PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006034337A1 29.11.2007
Titel Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul zur Verwendung in einem Flachbildschirm
Anmelder Sunonwealth Electric Machine Industry Co., Ltd., Kaohsiung, TW
Erfinder Horng, Alex, Kaohsiung, TW;
Miyahara, Masaharu, Kaohsiung, TW;
Liu, Te-Chen, Kaohsiung, TW
Vertreter LOUIS, PÖHLAU, LOHRENTZ, 90409 Nürnberg
DE-Anmeldedatum 25.07.2006
DE-Aktenzeichen 102006034337
Offenlegungstag 29.11.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 29.11.2007
IPC-Hauptklasse G09F 13/04(2006.01)A, F, I, 20060725, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F21V 29/00(2006.01)A, L, I, 20060725, B, H, DE   
Zusammenfassung Ein wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) beinhaltet eine wärmeableitende Platte (11) zum Verbinden mit einer Gegenlichteinheit (12). Die wärmeableitende Platte (11) weist einen Montageraum (112) auf, der an einer ersten Seite bereitgestellt ist, und eine vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur, die an einer zweiten Seite bereitgestellt ist. Die vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur beinhaltet mehrere vertikal ausgedehnte Lamellen (111) und mehrere vertikal ausgedehnte Luftzirkulationskanäle (110). Bei der Montage nimmt der Montageraum (112) der wärmeableitenden Platte (11) die Wärmegegenlichteinheit (12) auf, die eine Lichtquelle (121) aufweist, die Licht auf den Flachbildschirm (2) projektiert. Die vertikal ausgedehnten Lamellen (111) und die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle (110) können Luftströme leiten, die aufwärts in vertikaler Richtung laufen, um Wärme von den vertikal ausgedehnten Lamellen (111) und den vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanälen (110) abzuleiten.

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG 1. Bereich der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft ein wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul zur Verwendung in einem Flachbildschirm. Im Speziellen betrifft die vorliegende Erfindung ein wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul, das eine wärmeableitende Platte aufweist, die eine erste Seite zum Anordnen einer Wärmegegenlichteinheit und eine zweite Seite zum Bereitstellen einer vertikal ausgedehnten Luftkühlungsstruktur zum Ableiten von Abwärme hat, die durch die Wärmegegenlichteinheit und den Flachbildschirm erzeugt wird.

2. Beschreibung des Standes der Technik

Bezug nehmend auf 1, beinhaltet ein herkömmliches wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul zur Verwendung in einem Flachbildschirm einen Gegenbeleuchtungsplatte 91, eine wärmeableitende Platte 92, ein Paar Kühlkörpersätze 93 und ein Paar wärmeableitende Ventilatoren 94. Die Gegenbeleuchtungsplatte 91 stellt mehrere Leuchtdioden („LEDs") bereit, die darauf angeordnet sind, die in 1 nicht gezeigt werden. 1. Die Gegenbeleuchtungsplatte 91 ist mit einem hinteren Abschnitt eines Flachbildschirms („FPD") 90 so verbunden, dass sie eine Lichtquelle bereitstellt, die Licht ausgibt, das den Flachbildschirm 90 durchdringt.

Normalerweise ist die wärmeableitende Platte 92 aus einem Metall wie Aluminium oder Kupfer gefertigt, die eine gute Wärmeleitfähigkeit aufweisen. Zusätzlich stellt die wärmeableitende Platte 92 des Weiteren einen Satz Flüssigkeit zirkulierende Rohre 920 bereit, die darin eingebettet sind. Ein Kühlmittel oder eine andere gleichwertige Flüssigkeit kann durch die Flüssigkeit zirkulierenden Rohre 920 zum Zirkulieren während des Betriebs des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls laufen.

