PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007007246U1 03.01.2008
Titel Aufrollautomatik für tragbare elektrische Geräte (für Ohrhörer)
Anmelder Richter, Hartmut, Dipl.-Ing., 02827 Görlitz, DE
DE-Aktenzeichen 202007007246
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 03.01.2008
Registration date 29.11.2007
Application date from patent application 19.05.2007
IPC-Hauptklasse H04M 1/03(2006.01)A, F, I, 20070519, B, H, DE
IPC-Nebenklasse H04M 1/19(2006.01)A, L, I, 20070519, B, H, DE   H04M 1/05(2006.01)A, L, I, 20070519, B, H, DE   H04M 1/15(2006.01)A, L, I, 20070519, B, H, DE   

Beschreibung[de]
Stand der Technik und Probleme in der Gegenwart

Derzeit verfügen alle Handys und o.a. technischen Geräte nur über separate Ohrhörer oder Sprechgarnituren.

Sie sind auf Grund ihrer Unhandlichkeit oft nicht einsatzbereit, da sie immer separat mitgeführt werden müssen und im Bedarfsfall dann oft nicht verfügbar sind. Die Verlustrate und Verwechselungsgefahr des Zubehörs ist außerordentlich groß. Der Ersatz ist mitunter schwer möglich, da Zuberhörteile in ihrer Anschluss- und internen Technik ständig verändert werden und Normungen fehlen. Verschiedene Telefone sind mit Blue-tooth Lösungen ausgestattet, die ebenfalls nicht mit dem Handy verbunden sind und somit die ähnlichen Nachteile aufweisen. Besonders unangenehm ist die Neigung zum Verfitzen der Kabel, die beim Tragen in der Tasche automatisch eintritt und immer ein Ärgernis darstellt.

Anwendungsgebiete

Die technische Neuerung kann bei allen nachfolgenden technischen Geräten angewendet werden:

Handys, MP 3-Playern, MP 4-Playern, I-Pods, Walkman, Discman, Computer, Lap-Tops und alle tragbaren oder nichtstationären Audio und Videogeräte

Technische Lösung

In den o.a. technischen Geräten, hier speziell für Handys beschrieben, wird eine Aufrollautomatik für die Hörerkabel eingebaut. Die Hörer werden durch Klick- oder andere Haltetechnik in das Gerät integriert und dienen gleichzeitig als Hörmuschel im eingesetzten Zustand. Der Schall kann über Schallkanal zum Hörloch weitergeleitet werden.

Die technische Ausführung wird bei jeden Anwender anders aussehen, da die Putzaufteilung der technischen Bausteine differieren.

Die Aufrollautomatik befindet sich im Inneren des Handys, vorzugsweise an der Rückwand. Sie kann durch ein Aufrollrad oder Federtechnik funktionieren. Die Ohrhörer sitzen beidseitig außen am Handy und lassen sich leicht abnehmen und wieder anclippen. Magnethaltetechnik ist denkbar. Das Kabel wird durch zwei Öffnungen in das Innere des Handys geleitet. Am Handyköper befinden sich zwei auslösbare Kabelstopper in Form einer kleinen Drucktaste. Bei Drücken der Taste wird das Kabel freigegeben und aufgerollt. In Grundstellung der Taste bleibt das Kabel in seiner Lage festgeklemmt.

Vorteile der Lösung

  • 1. Kein Verfitzen der Kabel, dadurch viel besseres Handling
  • 2. Kein An- und Abbauen der Kabel und Hörer
  • 3. Ständiges Mitführen und dadurch ständige Verfügbarkeit der Hörer ohne zusätzlichen Aufwand
  • 4. Einsparung der Hörmuschel des Handys
  • 5. Einsparung der Stecktechnik und elektronischen Ab- und Zuschaltung
  • 6. Einsparung von Kabellänge (3-fache Handylänge des Kabels reicht aus)
  • 5. Einsparung von Schalttechnik am Ohrhörerkabel
  • 6. Keine Erfordernis für Blue Tooth – Anwendungen oder anderweitige kabellose Übertragungsmöglichkeiten, dadurch technisch wesentlich einfacher realisierbar
  • 7. Keine zweite Stromversorgung erforderlich
  • 8. Minimierung des Elektrosmogs durch Einsparung einer Sendeeinheit
  • 9. Die Technik wird maßgeblich das Kaufverhalten der Nutzer beeinflussen. Geräte, die diese Technik aufweisen, stellen einen Qualitätssprung dar und werden besser absetzbar sein als herkömmliche Konstruktionen. Der Käufer wird auf das Vorhandensein dieser Technik in seinem Gerät Wert legen.


Anspruch[de]
Aufrolltechnik für Kabel für Ohrhörer oder kombinierten Sprechgarnituren für Handys und weitere o.a. technischen Geräte, (in der Folge „Handy" genannt) dadurch gekennzeichnet, dass sich die Zuleitungskabel zu externen Zubehör im Inneren des Handys befinden und sich auf eine bestimmte Länge herausziehen und feststellen lassen. Kombinierte Benutzung der Ohrhörer als Handyhörmuschel und Ohrhörer durch Einbau eines Schallkanals dadurch gekennzeichnet, dass sich die Ohrhörer, so in den Handykörper einclippen lassen, dass die Schallöffnung im Schallkanal mündet. Diese endet als Hörmuschel des Telefons.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com