PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007013725U1 27.12.2007
Titel Verbinder für Multimediaspieler der Festplatte von Computer
Anmelder DONGGUAN ORIENT TECHNOLOGY CO., LTD., Dongguan, Guangdong, CN
Vertreter Kador & Partner, 80469 München
DE-Aktenzeichen 202007013725
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 27.12.2007
Registration date 22.11.2007
Application date from patent application 01.10.2007
IPC-Hauptklasse G11B 33/04(2006.01)A, F, I, 20071001, B, H, DE

Beschreibung[de]
Technisches Gebiet

Die Erfindung betrifft einen Verbinder für Multimediaspieler der Festplatte von Computer.

Stand der Technik

Um die Multimediadaten zu spielen, ist auf der Festplatte des Computers ein Multimediaspieler integriert. Zum Umschalten in den Spielmodus des Multimediaspielers, muß der Computer eingeschaltet werden. Zudem müssen die Hauptplatine, die Zentraleinheit und die Soundkarte mit dem Multimediaspieler zusammenarbeiten, so dass der Stromverbrauch, das Rauschsignal und die Strahlung hoch sind. Die tragbare Festplatte kann zwar von dem Computer abgenommen werden, weist jedoch eine komplizierte Verkabelung auf.

Aufgabe der Erfindung

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Verbinder für Multimediaspieler der Festplatte von Computer zu schaffen, wobei der Multimediaspieler der Festplatte arbeiten kann, ohne den Computer einzuschalten.

Der Erfindung liegt eine weitere Aufgabe zugrunde, einen Verbinder für Multimediaspieler der Festplatte von Computer zu schaffen, wobei der Multimediaspieler der Festplatte unabhängig von dem Computer mit einem Videogerät verbunden werden kann.

Diese Aufgaben werden durch den erfindungsgemäßen Verbinder für Multimediaspieler der Festplatte von Computer gelöst, bestehend aus einem Festplattenträger, der ein Gehäuse, einen Deckel, zwei Gleitführungen und eine Auswurfeinrichtung umfaßt, wobei der Deckel auf dem Gehäuse befestigt ist und mit dem Gehäuse einen Aufnahmeraum für die Festplatte bildet, wobei die Frontplatte des Gehäuses eine Öffnung aufweist, durch die die Festplatte in und aus dem Aufnahmeraum geschoben werden kann, wobei an der Frontplatte ein vorderer Deckel befestigt ist, in dem ein Infrarotsensor vorgesehen ist, wobei die Gleitführungen an den beiden Seiten des Aufnahmeraumes angeordnet sind, und wobei sich die Auswurfeinrichtung neben einer der Gleitführungen befindet, und einer Schaltungsplatte, die an der Hinterseite des Festplattenträgers angeordnet ist und einen Mikroprozessor, eine Videosignal-Konverterschaltung, die mit der Festplatte elektrisch verbunden ist, und eine PCI-Konverterschaltung, die mit dem Videosignal der Hauptplatine des Computers elektrisch verbunden ist, umfaßt, wobei der Eingang des Mikroprozessors mit dem Infrarotsensor verbunden ist, wodurch der Mikroprozessor entsprechend dem empfangenen Infrarotsignal eine Umschaltung von Videosignalen durchführen kann, und der Ausgang des Mikroprozessors mit der Videosignal-Konverterschaltung elektrisch verbunden ist, die mit der PCI-Konverterschaltungelektrisch verbunden ist, und wobei der Ausgang der PCI-Konverterschaltung mit einem Monitor und Lautsprecherboxen verbunden ist.

Die Auswurfeinrichtung umfaßt eine Auswurftaste, einen Stößel, ein Rückholelement, ein Schubteil, einen Bolzen und ein Befestigungselement, wobei die Auswurftaste an der Frontplatte des Gehäuses angeordnet ist, das Rückholelement sich zwischen der Auswurftaste und dem Stößel befindet, der Stößel und das Schubteil über den Bolzen gelenkig miteinander verbunden sind, und das Schubteil durch das Befestigungselement an dem Gehäuse des Festplattenträgers befestigt ist.

Das Rückholelement ist eine Feder oder eine elastische Scheibe.

An der Außenseite der Gleitführungen sind eine Vielzahl von Vorsprüngen vorgesehen, die in die Löcher des Deckels eingreifen.

An dem vorderen Deckel ist eine Schutzplatte befestigt.

An der Schutzplatte ist eine Zierplatte aus Acry befestigt.

