PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69837227T2 22.11.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001552953
Titel Thermisches Übertragungsblatt für ein Zwischenübertragungsaufzeichnungsmaterial
Anmelder Dai Nippon Printing Co., Ltd., Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Nakano, Yoshinori, Shinjuku-ku Tokyo-to 162-8001, JP;
Narita, Mikiko, Shinjuku-ku Tokyo-to 162-8001, JP;
Oshima, Katsuyuki, Shinjuku-ku Tokyo-to 162-8001, JP
Vertreter Kohler Schmid Möbus Patentanwälte, 70565 Stuttgart
DE-Aktenzeichen 69837227
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 22.07.1998
EP-Aktenzeichen 050084425
EP-Offenlegungsdatum 13.07.2005
EP date of grant 28.02.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.11.2007
IPC-Hauptklasse B41M 5/40(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse B41M 7/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   B41M 5/382(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Thermotransfer – Flachmaterial, und insbesondere auf ein Thermotransfer – Flachmaterial, das zum Ausbilden eines Bildes in einer Empfangsschicht eines Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums zu verwenden ist, welches eine Art eines Empfangsschicht – Transferflachmaterials ist, das eingesetzt wird, um die Empfangsschicht zusammen mit dem zuvor in der Empfangsschicht aufgezeichneten Bild auf ein Transfer – Empfangsmaterial zu übertragen.

Beschreibung des Stands der Technik

Bis jetzt waren verschiedene Arten von Thermotransfer – Aufzeichnungsverfahren bekannt, bei welchen ein Thermotransfer – Flachmaterial, das ein Substratflachmaterial, auf dem eine Färbmaterialschicht angeordnet ist, aufweist, und ein Transfer – Empfangsmaterial, auf dem eine Empfangsschicht angeordnet ist, aufeinander aufgeschichtet und zwischen einer Aufheizvorrichtung wie etwa einem thermischen Druckkopf und einer Spannwalze zusammengepresst werden, und bei dem die wärmeerzeugenden Elemente der Aufheizvorrichtung selektiv in Abhängigkeit von der Bildinformation erhitzt werden. Als Ergebnis migriert das in der Färbmaterialschicht des Thermotransfer – Flachmaterials enthaltene Färbmaterial in das Transfer – Empfangsmaterial, wodurch die Thermotransferaufzeichnung verwirklicht wird. Von diesen Verfahren waren ein Wärmeschmelz – Thermotransferverfahren und ein Sublimations – Thermotransferverfahren die am meisten verwendeten Verfahren.

Bei dem Wärmeschmelz – Thermotransferverfahren wird ein eine wärmeschmelzbare Tintenschicht tragendes Thermotransfer – Flachmaterial von der Aufheizvorrichtung, wie vorstehend erwähnt, erhitzt, und erweichte oder geschmolzene wärmeschmelzbare Tinte wird auf das Transfer – Empfangsmaterial, wie etwa ein aus Naturfaser oder Kunststoffflachmaterial hergestelltes Papier, übertragen, wodurch ein Bild aufgezeichnet wird. Die wärmeschmelzbare Tintenschicht wird zusammengesetzt, indem ein Färbmaterial wie etwa Pigment in einem wärmeschmelzbaren Bindemittel, wie etwa Wachs oder Harz, dispergiert wird und auf ein Substratflachmaterial des Thermotransfer – Flachmaterials, wie etwa Plastikfilm, aufgetragen wird. Bilder, die mittels dieses Wärmeschmelz – Thermotransferverfahrens aufgezeichnet wurden, besitzen eine höhere Dichte und eine bessere Schärfe, und dieses Verfahren ist daher zur Aufzeichnung von aus Schriftzeichen und/oder Zeichnungen bestehenden binären Bildern geeignet. Zusätzlich ist es möglich, ein mehrfarbiges Bild aufzuzeichnen, indem das Transfer – Empfangsmaterial einem Transferverfahren unterworfen wird, unter Verwendung eines Thermotransfer – Flachmaterials, welches wärmeschmelzbare Tintenschichten in verschiedenen Farben besitzt, zum Beispiel drei Farben, die Gelb, Magenta und Cyan umfassen, oder vier Farben, die dazuhin Schwarz beinhalten.

Bei dem Sublimations – Thermotransferverfahren als einem weiteren üblichen Verfahren wird ein eine Sublimations – Färbeschicht tragendes Thermotransfer – Flachmaterial von einer ähnlichen Aufheizvorrichtung erwärmt, und der Farbstoff wird der Schicht entzogen und auf das Transfer – Empfangsmaterial übertragen, wodurch ein Bild aufgezeichnet wird. Die Sublimations – Färbeschicht wird zusammengesetzt, indem der Sublimationsfarbstoff des Färbmaterials in einem Bindeharz aufgelöst oder dispergiert und auf ein Substrat-Flachmaterial des Thermotransfer – Flachmaterials, wie etwa Plastikfilm, aufgetragen wird. Das Sublimations – Thermotransferverfahren ist in der Lage, die Menge des transferierten Farbstoffs Punkt für Punkt abhängig von dem Ausmaß an Energie, das von der Aufheizvorrichtung, wie etwa dem thermischen Druckkopf, angewandt wird, zu regeln, wodurch die Wiedergabe von Abstufungen durch Veränderung der Dichte verwirklicht wird. Zusätzlich besitzt das aufgezeichnete Bild eine verbesserte Transparenz, da der Farbstoff als das Färbmaterial verwendet wird, wodurch eine bessere Wiedergabefähigkeit einer intermediären Farbe, die durch Aufeinanderschichten einer Mehrzahl von Farben unter Verwendung der entsprechenden Farbstoffschichten hergestellt wird, erreicht wird. Dementsprechend ist es möglich, ein Vollfarb- oder Naturfarbbild aufzuzeichnen, welches eine hohe Qualität besitzt, wenn die Farbstoffe von drei oder vier Farben auf das Transfer – Empfangsmaterial übertragen werden, wobei die jeweiligen Farben übereinandergeschichtet werden, indem das Thermotransfer-Flachmaterial verwendet wird, welches die Mehrzahl an Sublimationsfarbstoffschichten von drei Farben, welche Gelb, Magenta und Cyan umfassen, oder von vier Farben, welche dazuhin Schwarz unfassen, besitzt.