Beim Montagevorgang wird eine Seite der wärmeableitenden Platte 92 mit einer entsprechenden Seite der Gegenbeleuchtungsplatte 91 so verbunden, dass das Metall und das Kühlmittel Abwärme leiten können, die von den LEDs der Gegenbeleuchtungsplatte 91 erzeugt wird. Auf den entgegengesetzt entfernten Enden der wärmeableitenden Platte 92 sind Kühlkörpersätze 93 montiert, von denen jeder mehrere Luftkanäle 930 bereitstellt, die sich in einer Längsrichtung der wärmeableitenden Platte 92 ausdehnen. Des Weiteren ist auf jedem der Kühlkörpersätze 93 der wärmeableitende Ventilator 94 montiert, der ein Ventilatorrad 940 zum Antreiben eines kühlenden Luftstroms aufweist. Auf diese Art kann die kühlende Luft gezwungen werden, durch die Luftkanäle 930 des entsprechenden Kühlkörpersatzes 93 zu strömen.

Wenn die LEDs der Gegenbeleuchtungsplatte 91 erleuchtet werden, kann Wärme, die von den LEDs erzeugt wird, zu der wärmeableitenden Platte 92 und dem Kühlmittel, das in dem Flüssigkeit zirkulierenden Rohren 920 enthalten ist, geleitet werden. Zirkulationen des aufgewärmten Kühlmittels können eine Konvektion der Wärme zum Umsetzen des flüssigen wärmeableitenden Vorgangs erzeugen. Sobald das erwärmte Kühlmittel durch einen Bereich der Flüssigkeit zirkulierenden Rohre 920 um die Kühlkörpersätze 93 herum gelaufen ist, kann die Wärme an die Kühlkörpersätze 93 geleitet werden und von den Kühlkörpersätzen 93 durch den wärmeableitenden Ventilator 94 an die Umgebung abgegeben werden. Auf diese Art kann das erwärmte Kühlmittel gekühlt werden und relativ zusammengezogen werden, wenn die Wärme ordnungsgemäß abgeleitet wird. Entsprechend kann das Kühlmittel mit niedriger Temperatur auf Grund seiner Zirkulation automatisch entlang der Flüssigkeit zirkulierenden Rohre 920 zurückgegeben werden.

Im Allgemeinen bestehen auf Grund des Aufbaus einige Beschränkungen und Nachteile für den oben beschriebenen Flachbildschirm. Beispielhaft ist ein Flachbildschirm 90 momentan so aufgebaut, dass er eine dünne Dicke für kompakten Aufbau aufweist, aber die Anordnung der Kühlkörpersätze 93 und des wärmeableitenden Ventilators 94 können die Dicke zwangsläufig erhöhen. Ein weiteres Problem mit diesem Aufbau des Flachbildschirms 90 besteht auf Grund der Tatsache, dass die Anordnung der Luftkanäle 930 in Längsrichtung der Kühlkörpersätze 93 ausgedehnt ist, die im Allgemeinen in einer horizontalen Richtung des Flachbildschirms 90 angebracht sind. Nachteiligerweise kann der erwärmte Luftstrom, der durch die Luftkanäle 930 fließt, abgetrieben durch die wärmeableitenden Ventilatoren 94, nicht direkt in eine wünschenswerte vertikale Richtung des Flachbildschirms 90 abgeleitet werden und kann nicht die Tatsache befolgen, dass warme Luft in der Umgebung automatisch nach oben steigt. In dem großen Flachbildschirm 90 sind die Kühlkörpersätze 93 und die wärmeableitenden Ventilatoren 94 an Positionen der gegenüberliegenden entfernten Enden der wärmeableitenden Platte 92 bereitgestellt, doch die einzigen Flüssigkeit zirkulierenden Rohre 920 der wärmeableitenden Platte 92 sind in einem Mittelbereich der Gegenbeleuchtungsplatte 91 bereitgestellt, was die Wärmeableitungseffizienz herabsetzen kann. Somit wäre es unerwünscht, dass eine solche Anordnung der Kühlkörpersätze 93 und der wärmeableitenden Ventilatoren 94 zu einer unausgeglichenen Verteilung der Wärmeableitungseffizienz in verschiedenen Bereichen der Gegenbeleuchtungsplatte 91 führt. Wenn die Wärme nicht ordnungsgemäß vom Mittelbereich der Gegenbeleuchtungsplatte 91 abgeleitet wird, ist die Gefahr größer, dass der Flachbildschirm 90 und die Gegenbeleuchtungsplatte 91 beschädigt werden. Daher besteht ein Bedarf an Verbesserung des herkömmlichen wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls für die Gegenlichteinheit.

