PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60034278T2 27.12.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001073054
Titel Bandkassette
Anmelder Hewlett-Packard Development Co., L.P., Houston, Tex., US
Erfinder Vaaler, Erik, Redwood City, California 94061, US
Vertreter Schoppe, Zimmermann, Stöckeler & Zinkler, 82049 Pullach
DE-Aktenzeichen 60034278
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 11.07.2000
EP-Aktenzeichen 003058476
EP-Offenlegungsdatum 31.01.2001
EP date of grant 11.04.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 27.12.2007
IPC-Hauptklasse G11B 23/04(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse G11B 33/14(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf Datenspeichervorrichtungen. Insbesondere bezieht sich die Erfindung auf eine Bandkassette.

Die Hauptursachen eines Datenverlustes bei Computern umfassen eine versehentliche Löschung von Dateien, Fehlfunktionen des Festplattenlaufwerks, Viren und Systemausfälle, Leistungsspitzen, Diebstahl von Computern und Naturkatastrophen wie z. B. Brände. Das Installieren und Deinstallieren von Software kann ebenfalls zu Datenverlust führen.

Ein Verlust von in einem Computer gespeicherten Daten kann zu einem beträchtlichen Verlust an Zeit und Geld führen. Für ein Unternehmen kann jegliche dieser Ursachen zum Verlust von Kundenlisten, Produktinformationen, Lohnlisten, Personalakten, Steuerunterlagen und anderen essenziellen Informationen führen. Die Konsequenzen können verheerend sein.

Bandtechnologie bietet einen effizienten und kosteneffektiven Schutz vor Datenverlust. Bandlaufwerke bieten eine Bandbreite von Medien an, die ermöglichen, dass Daten auf Festplattenlaufwerken und Servern gesichert werden. Ein Speicherauszug eines vollständigen Systems, einschließlich Programmen und Datendateien, kann auf einer einzigen Bandkassette festgehalten werden. Wenn man einen Computer regelmäßig sichert, gewährleistet dies, dass essenzielle Daten nicht verloren gehen.

Die Bandkassetten umfassen üblicherweise ein Magnetband und eine oder zwei Rollen. Eine Travan-Kassette ist ein hinreichend bekannter Typ einer Zwei-Rollen-Kassette. Eine „3480/3490"-Kassette ist ein hinreichend bekannter Typ einer Einzelrollen-Kassette.

Das Band darf nicht beschädigt oder in seiner Qualität herabgesetzt werden. Wenn das Band in seiner Qualität herabgesetzt oder beschädigt wird, können wertvolle Daten für immer verloren gehen.

Das Band kann durch Verunreinigungen in der Bandkassette beschädigt oder in seiner Qualität herabgesetzt werden. Während der Aufbewahrung oder Verwendung der Bandkassette können Verunreinigungen wie z. B. Staub- und Schmutzpartikel in das Innere der Bandkassette gelangen. Derartige Verunreinigungen können das Band beschädigen und den Lese-/Schreibvorgang beeinträchtigen. Während einer Verwendung der Bandkassette können Oxidpartikel von dem Band abfallen. Diese Verschleißpartikel können das Band ebenfalls beschädigen und den Lese-/Schreibvorgang beeinträchtigen.

Probleme mit Verunreinigungen nehmen sogar noch zu, wenn die Speicherkapazität des Bandes weiter erhöht wird, um die ständig steigende Speicherkapazität von Festplattenlaufwerken zu berücksichtigen. Die Speicherkapazität des Bandes kann durch Erhöhen der Bitdichte erhöht werden. Wenn jedoch die Bitdichte zunimmt, wird das Band empfindlicher in Bezug auf Verschleißpartikel und die anderen Verunreinigungen in der Kassette.

Die WO 91/08570 offenbart ein Gehäuse, zumindest eine Bandrolle in dem Gehäuse, ein um die zumindest eine Rolle herumgewickeltes Magnetband und ein an dem Gehäuse befestigtes Einfangmaterial. Das Einfangmaterial dieser Offenbarung liegt in Form eines Klebematerials, z. B. eines doppelt beschichteten Klebebandes, vor, das Verunreinigungen in dem Gehäuse einfängt.

Die FR 2674980 offenbart ein Klebeprodukt, das auf eine Innenwand einer Bandkassette aufgebracht ist, um Staubpartikel einzufangen.

Die JP 57-50339 offenbart ein poröses Staubfilter, das in einer Apertur zu einem Bandkassettengehäuse vorgesehen ist, um die in das Gehäuse eintretende Luft zu filtern.

Die vorliegende Erfindung liefert eine verbesserte Bandkassette.

Gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung ist eine Bandkassette gemäß Anspruch 1 vorgesehen.

Das bevorzugte Ausführungsbeispiel kann ein Magnetband vor Verunreinigungen schützen. Dieses Erfordernis nimmt mit zunehmender Bandbitdichte zu.

