PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007000023U1 25.10.2007
Titel Fußkreuz mit Rollen für einen Stuhl
Anmelder Dauphin Entwicklungs- u. Beteiligungs-GmbH, 91217 Hersbruck, DE
Vertreter Lösch, C., Dipl.-Wirtsch.-Ing., Pat.-Anw., 90411 Nürnberg
DE-Aktenzeichen 202007000023
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 25.10.2007
Registration date 20.09.2007
Application date from patent application 26.07.2007
IPC-Hauptklasse A47C 7/00(2006.01)A, F, I, 20070726, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Neuerung betrifft ein Fußkreuz mit Rollen für einen Stuhl, insbesondere für einen Büro- oder Arbeitsstuhl.

Der Neuerung liegt die Aufgabe zugrunde, ein besonders sicher verfahrbares Fußkreuz mit Rollen anzubieten.

Diese Aufgabe wird für das Fußkreuz durch die Merkmale des Schutzanspruchs 1 gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen des Fußkreuzes werden in den Unteransprüchen 2–7 beschrieben.

Das neuerungsgemäße Fußkreuz besitzt Auslegerarme, an deren Enden Rollen befestigt sind, wobei je eine Lagereinheit pro Auslegerarm vorhanden ist, in der die Rollachsen der Rollen relativ zum Fußkreuz raumfest gelagert sind. Hierdurch wird erreicht, dass das Fußkreuz nur in eine definierte Richtung verschoben werden kann. Ein Rollen in eine andere Richtung wird somit vermieden. Es kommt nicht zu einer unkontrollierten Bewegung des Fußkreuzes.

Die Neuerung kann insbesondere bei Büro- oder Arbeitsstühlen zum Einsatz kommen, wenn ein sicheres Verfahren in nur eine Richtung gewünscht wird.

Nach einer vorteilhaften Ausführungsform ist das Fußkreuz derart ausgebildet, dass die Rollachsen der Rollen achsparallel zueinander gelagert sind. Dies führt zu einer besonders vorteilhaften geradlinigen Bewegung des Fußkreuzes.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform sind die Rollachsen der Rollen von mindestens zwei Auslegerarmen koaxial zueinander gelagert. Dadurch wird das Fußkreuz besonders standfest und sicher verfahrbar.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform weist das Fußkreuz vier Auslegerarme auf. Diese Anzahl von Auslegerarmen erweist sich als guter Kompromiss zwischen der verbesserten Standfestigkeit, die eine große Anzahl von Auslegerarmen mit sich bringt und der Materialersparnis, die eine geringe Anzahl von Auslegerarmen mit sich bringt.

Sind in der Ausführungsform mit vier Auslegerarmen die Rollachsen der Rollen von je zwei Auslegerarmen koaxial zueinander gelagert, führt dies zu einer besonders guten Standfestigkeit.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform weist das Fußkreuz eine Aufnahmehülse für eine Stuhlsäule auf. Dadurch wird es ermöglicht, das Fußkreuz besonders einfach mit einer Stuhlsäule zu verbinden.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform weist jeder Auslegerarm ein Versteifungselement auf. Dadurch wird eine besonders robuste Ausführung des Fußkreuzes ermöglicht.

Die Neuerung ist anhand eines Ausführungsbeispiels in den Zeichnungsfiguren weiter erläutert. Es zeigen:

1 eine perspektivische Ansicht eines Fußkreuzes

2 eine Draufsicht des Fußkreuzes aus 1

3 eines erste Seitenansicht des Fußkreuzes aus 1

4 eine zweite Seitenansicht des Fußkreuzes aus 1

1 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Fußkreuzes 1 mit insgesamt vier Auslegerarmen, wobei in der Abbildung nur ein Auslegerarm 2 gekennzeichnet ist. Am Ende des Auslegerarms 2 ist in einer Lagereinheit 4 die Rollachse einer Rolle 3 relativ zum Fußkreuz raumfest gelagert. Mittig im Fußkreuz 1 ist eine Aufnahmehülse 5 für eine Stuhlsäule vorhanden. Jeder der Auslegerarme 2 weist auf dessen Unterseite ein Versteifungselement 6 auf.

2 zeigt eine Draufsicht des Fußkreuzes aus 1. Es sind das Fußkreuz 1, die Auslegerarme 2, die Rollen 3 sowie die Aufnahmehülse 5 dargestellt. Die Rollachsen aller Rollen sind achsparallel zueinander angeordnet. Außerdem sind die Rollachsen der Rollen von je zwei Auslegerarmen koaxial zueinander gelagert.

3 zeigt eine erste Seitenansicht des Fußkreuzes aus 1. Es sind das Fußkreuz 1, die Auslegerarme 2, die Rollen 3, die Lagereinheit 4, die Aufnahmehülse 5 sowie das Versteifungselement 6 dargestellt.

4 zeigt eine zweite Seitenansicht des Fußkreuzes aus 1, die bezüglich der Ansicht aus 3 um 90° gedreht ist. Es sind das Fußkreuz 1, die Auslegerarme 2, die Rollen 3, die Lagereinheit 4, die Aufnahmehülse 5 sowie das Versteifungselement 6 dargestellt.

1
Fußkreuz
2
Auslegerarm
3
Rolle
4
Lagereinheit
5
Aufnahmehülse
6
Versteifungselement


Anspruch[de]
Fußkreuz (1) mit Rollen (3) für einen Stuhl, insbesondere für einen Büro- oder Arbeitsstuhl, mit Auslegerarmen (2), an deren Enden die Rollen (3) befestigt sind, mit je einer Lagereinheit (4) pro Auslegerarm (2), in der die Rollachsen der Rollen (3) relativ zum Fußkreuz (1) raumfest gelagert sind. Fußkreuz nach Anspruch 1, wobei die Rollachsen der Rollen (3) achsparallel zueinander gelagert sind. Fußkreuz nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Rollachsen der Rollen (3) von mindestens zwei Auslegerarmen (2) koaxial zueinander gelagert sind. Fußkreuz nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei vier Auslegerarme (2) vorhanden sind. Fußkreuz nach Anspruch 4, wobei die Rollachsen der Rollen (3) von je zwei Auslegerarmen (2) koaxial zueinander gelagert sind. Fußkreuz nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Fußkreuz (1) eine Aufnahmehülse (5) für eine Stuhlsäule aufweist. Fußkreuz nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei jeder Auslegerarm (2) ein Versteifungselement (6) aufweisen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com