Wie unten detaillierter beschrieben wird, hat die vorliegende Erfindung die Absicht, ein wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul zur Verwendung in einem Flachbildschirm bereitzustellen. Das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul enthält eine wärmeableitende Platte, die eine vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur aufweist, die an einer zweiten Seite zum Ableiten der Wärme bereitgestellt ist, die von einer Gegenlichteinheit und dem Flachbildschirm erzeugt wird, sowie einen Montageraum, der an einer ersten Seite zum Aufnehmen der Gegenlichteinheit bereitgestellt ist. Die vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur beinhaltet mehrere vertikal ausgedehnte Lamellen und mehrere vertikal ausgedehnte Luftzirkulationskanäle. Die von der Wärmegegenlichteinheit erzeugte Wärme kann direkt an die vertikal ausgedehnten Lamellen und die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle so abgeleitet werden, dass sie sich abschwächt und das oben beschriebene Problem überwindet.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Die erste Aufgabe der Erfindung ist es, ein wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul zur Verwendung im Flachbildschirm bereitzustellen, wobei ein Montageraum an einer Seite einer wärmeableitenden Platte bereitgestellt wird, um die Gegenlichteinheit aufzunehmen. Entsprechend wird die Gesamtdicke des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls verringert.

Die zweite Aufgabe dieser Erfindung besteht darin, ein wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul zur Verwendung im Flachbildschirm bereitzustellen, wobei ein Montageraum an einer ersten Seite einer wärmeableitenden Platte zum Aufnehmen der Gegenlichteinheit bereitgestellt wird und eine vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur an einer zweiten Seite der wärmeableitenden Platte bereitgestellt wird. Entsprechend kann die Luftkühlungsstruktur die Effizienz der Wärmeableitung verbessern.

Das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung beinhaltet eine wärmeableitende Platte zum Verbinden mit einer Gegenlichteinheit. Die wärmeableitende Platte weist einen Montageraum auf, der an einer ersten Seite bereitgestellt ist, und eine vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur, die an einer zweiten Seite bereitgestellt ist. Die vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur beinhaltet mehrere vertikal ausgedehnte Lamellen und mehrere vertikal ausgedehnte Luftzirkulationskanäle. Bei der Montage nimmt der Montageraum der wärmeableitenden Platte die Wärmegegenlichteinheit auf, die eine Lichtquelle aufweist, die Licht auf den Flachbildschirm projektiert. Die vertikal ausgedehnten Lamellen und die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle können Luftströme leiten, die aufwärts in vertikaler Richtung laufen, um Wärme von den vertikal ausgedehnten Lamellen und vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanälen abzuleiten.

In einem getrennten Aspekt der vorliegenden Erfindung ist der Montageraum an der ersten Seite der wärmeableitenden Platte fest eingebaut bereitgestellt.

In einem weiteren getrennten Aspekt der vorliegenden Erfindung ist der Montageraum von einem Montagegestell an der ersten Seite der wärmeableitenden Platte ausgebildet.

In noch einem weiteren Aspekt der vorliegenden Erfindung ist der Montageraum in eine Längs- oder seitliche Richtung der wärmeableitenden Platte ausgedehnt.

Der weitere Umfang der Anwendbarkeit der vorliegenden Erfindung wird durch die nachfolgende detaillierte Beschreibung deutlich. Es sollte jedoch verstanden werden, dass die detaillierte Beschreibung und spezielle Beispiele, die bevorzugte Ausführungsformen der Erfindung darlegen, lediglich zu Darstellungszwecken aufgeführt werden, da dem Fachmann durch diese detaillierte Beschreibung verschiedene deutlich werden.

KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Die vorliegende Erfindung wird durch die nachfolgende detaillierte Beschreibung und die dazugehörigen Zeichnungen, die lediglich zur Darstellung bereitgestellt werden und somit die vorliegende Erfindung nicht einschränken, besser verdeutlicht, wobei:

1 eine zusammengesetzte perspektivische Ansicht ist, die die Verbindung eines wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls in einem Flachbildschirm gemäß dem Stand der Technik zeigt,

2 eine perspektivische Einzelbilddarstellung ist, die ein wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul und einen Flachbildschirm gemäß einer ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung darstellt,

3 eine zusammengesetzte Schnittzeichnung ist, die die zusammengesetzte Beziehung des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls und des Flachbildschirms gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung darstellt,

4 eine zusammengesetzte Schnittzeichnung ähnlich 3 ist, die die zusammengesetzte Beziehung des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls und des Flachbildschirms gemäß dem zweiten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung darstellt,

5 eine perspektivische Einzelbilddarstellung ist, die das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul und den Flachbildschirms gemäß der dritten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung darstellt, und

6 eine zusammengesetzte Schnittzeichnung ähnlich 3 ist, die die zusammengesetzte Beziehung des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls und des Flachbildschirms gemäß dem dritten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung darstellt.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Bezug nehmend auf 2 und 3 werden Ansichten eines wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung dargestellt. Das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul, bezeichnet mit Ziffer 1, beinhaltet normalerweise eine wärmeableitende Platte, bezeichnet mit Ziffer 11, und eine Gegenlichteinheit, bezeichnet mit Ziffer 12. Die wärmeableitende Platte 11 und die Gegenlichteinheit 12 sind zusammengebaut, um das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 auszubilden, das mit einer hinteren Fläche des Flachbildschirms, bezeichnet mit Ziffer 2, verbunden ist. Im Betrieb fungiert das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 als Lichtquelle, die Licht auf den Flachbildschirm 2 projektiert. In einer bevorzugten Ausführungsform wird das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 auf den Flachbildschirm 2 aufgebracht, der im Allgemeinen ein „LCD"-Bildschirm (Liquid Crystal Display) oder ein Plasma-Bildschirm („PDP"-Plasma Display Panal) ist.

Weiterhin Bezug nehmend auf 2 und 3 wird nun der Aufbau der wärmeableitenden Platte 11 detailliert beschrieben. In dieser bevorzugten Ausführungsform ist die wärmeableitende Platte 11 aus einem Metall wie Aluminium, Kupfer, Gold, Silber oder einer Legierung daraus gefertigt, die eine gute Wärmeleitfähigkeit aufweisen. Die wärmeableitende Platte 11 beinhaltet mehrere vertikal ausgedehnte Luftzirkulationskanäle 110, mehrere vertikal ausgedehnte Lamellen 111, mindestens ein Montagefach 112 und mindestens eine Stützwand 113. Dei wärmeableitende Platte 11 hat eine erste Seite und eine zweite Seite gegenüber der ersten Seite. In einer bevorzugten Ausführungsform sind die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle (das heißt Kerben) 110 fest eingebaut vertieft und parallel an der ersten Seite der wärmeableitenden Platte 11 ausgedehnt. Außerdem sind die vertikal ausgedehnten Lamellen 111 fest eingebaut herausragend und parallel an der ersten Seite der wärmeableitenden Platte 11 ausgedehnt. Die zwei benachbarten Lamellen 111 legen jede der vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 fest. Auf diese Art bildet die Verbindung der vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 und der vertikal ausgedehnten Lamellen 111 eine vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur. Beim-Erwärmen der wärmeableitenden Platte 11 können Luftströme Wärme von den vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanälen 110 und den vertikal ausgedehnten Lamellen 111 weg an die Umgebung ableiten.

