PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60312279T2 08.11.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001408477
Titel Werbesystem für ein Fahrzeug
Anmelder Agripa Holdings Ltd., Glasgow, GB
Erfinder Pitt, John Dunlop, Glasgow G43 2SA, GB
Vertreter Murgitroyd & Company, 48149 Münster
DE-Aktenzeichen 60312279
Vertragsstaaten AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, RO, SE, SI, SK, TR
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 10.10.2003
EP-Aktenzeichen 032564163
EP-Offenlegungsdatum 14.04.2004
EP date of grant 07.03.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 08.11.2007
IPC-Hauptklasse G09F 21/04(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse G09F 15/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   G09F 13/16(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf ein Werbesystem zum Montieren an einer Seitenwand eines Fahrzeugs. Die Erfindung bezieht sich ebenfalls auf Befestigungsmittel zum Befestigen einer Werbetafel an einer Seitenwand eines Fahrzeugs.

Gegenwärtig wird statische Außenwerbung durch die Verwendung von Postern erreicht, die an einer Gebäudefläche oder einer auf der Gebäudefläche bereitgestellten Tafel angebracht werden. Das verwendete Druckmedium ist typischerweise Papier, welches unter Verwendung eines Haftmittels auf die Fläche geklebt wird. Derartige Werbung erfordert einen beträchtlichen Einsatz beim Installieren und Entfernen des Papiermediums, die Druckkosten sind relativ hoch und es bestehen Baubeschränkungen.

Des Weiteren gibt es gegenwärtig zahlreiche Straßentransportfahrzeuge, die im Wesentlichen vertikale Seiten aufweisen, die entweder nicht markiert sind oder minimale Informationen tragen (z. B. lediglich den Namen einer Transportfirma). Diese Fahrzeugseiten sind weitgehend dem Blick der breiten Öffentlichkeit ausgesetzt, nicht zuletzt deshalb, weil die Mehrzahl der Fahrten von Straßentransportfahrzeugen auf öffentlichen Straßen stattfindet, die ebenfalls weitgehend von Fußgängern und/oder Benutzern von privatem Straßenverkehr und/oder Passagieren des öffentlichen Straßenverkehrs benutzt werden.

Folglich stellen die Seiten von Straßentransportfahrzeugen eine Gelegenheit zur mobilen Werbung dar, die gegenwärtig tendenziell nur von den Fahrzeugbesitzern zur Eigenwerbung genutzt wird. Eine gewisse Verwendung der Außenseiten von Straßenfahrzeugen zum Werben seitens anderer Organisationen als dem Fahrzeugbesitzer ist bekannt, derartige Werbung ist gegenwärtig jedoch auf Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs beschränkt, die menschliche Passagiere statt lebloser Fracht befördern, und die Werbung ist entweder aufgeklebtes Papier oder liegt in der Form von Aufbaulackierung vor, die im Wesentlichen permanent ist und ohne zeitaufwendiges Übermalen des Fahrzeugs nicht geändert werden kann.

US 5,845,423 und US 5,657,566 widmen sich dem Problem des Bereitstellens von Werbung auf den Seiten von Straßentransportfahrzeugen, aber die Effektivität ihrer Lösungen wird durch die Tatsache beeinträchtigt, dass die Fahrzeuge aufwendige strukturelle Modifizierungen in der Gestalt von zusätzlichen Querstangen, Halterungen und Befestigern und dergleichen benötigen, um das Montieren und die Entfernung von Werbungstafeln zu ermöglichen. Des Weiteren sind die Werbungstafeln selbst kompliziert und relativ teuer. Des Weiteren können die Werbungstafeln nur bei Fahrzeugen mit unnachgiebigen Seiten verwendet werden, da sie keinen einfachen Zugang zu den Seitenplanen von Fahrzeugen mit biegsamen Seiten ermöglichen, welche Zugang zu dem Ladebereich ermöglichen, indem die Entfernung oder das Aufrollen der biegsamen Seitenplanen, die an dem Rahmen des Fahrzeugs angebracht sind, ermöglicht wird.

US 2002/0056215 offenbart einen Montagezusammenbau zum Befestigen einer Werbetafel an der Seite eines Fahrzeugs. Der Zusammenbau umfasst Schienenkomponenten, die in die Werbetafel eingreifen. DE 100 33 243 A1 offenbart einen reflektierenden Streifen zur Anbringung an der hinteren Tür eines Lastwagens. Der reflektierende Streifen weist einen unnachgiebigen Kanal, der an der Tür befestigt ist, und nachgiebige Dichtungsstreifen auf, so dass die Tür richtig abgedichtet ist. US 4,154,504 offenbart eine unabhängige reflektierende Sicherheitsverdichtungszierleiste, die aus vielen kleineren Reflektoren gefertigt ist, zur Verwendung auf Fahrzeugen und Schildern.

