PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007010517U1 08.11.2007
Titel Handscheinwerfer
Anmelder Witte & Sutor, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, 71540 Murrhardt, DE
Vertreter Dreiss, Fuhlendorf, Steimle & Becker, 70188 Stuttgart
DE-Aktenzeichen 202007010517
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 08.11.2007
Registration date 04.10.2007
Application date from patent application 26.07.2007
IPC-Hauptklasse F21L 4/02(2006.01)A, F, I, 20070726, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Handscheinwerfer nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Ein derartiger Handscheinwerfer wird von der Firma Mata-Ligths Austria, Walpersdorf 7, A-3130 Herzogenburg (www.mata-lights.at) unter der Bezeichnung Halo 4 Ex vertrieben. Derartige Handscheinwerfer werden insbesondere bei professionellen Anwendern, wie Feuerwehr, Polizei oder Militär, verwendet. Insbesondere in Gefahrensituationen, wie beispielsweise bei starker Rauchentwicklung, sollen die Handscheinwerfer zuverlässig handhabbar sein.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen derart vorbekannten Handscheinwerfer dahingehend weiterzubilden, dass er auch starker Rauchentwicklung vorteilhaft einsetzbar und handhabbar ist.

Diese Aufgabe wird durch Handscheinwerfer mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst.

Vorteil eines solchen Handscheinwerfers ist, dass selbst bei starker Rauchentwicklung der Scheinwerfer insbesondere von der den Scheinwerfer tragenden oder einer dieser Person folgenden Person gut geortet werden kann. Es hat sich nämlich herausgestellt, dass – im Gegensatz zu weißem Licht – blaues Licht dazu geeignet ist, Rauch gut zu durchleuchten. Insofern kann anhand des blauen Lichts der Handscheinwerfer gut erkannt werden, insbesondere auch dann, wenn er abgestellt oder verloren gegangen sein sollte.

Insbesondere bietet es sich an, das blaue Leuchtmittel auf der dem Hauptleichtmittel abgewandten Rückseite des Grundgehäuses anzuordnen.

Für den Fall, dass insbesondere das Grundgehäuse eine Entladekontrollanzeige aufweist, kann diese durch wenigstens ein blaues Leuchtmittel realisiert werden.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind den Unteransprüchen zu entnehmen.

Weitere Einzelheiten und vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind der nachfolgenden Beschreibung zu entnehmen, in der die Erfindung anhand des in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiels näher beschrieben und erläutert ist.

Es zeigen:

1 eine Vorderansicht eines erfindungsgemäßen Handscheinwerfers; und

2 die Rückansicht des Handscheinwerfers gemäß 1.

Der in den Figuren dargestellte Handscheinwerfer 10 umfasst ein Grundgehäuse 12, einen um eine Schwenkachse 14 am Grundgehäuse 12 verschwenkbar angeordneten Leuchtenkopf 16 und einen am Leuchtenkopf 16 um eine Schwenkachse 18 schwenkbar angeordneten U-förmigen Bügel 20. Der Bügel 20 umfasst dabei einen zwischen seinen beiden U-Schenkeln angeordneten Trageabschnitt 22.

Auf der Vorderseite des Leuchtenkopfes 16 ist eine Abdeckblende 24 vorgesehen, die eine Färbung zur Erzeugung von farbigem Licht aufweist. Unter der Abdeckblende 24, die entnommen werden kann, ist Hauptleuchtmittel 26 vorgesehen.

Auf der in 2 gezeigten Rückseite des Grundgehäuses 12 ist ein Tastschalter 28 zum Einschalten des Hauptleuchtmittels 26 sowie eine vier Halbleiterlichtquellen (LEDs) 30, 32, 34, 36 umfassende Entladekontrollanzeige 38 eines innerhalb des Grundgehäuses 12 untergebrachten Akkumulators vorgesehen. Bei den LEDs 30, 32 und 34 handelt es sich um blaue LEDs; bei der LED 36 um eine rote LED.

Beim Betätigen des Tastschalters 28 wird zu einen das Hauptleuchtmittel 26 und zum anderen die Entladekontrollanzeige 38 eingeschaltet. Bei vollständig aufgeladenem Akkumulator leuchten alle drei LEDs 30, 32, und 34 auf. Bei viertel entladenem Akkumulator nur die LEDs 32 und 34. Bei halb entladenem Akkumulator die LED 34. Wird ein kritischer Ladezustand erreicht, leuchtet zusätzlich noch die rote LED 36.

Da im Betrieb des Handscheinwerfers 10 wenigstens eine blaue LED 30, 32, 34 aufleuchtet, kann der Handscheinwerfer 10 selbst bei starker Rauchentwicklung gut geortet werden. Dadurch, dass die Entladekontrollanzeige 38 von den blauen LEDs 30, 32, 34 realisiert wird, können zusätzliche Anzeigemittel für die Entladekontrollanzeige entfallen.


Anspruch[de]
Handscheinwerfer (10) mit einem Grundgehäuse (12), mit einem im Grundgehäuse angeordneten Akkumulator, mit einem schwenkbar am Grundgehäuse (12) angeordneten, ein Hauptleuchtmittel (26) aufweisenden Leuchtenkopf (16), wobei das Hauptleuchtmittel (26) über eine Schaltung mit Strom aus dem Akkumulator betreibbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass insbesondere auf einer dem Hauptleuchtmittel (26) abgewandten Seite des Grundgehäuses (12) und/oder des Leuchtenkopfs (16) wenigstens ein blaues Leuchtmittel (30, 32, 34) vorgesehen ist, das während des Betriebs des Hauptleuchtmittels (26) derart blaues Licht aussendet, dass zumindest die ungefähre Position des Handscheinwerfers (10) selbst bei starker Rauchbildung erkennbar ist. Handscheinwerfer (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass am Grundgehäuse (12) und/oder am Leuchtenkopf (16) eine Entladekontrollanzeige (38) des Akkumulators vorgesehen ist, die das wenigstens eine blaue Leuchtmittel (30, 32, 34) umfasst. Handscheinwerfer (10) nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Entladekontrollanzeige (38) wenigstens drei blaue Leuchtmittel (30, 32, 34) umfasst, die entlang einer Linie angeordnet sind. Handscheinwerfer (10) nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Entladekontrollanzeige (38) zusätzlich eine rotes Leuchtmittel (36) umfasst, dass insbesondere dann aufleuchtet, wenn ein kritischer Entladezustand erreicht wird. Handscheinwerfer (10) nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das wenigstens eine blaue Leuchtmittel (30, 32, 34) als blaue Halbleiterlichtquelle (LED) ausgeführt ist. Handscheinwerfer (10) nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Hauptleuchtmittel (26) in verschiedene Betriebsmodi (Dauerlicht, Blinklicht, odergl.) umschaltbar ist, wobei das wenigstens eine blaue Leuchtmittel (30, 32, 34) in jedem Betriebsmodi blaues Licht aussendet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com