PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69935011T2 15.11.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001151226
Titel REFLEKTOR
Anmelder Abacus Holdings Ltd., Sutton-in-Ashfield, Nottinghamshire, GB
Erfinder AUSTIN, Kelvin John, Nottingham, GB
Vertreter derzeit kein Vertreter bestellt
DE-Aktenzeichen 69935011
Vertragsstaaten AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 10.12.1999
EP-Aktenzeichen 999595705
WO-Anmeldetag 10.12.1999
PCT-Aktenzeichen PCT/GB99/04169
WO-Veröffentlichungsnummer 2000047931
WO-Veröffentlichungsdatum 17.08.2000
EP-Offenlegungsdatum 07.11.2001
EP date of grant 24.01.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.11.2007
IPC-Hauptklasse F21S 8/08(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse F21V 7/09(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   F21S 13/10(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft einen verbesserten Reflektor für eine Leuchte. Der Reflektor ist besonders geeignet zur Verwendung mit einer Leuchte, die einen Teil eines Außenbeleuchtungssystems bildet, wobei die Leuchte eine einer Anordnung von Leuchten ist, die angeordnet sind, um eine Fläche, wie beispielsweise einen Parkplatz oder ein Stadtzentrum, zu beleuchten.

Es sind Leuchten bekannt, die in einer Anordnung angeordnet werden können, um ein Beleuchtungssystem bereitzustellen, um eine Fläche, wie beispielsweise einen Parkplatz oder ein Stadtzentrum, zu beleuchten. Es ist zunehmend ein Problem bei solchen Systemen, dass es erforderlich ist, dass sie strengen Planungsvorschriften bezüglich sowohl ästhetischer Erwägungen als auch der Lichtverschmutzung genügen, und dass es ebenfalls erforderlich ist, dass sie zunehmend strengen technischen Spezifikationen bezüglich der mittleren und der minimalen Beleuchtungsniveaus genügen.

Das Problem der Lichtverschmutzung kann als drei gesonderte Gegenstände betrachtet werden, die als Himmelsleuchten, Überstrahlen und Blendung identifiziert werden.

Mit „Himmelsleuchten" ist das Licht von der Leuchte gemeint, das den Himmel erleuchtet. Mit „Überstrahlen" ist das Licht gemeint, das sich in Flächen angrenzend an die Fläche, die beleuchtet wird, ausbreitet, und mit „Blendung" ist das Unbehagen oder die Sichtbehinderung gemeint, die zu erleben sind, wenn ein Teil des Gesichtsfeldes im Verhältnis zum allgemeinen Umfeld übermäßig hell ist.

Bekannte Leuchten umfassen ein Gehäuse, einen Reflektor und eine Lichtquelle und werden in einer Zahl von unterschiedlichen Formen und Größen gefertigt. Wie oben bemerkt, regeln Planungsvorschriften nicht nur die verfügbare Lichtverschmutzung, sondern ebenfalls die äußere Erscheinung der Leuchte. Im Allgemeinen ist es umso wahrscheinlicher, dass die Planungsbehörden die Leuchte genehmigen werden, je weniger auffällig sie ist.

Bekannte Leuchten haben den Nachteil, dass sie unannehmbar hohe Niveaus an einer oder mehreren der oben definierten Formen der Lichtverschmutzung verursachen, sie nur dadurch, dass sie ein unzulänglich hohes mittleres Beleuchtungsniveau haben, in der Lage sein können, technischen Spezifikationen für minimale Beleuchtung zu genügen, und/oder sie ästhetisch unannehmbar sein können.

Bei einer bekannten Reflektorgestaltung ist die obere Fläche des Reflektors mit einer diffusen Oberflächenbeschaffenheit versehen worden, um eine Beleuchtung niedrigerer Intensität um die Basis des Ständers mit verbesserter Gleichförmigkeit zu gewährleisten. Im Fall einer vertikal brennenden Lichtquelle deckt dieser diffuse Reflektor die gesamte obere Fläche ab und erfordert einen Hauptreflektor mit hohen Seiten, der wiederum eine tiefe Leuchtenaußenkante erfordert, die Anlass zu Planungseinwänden geben kann.

US-A-3 433 941 beschreibt eine Beleuchtungseinheit oder Leuchte, die eine Lichtquelle und ein Gehäuse umfasst, wobei der Reflektor eine zur Lichtquelle zeigende Seite zum Reflektieren von Licht hat und eine erste, obere, Ebene und eine zweite, untere, Ebene einschließt.

Die vorliegende Erfindung stellt einen Reflektor für eine Leuchte bereit, die eine Lichtquelle, einen Ständer und ein Gehäuse umfasst, wobei der Reflektor eine zur Lichtquelle zeigende Seite zum Reflektieren von Licht hat und eine erste, obere, Ebene und eine zweite, untere, Ebene einschließt, dadurch gekennzeichnet, dass die erste, obere, Ebene eine Lichtstreufläche hat, angeordnet, um Licht von der Lichtquelle allgemein in Vertikalrichtung nach unten zur Basis des Ständers hin zu leiten, und die zweite, untere, Ebene eine Präzisionslichtreflexionsfläche hat, so angeordnet, dass sie bei Anwendung das Licht zum Boden hin und weg von der Basis des Ständers leitet.

Der Reflektor kann eine beliebige geeignete Form haben, aber bei einer bevorzugten Ausführungsform des Reflektors nach der Erfindung ist sie in der Draufsicht allgemein quadratisch. Die allgemein quadratische Draufsichtform des Reflektor kann zum Verbessern des Lichtabgabemusters modifiziert sein, insbesondere durch Bereitstellen von Seitenreflektoreinsätzen und durch Kappen der Ecken sowohl der oberen als auch der unteren Ebene, um das Einfangen von Licht in den Ecken zu verringern.

