PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007011460U1 29.11.2007
Titel Pendelleuchte mit einem Tragrahmen
Anmelder tecnolight Leuchten GmbH, 59755 Arnsberg, DE
Vertreter FRITZ Patent- und Rechtsanwälte, 59757 Arnsberg
DE-Aktenzeichen 202007011460
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 29.11.2007
Registration date 25.10.2007
Application date from patent application 15.08.2007
IPC-Hauptklasse F21S 8/06(2006.01)A, F, I, 20070815, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F21V 21/104(2006.01)A, L, I, 20070815, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Pendelleuchte mit einem Tragrahmen umfassend zwei Rahmenseitenteile und zwei Rahmenendteile, wobei die Rahmenseitenteile und die Rahmenendteile einander gegenüberliegende Abschnitte des Tragrahmens bilden.

Aus dem Stand der Technik sind derartige Pendelleuchten bekannt. Zumeist werden derartige Pendelleuchten Leuchtstoffröhren als Leuchtmittel eingesetzt. Die Leuchtstoffröhren werden dabei von dem Rahmen eingeschlossen und zumeist im Bereich der Rahmenendteile gehalten. Lichtlenkende Abdeckungen sowie Abschlussscheiben, Blendraster können den Tragrahmen auf der Unterseite abschließen.

Bei den bekannten Pendelleuchten sind die Rahmenendteile und die Rahmenseitenteile durch Verschraubungen durch die Rahmenendteile miteinander verbunden. Die Verschraubungen sind auf der Außenseite der Rahmenendteile sichtbar. Damit durch die sichtbaren Verschraubungsteile kein optisch störender Eindruck entsteht, werden die Rahmenendteile mit Abdeckungen versehen, welche die Verschraubungen abdecken.

Eine derartige Ausbildung des Tragrahmens ist aufwändig. Die Abdeckungen der Rahmenendteile, die keine weitere Funktion aufweisen, machen zusätzliche Arbeitsschritte bei der Herstellung der Pendelleuchten notwendig.

Hier setzt die vorliegende Erfindung an.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Pendelleuchte der eingangs genannten Art so weiter zu entwickeln, dass eine einfache Verbindung der Rahmenseitenteile und der Rahmenendteile zum Tragrahmen möglich ist, ohne dass besondere Abdeckungen von Verbindungselementen der Rahmenendteile und der Rahmenseitenteile notwendig sind.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass benachbarte Rahmenseitenteile und Rahmenendteile über zumindest ein Verbindungsteil miteinander verbunden sind, wozu jedes Verbindungsteil mit den zugeordneten Rahmenseitenteilen und Rahmenendteilen verbunden ist. Vorzugsweise sind die Verbindungsteile dazu innerhalb eines von den Rahmenseitenteilen und den Rahmenendteilen eingeschlossenen inneren Bereichs der Pendelleuchte angeordnet.

Gemäß der Erfindung können die Verbindungsteile mit den Rahmenseitenteilen und/oder den Rahmenendteilen verschraubt sein. Grundsätzlich sind aber auch neue Verbindungen, beispielsweise Kleben, Verrastungen oder dergleichen, denkbar.

In einer besonders bevorzugten Ausführungsform wird vorgeschlagen, dass die Rahmenseitenteile mit den Rahmenendteilen verschweißt sind. Dadurch kann in besonders vorteilhafter Weise eine einfach herstellbare, sichere und feste stoffschlüssige Verbindung der Rahmenseitenteile mit den Rahmenendteilen geschaffen werden, so dass die Stabilität des Tragrahmens insgesamt erhöht werden kann.

Die Schrauben zum Verschrauben der Rahmenseitenteile und der Rahmenendteile sind zum Ein- oder Ausdrehen vorteilhaft vom inneren Bereich der Pendelleuchte zugänglich.

Die Rahmenseitenteile einer erfindungsgemäßen Pendelleuchte können einen ersten Abschnitt in Form eines Vierkantrohres aufweisen. Von diesem ersten Abschnitt der Rahmenseitenteile können sich flanschartige zweite Abschnitte oder flanschartige dritte Abschnitte erstrecken. Die zweiten Abschnitte der Rahmenseitenteile können zur Befestigung von Aufhängeseilen geeignet und eingerichtet sein, die Aufhängeseile werden zum Aufhängen der Pendelleuchte an einer Raumdecke oder dergleichen benutzt.

Die dritten Abschnitte der Rahmenseitenteile des Tragrahmens einer erfindungsgemäßen Pendelleuchte können zur Befestigung eines Abschlusselement, z. B. einer Abschlussscheibe oder eines Abschlussrasters der Leuchte geeignet und eingerichtet sein.