Andererseits sind an der zweiten Seite der wärmeableitenden Platte 11 das Montagefach 112 und die Stützwand 113 ausgebildet. Um einen Montageraum zum Aufnehmen der Gegenlichteinheit 12 bereitzustellen, ist das Montagefach 112 bereitgestellt. Vorzugsweise ist das Montagefach 112 in einer Längs- oder seitlichen Richtung der wärmeableitenden Platte 11 ausgedehnt. In einer bevorzugten Ausführungsform ist das Montagefach 112 fest verbunden an der zweiten Seite der wärmeableitenden Platte 11 ausgebildet und die Stützwände 113 begrenzen jedes der Montagefächer 112. Die Stützwand 113 ist eine ringförmige Wand, die eine vorgegebene Höhe aufweist, die die gesamte Dicke der Gegenlichteinheit 12 ausreichend so aufnimmt, dass sich kein Abschnitt der Gegenlichteinheit 12 über die Höhe der Stützwand 113 ausdehnt, wenn die wärmeableitende Platte 11 und die Gegenlichteinheit 12 montiert werden, um das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 auszubilden. Entsprechend ist die Gegenlichteinheit 12 vollständig in das Montagefach 112 aufgenommen. Die Gegenlichteinheit 12 weist jedoch vorzugsweise eine Höhe auf, um eine konsistente Höhe mit einer oberen Fläche der Stützwand 13 bereitzustellen. Beim Montagevorgang wird die Stützwand 113 der wärmeableitenden Platte 11 mit der hinteren Fläche des Flachbildschirms 2 so eingerastet, um die zusammengesetzte Beziehung des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls 1 und des Flachbildschirms 2 zu verstärken.

Der Aufbau der Gegenlichteinheit 12 wird nun detailliert, weiterhin unter Bezug auf 2 und 3, beschrieben. Wenn sie einmal zusammengesetzt ist, ist die Gegenlichteinheit 12 in dem Montagefach 112 der wärmeableitenden Platte 11 aufgenommen. In der ersten Ausführungsform beinhaltet die Gegenlichteinheit 12 einen Schichtträger 120, mindestens eine Beleuchtungsvorrichtung 121 und mindestens ein Leitelement 122. Der Schichtträger 120 kann aus einer Leiterplatte („PCB") oder einer flexiblen Leiterplatte aufgebaut sein. Vorzugsweise ist der Schichtträger 120 an einer unteren Fläche des Montagefachs 112 mittels Anhaftung oder Schraubenverbindung montiert. Die Beleuchtungseinheit 121 ist auf dem Schichtträger 120 angeordnet und aus einer Reihe LED, zum Beispiel weiße LED, aufgebaut, die vorzugsweise gleiche Abstände auf dem Schichtträger 120 haben. Das Leitelement 122 wird vorzugsweise aus einer gedruckten Schaltung ausgewählt, wenn der Schichtträger 120 aus einer Leiterplatte oder einer flexiblen Leiterplatte aufgebaut ist. Das Leitelement 122 verbindet die Beleuchtungsvorrichtung 121 elektrisch mit einer äußeren Steuerschaltung (nicht dargestellt). In einer alternativen Ausführungsform wird das Leitelement 122 aus einem Lackdraht gemäß den Aufbauanforderungen ausgewählt.

