PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006025081A1 06.12.2007
Titel Antennen-Elektronikmodulträger, sowie Antennenmodul und Antennen-Locksensormodul
Anmelder Hella KGaA Hueck & Co., 59557 Lippstadt, DE
Erfinder Masjost, Ulrich, 59556 Lippstadt, DE;
Siekmann, Daniel, 59556 Lippstadt, DE;
Werner, Stefan, 46399 Bocholt, DE
DE-Anmeldedatum 30.05.2006
DE-Aktenzeichen 102006025081
Offenlegungstag 06.12.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.12.2007
IPC-Hauptklasse H01Q 23/00(2006.01)A, F, I, 20060530, B, H, DE
Zusammenfassung Antennen-Elektronikmodulträger, umfassend mindestens einen ersten Abschnitt (1) und einen zweiten Abschnitt (2), wobei der erste Abschnitt (1) zumindest abschnittsweise zur Einrichtung einer Antenne ausgebildet ist, wobei der zweite Abschnitt (2) mit mindestens einem Aufnahmemittel zur Aufnahme einer elektronischen Funktionskomponente ausgestattet ist.

Beschreibung[de]
STAND DER TECHNIK

Aus der EP 1 023 511 B1 ist eine Schließvorrichtung, insbesondere bei einem Kraftfahrzeug, mit einem an wenigstens einer Tür, Klappe od. dgl. des Fahrzeugs angeordneten Schloss, das über eine fahrzeugseitige Handhabe eines Türgriffs zu betätigen ist, bekannt geworden, wobei das Schloss zwischen zwei Stellungen umsteuerbar ist, nämlich einer die Handhabe unwirksam setzenden gesicherten Stellung und einer die Handhabe wirksam setzenden entsicherten Stellung, bei der das Schloss durch Betätigen der Handhabe zu öffnen ist, mit einem im Fahrzeug angeordneten elektrischen Steuergerät, das über eine Antenne einer fahrzeugseitigen Sende- und Empfangseinheit eine Datenabfrage bei einem außerhalb des Fahrzeugs im Besitz des Fahrzeugbenutzers befindlichen Datenträger bewirkt, wobei der benutzerseitige Datenträger seinerseits eine Sende- und Empfangseinheit aufweist, die eine Datenantwort über die Antenne der fahrzeugseitigen Sende- und Empfangseinheit ans Steuergerät übermittelt, und das fahrzeugseitige Steuergerät im Fall einer positiven Identifizierung des benutzerseitigen Datenträgers ein Sichern bzw. Entsichern des/der Schlösser an wenigstens einer Tür des Fahrzeugs veranlasst, wobei im Inneren der Handhabe sich eine Aufnahme befindet, in welcher nicht nur die Antenne sondern auch noch wenigstens einige weitere Bauteile der fahrzeugseitigen Sende- und Empfangseinheit angeordnet sind.

Ferner ist aus der EP 1 023 511 B1 ein Baugruppenträger im Rahmen der Schließvorrichtung bekannt geworden. Der Baugruppenträger zeichnet sich dadurch aus, dass zunächst ein Baugruppenträger vorgefertigt wird, der einerseits die Antenne und andererseits die Bauteile der fahrzeugseitigen Sende- und Empfangseinheit aufweist. Ferner zeichnet sich der so vorgefertigte Baugruppenträger dadurch aus, dass er anschließend in der Aufnahme der Handhabe angeordnet wird.

Es ist beachtlich, dass der Baugruppenträger offensichtlich neben der Antenne mindestens weitere Bauteile der fahrzeugseitigen Sende- und Empfangseinheit aufweisen muss. Darüber hinaus bietet der Baugruppenträger offensichtlich keine Möglichkeit des modularen Aufbaus, da die Bauteile des fahrzeugseitigen Sende- und Empfangseinheit unmittelbar auf dem Baugruppenträger angebracht werden. Eine derart vorgegebene Anordnung weiterer elektronischer Komponenten auf dem Baugruppenträger kann jedoch auch von Nachteil sein, wenn beispielweise die zusätzlichen elektronische Funktionskomponenten nicht oder andere elektronische Funktionskomponenten benötigt werden. Auch weist die im Stand der Technik vorgeschlagene Lösung aus Baugruppenträger und zusätzlicher elektronischer Komponenten eine große Anzahl von Einzelteilen auf. Ferner geht mit der Vormontage ein erhöhter Fertigungsaufwand einher.