Es ist ein Ziel der vorliegenden Erfindung, ein System bereitzustellen, um das selektive Montieren von mobiler Werbung auf Straßentransportfahrzeugen auf eine Art und Weise zu ermöglichen, die leicht auszuführen und kostengünstig ist, wodurch die Verwendung von ökonomischen Werbungstafeln ermöglicht wird und minimale strukturelle Änderungen an einem Fahrzeug erforderlich sind, damit dieses Werbungstafeln tragen kann. Es ist ein weiteres Ziel der Erfindung, ein System und ein Verfahren bereitzustellen, um das selektive Montieren von mobiler Werbung auf Straßenfahrzeugen mit sowohl unnachgiebigen Seiten als auch biegsamen Seiten zu ermöglichen.

Gemäß der Erfindung ist ein Befestigungsmittel zum Befestigen einer Werbetafel an einer Seitenwand eines Fahrzeugs gemäß Anspruch 1 und ein Werbesystem gemäß Anspruch 10 bereitgestellt.

In dieser Beschreibung sollte der Begriff „reflektierender Streifen" so aufgefasst werden, dass er eine Fläche, die getrennte Reflektoren, Lampen oder dergleichen beinhaltet, umfasst, und der Begriff „Seitenwand" sollte so aufgefasst werden, dass er sowohl unnachgiebige Seitenwände von Fahrzeugen als auch Seitenwände von Fahrzeugen, die durch Planen gebildet sind, umfasst.

Wie in dieser Beschreibung verwendet, bezeichnet der Begriff „Fahrzeug" ein Straßenfahrzeug, das eine oder mehrere Seitenwände besitzt, die für das Tragen von Werbung geeignet sind, wobei derartige Seiten permanent fixierte Seiten, Seiten, die als eine oder mehrere Tafel(n) gebildet sind, welche abmontierbar oder abklappbar sind, um Zugang zu einer von dem Fahrzeug transportierten Fracht bereitzustellen, und Planenseiten (d. h. Planen aus mehr oder weniger biegsamem Materialbahnmaterial, dessen obere Kanten an dem Fahrzeug aufgehängt sind und dessen untere Kanten an das Fahrzeug geklammert oder geschnürt sind) umfassen, aber nicht auf diese beschränkt sind.

Wie in dieser Beschreibung verwendet, bezeichnet der Begriff „Werbung" mindestens ein im Wesentlichen zweidimensionales Bild, das einen Eindruck auf einen Betrachter macht, der hauptsächlich oder gänzlich visuell ist.

Wenn das Befestigungsmittel eine einzelne Schienenkomponente beinhaltet, kann es eine Vielzahl von Tafeleingriffsmitteln, die mit Abstand entlang der Schiene angeordnet sind, beinhalten.

Geeigneterweise werden Teile der Schiene zwischen den mit Abstand angeordneten Tafeleingriffsmitteln eine reflektierende Fläche, typischerweise einen reflektierenden Streifen, beinhalten. Alternativ dazu kann die einzelne Schienenkomponente eine kontinuierlich reflektierende Fläche wie etwa einen reflektierenden Streifen beinhalten.

In einer Ausführungsform der Erfindung beinhaltet die Schienenkomponente eine längliche Platte, die einen oberen Abschnitt und einen unteren Abschnitt beinhaltet, wobei der untere Abschnitt Tafeleingriffsmittel umfasst, und wobei der obere Abschnitt reflektierende Mittel wie etwa den reflektierenden Streifen umfasst.

In einer alternativen Ausführungsform der Erfindung beinhaltet die Schienenkomponente eine vordere Platte mit einer Vorderfläche, wobei sich die Tafeleingriffsmittel hinter der vorderen Platte befinden, und wobei die Vorderfläche der vorderen Platte reflektierende Mittel wie etwa den reflektierenden Streifen umfasst. Typischerweise beinhaltet die Schienenkomponente eine hintere Platte, die mit Abstand von der vorderen Platte angeordnet ist, wobei die Tafeleingriffsmittel zwischen der vorderen und der hinteren Platte angeordnet sind. Geeigneterweise erstreckt sich der reflektierende Streifen entlang einer Länge der Schienenkomponente. Geeigneterweise beinhaltet der reflektierende Streifen einen reflektierenden Streifen, der UN/ECE Nr. 104 entspricht, wie etwa das gelbe rückstrahlende Diamond-Grade-Band von 3MTM oder das reflektierende Band von ReflexiteTM. Der reflektierende Streifen beinhaltet ebenfalls geeigneterweise einen kontinuierlichen reflektierenden Streifen.

Die Schienenkomponente kann angepasst sein, um vertikal oder horizontal an der Seitenwand des Fahrzeugs montiert zu werden.

Geeigneterweise ist mindestens ein Abschnitt des Befestigungsmittels aus gut sichtbarem Polypropylenkunststoff gebildet.

In einer Ausführungsform der Erfindung umfasst das Befestigungsmittel ein Haftmittel zum Eingreifen in die Seitenwand des Fahrzeugs. Typischerweise beinhaltet das Haftmittel einen haftenden Streifen wie etwa doppelseitiges haftendes 3M-Band. Wenn das Befestigungsmittel eine Schienenkomponente beinhaltet, ist der haftende Streifen geeigneterweise an einer Oberseite und einer Unterseite der Schienenkomponente angebracht. Wenn die Schienenkomponente eine hintere Platte beinhaltet, ist das Haftmittel alternativ dazu an der hinteren Platte angebracht.

