PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007009581U1 06.12.2007
Titel Lampe
Anmelder Brilliant AG, 27442 Gnarrenburg, DE
Vertreter BOEHMERT & BOEHMERT, 28209 Bremen
DE-Aktenzeichen 202007009581
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 06.12.2007
Registration date 31.10.2007
Application date from patent application 09.07.2007
IPC-Hauptklasse F21S 8/06(2006.01)A, F, I, 20070709, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F21V 19/00(2006.01)A, L, I, 20070709, B, H, DE   F21V 1/10(2006.01)A, L, I, 20070709, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Lampe mit einer an einem langgestreckten Aufhängemittel gehaltenen Leuchtmittelfassung und einem daran angeordneten Schirm, der auf der Leuchtmittelfassung aufliegt und von dieser gehalten ist.

Bei einer derartigen Bauweise stellt sich häufig das Problem, daß der Schirm eine relativ kleine Öffnung aufweist, die zur Durchführung des Aufhängemittels, beispielsweise eines Elektrokabels, an dem die gesamte Lampe hängt, ausreicht, wobei in diesem Fall entweder die Leuchtmittelfassung entfernt oder das Elektrokabel von dem Deckenauslaß abmontiert werden muß, um den Schirm an der Lampe anbringen oder davon lösen zu können. Alternativ kann der Schirm eine relativ große Öffnung aufweist, die zur Durchführung der Leuchtmittelfassung ausreicht, wobei dann allerdings ein separates Befestigungsmittel vorgesehen sein muß, um den Schirm an der Leuchtmittelfassung bzw. dem Aufhängemittel anzubringen, was häufig optisch störend wirkt.

Die Erfindung hat sich zur Aufgabe gestellt, die Befestigung eines Schirms an einer an einem Aufhängemittel gehaltenen Leuchtmittelfassung einfach montierbar und optisch unauffällig zu gestalten.

Hierzu wird bei einer gattungsgemäßen Lampe vorgeschlagen, daß der Schirm fassungsseitig eine zentrale Durchbrechung aufweist, durch die die Leuchtmittelfassung hindurchführbar ist, wobei zwischen Schirm und Leuchtmittelfassung ein Halteelement angeordnet ist, das eine zentrale Öffnung aufweist, die kleiner ist als die Leuchtmittelfassung, so daß diese nicht durch die zentrale Öffnung hindurchbewegt werden kann, und äußere Abmessungen aufweist, die größer sind als die Durchbrechung des Schirms, so daß dieser auf dem Halteelement aufliegt, wobei das Halteelement einen von der zentralen Öffnung nach außen durchgehenden, radialen Schlitz aufweist und in Querrichtung auf das Aufhängemittel aufsetzbar und davon abnehmbar ist.

Der Schlitz weist bevorzugt eine Breite auf, die mindestens einer Dicke des Aufhängemittels entspricht.

Das Aufhängemittel kann ein Elektrokabel und/oder ein Stahlseil, beispielsweise für eine Deckenpendelleuchte, oder eine stabförmige Aufhängung mit oder ohne integriertem Elektrokabel, beispielsweise für eine Tisch-, Wand- oder Stehleuchte sein.

Die Leuchtmittelfassung kann eine im wesentlichen zylindrische äußere Form aufweisen.

Der Schirm kann insbesondere aus Metall, Glas, Kermaik oder Kunststoff bestehen.

Die zentrale Durchbrechung des Schirms kann kreisrund, oval oder polygonal sein.

Das Halteelement kann in seiner einfachsten Form scheibenförmig sein, oder es kann topfförmig mit einer stirnseitigen Wand und einer davon abgehenden Umfangswand sein, und es kann zylinder- oder kegel- bzw. kegelstumpfförmig sein.

Bevorzugt ist vorgesehen, daß das Halteelement die Leuchtmittelfassung oben und seitlich vollständig umschließt.

Der Schlitz kann eine Breite aufweisen, die mindestens einer Dicke des Aufhängemittels entspricht.

