PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006042491B3 31.10.2007
Titel Wäschetrocknungsgestell
Anmelder Leifheit AG, 56377 Nassau, DE
Erfinder Schramm, Benjamin, 65558 Eppenrod, DE
DE-Anmeldedatum 07.09.2006
DE-Aktenzeichen 102006042491
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 31.10.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 31.10.2007
IPC-Hauptklasse D06F 57/08(2006.01)A, F, I, 20060907, B, H, DE
Zusammenfassung Ein Wäschetrocknungsgestell mit zumindest einer Wäscheleine, die von einem ersten Halteträger zu einem zweiten Halteträger verläuft, ist offenbart. Das Wäschetrocknungsgestell ist dadurch gekennzeichnet, dass die Halteträger relativ zueinander beweglich angeordnet sind und dass das Wäschetrocknungsgestell durch Einstellung der Position der Halteträger wahlweise in zumindest zwei unterschiedliche Aufspannstellungen - in denen Wäsche auf die Wäscheleine aufhängbar ist - überführbar ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Wäschetrocknungsgestell mit zumindest einer Wäscheleine, die von einem ersten Halteträger zu einem zweiten Halteträger verläuft, wobei die Halteträger relativ zueinander beweglich angeordnet sind und wobei das Wäschetrocknungsgestell durch Einstellung der Position der Halteträger wahlweise in zumindest zwei unterschiedliche Aufspannstellungen – in denen Wäsche auf die Wäscheleine aufhängbar ist – überführbar ist, wobei zumindest ein Umlenkelement derart angeordnet ist, dass die Wäscheleine von dem ersten Halteträger zu dem Umlenkelement und von dort zum zweiten Halteträger verläuft.

Aus EP 0 609 476 B1 ist ein zusammenklappbarer Trockenständer mit einem Wäscheträger, der aus Quer- und Längsholmen und zwischen den Querholmen angeordneten Gitterstäben besteht, wobei die Querholme jeweils aus einem einstückigen Spritzgussteil gebildet sind, in die die Längsholme einsteckbar sind. In einer Ausführungsform sind zusätzliche, seitlich ausziehbare Trockengitter vorgesehen. Der Trockenständer hat den Nachteil, dass er in Bezug auf die Größe der aufzuhängenden Wäsche nicht flexibel einsetzbar ist und dass er um zum Aufhängen von großen Wäschestücken, wie beispielsweise Bettwäsche, geeignet zu sein derart riesig dimensioniert werden müsste, dass er kaum noch verstaubar oder transportierbar wäre.

Aus DE 91 07 666 U1 ist eine Vorrichtung zum Trocknen von Wäschestücken bekannt, die zwei Halteträger zwischen denen in einer Aufspannstellung mehrere, zueinander parallel angeordnete Wäscheleinen verlaufen. Auch diese Vorrichtung zum Trocknen hat den Nachteil, dass sie in Bezug auf die Größe der aufzuhängenden Wäsche nicht flexibel einsetzbar ist, sondern ausschließlich eine einzige durchgehende Trockenlänge zur Verfügung stellt. Tischdecken oder Bettwäsche kann weitgehend nicht aufgehängt werden.

Aus DE 44 18 062 C2 ist ein zusammenlegbarer Wäscheständer mit einem zentralen Mast, an dem zwei voneinander unabhängig benutzbare Spannflächen mit jeweils eigenen Armen und jeweils eigenen an den Armen angeordneten Wäscheaufnahmeeinrichtungen angeordnet sind, bekannt.

Aus DE 70 39 759 U ist ein Wäscheständer bekannt, bei dem zwischen zwei Querstangen Wäscheleinen verlaufen. Die Querstangen sind an teleskopartig verstellbaren Spreizstangen angeordnet.

Es ist daher die Aufgabe der vorliegenden Erfindung ein Wäschetrocknungsgestell anzugeben, das flexibel an die Größe der aufzuhängenden Wäschestücke anpassbar ist. Darüber hinaus ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine einfache und unkompliziert Verstellbarkeit zu erreichen.

Die Aufgabe wird durch ein Wäschetrocknungsgestell nach Hauptanspruch gelöst.