In einer Ausführungsform der Erfindung umfasst das Werbesystem ein zusätzliches Befestigungsmittel, das einen ersten Befestiger und einen zweiten Befestiger beinhaltet, wobei der erste Befestiger eine erste und eine zweite Oberfläche aufweist, wobei die erste Oberfläche angepasst ist, um in die Seitenwand des Fahrzeugs einzugreifen, wobei der zweite Befestiger eine erste und eine zweite Oberfläche aufweist, wobei die erste Oberfläche angepasst ist, um in das Befestigungsmittel einzugreifen und die zweite Oberfläche angepasst ist, um in die zweite Oberfläche des ersten Befestigers einzugreifen. Geeigneterweise beinhaltet das zusätzliche Befestigungsmittel ein 3M-Dual-Lock-System.

In einer weiteren Ausführungsform der Erfindung umfasst das Befestigungsmittel Klemmmittel, die angepasst sind, um in eine Plane auf der Seite eines Fahrzeugs einzugreifen. Typischerweise ist das Klemmmittel durch ein Paar Platten bereitgestellt, die angepasst sind, um über die Plane einzugreifen, um dadurch in die Plane einzugreifen.

In einer Ausführungsform der Erfindung umfasst die Werbetafel Befestigungsmittel für die Werbetafel, die angepasst sind, um in die Tafeleingriffsmittel einzugreifen. Geeigneterweise beinhaltet das Befestigungsmittel für die Werbetafel einen länglichen Befestiger mit einer Dicke, die größer ist als eine Dicke der Werbetafel. In derartigen Fällen umfasst das Tafeleingriffsmittel eine geschlitzte Komponente, die angepasst ist, um in den länglichen Befestiger einzugreifen.

In einer bevorzugten Ausführungsform beinhaltet der längliche Befestiger eine longitudinale Komponente, die innerhalb eines Saums der Tafel gehalten wird. Vorzugsweise wird der Saum gebildet, indem eine Kante der Tafel um den länglichen Befestiger und zurück gegen die Tafel gefaltet wird und die Kante dann an der Tafel gesichert wird. Das Sichern kann durch Vernähen, Anwenden von Haftmitteln, Wärmekleben oder jedes andere geeignete Verfahren verwendet werden.

In einer anderen bevorzugten Ausführungsform beinhaltet der längliche Befestiger eine longitudinale Komponente, die mittels eines Randbogens an der Tafel gesichert ist. Vorzugsweise verläuft der Randbogen um den länglichen Befestiger und ist an jeder Seite der Kante der Tafel gesichert. Das Sichern kann durch Vernähen, Anwenden von Haftmitteln, Wärmekleben oder jedes andere geeignete Verfahren verwendet werden.

Die longitudinale Komponente ist vorzugsweise biegsam, zum Beispiel ein Seil, eine Schnur, eine Gummi- oder Kunststoffextrusion oder ähnliches. Vorzugsweise weist die Tafel einen länglichen Befestiger auf, der auf zwei gegenüberliegenden Längskanten bereitgestellt ist.

Die Tafel ist vorzugsweise eine biegsame Materialbahn. Vorzugsweise ist die Materialbahn aus PVC, Polyester oder einer Kombination daraus. Das Netz ist vorzugsweise mit Öffnungen versehen, die ein Durchlassen der Luft dort hindurch ermöglichen. Die Materialbahn weist vorzugsweise eine Luftdurchlässigkeit von mindestens 1000 Litern pro Sekunde bei 100 Pascal auf.

Die Materialbahn der Werbetafel ist vorzugsweise ein gewobenes Material. Die Kett- und Schussfasern sind vorzugsweise an ihren Schnittstellen miteinander verbunden.

Die Tafel ist vorzugsweise im Wesentlichen rechtwinklig. In einer Ausführungsform kann die Tafel mit einem Verlängerungsstück an einer oder jeder der zwei gegenüberliegenden Seitenkanten bereitgestellt sein. Vorzugsweise sind die Verlängerungsstücke mit Sicherungsmitteln bereitgestellt, um das Wickeln von diesen um den Winkel eines Fahrzeugs und das Sichern von diesen an dem Fahrzeug zu ermöglichen. Auf der Vorderkante der Materialbahn ist vorzugsweise ein Verlängerungsstück bereitgestellt, wobei die Vorderkante die Kante ist, die der Vorderseite des Fahrzeugs am nächsten ist, wenn die Tafel auf einem Fahrzeug montiert ist. Alternativ dazu kann die Vorderkante der Materialbahn mit einem kontinuierlichen Befestiger bereitgestellt sein, der sich im Wesentlichen über die gesamte Länge der Vorderkante erstreckt. In einer anderen Ausführungsform kann die Tafel auf jeder der zwei gegenüberliegenden Seitenkanten mit einem länglichen Befestiger, wie oben beschrieben, bereitgestellt sein, wobei der längliche Befestiger angepasst ist, um in eine Schienenkomponente auf der Struktur einzugreifen.