Hier setzt die vorliegende Erfindung an und macht es sich zur Aufgabe ein Antennen-Elektronikmodul vorzuschlagen, welches an unterschiedliche Bedürfnisse angepasst werden kann.

Insbesondere soll ein Antennen-Elektronikmodulträger vorgeschlagen werden, der einen kompakten Aufbau und die Möglichkeit für einen modularen Aufbau bietet.

VORTEILE DER ERFINDUNG

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe durch einen Antennen-Elektronikmodulträger mit den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Dadurch, dass der Antennen-Elektronikmodulträger, mindestens einen ersten Abschnitt und einen zweiten Abschnitt aufweist, wobei der erste Abschnitt zumindest abschnittsweise zur Einrichtung einer Antenne ausgebildet ist, wobei der zweite Abschnitt mit mindestens einem Aufnahmemittel zur Aufnahme einer elektronischen Funktionskomponente ausgestattet ist, kann ein kompakter Antennen-Elektronikmodulträger bereitgestellt werden. Ferner ist der Antennen-Elektronikmodulträger durch das mindestens eine Aufnahmemittel zur Aufnahme einer elektronischen Funktionskomponente modular aus und auffrüstbar. Insbesondere können elektronische Bauteile, wie beispielsweise ein Kondensator für die Antenne auf den Antennen-Elektronikmodulträger aufgesetzt werden. Denkbar sind selbstverständlich auch komplette elektronische Schaltungen, wie beispielsweise eine Locksensor-Elektronik auf einer Platine. Grundsätzlich wird durch den vorgeschlagenen erfindungsgemäßen Antennen-Elektronikmodulträger der Aufbau eines kompaktem, modularen Antennen-Elekronikmoduls mit hoher Herstellungsfreundlichkeit ermöglicht.

In einer vorteilhaften Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung kann vorgesehen sein, dass es sich bei dem Antennen-Elektronikmodulträger um einen in einer Draufsicht länglichen und einstückigen Antennen-Elektronikmodulträger handelt, wobei der erste Abschnitt und der zweite Abschnitt in einer Längsrichtung hintereinander angeordnet sind. Entsprechend dieser Ausgestaltung eignet sich der Antennen-Elektronikmodulträger in besonders vorteilhafter Weise zur Montage in einem Türgriff eines Kraftfahrzeuges. Insbesondere kann der Antennen-Elektronikmodulträger im Rahmen eines Keyless-Enty Systems Anwendung finden.

In einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung kann vorgesehen sein, dass der erste Abschnitt des Antennen-Elektronikmodulträgers zumindest abschnittsweise als Wicklungsbereich zur Aufnahme eines Drahtes ausgebildet ist, wobei innerhalb des Wicklungsbereiches ein Schacht zur Aufnahme eines Ferritstabes ausgebildet ist. Entsprechend kann eine kompakte, produktionstechnisch vorteilhafte und leicht einstellbare Antenne bereitgestellt werden, die insbesondere zum Datenaustausch im Rahmen des Keyless-Entry Authentifikationsvorgangs Anwendung finden kann.

Es kann ebenfalls vorteilhafterweise vorgesehen sein, dass der erste Abschnitt mit Kabelführungen ausgestattet ist, wobei die Kabelführungen zur Aufnahme einer unterschiedlichen Anzahl von Anschlusskabeln, vorzugsweise zwei bis vier Anschlusskabel eingerichtet ist. Eine derart ausgestaltete Kabelführung trägt in vorteilhafter Weise zur modularen Bauweise, sprich zur optionalen Zufügung weiterer elektronischer Funktionskomponenten bei, indem bereits die Kabelführung auf zusätzliche Anschlusskabel eingerichtet ist, die beispielsweise durch zusätzliche oder andere elektronische Funktionskomponenten notwendig werden.

In einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung kann vorgesehen sein, dass die Kabelführungen jeweils beidseitig des Wicklungsbereiches vorgesehen sind und eine seitliche Führung des Anschlusskabels neben dem Wicklungsbereich ermöglichen. Entsprechend können Anschlusskabel zuverlässig an der Antenne, insbesondere dem Wicklungsbereich, vorbeigeführt werden.

Es kann weiterhin vorteilhafterweise vorgesehen sein, dass der zweite Abschnitt des Antennen-Elektronikmodulträgers gegenüber dem ersten Abschnitt des Antennen-Elektronikmodulträgers eine Winkelstellung abweichend von 180° aufweist. Eine derartige Ausgestaltung des Antennen-Elektronikmodulträgers ermöglicht eine besonders vorteilhafte Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Bauraums bei einer Montage des Antennen-Elektronikmodulträgers in einem Türgriff eines Kraftfahrzeuges.

In einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung kann ferner vorgesehen sein, dass es sich bei dem Aufnahmemittel um eine Schaltungsaufnahme zur Aufnahme einer elektronischen Schaltung, insbesondere einer Platine handelt. Entsprechend können über das Aufnahmemittel beliebige elektronische Schaltungen aufgenommen werden. In einer „Basisvariante" ist beispielsweise auch denkbar, dass die Schaltungsaufnahme nicht mit einer elektronischen Schaltung bestückt ist. In diesem Fall erfüllt der Antennen-Elektronikmodulträger nur die Funktion „Kommunikation" über die Antenne.

In einer vorteilhaften Ausgestaltung des vorgeschlagenen Antennen-Elektronikmodulträgers kann vorgesehen sein, dass die Schaltungsaufnahme einen Boden aufweist, wobei mindestens zwei Haltefahnen vorgesehen sind, die seitlich des Bodens angebracht sind und sich senkrecht von dem Boden erstrecken, wobei die Haltefahnen elastisch ausgestaltet und mit Rastmitteln zur Aufnahme einer Platine einer elektronischen Schaltung ausgestattet sind. Eine derartig ausgestaltete Schaltungsaufnahme eignet sich in besonders vorteilhafter Weise zur schnellen und unkomplizierten Montage einer elektronischen Schaltung. Durch die elastische Ausgestaltung der Haltefahnen ist sowohl eine unproblematische Montage durch einfaches einclipsen, als auch ggf. eine Demontage, beispielsweise zum Austausch einer defekten elektronischen Schaltung unproblematisch möglich. Denkbar ist selbstverständlich auch ein Austausch der elektronischen Schaltung, beispielsweise zum „Upgrade" einer Firmware.

In einer vorteilhaften Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung kann weiterhin vorgesehen sein, dass die Schaltungsaufnahme zur Aufnahme einer Platine einer elektronischen Schaltung eingerichtet ist, dergestalt, dass elektronische Bauteile auf der Platine, insbesondere elektronische SMD-Bauteile, zwischen der Platine und dem Boden angeordnet sein können. Durch eine derartige Anordnung wird einerseits ein Schutz der Bauteile gegen Beschädigung oder ähnliche schadhafte Einflüsse sichergestellt. Andererseits werden die SMD-Bauteile durch den Antennen-Elektronikmodulträger vor Berührung geschützt.

Es kann weiterhin vorteilhafterweise vorgesehen sein, dass es sich bei dem Aufnahmemittel um eine Kondensatoraufnahme handelt. Entsprechend kann neben einer elektronischen Schaltung ein weiteres elektronisches Bauteil von dem Antennen-Elektronikmodulträger aufgenommen werden.

Als vorteilhafte Ausgestaltung der Kondensatoraufnahme kann vorgesehen sein, dass es sich bei der Kondensatoraufnahme um eine mit mindestens einem Abschnitt des Kondensators korrespondierende Aussparung oder Mulde handelt.

In einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung kann vorgesehen sein, dass mindestens der Antennen-Elektronikmodulträger mit Lötpins ausgestattet ist, wobei die Lötpins vorzugsweise in senkrechter Richtung durch den Antennen-Elektronikmodulträger hindurchgeführt sind. Entsprechend können elektrische Kontaktierungen von beispielsweise auf unterschiedlichen Seiten des Antennen-Elektronikmodulträgers angeordneten elektronischen Funktionskomponenten vorgenommen werden. Auch sind die Lötpins grundsätzlich dazu geeignet, eine Kontaktierung durch Aufstecken einer Platine oder durch Umwickeln mit einem Draht, beispielsweise dem Draht der Antennenwicklung, herzustellen.