Wenn ein Farbbild mittels des Thermotransferverfahrens aufgezeichnet wird, verbessert die zusätzliche Verwendung der schwarzen Tinte die Schärfe des Bildes, wie etwa Schriftzeichen oder dergleichen, das auf das Transfer – Empfangsmaterial übertragen wird. Die wärmeschmelzbare schwarze Tinte hat die weitere Eigenschaft, dass ein einfarbiges Bild, wie etwa Buchstaben, Symbole oder dergleichen, aufgezeichnet durch Thermotransfer der wärmeschmelzbaren schwarzen Tinte, mittels eines optischen Schriftzeichenlesers lesbar ist, und diese wird insbesondere verwendet, um einen Barcode oder dergleichen zu drucken. Im Kontrast hierzu weist ein mittels des Sublimations – Thermotransfervefahrens aufgezeichnetes Bild eine weniger gute Lesbarkeit auf dem optischen Schriftzeichenleser auf, da die Infrarot-Absorbierung bei etwa 900 nm relativ gering ist. Dementsprechend wird, wenn optische Schriftzeichenerkennung auf einer Maschine verlangt wird, die wärmeschmelzbare schwarze Tinte verwendet, um ein einfarbiges Bild in Schwarz oder ein vielfarbiges Bild, welches Schwarz und eine andere Farbe umfasst, aufzuzeichen, auch wenn der größte Teil des Bildes mittels des Sublimations – Thermotransferverfahrens aufgezeichnet wird.

Unter den vorstehend erwähnten Thermotransferverfahren wird die Uebertragungsleistung des Sublimations – Thermotransferverfahrens direkt von der Färbbarkeit des Transfer – Empfangsmaterials beeinflußt, das mit dem Bild versehen werden soll. Es ist daher in dem Falle, in dem eine Oberfläche des Transfer – Empfangsmaterials einen Mangel an Färbbarkeit aufweist, beinahe unmöglich das Bild aufzuzeichnen, insoweit als eine Empfangsschicht, die die Färbbarkeit aufweist, auf dem Transfer – Empfangsmaterial ausgebildet ist.

Um das vorstehend erwähnte Problem zu lösen, offenbart die offengelegte Japanische Patentanmeldung (JP-A) Nr. 62-264994 ein Verfahren, bei dem eine Empfangsschicht ablösbar auf einem Substratfilm ausgebildet wird, um ein Empfangsschicht – Transferflachmaterial herzustellen, und die so ausgebildete Empfangsschicht des Empfangsschicht – Transferflachmaterials wird auf ein Transfer – Empfangsmaterial übertragen, welches eine geringe Färbbarkeit besitzt, und dann wird ein in einer Farbstoffschicht eines Thermotransfer – Flachmaterials enthaltener Farbstoff auf die Empfangsschicht des Transfer – Empfangsmaterials übertragen, um ein Bild aufzuzeichnen. Es ist möglich, das Bild auf dem eine geringe Färbbarkeit besitzenden Transfer – Empfangsmaterial in Übereinstimmung mit diesem Verfahren aufzuzeichnen. Die offengelegte Japanische Patentanmeldung (JP-A) Nr. 3-45390 offenbart ein für dieses Verfahren verwendbares Thermotransfer – Flachmaterial, auf welchem jeweils Sublimations – Farbstoffschichten in Gelb, Magenta und Cyan und eine wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht abwechselnd Seite an Seite angeordnet sind, wobei eine ablösbare Schicht unter der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht eingefügt ist. Es wird ebenfalls eine ablösbare Schicht angeboten, die eine verbesserte Haltbarkeit besitzt, so dass sie nicht nur als die ablösbare Schicht als solche dienen kann, sondern auch als eine Schutzschicht.

Die Offengelegte Japanische Patentanmeldung (JP-A) Nr. 62-238791 offenbart ein weiteres Verfahren, bei welchem eine Empfangsschicht ablösbar auf einem Substratfilm ausgebildet wird, um ein Empfangsschicht – Transferflachmaterial herzustellen, und ein Farbstoff wird von einem Thermotransfer – Flachmaterial auf die auf diese Weise ausgebildete Empfangsschicht des Empfangsschicht – Transferflachmaterials übertragen, um vorab ein Bild aufzuzeichnen, und danach wird die mit dem Bild versehene Empfangsschicht von dem Empfangsschicht – Transferflachmaterial auf ein Transfer – Empfangsmaterial übertragen. In Übereinstimmung mit diesem Verfahren ist es ebenfalls möglich, gleichgültig ob das Transfer – Empfangsmaterial eine gute Färbbarkeit besitzt oder nicht, das Bild in dem Transfer – Empfangsmaterial aufzuzeichnen, selbst wenn das Transfer – Empfangsmaterial eine Oberfläche hat, die für den Betrieb der Aufheizvorrichtung schwierig ist, zum Beispiel ein solches, das eine gebogene Oberfläche hat, wie etwa ein Trockenautomat, eine anderes von unbeweglicher Struktur, wie etwa eine Wand, und noch ein anderes, das der Gefahr ausgesetzt ist, durch das Erwärmen des thermischen Druckkopfs oder dergleichen wärmeverschmolzen zu werden. Ein für dieses Verfahren einsetzbares Empfangsschicht – Transferflachmaterial wird als ein Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium bezeichnet. Das vorstehend erwähnte Thermotransfer – Flachmaterial, auf welchem die Sublimationsfarbstoffschichten der jeweiligen Farben und die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht abwechselnd Seite an Seite angeordnet sind, wobei die ablösbare Schicht unter der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht eingefügt ist, wird in gleicher Weise verwendet, um vorab das Bild in dem Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium aufzuzeichnen.