An dem ersten Abschnitt der Rahmenseitenteile können Schraubkanäle zur Verbindung mit den Verbindungsteilen angeordnet sein.

Die Rahmenendstücke einer erfindungsgemäßen Pendelleuchte können einen ersten Abschnitt aufweisen, der mit den Enden der ersten Abschnitte der Rahmenteile bündig abschließt. Die Rahmenendteile können sich vom ersten Abschnitt der Rahmenendteile erstreckende flanschartige zweite Abschnitte und flanschartige dritte Abschnitte aufweisen. Die zweiten Abschnitte der Rahmenendteile können zur Verbindung mit den Verbindungsteilen geeignet und eingerichtet sein. Dazu können in dem zweiten Abschnitt Gewindebohrungen vorgesehen sein, in denen durch das Verbindungsteil geführte Schrauben eingeschraubt sind. Die dritten Abschnitte der Rahmenendteile schließen vorzugsweise bündig mit den dritten Abschnitten der Rahmenseitenteile und dem Abschlusselement ab.

An den Verbindungsteilen können Sockel für Leuchtmittel und/oder Anschlussklemmen zum Anschluss an ein elektrisches Netz angebracht sein. An den Rahmenseitenteilen kann in dem inneren Bereich des Tragrahmens ein gelochtes Reflektorblech angebracht sein.

Ein Ausführungsbeispiel für eine erfindungsgemäße Pendelleuchte ist anhand der Zeichnung näher beschrieben. Darin zeigen

1 eine Draufsicht auf eine erfindungsgemäßen Pendelleuchte,

2 eine Ansicht der Pendelleuchte von unten,

3 einen Längsschnitt durch die Pendelleuchte,

4 einen Querschnitt durch die Pendelleuchte gemäß der Linie IV–IV in 3,

5 einen Querschnitt durch die Pendelleuchte gemäß der Line V–V in 3,

6 eine stirnseitige Ansicht eines Rahmenseitenteils der erfindungsgemäßen Pendelleuchte,

7 eine Ansicht der Innenseite des Rahmenseitenteils,

8 eine Draufsicht auf das Rahmenseitenteil,

9 eine Seitenansicht des Rahmenendteils,

10 eine Ansicht des Rahmenendteils von der Innenseite,

11 eine Draufsicht auf das Rahmenendteil, zum Teil geschnitten.

12 eine Draufsicht auf ein Verbindungsteil,

13 eine Ansicht des Verbindungsteils von der Innenseite und

14 einen Schnitt durch das Verbindungsteil gemäß der Linie XIV–XIV in 13.

Die erfindungsgemäße Pendelleuchte weist einen Tragrahmen 1, 2 auf, der durch zwei einander gegenüberliegende Rahmenseitenteilen 1 und zwei einander gegenüberliegenden Rahmenendteilen 2 gebildet ist. Die Rahmenseitenteile 1 und die Rahmenendteile 2 sind fest miteinander verbunden. Der Tragrahmen 1, 2 ist über Aufhängeseile 4 mit einem tragenden Element, z. B. einer Raumdeck verbindbar. An dem Tragrahmen 1, 2 sind alle weiteren Teile der Pendelleuchte befestigt.

Die Rahmenseitenteile 1 und die Rahmenendteile 2 sind jeweils gleich ausgebildet.

Die Verbindung zwischen den Rahmenseitenteilen 1 und den Rahmenendteilen 2 erfolgt über ein Verbindungsteil 8, welches einerseits mit den Rahmenseitenteilen 1 und andererseits mit den Rahmenenteilen 2 verschraubt ist. Die Verbindungsteile 8 sind dabei in dem inneren Bereich des Rahmens angeordnet. Auch die Verschraubungen liegen im inneren Bereich des Tragrahmens 1, 2. Die Rahmenseitenteile 1 sind vorzugsweise mit den Rahmenendteilen 2 verschweißt. Entsprechende Schweißverbindungen sind relativ einfach und kostengünstig herstellbar und schaffen eine feste Verbindung der Rahmenseitenteile 1 mit den Rahmenendteilen 2 und erhöhen somit insgesamt die Stabilität des Tragrahmens 1, 2 der Pendelleuchte.

Die Verbindungsteile 8 haben neben der Funktion der Verbindung der Rahmenseitenteile 1 und der Rahmenendteile 2 eine weitere Funktion. Die Verbindungsteile 8 halten über die Verbindungsfunktion der Rahmenseitenteile 1 und der Rahmenendteile 2 hinaus, nämlich noch Sockel 6 für Leuchtmittel 5 sowie Anschlussklemmen 7 zum elektrischen Anschließen der Pendelleuchte an ein Stromnetz.

