PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007007479U1 22.11.2007
Titel Stuhl, der mittels einer Drehbewegung der Sitzschale in einen Freischwinger-Sessel mit Armlehnen verändert werden kann
Anmelder Huß, Wolfgang, Dipl.-Architekt, 80796 München, DE
DE-Aktenzeichen 202007007479
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 22.11.2007
Registration date 18.10.2007
Application date from patent application 25.05.2007
IPC-Hauptklasse A47C 13/00(2006.01)A, F, I, 20070525, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A47C 3/021(2006.01)A, L, I, 20070525, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Sitzmöbel aus einem Sitzgestell (1) und einer Sitzschale (2).

Das Gestell besteht aus zwei in etwa U-förmigen, tragenden Seitenteilen (A) mit rechteckigem Profilquerschnitt und zwei verbindenden Querstreben (B).

Die Sitzschale besteht aus zwei in etwa L-förmigen, tragenden Seitenteilen (C) mit rechteckigem Profilquerschnitt und zwei verbindenden Flächen (D + E), die je nach Position (Pos.1 Stuhl; Pos.2 Freischwinger-Sessel) wechselweise als Sitzfläche oder Rückenlehne funktionieren.

Die Seitenteile der Sitzschale sind mit den entsprechenden Seitenteilen des Gestells gelenkig verbunden. Der Drehpunkt (F) befindet sich an einem Ende der U-förmigen Seitenteile (A) und nahe des Verbindungspunktes der beiden Schenkel der L-förmigen Seitenteile (C). Mittels zweier an der Sitzschale befestigter Riegel (G) kann die Sitzschale in Pos.1 oder Pos.2 arretiert werden.

Ziel der Erfindung ist ein Sitzmöbel, das die funktionalen Möglichkeiten eines Stuhles und die eines Freischwinger-Sessels mit Armlehnen in einem Möbelstück vereint.


Anspruch[de]
Sitzmöbel aus einem Sitzgestell (1) und einer Sitzschale (2).

Das Gestell besteht aus zwei in etwa U-förmigen, tragenden Seitenteilen (A) mit rechteckigem Profilquerschnitt und zwei verbindenden Querstreben (B).

Die Sitzschale besteht aus zwei in etwa L-förmigen, tragenden Seitenteilen (C) mit rechteckigem Profilquerschnitt und zwei verbindenden Flächen (D + E), die je nach Position (Pos.1 Stuhl; Pos.2 Freischwinger-Sessel) wechselweise als Sitzfläche oder Rückenlehne funktionieren.

Die Seitenteile der Sitzschale sind mit den entsprechenden Seitenteilen des Gestells gelenkig verbunden. Der Drehpunkt (F) befindet sich an einem Ende der U-förmigen Seitenteile (A) und nahe des Verbindungspunktes der beiden Schenkel der L-förmigen Seitenteile (C). Mittels zweier an der Sitzschale befestigter Riegel (G) kann die Sitzschale in Pos.1 oder Pos.2 arretiert werden.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com