Jedoch wird, wenn ein Bild in der Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums aufgezeichnet wird, indem die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht des Thermotransfer – Flachmaterials übertragen wird, die übertragene wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht von der ablösbaren Schicht begleitet, welche eine geringe Haftfähigkeit in Bezug auf das Transfer – Empfangsmaterial besitzt, wodurch eine oberste Schicht ausgebildet wird, die eine geringe Haftfähigkeit besitzt. Die Haftung zwischen dem Bild und dem Transfer – Empfangsmaterial ist daher teilweise verschlechtert, wenn die mit dem so aufgezeichneten Bild versehene Empfangsschicht von dem Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium auf das Transfer – Empfangsmaterial übertragen wird. Das heißt, dass ein Mangel verursacht wird, der darin besteht, dass ein Teil der mit dem durch die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht aufgezeichneten Bild versehenen Empfangsschicht kaum mit der Oberfläche des Transfer – Empfangsmaterials verbunden ist und sich von diesem ablockert.

Die Derwent – Kurzfassung AN89-209989 (JP-01146788A) offenbart ein Thermotransfer – Flachmaterial, welches einen Substratfilm, eine auf dem Substratfilm angeordnete ablösbare Schicht, und eine mittels der ablösbaren Schicht auf dem Substratfilm angeordnete, wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht aufweist. Nach der Bildübertragung verschafft die ablösbare Schicht Abriebfestigkeit für die Tintenschicht, welche sie in dieser Verfahrensstufe überdeckt. Die ablösbare Schicht mag Polyvinylchlorid aufweisen. Ähnliche Offenlegungen erscheinen auch in JP-01133784A, JP61-286195A, JP61-254394A und JP61-162390A, und auch in EP079974 (veröffentlicht nach dem Prioritätsdatum dieses Falles). Es wäre wünschenswert, ein Thermotransfer – Flachmaterial bereitzustellen, das in der Lage ist, eine Empfangsschicht eines Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums mit einem Bild zu versehen, das eine scharfe Erscheinung, eine ausgezeichnete Lesbarkeit auf einem optischen Schriftzeichenleser und eine verbesserte Haftfähigkeit an einem Transfer – Empfangsmaterial nach dem weiteren Transfer auf das Transfer – Empfangsmaterial aufweist.

Um das vorstehend erwähnte Ziel zu erreichen, stellt die vorliegende Erfindung ein Thermotransfer – Flachmaterial zur Verwendung mit einem Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium bereit, das zum Ausbilden eines Bildes in einer Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums zu verwenden ist, bevor die Empfangsschicht auf ein Transfer – Empfangsmaterial übertragen wird, wobei das Thermotransfer – Flachmaterial aufweist:

einen Substratfilm,

eine ablösbare Schicht, die auf dem Substratfilm angeordnet ist,

eine wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht, die über die ablösbare Schicht auf dem Substratfilm angeordnet ist, und

eine Freigabeschicht, die zwischen dem Substratfilm und der ablösbaren Schicht eingefügt ist,

wobei die ablösbare Schicht aus einem Material gebldet ist, das von dem Substratfilm ablösbar ist, während es an dem Transfer – Empfangsmaterial haftet, so dass die ablösbare Schicht auf die Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums zusammen mit der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht übertragen wird, wenn das Bild in der Empfangsschicht gebildet wird, derart, dass diese eine oberste Schicht der Empfangsschicht bildet, wobei die oberste Schicht an dem Transfer – Empfangsmaterial anhaftet, und

wobei die Freigabeschicht Urethanharz und Polyvinyl – Acetal – Harz aufweist.

Wenn ein Bild in der Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums durch Übertragen der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht des Thermotransfer – Flachmaterials der vorliegenden Erfindung ausgebildet wird, wird gleichzeitig die an dem Transfer – Empfangsmaterial anhaftende ablösbare Schicht übertragen, um eine oberste Schicht des Bereichs zu bilden, auf den die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht übertragen wird. Daher wird, wenn die das so aufgezeichnete Bild aufweisende Empfangsschicht von dem Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium auf das Transfer – Empfangsmaterial weiter übertragen wird, ein Teil der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht auf dem Transfer – Empfangsmaterial mittels der ablösbaren Schicht fixiert, wodurch ein Bild mit guter Haftung auf dem Transfer – Empfangsmaterial aufgezeichnet wird.

Es ist zu bevorzugen, dass die ablösbare Schicht des Thermotransfer – Flachmaterials Polyvinylchloridharz oder Vinylchlorid/Vinylacetat – Copolymerharz aufweist.

Vorzugsweise enthält die ablösbare Schicht ein Freigabemittel.