Zum optimalen Einbau in beispielsweise einen Türgriff eines Kraftfahrzeuges, kann vorgesehen sein, dass der Antennen-Elektronikmodulträger mit Distanzelementen ausgestattet ist. Dementsprechend kann der Antennen-Elektronikmodulträger optimal in den zur Verfügung stehenden Bauraum eingepasst werden. Ferner kann beispielsweise eine Luftzirkulation gewährleistet werden.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung liegt darin, ein vorteilhaftes Antennenmodul für ein Keyless-Entry System in einem Kraftfahrzeug mit einem Antennen-Elektronikmodulträger vorzuschlagen, welches ggf. erweiterbar ist und mit weiteren elektronischen Funktionskomponenten ausgestattet werden kann.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch ein Antennenmodul mit den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 14 gelöst. Dadurch, dass es sich bei dem Antennen-Elektronikmodulträger um einen erfindungsgemäßen Antennen-Elektronikmodulträger handelt, wobei der Wicklungsbereich mit einem Draht umwickelt ist, wobei ein Ferritstab in den Schacht eingeschoben ist, wobei ein Kondensator in die Kondensatoraufnahme eingesetzt ist, wobei ein zweiadriges Anschlusskabel in der Kabelführung aufgenommen ist, kann die Grundfunktionalität „Kommunikation" mit einem dem Keyless-Entry System zugeordneten Authentifikationsmittel durch die Antenne sichergestellt werden, wobei gleichzeitig die Möglichkeit zur Erweiterung des Funktionsumfangs durch das mindestens eine verbleibende Aufnahmemittel des zweiten Abschnitts, insbesondere der Schaltungsaufnahme verbleibt.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung liegt darin, Antennen-Locksensormodul für ein Keyless-Entry System in einem Kraftfahrzeug mit einem Antennen-Elektronikmodulträger bereitzustellen, welches sowohl die Keyless-Entry Funktion „Kommunikation" mit einem dem Keyless-Entry System zugeordneten Authentifikationsmittel, als auch weitere Funktionen, insbesondere die Keyless-Entry Funktion „Verriegeln" sicherstellen kann.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch ein Antennen-Locksensormodul mit den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 15 gelöst. Dadurch, dass es sich bei dem Antennen-Elektronikmodulträger um einen Antennen-Elektronikmodulträger gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche handelt, wobei der Wicklungsbereich mit einem Draht umwickelt ist, wobei ein Ferritstab in den Schacht eingeschoben ist, wobei ein Kondensator in die Kondensatoraufnahme eingesetzt ist, wobei eine Locksensor-Elektronik in der Schaltungsaufnahme aufgenommen ist, wobei ein vieradriges Anschlusskabel in der Kabelführung aufgenommen ist, können beide Funktionen durch das Antennen-Locksensormodul bereitgestellt werden, wobei stets die Möglichkeit besteht, beispielsweise die Funktionalität zurückzuführen, indem beispielsweise die Locksensor-Elektronik aus der Schaltungsaufnahme entfernt wird.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung liegt darin, ein vorteilhaftes, da modular aufbaubares Keyless-Entry System für ein Kraftfahrzeug, umfassend ein Antennenmodul bzw. ein Antennen-Locksensormodul vorzuschlagen.

Erfindungsgemäß wird dies Aufgabe durch ein Antennenmodul mit den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 16 bzw. des Anspruchs 17 gelöst.