Weiterhin Bezug nehmend auf 3 wird die Stützwand 113 der wärmeableitenden Platte 11 beim Zusammenbau des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls 1 und des Flachbildschirms 2 mit der hinteren Fläche des Flachbildschirms 2 eingerastet. Die Gegenlichteinheit 12 gibt weißes Licht aus, das durch den Flachbildschirm 2 dringt, so dass Bilder auf der vorderen Fläche des Flachbildschirms erscheinen können. Währenddessen wird Wärme, die von der Beleuchtungsvorrichtung 121 der Gegenlichteinheit 12 erzeugt wird, direkt von dem Montagefach 112 an die vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur der wärmeableitenden Platte 11 abgeleitet, da die wärmeableitende Platte 11 eine gute Wärmeleitfähigkeit aufweist. Danach können die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 und die vertikal ausgedehnten Lamellen 111 die Wärme mittels Luftumwälzung an die Umgebung ableiten. Bei dem Wärmeableitungsvorgang können kühlende Luftströme die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 und die vertikal ausgedehnten Lamellen 111 in vertikaler Richtung passieren (in 3 durch die Richtungspfeile angezeigt), um Wärmeaustausch auf effiziente Art und Weise zu schaffen. Zweckmäßigerweise kann die vertikal ausgedehnte Luftkühlungsstruktur die Effizienz der Wärmeableitung verstärken, indem sie es dem Luftstrom ermöglicht, nach oben zu strömen. Der Wärmeableitungsvorgang wird unten detaillierter beschrieben.

Weiterhin Bezug nehmend auf 3 kann kalte Luft in das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 von einem unteren Abschnitt der vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 der wärmeableitenden Platte 11 eintreten, die in aufrechter Position platziert ist. Wenn sie einmal eingetreten ist, läuft die kalte Luft nach oben und passiert die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 und die vertikal ausgedehnten Lamellen 111, um Wärmeaustausch zu vollziehen. Die erwärmte Luft, die von der vertikal ausgedehnten Luftkühlungsstruktur ausgetauscht wird, kann von einem oberen Abschnitt der vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 abgegeben werden, um Wärme an die Umgebung abzuleiten. Ein kontinuierlicher Wärmeaustausch in dem wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 ist bei der Übertragung von Wärme von dem Schichtträger 120 und der Beleuchtungsvorrichtung 121 der Gegenlichteinheit 12 an die wärmeableitende Platte hilfreich. Auf diese Art führt die Verbindung der Wärmeleitung in der wärmeableitenden Platte 11 mit Wärmeaustausch auf der vertikal ausgedehnten Luftkühlungsstruktur eine höhere Wärmeableitungseffizienz in dem wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 aus. In einer bevorzugten Ausführungsform ist eine Ventilatoreinheit (nicht dargestellt) in einem Gehäuse (nicht dargestellt) des Flachbildschirms 2 für Ventilationszwecke bereitgestellt, wenn gewünscht. Die Ventilatoreinheit kann an dem unteren Abschnitt der vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 angebracht sein, wenn die wärmeableitende Platte 11 in aufrechter Position positioniert ist. Vorzugsweise ist die Ventilatoreinheit bei der Steigerung der Wärmeaustauscheffizienz hilfreich, indem er die Luft zwingt, in das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 einzutreten und von dort wieder auszutreten. Aus 2 wird deutlich, dass bei der Ausführung des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls 1 gemäß der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung keine zusätzliche Ventilatoreinheit angewandt wird. Zusätzlich ist die gesamte Gegenlichteinheit 12 vollständig in das Montagefach 112 eingebettet, wodurch die gesamte Dicke des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls 1 verringert werden kann.

Bezug nehmend auf 4 ist eine zusammengesetzte Schnittzeichnung ähnlich 3 der zusammengesetzten Beziehung des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls und des Flachbildschirms gemäß dem zweiten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung dargestellt. Im Vergleich zur ersten Ausführungsform stellt die Gegenlichteinheit 12 der zweiten Ausführungsform die Beleuchtungsvorrichtung 121 und das Leitelement 122 bereit, direkt auf die untere Fläche des Montagefachs 112 montiert, um eine vereinfachte Struktur zur erreichen, die die Anordnung des Schichtträgers 120 in der ersten Ausführungsform auslässt. Vorzugsweise wird das Leitelement 122 aus einem lackisolierten Draht mit darauf überzogener isolierender Schicht ausgewählt. In der bevorzugten Ausführungsform ist die Gegenlichteinheit 12 an der unteren Fläche des Montagefachs 112 durch Anhaftung, Befestigung oder Einrastung montiert. Zweckmäßigerweise kann der Aufbau der Gegenlichtanlage 12 der zweiten Ausführungsform eine spezielle Dicke auslassen, die durch den Schichtträger 120 eingenommen wird, um die Gesamtdicke zu verringern; oder der Aufbau der Gegenlichteinheit 12 ist geeignet, eine große Größe der Beleuchtungsvorrichtung 121 aufnehmen.