Gemäß einer zweiten Ausführungsform der Erfindung ist ein Befestigungsmittel zum Befestigen einer Werbetafel an einer Seite eines Fahrzeugs bereitgestellt, wobei das Befestigungsmittel angepasst ist, um an der Seitenwand des Fahrzeugs angebracht zu werden, und Tafeleingriffsmittel umfasst, die angepasst sind, um in die Werbetafel einzugreifen, wobei das Befestigungsmittel eine oder mehrere Schienenkomponenten, die einen reflektierenden Streifen auf einer Außenfläche davon aufweisen, beinhaltet.

Wenn das Befestigungsmittel eine einzelne Schienenkomponente beinhaltet, kann die Schienenkomponente eine Vielzahl von Tafeleingriffsmitteln, die mit Abstand entlang der Schiene angeordnet sind, beinhalten. Geeigneterweise werden Teile der Schiene zwischen den mit Abstand angeordneten Tafeleingriffsmitteln eine reflektierende Fläche, typischerweise einen reflektierenden Streifen, beinhalten. Alternativ dazu kann die einzelne Schienenkomponente eine kontinuierlich reflektierende Fläche wie etwa einen reflektierenden Streifen beinhalten.

Geeigneterweise ist das Tafeleingriffsmittel angepasst, um in ein Befestigungsmittel für die Werbtafel, das auf der Werbetafel gebildet ist, einzugreifen.

In einer Ausführungsform der Erfindung beinhaltet die Schienenkomponente eine längliche Platte, die einen oberen Abschnitt und einen unteren Abschnitt beinhaltet, wobei der untere Abschnitt ein oder mehrere Tafeleingriffsmittel umfasst, und wobei der obere Abschnitt reflektierende Mittel wie etwa den reflektierenden Streifen umfasst. Geeigneterweise erstreckt sich der reflektierende Streifen entlang einer Länge der Schienenkomponente. Idealerweise beinhaltet der reflektierende Streifen gelbes rückstrahlendes Diamond-Grade-Band von 3M. Der reflektierende Streifen beinhaltet ebenfalls geeigneterweise einen kontinuierlichen reflektierenden Streifen.

Geeigneterweise ist mindestens ein Abschnitt des Befestigungsmittels aus gut sichtbarem Polypropylenkunststoff gebildet.

In einer Ausführungsform der Erfindung umfasst das Befestigungsmittel ein Haftmittel zum Eingreifen in die Seitenwand des Fahrzeugs. Typischerweise beinhaltet das Haftmittel einen haftenden Streifen wie etwa doppelseitiges haftendes 3MTM-Band VHB 4943F. Wenn das Befestigungsmittel eine Schienenkomponente beinhaltet, ist der haftende Streifen geeigneterweise an einer Oberseite und einer Unterseite der Schienenkomponente angebracht.

In einer Ausführungsform der Erfindung umfasst das Befestigungsmittel ein zusätzliches Befestigungsmittel, das einen ersten Befestiger und einen zweiten Befestiger beinhaltet, wobei der erste Befestiger eine erste und eine zweite Oberfläche aufweist, wobei die erste Oberfläche angepasst ist, um in die Seitenwand des Fahrzeugs einzugreifen, wobei der zweite Befestiger eine erste und eine zweite Oberfläche aufweist, wobei die erste Oberfläche angepasst ist, um in das Befestigungsmittel einzugreifen und die zweite Oberfläche angepasst ist, um in die zweite Oberfläche des ersten Befestigers einzugreifen. Geeigneterweise beinhaltet das dritte Befestigungsmittel ein 3M-Dual-Lock-System.

In einer weiteren Ausführungsform der Erfindung umfasst das Befestigungsmittel Klemmmittel, die angepasst sind, um in eine Plane auf der Seite eines Fahrzeugs einzugreifen. Typischerweise ist das Klemmmittel durch ein Paar Platten bereitgestellt, die angepasst sind, um über die Plane einzugreifen, um dadurch in die Plane einzugreifen.

In einer Ausführungsform der Erfindung umfasst das Tafeleingriffsmittel eine geschlitzte Komponente, die angepasst ist, um in einen länglichen Befestiger einzugreifen, der auf der Werbungstafel gebildet ist, wobei der längliche Befestiger eine größere Dicke als die Dicke der Werbetafel aufweist.

Die Erfindung bezieht sich ebenfalls auf ein Fahrzeug, dass mindestens eine Seitenwand aufweist, wobei das Fahrzeug ein Werbesystem gemäß der Erfindung umfasst.

Die Erfindung bezieht sich ebenfalls auf ein Fahrzeug, dass mindestens eine Seitenwand aufweist, wobei das Fahrzeug Befestigungsmittel gemäß der Erfindung umfasst.

Geeigneterweise beinhaltet das Fahrzeug ein Lastauto, einen Lieferwagen, einen Lastkraftwagen, einen Zug, eine Straßenbahn, eine mobile Werbeplakatwand oder dergleichen.

