PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007012377U1 06.12.2007
Titel Anlagenkombination aus Blockheizkraftwerk und einer Klärschlammtrocknungsanlage
Anmelder F. Wefels Entwässerungs GmbH & Co KG, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen, DE
Vertreter Brennecke & Partner, 55124 Mainz
DE-Aktenzeichen 202007012377
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 06.12.2007
Registration date 31.10.2007
Application date from patent application 04.09.2007
IPC-Hauptklasse C02F 11/12(2006.01)A, F, I, 20070904, B, H, DE

Beschreibung[de]
Zusammenfassung:

Das Gebrauchsmuster nutzt die freiwerdende Wärme eines Blockheizkraftwerks zum Trocknen von Klärschlamm. Das Blockheizkraftwerk wird vorwiegend mit nachwachsenden Rohstoffen betrieben. Der Klärschlamm wird parallel durch zwei mit einander verbundene Systeme getrocknet.

  • (1) Warmluft aus dem Blockheizkraftwerk wird in einen geschlossenen Raum (Trockungsanlage) eingeführt.
  • (2) Die Trocknungsanlage besteht aus einer Bodenplatte, die durch Warmwasserschlingen erwärmt wird. Die Energie/Wärme zum Erhitzen des Wassers erfolgt durch das Blockheizkraftwerk
  • (3) Die Trocknungsanlage nutzt ein strahlendurchlässiges Dach um zusätzlich Sonneneinstrahlung als Trocknungsenergie zu nutzen.

Aufgabenstellung:

Dem Gebrauchsmuster liegt die Aufgabe zugrunde, eine regelmäßige und kostengünstige Wärmezufuhr zu gewährleisten, die dennoch einen wirtschaftlichen und ökologisch nachhaltigen Betrieb der Vorrichtung ermöglicht.

Diese Aufgabe wird in dem Gebrauchsmuster durch die Verbindung der Klärschlammtrocknungsanlage mit einem Blockheizkraftwerk auf der Basis im wesentlichen nachwachsender Rohstoffe gelöst.

Die Blockheizkraftwerk kann überschüssige Energie dem allgemeinen Stromnetz zuführen, so dass ein autarkes System ohne Energieverluste zur Klärschlammtrocknung aufgebaut wird.

Die frei werdende Wärmeenergie wird über einen Wärmetauscher an das Heizsystem der Klärschlammtrocknung abgegeben. Die Schnittstelle zwischen dem Blockheizkraftwerk und dem System der Klärschlammtrocknung ist ein Wärmetauscher. Die Verknüpfung ist im beiliegenden Schema dargestellt.

Von dem Wassertank wird das erhitzte Wasser in ein geschlossenes Röhrensystem geleitet. Zunächst wird das Wasser in die Schlingen unter der Bodenplatte der Trocknungsanlage gepumpt, um die Bodenplatte gleichmäßig zu erwärmen. Es handelt sich insofern um eine geschlossenen System, als dass das Wasser wieder in den Wassertank zurückgeführt und erneut erhitzt wird.

Die Verteilung des Klärschlamms sowie der Abtransport bereits getrockneten Klärschlamms wird durch die Klärschlammtrocknungsanlage gewährleistet.

Die in Bezug genommene Vorrichtung ist in einem Gebäude untergebracht, welches nach Art eines Gewächshauses ausgebildet ist. Das Gebäude umfasst die Vorrichtung mit einer durchsichtigen Abdeckung (Dach) und nutzt so die solare Wärmeenergie ergänzend. Am Boden des Gebäudes befindet sich eine rechteckige Platte (Bodenplatte). Diese Platte ist die Trocknungsfläche für den Klärschlamm.

Ergebnis:

Die Trocknung erfolgt durch Erwärmen der Bodenplatte sowie mittels Einführens von Warmluft und Sonneneinstrahlung über das strahlungsdurchlässige Dach.


Anspruch[de]
Trockungsanlage für Klärschlamm dadurch gekennzeichnet dass die Bodenplatte der Trocknungsanlage durch eingebrachte Warmwasserschlingen beheizt wird. Die notwendige Wärmeenergie wird über einen Wärmetauscher an das Heizsystem der Klärschlammtrocknung abgegeben. In dem Wärmetauscher wird Wasser erhitzt und in die Schlingen unter die Bodenplatte gepumpt. Es handelt sich insofern um ein geschlossenes System, in dem das Wasser wieder in den Wärmetauscher zurückgeführt wird. Vorrichtung nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Klärschlammtrocknung mit einem Blockheizkraftwerk über einen Wärmetauscher unmittelbar verbunden ist. In den Wärmetauscher wird über Wärmeleitungen die freiwerdende Wärme geleitet und in das Heizsystem der Trocknungsanlage eingeführt. Vorrichtung nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass das überschüssig in dem Blockheizkraftwerk freiwerdende Energie in das allgemeine Stromnetz eingefügt wird. Vorrichtung nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die in Bezug genommene Vorrichtung in einem Gebäude untergebracht ist, welches nach Art eines Gewächshauses ausgebildet ist. Das Gebäude umgibt eine Rahmenkonstruktion die mit einer durchsichtigen Kunststofffolie abgedeckt wird. Am Boden des Gebäudes befindet sich eine rechteckige Platte (Bodenplatte). Diese Platte ist die Trocknungsfläche für den Klärschlamm. Vorrichtung nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass alternativ eine Ansaugvorrichtung Frischluft einführt und in einem Luftwärmer mit dem heißen Abgasstrom zusammenführt. Die Warmluft wird über Warmluftleitungen in die Trocknungsanlage eingeblasen wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com