Bezug nehmend auf 5 und 6 werden Ansichten des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls gemäß dem dritten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung dargestellt. Im Vergleich zu der ersten und zweiten Ausführungsform beinhaltet das wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 der dritten Ausführungsform des Weiteren ein Montagegestell 13, das auf der wärmeableitenden Platte 11 montiert ist. Das Montagegestellt 13 stellt mindestens einen Montageraum 130 zum Aufnehmen der Beleuchtungsvorrichtung 121 bereit. Bei der Montage wird eine Seite des Montagegestells 13 an die hintere Fläche des Flachbildschirms 2 montiert, während die andere Seite mit einem Satz der wärmeableitenden Platten 11 verbunden wird. Demzufolge ist das Montagegestell 13 zwischen den wärmeableitenden Platten 11 und dem Flachbildschirm 2 eingeschlossen.

In der dritten Ausführungsform ist das Montagegestell 13 aus einem Metall oder einer Legierung (zum Beispiel Aluminium, Kupfer, Gold, Silber oder einer Legierung daraus) gefertigt, die eine gute Wärmeleitfähigkeit aufweisen. Auf diese Art sind die wärmeableitenden Platten 11 und das Montagegestell 13 getrennt aus ähnlichen oder unähnlichen Materialien gefertigt. In einer alternativen Ausführungsform ist das Montagegestell 13 aus einem nicht metallischen Material wie Plastik oder Schaummaterial gefertigt. In der Verbindung der wärmeableitenden Platten 11 und dem Montagegestell 13 ist ein Satz Montagefächer zum entsprechenden Aufnehmen einer Gegenlichteinheit 12 ausgebildet. Vorzugsweise können sich die Gegenlichteinheiten 12 nicht über eine Dicke des Montagegestells 13 hinaus ausdehnen. Wenn die wärmeableitenden Platten 11 miteinander auf einer gemeinsamen Fläche verbunden sind, werden die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 und die vertikal ausgedehnten Lamellen 111 der wärmeableitenden Platte 11 mit denen der benachbarten wärmeableitenden Platte 11 ausgerichtet. Jede der Gegenlichteinheiten 12 weist einen Schichtträger 120 auf, der direkt auf der entsprechenden wärmeableitenden Platte 11 montiert ist. Zweckmäßigerweise kann die Verbindung der wärmeableitenden Platten 11 und des Montagegestells 13 der dritten Ausführungsform eine Steigerung der Wärmeableitungseffizienz erzielen und die Gesamtdicke des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls 1 verringern.

Wie oben erläutert führt das herkömmliche wärmeableitende Rückseiten-Beleuchtungsmodul zu einer unausgeglichenen Verteilung der Wärmeableitungseffizienz auf Grund der Anordnung der Kühlkörpersätze 93 und der wärmeableitenden Ventilatoren 94, wie dargestellt in 1. Umgekehrt ist die erste Seite der wärmeableitenden Platte 11 der vorliegenden Erfindung mit den vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanälen und den vertikal ausgedehnten Lamellen 111 ausgebildet, während die zweite Seite mit dem Montagefach 112 ausgebildet, am besten dargestellt in 2. In dem wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmodul 1 können Luftströme nach oben laufen und die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle 110 und die vertikal ausgedehnten Lamellen 111 passieren. Zweckmäßigerweise kann die Verbindung der wärmeableitenden Platte 11 und die Gegenlichteinheit 12 den Aufbau vereinfachen, die Wärmeableitungseffizienz verbessern und die Gesamtdicke des wärmeableitenden Rückseiten-Beleuchtungsmoduls 1 verringern.