Die Erfindung wird aus der folgenden Beschreibung einiger Ausführungsformen davon, die lediglich beispielhaft gegeben ist, klarer verständlich, wobei:

1 ein Aufriss einer Seite eines Fahrzeugs ist, das ein Werbesystem gemäß der Erfindung umfasst;

2 eine detaillierte perspektivische Ansicht eines Werbesystems gemäß der Erfindung ist;

3 eine Seitenansicht des Werbesystems aus 2 ist;

4 ein Aufriss einer Seite eines Fahrzeugs ist, das ein Werbesystem gemäß einer alternativen Ausführungsform der Erfindung umfasst;

5 eine detaillierte perspektivische Ansicht eines Werbesystems gemäß einer alternativen Ausführungsform der Erfindung ist;

6 eine Seitenansicht des Werbesystems aus 5 ist, das an eine Seitenwand eines Fahrzeugs angebracht gezeigt ist;

7 ein Aufriss einer Seite eines Fahrzeugs ist, das ein Werbesystem gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung, das an einer Plane des Fahrzeugs angebracht ist, umfasst;

8 eine detaillierte perspektivische Ansicht eines Befestigungsmittels gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist;

9 eine Seitenansicht des Befestigungsmittels aus 8 ist, das an eine Plane eines Fahrzeugs angebracht gezeigt ist;

10a eine detaillierte perspektivische Ansicht eines Befestigungsmittels gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist;

10b eine Seitenansicht des Befestigungsmittels aus 10a ist, das an eine Seitenwand eines Fahrzeugs angebracht gezeigt ist;

11a eine detaillierte perspektivische Ansicht eines Befestigungsmittels gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist;

11b eine Seitenansicht des Befestigungsmittels aus 11a ist, das an eine Seitenwand eines Fahrzeugs angebracht gezeigt ist;

12a eine detaillierte perspektivische Ansicht eines Befestigungsmittels gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist;

12b ein Aufriss von oben des Befestigungsmittels aus 12a ist, das an eine Seitenwand eines Fahrzeugs angebracht gezeigt ist;

13a eine detaillierte perspektivische Ansicht eines Befestigungsmittels gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist;

13b ein Aufriss von oben des Befestigungsmittels aus 13a ist, das an eine Seitenwand eines Fahrzeugs angebracht gezeigt ist;

14a eine perspektivische Teilquerschnittsansicht eines Winkelbocks zur Verwendung mit dem Befestigungsmittel von einer der oben erwähnten Ausführungsformen ist; und

14b eine Querschnittsseitenansicht des Winkelbocks aus 14a ist.

Unter Bezugnahme auf die Zeichnungen, und zunächst auf 1 bis 3, ist ein Lastkraftwagen 1 mit einer Seitenwand 2 dargestellt. Ein Werbesystem gemäß der Erfindung, und im Allgemeinen mit dem Bezugszeichen 5 angezeigt, wird an der Seitenwand 2 des Fahrzeugs 1 montiert.

Detaillierter beinhaltet das Werbesystem 5 obere und untere längliche Schienenkomponenten 6, 7, die an oberen und unteren Teilabschnitten der Seitenwand 2 fixiert sind und über die eine Werbetafel 8 montiert ist. Wie am besten in 2 dargestellt ist, beinhaltet jede Schienenkomponente 6, 7 eine längliche Platte 4, die aus extrudiertem gut sichtbarem PVC gebildet ist, die eine obere flache Fläche 9 und eine geschlitzte Schiene 10, die in einem unteren Abschnitt der Platte 4 gebildet ist, aufweist. Die obere flache Fläche 9 trägt einen reflektierenden Streifen 11, der in diesem Fall gelbes rückstrahlendes Diamond-Grade-Band von 3M beinhaltet. Doppelseitiges haftendes 3M-Band 13 ist an einer Oberseite und einer Unterseite der hinteren Oberfläche 14 von jeder Schienenkomponente 6, 7 montiert.

Die Werbetafel 8 umfasst Befestigungsmittel für die Werbetafel in der Gestalt von länglichen Befestigern 15, die mit longitudinalen Kanten an der Oberseite und der Unterseite der Werbetafel verbunden sind. In diesem Fall beinhalten die länglichen Befestiger eine extrudierte Schnur, die bemessen ist, um entlang den geschlitzten Schienen 6, 7 zu gleiten und innerhalb dieser gehalten zu werden.

Typischerweise ist die Werbetafel 8 aus einem Netzmaterial gebildet, das einen Polyester- oder Polypropylengrundwebstoff beinhaltet, der mit PVC beschichtet ist. Der Grundwebstoff kann zwischen 3 und 10 (vorzugsweise 5) Fäden pro cm in sowohl Kett- als auch Schussrichtung aufweisen. Biegsames plastifiziertes PVC wird auf beiden Seiten angewandt, um ein Material zu produzieren, das ein Gewicht von zwischen 100 und 800 g/m2, vorzugsweise zwischen ungefähr 200 und 550 g/m2 aufweist, so dass die Kett- und Schussfasern an ihren Schnittstellen miteinander verbunden sind.

Die Öffnungen in dem Netz ermöglichen eine Luftdurchlässigkeit von zwischen 1000 und 6000 Litern/Sekunde bei 100 Pascal, vorzugsweise ungefähr 2800 Litern/Sekunde. Ein geeignetes Netz ist das, das von VUFLEX Digital unter dem Namen VUFLEX Digital 550 vertrieben wird, obwohl es sich versteht, dass jedes beliebige geeignete Kunststoffnetz verwendet werden kann. Die Luftdurchlässigkeit stellt sicher, dass die Tafel flach an der Stützfläche anliegend verbleibt, sei es eine feste Wand eines Fahrzeugs oder eine Plane. Der Luftdruck auf jeder Seite der Tafel wird ausgeglichen, wodurch das Schlagen der Tafel gegen die Stützfläche verhindert wird.