ZEICHNUNGEN

Weitere Merkmale und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden deutlich anhand der nachfolgenden Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele unter Bezugnahme auf die beiliegenden Abbildungen. Darin zeigen

1 ein unbestückter erfindungsgemäßer Antennen-Elektronikmodulträger in einer perspektivischen Ansicht;

25 ein unbestückter erfindungsgemäßer Antennen-Elektronikmodulträger in unterschiedlichen Ansichten;

6 eine Basisvariante eines erfindungsgemäßen Antennen-Elektronikmodulträgers mit angebrachter Drahtwicklung;

7 eine Basisvariante eines erfindungsgemäßen Antennen-Elektronikmodulträgers mit angebrachter Drahtwicklung und angedeutetem Einschub eines Ferritstabes in den Schacht;

8 eine Basisvariante eines erfindungsgemäßen Antennen-Elektronikmodulträgers mit angebrachter Drahtwicklung, eingesetztem Kondensator, angeschlossener zweiadriger Zuleitung und eingeschobenem und justiertem Ferritstab zur Realisierung der Keyless-Entry Funktion „Kommunikation" (Antennenmodul);

9 eine um die Keyless-Entry Funktion „Verriegeln" erweiterte Variante des erfindungsgemäßen Antennen-Elektronikmodulträgers mit angedeuteter Montage einer Locksensor-Elektronik und einem bereits angebrachten zusätzlichen Anschlusskabel;

10 eine um die Keyless-Entry Funktion „Verriegeln" erweiterte Variante des erfindungsgemäßen Antennen-Elektronikmodulträgers mit einer Ausstattung der „Basisvariante" und einer Locksensor-Elektronik und einem bereits angebrachten zusätzlichen Anschlusskabel zur Realisierung der zusätzlichen Funktion „Verriegeln" (Antennen-Locksensormodul).

BESCHREIBUNG DER AUSFÜHRUNGSBEISPIELE

Ein erfindungsgemäßer Antennen-Elektronikmodulträger ist im Wesentlichen einstückig ausgebildet. Der Antennen-Elektronikmodulträger weist in einer Draufsicht eine im Wesentlichen längliche und rechteckförmige Gestalt Ferner ist der Antennen-Elektronikmodulträger in seiner Längsrichtung in einen ersten Abschnitt 1 und einen zweiten Abschnitt 2 aufgeteilt. Der erste Abschnitt 1 und der zweite Abschnitt 2 nehmen vorzugsweise eine Winkelstellung, abweichend von 180° zueinander auf. Grundsätzlich ist der Antennen-Elektronikmodulträger einstückig, vorzugsweise aus einem Kunststoff hergestellt.

Der erste Abschnitt 1 ist zumindest abschnittsweise als Antenne ausgestaltet. Zu diesem Zweck ist der erste Abschnitt des Antennen-Elektronikmodulträger mit einem Wicklungsbereich 3 und einem innerhalb des Wicklungsbereiches 3 vorgesehenem Schacht 4 zur Aufnahme eines Ferritstabes 5 ausgestattet. Vorzugsweise erstreckt sich der Wicklungsbereich 3 und der Schacht 4 in Längsrichtung des ersten Abschnitts 1 des Antennen-Elektronikmodulträgers.

Zur Realisierung der Funktion Kommunikation wird der Wicklungsbereich 3 mit einem Draht 6 umwickelt. Der Ferritstab 5 wird in den Schacht 4 eingeschoben und zur Abstimmung der Antenne innerhalb des Schachtes 4, gegenüber der sich durch den auf dem Wicklungsbereich 3 gewickelten Draht 6 verschoben. Nach erfolgter Abstimmung kann der Ferritstab 5 beispielsweise adhesiv fixiert werden. Denkbar sind selbstverständlich auch weitere Fixiermittel, wie beispielsweise Klemmungen oder Verschraubungen.

Ferner weist der erste Abschnitt des Antennen-Elektronikmodulträgers Kabelführungen 7 für Anschlusskabel 12 auf, wobei die Kabelführungen 7 im Wesentlichen seitlich des ersten Abschnitts 1 hervorstehen. Vorzugsweise handelt es sich bei den Kabelführungen 7 um Haken, die zur Aufnahme von Anschlusskabeln 12 geeignet sind. Ebenfalls vorzugsweise sind die Kabelführungen 7 jeweils an einem in Längsrichtung gegenüberliegenden Ende des ersten Abschnitts 1 des Antennen-Elektronikmodulträger, vorzugsweise jeweils endseitig des Wicklungsbereiches 3 vorgesehen. Entsprechend kann ein oder mehrere Anschlusskabel 12 seitlich der Antenne bzw. dem Wicklungsbereich 3 des ersten Abschnitts 1 des Antennen-Elektronikmodulträgers geführt werden. vorteilhafterweise sind an einem Ende zwei Haken in umgekehrter Ausrichtung kurz hintereinander angeordnet, so dass ein elastisches Anschlusskabel 12 zwischen den Haken eingefädelt aber selbstverständlich auch hindurch gesteckt werden kann.