Bei dem bevorzugten Ausführungsbeispiel ist eine Bandkassette für ein Computerbandlaufwerk vorgesehen, die ein Gehäuse; zumindest eine Bandrolle in dem Gehäuse; ein Magnetband, das um zumindest eine Rolle gewickelt ist; und ein Einfangmaterial, das an dem Gehäuse befestigt ist, umfasst. Das Einfangmaterial weist eine freiliegende Oberfläche in dem Gehäuse auf. Die freiliegende Oberfläche steht nicht in Kontakt mit dem Band. Das Einfangmaterial kann Verunreinigungen in dem Gehäuse einfangen.

Ein Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung wird nachfolgend lediglich beispielhaft unter Bezugnahme auf die beiliegenden Zeichnungen beschrieben. Es zeigen:

1 eine Veranschaulichung eines Beispiels einer Zwei-Rollen-Bandkassette für ein Computerbandlaufwerk, wobei dieses Beispiel für das Verständnis der Erfindung nützlich ist;

2 eine Querschnittsansicht der in 1 gezeigten Bandkassette, wobei die Ansicht entlang der Linien 2-2 der 1 genommen ist;

3 eine Querschnittsansicht der in 1 gezeigten Bandkassette, wobei die Ansicht entlang der Linien 3-3 der 1 genommen ist;

4 eine Veranschaulichung einer Einzelrollen-Bandkassette für ein Computerbandlaufwerk, wobei die Kassette ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist;

5 eine Querschnittsansicht der in 4 gezeigten Bandkassette, wobei die Ansicht entlang der Linien 5-5 der 4 genommen ist; und

6 eine Querschnittsansicht der in 4 gezeigten Bandkassette, wobei die Ansicht entlang der Linien 6-6 der 4 genommen ist.

Wie zu Veranschaulichungszwecken in den Zeichnungen gezeigt ist, ist das bevorzugte Ausführungsbeispiel in einer Bandkassette für ein Computerbandlaufwerk vorgesehen. Die Bandkassette umfasst ein Magnetband, ein Gehäuse und ein Einfangmaterial zum Einfangen von Verunreinigungen wie z. B. Verschleißpartikeln und Staub in dem Gehäuse. Das Einfangmaterial verringert die Menge an Verunreinigungen, die das Band beschädigen oder den Lese-/Schreibvorgang beeinträchtigen können.

1 zeigt eine Zwei-Rollen-Bandkassette 10. Die Bandkassette 10 umfasst ein Band 12, das zwischen einer Vorratsrolle 14 und einer Aufnahmerolle 16 aufgewickelt ist. Die Bandkassette 10 umfasst ferner ein Gehäuse 18 für das Band 12 und die Rollen 14 und 16. Die Rollen 14 und 16 befinden sich in dem Gehäuse 18. Das Band 12 wird durch Bandführungen 20 und 22 geführt. Eine Medienzugangsöffnung 24 in dem Gehäuse 18 ermöglicht, dass ein Lese-/Schreibkopf eines Bandlaufwerks auf diesen Abschnitt des Bandes 12 zwischen den Bandführungen 20 und 22 zugreift. Die Bandkassette 10kann mit standardmäßigen Kassetten wie z. B. „Travan"-Kassetten kompatibel sein.

Das Gehäuse 18 kann in zwei Teile unterteilt sein: eine Basisplatte und eine Abdeckung. In 1 ist lediglich die Basisplatte 26 gezeigt. Ein Einfangmaterial kann entweder an der Basisplatte 26 oder an der Gehäuseabdeckung befestigt sein.

Das Einfangmaterial umfasst ein doppelt verstärktes Klebeband 28 (ebenfalls in 2 gezeigt). Das doppelt verstärkte Band 28 umfasst eine Verstärkung 28a und einen Klebstoff 28b und 28c auf gegenüberliegenden Seiten der Verstärkung. Der Klebstoff 28b auf einer Seite der Verstärkung 28a haftet an einer Oberfläche des Gehäuses 18, und der Klebstoff 28c auf der gegenüberliegenden Seite der Verstärkung 28a ist Verunreinigungen in dem Gehäuse 18 ausgesetzt. Der ausgesetzte bzw. exponierte bzw. freiliegende Klebstoff 28c kann Verunreinigungen wie z. B. Staub, Schmutz und Verschleißpartikel einfangen. Das doppelt verstärkte Klebeband 28 ist beispielsweise ein doppelseitiges Band der Marke ScotchTM.