Das Netz muss bedruckbar sein, um auf einer Seite ein Werbebild bereitzustellen. Jeder geeignete Druckvorgang kann verwendet werden, wie etwa Laserdruck oder Siebdruck. Die Öffnungen müssen klein genug sein, so dass der Effekt der Werbetafel, wenn sie auf eine feste Fläche montiert und aus einer Entfernung betrachtet wird, der einer opaken Tafel ist. In einer bestimmten Ausführungsform weisen die plastifizierten Kett- und Schussfasern eine Breite von ungefähr 1 mm auf, während die Öffnungen ungefähr 1 mm im Quadrat sind. Ein opaker Effekt wird produziert, wenn die Öffnungen ungefähr 25 oder weniger des Bereichs der Tafel ausmachen. Wenn die Öffnungen mehr als ungefähr 35 % des Bereichs der Tafel ausmachen, wird der Opazitätseffekt abgeschwächt.

Verstärkungsstreifen (nicht gezeigt) aus verstärktem PVC oder ähnlichem Material können mit jeder beliebigen oder allen Kanten der Werbetafel 8 verbunden sein, um zu verhindern, dass die Werbetafel 8 während der Verwendung reißt oder sich dehnt. Die Verstärkungsstreifen können durch ein Haftmittel oder durch Ultraschallschweißen verbunden werden. Die Streifen können aus Polypropylen- oder Polyesterträgergewebe sein, das zum leichten Verkoppeln mit der Tafel 8 mit PVC beschichtet ist. Die Dicke der Streifen wird so gewählt, dass die Tafel 8 dem gewählten Druckvorgang sogar dann unterzogen werden kann, wenn die Streifen angebracht sind. Typischerweise sind die Verstärkungsstreifen zwischen 5 und 15 cm breit und erstrecken sich zu einem Umfang der Tafel 8.

Die Tafel 8 wird auf einem Fahrzeug 1 installiert, indem die länglichen Befestiger 15 gleichzeitig an der Ober- und Unterkante der Tafel 8 in die geschlitzten Schienenkomponenten 6, 7 gefädelt werden und die Tafel horizontal gezogen wird, bis sie sich von einer vertikalen Seite der Stützfläche zu der anderen erstreckt. Die vertikalen Kanten der Tafel werden dann unter Verwendung beliebiger geeigneter Sicherungsmittel gesichert.

Es hat sich herausgestellt, dass es vorteilhaft ist, einen kontinuierlichen Befestiger, vorzugsweise einen Befestiger 15, der in die geschlitzten Schienenkomponente 6, 7 eingreifen kann, oder einen Befestiger wie etwa einen Klettverschluss (nicht gezeigt), der sich über die ganze Vorderkante der Werbetafel 8 erstreckt.

Die Vorderkante ist die Kante, die sich näher an der Vorderseite des verwendeten Fahrzeugs befindet. Die Verwendung eines kontinuierlichen Befestigers, der in einen entsprechenden kontinuierlichen Befestiger auf dem Fahrzeug 1 eingreift, verhindert, dass sich die Vorderkante der Tafel 8 von dem Fahrzeug an irgendeinem Punkt abhebt, und hilft, die Tafel 8 ohne Schlagen an der Seitenwand 2 oder der Plane 30 zu halten. Der gleiche Effekt kann erzielt werden, indem die Tafel um den Winkel des Fahrzeugs fortgesetzt und durch jedes beliebige geeignete Mittel an der Endwand des Fahrzeugs an der Verwendungsstelle gesichert wird.

Nun wird unter Bezugnahme auf 4 bis 6 eine weitere Ausführungsform der Erfindung beschrieben, bei der Teilen, die mit Bezug auf die vorhergehende Ausführungsform gekennzeichnet sind, die gleichen Bezugszeichen zugeordnet werden. Unter Bezugnahme auf insbesondere 6 umfasst das Werbesystem ein zusätzliches Befestigungsmittel 21, das von einem 3M-Dual-Lock-System bereitgestellt ist, wobei ein Befestiger 22, der an der Seitenwand 2 eines Fahrzeugs angebracht ist, angepasst ist, um in einen zweiten Befestiger 23 einzugreifen, der an einer hinteren Oberfläche der Schienenkomponente 6, 7 angebracht ist. In dieser Ausführungsform ist die Schienenkomponente 6, 7 eine kontinuierliche Schiene, die sich über einen wesentlichen Abschnitt einer Oberseite der Seitenwand 2 des Fahrzeugs 1 erstreckt.

Die Verwendung dieser Ausführungsform ist die gleiche wie die der vorhergehenden Ausführungsform, mit der Ausnahme, dass die Schienenkomponenten 6, 7 mittels eines 3M-Dual-Lock-Systems an der Seitenwand 2 des Fahrzeugs angebracht sind.