Die Erfindung hat den Vorteil, dass er flexibel und insbesondere auch zum Aufhängen von großen Wäschestücken, wie beispielsweise Tischdecken oder Bettwäsche, verwendet werden kann. Hierbei kann vorteilhafter Weise vorgesehen sein, dass die zumindest eine Wäscheleine in einer der möglichen Aufspannstellungen eine möglichst lange, von Quer- und Längsträgern freie Trockenlänge bietet. Darüber hinaus kann vorteilhafter Weise vorgesehen sein, dass die zumindest eine Wäscheleine in einer der möglichen Aufspannstellungen hoch über dem Boden positionierbar ist, damit große Wäschestücke frei und ohne Bodenberührung hängen können. In einer anderen der möglichen Aufspannstellungen kann vorgesehen sein, dass die zumindest eine Wäscheleine in einer zum Beschicken günstigen Höhe positioniert ist. In einer anderen der möglichen Aufspannstellungen kann vorgesehen sein, dass die zumindest eine Wäscheleine in einer an die Körpergröße des Benutzers angepassten Position positioniert ist.

Der erste Halteträger und/oder der zweite Halteträger können beispielsweise als Holme ausgebildet sein an denen die zumindest eine Wäscheleine festgelegt ist. In einer vorteilhaften Ausführung verläuft die Wäscheleine mäanderförmig abwechselnd von einem Halteträger zum anderen Halteträger.

In einer vorteilhaften Ausführung ist vorgesehen, dass die Wäscheleine in jeder der Aufspannstellungen gespannt ist.

In einer besonders flexibel einstellbaren Ausführungsform ist das Umlenkelement relativ zu dem ersten und/oder zu dem zweiten Halteträger beweglich angeordnet. Insbesondere durch die Wahl der Relativpositionen der Halteträger und des Umlenkelementes kann der Benutzer eine besonders kompakte Aufspannstellung oder eine Aufspannstellung mit einer möglichst großen freien Trockenlänge oder eine Aufspannstellung zum Aufhängen von Kleinteilen einstellen.

In einer vorteilhaften Ausführung ist vorgesehen, dass die Summe der Abstände vom ersten Halteträger zu dem Umlenkelement und vom Umlenkelement zum zweiten Halteträger in jeder Aufspannstellung gleich groß ist. Diese Ausführung erlaubt es – insbesondere durch geeignete mechanische Führung der beweglichen Bauteile – dass die zumindest eine Wäscheleine unabhängig von der Stellung der Halteträger und des Umlenkelementes stets gespannt ist. Dies ist in einer vorteilhaften Ausführung beispielsweise dadurch realisiert, dass der erste Halteträger und/oder der zweite Halteträger – vorzugsweise auf einer Kreisbahn – um das Umlenkelement herum schwenkbar angeordnet ist bzw. sind.

In einer vorteilhaften Ausführung ist vorgesehen, dass ein erster Teilabschnitt der Wäscheleine von dem ersten Halteträger zu einem Umlenkelement geführt ist und dass ein zweiter Teilabschnitt der Wäscheleine von dem Umlenkelement zu dem zweiten Halteträger geführt ist. Vorzugsweise ist die Summe der Längen von erstem Teilabschnitt und zweiten Teilabschnitt in jeder Aufspannstellung gleich groß. Hierdurch wird insbesondere erreicht, dass die Wäscheleine in jeder der Aufspannstellungen gespannt ist.

Es ist in einer vorteilhaften Ausführung vorgesehen, dass das Umlenkelement und/oder der erste Halteträger und/oder der zweite Halteträger in jeder Aufspannstellung derart positionierbar sind, dass die Wäscheleine gespannt ist. In einer besonders vorteilhaften Ausführung sind das Umlenkelement und/oder der erste Halteträger und/oder der zweite Halteträger derart geführt, dass sie ausschließlich in Relativpositionen überführbar sind, in denen die Wäscheleine gespannt ist.

In einer besonderen, vorteilhaften Ausführung ist der erste Halteträger auf einer Kreisbahn derart um das Umlenkelement schwenkbar, dass die Wäscheleine unabhängig von der Stellung des ersten Halteträgers stets gespannt ist.