Das Thermotransfer – Flachmaterial der voriegenden Erfindung kann vom integrierten Typ sein, der zusätzlich zu der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht eine Sublimationsfarbstoffschicht von mindestens einer Farbe, wie etwa Gelb, Magenta oder Cyan aufweist, derart, dass die jeweiligen Schichten abwechselnd Seite an Seite auf dem Substratfilm bereitgestellt sind. Es wird möglich, ein mehrfarbiges Bild auf das Transfer – Empfangsmaterial mit guter Haftung zu übertragen, entsprechend dieser bevorzugten Ausführung.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

In den begleitenden Zeichnungen:

1 ist eine schematische Querschnittsansicht, die ein Beispiel des Thermotransfer – Flachmaterials der vorliegenden Erfindung veranschaulicht; und

2 ist eine schematische Querschnittsansicht, die ein weiteres Beispiel des Thermotransfer – Flachmaterials der vorliegenden Erfindung veranschaulicht.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGEN

Nun werden bevorzugte Ausführungen des Thermotransfer – Flachmaterials der vorliegenden Erfindung im Detail unter Bezugnahme auf die Zeichnungen beschrieben. 1 stellt eine schematische Querschnittansicht dar, die ein Thermotransfer – Flachmaterial (10) für ein Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium veranschaulicht, welches ein Beispiel der vorliegenden Erfindung ist. Das Thermotransfer – Flachmaterial 10 ist aus einem Substratfilm 11, einer auf dem Substratfilm 11 ablösbar ausgebildeten ablösbaren Schicht 12, und einem mittels der ablösbaren Schicht 12 auf dem Substratfilm 11 ausgebildeten wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht 13 zusammengesetzt.

2 stellt eine schematische Querschnittansicht dar, die ein weiteres Thermotransfer – Flachmaterial (20) veranschaulicht, welches ebenfalls ein Beispiel der vorliegenden Erfindung ist. Das Thermotransfer – Flachmaterial 20 hat einen Wärmeschmelzungs – Transferteilbereich 26, in welchem eine Freigabeschicht 22, eine ablösbare Schicht 23 und eine wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht 24 in dieser Reihenfolge laminiert sind, und einen Sublimations – Transferteilbereich 27, in welchem Sublimationsfarbstoffschichten von Gelb 25Y, Magenta 25M und Cyan 25C Seite an Seite in dieser Reihenfolge angeordnet sind, und der Wärmeschmelzungs – Transferteilbereich 26 und der Sublimations – Transferteilbereich 27 sind abwechselnd und wiederholt Seite an Seite auf dem Substratfilm 21 vorgesehen.

Ein solches Thermotransfer – Flachmaterial der vorliegenden Erfindung wie das vorstehend erwähnte Flachmaterial 10 oder 20 ist zumindest aus dem Substratfilm (11 oder 21), der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht (13 oder 24) und der zwischen diesen eingefügten ablösbaren Schicht (12 oder 23) zusammengesetzt. Wenn dieses Thermotransfer – Flachmaterial verwendet wird, um das Wärmeschmelzungs – Thermotransferverfahren durchzuführen, wird zumindest ein einfarbiges Bild, welches Schwarz aufweist, auf dem Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium aufgezeichnet.

Die ablösbare Schicht (12 oder 23) ist ablösbar auf dem Substratfilm (11 oder 21) ausgebildet und zwischen dem Substratfilm (11 oder 21) und der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht (13 oder 24) eingefügt, um der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht die Fähigkeit zu verleihen, auf das Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium übertragen zu werden, und dementsprechend ist die ablösbare Schicht (12 oder 23) aus einem Material ausgebildet, das von dem Substratfilm ablösbar ist. Zusätzlich hat das Material der ablösbaren Schicht (12 oder 23) eine angemessene Haftfähigkeit an dem Transfer – Empfangsmaterial.

Das Bild wird in der Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums ausgebildet, indem zumindest die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht (13 oder 24) zusammen mit der ablösbaren Schicht (12 oder 23) übertragen wird. In diesem Übertragungsverfahren wird die Positionsbeziehung der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht und der ablösbaren Schicht umgekehrt, und die so übertragene ablösbare Schicht (12 oder 23) bildet eine oberste Schicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums. Wenn das in die Empfangsschicht integrierte Bild anschließend wiederum von dem Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium auf das Transfer – Empfangsmaterial übertragen wird, kann die aus der ablösbaren Schicht hervorgegangene oberste Schicht als eine Haftschicht dienen, weil die ablösbare Schicht im Wesentlichen eine angemessene Haftfähigkeit in Bezug auf das Transfer – Empfangsmaterial besitzt, wodurch das Bild mit guter Haftung auf das Transfer – Empfangsmaterial übertragen wird.