Obwohl die Erfindung detailliert mit Bezug auf ihre gegenwärtig bevorzugte Ausführungsform beschrieben wurde, sollte es für den Fachmann offensichtlich sein, dass verschiedene Veränderungen vorgenommen werden können, ohne vom Geltungsbereich der Erfindung, wie er in den beigefügten Ansprüchen festgelegt ist, abzuweichen.


Anspruch[de]
Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung in einem Flachbildschirm, umfassend mindestens eine wärmeableitende Platte (11), die eine erste Seite und eine zweite Seite aufweist, wobei die wärmeableitende Platte (11) mehrere vertikal ausgedehnte Luftzirkulationskanäle (110) und mehrere vertikal ausgedehnte Lamellen (111) beinhaltet, die auf der ersten Seite bereitgestellt sind, und wobei die wärmeableitende Platte (11) des Weiteren mindestens einen Montageraum (112), (130) beinhaltet, der auf der zweiten Seite angeordnet ist, und mindestens eine Gegenlichteinheit (12), die in den Montageraum (112), (130) der wärmeableitenden Platte 11 aufgenommen ist, einschließlich mindestens eine Lichtquelle (121), die Licht auf den Flachbildschirm (2) projektiert. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei die vertikal ausgedehnten Luftzirkulationskanäle (110) und die vertikal ausgedehnten Lamellen (111) in vertikaler Richtung ausgerichtet sind, um es Luftströmen zu ermöglichen, nach oben entlang der vertikal ausgedehnten Liftzirkulationskanäle (110) zu strömen. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei der Montageraum (112) in Längsrichtung der wärmeableitenden Platte (11) ausgedehnt ist und fest verbunden auf der zweiten Seite der wärmeableitenden Platte (11) ausgebildet ist, wobei eine Stützwand (113) den Montageraum (112) begrenzt und in den Flachbildschirm (2) eingreift. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei der Montageraum (112) in seitlicher Richtung der wärmeableitenden Platte (11) ausgedehnt ist und fest verbunden auf der zweiten Seite der wärmeableitenden Platte (11) ausgebildet ist, wobei eine Stützwand (113) den Montageraum (112) begrenzt und in den Flachbildschirm (2) eingreift. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei es des Weiteren mindestens ein Montagegestell (13) beinhaltet, das auf der wärmeableitenden Platte (11) montiert ist, eine Seite des Montagegestells (13) ist an der hinteren Fläche des Flachbildschirms (2) montiert, während die andere Seite mit der wärmeableitenden Platte (11) verbunden ist. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei die Gegenlichteinheit (12) vollständig in dem Montageraum (130) der wärmeableitenden Platte (11) aufgenommen wird. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei die Lichtquelle (121) der Gegenlichteinheit (12) an einer unteren Fläche des Montageraums (112) montiert ist. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei die Gegenlichteinheit mindestens ein Leitelement (122) beinhaltet, das die Lichtquelle (121) mit einer äußeren Steuerschaltung elektrisch verbindet. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 8, wobei das Leitelement (122) aus einer gedruckten Schaltung oder einem Lackdraht ausgewählt wird. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei die Gegenlichteinheit (12) ein Substrat (120) beinhaltet, auf dem die Lichtquelle (121) angeordnet ist, wobei das Substrat auf einer unteren Fläche des Montageraums (112) montiert ist. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 10, wobei das Leitelement (120) aus einer Leiterplatte oder einer flexiblen Leiterplatte ausgewählt wird. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei die Lichtquelle (121) aus einem LED ausgewählt wird. Wärmeableitendes Rückseiten-Beleuchtungsmodul (1) zur Verwendung im Flachbildschirm (2) nach Anspruch 1, wobei der Flachbildschirm (2) ein Gehäuse beinhaltet, in dem eine Ventilatoreinheit bereitgestellt wird, wobei sich die Ventilatoreinheit (94) an einem unteren Abschnitt der wärmeableitenden Platte (11) befindet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com