In einer weiteren vorteilhaften Ausführung ist das Umlenkelement wegklappbar ausgebildet. Dies ist insbesondere von Vorteil, um eine möglichst lange freie Trockenlänge zu gewährleisten. Das Umlenkelement wird insbesondere dann weggeklappt, wenn es zum Spannen der Wäscheleine nicht erforderlich ist. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn der Abstand zwischen dem ersten Halteträger und dem zweiten Halteträger gleich der Länge der Wäscheleine bzw. eines freien Wäscheleinenabschnitts ist.

Das Umlenkelement kann beispielsweise als Umlenkstange oder als Umlenkleine ausgeführt sein.

In einer vorteilhaften Ausführung sind der erste Halteträger und/oder der zweite Halteträger jeweils an zumindest einem Halteschenkel angeordnet. Es kann in einer besonders flexiblen Ausführungsform vorgesehen sein, dass der zumindest eine Halteschenkel bzw. die Halteschenkel relativ zu einem Standgestell beweglich angeordnet ist bzw. sind. Beispielsweise kann der zumindest eine Halteschenkel relativ zu dem Standgestell drehbar und/oder schwenkbar angeordnet sein. In einer vorteilhaften Ausführung ist der zumindest eine Halteschenkel relativ zu dem Standgestell verschiebbar angeordnet.

Das Standgestell weist in einer leicht verstaubaren Ausführung klappbare Standbeine auf.

In einer vorteilhaften Ausführung ist eine Spannvorrichtung zum Spannen der Wäscheleine vorgesehen. Die Spannvorrichtung kann dazu dienen, die sich mit der Zeit ausleiernde Wäscheleine wieder zu spannen. Sie kann auch dazu dienen, die Wäscheleine in bestimmten Aufspannstellungen zu spannen.

In einer besonderen Ausführung weist das Wäschetrocknungsgestell mehrere – vorzugsweise parallel zueinander geführte – Wäscheleinen und/oder mehrere – vorzugsweise parallel zueinander geführte – Wäscheleinenabschnitte auf.

In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand schematisch dargestellt und wird anhand der Figuren nachfolgend beschrieben, wobei gleich wirkende Elemente mit denselben Bezugszeichen versehen sind. Dabei zeigen:

1 ein erfindungsgemäßes Wäschetrocknungsgestell in einer ersten – Aufspannstellung,

2 das erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer anderen Aufspannstellung,

3 das erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer weiteren Aufspannstellung,

4 eine Detailansicht der Halteschenkelfixierung,

5 ein anderes erfindungsgemäßes Wäschetrocknungsgestell in einer ersten Aufspannstellung,

6 das andere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer anderen Aufspannstellung,

7 das andere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer anderen Aufspannstellung mit weggeschobenen Umlenkstangen,

8 schematisch ein weiteres erfindungsgemäßes Wäschetrocknungsgestell in einer ersten Aufspannstellung,

9 schematisch das weitere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer anderen Aufspannstellung,

10 das weitere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer anderen Aufspannstellung mit weggeklappten Umlenkstäben schematisch von oben,

11 das weitere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer anderen Aufspannstellung mit weggeklappten Umlenkstäben schematisch von der Seite,

12 eine Detailansicht einer Spannvorrichtung zum Spannen der Wäscheleine, und

13 eine Detailansicht einer anderen Spannvorrichtung zum Spannen der Wäscheleine.

