PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006024514A1 06.12.2007
Titel Anziehhilfe
Anmelder Steinshorn, Lena, 97957 Wittighausen, DE
Erfinder Steinshorn, Lena, 97957 Wittighausen, DE
Vertreter Dr. Weiss, Brecht, Arat, 78234 Engen
DE-Anmeldedatum 23.05.2006
DE-Aktenzeichen 102006024514
Offenlegungstag 06.12.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.12.2007
IPC-Hauptklasse A47G 25/90(2006.01)A, F, I, 20060523, B, H, DE
Zusammenfassung Bei einer Anziehhilfe für Bekleidungsstücke (1), insbesondere für Oberbekleidung, wie Jacketts, Jacken, Westen, Hemden, Blusen etc., soll das Bekleidungsstück (1) vor dem Anziehen auf eine höhenverstellbare Halteeinrichtung (5) aufgelegt und zum Anziehen die Halteeinrichtung (5) in der Höhe verfahren werden.

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Anziehhilfe für Bekleidungsstücke, insbesondere für Oberbekleidung, wie Jacketts, Jacken, Westen, Hemden, Blusen etc..

Mit Anziehhilfen soll das Anziehen von Bekleidungsstücken unterschiedlichster Art insbesondere von Oberbekleidungsstücken, wie Jacketts, Jacken, Westen, Hemden, Blusen etc. wesentlich erleichtert werden.

Dies ist insbesondere für ältere oder Menschen mit Bewegungseinschränkungen oder Behinderungen von grossem Vorteil.

Es gibt viele Menschen, die in ihrer Bewegungsfreiheit zumindest eines Armes stark eingeschränkt sind und sich nicht alleine oder ohne fremde Hilfe anziehen können. Oftmals ist ein Anziehen von Jacken, Winterjacken, Bademänteln usw. für derartige Menschen sehr beschwerlich und mühsam.

Der vorliegenden Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde eine Anziehhilfe der eingangs genannten Art zu schaffen, mit welcher ein Anziehen von Bekleidungsstücken wesentlich erleichtert und vereinfacht werden soll.

Zur Lösung dieser Aufgabe führt, dass das Bekleidungsstück vor dem Anziehen auf eine höhenverstellbare Halteeinrichtung aufgelegt und zum Anziehen die Halteeinrichtung in der Höhe verfahren wird.

Bei der vorliegenden Erfindung hat sich als besonders vorteilhaft erwiesen, eine Halteeinrichtung linear gegenüber einem Trägerelement mechanisch und/oder automatisiert elektromechanisch zu verfahren, wobei ein Bekleidungsstück bevorzugt rückseitig über ein als Halteeinrichtung ausgebildeten Bügel übergestülpt wird, der dann von einer unteren Position, in welcher entsprechende Ärmelöffnungen des Bekleidungsstückes für den Benutzer frei zugänglich sind, sehr leicht in dieser Position rückseitig seine beiden Arme in die Ärmelöffnungen einführen kann, dann die Halteeinrichtung vertikal nach oben verfahren wird, bis das Bekleidungsstück in etwa auf Schulterhöhe am Benutzer anliegt und somit ein Anziehen des Bekleidungsstückes automatisiert erleichtert wird.

Dabei kann die vertikale Bewegung der Halteeinrichtung gegenüber dem Trägerelement mittels Fussschaltern, Schaltmatten, Schaltelementen, Handfernbedienungen etc. sehr leicht linear verfahren werden.

Damit eine derartige Anziehhilfe auch für unterschiedlich grosse Menschen geeignet ist, lassen sich die entsprechenden unteren sowie oberen Positionen verändert einstellen.

Dies gilt auch für unterschiedlich schmalere oder breit ausgebildete Menschen oder Bekleidungsstücke, so dass auch eine Breite der Halteeinrichtung selbst so wie auch ein Abstand zum Trägerelement verändert oder individualisiert eingestellt werden können. Dies soll ebenfalls im Rahmen der vorliegenden Erfindung liegen.

Mit der vorliegenden Anziehhilfe lässt sich sehr leicht und schnell ein beliebiges Oberbekleidungsstück leicht und ohne fremde Hilfe anziehen.

Weitere Vorteile, Merkmale und Einzelheiten der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele sowie anhand der Zeichnung; diese zeigt in

1 eine schematisch dargestellte Draufsicht auf eine erfindungsgemässe Anziehhilfe in einer ersten Gebrauchslage;

2 die schematisch dargestellte Seitenansicht der Anziehhilfe gemäss 1 in einer weiteren Gebrauchslage;

3 eine perspektivische Ansicht eines weiteren Ausführungsbeispieles der Anziehhilfe gemäss den 1 und 2.

