PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006038905B3 13.12.2007
Titel Personenförderer
Anmelder Kone Corp., Helsinki, FI
Erfinder Niegoth, Anja, 40699 Erkrath, DE;
Oberhäuser, Carolin, 50676 Köln, DE;
Haeger, Anne, 42113 Wuppertal, DE
Vertreter Cichy, W., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 58332 Schwelm
DE-Anmeldedatum 18.08.2006
DE-Aktenzeichen 102006038905
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 13.12.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 13.12.2007
IPC-Hauptklasse B66B 21/10(2006.01)A, F, I, 20060818, B, H, DE
Zusammenfassung Einrichtung zum Personentransport, zumindest beinhaltend ein Gerüst, in dessen Endbereichen Umlenkelemente vorgesehen sind, mindestens ein Transportelement, das entlang einer Transportstrecke führbar und umlenkelementseitig in seiner Laufrichtung veränderbar ist, Antriebsmittel für das Transportelement sowie eine Vielzahl von im Bereich des Transportelementes vorgesehenen Sitzbereichen für Personen.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Einrichtung zum Personentransport.

Allgemein bekannt sind Rolltreppen und Rollsteige zum Personentransport, im Bereich derer die jeweilige Person stehend auf den sich bewegenden Stufen oder Paletten in Transportrichtung bewegt wird. Diese Transportmittel sind für bestimmte Personenkreise nicht immer geeignet.

Die US 3,096,725 offenbart eine Personenfördereinrichtung mit mehreren synchron antreibbaren Bändern, von denen eines einen Sitzbereich für zu transportierende Personen bildet. Das jeweilige Band ist im Umlenkbereich in seiner Bewegungseinrichtung umlenkbar. Im den Sitzbereich bildenden Bandbereich können herausklappbare Einzelsitze vorgesehen werden.

Durch die US 629,289 ist eine Förderanlage für Personen bzw. Fracht bekannt geworden, bei welcher das Transportband in seinen Umlenkbereichen 90° aus der Transportebene heraus geschwenkt und in diesem Zustand um eine Vertikalachse umgelenkt wird.

In der US 3,179,238 wird eine Personenfördereinrichtung beschrieben, beinhaltend ein elastisches Band, das im Bereich seiner begehbaren Trittfläche mit Verstärkungselementen versehen ist. Das elastische Band kann in verschiedenen Ebenen geführt und bedarfsweise mit Handläufen in Wirkverbindung gebracht werden. Auch hier ist eine Umlenkung des Bandes um eine Achse außerhalb der Transportebene möglich.

Ziel des Erfindungsgegenstandes ist es, ein alternatives Personentransportmittel bereit zu stellen, das einfacher im Aufbau ist.

Dieses Ziel wird erreicht durch eine Einrichtung zum Personentransport, zumindest beinhaltend ein Gerüst, in dessen Endbereichen Umlenkelemente vorgesehen sind, mindestens ein Transportelement, das entlang einer Transportstrecke führbar und umlenkelementseitig in seiner Laufrichtung veränderbar ist, Antriebsmittel für das Transportelement sowie eine Vielzahl von im Bereich des Transportelementes vorgesehene Sitzbereiche für Personen, wobei das Transportelement durch mindest ein, zumindest im Bereich der Transportstrecke im Wesentlichen horizontal geführtes, Transportband gebildet ist, die Umlenkelemente vertikal angeordnet sind, auf dem Transportband eine Vielzahl von insbesondere austauschbaren Sitzelementen befestigt ist, das das Transportband im Bereich der Transportstrecke über eine Vielzahl von mit dem Gerüst in Wirkverbindung stehenden beabstandeten Transportrollen führbar ist, wobei das im Bereich der Transportstrecke im Wesentlichen horizontal geführte Transportband umlenkelementseitig um 90° schwenkbar und im Bereich des jeweiligen Umlenkelementes in seiner Laufrichtung veränderbar ist, und wobei das jeweilige Umlenkelement etwa walzenartig ausgebildet ist sowie mindestens ein Umlenkelement mit mindestens einem Antriebsmittel in Wirkverbindung steht.

Vorteilhafte Weiterbildungen des Erfindungsgegenstandes sind den Unteransprüchen zu entnehmen.

Mit dem Erfindungsgegenstand ist es nun möglich, die angesprochenen Personen bequem in sitzender Position entlang der Transportstrecke zu bewegen.