Ein Thermotransferverfahren eines Farbbilds kann durchgeführt werden, indem das Thermotransfer – Flachmaterial 20 verwendet wird, in welchem, wie in 2 dargestellt, die jeweiligen Sublimationsfarbstoffschichten von Gelb 25Y, Magenta 25M und Cyan 25C abwechselnd zusammen mit dem Wärmeschmelzungs – Transferteilbereich 26 auf dem Substratfilm 21 angeordnet sind. Da es für die Sublimationsfarbstoffschicht 25 (25Y, 25M, 25C) erforderlich ist, eine gute Haftfähigkeit an dem Substratfilm 21 zu besitzen, wird der Substratfilm 21 oft einer Oberflächenbehandlung unterworfen, um die Haftung zu verbessern. Wenn jedoch der Substratfilm 21 einer Oberflächenbehandlung unterworfen wird, um die Haftung zu verbessern, wird es schwierig, die ablösbare Schicht 23 von dem Substratfilm 21 abzulösen, bis zu dem Ausmaß, daß die ablösbare Schicht 23 auf diesem zurückbleibt. Zum Zwecke des mühelosen Ablösens der ablösbaren Schicht 23 ist es vorzuziehen, die Freigabeschicht 22 zwischen dem Substratfilm 21 und der ablösbaren Schicht 23 auszubilden. Die ablösbare Schicht 23 eines solchen Thermotransfer – Flachmaterials 20 wird mühelos von der Freigabeschicht 22 an deren Berührungspunkt abgelöst, und so auf das Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium übertragen. Im Gegensatz zu der ablösbaren Schicht 23 wird die Freigabeschicht 22 auf dem Substratfilm 21 mit einer starken Haftung ausgebildet, in solchem Ausmaß, daß die Freigabeschicht 22 von der ablösbaren Schicht 23 abgetrennt wird und auf dem Substratfilm 21 verbleibt.

Jede beliebige bekannte Schicht kann in das Thermotransfer – Flachmaterial 10 oder 20 in Übereinstimmung mit dessen beabsichtigtem Gebrauch integriert werden. Spezifischer ausgedrückt beinhalten Beispiele der zusätzlichen Schichten: eine auf der Rückseite des Substratfilms 11 oder 21 ausgebildete hitzebeständige Schicht, um Wärmeverschmelzung mit dem thermischen Druckkopf des Druckers zu verhindern; eine zwischen dem Substratfilm 11 oder 21 und der ablösbaren Schicht 12 oder 23 eingefügte Grundierungsschicht, um die ablösbare Schicht 12 oder 23 auf dem Substratfilm 11 oder 21 zu halten; eine auf der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht 13 oder 24 ausgebildete Haftschicht, um die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht mit einer guten Haftung auf das Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium zu übertragen; und eine auf der Rückseite des Substratfilms 11 oder 21 oder der Oberseite der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht 13 oder 24 ausgebildete antistatische Schicht, um die Anhaftung von Staub auf dem Thermotransfer – Flachmaterial 10 oder 20 zu verhindern.

Wie vorstehend erwähnt, kann, wenn das Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium dem Thermotransferverfahren unterworfen wird, indem das Thermotransfer – Flachmaterial der vorliegenden Erfindung, wie etwa das Thermotransfer – Flachmaterial 10 oder 20, verwendet wird, die die wärmeschmelzbare Tintenschicht tragende ablösbare Schicht leicht von dem Substratfilm abgelöst werden, wodurch das Bild in der Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums mit einer guten Übertragbarkeit aufgezeichnet wird. Weil die die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht begleitende ablösbare Schicht den obersten Teil der Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums bildet und an dem Transfer – Empfangsmaterial haftfähig ist, dient diese ebenfalls, nach dem Zwischentransferverfahren, als eine Haftschicht, um das Bild von dem Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium wiederum auf das Transfer – Empfangsmaterial zu übertragen. Es ist daher möglich, ein Bild, das eine gute Haftung an dem Transfer – Empfangsmaterial besitzt, zu bilden. Zusätzlich ermöglicht die Verwendung der wärmeschmelzbaren schwarzen Tinte die optische Schriftzeichenerkennung und die Ausbildung eines scharfen Farbbilds.

In Bezug auf essentielle oder größere Bestandteile des Thermotransfer – Flachmaterials der vorliegenden Erfindung werden nachstehend Materialien und Herstellungsverfahren beschrieben.

[Substratfilm]

Der Substratfilm 11 oder 21 des Thermotransfer – Flachmaterials wird aus einem hitzebeständigen Material ausgebildet. Jedes beliebige bekannte Substrat eines herkömmlichen Thermotransfer – Flachmaterials kann verwendet werden wie es ist, um das in der vorliegenden Erfindung verwendete Thermotransfer – Flachmaterial zu konstruieren. Der Substratfilm kann einer Oberflächenbehandlung unterworfen werden, um die Haftung zu verbessern.

Zu bevorzugende Beispiele des Substratfilms beinhalten: Plastikfilme, wie etwa Polyethylenterephthalat, Polyester, Polykarbonat, Polyamid, Polyimid, Zelluloseacetat, Polyvinylidenchlorid, Polyvinylchlorid, Polystyrol, Nylon, Fluorharz, Polypropylen, Polyethylen, Ionomer oder dergleichen; Papiere wie etwa Pergaminpapier, Kondensatorpapier, Paraffinpapier oder dergleichen; Zellophan; und Kompositfilme, die durch Laminieren einer Mehrzahl der vorstehend erwähnten Materialien ausgebildet werden.

Die Dicke des Substratfilms wird abhängig von seinem Material bestimmt, um seine Festigkeit und Hitzebeständigkeit innerhalb eines angemessenen Bereichs zu regeln, und der Substratfilm hat üblicherweise eine Dicke in einem Bereich von etwa 3 bis 100 &mgr;m.

