PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007009068U1 20.12.2007
Titel Die Mechanik des Aufstiegs des Sitzes
Anmelder Biniaminov, Youri, 76199 Karlsruhe, DE;
Biniyaminov, Vitaly, 76227 Karlsruhe, DE;
Biniyaminov, Sergey, 76227 Karlsruhe, DE
DE-Aktenzeichen 202007009068
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 20.12.2007
Registration date 15.11.2007
Application date from patent application 28.06.2007
IPC-Hauptklasse A47C 1/024(2006.01)A, F, I, 20070628, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Mechanik für das Anheben einer Sitzgelegenheit (z.B. Bürostuhl, Rollstuhl, Sessel, etc.) zur Unterstützung einer aufstehenden bzw. sich hinsetzenden Person. Die Aufstehhilfe ist für Menschen entwickelt, die beim Aufstehen auf Hilfe angewiesen sind oder solche, denen das Aufstehen oder Hinsetzen schwer fällt. Die Aufstehhilfe lässt sich für beliebige Arten von Sitzgelegenheiten anpassen.

Das Ziel der vorgeschlagenen Erfindung ist die sicher und bequem das Aufstehen aus dem Sitzen und das Hinsetzen der Menschen, die beim Aufstehen auf Hilfe angewiesen sind oder solche, denen das Aufstehen oder Hinsetzen schwer fällt.

Dieses Problem wird durch die Patentsprüche aufgeführten Merkmale gelöst.

Die Mechanik besteht aus einem festsitzenden Unterrahmen, dem beweglichen Oberrahmen, dem Stützrahmen, die mittels Stütztreben miteinander verbunden sind und dem Elektrozylinder, mit dem Oberrahmen verbunden ist, wobei in der Mitte des Unterrahmens sich das Lagerrohr für die Montage des Fußes des Sitzes befindet und an der Vorderseite des Oberrahmens zwei Stützelemente für Stützung der Knickleiste vorhanden sind.

In dem hier beschriebenen Beispiel ist es ein Bürostuhl.

Nachstehend wird die Erfindung anhand von Zeichnungen näher erläutert.

Es zeigen.

1: Allgemeine Ansicht des Bürostuhles in der Ausgangsposition

2: Allgemeine Ansicht des Bürostuhles in der Aufstiegsposition des Sitzes

3: Allgemeine Ansicht des Bürostuhles mit Drehteller in der Ausgangsposition

4: Allgemeine Ansicht der Mechanik in der Ausgangsposition

5: Allgemeine Ansicht der Mechanik in der Aufstiegsposition des Sitzes

6: Ansicht der Sitzplatte mit Knieleiste

7: Ansicht der Sitzplatte, der Rückenlehne und der Kopfstütze

Die Mechanik besteht aus einem festsitzenden Unterrahmen (1), dem beweglichen Oberrahmen (2), Stützrahmen (3), die mittels Stütztreben (4), (5), (6) miteinander sind, und dem Elektrozylinder (7), der mit dem Oberrahmen (2) verbunden ist, wobei in der Mitte des Unterrahmens (1) sich das Lagerrohr (8) für die Montage des Fußes des Sitzes befindet und an der Vorderseite des Oberrahmens (2) zwei Stützelemente (9) für Stützung der Knickleiste (10) vorhanden sind. Beim aufstehen die Knickleiste (10) knickt diese nach unten ab, um somit Freiraum für die Knierrücken zu schaffen.

Im Stützrahmen (3) ist eine bewegliche Verbindungsstange (11) zu der Kopfstütze (12) integriert, die den Bewegungsablauf der Kopfstütze (12) kontrolliert. Bewegt sich die Konstruktion nach oben so wandert die Verbindungsstange (11) nach unten und ermöglicht der gefedert gelagerten Kopfstütze (12) das leichte Abklappen nach hinten. Sobald die Sitzplatte wider auf dem Rahmen aufliegt, trifft Verbindungsstange (11) auf das Stützblech am Stützrahmen (3) und richtet die Kopfstütze (12) wieder auf.

Der Oberrahmen (2) wird über eine der Stützstreben (4), (5), (6) von dem Elektrozylinder (7) nach oben und nach vorne gedrückt, bis er die Position ca. 45° erreicht. Die Verbindungsstange (11) zu der Kopfstütze (12) lässt diese beim Hochfahren leicht nach hinten klappen. Durch geschickte Anordnung und verschiedene längen der Stütztreben (4), (5), (6) ist eine optimale Positionierung der Sitzfläche, der Rückenlehne (13) und der Kopfstütze (12), gewährleistet.

Benötigt man Unterstützung beim Aufstehen oder Hinsetzen, so braucht man nur einen Knopf zu betätigen und schon setz sich der Mechanik in Bewegung. Die aufstehende Person wird durch mechanisch angetriebene Einheiten am Gesäß und Rücken gestützt.

Der Stuhl ist mit einer bzw. zwei Vorschubeinheiten bestückt. Diese werden durch Programmierbare Elektronik und mehrere Sensoren gesteuert.

Mehrere Sensoren ermöglichen eine ideale Anpassung des programmierbaren Ablaufs der Bewegungen.

Der Stuhl kann an einem Fußkreuz (14) oder auf einem Drehteller (15) montiert werden.

Beim betätigen einer Taste zum Aufstehen neigt sich die Sitzplatte nach vorne, bis ca. 45°. Die Rückenlehne (13) fährt mit aus, neigt sich jedoch dabei nur um ca. 20° nach vorne. Beide Winkel sind in einem Bestimmten Bereich frei einstellbar. Gleichzeitig, um eine aufrechte Kopfhaltung zu ermöglichen, neigt sich die Kopfstütze (12) leicht nach hinten.

Entfern sich die aufgestandene Person auf eine bestimmte Entfernung so fahren die Komponenten, nach einer bestimmten Zeit, automatisch in die Ausgangsposition zurück. Nähert sich eine Person dem Stuhl auf einen bestimmten Abstand, so fährt die Mechanik die Komponenten automatisch in die Position für gestütztes Hinsetzen aus.

Alle Prozesse lassen sich auch manuell steuern.


Anspruch[de]
Die Mechanik des Aufstiegs des Sitzes dadurch gekennzeichnet, dass er aus einem festsitzenden Unterrahmen (1), dem beweglichen Oberrahmen (2), Stützrahmen (3), die mittels Stütztreben (4), (5), (6) miteinander verbunden sind, und dem Elektrozylinder (7), der mit dem Oberrahmen (2) verbunden ist, besteht, wobei in der Mitte des Unterrahmens (1) sich das Lagerrohr (8) für die Montage des Fußes des Sitzes befindet und an der Vorderseite des Oberrahmens (2) zwei Stützelemente (9) für Stützung der Knickleiste (10) vorhanden sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com