PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69935545T2 06.12.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0000932046
Titel System zur Anzeige des Werts eines Signals
Anmelder Alcatel Lucent, Paris, FR
Erfinder Abbe, Yvan, 74000 Annecy, FR
Vertreter Patentanwälte U. Knecht und Kollegen, 70435 Stuttgart
DE-Aktenzeichen 69935545
Vertragsstaaten CH, DE, GB, IT, LI, NL, SE
Sprache des Dokument FR
EP-Anmeldetag 22.01.1999
EP-Aktenzeichen 994001469
EP-Offenlegungsdatum 28.07.1999
EP date of grant 21.03.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.12.2007
IPC-Hauptklasse G01R 13/40(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse G01D 7/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein System zur Anzeige des Werts eines Signals, dessen Dynamik sich über mehrere Zehnerpotenzen erstreckt.

Die Erfindung wird beispielsweise angewandt bei der Messung eines Leckverlustflusses, wo die Empfindlichkeit des Geräts sehr hoch sein kann und zum Beispiel Leckverluste von einigen 10–10 bar × Liter/Sekunde feststellen kann. Eine solche Vorrichtung muss also ein Anzeigesystem besitzen, das ein präzises und einfaches Ablesen des Leckverlustwertes im ganzen Umfang des Messbereichs von 1 mbar × Liter/Sekunde bis zu sehr geringen Verlusten mit dem oben angegebenen Wert ermöglicht.

Die Erfindung findet natürlich in jedem beliebigen Bereich Anwendung und ist immer dann von Interesse, wenn der Messbereich groß ist und einwandfreies präzises und einfaches Ablesen gewünscht wird.

Ein aktuell in diesem Fall verwendetes Anzeigesystem für Leckdetektoren beinhaltet zwei gerade parallele Rampen, wobei eine davon gemäß den verschiedenen negativen Zehnerpotenzen eingeteilt ist und die andere von 0 bis 10 und den Wert des Vielfachen der negativen Zehnerpotenz angibt, die auf der ersten Rampe angezeigt wird.

Ein solches Anzeigesystem weist den Nachteil auf, dass es erforderlich ist, nacheinander zwei Anzeigerampen zu beobachten und bei einer raschen Veränderung des Werts des Signals in einem Bereich, der mehrere Zehnerpotenzen abdeckt, steigt die von 0 bis 10 eingeteilte Rampe sehr rasch und mehrmals hintereinander an, wobei sie jeweils wieder bei 0 anfängt, was einen unangenehmen Blinkeffekt bewirkt.

Aus Dokument FR-2 438 885 A ist auch ein Anzeigesystem mit mindestens drei Spalten à zehn Lichtquellen bekannt, die jeweils den Hundertern, den Zehnern und den Einern entsprechen. Bei der Spalte für die Einer tritt der gleiche Nachteil des unangenehmen Blinkens auf.

Ein anderes bekanntes Anzeigesystem enthält ein Fenster, wo der grobe Wert des Signals angezeigt wird, wobei der Zehnerpotenzbereich des Wertes des Signals angegeben wird, und eine runde Rampe für die Anzeige des 1- bis 10-Vielfachen dieser Zehnerpotenz.

Auch hier muss der Beobachter zwei verschiedene Stellen betrachten, und die schnelle Drehbewegung der Markierung der runden Rampe im Falle einer großen Änderung des Wertes des Signals ist ebenfalls ziemlich verwirrend.

Das Dokument JP-58 108 407 A beschreibt eine Vorrichtung zur Anzeige der Geschwindigkeit eines Fahrzeugs. Diese Vorrichtung enthält die Kennzeichen aus dem Oberbegriff von Anspruch 1. 200 Bereiche, die jeweils zu ein und derselben Geschwindigkeitseinheit gehören, sind in einem Stapel mit 10 Kranzsektoren angeordnet, die jeweils 20 Bereiche haben.