Das Transportmittel kann beliebig ausgebildet sein. Neben Transportketten kommt bevorzugt ein zumindest im Bereich der Transportstrecke im Wesentlichen horizontal geführtes Transportband aus rutschfestem Material zum Einsatz.

Das Transportband selber kann gekennzeichnete Sitzbereiche aufweisen, so dass kein erhöhter Herstellaufwand desselben gegeben ist. Zweckmäßig kann es jedoch sein – auch im Hinblick auf Verschmutzung, Vandalismus oder dergleichen – im Bereich des Transportbandes Sitzflächen zu integrieren, oder aber separate Sitze, bedarfsweise mit dem Transportband austauschbar verbindbar, vorzusehen.

Ähnlich einem Förderband, können gerüstseitig Transportrollen mit vorgebbaren Abständen vorgesehen werden, dergestalt, dass die in sitzender Stellung zu transportierenden Personen beim Überfahren der Rollen bzw. im Bereich der Zwischenräume, keine Belästigungen erfahren.

Die Umlenkelemente sind vorteilhafter Weise walzenartig ausgebildet und vertikal angeordnet, so dass das vorzugsweise als Transportband ausgebildete Transportmittel umlenkelementseitig um 90° geschwenkt werden muss, ehe es in seiner Laufrichtung verändert werden kann. Durch diese Maßnahme ist jedoch der Vorteil verbunden, dass die im Bereich der Transportstrecke horizontal bewegten Personen umlenkelementseitig eine Aufstehhilfe erlangen, indem sie durch die kontinuierliche Schwenkbewegung des Bandes aus der horizontalen in die vertikale Richtung mit ihren Füßen den Boden berühren und somit problemlos aufstehen können.

Von besonderem Vorteil ist, dass die Einrichtung mit mindestens einem Rollsteig in Wirkverbindung bringbar ist, so dass ein kombiniertes Transportsystem einerseits für stehende und anderseits für sitzende Personen gebildet wird.

Ist ein Personentransport in beiden Laufrichtungen erwünscht, kann das Gerüst der erfindungsgemäßen Einrichtung zwischen zwei benachbarten, mit unterschiedlichen Laufrichtungen betreibbaren Rollsteigen vorgesehen werden.

Der Erfindungsgegenstand ist anhand eines Ausführungsbeispieles in der Zeichnung dargestellt und wird wie folgt beschrieben. Es zeigen:

1 erfindungsgemäße Einrichtung als Prinzipskizze in verschiedenen Ansichten und Schnitten;

2 verschiedene Darstellungen des Transportvorganges einer Person;

3 Kombination der erfindungsgemäßen Einrichtung mit zwei Rollsteigen.

1 zeigt als Prinzipskizze verschiedene Ansichten bzw. Schnitte der erfindungsgemäßen Einrichtung zum Personentransport. Erkennbar ist ein Gerüst 1, das mit einer Vielzahl von Transportrollen 2 versehen ist, auf denen in diesem Beispiel ein Transportband 3 als Transportmittel geführt wird. Alternativ können auch andere Transportmittel, wie z. B. Ketten zum Einsatz gelangen. In den Endbereichen der Einrichtung ist – hier nur einseitig dargestellt – ein walzenartig ausgebildetes Umlenkelement 4 vorgesehen, das mit einem Antriebselement 5 in achsgleicher Anordnung zusammenwirkt. Das Transportband 3 wird im Bereich der Transportstrecke (Pfeil) horizontal geführt und in der Nähe des Umlenkelementes 4 langsam um bis zu 90° geschwenkt, so dass auch die Transportrollen 2 im Schwenkbereich 6 andersartig angestellt sind, als im Transportbereich. Außerhalb der Transportrollen 2 wird das Transportband 3 über ein Leitblech 7 in den Bereich des Umlenkelementes 4 geführt, umgelenkt und nach Änderung der Laufrichtung beispielsweise wieder in den horizontalen Bereich zurückgeführt, sofern ein entgegengesetzter Personentransport gewünscht ist. Falls dies nicht der Fall ist, verbleibt das Transportband in geschwenkter vertikaler Position, bis es das nächste Umlenkelement erreicht.

