PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006020908A1 08.11.2007
Titel Mobile Vorrichtung zur Erfassung und Speicherung des Inhalts oder des Gewichts von einer oder mehreren Trinkflaschen für z.B. Tiere für eine Konsummessung.
Anmelder Kutschera, Fritz, 22159 Hamburg, DE
DE-Anmeldedatum 05.05.2006
DE-Aktenzeichen 102006020908
Offenlegungstag 08.11.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 08.11.2007
IPC-Hauptklasse G01G 9/00(2006.01)A, F, I, 20060505, B, H, DE
IPC-Nebenklasse G06Q 50/00(2006.01)A, L, I, 20060505, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Erfassung des Inhalts oder des Gewichts von einer oder mehreren Trinkflaschen für z.B. Tiere bzw. Versuchstiere um deren Konsumverhalten zu überprüfen bzw. zu untersuchen. Die Vorrichtung weist gegenüber den bekannten für diesen Zweck eingesetzten Vorrichtungen den Vorteil auf das sie ohne hohen aparativen Aufwand auskommt, insbesondere ist die im folgenden beschriebene Vorrichtung mobil kommt also ohne Verkabelung zu einem zentralem Datenerfassungsgerät wie z.B. einem PC aus.

Bekannten Vorrichtungen ist gemeinsam, dass ein relativ hoher apparativer Aufwanderforderlich ist, um verwertbare Ergebnisse bereitzustellen. Die bekannten Vorrichtungen haben deshalb in der Regel einen hohen Preis und einen den Messvorgang verkomplizierenden Aufwand bei der Aufstellung der Vorrichtungen. Ein Einsatz dieser bestehenden Anlagen für eine kleine Versuchstierhaltung ist in einem angedachten Anwendungsfall mit der Beschaffung der zentralen Einheit verbunden. Das hier beschriebene Gerät bzw. Vorrichtung umgeht u.a. diesen Umstand dadurch indem jede Einheit autark Daten sammelt und bis zu einem späteren Zeitpunkt im Gerät speichert, bzw. in einem weitern Gerät zwischenspeichert. Die vorhandenen Daten können später an einem PC ausgelesen werden und das ausgelesene Gerät kann neu zum Einsatz kommen.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es daher, eine Vorrichtung der einleitend genannten Art derart zu konstruieren, dass bei einer einfachen Gerätestruktur und einem niedrigen Herstellungspreis qualitativ hochwertige Messergebnisse bereitgestellt werden.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass die Auswertungseinheit mindestens einen Datenspeicher sowie mindestens eine Erfassungsstelle für die Messdaten und eine Verarbeitungseinheit für die erfassten Daten aufweist.

Durch die Konstruktion der Vorrichtung derart, dass die Auswertungseinheit mit einem Datenspeicher sowie einer eigenen Messwerterfassung und einer Verarbeitungseinheit versehen ist, ist es möglich, eine sehr einfache und somit preiswerte Grundstruktur der Vorrichtung bereitzustellen und zumindest eine Vorverarbeitung der Daten sowie eine Abspeicherung im Bereich der Vorrichtung selbst durchzuführen.

Die Vorrichtung kann während der Datenerfassung an eine übergeordnete Einheit angeschlossen sein z.B. um die Einheit mit Energie zu versorgen oder um Daten oder Meldungen der Geräte an eine Zentrale zu melden. Insbesondere ist es aber auch möglich, einen autonomen Betrieb der Vorrichtung zur realisieren und eine spätere Datenübertragung und Weiterverarbeitung der Daten separat vorzunehmen. Aufgrund ihrer kleinen räumlichen Abmessung ist die Vorrichtung in einfacher Weise transportierbar. Die Speicherung der Messdaten erspart aufwendige Verkabelungen oder Das realisieren von anderen Übertragungsstrecken.

Im Gegensatz zu den Vorrichtungen gemäß dem Stand der Technik, die typischer Weise verkabelt ausgeführt werden, ermöglicht die Auswertung und Erfassung der Daten am Ort der Erstehung des Messwertes eine sowohl qualitativ hochwertige Messwerterfassung als auch einen äußerst günstigen Vorrichtungspreis und eine unschlagbar einfache Installation der Vorrichtung.

Die erfindungsgemäße Vorrichtung kann für das lebende Objekt im Versuchstierkäfig unbemerkt installiert werden so daß keine Rückkopplung auf das Konsumverhalten erfolgt und das tatsächliche Konsumverhalten des Tieres ermittelt werden kann. Um ein Abstreifen von Flüssigkeit am Tierkörper bei Berührung zu vermeiden, was eine falsches Konsumverhalten des Tieres vortäuschen könnte, wird die handelsübliche Trinkflasche mit Kugelverschluss am Trinkende um eine Abstreifevorrichtung erweitert. Diese Abstreifevorrichtung besteht aus einem trichterförmigen Aufsatz am Ende der Trinkflasche der so dimensioniert wird das es dem Tier ermöglicht wird mit der Schnauze oder der Zunge wie gewohnt die Trinkflasche zu erreichen und zu berühren und die benötigte Flüssigkeitsmenge zu entnehmen.

Die Kombination der einfachen meßtechnischen Erfassung, der einfachen Gerätestruktur, der einfachen Aufstellung sowie der internen Messwertverarbeitung und möglicher Fehlerkorrektur sowie möglicher erforderlicher Datenkomprimierung stellt ein Gerät bereit, das für eine massenhafte preiswerte Datenerfassung geeignet ist.