1 zeigt ein erfindungsgemäßes Wäschetrocknungsgestell 1 in einer ersten Aufspannstellung. Das Wäschetrocknungsgestell 1 weist mehrere Wäscheleinen 2 auf, die jeweils von einem ersten Halteträger 3 über ein Umlenkelement 4, das als Umlenkstange 5 ausgebildet ist, zu einem zweiten Halteträger 6 verlaufen. Der erste Halteträger 3 ist an zwei ersten Halteschenkeln 7 angeordnet. Das Wäschetrocknungsgestell 1 weist ein Standgestell 8 mit zwei Standbügeln 9 auf, die beiklappbar an zwei, parallel zueinander angeordneten Längsträgern 10 angeordnet sind. Die von dem ersten Halteträger 3 abgewandten Enden der Halteschenkel 7 sind mit einem entlang der Längsträger 10 verschiebbaren und vorübergehend in verschiedenen Positionen festlegbaren Halteelementen 11 ausgerüstet. Die Umlenkstange 5 ist an zwei zweiten Halteschenkeln 12 angeordnet, deren von der Umlenkstange 5 abgewandten Enden mit einem entlang der Längsträger 10 verschiebbaren und vorübergehend in verschiedenen Positionen festlegbaren weiteren Halteelementen 13 ausgerüstet sind. Durch Verschieben der Positionen der Halteelemente 11 und der weiteren Halteelementen 13 können die Halteträger relativ zueinander bewegt werden und verschiedene Aufspannstellungen – in denen Wäsche auf den Wäscheleinen 2 aufhängbar ist – eingestellt werden. Die 2 und 3 zeigen Wäschetrocknungsgestell 1 in verschiedenen Aufspannstellungen. In jeder Aufspannstellung ist die Summe des vom ersten Halteträger 3 zu der Umlenkstange 5 verlaufenden Teilstücks jeder Wäscheleine 2 und des den der Umlenkstange 5 zum zweiten Halteträger 6 verlaufenden Teilstücks jeder Wäscheleine 2 konstant. Der zweite Halteträger 6 ist mit Bohrungen versehen, durch die die vom ersten Halteträger 3 zu der Umlenkstange 5 verlaufenden Teilstücke der Wäscheleine 2 verlaufen. Die Enden der Wäscheleine 2 sind außermittig an einer Längskante des zweiten Halteträgers 6 festgelegt, so dass dieser bei Belastung der Wäscheleinen 2 um die Mittelachse einer Längserstreckung verkippt und sich selbst durch die in der Projektion verkleidenden Bohrungen an den von dem ersten Halteträger 3 zu der Umlenkstange 5 verlaufenden Teilstücken der Wäscheleine 2 fixiert. Die gezeigte Aufspannstellung bietet lange Stücke freier Aufhängeleine und ist insbesondere zum Aufhängen von großen Wäschestücken, wie beispielsweise Tischdecken, geeignet.

2 zeigt das erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell 1 in einer anderen Aufspannstellung. In dieser Aufspannstellung ist das Wäschetrocknungsgestell 1 kompakter und nimmt weniger Raum ein.

3 zeigt das erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer weiteren besonders raumsparenden Aufspannstellung. Die gezeigte Aufspannstellung bietet kürzere Stücke freier Aufhängeleine und ist insbesondere zum Aufhängen von kleineren Wäschestücken geeignet.

4 zeigt eine Detailansicht der Halteschenkelfixierung. Der zweite Halteschenkel 12 ist endseitig mit einem weiteren Halteelement 13 ausgerüstet, das es erlaubt, den zweiten Halteschenkel 12 entlang des Längsträgers 10 zu verschieben. Der Längsträger 10 weist an der Oberseite mehrere Bohrungen 14 auf, in die ein am Halteelement 13 angeordneter Haltedorn 15 zum vorübergehenden – wieder lösbaren – festlegen des Halteschenkels 12 einführbar ist.

5 zeigt ein anderes erfindungsgemäßes Wäschetrocknungsgestell 1 in einer ersten Aufspannstellung. Das Wäschetrocknungsgestell 1 weist mehrere parallel zueinander geführte Wäscheleinen 2 auf, die jeweils von einem ersten Halteträger 3 über ein erstes Umlenkelement 17, das als erste Umlenkstange 18 ausgebildet ist und über ein zweites Umlenkelement 19, das als zweite Umlenkstange 20 ausgebildet ist, zu einem zweiten Halteträger 6 verlaufen. Das Wäschetrocknungsgestell 1 weist ein Standgestell 8 mit zwei Standbügeln 9 auf, die beiklappbar an zwei, parallel zueinander angeordneten Längsträgern 10 angeordnet sind. Der erste Halteträger 3 ist an zwei ersten Halteschenkeln 7 angeordnet, deren von dem ersten Halteträger 3 abgewandte Enden jeweils gelenkig und kreisförmig um die Längserstreckung der ersten Umlenkstange 18 an den Längsträgern 10 angeordnet sind. Analog ist der zweite Halteträger 6 an zwei zweiten Halteschenkeln 12 angeordnet, deren von dem zweiten Halteträger 6 abgewandte Enden jeweils gelenkig und kreisförmig um die Längserstreckung der zweiten Umlenkstange 20 an den Längsträgern 10 angeordnet sind. Der erste Halteträger 3 und der zweite Halteträger 6 sind in verschiedenen Schwenkstellungen vorübergehend und wieder lösbar fixierbar, so dass durch Einstellen der Position des ersten Halteträgers 3 und des zweiten Halteträgers 6 verschiedene Aufspannstellungen – in denen Wäsche auf den Wäscheleinen 2 aufhängbar ist – eingestellt werden können.

