PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006031419A1 22.11.2007
Titel Obstpflücker
Anmelder Werner Preisig PREVA Geräte, Flawil, CH
Erfinder Preisig, Werner, Flawil, CH
Vertreter Frommhold, J., Dr.-Ing., Pat.-Ass., 38114 Braunschweig
DE-Anmeldedatum 05.07.2006
DE-Aktenzeichen 102006031419
Offenlegungstag 22.11.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.11.2007
IPC-Hauptklasse A01D 46/24(2006.01)A, F, I, 20060705, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A01D 46/00(2006.01)A, L, I, 20060705, B, H, DE   
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft einen Obstpflücker, insbesondere zur Ernte hochhängender, einzelner Früchte, wie zum Beispiel Äpfel, Birnen oder Zitrusfrüchte, welcher einfach handhabbar und mit geringem Raumbedarf lagerfähig sein soll.
Dies ist dadurch gelöst, dass der Obstpflücker eine Stange (1) aufweist, die geteilt ausgeführt ist, wobei die Teile (2, 3) der Stange (1) mittels eines losen Scharniers verbindbar sind.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Obstpflücker, insbesondere zur Ernte hochhängender, einzelner Früchte, wie zum Beispiel Äpfel, Birnen oder Zitrusfrüchte.

Obstpflücker zur Ernte einzelner Früchte von Bäumen sind bekannt. Sie ermöglichen die Abnahme hochhängender Früchte ohne Inanspruchnahme von Leitern o. dgl. Sie weisen eine Länge von mehreren Metern auf und sind mit einem Fangkorb oder Greif- und Haltebacken versehen. Letztere werden mittels eines Seilzuges betätigt und ermöglichen eine schonende Abnahme von reifen Früchten. Aufgrund ihrer Länge sind die Obstpflücker jedoch sperrig und schlecht zu lagern oder zu transportieren.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Obstpflücker zu entwickeln, welcher die Nachteile des Standes der Technik vermeidet und für Transport und Lagerung einfach handhabbar ist und nur wenig Lagerraum erfordert.

Die Aufgabe ist mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 gelöst. Mittels eines losen Scharniers kann der Obstpflücker zusammen geklappt werden. Hierzu ist die Stange des Obstpflückers geteilt ausgeführt.

Vorteilhafte Ausführungen sind in den Unteransprüchen offenbart. So ist ein Entriegelungsgriff vorgesehen, der ein unerwünschtes Aufklappen des Scharniers auch bei geklemmter Frucht vermeidet. Ein ungewolltes Zusammenklappen wird somit verhindert.

Das Zugseil für die Haltebacken ist beim zusammenklappen in einem Schlitz des oberen Teils der Stange geführt, so dass ein rasches ausklappen und arretieren der Teile der Stange gegeben ist.

Die Erfindung wird nachfolgend in einem Ausführungsbeispiel anhand einer Zeichnung näher beschrieben. In der Zeichnung zeigen die

1: einen ausgeklappten Obstpflücker

2: eine Seitenansicht des Scharniers (ausgeklappt)

3: ein Scharnier nach 2 von unten.

Im Grundaufbau basiert der Obstpflücker auf dem bekannten Modell der Anmelderin, jedoch ist die Stange 1 geteilt ausgeführt und weist ein oberes Teil 3 und ein unteres Teil 2 auf.

Das untere Teil 2 besteht wie bisher aus einem Bambusrohr mit einer Spann- und Halteeinrichtung 4 für das, im Bambusrohr geführte Zugseil 6. Das gegenüberliegende Ende des Bambusrohres ist mit einer abgeschrägten Aussenhülse 7 versehen, an die seitlich zwei halbrunde Scheiben 9 parallel angeschweisst sind. Jede Scheibe 9 weist einen Führungsbolzen 16 auf. Die Aussenhülse 7 ist zudem mit einem Blindniet (Stift 12) versehen. Das obere Teil 3 besteht aus einem Metallrohr, das mit geringem Spiel in das abgeschrägte Ende der Aussenhülse 7 einführbar ist. Am entsprechenden Ende des Metallrohres ist ein, um einen Drehpunkt 10 schwenkbarer Entriegelungsgriff 8 angeordnet, an den seitlich ebenfalls je eine halbrunde Scheibe 11 angeschweisst, die spielbehaftet parallel und aussen zur Scheibe 9 geführt ist. Dieses Ende des Metallrohres weist zudem einen Schlitz 15 zur Führung des Zugseiles 6 im zusammengeklappten zustand des Obstpflückers auf.

Das andere Ende des Metallrohres des oberen Teils 3 ist mit der Pflückeinrichtung 5 versehen. Diese weist in bekannter Weise zwei Haltebacken auf, die von einer Zugfeder 13 zusammengehalten werden. Aus Öffnungen 14 ist das Zugseil 6 geteilt zu jeder Haltebacke geführt. Durch spannen des Zugseils 6 an der Spann- und Halteeinrichtung 4 werden die Haltebacken geöffnet, so dass eine Frucht zwischen diesen aufgenommen werden kann.

Beim aus- bzw. zusammenklappen der Stange 1 dienen die flachen Führungsbolzen 16 als Führung der halbrunden Scheiben 11 und begrenzen die Schwenkbewegung des Entriegelungsgriffes 8. Beim zusammenklappen der Stange 1 wird der Bügel des Entriegelungsgriffes 8 über den Blindniet der Aussenhülse 7 geführt und verhindert so ein ungewolltes aufklappen. Die Spannung des Zugseiles 6 begünstigt das Einführen des oberen Teiles 3 in die Aussenhülse 7.

1
Stange
2
unteres Teil
3
oberes Teil
4
Spann- und Halteeinrichtung
5
Pflückeinrichtung
6
Zugseil
7
Aussenhülse
8
Entriegelungsgriff
9
Scheibe
10
Drehpunkt
11
Scheibe
12
Stift
13
Zugfeder
14
Öffnung
15
Schlitz
16
Führungsbolzen


Anspruch[de]
Obstpflücker, bestehend aus einer Stange (1), die an einem Ende eine Spann- und Halteeinrichtung (4) für ein Zugseil (6) und am anderen Ende eine Pflückeinrichtung (5) aufweist, die zwei Haltebacken enthält, die mit dem Zugseil (6) verbunden sind, dadurch gekennzeichnet, dass die Stange (1) geteilt ausgeführt ist, wobei die Teile (2, 3) der Stange (1) mittels eines losen Scharniers verbindbar sind. Obstpflücker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der untere Teil (2) der Stange (1) mit einer Aussenhülse (7) versehen ist, in die das obere Teil (3) der Stange (1) aufnehmbar ist und die als Einführhilfe für dieses obere Teil (3) ausgebildet ist. Obstpflücker nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das obere Teil (3) der Stange (1) mit einem schwenkbaren Entriegelungsgriff (8) versehen ist. Obstpflücker nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass Aussenhülse (7) und Entriegelungsgriff (8) mit parallel zueinander angeordneten Führungselementen versehen sind. Obstpflücker nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das obere Teil (3) ein Metallrohr und das untere Teil (2) ein Bambusrohr ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com