Unter Bezugnahme auf 7 bis 9 ist eine weitere Ausführungsform der Erfindung dargestellt, bei der Teilen, die ähnlich denen sind, die mit Bezug auf die vorhergehende Ausführungsform gekennzeichnet sind, die gleichen Bezugszeichen zugeordnet werden. In dieser Ausführungsform ist das Befestigungsmittel angepasst, um an einer Plane 29 eines Fahrzeugs angebracht zu werden und beinhaltet eine Vielzahl von individuellen Schienenkomponenten 30, die durch reflektierende Streifen 31 verknüpft sind. Jede Schienenkomponente 30 ist aus gut sichtbarem Polypropylenkunststoff gebildet, und die reflektierenden Streifen sind mit gelbem rückstrahlendem Diamond-Grade-Band von 3M beschichtet. Wie am besten in 6 dargestellt, wird eine Rückenplatte 32 verwendet, um die Schienenkomponente 30 durch Einschieben der Plane 29 zwischen die Schienenkomponente 30 und die Rückenplatte 32 an der Plane 29 anzubringen. Schrauben 33 werden verwendet, um die Schienenkomponente 30 und die Rückenplatte 32 aneinander zu sichern.

Unter Bezugnahme auf 1013 ist eine weitere Ausführungsform der Erfindung dargestellt, bei der Teilen, die ähnlich denen sind, die mit Bezug auf die vorhergehende Ausführungsform gekennzeichnet sind, die gleichen Bezugszeichen zugeordnet werden. In diesen Ausführungsformen beinhaltet das Befestigungsmittel eine Schienenkomponente 6, die eine vordere Platte 41 und eine mit Abstand angeordnete hintere Platte 43 aufweist. Die geschlitzte Schiene 15 ist zwischen der vorderen und der hinteren Platte 41, 43 angeordnet. Die Schienenkomponente 6 ist aus gut sichtbarem Polypropylenkunststoff gebildet, und ein reflektierender Streifen 11, der mit gelbem rückstrahlendem Diamond-Grade-Band von 3M beschichtet ist, ist an einer Vorderfläche der vorderen Platte 41 angebracht.

In den Ausführungsformen von 10 und 11 beinhaltet die vordere Platte 41 der Schienenkomponente 6 einen Überhangabschnitt 44, der sich über die geschlitzte Schiene 15 hinaus erstreckt, um einen peripheren Abschnitt der Werbetafel 8 abzudecken.

In den in 10 und 13 gezeigten Ausführungsformen ist doppelseitiges haftendes Band 13 an der hinteren Platte 43 angebracht und angepasst, um die Schienenkomponente 6 an einer Seitenwand des Fahrzeugs anzubringen. In der in 11 und 12 gezeigten Ausführungsform umfasst die Schienenkomponente 6 ein 3-M-Dual-Lock-System 21, zur Anbringung an einer Seitenwand des Fahrzeugs.

14 zeigt Ansichten eines Winkelblocks 50 wie mit den in 12 dargestellten Befestigungsmitteln verwendet. Die Figur zeigt einen Schenkel eines „L-förmigen" Trägers 50, der an den Winkeln der Werbetafel 8 verwendet wird, um die horizontalen und vertikalen Schienenkomponenten sicher in fixierter Beziehung zueinander zu halten. Die inneren und äußeren Oberflächen 41, 43 werden innerhalb eines äußeren Arms und einer Hinterplatte 54 gehalten.

Damit der Träger 50 mit dem in 12 dargestellten Befestigungsmittel verwendet werden kann, ist es wichtig, dass der Träger 50 das Befestigungsmittel bündig mit der Seite des Lastwagens hält. An diesem Ende kann eine Hälfte des Eingriffsabschnitts des Dual-Locks des Befestigungsmittels entlang der Länge des Befestigungsmittels, das von dem Träger gehalten wird, entfernt werden, oder es kann in der Hinterplatte 54 untergebracht werden.

Bestimmte Einrichtungen von Befestigern werden für bestimmte Modelle von Fahrzeugen und ihre entsprechenden Werbetafeln bereitgestellt. Ein Transit®-Lieferwagen kann zum Beispiel eine Werbetafel einer bestimmten Größe tragen; Tafeln für diese Lieferwagen würden ein bestimmtes Muster an Befestigern tragen. Entsprechende Befestiger auf Transit®-Lieferwagen würden in einem entsprechenden Muster unter Verwendung einer bestimmten Transit®-Schablone an der seitlichen Wand des Lieferwagens fixiert werden. Auf ähnliche Weise könnte eine bestimmte Bauart von Anhänger eine bestimmte größere Größe einer Werbetafel tragen, wobei Tafeln für diese Anhänger ein anderes bestimmtes Muster an Befestigern tragen würden. Entsprechende Befestiger auf den Anhängern würden an der Plane oder der seitlichen Wand des Anhängers in einem entsprechenden Muster unter Verwendung einer bestimmten Anhängerschablone fixiert werden.

