PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006025556A1 06.12.2007
Titel Vorrichtung zur Erfassung der Drehzahl eines Fahrzeugrades
Anmelder ZF Friedrichshafen AG, 88046 Friedrichshafen, DE
Erfinder Gell, Klaus, 94130 Obernzell, DE
DE-Anmeldedatum 01.06.2006
DE-Aktenzeichen 102006025556
Offenlegungstag 06.12.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.12.2007
IPC-Hauptklasse G01P 3/44(2006.01)A, F, I, 20060601, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B60B 27/02(2006.01)A, L, I, 20060601, B, H, DE   
Zusammenfassung Eine Vorrichtung zur Erfassung der Drehzahl eines Fahrzeugrades weist ein Geberrad (10) auf, welches zwischen zwei Nutmuttern (8) angeordnet ist, wobei der Sensor in einem Achsschenkel angeordnet ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Erfassung der Drehzahl eines Fahrzeugrades nach der im Oberbegriff von Anspruch 1 näher definierten Art.

Derartige Vorrichtungen zur Erfassung der Drehzahl eines Fahrzeugrades werden beispielsweise in einem Antiblockiersystem benötigt, um einen Stillstand des Fahrzeugrades sicher detektieren zu können.

Die DE 10 2004 034 565 A1 offenbart eine Vorrichtung zur Erfassung der Drehzahl eines Fahrzeugrades, bei welcher der Innenring der Radlagerung als ABS-Abtastimpulsring ausgebildet ist, und ein ABS-Sensor mit einer relativ zum Rad nicht mitrotierenden Kappe abgedeckt ist. Im Falle eines Defekts, beispielsweise des Sensors, muß der gesamte Radkopf ersetzt werden, da der Außenring der Radlagerung über einen Schnappring im Achsschenkel unlösbar verbunden ist.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung zur Erfassung der Drehzahl eines Fahrzeugrades zu schaffen, bei welcher im Servicefall einzelne Bauteile austauschbar sind und welche kostengünstig aufgebaut ist.

Die Aufgabe wird mit einer, auch die kennzeichnenden Merkmale des Hauptanspruchs aufweisenden, gattungsgemäßen Vorrichtung gelöst.

Erfindungsgemäß ist das Geberrad über Mittel zur Befestigung der Lagerung mit dem Lagerflansch verbunden, wobei das Geberrad beispielsweise als Blechformteil ausgeführt sein kann, und der Sensor ist im Achsschenkel angeordnet. Dadurch ist es möglich, den Sensor in der Nähe des Achsschenkelbolzens anzuordnen, wodurch ein Austausch ohne komplette Demontage des Radkopfes möglich ist. Durch Verwendung eines Blechformteils als Geberrad kann zusätzlich eine kostengünstige Vorrichtung zur Erfassung der Drehzahl geschaffen werden.

In einer weiteren Ausgestaltungsform der Erfindung weisen die Mittel zur Befestigung der Lagerung auf dem Lagerflansch zwei Muttern auf, wobei der Lagerflansch einen Gewindeabschnitt aufweist, auf welchen die Muttern aufgeschraubt werden können, wobei das Geberrad entweder zwischen dem Innenring der Lagerung und einer Mutter oder zwischen beiden Muttern angeordnet sein kann.

In einer weiteren Ausgestaltungsform der Erfindung weisen die beiden Muttern zusätzlich ein Sicherungselement auf, welches beispielsweise als Blechformteil ausgeführt sein kann, welches ein Verdrehen der Muttern unterbindet.

In einer weiteren Ausgestaltungsform der Erfindung ist das Geberrad zusätzlich als Sicherungselement ausgebildet, welches das Verdrehen der beiden Muttern zueinander verhindert. Hierzu weist das Geberrad eine verformbare Lasche auf, welche in eine Ausnehmung der Mutter eingreifen kann, indem die Lasche nach erfolgter Montage der Mutter umgebogen wird.

Weitere Merkmale sind der Figuren-Beschreibung zu entnehmen. Es zeigen:

1 einen Radkopf mit der Vorrichtung zur Erfassung der Drehzahl;

2 ein Geberrad mit einem parallel zur Drehachse des Lagerflansches angeordneten Abschnitt mit Durchbrüchen;

3 ein Geberrad mit zusätzlichem Sicherungsblech;

4 ein Geberrad mit integriertem Sicherungsblech;

5 ein Geberrad mit einem winklig angeordneten Abschnitt mit Durchbrüchen;

6 ein winkliges Geberrad mit zusätzlichem Sicherungsblech und

7 ein winkliges Geberrad mit integrierter Nutmuttersicherung.