Der Multimediaspieler der Festplatte kann mit dem Strom im Standy-Modus betrieben werden, wenn der Computer ausgeschaltet ist. Zudem kann der Verbinder unabhängig von dem Computer mit einem Videogerät verbunden werden.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1 eine Explosionsdarstellung der Erfindung,

2 eine perspektivische Darstellung der Erfindung (1),

3 eine perspektivische Darstellung der Erfindung (2),

4 eine Explosionsdarstellung des Festplattenträgers,

5 eine Teildarstellung gemäß 4,

6 eine weitere Darstellung gemäß 5,

7 eine Blockschaltung der Erfindung,

8 eine Darstellung der Anwendung der Erfindung auf den Computer,

9 eine weitere Darstellung gemäß 8.

Wege zur Ausführung der Erfindung

Im folgenden wird die Erfindung anhand der beigefügten Zeichnungen näher erläutert.

Wie aus den 1 bis 7 ersichtlich ist, besteht der erfindungsgemäße Verbinder 100 aus einem Festplattenträger 10 und einer Schaltungsplatte 20.

Wie aus den 1 bis 4 ersichtlich ist, umfaßt der Festplattenträger 10 ein Gehäuse 11, einen Deckel 12, zwei Gleitführungen 13 und eine Auswurfeinrichtung 14. Der Deckel 12 ist auf dem Gehäuse 11 befestigt und bildet mit dem Gehäuse 11 einen Aufnahmeraum 15 für die Festplatte 30. Die Frontplatte 111 des Gehäuses 11 weist eine Öffnung 112 auf, durch die die Festplatte 30 in und aus dem Aufnahmeraum 15 geschoben werden kann. An der Frontplatte ist ein vorderer Deckel 16 befestigt, in dem ein Infrarotsensor 17 vorgesehen ist. Die Gleitführungen 13 sind an den beiden Seiten des Aufnahmeraumes 15 angeordnet. Die Auswurfeinrichtung 14 befindet sich neben einer der Gleitführungen 13.

An dem vorderen Deckel 16 ist eine Schutzplatte 18 befestigt, die mit einer Zierplatte 19 aus Acry verbunden ist.

Wie aus den 5 und 6 ersichtlich ist, umfaßt die Auswurfeinrichtung 14 eine Auswurftaste 141, einen Stößel 142, ein Rückholelement 143, ein Schubteil 144, einen Bolzen 145 und ein Befestigungselement 146. Die Auswurftaste 141 ist an der Frontplatte 111 des Gehäuses 11 angeordnet. Das Rückholelement 143 befindet sich zwischen der Auswurftaste 141 und dem Stößel 142. Der Stößel 142 und das Schubteil 144 ist über den Bolzen 145 gelenkig miteinander verbunden. Das Schubteil 144 ist durch das Befestigungselement 146 an dem Gehäuse 11 des Festplattenträgers 10 befestigt. Das Rückholelement 143 kann eine Feder oder eine elastische Scheibe sein. An der Außenseite der Gleitführungen 13 sind eine Vielzahl von Vorsprüngen 131 vorgesehen, die in die Löcher 121 des Deckels 12 eingreifen. Wenn die Festplatte 30 ausgeworfen werden soll, muß der Benutzer nur die Auswurftaste 141 drücken, wodurch der Stößel 142 mitbewegt wird, sodass das Schubteil 145, das durch das Befestigungselement 146 an dem Gehäuse 11 befestigt ist, die Festplatte 30 ausschiebt.

Wie aus 7 ersichtlich ist, ist die Schaltungsplatte 20 an der Hinterseite des Festplattenträgers 10 angeordnet und umfaßt einen Mikroprozessor 21, eine Videosignal-Konverterschaltung 22, die mit der Festplatte 30 elektrisch verbunden ist, und eine PCI-Konverterschaltung 23, die mit dem Videosignal der Hauptplatine des Computers elektrisch verbunden ist. Der Eingang des Mikroprozessors 21 ist mit dem Infrarotsensor 17 verbunden, wodurch der Mikroprozessor 21 entsprechend dem empfangenen Infrarotsignal eine Umschaltung von Videosignalen durchführen kann. Der Ausgang des Mikroprozessors 21 ist mit der Videosignal-Konverterschaltung 22 elektrisch verbunden. Die Videosignal-Konverterschaltung 22 ist mit der PCI-Konverterschaltung 23 elektrisch verbunden. Der Ausgang der PCI-Konverterschaltung 23 ist mit einem Monitor und Lautsprecherboxen verbunden.