2 zeigt verschiedene Positionen von Personen 8 im Bereich einer Transportstrecke. Erkennbar sind das Transportband 3, die Transportrollen 2 sowie das Gerüst 1. Das rechte Bild zeigt den horizontalen Transport einer Person 8, wobei in diesem Beispiel im Bereich des Transportbandes 3 entsprechende Sitzbereiche ausgewiesen sind. Das rechte untere Bild zeigt den Übergang zum Abstieg der Person 8, während das untere linke Bild den Abstieg simuliert, so dass die Person mit ihren Füßen wieder auf dem Boden 9 steht.

Das Transportband 3 weist im Bereich seiner dem Gerüst 1 abgewandten Seite 3' einen elastischen Endbereich 10 auf, so dass keine störenden Übergänge im Transportbereich gegeben sind, die das bequeme Sitzen der Person 8 beeinträchtigen könnten. Die Seite 3' des Transportbandes 3 weist in Richtung des Gerüstes 1.

3 zeigt eine weitere Alternative, wie die erfindungsgemäße Einrichtung eingesetzt werden kann. Gleiche Bauteile sind mit gleichen Bezugszeichen versehen. Die erfindungsgemäße Einrichtung wirkt in diesem Fall mit zwei gegenläufig betriebenen Rollsteigen 11, 12 zusammen, die jeweils mit einer Balustrade 13, 14 versehen sind. Da der technische Aufbau von Rollsteigen bekannt ist, wird an dieser Stelle verzichtet, näher darauf einzugehen.

Die Rollsteige 11, 12 sind mit Paletten 15, 16 versehen, die jeweils durchgehende Palettenbänder bilden. Zwischen den Rollsteigen 11, 12 ist das Gerüst 1 der erfindungsgemäßen Einrichtung vorgesehen. Das obere Bild von 3 zeigt den Transport der sitzenden Person 8 in horizontaler Richtung, während das untere Bild den Abstieg der Person 8 simuliert. Erkennbar sind auch hier die Transportrollen 2 sowie das Transportband 3.


Anspruch[de]
Einrichtung zum Personentransport, zumindest beinhaltend ein Gerüst (1), in dessen Endbereichen Umlenkelemente (4) vorgesehen sind, mindestens ein Transportelement (3), das entlang einer Transportstrecke führbar und umlenkelementseitig in seiner Laufrichtung veränderbar ist, Antriebsmittel (5) für das Transportelement (3) sowie eine Vielzahl von im Bereich des Transportelementes (3) vorgesehene Sitzbereiche für Personen (8), wobei das Transportelement (3) durch mindest ein, zumindest im Bereich der Transportstrecke im Wesentlichen horizontal geführtes, Transportband gebildet ist, die Umlenkelemente (4) vertikal angeordnet sind, auf dem Transportband (3) eine Vielzahl von insbesondere austauschbaren Sitzelementen befestigt ist, das das Transportband (3) im Bereich der Transportstrecke über eine Vielzahl von mit dem Gerüst (1) in Wirkverbindung stehenden beabstandeten Transportrollen (2) führbar ist, wobei das im Bereich der Transportstrecke im Wesentlichen horizontal geführte Transportband (3) umlenkelementseitig um 90° schwenkbar und im Bereich des jeweiligen Umlenkelementes (4) in seiner Laufrichtung veränderbar ist, und wobei das jeweilige Umlenkelement (4) etwa walzenartig ausgebildet ist sowie mindestens ein Umlenkelement (4) mit mindestens einem Antriebsmittel (5) in Wirkverbindung steht. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Umlenkelement (4) in achsgleicher Anordnung mit dem Antriebsmittel (5) in Wirkverbindung steht. Einrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Transportband (3) umlenkelementseitig dergestalt schwenkbar ist, dass für die jeweilige Person (8) eine Aufrichthilfe gebildet ist. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Transportband (3) außerhalb der Sitzbereiche einen elastisch abgewinkelten Bereich (10) aufweist, der in Richtung des Gerüstes (1) gerichtet ist. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, die mit mindestens einem Rollsteig (11, 12) in Wirkverbindung steht. Einrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Gerüst (1) zwischen benachbarten Rollsteigen (11, 12) angeordnet ist, deren Paletten (15, 16) in verschiedene Laufrichtungen bewegbar sind. Einrichtung nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Transportmittel (3) dergestalt oberhalb der Paletten (15, 16) vorgesehen ist, dass die sitzende Person (8) im Bereich der Transportstrecke mit ihren Füßen die Paletten (15, 16) nicht berührt. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Transportmittel (3) und die Paletten (15, 16) im Wesentlichen mit gleicher Transportgeschwindigkeit antreibbar sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com