6 zeigt das andere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell 1 in einer anderen Aufspannstellung.

7 zeigt das andere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer anderen Aufspannstellung mit zu den ersten Halteträgern 3, 6 verschobenen Umlenkstangen 18, 20. Die gezeigte Aufspannstellung bietet lange Stücke freier Aufhängeleine und ist insbesondere zum Aufhängen von großen Wäschestücken, wie beispielsweise Tischdecken, geeignet.

8 zeigt schematisch ein weiteres erfindungsgemäßes Wäschetrocknungsgestell 1 in einer ersten Aufspannstellung von der Seite. Das Wäschetrocknungsgestell 1 weist mehrere parallel zueinander geführte Wäscheleinen 2 auf, die jeweils von einem ersten Halteträger 3 über ein erstes Umlenkelement 17, das als erste Umlenkstange 18 ausgebildet ist und über ein zweites Umlenkelement 19, das als zweite Umlenkstange 20 ausgebildet ist, zu einem zweiten Halteträger 6 verlaufen. Das Wäschetrocknungsgestell 1 weist ein Standgestell 8 mit zwei Standbügeln 9auf, die beiklappbar an zwei, parallel zueinander angeordneten Längsträgern 10 angeordnet sind. Durch Einstellen der Position der schwenkbar angeordneten Halteträger 3, 6 können verschiedene Aufspannstellungen eingestellt werden.

9 zeigt schematisch das weitere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell 1 in einer anderen Aufspannstellung.

10 zeigt schematisch von oben das weitere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell in einer anderen Aufspannstellung mit an die Längsträger 10 angeklappten Umlenkstangen 18, 20. Es ist deutlich zu erkennen, dass die gezeigte Aufspannstellung lange Stücke freier Aufhängeleine bietet und daher insbesondere zum Aufhängen von großen Wäschestücken, wie beispielsweise Tischdecken, geeignet ist.

11 zeigt das weitere erfindungsgemäße Wäschetrocknungsgestell 1 in der in 10 dargestellten anderen Aufspannstellung mit weggeklappten Umlenkstangen 18. 20 schematisch von der Seite.

12 zeigt eine Detailansicht einer Spannvorrichtung 21 zum Spannen der Wäscheleine 2 bei einem Wäschetrocknungsgestell 1 mit einer mäanderförmig geführten Wäscheleine 2. Die Spannvorrichtung 21 weist eine Aufwickelachse 22 mit einer Bohrung auf, durch die die Wäscheleine 2 geführt ist. Die Aufwickelachse 22 ist mit einer Gabel 24 versehen, die die Aufwickelachse 22 drehsicher an dem ersten Halteelement 3 fixiert. Mit einem Griff 23 kann die Gabel 24 von dem ersten Halteelement 3 gezogen und die Aufwickelachse 22 – die Wäscheleine 2 aufwickelnd – gedreht werden. Nach dem Loslassen des Griffs 23 fixiert die von der unter Spannung stehenden Wäscheleine 2 gegen das erste Halteelement 3 gedrückte Gabel 24 die Aufwickelachse 22 in der gedrehten Stellung.

13 zeigt eine Detailansicht einer anderen Spannvorrichtung zum Spannen der Wäscheleine 2, die mit Hilfe eines Verbindungselements 25 an einer Gewindestange 26 befestigt ist. Auf die durch eine Bohrung im ersten Halteelement 3 geführte Gewindestange 26 ist Drehrad 16 mit einem Innengewinde aufgeschraubt, so dass die Gewindestange 26 durch Drehen des Drehrades 16 durch die Bohrung gezogen und die Wäscheleine 2 gespannt wird.