Zweck der Erfindung ist es also, diesen Nachteilen abzuhelfen, und Gegenstand der Erfindung ist ein System zur Anzeige des Werts eines Signals, dessen Dynamik sich über mehrere Zehnerpotenzen erstreckt, wobei dieses System ein Display einschließt, das eine bestimmte geometrische Form hat, in Bereiche eingeteilt ist, und Mittel enthält, um die Bereiche in Abhängigkeit vom Wert des Signals zu füllen, wobei der Wert des Signals abgelesen wird, indem der Platz des letzten ausgefüllten Bereichs markiert wird und jeder Bereich durch ein System aus zwei Koordinaten markiert werden kann, wobei die erste Koordinate eine der Bereichsgruppen markiert [die verschiedenen Gruppen sind von 1 bis 9 eingeteilt] und die zweite Koordinate eine der Bereichsebenen in jeder Gruppe markiert, wobei die Bereichsebenen entsprechend verschiedenen Zehnerpotenzen eingeteilt sind, dadurch gekennzeichnet, dass der Wert des Signals so abgelesen wird, dass zunächst die Zahl von 1 bis 9 ausgedrückt wird, die der Gruppe des letzten ausgefüllten Bereichs entspricht, dann durch dessen Multiplikation mit der Zehnerpotenz, die der Ebene des letzten ausgefüllten Bereichs entspricht.

Gemäß einer ersten Ausführung ist diese bestimmte geometrische Form, die in Bereiche eingeteilt ist, ein schachbrettartiges Parallelogramm, wobei das Würfelmuster diese Bereiche darstellt, welche gemäß zwei angrenzenden Seiten von diesem Zwei-Koordinaten-System markiert werden.

Vorzugsweise ist das Parallelogramm rechtwinklig.

Gemäß einer zweiten Ausführung ist diese bestimmte geometrische Form, die in Bereiche eingeteilt ist, ein Kreis, der aufgeteilt ist in Sektoren, wobei diese Sektoren diese Bereichsgruppen definieren, und aufgeteilt ist in eine Vielzahl von runden konzentrischen Kränzen um einen Mittelkreis herum, wobei diese Kränze und der Mittelkreis diese Ebenen definieren.

Die Erfindung wird nun unter Bezugnahme auf die beigefügte Zeichnung beschrieben, wobei:

1 ein Anzeigesystem gemäß der Erfindung zeigt.

2 eine Variante der Erfindung zeigt.

3 ein Beispiel für die Ausführung der Erfindung zeigt, das Elektrolumineszenzdioden als visuelles Füllmittel der Fläche einsetzt.

Wenn man sich auf 1 bezieht, so sieht man ein System zur Anzeige eines Signals, dessen Dynamik sich über zehn Dekaden erstreckt. Ein solches System ist besonders interessant für das Display zur Leckanzeige eines Gastracer-Leckdetektors.

Das Anzeigesystem besteht hier aus einem Display, das eine rechteckige Anzeigefläche 10 einschließt, die entsprechend einem Gitternetz in Bereiche 20 eingeteilt ist.

Die Bereiche 20 werden durch ein Zwei-Koordinaten-System markiert, wobei eine davon eine der Bereichsgruppen 20 markiert, die Bereichsspalten des Gitternetzes bilden, die von 1 bis 9 eingeteilt sind, und die zweite Koordinate markiert eine der Bereichsebenen 20, die Bereichszeilen des Gitternetzes bilden, die von 10–10 bis 10–1 eingeteilt sind.

Die in Form von Farbe oder Beleuchtung erfolgende Füllung der Bereiche 20 der Fläche des Rechtecks 1 stellt den Wert des Signals dar. Dieser Wert wird abgelesen, indem man die Koordinaten des Platzes des letzten gefüllten Bereichs 20 ausdrückt, hier mit 20a markiert.

Im Beispiel aus 1 ist der Wert des Signals 5 × 10–7. Wenn es sich um die Anzeige des Werts des Signals eines Leckverlustflusses handelt, der von einem Leckdetektor gemessen wird, so ist dieser Wert also 5 × 10–7 mbar × Liter/Sekunde.

Bei einer raschen Schwankung des Signals nach oben oder nach unten „füllen" oder „leeren" sich somit die Zeilen rasch, aber es gibt keinen Blinkeffekt.