Der zweite Abschnitt des Antennen-Elektronikmodulträgers ist im Wesentlichen mit Aufnahmemitteln für elektronische Funktionskomponenten ausgestattet. Hierbei kann es sich insbesondere um einzelne elektronische Bauteile, als auch elektronische Schaltungen handeln. Beispiele für Aufnahmemittel sind nachfolgend beschrieben.

Es ist eine Kondensatoraufnahme 9 vorgesehen, die mit einem Kondensator 13 bestückt werden kann. Die Kondensatoraufnahme 9 ist im Wesentlichen als rechteckförmige Vertiefung innerhalb eines Teilbereiches des zweiten Abschnitts 2 des Antennen-Elektronikmodulträgers ausgestaltet.

Darüber hinaus ist eine Schaltungsaufnahme 8 vorgesehen, die zur Aufnahme einer elektronischen Schaltung auf einer Platine, beispielsweise einer Locksensor-Elektronik 14, ausgestaltet ist. Hierzu weist der zweite Abschnitt des Antennen-Elektronikmodulträgers einen im Wesentlichen flächigen Boden 15 auf, wobei der flächige Boden 15 mit zwei gegenüberliegenden Haltefahnen ausgestattet ist. Die Haltefahnen sind jeweils mit einem Rastelement ausgestattet. Zwischen den Haltefahnen kann eine elektronische Funktionskomponente in Form einer mit vorzugsweise SMD-Bauteilen bestückten Platine, hier eine Locksensor-Elektronik 14, angebracht werden. Durch die elastische Ausgestaltung der Haltefahnen und die vorgesehenen Rastelemente kann die Platine unproblematisch zwischen den Haltefahnen eingeclipst werden, wodurch sich die Montagezeit wesentlich verkürzt und die Montage vereinfacht wird. Darüber hinaus kann vorgesehen sein, dass die Schaltungsaufnahme 8 derart ausgestaltet ist, dass die eigentlichen elektronischen Bauteile der Platine in Richtung des Bodens 15 ausgerichtet sind. Soweit es sich bei der elektronischen Funktionskomponente um eine mit SMD-Bauteilen einseitig bestückte Platine handelt, sind die SMD-Bauteile in Richtung des Bodens 15 aufgenommen.

Ferner ist der im Wesentlichen flächige zweite Abschnitt des Antennen-Elektronikmodulträgers mit Lötpins 10 durchsetzt, die den Antennen-Elektronikmodulträger senkrecht durchdringen. An diesen Lötpins 10 kann beispielsweise der Draht 6 der Antenne durch Umwicklung der Lötpins 10 befestigt sein. Entsprechend kann eine elektrische Verbindung zwischen den Lötpins 10 auf beiden Seiten des Antennen-Elektronikmodulträgers vorgenommen werden. Auch können Lötpins 10 derart angeordnet sein, dass eine elektronische Funktionskomponente, beispielsweise in Form einer mit SMD-Bauteilen bestückten Platine, einfach auf die Lötpins 10 aufgesteckt wird. Es können entsprechende Kontakte auf der Platine vorgesehen sein, so dass hier eine elektrische Verbindung aufgebaut werden kann.

Ferner ist der Antennen-Elektronikmodulträger mit Distanzelementen 11 ausgestattet, die eine entsprechende Beabstandung von Wänden des möglichen Einbauortes des Antennen-Elektronikmodulträgers sicherstellen können.

Insgesamt bietet der Antennen-Elektronikmodulträger zahlreiche Vorteile.

