PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006008658U1 08.11.2007
Titel Einbauküche, Kücheneinrichtung und Bedienelement hierfür
Anmelder SieMatic Möbelwerke GmbH & Co. KG, 32584 Löhne, DE
Vertreter Thielking und Kollegen, 33602 Bielefeld
DE-Aktenzeichen 202006008658
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 08.11.2007
Registration date 04.10.2007
Application date from patent application 30.05.2006
IPC-Hauptklasse F24C 7/08(2006.01)A, F, I, 20060530, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A47B 77/02(2006.01)A, L, I, 20060530, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Einbauchküche, eine Kücheneinrichtung nach dem Oberbegriff von Anspruch 1, insbesondere eine Küchenzeile, mit elektrischen Geräten, sowie ein Bedienelement hierfür.

Einbauküchen weisen üblicherweise eine Mehrzahl von elektrischen Geräten wie Herde, Kochfelder, Kühlschränke, Abzüge usw. auf. Diese Geräte sind jeweils mit Betätigungsvorrichtungen wie Druck- oder Drehknöpfen oder anderen Betätigungseinrichtungen zur Regulierung der Temperatur, Betriebszeit usw. versehen. Da sich die unterschiedlichen elektrischen Geräte in aller Regel an unterschiedlichen Stellen in der Küche befinden, ist die manuelle Bedienung dieser Geräte mit zahlreichen Handgriffen und ggf. mit erhöhtem Aufwand verbunden, wenn mehrere Geräte gleichzeitig in Betrieb sind.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es daher, eine Kücheneinrichtung für Einbauküchen anzugeben, durch welche dieser Nachteil beseitigt wird.

Gelöst wird diese Aufgabe durch eine Kücheneinrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 sowie ein Bedienelement nach Anspruch 10 und eine Einbauküche nach Anspruch 11. Vorteilhafte Ausführungsformen finden sich in den jeweiligen Unteransprüchen.

Erfindungsgemäß ist ein einziges Bedienelement für alle Küchengeräte vorgesehen, welches sich bevorzugt als oberer Abschluß der Nische in der Küche etwa parallel zur Arbeitsplatte erstreckt. Hierdurch wird erreicht, daß alle Geräte über ein einziges Bedienfeld bedient werden können, welches sich im Blick- und Greifraum eines Benutzers, bevorzugt etwa in Augenhöhe der bedienenden Person, befindet, so daß der Betriebszustand außerdem jederzeit optimal von der bedienenden Person erfaßt werden kann. Vorteilhafterweise können zudem neben der Ansteuerung von Geräten wie Kochfeld, Lüfter, Radio oder Sicherheitseinrichtungen wie ein Not-Ausschalter, Zentralverriegelung oder Orientierungshilfen zum Auffinden des Bedienelements im Dunkeln auch weitere Funktionen im erfindungsgemäßen Bedienelement integriert sein: so können Anzeigefunktionen für die Temperatur, Uhrzeit, Datum vorgesehen werden; es können darüber hinaus kommunikative Funktionen integriert sein, die die drahtgebundene oder drahtlose Anbindung und Anbringung von PDA's, MP3-Abspielgeräten oder LAN (Computernetzwerke) ermöglichen.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand der Zeichenfiguren 1A bis 4 schematisch näher erläutert.

In den 1A und 1B – ist ein erfindungsgemäßes Bedienelement in Schnittansicht (1A) und in perspektivischer Ansicht (1B) dargestellt.

In den 2A und 2B – ist eine mit dem erfindungsgemäßen Bedienelement ausgestaltete Küchenzeile in Schnittansicht (2A) und in perspektivischer Ansicht (2B) dargestellt.

In den 3A und 3B – ist eine mit dem erfindungsgemäßen Bedienelement ausgestaltete Küchenzeile in Schnittansicht (3A) und in perspektivischer Ansicht (3B) in einer weiteren Ausführungsform dargestellt.

4 – zeigt beispielhaft einen Ausschnitt aus einer erfindungsgemäßen Küchenzeile mit einem Teil des Bedienelements und über das Bedienelement angesteuerten Küchengeräten.

Das erfindungsgemäße Bedienelement 1 ist bevorzugt oberhalb einer Küchenarbeitsfläche 3 angeordnet und schließt den Raum 4 am oberen Ende der Nische ab (vgl. insbesondere 2A, 2B bzw. 3A, 3B).

Bevorzugt weist das Bedienelement 1 eine vorteilhafterweise angeschrägte Vorderseite 1a auf, die als Anzeige- und Bedienfeld ausgebildet ist (vgl. insbesondere 1). Das Bedienfeld 1 umfaßt Schalter 1c, 1d zur Bedienung elektrischer Einrichtungen wie Herde, Kochfelder 2a, Abzüge 2b, Kühlschränke usw. Diese Schalter 1c, 1d sind vorzugsweise als Berührungsschalter ausgebildet, so daß sie nicht aus der Oberfläche der Vorderseite 1a des Bedienelements 1 herausragen. Zusätzlich können Funktionen wie beispielsweise Radios oder Wassertemperaturregelungen oder andere für die Küche benötigte Funktionen vorgesehen werden. Weiter können Arbeits- und Raumbeleuchtung, Läutstärke für Audiosignale, Radiokanäle, Beleuchtung und Gebläsestufen für Lüfter, die Bedienung und Zuordnung einzelner Kochzonen des Kochfeldes sowie Kindersicherungseinrichtungen über das Bedienfeld 1 gesteuert werden.