An den Rahmenseitenteilen 1 ist ein trogartiger Reflektor 9 aus einem gelochten Blech angebracht, welcher die Leuchtmittel 5 untergreift und so einerseits Licht der Leuchtmittel 5 nach oben reflektiert und zum anderen Licht durch die Löcher nach unten hindurch lässt. Mit der Pendelleuchte ist daher eine Abstrahlung von Licht nach oben wie nach unten möglich.

An den Rahmenseitenteilen 1 ist ferner eine Abschlussscheibe 3 angebracht, die bündig mit der Unterseite der Rahmenseitenteile 1 und der Unterseiten der Rahmenendteile 2 abschließt. Durch diese Abschlussscheibe 3 kann das durch die Löcher des Reflektors 9 hindurch gelassene Licht aus der Pendelleuchte austreten.

Die Rahmenseitenteile 1 weisen einen ersten Abschnitt 11 auf, der im Querschnitt im Wesentlichen rechteckig ausgebildet ist. An diesen ersten Abschnitt 11 der Rahmenseitenteile 1 schließen sich flanschartige zweite Abschnitte 12 und dritte flanschartige Abschnitte 13 an. Die zweiten Abschnitte 12 der Rahmenseitenteils 1 erstrecken sich zur Oberseite des ersten Abschnitts 11 senkrecht nach oben und schließen dabei im Bereich der oberen innen liegenden Kante des ersten Abschnitts 11 an. An dem flanschartigen zweiten Abschnitt 12 ist ein Schraubkanal 121 vorgesehen, der der Befestigung der Hängeseile 4 an dem Tragrahmen 1, 2 dient. Ferner sind Haltestrukturen 122 vorgesehen, auf welchen ein Rand des Reflektors 9 aufgelegt ist. Des Weiteren kann auf die Haltestrukturen 122 ein Abdeckungsblech 10 aufgelegt sein, welches im Endbereich der Pendelleuchten an die Rahmenendstücke 2 anschließend die Oberseite er Pendelleuchte abdeckt und so die Anschlussklemmen 7und weitere elektrische Bauteile, wie elektronische Vorschaltgeräte oder dergleichen, abdeckt.

Die dritten Abschnitte 13 der Rahmenseitenteile 1 erstrecken sich in Verlängerung der unteren Seitenwand des ersten Abschnitts 11. Am Ende dieses dritten Abschnitts 13 ist ein Schraubkanal 131 vorgesehen, der der Befestigung der Abschlussscheibe 3 dient. Über Befestigungsmittel ist die Abschlussscheibe 3 bündig mit der Unterseite des dritten Abschnitts 13 an dem Schraubkanal 131 befestigbar.

Ein weiterer Schraubkanal 14 ist auf der zum Innenbereich des Tragrahmens 1, 2 gerichteten Seitenwand des ersten Abschnitts vorgesehen. In diesen Schraubkanal 14 können Schrauben zur Verbindung de Verbindungsteils 8 mit den Rahmenseitenteilen 1 eingeschraubt werden.

Die Rahmenseitenteile 1 sind im Wesentlichen als mit einem sich in Längsrichtung gleichförmig erstreckenden Profil hergestellt. Lediglich in Endbereichen der Rahmenseitenteile 1 sind Ausklinkungen vorgesehen, wodurch die zweiten Abschnitte 12 in diesen Endbereichen entfallen. In diese Ausklingungen greifen Abschnitte der Rahmenendteile 2 ein.

Die Rahmenendteile 2 weisen einen ersten Abschnitt 21 auf, der im Wesentlichen als quaderförmige Leiste ausgebildet ist. Dieser erste Abschnitt 21 schließt bündig mit dem ersten Abschnitt 11 der Rahmenseitenteile 1 ab und verdeckt die Stirnseiten der stirnseitig offenen ersten Abschnitte 11 der Rahmenseitenteile 1. Im rechten Winkel zum inneren Bereich des Tragrahmens 1, 2 schließen sich jeweils bündig mit der Oberseite und der Unterseite des ersten Abschnitts 21 flanschartige zweite Abschnitte 22 und flanschartige dritte Abschnitte 23 an. Der flanschartige zweite Abschnitt 22 weist Gewindebohrungen 221 auf, die Schrauben aufnehmen, mit denen das Verbindungsteil 8 an den Rahmenenteilen 2 angeschraubt sind.