In einer anderen Ausführungsform kann vorgesehen sein, daß das Halteelement in Umfangsrichtung federelastisch ist, wobei sich in einem entspannten Zustand benachbarte Schlitzwände in einem kleineren Abstand, als es der Dicke des Aufhängemittels entspricht, gegenüberstehen oder wenigstens bereichsweise berühren oder überlappen und in einem gegen Federkraft geöffneten Zustand den Schlitz bilden.

In einer weiteren Ausgestaltung kann vorgesehen sein, daß das Halteelement zwei- oder mehrteilig ausgebildet ist, wobei in einem geöffneten Zustand der Schlitz gebildet ist und in einem geschlossenen Zustand der Schlitz wenigstens teilweise geschlossen ist.

Das Halteelement kann einen Zentrierabsatz aufweisen, der in die zentrale Durchbrechung des Schirms greift und diesen in bezug auf das Aufhängemittel zentriert.

Andere Vorteile und Merkmale der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung eines Ausführungsbeispiels, wobei auf eine Zeichnung Bezug genommen ist, in der

1 bis 8 eine Lampe mit einer an einem Kabel hängenden Leuchtmittelfassung und einem auf dieser aufliegenden Schirm zeigen und der Reihe nach die einzelnen Schritte zur Abnahme des Schirms erläutern, wobei die Montage in umgekehrter Reihenfolge verläuft.

1 zeigt in einer Seitenansicht eine Lampe 1, die eine an einem Aufhängemittel 2, hier Elektrokabel, gehaltene Leuchtmittelfassung 4, ein Leuchtmittel 6 und einen auf der Leuchtmittelfassung 4 aufliegenden Schirm 8 aufweist.

Gemäß 2 wird zunächst das Leuchtmittel 6 aus der Leuchtmittelfassung 4 herausgeschraubt. 3 und 4 zeigen, wie der Schirm 8 angehoben wird, um die Leuchtmittelfassung 4 zugänglich zu machen.

Wie 4 und 5 zeigen, ist die Leuchtmittelfassung 4 von einem im Ganzen topf- oder glockenförmigen Halteelement 10 übergriffen und abgedeckt.

Das Halteelement 10 weist eine zentrale Öffnung 12 auf, durch die das Aufhängemittel 2 verläuft, sowie einen von der Öffnung 12 ausgehenden, in radialer Richtung nach außen durchgehenden Schlitz 14. Die Breite des Schlitzes 14 entspricht mindestens dem Durchmesser d des Aufhängemittels 2, so daß das Halteelement 10, wie 4 und 5 zeigen, mittels des Schlitzes in Querrichtung abgenommen und aufgesetzt werden kann.

Das Halteelement 10 ist in dem dargestellten Beispiel im wesentlichen zylindrisch mit einer Umfangswand 13 und weist einen Innendurchmesser auf, der im wesentlichen dem Außendurchmesser der Leuchtmittelfassung 4 entspricht, und eine axiale Länge, die etwas größer ist als die Länge der Leuchtmittelfassung, um diese vollständig zu übergreifen. Oberhalb der Leuchtmittelfassung 4 ist noch ein scheibenförmiges Abstandselement 16 angeordnet, auf dem das Halteelement 10 zur Auflage kommt.

Das Halteelement 10 weist in dem dargestellten Beispiel in einer stirnseitigen Wand 18 eine Abstufung 20 auf, deren Durchmesser in etwa mit dem einer zentralen Durchbrechung 22 des Schirms 8 übereinstimmt, so daß dieser an der Abstufung 20 zentriert gehalten ist.

Das Halteelement 10 ist bevorzugt aus Edelstahlblech hergestellt, könnte aber alternativ bspw. aus Kunststoff bestehen.