[Ablösbare Schicht]

Die ablösbare Schicht 12 oder 23 ist aus einem Material ausgebildet, das in der Lage ist, von dem Substratfilm 11 oder 21 abgelöst zu werden, während es an dem Transfer – Empfangsmaterial anhaftet. Zu bevorzugende Materialien für die ablösbare Schicht beinhalten Polyvinylchloridharz und Vinylchlorid-/Vinylacetat – Copolymerharz, insbesondere Vinylchlorid-/Vinylacetat – Copolymerharz. Die ablösbare Schicht kann ausgebildet werden, indem das vorstehend erwähnte Harz aufgeschichtet wird, oder indem eine Beschichtungsflüssigkeit für die ablösbare Schicht, die hergestellt wird, indem das selbe Harz in einem geeigneten Lösungsmittel aufgelöst oder dispergiert wird, mittels einer Beschichtungstechnik wie etwa Heißwachsbeschichtung, Heißlackbeschichtung, Gravurbeschichtung, Gravurumkehrbeschichtung, Walzenbeschichtung oder dergleichen aufgeschichtet wird, und die so ausgebildete aufgetragene Schicht dann getrocknet oder verfestigt wird. Ein zu bevorzugender Dickebereich der ablösbaren Schicht liegt zwischen etwa 0.2 bis 10 &mgr;m.

Für den Fall, daß die ablösbare Schicht sich kaum von dem Substratfilm ablöst, kann ein Freigabemittel der ablösbaren Schicht beigefügt werden, um deren Ablösbarkeit zu verbessern. Als Beispiel des Freigabemittels können Silikonöl, Phosphorsäure – Estertensid, eine fluorhaltige Verbindung oder dergleichen dienen.

[Wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht]

Die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht 13 oder 24 wird aus einer Tinte ausgebildet, die ein Färbematerial und eine Trägersubstanz aufweist, und die weiterhin verschiedene Zusatzstoffe, je nachdem wie erforderlich, aufweist.

Carbon Black ist eines der zu bevorzugenden Färbematerialien. Unter den organischen und anorganischen Pigmenten und Farbstoffen hat Carbon Black überlegene Eigenschaften, wie etwa eine ausreichende Färbedichte, so daß seine Farbe sich kaum ändert oder verblaßt, wodurch ein sehr dichtes und scharfes Bild, wie etwa Buchstaben oder Schriftzeichen, ausgedruckt wird.

Im Hinblick auf die Hafteigenschaft an dem Transfer – Empfangsmaterial und die Kratzfestigkeit werden vorzugsweise die folgenden Bindeharze verwendet: Acrylharz, eine Mischung aus Acrylharz und Chlorkautschuk, eine Mischung aus Acrylharz und Vinylchlorid-/Vinylacetat – Copolymerharz, eine Mischung aus Acrylharz und Zelluloseharz, und Vinylchlorid-/Vinylacetat – Copolymerharz.

Wachs oder ein sonstiges Material kann als die Trägersubstanz an Stelle des Bindeharzes oder in Kombination mit dem Bindeharz verwendet werden. Typische Beispiele des Wachses beinhalten Mikrokristallinwachs, Caraubawachs, Paraffinwachs oder dergleichen. Als das Wachs können weiterhin verschiedene andere als Beispiel dienen, wie etwa Fischer-Tropsch-Wachs, Polyethylen mit niedrigem Molekulargewicht, Japantalg, Bienenwachs, Walratwachs, Insektenwachs, Wollwachs, Schellackwachs, Candelillawachs, Petrolatum, teilweise modifiziertes Wachs, Fettsäureester, Fettsäureamid oder dergleichen.

Die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht kann ausgebildet werden, indem die vorstehend erwähnte schwarze Tinte mittels einer Beschichtungstechnik wie etwa Heißwachsbeschichtung, Heißlackbeschichtung, Gravurbeschichtung, Gravurumkehrbeschichtung, Walzenbeschichtung oder dergleichen aufgeschichtet wird, und die so ausgebildete aufgetragene Schicht dann getrocknet oder verfestigt wird. Die Dicke der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht wird abhängig von der jeweils erforderlichen optischen Dichte und Hitzeempfindlichkeit bestimmt und liegt üblicherweise in einem Bereich von etwa 0.2 bis 10 &mgr;m.

[Sublimationsfarbstoffschicht]

Die Sublimationsfarbstoffschicht von mindestens einer Farbe, wie etwa Gelb 25Y, Magenta 25M oder Cyan 25C wird an dem Sublimationstransfer – Teilbereich 27 ausgebildet. Die Sublimationsfarbstoffschichten aus den jeweiligen Farben werden ausgebildet, indem der Sublimationsfarbstoff von einem geeigneten Bindeharz getragen und abwechselnd Seite an Seite auf dem Sublimationstransfer – Teilbereich 27 des Substratfilms 21 angeordnet wird.

Jeder bekannte Sublimationsfarbstoff kann ohne Beschränkung in der vorliegenden Erfindung verwendet werden. Beispiele des gelben Farbstoffes beinhalten Phorone Brilliant Yellow S-6GL, PTY-52, Macrolex Yellow S-6G, oder dergleichen. Beispiele des Magenta – Farbstoffes beinhalten M5 Red G, Macrolex Red Violet R, Ceres Red 7B, Samaron Red HBSL, SK Rubin SEGL oder dergleichen. Beispiele des Cyan – Farbstoffes beinhalten Kayaset Blue 714, Waxoline Blue AP-FW, Phorone Brilliant Blue S-R, MS Blue 100, Daitoh Blue No.1 und dergleichen.