Grundsätzlich erlaubt die Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Antennen-Elektronikmodulträgers die Nutzung als Wickelkörper zur Erzeugung einer Spule sowie deren Kontaktierung, die Aufnahme eines Kondensators, die verschiebbare Aufnahme eines Ferritstabes (Antennenfunktionalität), die Aufnahme und Fixierung einer elektronischen Schaltung, eine elektrische Kontaktierung der elektrischen Funktionskomponenten, eine Gewährleistung der lagerichtigen Position im Türgriff, sowie eine Fixierung der Anschlusskabel.

Die vorgeschlagenen Antennen-Elektronikmodulträger können vorzugsweise als kompakte und modulare Lösung zur Integration in Türgriffen von Kraftfahrzeugen zur Bereitstellung von Keyless-Entry Funktionalitäten verwendet werden.

In einer „Basisvariante", bei welcher der erfindungsgemäße Antennen-Elektronikmodulträger, wie in den 6 bis 8 dargestellt, mit einem um den Wicklungsbereich gewickelten Draht, dem Ferritstab und dem Kondensator ausgestattet ist, und daher als ebenfalls erfindungsgemäßes Antennenmodul angesprochen werden kann, lässt sich beispielsweise eine Keyless-Entry Funktion „Kommunikation" realisieren. Entsprechend ist der Antennen-Elektronikmodulträger mit einer Antenne und einem Kondensator bestückt, d.h. der Draht 6 ist als Wicklung um den Wicklungsbereich 3 gewickelt und der Ferritstab 5 in den Schacht 4 eingeschoben und an geeigneter Position fixiert. Wegen des ausgewählten Funktionsumfangs wird lediglich ein 2-adriges Anschlusskabel 12 benötigt, welches entsprechend über die Kabelführungen 7 den Lötpins 10 zugeführt wird. Der Draht 6 der Antenne kann entsprechend mit den Lötpins 10 verbunden sein. Ferner ist der Kondensator 13 in der Kondensatoraufnahme aufgenommen.

Eine „erweiterte" Variante mit Locksensor-Elektronik ist in den 9 und 10 dargestellt. Es handelt sich daher bei dieser Variante um ein ebenfalls erfindungsgemäßes Antennen-Locksensormodul, welches aus einem erfindungsgemäßen Antennen-Elektronikmodulträger aufgebaut ist. Der Antennen-Elektronikmodulträger ist wie in der oben bereits beschriebenen „Basisvariante" bestückt. Darüber hinaus ist der Antennen-Elektronikmodulträger zusätzlich mit einer Locksensor-Elektronik 14 bestückt, die in der vorgesehenen Schaltungsaufnahme 8 aufgenommen ist. Es ist ferner zu erkennen, dass die Lötpins 10 die Platine der Locksensor-Elektronik an geeigneter Stelle durchdringen und entsprechend kontaktieren. Es ist ferner erkennbar, dass die Kabelführungen 7 ein 4-adriges Anschlusskabel 12 aufnehmen, welches dem erweiterten Funktionsumfang angepasst ist. Durch die Montage der Locksensor-Elektronik 14, sowie einem 4-poligen Anschlusskabel wird der Antennen-Elektronikmodulträger zu einem Antennen-Locksensormodul und der Funktionsumfang gegenüber dem Antennenmodul um die Keyless-Entry Funktion „Verriegeln" erweitert.


Anspruch[de]
Antennen-Elektronikmodulträger, umfassend mindestens

– einen ersten Abschnitt (1) und einen zweiten Abschnitt (2), wobei

– der erste Abschnitt (1) zumindest abschnittsweise zur Einrichtung einer Antenne ausgebildet ist, wobei