3 ist ein Ausführungsbeispiel, wo die Füllung der Fläche durch Elektrolumineszenzdioden 21 erfolgt. Im Beispiel aus 1 gibt es 9 × 10 = 90 Bereiche 20, man hat also 90 Elektrolumineszenzdioden 21.

Auf 3 haben wir also einen Leckdetektor 22, dessen Ausgangssignal 23 ein System 24 zur Steuerung der Einschaltung der Dioden 21 speist.

Es handelt sich um eine schematische Darstellung und jeder Versorgungsbus 25 jeder Diodenleitung 21 enthält neun Drähte, die jeweils eine Diode 21 versorgen.

2 ist eine Variante, bei der das Display ein Kreis 30 ist, der in neun Sektoren eingeteilt ist, die von 1 bis 9 abgestuft sind, und jeweils eine Bereichsgruppe 20 definieren. Jede Bereichsgruppe enthält zehn Bereiche 20, die zehn Bereichsebenen 20 bilden. Diese Ebenen werden durch einen Mittelkreis definiert, der die niedrigste Ebene darstellt: 10–10 und durch neun runde konzentrische Kränze, die nacheinander von der Mitte zum Rand die Ebenen 10–9, 10–8, ... 10–1 darstellen.

Wie im Beispiel aus 1 wird der Wert des Signals angegeben durch die Koordinaten des Platzes des letzten gefüllten Bereichs 20, hier mit 20a markiert, in Richtung der Zunahme der Ausfüllung der Fläche. Der Wert des Signals ist also: 5 × 10–7, denn der Bereich 20a liegt in der Gruppe 5 mit der Ebene 10–7.

Auch hier schlägt sich eine rasche Änderung des Signals gemäß seiner Richtung in einer Zu- oder Abnahme der beleuchteten Menge der Fläche nieder und das Ablesen ist einfach und präzise.


Anspruch[de]
System zur Anzeige des Werts eines Signals, dessen Dynamik sich über mehrere Zehnerpotenzen erstreckt, beinhaltend ein Display, das eine bestimmte geometrische Form (10, 30) hat, in Bereiche (20) eingeteilt ist, und Mittel (21) enthält, um die Bereiche (20) in Abhängigkeit vom Wert des Signals zu füllen, wobei der Wert des Signals abgelesen wird, indem der Platz des letzten ausgefüllten Bereichs (20a) markiert wird und jeder Bereich durch ein System aus zwei Koordinaten markiert werden kann, wobei die erste Koordinate eine der Bereichsgruppen markiert [die verschiedenen Gruppen sind von 1 bis 9 eingeteilt] und die zweite Koordinate eine der Bereichsebenen in jeder Gruppe markiert, wobei die Bereichsebenen entsprechend verschiedenen Zehnerpotenzen eingeteilt sind, dadurch gekennzeichnet, dass der Wert des Signals so abgelesen wird, dass zunächst die Zahl von 1 bis 9 ausgedrückt wird, die der Gruppe des letzten ausgefüllten Bereichs (20a) entspricht, dann durch dessen Multiplikation mit der Zehnerpotenz, die der Ebene des letzten ausgefüllten Bereichs (20a) entspricht. Anzeigesystem gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass diese bestimmte geometrische Form, die in Bereiche eingeteilt ist, ein schachbrettartiges Parallelogramm ist, wobei das Würfelmuster diese Bereiche (20) darstellt, welche gemäß zwei angrenzenden Seiten von diesem Zwei-Koordinaten-System markiert werden. System gemäß Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Parallelogramm (10) rechtwinklig ist. System gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass diese bestimmte geometrische Form, die in Bereiche eingeteilt ist, ein Kreis (30) ist, der aufgeteilt ist in Sektoren von 1 bis 9, wobei diese Sektoren diese Bereichsgruppen definieren, und aufgeteilt ist in eine Vielzahl von runden konzentrischen Kränzen um einen Mittelkreis herum, wobei diese Kränze und der Mittelkreis diese Ebenen definieren. System gemäß einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass diese Mittel zum Ausfüllen der Bereiche (20) Beleuchtungsmittel (21) sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com