Neben den Schaltern sind bevorzugt Anzeigeelemente vorgesehen, die den Betriebszustand der angesteuerten elektrischen Geräte und weitere Anzeigen wie z. B. die Temperatur oder die Uhrzeit angeben. Angezeigt werden können auch Daten wie z. B. Datum, Wochentag, Raum- und Außentemperatur, Markenzeichen oder Logos, Orientierungshilfen wie z. B. Leuchtstreifen, sowie Statusanzeigen vollintegrierter Geräte wie Geschirrspüler (Restzeit), Kühlgeräte (Alarm), usw.

Die Vorderseite 1a des Bedienelements 1 erstreckt sich bevorzugt wie ein Band entlang der gesamten Küchenzeile (zumindest entlang eines wesentlichen Teils derselben) bzw. in Augenhöhe oberhalb der Küchenarbeitsflächen 3.

Wie in 1A angedeutet, kann das erfindungsgemäße Bedienelement auch Vorrichtungen zur drahtlosen Kommunikation (Bluetooth, (Mobil-)Funk, WLAN usw.) oder drahtgebundenen Kommunikation (LAN) aufweisen und so Schnittstellen für die verschiedensten Endgeräte 8 (PDA, MP3-Abspielgerät, Mobiltelefon, usw.) zur Verfügung stellen, welche beispielsweise über eine entsprechende Halterung 7 am Bedienelement 1 fixiert werden können. Das Bedienelement verfügt bevorzugt über Aufnahmeschächte 1e, die einerseits zur Aufnahme verschiedener Funktionskomponenten des Bedienelements und zum anderen zur Aufnahme entsprechender Elektrik bzw. Elektronik zur Verschaltung der im Bedienelement 1 vorgesehenen Komponenten dienen können.

In einer Ausführungsform ist das Bedienelement 1 mit einer Ablagefläche 1b ausgebildet (vgl. 2A, 2B). Alternativ oder ergänzend hierzu kann das Bedienelement 1 aber auch den unteren Abschluß eines Hängeschranks bilden (vgl. 3A, 3B). Auch kann zwischen dem Bedienelement 1 und einem Hängeschrank ein Zwischenraum gelassen werden, so daß dieser Zwischenraum als Ablagefach genutzt werden kann (nicht gezeigt). Im Bedienelement 1 können weitere Funktionen integriert sein. So kann die Beleuchtung der Arbeitsfläche 3 beispielsweise in der Unterseite 1f (vgl. 1A) des Bedienelements 1 integriert sein, wobei eine Steuerung des Abstrahlwinkels der verwendeten Lichtquelle wie auch deren Ein- und Ausschalten sowie deren Helligkeitsregulierung auch durch Schalter in der Vorderseite 1a des Bedienelements 1 erfolgen kann. Auf der Unterseite 1f können außerdem Verbindungsschnittstellen wie etwa Steckdosen oder dergleichen vorgesehen werden.

Des weiteren sind für zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie z. B. die Ver- bzw. Entriegelung der Auszüge bzw. Schränke 5 Schalter im Bedienelement 1 möglich. Als weitere Sicherheitseinrichtungen kommen z. B. auch ein Not-Ausschalter, der von jeder Stelle in der Küche bedient werden kann, eine Orientierungshilfe zur Auffindung des Bedienelements im Dunkeln oder ein Rauchmelder in Frage. Insgesamt kann das erfindungsgemäße Bedienelement 1 mit zur Steuerung und Anzeige jeder Funktion bzw. Angabe ausgestattet werden, die in der Küche benötigt werden und stellt somit eine universelle und ergonomische Schnittstelle zwischen der Küche und der in der Küche arbeitenden Person zur Verfügung.


Anspruch[de]
Kücheneinrichtung, insbesondere Küchenzeile einer Einbauküche, mit einer Arbeitsfläche (3), einem oberhalb der Arbeitsfläche befindlichen Arbeitsraum bzw. einer oberhalb der Arbeitsfläche befindlichen Nische (4) und einer Mehrzahl elektrischer Einrichtungen (2a, 2b), insbesondere mit einer Mehrzahl von Einbauküchengeräten, dadurch gekennzeichnet, daß zur Ansteuerung der Mehrzahl von elektrischen Einrichtungen (2a, 2b) ein Bedienelement (1) vorgesehen ist, welches oberhalb der Arbeitsfläche (3) an den Arbeitsraum bzw. die Nische (4) angrenzt. Kücheneinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Bedienelement (1) etwa parallel zur Arbeitsfläche (3) und durchgängig über den gesamten Verlauf der Arbeitsfläche (3) ausgebildet ist. Kücheneinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Bedienelement (1) wenigstens eine Anzeigeeinrichtung zur Anzeige des Betriebszustandes der durch das Bedienelement (1) anzusteuernden Geräte aufweist. Kücheneinrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Anzeigeeinrichtung weiter eine Zeit-, Datums-, Status- oder/und Temperaturanzeige enthält. Kücheneinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Bedienelement (1) eine Orientierungshilfe, einen Rauchsensor, einen Not-Aus-Schalter oder/und eine Zentralverriegelung für Küchenfächer enthält. Kücheneinrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Bedienelement (1) eine Ablagefläche (1b) aufweist. Kücheneinrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Bedienelement (1) ferner zur Regelung von Beleuchtungseinrichtungen ausgelegt ist. Kücheneinrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Bedienelement (1) Berührungsschalter aufweist. Kücheneinrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Bedienelement zur drahtlosen oder drahtgebundenen Verbindung mit Endgeräten (8) wie insbesondere PDA, MP3-Abspielgerät oder/und Mobiltelefonen ausgelegt ist. Bedienelement (1) für eine Kücheneinrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche. Einbauküche mit einer Küchenzeile nach einem der Ansprüche 1 bis 9 und einem Bedienelement (1) nach Anspruch 10. Einbauküche nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß das Bedienelement (1) sich im wesentlichen über die gesamte Einbauküche oberhalb des Arbeitsraumes über der Arbeitsfläche erstreckt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com