PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE602004004477T2 08.11.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001530932
Titel Matratzenhülle mit Massagebewegung
Anmelder Furpile Idea S.p.A., Prato, IT
Erfinder Orlandi, Fabrizio, 59100 Prato, IT;
Nicoletti, Renzo, 59100 Prato, IT
Vertreter Manitz, Finsterwald & Partner GbR, 80336 München
DE-Aktenzeichen 602004004477
Vertragsstaaten AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LI, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 12.11.2004
EP-Aktenzeichen 040781171
EP-Offenlegungsdatum 18.05.2005
EP date of grant 24.01.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 08.11.2007
IPC-Hauptklasse A47C 27/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Matratzenschoner mit einer Massagewirkung.

In der Bettenindustrie und auf dem Gebiet des Bettzubehörs, wie zum Beispiel Matratzen, Sprungfedergestelle und ähnliche, wird immer mehr auf die Schaffung optimaler Bedingungen für den Nutzer geachtet.

Die Optimierung von Betten und deren Zubehör ist auf die Erhöhung des Komforts für den Nutzer, dessen Bedürfnisse und physischen Merkmale stark von Person zu Person variieren können, sowie auch auf die Verbesserung der Hygienebedingungen von Betten gerichtet, abgesehen davon, dass man bestrebt ist, die von einem orthopädischen Standpunkt aus gesehene richtige Unterlage für die Wirbelsäule und den Skelettapparat im Allgemeinen zu finden.

Ein Matratzenschoner mit einer Massagewirkung, der den nächsten Stand der Technik der vorliegenden Erfindung darstellt, ist aus der Druckschrift JP 07039438 bekannt.

Eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, einen Matratzenschoner mit einer Massagewirkung herzustellen, der den Komfort des Nutzers verbessert.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, einen Matratzenschoner mit einer Massagewirkung bereitzustellen, der die Betthygiene verbessert.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, einen Matratzenschoner mit einer Massagewirkung bereitzustellen, der eine entspannende Wirkung während des Schlafes ausübt.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, einen Matratzenschoner mit einer Massagewirkung bereitzustellen, der bei begrenzten Kosten besonders einfach und funktional ist.

Diese Aufgaben gemäß der vorliegenden Erfindung werden durch die Bereitstellung eines Matratzenschoners mit einer Massagewirkung, wie in Anspruch 1 erläutert, verwirklicht.

Weitere Merkmale eines Matratzenschoners mit einer Massagewirkung sind Gegenstand der Unteransprüche.

Die Merkmale und Vorteile eines Matratzenschoners mit einer Massagewirkung gemäß der vorliegenden Erfindung werden anhand der folgenden erklärenden und nicht beschränkenden Beschreibung unter Bezugnahme auf die beigefügten schematischen Zeichnungen verständlicher erscheinen, in denen

1 eine perspektivische Ansicht eines Matratzenschoners mit einer Massagewirkung ist, der zwischen einer Matratze und einem Bettlaken positioniert ist;

2 ein Detail in einer vergrößerten Ansicht des Matratzenschoners von 1 ist;

3 ein Schnittdetail von 2 gemäß der Schnittlinie III-III zeigt;

4 schematisch einen Matratzenschoner mit einer Massagewirkung gemäß der vorliegenden Erfindung, der als Futter hergestellt ist, zeigt.

Auf die Figuren Bezug nehmend veranschaulichen diese einen Matratzenschoner mit einer Massagewirkung, der im ganzen mit 10 gekennzeichnet und geeignet ist, um zwischen einer Matratze 11 und einem Bettlaken 12, die in 1 teilweise im Querschnitt gezeigt werden, positioniert zu werden. Der Matratzenschoner 10 umfasst eine Basislänge von Gewebe 13 und vorspringende Elemente 14, d.h. aus einem kompakten Gewebe hergestellte Kugeln, die mittels Bindeelementen 15 fest mit dem Basisschoner 13 verbunden sind und entweder auf einem Abschnitt des Schoners, zum Beispiel dem mittleren Abschnitt, oder auf der gesamten Oberfläche angeordnet sind.

Die vorspringenden Elemente 14, die in der dargestellten Ausführungsform nur auf einer Seite des Basisschoners 13 aufgelegt sind, die aber auch auf beiden Seiten aufgelegt sein können, sind in parallelen Reihen ausgerichtet und gleich beabstandet, in denen benachbarte Reihen bevorzugt reziprok positioniert sind, so dass die vorspringenden Elemente 14 einer Reihe mit der Mittellinie zwischen zwei vorspringenden Elementen 14 der anderen Reihen ausgerichtet sind, wie in dem vergrößerten Detail von 2 gezeigt.