Der dritte Abschnitt 23 der Rahmenendteile 2 schließt mit seiner Unterseite bündig mit der Unterseite der Abschlussscheibe 3 und den dritten Abschnitten 13 der Rahmenseitenteile 1 ab. Auf der Oberseite der Pendelleuchte schließen die zweiten Abschnitte 22 bündig mit den Abdeckungen 10 und den oberen Enden der zweiten Abschnitte 12 der Rahmenseitenteile 1 bündig ab.

Das Verbindungsteil 8 ist durch mehrfaches Abwinkeln aus einem Blech hergestellt. Mit einem ersten Abschnitt 11 ist das Rahmenendteil 81 angeschraubt, wozu Bohrungen 811 in dem Blech vorgesehen sind. Rechtwinklig zu dem ersten Abschnitt 81 sind zweite Abschnitte 82 vorgesehen, die der Verbindung mit den Rahmenseitenteilen 2 dienen, wozu Schraublöcher 821 in den zweiten Abschnitten 82 vorgesehen sind. Ein dritter Abschnitt 83 dient u. a. der Befestigung von elektrischen Bauteilen, z. B. der Anschlussklemmen 7.


Anspruch[de]
Pendelleuchte mit einem Tragrahmen (1, 2) umfassend zwei Rahmenseitenteile (1) und zwei Rahmenendteile (2), wobei die Rahmenseitenteile (1) und die Rahmenendteile (2) einander gegenüberliegende Abschnitte des Tragrahmens (1, 2) bilden, dadurch gekennzeichnet, dass benachbarte Rahmenseitenteile (1) und Rahmenendteile (2) über zumindest ein Verbindungsteil (8) miteinander verbunden sind, wozu jedes Verbindungsteil (8) mit den zugeordneten Rahmenseitenteilen (1) und Rahmenendteilen (2) verbunden ist. Pendelleuchte nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungsteile (8) mit den Rahmenseitenteilen (1) und/oder den Rahmenendteilen (2) verschraubt sind. Pendelleuchte nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Rahmenseitenteile (1) mit den Rahmenendteilen (2) verschweißt sind. Pendelleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungsteile (8) innerhalb eines von den Rahmenseitenteilen (1) und den Rahmenendteilen (2) eingeschlossenen inneren Bereichs der Pendelleuchte angeordnet sind. Pendelleuchte nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass Schrauben zum Verschrauben von Rahmenseitenteilen (1) und Rahmenendteilen (2) zum Ein- oder Ausdrehen vom inneren Bereich der Pendelleuchte zugänglich sind. Pendelleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Rahmenseitenteile (1) einen ersten Abschnitt (11) in Form einen Vierkantrohres aufweisen. Pendelleuchte nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rahmenseitenteile (1) sich vom ersten Abschnitt (11) der Rahmenseitenteile (1) erstreckende flanschartige zweite Abschnitte (12) und flanschartige dritte Abschnitte (13) aufweisen. Pendelleuchte nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die zweiten Abschnitte (12) der Rahmenseitenteile (1) zur Befestigung von Aufhängeseilen (4) geeignet und eingerichtet sind. Pendelleuchte nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass die dritten Abschnitte (13) der Rahmenseitenteile (1) zur Befestigung eines Abschlusselement (3), z. B. einer Abschlussscheibe oder eines Abschlussrasters der Leuchte geeignet und eingerichtet sind. Pendelleuchte nach einem der Ansprüche 6 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass an dem ersten Abschnitt (11) der Rahmenseitenteile (1) Schraubkanäle (14) zur Verbindung mit den Verbindungsteilen (8) angeordnet sind. Pendelleuchte nach einem der Ansprüche 6 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Rahmenendstücke (2) einen ersten Abschnitt (21) aufweisen, der mit den Enden der ersten Abschnitten (11) der Rahmenseitenteile (1) bündig abschließt. Pendelleuchte nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Rahmenendteile (2) sich vom ersten Abschnitt (21) der Rahmenendteile (2) erstreckende flanschartige zweite Abschnitte (22) und flanschartige dritte Abschnitte (23) aufweisen. Pendelleuchte nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die zweiten Abschnitte (22) der Rahmenendteile (2) zur Verbindung mit den Verbindungsteilen (8) geeignet und eingerichtet sind. Pendelleuchte nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass die dritten Abschnitte (23) der Rahmenendteile (2) bündig mit den dritten Abschnitten (13) der Rahmenseitenteile (1) und dem Abschlusselement (8) abschließen. Pendelleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass an den Verbindungsteilen (8) Sockel für Leuchtmittel und/oder Anschlussklemmen (7) angebracht sind. Pendelleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass an den Rahmenseitenteilen ein gelochtes Reflektorblech (9) angebracht ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com