– der zweite Abschnitt (2) mit mindestens einem Aufnahmemittel zur Aufnahme einer elektronischen Funktionskomponente ausgestattet ist.
Antennen-Elektronikmodulträger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Antennen-Elektronikmodulträger um einen in einer Draufsicht länglichen und einstückigen Antennen-Elektronikmodulträger handelt, wobei der erste Abschnitt (1) und der zweite Abschnitt (2) in einer Längsrichtung hintereinander angeordnet sind. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Abschnitt (1) des Antennen-Elektronikmodulträgers zumindest abschnittsweise als Wicklungsbereich (3) zur Aufnahme eines Drahtes (6) ausgebildet ist, wobei innerhalb des Wicklungsbereiches (3) ein Schacht (4) zur Aufnahme eines Ferritstabes (5) ausgebildet ist. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Abschnitt (1) mit Kabelführungen (7) ausgestattet ist, wobei die Kabelführungen (7) zur Aufnahme einer unterschiedlichen Anzahl von Anschlusskabeln (12), vorzugsweise zwei bis vier Anschlusskabel eingerichtet ist. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kabelführungen (7) jeweils beidseitig des Wicklungsbereiches (3) vorgesehen sind und eine seitliche Führung des Anschlusskabels (12) neben dem Wicklungsbereich (3) ermöglichen. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Abschnitt (2) des Antennen-Elektronikmodulträgers gegenüber dem ersten Abschnitt (1) des Antennen-Elektronikmodulträgers eine Winkelstellung abweichend von 180° aufweist. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Aufnahmemittel um eine Schaltungsaufnahme (8) zur Aufnahme einer elektronischen Schaltung, insbesondere einer Platine handelt. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schaltungsaufnahme (8) einen Boden (15) aufweist, wobei mindestens zwei Haltefahnen vorgesehen sind, die seitlich des Bodens (15) angebracht sind und sich senkrecht von dem Boden (15) erstrecken, wobei die Haltefahnen elastisch ausgestaltet und mit Rastmitteln zur Aufnahme einer Platine einer elektronischen Schaltung ausgestattet sind. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schaltungsaufnahme (8) zur Aufnahme einer Platine einer elektronischen Schaltung eingerichtet ist, dergestalt, dass elektronische Bauteile auf der Platine, insbesondere elektronische SMD-Bauteile, zwischen der Platine und dem Boden (15) angeordnet sein können. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Aufnahmemittel um eine Kondensatoraufnahme (9) handelt. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei der Kondensatoraufnahme (9) um eine mit mindestens einem Abschnitt eines Kondensators (13) korrespondierende Aussparung oder Mulde handelt. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens der Antennen-Elektronikmodulträger mit Lötpins (10) ausgestattet ist, wobei die Lötpins (10) vorzugsweise in senkrechter Richtung durch den Antennen-Elektronikmodulträger hindurchgeführt sind. Antennen-Elektronikmodulträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Antennen-Elektronikmodulträger mit Distanzelementen (11) ausgestattet ist. Antennenmodul für ein Keyless-Entry System in einem Kraftfahrzeug mit einem Antennen-Elektronikmodulträger, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Antennen-Elektronikmodulträger um einen Antennen-Elektronikmodulträger gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche handelt, wobei der Wicklungsbereich (3) mit einem Draht (6) umwickelt ist, wobei ein Ferritstab(5) in den Schacht (4) eingeschoben ist, wobei ein Kondensator (13) in die Kondensatoraufnahme (9) eingesetzt ist, wobei ein zweiadriges Anschlusskabel (12) in der Kabelführung (7) aufgenommen ist. Antennen-Locksensormodul für ein Keyless-Entry System in einem Kraftfahrzeug mit einem Antennen-Elektronikmodulträger, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Antennen-Elektronikmodulträger um einen Antennen-Elektronikmodulträger gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche handelt, wobei der Wicklungsbereich (3) mit einem Draht (6) umwickelt ist, wobei ein Ferritstab(5) in den Schacht (4) eingeschoben ist, wobei ein Kondensator (13) in die Kondensatoraufnahme (9) eingesetzt ist, wobei eine Locksensor-Elektronik (14) in der Schaltungsaufnahme (8) aufgenommen ist, wobei ein vieradriges Anschlusskabel (12) in der Kabelführung (7) aufgenommen ist. Keyless-Entry System für ein Kraftfahrzeug, umfassend mindestens ein Antennenmodul, dadurch gekennzeichnet, dass es sich um einen Antennenmodul gemäß Anspruch 14 handelt. Keyless-Entry System für ein Kraftfahrzeug, umfassend mindestens ein Antennen-Locksensormodul, dadurch gekennzeichnet, dass es sich um ein Antennen-Locksensormodul gemäß Anspruch 15 handelt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com