PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007011276U1 15.11.2007
Titel Isolierglaselement als Leuchtdisplay
Anmelder Moser, Helmut, Dipl.-Volksw., 76646 Bruchsal, DE
DE-Aktenzeichen 202007011276
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 15.11.2007
Registration date 11.10.2007
Application date from patent application 13.08.2007
IPC-Hauptklasse G09F 13/04(2006.01)A, F, I, 20070813, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F21V 7/22(2006.01)A, L, I, 20070813, B, H, DE   F21V 8/00(2006.01)A, L, I, 20070813, B, H, DE   G09F 13/14(2006.01)A, L, I, 20070813, B, H, DE   
IPC additional class F21Y 101/02  (2006.01)  A,  L,  N,  20070813,  B,  H,  DE

Beschreibung[de]
Stand der Technik

Leuchtdisplays sind überwiegend als Leuchtkästen mit Leuchtstabröhren ausgebildet. Dieser vielfach für Informationen und werbliche Darstellungen zur Anwendung kommenden Technologie haftet u.a. der Nachteil an, dass eine gewisse Bautiefe in Kauf genommen werden muß. Die Leuchtstäbe müssen regelmäßig ausgetauscht werden, was bei exponierter Anbringung des Leuchtdisplays an der Fassade und in ähnlichen Situationen mit einem relativ hohen Aufwand verbunden ist.

Dort, wo die bauliche Situation oder architektonische Gesichtspunkte nur Bautiefen von wenigen Zentimetern zulassen, kann der Leuchtkasten mit Leuchtstabröhren nicht in Betracht gezogen werden.

Vorteile der Erfindung

Ein Leuchtdisplay der erfindungsgemäßen Art, das aus einem Isolierglaselement besteht, fällt zunächst einmal durch seine Bautiefe von nur 20–30 mm auf und damit durch seine weitgehende Anpassung an bautechnische und architektonische Belange.

Wird es in der möglichen Doppelfunktion als Fensterscheibe und Leuchtdisplay eingesetzt, hat es eine schützende und isolierende Funktion für einen dahinter sich befindlichen Raum und die bestimmungsgemäße Aufgabe einer werblichen Aussage oder Übermittlung einer Information.

Die Ganzglasausführung macht es immun gegen jegliche Umwelteinflüsse und bei einer Ausführung als Einscheiben- oder Verbundsicherheitsglas hält die Scheibe hohen mechanischen Belastungen stand. Im Falle des Bruchs sind bei der Verbundglasscheibe die Glassplitter durch die integrierte Folie gebunden.

Der Einsatz von beschichtetem Glas verhindert eine für die Lichttechnologie nicht förderliche höhere Erwärmung durch Sonneneinstrahlung. Dient ein so gebautes Leuchtdisplay gleichzeitig als Fenterscheibe, wird das Aufheizen eines dahinter liegenden Raumes reduziert.

Die Lichtquelle mit den bewährten Leuchtdioden auf schmalen Platinen für die Kanteneinleuchtung der im Innenraum des Isolierglaselementes platzierten Acrylleuchtglasplatte sichert eine Funktion von mehreren Zehntausend Stunden bei keinerlei Wartung. Der hermetisch abgeschlossene Innenraum und der Feuchtigkeitsentzug durch Silicagele oder Zeolithe im zum Innenraum der Isolierglasscheibe perforierten Rahmen schafft denkbar gute Bedingungen für einen dauerhaften störungsfreien Betrieb.

Beschreibung

Das Leuchtglasdisplay ist durch das Isolierglaselement, bestehend aus zwei Glasscheiben (1), gegebenenfalls als Sicherheits- oder Verbundglasscheibe ausgebildet, und mit einem mit Trocknungsmittel (2) gefülltem Rahmen (3) so verklebt (4), dass es gute Bedingungen für einen störungs- und wartungsfreien Betrieb der integrierten Lichttechnologie bietet.