Als das den Sublimationsfarbstoff tragende Bindeharz kann ebenfalls jedes bekannte ohne Beschränkung verwendet werden. Beispiele des Bindeharzes beinhalten Zelluloseharz, wie etwa Ethylzellulose, Hydroxyethylzellulose, Ethylhydroxyzellulose, Hydroxypropylzellulose, Methylzellulose, Zelluloseacetat, Zelluloseacetobutyrat oder dergleichen; Vinylharz, wie etwa Polyvinylalkohol, Polyvinylacetat, Polyvinylbutyral, Polyvinylacetal, Polyvinylpyrrolidon, Polyacrylamid oder dergleichen. Insbesondere sind Polyvinylacetal und Polyvinylbutyral zu bevorzugen, im Hinblick auf Hitzebeständigkeit und thermische Übertragbarkeit des Farbstoffes oder dergleichen.

Die Sublimationsfarbstoffschicht ist im Wesentlichen aus dem Farbstoff und dem Bindeharz ausgebildet, und jeder bekannte Zusatzstoff kann je nachdem wie erforderlich in die Sublimationsfarbstoffschicht integriert werden. Die Sublimationsfarbstoffschicht kann in solcher Weise ausgebildet werden, daß eine Tinte zum Ausbilden der Sublimationsfarbstoffschicht hergestellt wird, indem der Farbstoff, das Bindeharz und der erforderliche Zusatzstoff in einem geeigneten Lösungsmittel aufgelöst oder dispergiert werden, und die so hergestellte Tinte wird auf den Substratfilm mittels der Gravurbeschichtung oder einer anderen Beschichtungstechnik aufgetragen, und dann wird die aufgetragene Schicht getrocknet.

Die Sublimationsfarbstoffschicht hat üblicherweise eine Dicke in einem Bereich von etwa 0.2 bis 5 &mgr;m, und vorzugsweise von 0.4 bis 2 &mgr;m. Die Menge des in der Sublimationsfarbstoffschicht enthaltenen Farbstoffes liegt üblicherweise in einem Bereich von 5 bis 90% an Gewicht, und vorzugsweise in einem Bereich von 10 bis 70% an Gewicht, in Bezug auf das Gewicht der Sublimationsfarbstoffschicht.

[Freigabeschicht]

Die Freigabeschicht 22 wird zwischen dem Substratfilm 21 und der ablösbaren Schicht 23 eingefügt, um es zu ermöglichen, daß die ablösbare Schicht von dem Substratfilm abgelöst werden kann. Die ablösbare Schicht wird am Grenzbereich zwischen der ablösbaren Schicht und der Freigabeschicht abgelöst und auf das Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium übertragen, während die Freigabeschicht auf dem Substratfilm zurückgehalten wird. Wie schon erwähnt, ist die Freigabeschicht besonders wirksam, wenn der Substratfilm einer Oberflächenbehandlung unterworfen wird, um die Haftung zu verbessern.

Eine solche Freigabeschicht wird vorzugsweise aus einer Mischung ausgebildet, die zumindest Urethanharz und Polyvinylacetalharz aufweist. Die Freigabeschicht kann mittels einer derjenigen zur Ausbildung der ablösbaren Schicht ähnlichen Technik ausgebildet werden, und die zu bevorzugende Dicke der Freigabeschicht liegt in einem Bereich von etwa 0.1 bis 5 &mgr;m.

Wie zuvor hierin erwähnt, wird, wenn das Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium dem Thermotransferverfahren unter Verwendung des Thermotransfer – Flachmaterials der vorliegenden Erfindung unterworfen wird, das Bild in der Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums ausgebildet, und gleichzeitig wird die als die Haftschicht für das weitere Transferverfahren dienende oberste Schicht an einem Teilbereich der Empfangsschicht ausgebildet, auf den die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht übertragen wird, weil die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht von der dem Transfer – Empfangsmaterial anhaftenden ablösbaren Schicht begleitet wird.

Die Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums wird auf das Transfer – Empfangsmaterial zusammen mit dem so aufgezeichneten Bild übertragen, und die oberste Schicht der Empfangsschicht haftet fest an dem Transfer – Empfangsmaterial an, wodurch das Bild auf dem Transferempfangsmaterial mit einer guten Haftung aufgezeichnet wird. Es ist daher möglich, entsprechend der vorliegenden Erfindung, ein scharfes Bild mit guter Haftung auf das Transfer – Empfangsmaterial zu übertragen, wodurch man ein Druckerzeugnis erhält, welches ein Bild von hoher Qualtät besitzt, mittels der Technik, die das Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium verwendet.

Zusätzlich ist es entsprechend der vorliegenden Erfindung möglich, die Ablösbarkeit der ablösbaren Schicht von dem Substratfilm weiter zu verbessern, indem das Freigabemittel in die ablösbare Schicht integriert wird, oder indem die Freigabeschicht zwischen dem Substratfilm und der ablösbaren Schicht eingefügt wird. Wenn die Absicht besteht, ein Farbbild auf dem Transferempfangsmaterial aufzuzeichnen, ist es auch möglich, die Schärfe und die Haftung des Farbbildes zu verbessern, indem darüberhinaus die Sublimationsfarbstoffschicht von mindestens einer Farbe, wie etwa Gelb, Magenta oder Cyan, auf dem Thermotransfer – Flachmaterial in solcher Weise vorgesehen wird, daß die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht und die Farbstoffschicht abwechselnd Seite an Seite angeordnet sind.

BEISPIELE

Nachstehend werden Einzelheiten des Thermotransfer – Flachmaterials für das in der vorliegenden Erfindung verwendete Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium mit Hilfe eines Versuchsbeispiels erläutert.