Zur Realisierung einer universellen Einsetzbarkeit ist das Gerät so konzipiert, Messwerterfassungseinheit die Auswertungseinheit und Speichereinheit an einen Energiespeicher angeschlossen ist, der innerhalb des Gerätegehäuses angeordnet ist.

Eine lang andauernde Betriebsfähigkeit wird dadurch unterstützt, daß die Auswertungseinheit mit einem Anschluß für eine möglicherweise zu verwendende externe Energieversorgung gekoppelt ist.

Die vorliegende Patentanmeldung ist als eigenständiges Gerät zu verstehen das aber sehr wohl mit dem der vom selben Erfinder wie die hier vorliegende Erfindung angemeldeten Gerät mit der Nr.: DE 101 53 427 A1 zusammenarbeiten kann. Um die beschriebene erfindungsgemäße Vorrichtung umzusetzen wird beispielsweise das in der Anmeldung DE 101 53 427 A1 beschriebene Gerät mit der hier beschriebenen Gerät kombiniert. Das Gerät zusammen mit Auswerteinheit und Datenverarbeitung und Vorrichtung zur Vermeidung von Abstreifverlusten realisiert zusammen mit dem bestehenden Gerät basierend auf der Anmeldung DE 101 53 427 A1 die im vorherigen Text beschrieben Erfindung zur Erfassung des Inhalts oder des Gewichts von einer oder mehreren Trinkflaschen für z.B. Tiere. Abweichend hiervon ist das Gerät auch in der Lage autark die Daten zu sammeln und später an einen PC zu übermitteln.

Zur Ermöglichung einer Zuordnung von erfaßten Gewichtsdaten zu einer Ereigniszeit wird vorgeschlagen, daß die Auswertungseinheit mit einer Uhr gekoppelt ist.

Zur Unterstützung einer Verarbeitung der erfaßten Messwerte ist vorgesehen, daß die Auswertungseinheit mindestens eine Schnittstelle zur Verbindung mit einer übergeordneten Verarbeitungseinheit aufweist.

Eine kurzfristige übergeordnete Datenverarbeitung kann dadurch realisiert werden, daß die Datenschnittstelle für eine Online-Datenübertragung während einer Messwerterfassung ausgebildet ist.

Insbesondere bei einer dezentralen Meßwerterfassung ist vorgesehen, daß die Datenschnittstelle für eine Offline Datenübertragung nach einer Meßwerterfassung ausgebildet ist.

Eine hohe Bedienungsflexibilität wird dadurch bereitgestellt, daß die Auswertungseinheit mindestens einen Steueranschluß für externe Funktionsvorgaben aufweist.

Eine erhöhte Informationsqualität kann dadurch erreicht werden, daß der Datenspeicher sowohl zur Abspeicherung von Ereignisdaten als auch zur Abspeicherung mindestens einer Zeitinformation ausgebildet ist.

Eine typische Anwendung besteht darin, dass der Sensor zur Erfassung des Konsums von Flüssigkeiten oder festen Stoffen aus einem Vorratsbehälter (Flasche, Korb) der an einem Sensor befestigt ausgebildet ist.

Insbesondere ist daran gedacht, daß der Sensor zur Erfassung des Konsumverhalten von Mäusen oder Ratten od. ähnl. Versuchstieren ausgebildet ist.

In der Zeichnung sind Ausführungsbeispiele der Erfindung schematisch dargestellt Es zeigen:

1 ein Blockschaltbild zur Veranschaulichung einer Datenerfassung und einer Datenverarbeitung in der Verarbeitungseinheit bei kontinuierlichem Speichern der Daten und den Energiespeicher. Der Datenspeicher kann als ein EE-PROM oder als ein anderer Speicher realisiert sein.

Zur Bereitstellung einer ausreichenden Energieversorgung für die Auswertungseinheit ist eine Versorgungseinheit vorgesehen die die erforderliche Energie sowohl einem internen Energiespeicher als auch einer externen Energieversorgung entnehmen kann. Der interne Energiespeicher kann beispielsweise aus Akkumulatoren oder Batterien ausgebildet sein.

Zur Erleichterung einer Bedienbarkeit ist die Auswertungseinheit 1 mit einer Datenschnittstelle gekoppelt, die über eine Infrarot-Strecke oder eine Funkverbindung oder einer Kabelverbindung mit einem Datenlogger (2) gekoppelt ist.


Anspruch[de]
Vorrichtung nach vorliegendem Text, dadurch gekennzeichnet das folgendes Gerät vorliegt: Eine mobile kabellose Vorrichtung zur Erfassung und mglw. fehlerbereinigten Verarbeitung von Gewichtswerten, die innerhalb einer Baugruppe mindestens einen Gewicht erfassenden Sensor beinhaltet und die die anfallenden Daten bis zum späteren Auslesen zwischenspeichert. Vorrichtung nach vorliegendem Text, dadurch gekennzeichnet das folgendes Gerät vorliegt: Eine mobile kabellose Vorrichtung zur Erfassung und fehlerbereinigten Verarbeitung von Gewichtswerten, die innerhalb einer Baugruppe mindestens einen Gewicht erfassenden Sensor beinhaltet und die die anfallenden Daten bis zum späteren Auslesen zwischenspeichert.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com