Die vorspringenden Elemente 14 sind vorzugsweise Kugeln aus Wolle oder einem anderen Material, die fest auf den Basisschoner 13, der aus Wolle oder Baumwolle hergestellt ist, aufgelegt werden. Die in dem vergrößerten Schnittdetail von 3 schematisch gezeigten Bindeelemente 15 sind zum Beispiel aus Polyester hergestellt.

Der Matratzenschoner 10 gemäß der vorliegenden Erfindung kann eine rechteckige Form aufweisen, zum Beispiel 1,75 m hoch oder auf jeden Fall mindestens 1,5 m hoch, und kann auf die Matratze 11 gelegt sowie entfernbar aufgelegt werden, zum Beispiel mittels Gummibändern, nicht gezeigt, oder kann um diese herum gewickelt werden.

Alternativ kann der Matratzenschoner fest aufgelegt sein, zum Beispiel auf eine oder beide Hauptflächen der Matratze genäht sein. Der Matratzenschoner kann zum Beispiel auf einer Seite mit einer Wollunterlage und auf der anderen Seite mit einer Baumwollunterlage versehen sein, wodurch eine Sommerseite und eine Winterseite der Matratze bereitgestellt werden.

Des Weiteren können eine oder mehrere Basislängen vernäht sein, um einen Matratzenschoner bestehend aus einem Futter 10', wie in 4 gezeigt, zu bilden. Das Futter 10', das geeignet ist, um die Matratze 11 zu enthalten, weist auf einer Seite eine Öffnung 16 auf, um diese einzubringen. Der Matratzenschoner 10' wird zum Beispiel mit einem ersten Basisschoner aus Baumwolle und einem zweiten Basisschoner aus Wolle hergestellt, wobei jeder davon vorspringende Elemente 14 auf der äußeren Hauptfläche aufweist.

Der Matratzenschoner mit einer Massagewirkung, der Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist, hat den Vorteil, dass er dem Nutzer ein Gefühl des Wohlbefindens und der Entspannung vermittelt, wenn unter dem Bettlaken positioniert.

Der Matratzenschoner übt in der Tat vorteilhafterweise eine Massagewirkung aus und begünstigt ferner die Luftzirkulation zwischen dem Nutzer und der Matratze.


Anspruch[de]
Matratzenschoner mit einer Massagewirkung, der mindestens eine Basislänge von Gewebe (13) umfasst, das geeignet ist, um zwischen einer Matratze (11) und einem Bettlaken (12) positioniert zu werden, wobei mindestens ein Abschnitt des Schoners (13) eine Reihe von vorspringenden Elementen (14) an mindestens einer Seite aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass die vorspringenden Elemente (14) aus einem kompakten Gewebe hergestellt sind, das aus Wollkugeln besteht, und mittels Bindeelementen (15) fest mit dem Schoner (13) verbunden sind. Matratzenschoner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die vorspringenden Elemente (14) bei dem Basisschoner (13) auf der gesamten Oberfläche verteilt sind. Matratzenschoner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Basisschoner (13) aus Baumwolle hergestellt ist. Matratzenschoner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Basisschoner (13) aus Wolle hergestellt ist. Matratzenschoner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Bindeelemente (15) aus Polyester hergestellt sind. Matratzenschoner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die vorspringenden Elemente (14) in parallelen Reihen ausgerichtet und gleich beabstandet sind. Matratzenschoner nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass benachbarte Linien der parallelen Reihen reziprok positioniert sind, wobei die vorspringenden Elemente (14) einer Reihe mit der Mittellinie zwischen zwei vorspringenden Elementen (14) der anderen Reihen ausgerichtet sind. Matratzenschoner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Basisschoner (13) eine rechteckige Form mit einer Höhe von mindestens 1,5 m aufweist. Matratzenschoner nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Basisschoner (13) eine rechteckige Form mit einer Höhe von mindestens 1,75 m aufweist. Matratzenschoner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass er entfernbar auf die Matratze (11) aufgelegt werden kann. Matratzenschoner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Basisschoner (13) auf mindestens eine Seite der Matratze (11) genäht ist. Matratzenschoner nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass ein Basisschoner (13) aus Wolle und ein Basisschoner (13) aus Baumwolle auf gegenüberliegende Seiten der Matratze (11) genäht sind. Matratzenschoner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehrere Basisschoner (13) ein Futter (10') bilden, das geeignet ist, um eine Matratze zu enthalten, wobei die vorspringenden Elemente (14) als sich an den äußeren Hauptflächen des Futters (10') befindend betrachtet werden. Matratzenschoner nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Futter (10') aus einem Basisschoner (13) aus Baumwolle auf einer Seite und einem Basisschoner (13) aus Wolle auf der gegenüberliegenden Seite besteht.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com