PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007007890U1 25.10.2007
Titel Kleiderbügel aus Press- und Wellpappe
Anmelder Bauer, Matthias, 10119 Berlin, DE
Vertreter Rechtsanwälte Spieß & Schumacher, 10435 Berlin
DE-Aktenzeichen 202007007890
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 25.10.2007
Registration date 20.09.2007
Application date from patent application 04.06.2007
IPC-Hauptklasse A47G 25/36(2006.01)A, F, I, 20070604, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Kleiderbügel, der ausschließlich aus Pappe, insbesondere Press- und Wellpappe hergestellt ist. Der Kleiderbügel wird aus recyclebarer Press- und Wellpappe gestanzt und besteht aus einem Stück – es werden keine Anbauteile verwendet. Das besondere Design des Kleiderbügels ermöglicht die Aufhängung von Oberteilen, Sakkos, Hosen und Röcken.

Kleiderbügel sind üblicherweise aus den Materialien Holz, Kunststoff oder Draht gefertigt und dienen der Aufbewahrung und dem Transport von Kleidungsteilen.

Im Segment der Textilreinigungen und Wäschereien werden Bügel aus einem geformten Zinkdraht eingesetzt. Im Prozess der Textilreinigung und der Textilwäsche werden Kleidungsteile auf Zinkdrahtbügel aufgehängt und diese bis zur Abholung durch den Endkunden aufbewahrt. Der Endkunde übernimmt seine gereinigten Textilien auf Drahtbügel und transportiert diese zu ihrem Bestimmungsort.

Üblicherweise werden Drahtbügel nach Gebrauch über den Hausmüll entsorgt. Aufgrund der Beschaffenheit des Zinkdrahtbügels ist eine Entsorgung über eine Wertstofftonne, im Sinne des Dualen Systems Deutschland, nicht möglich.

Der im Schutzanspruch 1 angegeben Erfindung liegt das Problem zugrunde, einen Kleiderbügel zu schaffen, der das ökologische Problem der Entsorgung dadurch löst, dass dieser aus dem recycelten Material der Press- oder Wellpappe besteht und vollständig, ohne Einschränkung, über die Entsorgung als Papierwertstoff dem Recyclingkreislauf wieder zugeführt werden kann.

Im Schutzanspruch 2 wird aufgrund des besonderen Konstruktionsaufbaus der Erfindung erreicht, dass die Erfindung eine Statik erhält, die Gewichtbelastungen durch das Aufhängen von Kleidungsstücken kompensiert (vertikale Belastungen). Hierfür ist die diagonale Verstärkung des Hakenansatzes verantwortlich.

Im Schutzanspruch 3 der Erfindung liegt ein Produktmerkmal zu Grunde, das durch Ausstanzen einer Öse die Anbringung von Reinigungsetiketten ermöglicht.

Im Schutzanspruch 4 der Erfindung wird durch beidseitige Ausstanzungen am seitlichen Bügelkörper erreicht, dass das Aufhängen von Röcken an zwei Rockschlaufen ermöglicht wird.

Im Schutzanspruch 5 wird durch Ausstanzen einer Fläche von 360mm × 34mm im unteren Drittel des Bügelkörpers erreicht, dass ein Einlegen von Hosen oder anderen Textilien ermöglicht wird.

Durch einen horizontalen Rahmen in der Breite von 40mm unterhalb der Ausstanzung wird erreicht, dass das Gewicht der eingelegten Textilien nicht für einen Knick im Material sorgen.

Im Schutzanspruch 6 wird es durch die ebene Beschaffenheit des Materials und der durchgehenden Flächigkeit, bedingt durch den Konstruktionsaufbau der Erfindung ermöglicht, auf beiden Seiten der Erfindung (Vorder-/und Rückseite) eine Werbeinformation, im Offset- und Digitaldruck aufzudrucken.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der 1 und 2 erläutert.

Es zeigen:

Fig. 1: Gesamtansicht Vorderseite des Kleiderbügels mit folgenden schützenswerten Eigenschaften:

1
Diagonale Hakenverstärkung
2
Öse zur Anbringung von Reinigungsetiketten
3
Ausstanzungen (beidseitig) zum Aufhängen von Röcken
4
Rechteckige Ausstanzung zum Einhängen von Hosen oder anderen Textilien
5
Druckfläche für Werbebotschaften und Informationen

Fig. 2: Perspektivische Ansicht mit Querschnittseinblick und Materialaufbau Presspappe oder Wellpappe

1
Diagonale Hakenverstärkung
2
Öse zur Anbringung von Reinigungsetiketten
3
Ausstanzungen (beidseitig) zum Aufhängen von Röcken
4
Rechteckige Ausstanzung zum Einhängen von Hosen oder anderen Textilien
5
Druckfläche für Werbebotschaften und Informationen
6
Grundmaterial: Presspappe oder einwellige Wellpappe


Anspruch[de]
Kleiderbügel zur Aufnahme, Aufbewahrung und Transport von Kleidungsstücken, bestehend aus einem Bügelkörper und einem Bügelhaken, dadurch gekennzeichnet, dass der Kleiderbügel ausschließlich und vollständig aus zwei Lagen Presspappe oder einwelliger Wellpappe (6) besteht und in einem Stück aus diesem Material gestanzt ist und das Material aus teilrecycletem oder vollrecyceltem Material besteht. Kleiderbügel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Hakenansatz eine Diagonalverstärkung (1), abgehend vom Bügelhaken zum Bügelkörper, beinhaltet. Kleiderbügel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass sich im Bereich des Hakenansatzes, in der Fläche der Hakenverstärkung, eine oval gestanzte Öse (2) befindet. Kleiderbügel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass sich im Bereich des Bügelkörpers auf beiden Seiten eine Ausstanzung (3) befindet. Kleiderbügel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass sich im unteren Bereich des Bügelkörpers eine rechteckige Ausstanzung (4) (360mm × 34mm) befindet, die links- und rechtsseitig einen Rahmen von 20mm aufweist und unterhalb einen Rahmen von 40mm. Kleiderbügel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Bügelkörper aufgrund der Konstruktion und Materialbeschaffenheit jeweils eine durchgängige Werbe- und Informationsfläche (5) auf Vorder- und Rückseite des oberen Bereiches des Bügelkörpers aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com