In einer anderen, nicht dargestellten Ausführungsform ist das Halteelement 10 elastisch ausgebildet, insbesondere in einem dem Schlitz 14 gegenüberliegenden Umfangsbereich, so daß in einem unbelasteten, eingebauten Zustand der Schlitz 14 wenigstens teilweise geschlossen ist, d.h. einander gegenüberliegende Schlitzränder einander wenigstens bereichsweise berühren oder sogar überlappen oder zumindest einen geringeren gegenseitigen Abstand als das Maß d aufweisen, so daß der Schlitz im normalen Gebrauchszustand weniger auffällt oder praktisch unsichtbar ist. Der gleiche Zweck könnte in einer weiteren Alternative durch eine zwei- oder mehrteilige Ausbildung des Halteelements erreicht werden, wobei in einem Gebrauchszustand die Teile so angeordnet sind, daß der Schlitz nicht sichtbar ist, und in eine Lage bringbar sind, in der sich ein Schlitz bildet und das Halteelement abnehmbar ist.

1
Lampe
2
Aufhängemittel
4
Leuchtmittelfassung
6
Leuchtmittel
8
Schirm
10
Halteelement
12
zentrale Öffnung
13
Umfangswand
14
Schlitz
16
Abstandselement
18
stirnseitige Wand
20
Abstufung
22
zentrale Durchbrechung
d
Durchmesser von 2


Anspruch[de]
Lampe (1) mit einer an einem langgestreckten Aufhängemittel (2) gehaltenen Leuchtmittelfassung (4) und einem daran angeordneten Schirm (8), der auf der Leuchtmittelfassung (4) aufliegt und von dieser gehalten ist, dadurch gekennzeichnet, daß der Schirm (8) fassungsseitig eine zentrale Durchbrechung (22) aufweist, durch die die Leuchtmittelfassung (4) hindurchführbar ist, wobei zwischen Schirm (8) und Leuchtmittelfassung (4) ein Halteelement (10) angeordnet ist, das eine zentrale Öffnung (12) aufweist, die kleiner ist als die Leuchtmittelfassung (4), so daß diese nicht durch die zentrale Öffnung (12) hindurchbewegt werden kann, und äußere Abmessungen aufweist, die größer sind als die Durchbrechung (22) des Schirms (8), so daß dieser auf dem Halteelement (10) aufliegt, wobei das Halteelement (10) einen von der zentralen Öffnung (12) nach außen durchgehenden radialen Schlitz (14) aufweist und in Querrichtung auf das Aufhängemittel (2) aufsetzbar und davon abnehmbar ist. Lampe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Aufhängemittel (2) ein Elektrokabel und/oder ein Stahlseil oder eine stabförmige Aufhängung mit oder ohne integriertem Elektrokabel ist. Lampe nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Leuchtmittelfassung (4) eine im wesentlichen zylindrische äußere Form aufweist. Lampe nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Schirm (8) aus Metall, Glas, Keramik oder Kunststoff besteht. Lampe nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die zentrale Durchbrechung (22) des Schirms (8) kreisrund, oval oder polygonal ist. Lampe nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Halteelement (10) scheibenförmig ist. Lampe nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß das Halteelement (10) topfförmig mit stirnseitigen Wand (18) und einer davon abgehenden Umfangswand (13) ist. Lampe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß das Halteelement (10) zylinder- oder kegelförmig ist. Lampe nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Halteelement (10) die Leuchtmittelfassung (4) oben und seitlich vollständig umschließt. Lampe nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Schlitz (14) eine Breite aufweist, die mindestens einer Dicke (d) des Aufhängemittels (2) entspricht. Lampe nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Halteelement (10) federelastisch ist, wobei sich in einem entspannten Zustand benachbarte Schlitzränder wenigstens bereichsweise berühren oder überlappen oder einen geringeren Abstand als eine Dicke (d) des Aufhängemittels (2) aufweisen, und in einem geöffneten Zustand den Schlitz (14) bilden. Lampe nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Halteelement (10) einen Zentrierabsatz (20) aufweist, der in die zentrale Durchbrechung (22) des Schirms (8) greift. Lampe nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Halteelement zwei- oder mehrteilig ausgebildet ist, wobei in einem geöffneten Zustand der Schlitz gebildet ist und in einem geschlossenen Zustand der Schlitz wenigstens teilweise geschlossen ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com