Nachfolgend wird die Funktionsweise der Erfindung beschrieben. Die Erfindung dient zur Umschaltung der Videosignale aus der Hauptplatine des Computers und dem Multimediaspieler der Festplatte. Die Videosignale aus der Hauptplatine des Computers werden durch die PCI-Konverterschaltung 23 an die Videosignal-Konverterschaltung 22 gesendet. Die Videosignale aus dem Multimediaspieler der Festplatte 30 werden an die Videosignal-Konverterschaltung 22 der Schaltungsplatte 20 gesendet, die über die PCI-Konverterschaltung 23 mit dem Monitor und Lautsprecherboxen verbunden ist. Der Mikroprozessor 21 führt entsprechend dem Infrarotsignal aus dem Infrarotsensor 17 eine Umschaltung von Videosignalen durch.

In den 8 und 9 ist die Erfindung auf einen Computer angewendet. Der erfindungsgemäße Verbinder 100 ist an der Frontplatte 201 des Computers 200 angeordnet. Die Ausgangsschnittstelle der Schaltungsplatte 20 ist über den Stecker 202 mit der Schnittstelle an der Rückplatte 203 verbunden. Dabei kann die Schaltungsplatte 20 des Verbinders 100 über ein unabhängiges Stromkabel mit dem Strom des Computers verbunden werden, so dass der Multimediaspieler der Festplatte mit dem Strom im Standy-Modus betrieben werden kann, wenn der Computer ausgeschaltet ist. Selbstverständlich kann der Verbinder 100 auch mit einer externen Stromquelle, wie Videogerät, verbunden werden und somit unabhängig von dem Computer eingesetzt werden.


Anspruch[de]
Verbinder für Multimediaspieler der Festplatte von Computer, bestehend aus

einem Festplattenträger (10), der ein Gehäuse (11), einen Deckel (12), zwei Gleitführungen (13) und eine Auswurfeinrichtung (14) umfaßt, wobei der Deckel (12) auf dem Gehäuse (11) befestigt ist und mit dem Gehäuse (11) einen Aufnahmeraum (15) für die Festplatte (30) bildet, wobei die Frontplatte (111) des Gehäuses (11) eine Öffnung (112) aufweist, durch die die Festplatte (30) in und aus dem Aufnahmeraum (15) geschoben werden kann, wobei an der Frontplatte ein vorderer Deckel (16) befestigt ist, in dem ein Infrarotsensor (17) vorgesehen ist, wobei die Gleitführungen (13) an den beiden Seiten des Aufnahmeraumes (15) angeordnet sind, und wobei sich die Auswurfeinrichtung (14) neben einer der Gleitführungen (13) befindet, und

einer Schaltungsplatte (20), die an der Hinterseite des Festplattenträgers (10) angeordnet ist und einen Mikroprozessor (21), eine Videosignal-Konverterschaltung (22), die mit der Festplatte (30) elektrisch verbunden ist, und eine PCI-Konverterschaltung (23), die mit dem Videosignal der Hauptplatine des Computers elektrisch verbunden ist, umfaßt, wobei der Eingang des Mikroprozessors (21) mit dem Infrarotsensor (17) verbunden ist, wodurch der Mikroprozessor (21) entsprechend dem empfangenen Infrarotsignal eine Umschaltung von Videosignalen durchführen kann, und der Ausgang des Mikroprozessors (21) mit der Videosignal-Konverterschaltung (22) elektrisch verbunden ist, die mit der PCI-Konverterschaltung (23) elektrisch verbunden ist, und wobei der Ausgang der PCI-Konverterschaltung (23) mit einem Monitor und Lautsprecherboxen verbunden ist.
Verbinder nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Auswurfeinrichtung (14) eine Auswurftaste (141), einen Stößel (142), ein Rückholelement (143), ein Schubteil (144), einen Bolzen (145) und ein Befestigungselement (146) umfaßt, wobei die Auswurftaste (141) an der Frontplatte (111) des Gehäuses (11) angeordnet ist, das Rückholelement (143) sich zwischen der Auswurftaste (141) und dem Stößel (142) befindet, der Stößel (142) und das Schubteil (144) über den Bolzen (145) gelenkig miteinander verbunden sind, und das Schubteil (144) durch das Befestigungselement (146) an dem Gehäuse (11) des Festplattenträgers (10) befestigt ist. Verbinder nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Rückholelement (143) eine Feder oder eine elastische Scheibe ist. Verbinder nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an der Außenseite der Gleitführungen (13) eine Vielzahl von Vorsprüngen (131) vorgesehen sind, die in die Löcher (121) des Deckels (12) eingreifen. Verbinder nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an dem vorderen Deckel (16) eine Schutzplatte (18) befestigt ist. Verbinder nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass an der Schutzplatte (18) eine Zierplatte (19) aus Acry befestigt ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com