Das Einfangmaterial umfasst ferner eine Schicht 30 aus einem Klebematerial, das direkt auf eine Oberfläche des Gehäuses 18 aufgebracht ist (ebenfalls in 3 gezeigt). Der Klebstoff kann in einer dünnen Schicht einer Dicke von etwa 25 &mgr;m (einem Millizoll) aufgebracht werden, um nicht zu wandern. Die freiliegende Schicht 30 kann ebenfalls Verunreinigungen wie z. B. Staub, Schmutz und Verschleißpartikel einfangen.

Einfangmaterialien, die Klebstoffe umfassen, sind entfernt von einer Luftströmung in dem Gehäuse 18 platziert. Zwischen den Positionen für die auf Klebstoff basierenden Einfangmaterialien 28 und 30 befinden sich die Ecken des Gehäuses 18. Eine Luftströmung in dem Gehäuse wird durch eine Drehung der Rollen 14 und 16 bewirkt.

4 zeigt eine Magnetbandkassette 110, die eine einzige Rolle 112 und ein Gehäuse 114 für die Rolle umfasst. Die Rolle 112 befindet sich in dem Gehäuse 114. Die Bandkassette 110 umfasst ferner ein Magnetband, das nicht gezeigt ist. Das Band, das um die Rolle 112 gewickelt ist, umfasst einen Vorblock zum Bilden einer Schnittstelle mit einem automatisierten Gewindeteilsystem eines Bandlaufwerks. Die Bandkassette 110 kann mit der Kassette „3480/3490", die von IBM Corporation erhältlich ist, oder mit der Kassette „DLT", die von Quantum Corporation und Digital Equipment Corporation erhältlich ist, kompatibel sein. Derartige Kassetten verwenden ein Magnetband von einem halben Zoll zum Speichern von digitalen Daten.

Die Bandkassette 110 umfasst vorzugsweise eine Schiebetür 116. In ihrer geschlossenen Position bedeckt die Schiebetür 116 eine Medienzugangsöffnung 118 in dem Gehäuse 114. Wenn sich die Schiebetür 116 in einer offenen Position befindet, ist die Zugangsöffnung 118 unbedeckt, und durch das automatisierte Gewindeteilsystem des Bandlaufwerks kann auf das Band zugegriffen werden.

Das Gehäuse 114 kann in zwei Teilen gebildet sein: einer Basisplatte 120 und einer Abdeckung 122. Einfangmaterial kann an der Basisplatte 120 und der Abdeckung 122 befestigt sein.

Das Einfangmaterial umfasst ein doppelt verstärktes Klebeband 124. Eine Seite des Klebebandes ist an der Abdeckung 122 befestigt und die andere Seite des Bandes ist freiliegend. Die freiliegende Seite fängt Verunreinigungen in dem Gehäuse 114 ein.

Das Einfangmaterial kann ein einfach verstärktes Klebeband 126 umfassen, das um eine Spule 128 gewickelt ist. Die Spule 128 ist an dem Gehäuse 114 befestigt. Ein Ende des einfach verstärkten Bandes 126 ist von außerhalb des Gehäuses 114 zugänglich. Das einfach verstärkte Band 126 kann durch einen Schlitz in dem Gehäuse 114 eingelegt werden, oder es kann über die Zugangsöffnung 118 zugänglich sein. Dies ermöglicht, dass das einfach verstärkte Band 126 außerhalb des Gehäuses 114 gezogen wird. Nachdem beispielsweise über einen bestimmten Zeitraum hinweg Verunreinigungen eingefangen wurden, könnte ein Streifen von 7,5 cm (drei Zoll) des einfach verstärkten Bandes 126 aus dem Gehäuse 114 herausgezogen und abgerissen werden. Ein neuer, abgespulter Abschnitt des einfach verstärkten Bandes 126 würde dann dazu verwendet werden, die Verunreinigungen in dem Gehäuse 114 einzufangen.

Das Einfangmaterial umfasst ferner ein poröses Material 130, das entlang einem Luftströmungspfad angeordnet ist. Somit ist das poröse Material 130 näher an der Rolle 112 platziert als dies Einfangmaterialien wären, die Klebstoffe umfassen. Verunreinigungen dringen in das poröse Material 130 ein und werden gefangen. Die Porosität des Materials 130 sollte ausreichend sein, um zu ermöglichen, dass Luft hindurch strömt. Das poröse Material 130 kann ein Polymerschaum (ebenfalls in 5 gezeigt) oder ein offenzelliges Papierfilter sein. Der Schaum oder das Papier kann dünn mit Öl beschichtet sein. Verunreinigungen, die durch das poröse Material 130 strömen, werden durch das Öl und den Schaum oder das Papier eingefangen. Die Dicke des porösen Materials kann etwa 0,8 mm (1/32 Zoll) betragen. Das poröse Material 130 kann eine andere Form (z. B. Streifen, gekrümmt) aufweisen als die in 4 und 5 gezeigte blockähnliche Form.

