einen Animationseffekt, einen Hervorhebungseffekt, einen Abschwächungseffekt, einen Verblassungseffekt, einen Einblendeffekt, einen Ausblendeffekt, einen Überblendeffekt, einen Auflöseeffekt, einen Eindreheffekt, einen Ausdreheffekt, einen Eingleiteffekt und einen Ausgleiteffekt. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei die Auswahlfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den mindestens einen Teil der grafischen Symbole relativ zur ersten Achse zu durchlaufen, wobei ein dem aktuell ausgewählten Kontakt zugeordnetes grafisches Auswahlelement von einer aktuellen Position auf dem Anzeigebildschirm zu einer neuen, einem grafischen Symbol zugeordneten Position auf dem Anzeigebildschirm bewegt wird, wobei der Pfad zwischen der aktuellen Position und der neuen Position einer linearen Richtung, einer nichtlinearen Richtung oder einer bogenförmigen Richtung entspricht und wobei das grafische Auswahlelement für die Bereitstellung einer optischen Angabe des aktuell ausgewählten Kontakts eingerichtet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei die Auswahlfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den mindestens einen Teil der grafischen Symbole relativ zur ersten Achse zu durchlaufen, wobei ein einem nicht ausgewählten Kontakt zugeordnetes grafisches Symbol zu einer einem aktuell ausgewählten Kontakt zugeordneten Position auf dem Anzeigebildschirm bewegt wird, wobei die Richtung zwischen der aktuellen Position und der neuen Position einer linearen Richtung, einer nichtlinearen Richtung oder einer bogenförmigen Richtung entspricht. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter eine zweite Navigationsfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe enthalten ist, sodass der aktuell ausgewählte Kontakt in Abhängigkeit von der zweiten Navigationsfunktion geändert wird, während das Menü der Kommunikationsoptionen auf dem Anzeigebildschirm angezeigt wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter eine zweite Auswahlfunktion enthalten ist, die zur selektiven Aktivierung eines ausgewählten Kommunikationsmodus aus einem der verfügbaren Kommunikationsmodi in Abhängigkeit von einem einzelnen Klick eingerichtet ist, wobei der ausgewählte Kommunikationsmodus bestimmt wird durch mindestens eines der folgenden Merkmale: standardmäßig vorgegebener Kommunikationsmodus und eine zweite Navigationsfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe, sodass der aktuell ausgewählte Kommunikationsmodus in Abhängigkeit von der zweiten Navigationsfunktion geändert wird, während das Menü der Kommunikationsoptionen auf dem Anzeigebildschirm angezeigt wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter ein Kommunikationsverfahren enthalten ist, das in Abhängigkeit von einer vom Benutzer initiierten Ein-Klick-Auswahl aus dem Menü der Kommunikationsoptionen ausgewählt wird, wobei die dem zweiten Kommunikationsverfahren zugeordnete Adressierung ohne weitere Interaktion des Benutzers automatisch bestimmt wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei das Menü der Kommunikationsoptionen eine zweite Anordnung grafischer Symbole um eine zweite Achse relativ zum Anzeigebildschirm umfasst, wobei die zweite Anordnung grafischer Symbole mindestens einen Teil einer Menge von grafischen Symbolen umfasst, die verfügbare Kommunikationsmodi angeben, und wobei eines der die verfügbaren Kommunikationsmodi angebenden grafischen Symbole einem aktuell ausgewählten Kommunikationsmodus entspricht. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 21, wobei der aktuell ausgewählte Kommunikationsmodus in Abhängigkeit von einer weiteren Navigationsfunktion geändert wird, wenn das Menü der Kommunikationsoptionen aktiv ist, sodass der aktuell ausgewählte Kommunikationsmodus geändert wird durch die Rotation von dem mindestens einen Teil der Menge von verfügbare Kommunikationsmodi angebenden grafischen Symbolen relativ zur zweiten Achse. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 22, wobei die weitere Navigationsfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den aktuell ausgewählten Kommunikationsmodus durch einen grafischen Effekt anzugeben, wobei der grafische Effekt mindestens einen der folgenden Effekte umfasst: einen Animationseffekt, einen Hervorhebungseffekt, einen Abschwächungseffekt, einen Verblassungseffekt, einen Einblendeffekt, einen Ausblendeffekt, einen Überblendeffekt, einen Auflöseeffekt, einen Eindreheffekt, einen Ausdreheffekt, einen Eingleiteffekt und einen Ausgleiteffekt. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 22, wobei die weitere Navigationsfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den mindestens einen Teil der verfügbare Kommunikationsmodi angebenden grafischen Symbole relativ zur zweiten Achse zu durchlaufen, wobei ein dem aktuell ausgewählten Kommunikationsmodus zugeordnetes grafisches Auswahlelement von einer aktuellen Position auf dem Anzeigebildschirm zu einer neuen, einem bestimmten grafischen Symbol zugeordneten Position auf dem Anzeigebildschirm bewegt wird, wobei der Pfad zwischen der aktuellen Position und der neuen Position einer linearen Richtung, einer nichtlinearen Richtung oder einer bogenförmigen Richtung entspricht und wobei das grafische Auswahlelement für die Bereitstellung einer optischen Angabe des aktuell ausgewählten Kommunikationsmodus eingerichtet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 22, wobei die weitere Navigationsfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den mindestens einen Teil der Menge von verfügbare Kommunikationsmodi angebenden grafischen Symbole relativ zur zweiten Achse zu durchlaufen, wobei ein einem nicht ausgewählten Kommunikationsmodus zugeordnetes bestimmtes grafisches Symbol zu einer einem aktuell ausgewählten Kommunikationsmodus zugeordneten Position auf dem Anzeigebildschirm bewegt wird, wobei die Richtung zwischen der aktuellen Position und der neuen Position einer linearen Richtung, einer nichtlinearen Richtung oder einer bogenförmigen Richtung entspricht. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei der Kommunikationsmodus mindestens einem der folgenden Ereignisse entspricht: einem Telefonanruf, einer textgestützten Sofortnachricht, einer SMS-Nachricht, einer Bildnachricht, einer Multimedia-Nachricht, einer Sprachnachricht und einer E-Mail-Nachricht. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter eine Benutzerschnittstelle zur Kontaktauswahl enthalten ist, die eingerichtet ist zur Änderung von mindestens einem Mitglied der Gruppe von bevorzugten Kontakten in Abhängigkeit von einer Kontaktauswahleingabe durch den Benutzer. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 27, wobei die Benutzerschnittstelle zur Kontaktauswahl so eingerichtet ist, dass Kontakte nicht öfter als einmal während eines vorbestimmten Zeitraums geändert werden können. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter Auswahlmittel für grafische Symbole enthalten sind, die eingerichtet sind zur Änderung von mindestens einem grafischen Symbol, das einem Kontakt aus der Gruppe von bevorzugten Kontakten zugeordnet ist, in Abhängigkeit von einer grafischen Auswahleingabe durch den Benutzer. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter eine Benutzerschnittstelle für Optionen enthalten ist, die eingerichtet ist zur selektiven Änderung einer einem bestimmten Kontakt der Gruppe von bevorzugten Kontakten zugeordneten Option, wobei die Option mindestens eines der folgenden Merkmale umfasst: eine dem bestimmten Kontakt relativ zur Gruppe zugeordnete Reihenfolge, ein dem bestimmten Kontakt zugeordnetes Profil und einen Ersatz des bestimmten Kontakts. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter eine Preisliste des Anbieters der Kommunikationsdienste enthalten ist, die der Gruppe von bevorzugten Kontakten zugeordnet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 31, wobei die Preisliste des Anbieters der Kommunikationsdienste eine Pauschalgebühr-Preisliste umfasst, die mindestens einen der folgenden Kommunikationsdienste enthält: unbegrenzte drahtlose Kommunikation mit der Gruppe von bevorzugten Kontakten, unbegrenzte drahtlose Telefonanrufe zur Gruppe von bevorzugten Kontakten, unbegrenzte Sofortnachrichten zur Gruppe von bevorzugten Kontakten, unbegrenzte SMS-Nachrichten zur Gruppe von bevorzugten Kontakten, unbegrenzte Bildnachrichten zur Gruppe von bevorzugten Kontakten, unbegrenzte Multimedia-Nachrichten zur Gruppe von bevorzugten Kontakten und unbegrenzte E-Mail zur Gruppe von bevorzugten Kontakten. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 31, wobei die Preisliste des Anbieters der Kommunikationsdienste eine Pauschalgebühr für die Änderung von einem Kontakt aus der Gruppe von bevorzugten Kontakten enthält. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei die Anordnung der grafischen Symbole um eine vorbestimmte Bildschirmposition auf dem Anzeigebildschirm herum angeordnet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei die Anordnung der grafischen Symbole um eine vom Benutzer auswählbare Bildschirmposition auf dem Anzeigebildschirm herum angeordnet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter Navigationsmittel enthalten sind, die für den Einsatz als Benutzereingabe für die Navigationsfunktion eingerichtet sind, wobei die Navigationsmittel mindestens eines der folgenden Elemente umfassen: einen Tastenblock, eine Richtungstaste, eine dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltfläche, einen Joypad, eine Schnittstelle nach Art eines Joysticks, eine Schnittstelle nach Art eines Trackballs, eine Schnittstelle nach Art eines Rads, eine Schnittstelle nach Art eines Touchscreens und eine Schnittstelle nach Art eines Stifts. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter Auswahlmittel enthalten sind, die für den Einsatz als Benutzereingabe für die Auswahlfunktion eingerichtet sind, wobei die Auswahlmittel mindestens eines der folgenden Elemente umfassen: einen Tastenblock, eine Richtungstaste, eine dynamisch zugeordnete Softkey-Schaltfläche, einen Joypad, eine Schnittstelle nach Art eines Joysticks, eine Schnittstelle nach Art eines Trackballs, eine Schnittstelle nach Art eines Rads, eine Schnittstelle nach Art eines Touchscreens und eine Schnittstelle nach Art eines Stifts. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei die Navigationsfunktion weiter so eingerichtet ist, dass ein grafischer Effekt bereitgestellt wird, wenn der aktuell ausgewählte Kontakt in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe geändert wird, wobei der grafische Effekt mindestens einen der folgenden Effekte umfasst; einen animierten Rotationseffekt, einen Bildtauscheffekt, einen Abschwächungseffekt, einen Verblassungseffekt, einen Einblendeffekt, einen Ausblendeffekt, einen Überblendeffekt, einen Auflöseeffekt, einen Eindreheffekt, einen Ausdreheffekt, einen Eingleiteffekt und einen Ausgleiteffekt. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei jedes grafische Symbol aus der Menge von grafischen Symbolen mindestens eines der folgenden Symbole umfasst: ein standardmäßig vorgegebenes grafisches Symbol, ein standardmäßig vorgegebenes Bildsymbol, ein vom Benutzer ausgewähltes grafisches Symbol, ein vom Benutzer ausgewähltes Bildsymbol, ein vom Benutzer ausgewähltes, als Symbol formatiertes Foto und ein als Symbol formatiertes heruntergeladenes Bild. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter ein fotografisches Bearbeitungswerkzeug enthalten ist, das so eingerichtet ist, dass ein Bereich eines Fotos zum Zuschnitt in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe ausgewählt wird, und dass ein grafisches Symbol für den ausgewählten Bereich des Fotos erzeugt wird, und dass das grafische Symbol als ein Symbol aus der Menge von grafischen Symbolen, die der Gruppe von bevorzugten Kontakten zugeordnet sind, zugeordnet wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 1, wobei weiter Folgendes enthalten ist:

eine Gruppe von Dienstprogrammen, die für den Benutzer zugeordnet sind;

eine zweite Menge von grafischen Symbolen, wobei jedes Symbol der zweiten Menge von grafischen Symbolen einem Dienstprogramm aus der Gruppe von Dienstprogrammen zugeordnet ist;

eine zweite Anordnung von grafischen Symbolen um eine zweite Achse innerhalb eines zweiten Bereichs der Grund-Anzeigeseite, wobei die zweite Anordnung von grafischen Symbolen mindestens einen Teil der zweiten Menge von grafischen Symbolen umfasst; und

eine zweite Navigationsfunktion, die eingerichtet ist zur Navigation zwischen der Menge von grafischen Symbolen im ersten Bereich und der zweiten Menge von grafischen Symbolen im zweiten Bereich, wobei ein Symbol aus der zweiten Menge von grafischen Symbolen einem aktuell ausgewählten Dienstprogramm entspricht, wenn der aktuell ausgewählte Bereich dem zweiten Bereich entspricht.
Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei weiter Folgendes enthalten ist:

eine Dienstprogramm-Aktivierungsfunktion, die in Abhängigkeit von einer Ein-Klick-Benutzereingabe aktiviert wird, sodass das aktuell ausgewählte Dienstprogramm initiiert wird.
Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei die zweite Anordnung von grafischen Symbolen auf dem Grund-Anzeigebildschirm gemäß einem Muster angeordnet ist; das mindestens eine der folgenden Formen umfasst: eine lineare Liste, eine vertikale Liste, eine horizontale Liste, eine diagonale Liste, eine Kreisform, eine Halbkreisform, eine Ellipsenform, eine Dreiecksform, eine Diamantform, eine U-Form, eine L-Form, eine Bogenform, eine Quadratform, eine Viereckform, eine Fünfeckform, eine Sechseckform, eine andere Form mit geometrischem Muster, ein zweidimensionales Muster und ein dreidimensionales Muster. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei die zweite Achse einer zentralen Achse innerhalb des zweiten Bereichs der Grund-Anzeigeseite entspricht und wobei die zweite Navigationsfunktion so eingerichtet ist, dass das aktuell ausgewählte Dienstprogramm durch die Rotation von dem mindestens einen Teil der grafischen Symbole um die zentrale Achse geändert wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei die zweite Achse einer linearen Achse innerhalb des zweiten Bereichs der Grund-Anzeigeseite entspricht und wobei die zweite Navigationsfunktion so eingerichtet ist, dass das aktuell ausgewählte Dienstprogramm durch einen Bildlauf durch den mindestens einen Teil der grafischen Symbole entlang der linearen Achse geändert wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei jedes Dienstprogramm der Gruppe von Dienstprogrammen mindestens einer der folgenden Anwendungen entspricht: einem E-Mail-Manager, einem Kalendermanager, einem Kontaktmanager, einem Web-Browser, einem Sofortnachrichten-Dienstprogramm, einem Textnachrichten-Dienstprogramm, einem Dokumentenbetrachter, einem Einstellungsmanager, einem Digitalkameraprogramm, einem Videoaufzeichnungsprogramm, einem Sprachaufzeichnungsprogramm, einem Abspielprogramm für Medien und einem Spiel. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei mindestens ein Dienstprogramm der Gruppe von Dienstprogrammen einem Umschaltprogramm entspricht, wobei das Umschaltprogramm bei Aktivierung durch den Benutzer eingerichtet ist zum selektiven Ausblenden der Menge von grafischen Symbolen aus der Grund-Anzeigeseite. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 47, wobei das Umschaltprogramm weiter bei Aktivierung durch den Benutzer eingerichtet ist zum selektiven Wiedereinblenden der Menge von grafischen Symbolen auf der Grund-Anzeigeseite. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei weiter Folgendes enthalten ist: eine zweite Auswahlfunktion, die eingerichtet ist für die Auswahl von einem Dienstprogramm aus der Gruppe von Dienstprogrammen in Abhängigkeit von mindestens einem der folgenden Merkmale: einer standardmäßig vorgegebenen Auswahl und einer dritten Navigationsfunktion, wobei die dritte Navigationsfunktion zur Änderung des aktuell ausgewählten Dienstprogramms abhängig ist von einer Benutzereingabe und wobei der mindestens eine Bereich der zweiten Menge von grafischen Symbolen relativ zur zweiten Achse durchlaufen wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 49, wobei die zweite Auswahlfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den mindestens einen Teil der grafischen Symbole relativ zur zweiten Achse zu durchlaufen, wobei ein dem aktuell ausgewählten Dienstprogramm zugeordnetes grafisches Auswahlelement von einer aktuellen Position auf dem Anzeigebildschirm zu einer neuen, einem grafischen Symbol zugeordneten Position auf dem Anzeigebildschirm bewegt wird, wobei der Pfad zwischen der aktuellen Position und der neuen Position einer linearen Richtung, einer nichtlinearen Richtung oder einer bogenförmigen Richtung entspricht und wobei das grafische Auswahlelement für die Bereitstellung einer optischen Angabe des aktuell ausgewählten Dienstprogramms eingerichtet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 49, wobei die zweite Auswahlfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den mindestens einen Teil der grafischen Symbole relativ zur zweiten Achse zu durchlaufen, wobei ein einem nicht ausgewählten Dienstprogramm zugeordnetes grafisches Auswahlelement zu einer neuen, einem grafischen Symbol zugeordneten Position auf dem Anzeigebildschirm bewegt wird, wobei die Richtung zwischen der aktuellen Position und der neuen Position einer linearen Richtung, einer nichtlinearen Richtung oder einer bogenförmigen Richtung entspricht. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei weiter eine Benutzerschnittstelle zur Dienstprogrammauswahl enthalten ist, die eingerichtet ist zur Änderung von mindestens einem Mitglied der Gruppe von Dienstprogrammen in Abhängigkeit von einer Dienstprogramm-Auswahleingabe durch den Benutzer. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei die Anordnung der zweiten Menge von grafischen Symbolen um eine vorbestimmte Bildschirmposition auf dem Anzeigebildschirm herum angeordnet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 41, wobei die Anordnung der zweiten Menge von grafischen Symbolen um eine vom Benutzer auswählbare Bildschirmposition auf dem Anzeigebildschirm herum angeordnet ist. Benutzerschnittstelle für einen Benutzer einer drahtlosen Kommunikationseinrichtung mit einem Anzeigebildschirm, wobei die Benutzerschnittstelle Folgendes umfasst:

eine Gruppe bevorzugter Kontakte, die dem Benutzer zugeordnet sind;

eine erste Menge grafischer Symbole, wobei jedes Symbol der Menge von grafischen Symbolen einem Kontakt aus der Gruppe der bevorzugten Kontakte zugeordnet ist;

eine Gruppe von dem Benutzer zugeordneten Dienstprogrammen;

eine zweite Menge grafischer Symbole, wobei jedes Symbol der zweiten Menge von grafischen Symbolen einem Dienstprogramm aus der Gruppe der Dienstprogramme zugeordnet ist;

eine gemeinsame Gruppe, die die Vereinigung der Gruppe der bevorzugten Kontakte und der Gruppe der Dienstprogramme umfasst;

eine der Benutzerschnittstelle zugeordnete Grund-Anzeigeseite;

eine Anordnung grafischer Symbole um eine Achse innerhalb eines Bereichs der Grund-Anzeigeseite, wobei die Anordnung der grafischen Symbole mindestens einen Teil der Symbole für die gemeinsame Gruppe umfasst und wobei eines der grafischen Symbole einem aktuell ausgewählten Symbol entspricht und wobei das aktuell ausgewählte Symbol entweder einem aktuell ausgewählten Kontakt oder einem aktuell ausgewählten Dienstprogramm entspricht; und

eine Auswahlfunktion, die zur Auswahl von einem Symbol aus der Anordnung grafischer Symbole in Abhängigkeit von mindestens einem der folgenden Merkmale eingerichtet ist: eine standardmäßig vorgegebene Auswahl und eine Navigationsfunktion, wobei die Navigationsfunktion von der benutzerseitigen Eingabe zur Änderung des aktuell ausgewählten Symbols abhängt, wobei der mindestens eine Teil der grafischen Symbole relativ zur Achse durchlaufen wird; und