Die Erfindung wurde in Bezug auf eine besondere Ausführungsform beschrieben. Es ist jedoch selbstverständlich, dass Änderungen und Abwandlungen durchgeführt werden können, ohne dabei den Schutzbereich der nachstehenden Ansprüche zu verlassen.

1
Wäschetrocknungsgestell
2
Wäscheleinen
3
erster Halteträger
4
Umlenkelement
5
Umlenkstange
6
zweiter Halteträger
7
erste Halteschenkel
8
Standgestell
9
Standbügel
10
Längsträger
11
Halteelemente
12
zweite Halteschenkel
13
weitere Halteelemente
14
Bohrungen
15
Haltedorn
16
Drehrad
17
erstes Umlenkelement
18
erste Umlenkstange
19
zweites Umlenkelement
20
zweite Umlenkstange
21
Spannvorrichtung
22
Aufwickelachse
23
Griff
24
Gabel
25
Verbindungselement
26
Gewindestange


Anspruch[de]
Wäschetrocknungsgestell mit zumindest einer Wäscheleine, die von einem ersten Halteträger zu einem zweiten Halteträger verläuft, wobei die Halteträger relativ zueinander beweglich angeordnet sind und wobei das Wäschetrocknungsgestell durch Einstellung der Position der Halteträger wahlweise in zumindest zwei unterschiedliche Aufspannstellungen – in denen Wäsche auf die Wäscheleine aufhängbar ist –überführbar ist, wobei zumindest ein Umlenkelement derart angeordnet ist, dass die Wäscheleine von dem ersten Halteträger zu dem Umlenkelement und von dort zum zweiten Halteträger verläuft, dadurch gekennzeichnet, dass das Umlenkelement und/oder der erste Halteträger und/oder der zweite Halteträger in jeder Aufspannstellung derart positionierbar sind, dass die Wäscheleine gespannt ist. Wäschetrocknungsgestell nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Wäscheleine in jeder der Aufspannstellungen gespannt ist. Wäschetrocknungsgestell nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Umlenkelement relativ zu dem ersten und/oder zu dem zweiten Halteträger beweglich angeordnet ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Summe der Abstände vom ersten Halteträger zu dem Umlenkelement und vom Umlenkelement zum zweiten Halteträger in jeder Aufspannstellung gleich groß ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass ein erster Teilabschnitt der Wäscheleine von dem ersten Halteträger zu einem Umlenkelement geführt ist und dass ein zweiter Teilabschnitt der Wäscheleine von dem Umlenkelement zu dem zweiten Halteträger geführt ist Wäschetrocknungsgestell nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Summe der Längen von erstem Teilabschnitt und zweiten Teilabschnitt in jeder Aufspannstellung gleich groß ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Halteträger und/oder der zweite Halteträger um das Umlenkelement herum schwenkbar angeordnet ist bzw. sind. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Halteträger auf einer Kreisbahn derart um das Umlenkelement schwenkbar ist, dass die Wäscheleine unabhängig von der Stellung des ersten Halteträgers stets gespannt ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Umlenkelement wegklappbar ausgebildet ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Umlenkelement als Umlenkstange oder als Umlenkleine ausgeführt ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Halteträger und/oder der zweite Halteträger an zumindest einem Halteschenkel angeordnet sind. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass das Wäschetrocknungsgestell ein Standgestell aufweist. Wäschetrocknungsgestell nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass der zumindest eine Halteschenkel relativ zu dem Standgestell beweglich angeordnet ist. Wäschetrocknungsgestell nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass der zumindest eine Halteschenkel relativ zu dem Standgestell drehbar und/oder schwenkbar angeordnet ist. Wäschetrocknungsgestell nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass der zumindest eine Halteschenkel relativ zu dem Standgestell verschiebbar angeordnet ist. Wäschetrocknungsgestell nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass das Standgestell zusammenklappbar ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass eine Spannvorrichtung zum Spannen der Wäscheleine vorgesehen ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass das Wäschetrocknungsgestell mehrere Wäscheleinen und/oder mehrere Wäscheleinenabschnitte aufweist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass das Wäschetrocknungsgestell mehrere parallel zueinander geführte Wäscheleinen und/oder mehrere parallel zueinander geführte Wäscheleinenabschnitte aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com