Gemäss 1 weist eine erfindungsgemässe Anziehhilfe R1 für Bekleidungsstücke 1 ein Trägerelement 2 auf, welches bevorzugt als Säule 3 ausgebildet ist.

Dabei kann das Trägerelement 2 bspw. innen und/oder aussen eine Linearführung 4 aufweisen, in welcher zumindest eine Halteeinrichtung 5 linear verfahrbar in dargestellter Doppelpfeilrichtung x bewegbar angeordnet ist.

Bevorzugt ist die Halteeinrichtung 5 bügelartig ausgebildet und ist, wie es im Ausführungsbeispiel gemäss 2 angedeutet ist, um einen Abstand A, der wählbar ist, zum Trägerelement 2 beabstandet.

Wie ferner aus 1 ersichtlich ist, lässt sich die Halteeinrichtung 5 in einer Breite B verändern bzw. veränderbar einstellen, indem die Halteeinrichtung 5 mittels Auszieh- oder Rastelementen, Verlängerungselementen od. dgl. versehen ist.

Dies soll ebenfalls im Rahmen der vorliegenden Erfindung liegen.

Das Trägerelement 2 bzw. die Säule 3 lässt sich frei auf einen beliebigen Untergrund 6 aufstellen, wobei dann dem Trägerelement 2 eine Bodenplatte 7 zugeordnet ist.

Dabei soll auch im Rahmen der vorliegenden Erfindung liegen, wie es im Ausführungsbeispiel gemäss 3 bei einer Anziehhilfe R2 aufgezeigt ist, dass diese bspw. an einer Wand 8 festlegbar ist.

Die Halteeinrichtung 5 kann linear gegenüber dem Trägerelement 2 manuell und/oder elektrisch automatisiert oder rein mechanisch betätigt, in vertikaler Richtung verfahren werden.

Dazu kann bspw. dem Trägerelement 2 und/oder dessen Bodenplatte 7 und/oder der Halteeinrichtung 5 ein Linearantrieb, eine Spindel, ein elektrisch betätigter Linearmotor, ein Seilzug od. dgl. vorgesehen sein, um die Halteeinrichtung 5 in der Höhe vertikal zu verfahren.

Auch an eine rein mechanische Lösung soll hier gedacht sein, wobei bspw. mittels Umlenkrollen und Gewichten nach entsprechendem Lösen der Halteeinrichtung in einer unteren Anfangsposition ggf. gedämpft hinsichtlich der Geschwindigkeit, in eine obere einstellbare Endlage verfahren wird.

Bevorzugt ist jedoch eine elektromechanische Lösung, wobei mittels Sensoren 9.1, 9.2 eine untere Anfangs- und eine obere Endlage einstellbar, individualisierbar auf den entsprechenden Anwender einstellbar bzw. anpassbar ist. Die Sensoren 9.1, 9.2 bzw. Anschläge lassen sich bspw. hinsichtlich ihrer Position in der Höhe am Trägerelement 2 verschieben, so dass die Anfangs- und Endlage als untere und obere Position einstellbar sind. Dies kann auch auf andere Weise geschehen, bspw. über entsprechende Steuerungen, über welche die Endlagen wählbar bzw. einstellbar sind.

Zum Bewegen bzw. Verfahren der Halteeinrichtung 5 gegenüber dem Trägerelement 2 können entsprechende Schaltelemente 10 bevorzugt im Bereich des Bodens bzw. Untergrundes 6 als Schalttafeln, Schaltmatten od. dgl. vorgesehen sein, um eine Bewegung der Halteeinrichtung 5 gegenüber dem Trägerelement 2 nach oben oder nach unten in Gang zu setzen bzw. zu steuern.

Ferner sei daran gedacht, wie es in 1 angedeutet ist, der Halteeinrichtung 5, dessen Aufnahme oder im Bereich der Linearführung im Trägerelement 2 ein Kraftsensor 11 vorzusehen, der bei Überschreiten eines entsprechenden Momentes oder einer entsprechenden Zugkraft eine lineare Bewegung der Halteeinrichtung 5 sofort stoppt.