mindestens eines der folgenden Merkmale: ein Anwendungs-Startprogramm, das selektiv in Abhängigkeit von einer Ein-Klick-Benutzereingabe aktiviert wird, sodass das aktuell ausgewählte Dienstprogramm aktiviert wird; ein vorausgewählter Kommunikationsmodus, der in Abhängigkeit von einer Ein-Klick-Benutzereingabe selektiv aktiviert wird, sodass die Kommunikation mit dem aktuell ausgewählten Kontakt eingeleitet wird; ein Menü der Kommunikationsoptionen, das durch eine Ein-Klick-Benutzereingabe aus der Grund-Anzeigeseite selektiv aktiviert wird, wobei das Menü der Kommunikationsoptionen eine Anordnung verfügbarer Kommunikationsmodi enthält, die dem aktuell ausgewählten Kontakt zugeordnet sind.
Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei die Anordnung der grafischen Symbole auf der Grund-Anzeigeseite gemäß einem Muster angeordnet ist, das mindestens eine der folgenden Formen umfasst: eine lineare Liste, eine vertikale Liste, eine horizontale Liste, eine diagonale Liste, eine Kreisform, eine Halbkreisform, eine Ellipsenform, eine Dreiecksform, eine Diamantform, eine U-Form, eine L-Form, eine Bogenform, eine Quadratform, eine Viereckform, eine Fünfeckform, eine Sechseckform, eine andere Form mit geometrischem Muster, ein zweidimensionales Muster und ein dreidimensionales Muster. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei die Achse einer zentralen Achse innerhalb des Bereichs der Grund-Anzeigeseite entspricht und wobei die Navigationsfunktion so eingerichtet ist, dass das aktuell ausgewählte Symbol durch die Rotation von dem mindestens einen Teil der grafischen Symbole um die zentrale Achse geändert wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei die Achse einer linearen Achse innerhalb des Bereichs der Grund-Anzeigeseite entspricht und wobei die Navigationsfunktion so eingerichtet ist, dass das aktuell ausgewählte Symbol durch einen Bildlauf durch den mindestens einen Teil der grafischen Symbole entlang der linearen Achse geändert wird. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei jedes Dienstprogramm der Gruppe von Dienstprogrammen mindestens einer der folgenden Anwendungen entspricht: einem E-Mail-Manager, einem Kalendermanager, einem Kontaktmanager, einem Web-Browser, einem Sofortnachrichten-Dienstprogramm, einem Textnachrichten-Dienstprogramm, einem Dokumentenbetrachter, einem Einstellungsmanager, einem Digitalkameraprogramm, einem Videoaufzeichnungsprogramm, einem Sprachaufzeichnungsprogramm, einem Abspielprogramm für Medien und einem Spiel. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei mindestens ein Dienstprogramm aus der Gruppe von Dienstprogrammen einem Umschaltprogramm entspricht, wobei das Umschaltprogramm bei Aktivierung durch den Benutzer eingerichtet ist zum selektiven Ausblenden der ersten Menge von grafischen Symbolen aus der Anordnung von grafischen Symbolen aus der Grund-Anzeigeseite. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 60, wobei das Umschaltprogramm weiter bei Aktivierung durch den Benutzer eingerichtet ist zum selektiven Wiedereinblenden der ersten Menge von grafischen Symbolen auf der Grund-Anzeigeseite. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei die Navigationsfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe eingerichtet ist zur Änderung des aktuell ausgewählten Symbols, indem relativ zur zweiten Achse eine Navigation durch mindestens einen Teil der grafischen Symbole, die der gemeinsamen Gruppe zugeordnet sind, erfolgt. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei die Navigationsfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den mindestens einen Teil der grafischen Symbole, die der gemeinsamen Gruppe zugeordnet sind, relativ zur Achse zu durchlaufen, wobei ein dem aktuell ausgewählten Symbol zugeordnetes grafisches Auswahlelement von einer aktuellen Position auf dem Anzeigebildschirm zu einer neuen, einem bestimmten grafischen Symbol zugeordneten Position auf dem Anzeigebildschirm bewegt wird, wobei der Pfad zwischen der aktuellen Position und der neuen Position einer linearen Richtung, einer nichtlinearen Richtung oder einer bogenförmigen Richtung entspricht und wobei das grafische Auswahlelement für die Bereitstellung einer optischen Angabe des aktuell ausgewählten Symbols eingerichtet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei die Navigationsfunktion in Abhängigkeit von einer Benutzereingabe wirkt, um den mindestens einen Teil der grafischen Symbole, die der gemeinsamen Gruppe zugeordnet sind, relativ zur Achse zu durchlaufen, wobei ein einem nicht ausgewählten Symbol zugeordnetes grafisches Symbol zu einer einem aktuell ausgewählten Symbol zugeordneten Position auf dem Anzeigebildschirm bewegt wird, wobei die Richtung zwischen der aktuellen Position und der neuen Position einer linearen Richtung, einer nichtlinearen Richtung oder einer bogenförmigen Richtung entspricht. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei weiter eine Benutzerschnittstelle zur Dienstprogrammauswahl enthalten ist, die eingerichtet ist zur Änderung von mindestens einem Mitglied der Gruppe von Dienstprogrammen in Abhängigkeit von einer Dienstprogramm-Auswahleingabe durch den Benutzer. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei die Anordnung der grafischen Symbole um eine vorbestimmte Bildschirmposition auf dem Anzeigebildschirm herum angeordnet ist. Benutzerschnittstelle nach Anspruch 55, wobei die Anordnung der grafischen Symbole um eine vom Benutzer auswählbare Bildschirmposition auf dem Anzeigebildschirm herum angeordnet ist. Benutzerschnittstelle für einen Benutzer einer drahtlosen Kommunikationseinrichtung mit einem Anzeigebildschirm, wobei die Benutzerschnittstelle Folgendes umfasst:

eine Gruppe bevorzugter Kontakte, die dem Benutzer zugeordnet sind;

eine Menge grafischer Indikatoren, die der Gruppe der bevorzugten Kontakte zugeordnet sind;

eine Preisliste eines Anbieters von Kommunikationsdiensten, die der Gruppe der bevorzugten Kontakte zugeordnet ist;

eine der Benutzerschnittstelle zugeordnete Anzeigeseite;

eine Anordnung von grafischen Indikatoren auf der Anzeigeseite, wobei die Anordnung von grafischen Indikatoren mindestens einen Teil der Menge von grafischen Indikatoren umfasst, die um eine zentrale Achse herum angeordnet sind;