Ein eine Dicke von 6 &mgr;m aufweisender Polyethylen – Terephthalat (PET) – Film (LUMIRROR, hergestellt von Toray Co., Ltd.) wurde als der Substratfilm verwendet, und auf dem PET – Film wurden die Freigabeschicht, die ablösbare Schicht und die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht in dieser Reihenfolge ausgebildet und laminiert, wodurch das Thermotransfer – Flachmaterial der vorliegenden Erfindung ausgebildet wurde. Das auf diese Weise ausgebildete Thermotransfer – Flachmaterial hatte keine Sublimationsfarbstoffschicht.

Die Freigabeschicht wurde ausgebildet, indem auf den Substratfilm eine Beschichtungsflüssigkeit aufgetragen wurde, die so hergestellt war, daß sie die folgende Zusammensetzung hatte, bei einer aufgetragenen Menge von 0.2 g/m2 in festem Inhalt. <Zusammensetzung der Beschichtungsflüssigkeit für die Freigabeschicht> Urethanharz (CLYSBON 9004, hergestellt von DIC Co., Ltd.): 20 Anteile nach Gewicht Polyvinylacetoacetalharz (KS-5, hergestellt von Sekisui Chemical Co., Ltd.): 5 Anteile nach Gewicht Optischer Aufheller (UVITEX OB, hergestellt von Ciba Geigy Corp.): 0.5 Anteile nach Gewicht Dimethylformamid: 80 Anteile nach Gewicht Methylethylketon: 120 Anteile nach Gewicht

Die ablösbare Schicht wurde ausgebildet, indem auf die Freigabeschicht eine Beschichtungsflüssigkeit aufgetragen wurde, die so hergestellt war, daß sie die folgende Zusammensetzung hatte, bei einer aufgetragenen Menge von 1 g/m2 in festem Inhalt. <Zusammensetzung der Beschichtungsflüssigkeit für die ablösbare Schicht> Vinylchlorid-/Vinylacetatcopolymerharz (1000 ALK, hergestellt von Denki Kagaku Chemical Co., Ltd.) 20 Anteile nach Gewicht Epoxymodifiziertes Silikon (KP 1800-U, hergestellt von Shin – Etsu Chemical Co., Ltd.) 1 Anteil nach Gewicht Methylethylketon/Toluen (1/1 nach Gewichtsverhältnis) 80 Anteile nach Gewicht

Die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht wurde ausgebildet, indem auf die ablösbare Schicht eine Beschichtungsflüssigkeit aufgetragen wurde, die so hergestellt war, daß sie die folgende Zusammensetzung hatte, bei einer aufgetragenen Menge von 1 g/m2 in festem Inhalt. <Zusammensetzung der Beschichtungsflüssigkeit für wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht> Acryl-/Vinylchlorid-/Vinylacetatcopolymerharz: 20 Anteile nach Gewicht Carbon Black 10 Anteile nach Gewicht Methylethylketon/Toluen (1/1 nach Gewichtsverhältnis) 70 Anteile nach Gewicht

Ein Bild wurde in der Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums aufgezeichnet, indem das so erhaltene Thermotransfer – Flachmaterial verwendet wurde, und dann wurde die mit dem Bild versehene Empfangsschicht weiter auf eine Identifikationskarte (ID – Karte) als das Transfer – Empfangsmaterial übertragen. Als Ergebnis wurde beobachtet, daß das Bild auf der ID – Karte mit guter Haftung ausgebildet wurde.


Anspruch[de]
Thermotransfer-Flachmaterial zur Verwendung mit einem Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium, das zum Ausbilden eines Bildes in einer Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums zu verwenden ist, bevor die Empfangsschicht auf ein Transfer – Empfangsmaterial übertragen wird, wobei das Thermotransfer-Flachmaterial aufweist:

einen Substratfilm,

eine ablösbare Schicht, die auf dem Substratfilm angeordnet ist,

eine wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht, die über die ablösbare Schicht auf dem Substratfilm angeordnet ist, und

eine Freigabeschicht, die zwischen dem Substratfilm und der ablösbaren Schicht eingefügt ist,

wobei die ablösbare Schicht aus einem Material gebldet ist, das von dem Substratfilm ablösbar ist, während es an dem Transfer – Empfangsmaterial haftet, so dass die ablösbare Schicht auf die Empfangsschicht des Zwischentransfer – Aufzeichnungsmediums zusammen mit der wärmeschmelzbaren schwarzen Tintenschicht übertragen wird, wenn das Bild in der Empfangsschicht gebildet wird, derart, dass diese eine oberste Schicht der Empfangsschicht bildet, wobei die oberste Schicht an dem Transfer – Empfangsmaterial anhaftet, und

wobei die Freigabeschicht Urethanharz und Polyvinyl – Acetal – Harz aufweist.
Thermotransfer-Flachmaterial zur Verwendung mit einem Zwischentransfer-Aufzeichnungsmedium nach Anspruch 1, wobei das die ablösbare Schicht bildende Material Polyvinylchloridharz oder Vinylchlorid/Vinylacetat – Copolymer – Harz aufweist. Thermotransfer-Flachmaterial für ein Zwischentransfer- Aufzeichnungsmedium nach Anspruch 1, wobei die ablösbare Schicht ein Lösemittel aufweist. Thermotransfer-Flachmaterial zur Verwendung mit einem Zwischentransfer – Aufzeichnungsmedium nach Anspruch 1, wobei das Thermotransfer – Flachmaterial weiterhin eine Sublimationsfarbstoffschicht von mindestens einer Farbe aufweist, derart, dass die wärmeschmelzbare schwarze Tintenschicht und die Sublimationsfarbstoffschicht abwechselnd nebeneinander auf dem Substratfilm angeordnet sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com