PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006025827A1 06.12.2007
Titel Wäschetrocknungsgestell
Anmelder Leifheit AG, 56377 Nassau, DE
Erfinder Fischer, Klaus-Jürgen, 56379 Holzappel, DE
DE-Anmeldedatum 02.06.2006
DE-Aktenzeichen 102006025827
Offenlegungstag 06.12.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.12.2007
IPC-Hauptklasse D06F 53/00(2006.01)A, F, I, 20060602, B, H, DE
IPC-Nebenklasse D06F 57/12(2006.01)A, L, I, 20060602, B, H, DE   
Zusammenfassung Es ist ein Wäschetrocknungsgestell mit zumindest einem Tragelement offenbart, das eine Wäscheleine trägt. Das Wäschetrocknungsgestell ist dadurch gekennzeichnet, dass ein relativ zum Tragelement verschiebbar angeordnetes Spannelement vorgesehen ist, an dem ein Ende der Wäscheleine zugsicher verankert ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Wäschetrocknungsgestell mit zumindest einem Tragelement, dass eine Wäscheleine trägt.

Wäschetrocknungsgestelle, die mit einer Wäscheleine versehen sind, sind beispielsweise als Standtrockner oder als Wäschespinne bekannt. Die Wäscheleine leiert üblicherweise nach einiger Zeit der Benutzung aus, so dass die einzelnen Wäscheleinenabschnitte lose herunterhängen, was den Aufhängevorgang behindert und im Extremfall dazu führt, dass große Wäschestücke den Boden berühren.

Aus DD 231 383 A1 ist ein Wäscheleinenspanner bekannt, der zwei sich gegenüberliegend angeordnete wickelförmige Halterungen aufweist, welche an ihren zueinander zeigenden Flächen schlitzartige Aufnahmen besitzen. Die Wäscheleine kann manuell gespannt werden und mit Hilfe der Schlitze zugfest verankert werden.

Aus DE 298 16 449 U1 ist eine Vorrichtung zum Spannen einer Wäscheleine bekannt. Die Vorrichtung weist eine Trommel auf, an der die Wäscheleine befestigbar ist. Durch Drehen der Trommel wird die Wäscheleine gespannt.

Es ist die Aufgabe der vorliegenden Erfindung ein Wäschetrocknungsgestell anzugeben, dass stets eine gespannte Wäscheleine zur Verfügung stellt.

Die Aufgabe wird durch ein Wäschetrocknungsgestell gelöst, das dadurch gekennzeichnet ist, dass ein relativ zum Tragelement verschiebbar angeordnetes Spannelement vorgesehen ist, an dem ein Ende der Wäscheleine zugsicher verankert ist.

Die Erfindung hat den Vorteil, dass dem Benutzer auch bei gealterter Wäscheleine ein Wäschetrocknungsgestell zur Verfügung steht, dass keine durchhängenden Wäscheleinen aufweist. Bei dem erfindungsgemäßen Wäschetrocknungsgestell kann der Benutzer auf einfache Weise mit dem Spannelement die Wäscheleine spannen.

Um die Wäscheleine mit möglichst geringem Kraftaufwand spannen zu können, ist in einer besonderen Ausgestaltungsform des erfindungsgemäßen Wäschetrocknungsgestells ein Gewinde zum Verschieben des Spannelements vorgesehen. Es kann beispielsweise vorgesehen sein, dass das Spannelement selbst als Schraube ausgeführt ist, die in einem Innengewinde des Tragelements drehbar angeordnet ist. Die Gewindesteigung ist hierbei so gewählt, dass der Benutzer ohne übermäßigen Kraftaufwand eine ausreichende Wäscheleinenspannung herstellen kann.

In einer besonderen Ausführungsform ist die Wäscheleine zumindest teilweise innerhalb des Tragelements angeordnet. Das Tragelement kann beispielsweise ein Hohlprofil aufweisen. Vorzugsweise ist das Tragelement derart ausgeführt, dass zumindest eine Umlenkung für die Wäscheleine vorgesehen ist.

In einer ganz besonders einfach herzustellenden Ausführungsform ist die Wäscheleine durch Öffnungen im Tragelement geführt.

In einer ganz besonderen Ausführungsform weist das Wäschetrocknungsgestell außer dem Tragelement ein weiteres Tragelement auf. Es kann vorteilhafterweise vorgesehen sein, dass die Wäscheleine beispielsweise mäanderförmig zwischen den Tragelementen – beziehungsweise teilweise durch die Tragelemente hindurch – mäanderförmig geführt ist.

In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand schematisch dargestellt und wird anhand der Figuren nachfolgend beschrieben, wobei gleich wirkende Elemente mit denselben Bezugszeichen versehen sind. Dabei zeigt:

1 eine Detailansicht eines erfindungsgemäßen Wäschetrocknungsgestells

1 zeigt eine Detailansicht eines erfindungsgemäßen Wäschetrocknungsgestells 1 mit einem Tragelement 3 und einem weiteren Tragelement 5 zwischen denen eine Wäscheleine 7 mäanderförmig geführt ist. Das Tragelement 1 ist als Hohlprofil ausgeführt und weist an einem Ende ein Innengewinde 9 auf. In dem Innengewinde 9 ist ein Spannelement 11 drehbar gelagert, an dem die Wäscheleine 7 mit Hilfe eines Knotens 13 zugfest verankert ist. Das andere Ende der Wäscheleine ist mit einem weiteren Knoten 15 an dem weiteren Tragelement zugfest festgelegt. Um ein kräftefreies Spannen der Wäscheleine 7 zu ermöglichen und um eine Beschädigung der Wäscheleine 7 zu vermeiden, sind das Tragelement 3 und das weitere Tragelement 5 mit Umlenkungen 17 ausgerüstet. Durch Rausschrauben des Spannelements 11 aus dem ersten Tragelement 3 heraus wird die Wäscheleine 7 gespannt. Das erste Tragelement 3 und das weitere Tragelement 5 sind an einem nicht gezeigten zusammenklappbaren Traggestell relativ zu einander ortsfest angeordnet.

1
Wäschetrocknungsgestell
3
Tragelement
5
Tragelement
7
Wäscheleine
9
Innengewinde
11
Spannelement
13
Knoten


Anspruch[de]
Wäschetrocknungsgestell mit zumindest einem Tragelement, das eine Wäscheleine trägt, dadurch gekennzeichnet, dass ein relativ zum Tragelement verschiebbar angeordnetes Spannelement vorgesehen ist, an dem ein Ende der Wäscheleine zugsicher verankert ist. Wäschetrocknungsgestell nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zum Verschieben des Spannelements eine Gewinde vorgesehen ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Spannelement zumindest teilweise in dem Tragelement angeordnet ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Spannelement als Schraube ausgeführt ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Tragelement ein Innengewinde für das Spannelement aufweist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Wäscheleine teilweise innerhalb des Tragelements verläuft. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Tragelement ein Hohlprofil aufweist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Tragelement zumindest eine Umlenkung für die Wäscheleine aufweist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Wäscheleine durch Öffnungen im Tragelement geführt ist. Wäschetrocknungsgestell nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Wäschetrocknungsgestell ein weiteres Tragelement aufweist. Wäschetrocknungsgestell nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Wäscheleine mäanderförmig ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com