Navigationsmittel, die eingerichtet sind zur Änderung eines ausgewählten Indikators der grafischen Indikatoren in Abhängigkeit von einer Navigationseingabe des Benutzers; und

Auswahlmittel, die eingerichtet sind zur Initiierung von Kommunikationsmitteln, die einem ausgewählten Kontakt zugeordnet sind, in Abhängigkeit von einer Auswahleingabe des Benutzers, wobei der ausgewählte Kontakt dem ausgewählten Indikator aus der Anordnung von grafischen Indikatoren zugeordnet ist.
Benutzerschnittstelle für einen Benutzer einer drahtlosen Kommunikationseinrichtung mit einem Anzeigebildschirm, wobei die Benutzerschnittstelle Folgendes umfasst:

eine Gruppe bevorzugter Kontakte, die dem Benutzer zugeordnet sind;

eine Menge grafischer Symbole, wobei jedes grafische Symbol einem Kontakt aus der Gruppe der bevorzugten Kontakte zugeordnet ist;

eine der Benutzerschnittstelle zugeordnete Anzeigeseite;

eine Anordnung von grafischen Symbolen um eine Achse auf der Grund-Anzeigeseite, wobei die Anordnung der grafischen Symbole mindestens einen Teil der Menge von grafischen Symbolen umfasst und wobei eines der grafischen Symbole einem aktuell ausgewählten Kontakt entspricht;

eine Auswahlfunktion, die zur Auswahl von einem Kontakt aus der Gruppe der bevorzugten Kontakte in Abhängigkeit von mindestens einem der folgenden Merkmale eingerichtet ist: eine standardmäßig vorgegebene Auswahl und eine Navigationsfunktion, wobei die Navigationsfunktion von der benutzerseitigen Eingabe zur Änderung des aktuell ausgewählten Kontakts abhängt, wobei der mindestens eine Teil der grafischen Symbole relativ zur Achse durchlaufen wird; und

einen vorausgewählten Kommunikationsmodus, der in Abhängigkeit von einer Ein-Klick-Benutzereingabe selektiv aktiviert wird, sodass die Kommunikation mit dem aktuell ausgewählten Kontakt eingeleitet wird.
Benutzerschnittstelle für einen Benutzer einer drahtlosen Kommunikationseinrichtung mit einem Anzeigebildschirm, wobei die Benutzerschnittstelle Folgendes umfasst: eine Gruppe bevorzugter Kontakte, die dem Benutzer zugeordnet sind;

eine Menge grafischer Symbole, wobei jedes grafische Symbol einem Kontakt aus der Gruppe der bevorzugten Kontakte zugeordnet ist;

eine der Benutzerschnittstelle zugeordnete Anzeigeseite;

eine Anordnung von grafischen Symbolen um eine Achse auf der Grund-Anzeigeseite, wobei die Anordnung der grafischen Symbole mindestens einen Teil der Menge von grafischen Symbolen umfasst und wobei eines der grafischen Symbole einem aktuell ausgewählten Kontakt entspricht;

eine Auswahlfunktion, die zur Auswahl von einem Kontakt aus der Gruppe der bevorzugten Kontakte in Abhängigkeit von mindestens einem der folgenden Merkmale eingerichtet ist: eine standardmäßig vorgegebene Auswahl und eine Navigationsfunktion, wobei die Navigationsfunktion von der benutzerseitigen Eingabe zur Änderung des aktuell ausgewählten Kontakts abhängt, wobei der mindestens eine Teil der grafischen Indikatoren relativ zur Achse durchlaufen wird; und

ein Menü der Kommunikationsoptionen, das durch eine Ein-Klick-Benutzereingabe aus der Grund-Anzeigeseite selektiv aktiviert wird, wobei das Menü der Kommunikationsoptionen eine Anordnung verfügbarer Kommunikationsmodi enthält, die dem aktuell ausgewählten Kontakt zugeordnet sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com