Die Funktionsweise der vorliegenden Erfindung ist folgende:

Um das Anziehen von Kleidungsstücken, insbesondere Jacketts, Jacken, Hemden, Westen etc. zu erleichtern, insbesondere auch für ältere oder behinderte Menschen, die in ihrer Bewegung oder Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, wird eine erfindungsgemässe Anziehhilfe R1, R2 vorgesehen, bei welcher das anzuziehende Bekleidungsstück 1 mit seiner Rückseite über einen als Halteeinrichtung 5 ausgebildeten Bügel übergelegt wird, so dass entsprechende Ärmelöffnungen 12 des Bekleidungsstückes 1 offenliegen.

Dabei wird eine Anfangslage der Halteeinrichtung 5 eingestellt, so dass bei einer stehenden Person, die rückseitig bzw. rückwärts an die Halteeinrichtung 5 herantritt leicht mit ihren Armen 13, wie es in 2 angedeutet ist, in die entsprechenden Ärmelöffnungen 12 eingreifen kann oder nur einen schwer bewegbaren Arm 13 dort an die Ärmelöffnungen 12 positionieren kann und nach dem Ausrichten der beiden Arme 13 in oder an die Ärmelöffnungen 12 dann die Halteeinrichtung 5 linear mechanisch und/oder elektromechanisch manuell oder automatisch angesteuert vertikal nach oben bewegt wird, bis das Bekleidungsstück 1 nahezu auf Schulterhöhe des Benutzers liegt. Auf diese Weise lässt sich sehr leicht und auch automatisierbar ein Bekleidungsstück 1 für jeden Benutzer anziehen.

Bezugszeichenliste


Anspruch[de]
Anziehhilfe für Bekleidungsstücke (1), insbesondere für Oberbekleidung, wie Jacketts, Jacken, Westen, Hemden, Blusen etc., dadurch gekennzeichnet, dass das Bekleidungsstück (1) vor dem Anziehen auf eine höhenverstellbare Halteeinrichtung (5) aufgelegt und zum Anziehen die Halteeinrichtung (5) in der Höhe verfahren wird. Anziehhilfe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Halteeinrichtung (5) bügelartig ausgebildet ist. Anziehhilfe nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Halteeinrichtung (5) gegenüber einem Trägerelement (2) linear in der Höhe verfahrbar ist. Anziehhilfe nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Trägerelement (2) säulenartig ausgebildet ist und die Halteeinrichtung (5) gegenüber dem Trägerelement (2) manuell und/oder automatisch und ansteuerbar in der Höhe verfahrbar ist. Anziehhilfe nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Halteeinrichtung (5) gegenüber dem Trägerelement (2) linear geführt ist. Anziehhilfe nach wenigstens einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Trägerelement (2) als frei auf einem Untergrund (6) oder Boden aufstellbare, freistehende Säule (3) ausgebildet ist. Anziehhilfe nach wenigstens einem der Ansprüche 3 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Trägerelement (2) an einer Wand (8) befestigbar oder dort integrierbar ist. Anziehhilfe nach wenigstens einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass dem Trägerelement (2) und/oder der Halteeinrichtung (5) ein elektrischer Antrieb zugeordnet ist, um ansteuerbar die Halteeinrichtung (5) gegenüber dem Trägerelement (2) in der Höhe zu verfahren. Anziehhilfe nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass über entsprechende Sensorelemente (9.1, 9.2) oder über zumindest eine Steuerung ein Höhenbereich, von einer unteren Ausgangsposition bis zu einer Endlage einstellbar und veränderbar ist. Anziehhilfe nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass bei Überschreiten eines wählbaren, einstellbaren Zugmomentes von der Halteeinrichtung (5) gegenüber dem Trägerelement (2) eine automatisierte Bewegung der Halteeinrichtung (5) automatisiert gestoppt wird. Anziehhilfe nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren der Halteeinrichtung (5) gegenüber dem Trägerelement (2) nach oben durch Vorspannen eines Federelements nach Auslösen einer Entriegelung mechanisch ggf. geschwindigkeitsabhängig gedämpft erfolgt. Anziehhilfe nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass dem Trägerelement (2) zumindest ein Schaltelement (10), insbesondere ein Fussschalter zugeordnet ist, der bei Betätigen die Halteeinrichtung (5) gegenüber dem Trägerelement (2) in vertikaler Richtung nach oben oder nach unten verfährt. Anziehhilfe nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Halteeinrichtung (5) selbst in ihrer Breite (B) justierbar und veränderbar ist, wobei diese durch eine entsprechende Breitenanpassung auf unterschiedliche Bekleidungsstücke zum Aufnehmen anpassbar ist. Anziehhilfe nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Halteeinrichtung (5) zum Trägerelement (2) in wählbaren oder veränderbaren Abständen (A) beabstandet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com