Das Einfangmaterial umfasst einen Stöpsel 132, der sich durch die Gehäuseabdeckplatte 120 (ebenfalls in 6 gezeigt) erstreckt. Der Stöpsel 132 ist eine Schraube, die die Gehäuseabdeckplatte 120 mittels eines Gewindes in Eingriff nimmt. Zumindest eine Oberfläche des Stöpsels 132 ist in dem Gehäuse 114 freiliegend. Der Stöpsel 132 ist magnetisiert, um metallische Partikel wie z. B. Verschleißpartikel in dem Gehäuse 118 anzuziehen. Ein Ende des Stöpsels 132 kann mit einer Klebeschicht 134 versehen sein, um Verunreinigungen einzufangen. Der Stöpsel 132 kann von dem Gehäuse 114 abgeschraubt, von Verunreinigungen gereinigt und erneut an dem Gehäuse 114 befestigt werden.

Somit sind Bandkassetten 10 und 110 offenbart, die Einfangmaterialien zum Reduzieren der Menge an Verunreinigungen umfassen, die das Band beschädigen oder den Lese-/Schreibvorgang beeinträchtigen können. Die Einfangmaterialien können zweckmäßigerweise in dem Bandkassettengehäuse angeordnet sein, um sich bewegende Teile der Bandkassette 10 und 110 nicht zu beeinträchtigen.

Es wurden mehrere Arten eines Einfangmaterials auf derselben Bandkassette gezeigt. Es versteht sich jedoch, dass eine Bandkassette ein beliebiges der in 1 bis 6 gezeigten Einfangmaterialien umfassen kann oder dass sie mehr als eines der in 1 bis 6 gezeigten Einfangmaterialien umfassen kann (beispielsweise kann eine Bandkassette ein doppelt verstärktes Band und einen magnetisierten Stöpsel umfassen). Überdies ist eine Position des Einfangmaterials nicht auf die in den Figuren gezeigten Positionen beschränkt. Die tatsächliche Position, Größe, Gestalt und Struktur des Einfangmaterials hängt von dem Entwurf der Kassette und der Art der einzufangenden Verunreinigungen ab.

Es könnten auch andere Einfangmaterialien als die oben beschriebenen verwendet werden. Beispielsweise könnte das Einfangmaterial ein Material sein, das eine elektrostatisch geladene Oberfläche aufweist. Die geladene Oberfläche zieht Verunreinigungen an. Wenn auf das Innere des Gehäuses zugegriffen werden kann, könnten Verunreinigungen auf der elektrostatisch geladenen Oberfläche abgeschabt und beseitigt werden.


Anspruch[de]
Eine Bandkassette, die folgende Merkmale aufweist: ein Gehäuse (18, 114);

zumindest eine Bandrolle (14, 16, 112) in dem Gehäuse (18, 114);

ein Magnetband (12), das um zumindest eine Rolle (14, 16, 112) gewickelt ist; und

ein Einfangmaterial (28, 30, 124, 126, 132, 134), das an dem Gehäuse (18, 114) befestigt ist, wobei das Einfangmaterial (28, 30, 124, 126, 132, 134) eine freiliegende Oberfläche in dem Gehäuse (18, 114) umfasst, wobei die freiliegende Oberfläche nicht in Kontakt mit dem Band (12) steht;

wobei das Einfangmaterial einen in eine Gehäusewand eingefügten Stöpsel (132) umfasst, wobei der Stöpsel (132) magnetisiert ist, wobei zumindest eine Oberfläche des Stöpsels in dem Gehäuse (114) freiliegend ist; und

wodurch das Einfangmaterial (28, 30, 124, 126, 132, 134) Verunreinigungen in dem Gehäuse (18, 114) einfangen kann.
Eine Kassette gemäß Anspruch 1, bei der das Einfangmaterial ein Klebematerial (28, 30, 124, 126, 134) umfasst. Eine Kassette gemäß Anspruch 2, bei der das Einfangmaterial ein doppelt verstärktes Klebeband (28, 124) umfasst, wobei eine Seite (28b) des Klebebandes an einer Trägeroberfläche befestigt ist, wobei eine gegenüberliegende Seite (28a) des Klebebandes die freiliegende Oberfläche liefert. Eine Kassette gemäß Anspruch 2 oder 3, bei der das Einfangmaterial eine Schicht eines Klebematerials (30) umfasst, das direkt auf eine Oberfläche des Gehäuses (18) aufgebracht ist. Eine Kassette gemäß Anspruch 2, 3 oder 4, bei der das Einfangmaterial ein einfach verstärktes Klebeband (126) umfasst, das um eine Spule (128) gewickelt ist, wobei die Spule (128) an dem Gehäuse (114) befestigt ist. Eine Kassette gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, bei der das Einfangmaterial ein poröses Material (130) umfasst, das entlang einem Luftströmungspfad der Kassette (110) angeordnet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com