Fig. 1:

Ein Radflansch 1 ist drehfest mit einer Bremsscheibe 2 und einem Lagerflansch 3 verbunden. Der Lagerflansch 3 ist drehbar um die Drehachse 4 über die Radlagerung 5 im Achsschenkel 6 gelagert. Der Achsschenkel 6 weist einen Achsschenkelbolzen 7 auf, über welchen der Radkopf im Sinne einer Lenkbewegung verdreht werden kann. Die Radlagerung 5 ist in axialer Richtung über die beiden Nutmuttern 8 vorgespannt, wobei die beiden Nutmuttern 8 auf einem Gewindeabschnitt 9 auf den Lagerflansch 3 aufgeschraubt sind. Die Nutmuttern 8 sind zwischen dem Achsschenkelbolzen 7 und der Radlagerung 5 angeordnet. Zwischen den Nutmuttern 8 ist ein Geberrad 10 angeordnet, über welches ein nicht gezeigter Sensor Drehzahlsignale erzeugen kann.

Fig. 2:

Der Drehzahlsensor 11 ist rechtwinklig zur Drehachse 4 im Achsschenkel 6 angeordnet. Das Geberrad 10 weist einen Abschnitt 12 auf, welcher mit Durchbrüchen versehen und parallel zur Drehachse 4 angeordnet ist.

Fig. 3:

Das Geberrad 10 und ein Sicherungsblech 13 sind zwischen den Nutmuttern 8 angeordnet, wobei durch Umbiegen der Lasche 14 die Nutmuttern 8 gegen Verdrehen gesichert sind.

Fig. 4:

Das Geberrad 10 ist als Blechformteil ausgebildet und weist eine Lasche 15 auf, welche durch Umbiegen in eine Nut 16 der Nutmutter 8 eingreift, wodurch die Nutmuttern gegen Verdrehen gesichert sind. Eine weitere Lasche 17 greift in eine Nut des Lagerflansches ein.

Fig. 5:

Der Sensor 11 ist in einem Winkel zwischen 10° und 80° zur Drehachse 4 im Achsschenkel 6 angeordnet. Das Geberrad 10 weist einen winkligen, mit Durchbrüchen versehenen Abschnitt 18 auf, welcher rechtwinklig zum Sensor 11 angeordnet ist.

Fig. 6:

Zwischen den Nutmuttern 8 sind das Geberrad 10 und das Sicherungsblech 13 angeordnet.

Fig. 7:

Das Geberrad 10 ist als Blechformteil ausgebildet und weist eine Lasche 17 und eine Lasche 15 auf, wodurch ein Verdrehen der Nutmuttern 8 verhindert wird.

1
Radflansch
2
Bremsscheibe
3
Lagerflansch
4
Drehachse
5
Radlagerung
6
Achsschenkel
7
Achsschenkelbolzen
8
Nutmutter
9
Gewindeabschnitt
10
Geberrad
11
Sensor
12
Abschnitt
13
Sicherungsblech
14
Lasche
15
Lasche
16
Nut
17
Lasche
18
Abschnitt


Anspruch[de]
Vorrichtung zur Erfassung der Drehzahl eines Fahrzeugrades, wobei die Vorrichtung einen Lagerflansch (3) aufweist, welcher über eine Radlagerung (5) in einem Achsschenkel (6) drehbar gelagert ist, wobei der Lagerflansch (3) im Bereich eines Achsschenkelbolzens (7) Mittel zur Befestigung der Lagerung (8) auf dem Lagerflansch (3) aufweist, und zwischen der Radlagerung (5) und dem Achsschenkelbolzen (7) ein Geberrad (10) angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Geberrad (10) über die Mittel zur Befestigung (8) der Radlagerung (5) mit dem Lagerflansch (3) verbunden ist und so mit einem Sensor (11) zusammenwirkt, dass dieser Drehzahlsignale des Lagerflansches (3) ausgibt, wobei der Sensor (11) im Achsschenkel (6) angeordnet ist. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Geberrad (10) als Impulsscheibe ausgebildet ist. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Sensor (11) rechtwinklig zu einer Drehachse (4) des Lagerflansches (3) angeordnet ist und das Geberrad (10) einen Abschnitt (18) mit Durchbrüchen aufweist, welcher parallel zur Drehachse (4) angeordnet ist. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Sensor (11) in einem Winkel zwischen 10° und 80° zu einer Drehachse (4) des Lagerflansches (3) angeordnet ist und das Geberrad (10) einen Abschnitt (18) mit Durchbrüchen aufweist, welcher rechtwinklig zum Sensor (11) angeordnet ist. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Mittel zur Befestigung (8) der Radlagerung (5) zwei Muttern (8) aufweisen, zwischen welchen das Geberrad (10) angeordnet ist. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Mittel zur Befestigung (8) der Radlagerung (5) zwei Muttern (8) aufweisen, wobei das Geberrad (10) zwischen der Radlagerung (5) und einer der Muttern (8) angeordnet ist. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Geberrad (10) Sicherungsmittel (13) aufweist, welche ein Lösen der Mittel zur Befestigung (8) der Radlagerung (5) verhindern. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Sicherungsmittel aus einer Lasche (15) bestehen, welche in eine Ausnehmung (16) einer der Muttern (8) eingreift. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen dem Geberrad (10) und einer der Muttern (8) ein Sicherungsblech (13) angeordnet ist, welches ein Verdrehen der beiden Muttern (8) verhindert.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com