Das Gehäuse der Leuchte, in das der Reflektor einzubauen ist, kann eine beliebige zum Aufnehmen des Reflektors geeignete Form haben, sie kann zum Beispiel in der Draufsicht quadratisch oder kreisförmig sein.

Die zur Lichtquelle zeigende Fläche der oberen Ebene des Reflektors, die dafür gestaltet ist, das Licht zu streuen und einen diffusen Lichtstrahl nach unten zur Basis des Ständers, an dem die Leuchte befestigt ist, hin zu leiten, hat vorzugsweise eine mit Vertiefungen versehene Oberfläche.

Die zur Lichtquelle zeigende Fläche der unteren Ebene des Reflektors, die dafür gestaltet ist, das Licht zum Boden hin und weg von der Basis des Ständers leiten, ist vorzugsweise eine hochpolierte Präzisionsoberfläche.

Der Reflektor ist vorzugsweise aus Aluminium hergestellt, kann aber alternativ dazu aus einem beliebigen geeigneten Material, wie beispielsweise aluminiertem Kunststoff, hergestellt sein.

Es wird nun eine Ausführungsform eines Reflektors für eine Leuchte beschrieben, unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen, in denen:

1 eine Seitenansicht, im Schnitt, einer Ausführungsform eines innerhalb einer Leuchte eingebauten Reflektors ist,

2 eine Draufsicht des Reflektors von 1 ist und

3 eine Ansicht, ähnlich der von 1 ist, mit einer vereinfachten schematischen Ansicht der Lichtabgabe.

Wie aus 1 zu ersehen ist, umfasst eine allgemein bei 10 gezeigte Leuchte ein Gehäuse 2, einen Reflektor 4, eine Lichtquelle 6 und einen Ständer 8.

Der Reflektor 4 ist in der Draufsicht wesentlich quadratisch und umfasst eine erste, obere, Ebene 12 und eine zweite, untere, Ebene 14. Die Innenfläche der oberen Ebene 12 ist mit einer mit Vertiefungen versehenen Oberflächenbeschaffenheit versehen, um das Licht zu streuen. 14. Die Innenfläche der unteren Ebene 14 ist mit einer hochpolierten, reflektierenden Präzisionsoberflächenbeschaffenheit versehen.

Wie aus 2 zu ersehen ist, ist der Reflektor 4 in der Draufsicht wesentlich quadratisch. Die Ecken 16, 16', 16'' und 16''' der oberen Ebene 12 sind gekappt, um die Verluste auf Grund des Einfangens von Licht zu verringern.

Auf eine ähnliche Weise sind die Ecken 18, 18', 18'' und 18''' der unteren Ebene 14 ebenfalls gekappt und zusätzlich mit Reflektoreinsätzen versehen, um die Lichtverteilung zu verbessern. Seitenreflektoreinsätze 20, 20', 20'' und 20''' sind längs der Seitenwände der unteren Ebene 14 angeordnet, um die Lichtverteilung weiter zu verbessern.

Wie aus 3 zu ersehen ist, trifft das von der Lichtquelle 6 ausgehende Licht auf die oberen und die seitlichen Innenflächen der oberen Ebene 12 und wird nach unten zur Basis des Ständers 8 hin geleitet. Das von der Lichtquelle 6 ausgehende Licht trifft ebenfalls auf die inneren Seitenflächen der unteren Ebene 14 und wird auf eine geregelte Weise zum Boden hin, weg von der Basis des Ständers 8, geleitet.

Da der Lampenbogen der Lichtquelle 6 in der gleichen Ebene liegt wie die untere Ebene 14 des Reflektors, gibt es kein unmittelbar nach oben gerichtetes Licht.


Anspruch[de]
Reflektor (4) für eine Leuchte, die eine Lichtquelle (6), einen Ständer (8) und ein Gehäuse (2) umfasst, wobei der Reflektor eine zur Lichtquelle zeigende Seite zum Reflektieren von Licht hat und eine erste, obere, Ebene (12) und eine zweite, untere, Ebene (14) einschließt, dadurch gekennzeichnet, dass die erste, obere, Ebene (12) eine Lichtstreufläche hat, angeordnet, um Licht von der Lichtquelle allgemein in Vertikalrichtung nach unten zur Basis des Ständers hin zu leiten, und die zweite, untere, Ebene (14) eine Präzisionslichtreflexionsfläche hat, angeordnet, um das Licht zum Boden hin und weg von der Basis des Ständers zu leiten. Reflektor nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass er in der Draufsicht allgemein quadratisch ist. Reflektor nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass er Seitenreflektoreinsätze (20, 20', 20'', 20''') umfasst, die in den Seitenwänden der unteren Ebene angeordnet sind. Reflektor nach Anspruch 2 oder Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Ecken sowohl der oberen als auch der unteren Ebene gekappt sind. Reflektor nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die zur Lichtquelle zeigende Fläche der oberen Ebene des Reflektors eine mit Vertiefungen versehene Oberfläche hat. Reflektor nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die zur Lichtquelle zeigende Fläche der unteren Ebene des Reflektors eine hochpolierte Präzisionsoberfläche hat. Reflektor nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Reflektor aus Aluminium hergestellt ist. Leuchte, die einen Reflektor, eine Lichtquelle, einen Ständer und ein Gehäuse umfasst, dadurch gekennzeichnet, dass sie einen Reflektor nach einem der Ansprüche 1 bis 7 umfasst. Leuchte nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse in der Draufsicht kreisförmig ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com