Das Licht emittierende Element ist eine eingelegte Acryglasplatte (5), die im Regelfall von zwei Seiten über LED-bestückte Bänder (6), eingelegt in eine polierte Nut (7) oder direkt über die polierte Kante Licht eingeleitet bekommt. Eine mit einem Reflexionsraster versehene Folie (8) sowie eine dahinter liegende weiße Reflexionsschicht (9), die wiederum als Folie ausgebildet sein kann oder sich auf der Innenseite der rückwärtigen Scheibe des Isolierglaselementes befindet, bewirken die Abstrahlung des seitlich eingeleiteten Lichtes zur Betrachterseite des Leuchtdisplays.

Die zu durchleuchtende Darstellung befindet sich als Dekorfolie (10) zwischen der vorderen Isolierglasscheibe und der Acrylleuchtglasplatte, wobei die Verwendung einer Streufolie (11) oder eine entsprechende Beschichtung der Rückseite der vorderen Glasscheibe oder der Vorderseite der Acrylglasscheibe die Darstellungsqualität hinsichtlich der Gleichmäßigkeit der Durchleuchtung erhöht.

Es ist auch denkbar, dass die zu durchleuchtende Folie mit der Darstellung an der Außenseite des Isolierglaselementes zur Betrachterseite anzubringen, was die Möglichkeit bietet, mit wechselnden Darstellungen zu arbeiten. Eine weitere Variante sieht das Aufbringen der Darstellung mit einem Digitaldrucker oder siebdrucktechnisch auf der Innenseite der vorderen Glasscheibe des Isolierglaselementes vor. Insoweit wäre die Darstellung geschützt.


Anspruch[de]
Isolierglaselement als Leuchtdisplay dadurch gekennzeichnet, dass die Hinterleuchtung einer transluzenten Darstellung auf einer Folie oder Platte mittels einer in den Innenraum einer Isolierglasscheibe eingelegten Acrylglasplatte mit ein- oder zweiseitiger Lichteinspeisung im Kantenbereich dieser Platte erfolgt und ein über die Gesamtfläche gewünschter gleichmäßiger Lichtaustritt zur Betrachterseite durch ein Licht reflektierendes Foliensystem bestehend aus Reflexionsrasterfolie und dahinter liegender Reflexionsschicht, das auf der der Betrachterseite gegenüberliegenden Seite der Acrylglasplatte angebracht ist, herbeigeführt wird. Isolierglaselement als Leuchtdisplay nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass eine transluzente Folie mit entsprechender Darstellung auf der Vorder- oder Innenseite der dem Betrachter zugewandten Frontscheibe des Isolierglaselementes hinterleuchtet wird. Isolierglaselement als Leuchtdisplay nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die zu hinterleuchtende transluzente Darstellung auf der Innenseite der vorderen Scheibe des Isolierglaselementes mit Hilfe der Digitaldrucktechnik oder siebdrucktechnisch aufgebracht ist. Isolierglaselement als Leuchtdisplay nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die zu hinterleuchtende transluzente Darstellung mit Hilfe der Digitaldrucktechnik oder siebdrucktechnisch auf der Lichtaustrittsseite der Acrylglasplatte aufgebracht ist. Isolierglaselement als Leuchtdisplay nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass insbesondere zum Schutz gegen massive mechnische Belastungen mindestens die vordere Scheibe des Isolierglaselementes als Einscheiben- oder Verbundsicherheitsglas ausgebildet ist. Isolierglaselement als Leuchtdisplay nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass durch die Verwendung eines speziell beschichteten Glases für die vordere Scheibe des Isolierglaselementes dessen Aufheizen durch Sonneneinstrahlung, und soweit dieses in ein Fenster eingebaut ist, des dahinter befindlichen Raumes verhindert wird. Isolierglaselement als Leuchtdisplay nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass über eine transluzente Beschichtung auf der Lichtaustrittseite der Acryglasplatte oder auf auf der Rückseite der vorderen Glasplatte oder über eine vor die zu hinterleuchtende Darstellung eingelegte entsprechende Folie eine Lichtstreuung und damit gleichmäßige Lichtverteilung bewirkt wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com