Die Erfindung ist nicht auf die hierin zuvor beschriebenen Ausführungsformen, die in Konstruktion und Detail variiert werden können, beschränkt. In diesem Zusammenhang sollte die Erfindung nicht auf die bestimmte Art von beschriebenen Befestigungsmitteln beschränkt sein. Zum Beispiel könnte das Befestigungsmittel eine Schienenkomponente beinhalten, die eine Vielzahl von Haken aufweist, die angepasst sind, um in entsprechende Löcher, die entlang einer Oberkante der Werbetafel gebildet sind, einzugreifen. Gleichermaßen können die Befestigungsmittel eine Vielzahl von Haken beinhalten, die entlang einer Oberseite der Werbetafel gebildet sind, die angepasst sind, um in eine Querstange, die entlang der Seitenwand des Fahrzeugs angeordnet ist, einzugreifen.


Anspruch[de]
Ein Befestigungsmittel zur Befestigung einer Werbetafel (8) an einer Seitenwand (2) eines Fahrzeugs (1), wobei das Befestigungsmittel angepasst ist, um an der Seitenwand (2) des Fahrzeugs (1) angebracht zu werden, und Tafeleingriffsmittel (10, 30) umfasst, die angepasst sind, um in die Werbetafel (8) einzugreifen, wobei das Befestigungsmittel eine oder mehrere Schienenkomponenten (6, 7) beinhaltet, dadurch gekennzeichnet, dass die eine oder mehreren Schienenkomponenten (6, 7) einen reflektierenden Streifen (11, 31) auf einer Außenfläche (9, 41) davon aufweisen. Befestigungsmittel gemäß Anspruch 1, wobei das Befestigungsmittel eine Vielzahl von Tafeleingriffsmitteln (30) umfasst, die entlang der Schienenkomponente (6, 7) mit Abstand angeordnet sind, wobei Teile der Schiene zwischen den mit Abstand angeordneten Tafeleingriffsmitteln (30) einen reflektierenden Streifen (31) beinhalten. Befestigungsmittel gemäß Anspruch 1 oder 2, wobei die Schienenkomponente (6, 7) eine längliche Platte (4) mit einem oberen Abschnitt (9) und einem unteren Abschnitt beinhaltet, wobei der untere Abschnitt Tafeleingriffsmittel (10, 30) umfasst, und wobei der obere Abschnitt (9) den reflektierenden Streifen (11, 31) umfasst. Befestigungsmittel gemäß Anspruch 1 oder 2, wobei die Schienenkomponente (6, 7) eine vordere Platte (41) mit einer Vorderfläche beinhaltet, wobei sich die Tafeleingriffsmittel (10, 30) hinter der vorderen Platte (41) befinden, und wobei die Vorderfläche der vorderen Platte (41) den reflektierenden Streifen (11, 31) umfasst. Befestigungsmittel gemäß Anspruch 4, wobei die Schienenkomponente (6, 7) eine hintere Platte (43) beinhaltet, die mit Abstand von der vorderen Platte (41) angeordnet ist, und wobei die Tafeleingriffsmittel (10, 30) zwischen der vorderen und der hinteren Platte (41, 43) angeordnet sind. Befestigungsmittel gemäß einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei der reflektierende Streifen (11, 31) einen reflektierenden Streifen, der UN/ECE Nr. 104 entspricht, beinhaltet. Befestigungsmittel gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei der reflektierende Streifen einen kontinuierlichen reflektierenden Streifen beinhaltet. Befestigungsmittel gemäß einem der Ansprüche 1 bis 7, wobei mindestens ein Abschnitt des Befestigungsmittels aus gut sichtbarem Polypropylenkunststoff gebildet ist. Befestigungsmittel gemäß einem der Ansprüche 1 bis 8, wobei das Befestigungsmittel ein Haftmittel oder einen haftenden Streifen zum Eingreifen in die Seitenwand (2) des Fahrzeugs (1) umfasst. Ein Werbesystem (5) zum Montieren an einer Seitenwand (2) eines Fahrzeugs (1), wobei das Werbesystem (5) eine Werbetafel (8) und ein Befestigungsmittel gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche beinhaltet, wobei das Befestigungsmittel angepasst ist, um an der Seitenwand (2) des Fahrzeugs (1) angebracht zu werden, und Tafeleingriffsmittel (10) umfasst, die angepasst sind, um in die Werbetafel (8) einzugreifen. Werbesystem (5) gemäß Anspruch 10, wobei das Befestigungsmittel ein Haftmittel oder einen haftenden Streifen zum Eingreifen in die Seitenwand (2) des Fahrzeugs (1) umfasst. Werbesystem (5) gemäß Anspruch 10 oder 11, wobei die Werbetafel (8) Befestigungsmittel (15) für die Werbetafel umfasst, die angepasst sind, um in die Tafeleingriffsmittel (10, 30) einzugreifen, wobei die Befestigungsmittel (15) für die Werbetafel einen länglichen Befestiger (15) mit einer Dicke, die größer ist als eine Dicke der Werbetafel (8), beinhalten, und wobei die Tafeleingriffsmittel eine geschlitzte Komponente (10) umfassen, die angepasst ist, um in den länglichen Befestiger (15) einzugreifen. Werbesystem (5) gemäß Anspruch 12, wobei der längliche Befestiger (15) eine longitudinale Komponente (15), die innerhalb eines Saums der Tafel (8) gehalten wird, beinhaltet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com