PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007012965U1 03.01.2008
Titel Informationsschild
Anmelder Erthal-Sozialwerk gGmbH, 97074 Würzburg, DE
Vertreter Kraft, W., Dipl.-Ing. (FH), Pat.-Anw., 04600 Altenburg
DE-Aktenzeichen 202007012965
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 03.01.2008
Registration date 29.11.2007
Application date from patent application 15.09.2007
IPC-Hauptklasse G09F 7/18(2006.01)A, F, I, 20070915, B, H, DE

Beschreibung[de]
Informationsschild

Die Erfindung betrifft ein Informationsschild für die Wand-, Tür- oder Bodenbefestigung, das vorzugsweise zur Objektbeschriftung vorgesehen ist.

Es besteht im Wesentlichen aus einer die Information enthaltenden Fläche und einem zugehörigem Trägerelement.

Stand der Technik

Als naheliegender Stand der Technik wird ein Informationsschild nach dem deutschen Gebrauchsmuster G 89 10 055 angesehen.

Das darin beschriebene Schild ist insbesondere als Tür- oder Wandschild ausgebildet. Hier ist eine informationstragende Fläche unter Eigenspannung gewölbt in ein Trägerelement eingesetzt. Der aus Papier, Folie oder dgl. bestehende Informationsträger ist zwischen zwei Flächen aus flexiblem Material angeordnet und daher leicht auswechselbar. Die Wiederausdehnung der gewölbten Flächen zu ebenen Flächen wird durch die konstruktiven Merkmale des Trägerelements verhindert.

Das Trägerelement ist durch ein Aluminium-Strangpressprofil gebildet, das seitliche abgekröpfte Führungsstege aufweist, zwischen denen die gewölbten Flächen durch Eigenspannung angeordnet sind.

Dieses Konstruktionsprinzip erscheint praxistauglich. Allerdings wird die rückwandige vollflächige Ausbildung des Trägerelements als nachteilig, weil zu materialintensiv, angesehen. Ob ein Strangpressprofil in der gewünschten Form zur Verfügung steht, darf bezweifelt werden.

Nachteilig ist auch, dass das Trägerelement beim Betrachten des Informationsschildes von schräg oben oder unten sichtbar ist. Da dies offensichtlich nicht gewollt ist, sind Abdeckungen vorgesehen, die das Schild insgesamt verteuern.

Es wäre daher wünschenswert, ein Informationsschild für die Wand-, Tür- oder auch Bodenbefestigung zur Verfügung zu haben, das die beschriebenen Nachteile nicht aufweist und das darüber hinaus mit extrem geringem Material- und Fertigungsaufwand herstellbar ist.

Aufgabenstellung

Die erfindungsgemäße Aufgabenstellung ist in der Entwicklung eines Informationsschildes zu sehen, dass aus möglichst wenig Bauteilen zusammengesetzt ist, wobei das grundsätzliche Funktionsprinzip des Standes der Technik, nämlich das Verlagern von gewölbten Flächen durch Eigenspannung in einem Trägerelement, beibehalten werden soll. Das zu entwickelnde Schild soll ohne deckel- bzw. bodenseitige Abdeckungen auskommen. Trotzdem soll das Trägerelement beim Betrachten des Informationsschildes von schräg oben oder unten innerhalb eines definierten Winkelbereiches nicht zu sehen sein.

Die Lösung der Aufgabenstellung ist im Schutzanspruch 1 angegeben.

Die untergeordneten Ansprüche enthalten zweckmäßige Ausgestaltungen des Selben.

Ein zur Objektbeschriftung geeignetes Informationsschild besteht nach Maßgabe der Erfindung aus einer wand- bzw. türseitig montierbaren Grundplatte mit seitlich fest angeordneten Spannstiften. Die Spannstift stehen dabei vorzugsweise parallel zueinander. Sie sind als längsgeschlitzte Rohre ausgebildet, in die wenigstens eine, die Information tragende, Scheibe unter Vorspannung eingesetzt ist.

Die Systemachsen der Schlitzöffnungen bilden zur Grundplatte einen definierten spitzen Winkel. Die Größe des Winkels bestimmt die Wölbung der Informationsscheibe. Der Betrag der Vorspannung der Informationsscheibe ist durch deren Breite und das Abstandsmaß der Spannstifte festgelegt, was letztlich auch die Wölbung mitbestimmt. Das erfindungsgemäße Informationsschild ist von oben und unten nicht gedeckelt und von daher einsehbar. Aus Designgründen und im Hinblick auf minimalen Materialeinsatz erstreckt sich die Grundplatte in ihrer Breite nicht über die Gesamtlänge der Spannstifte.

Sie ist vorteihaft mittig zwischen den Spannstiften angeordnet und weist nur eine solche Breite auf, dass sie bei Betrachtung von oben und/oder unten in einem festzulegenden Winkel unter Wahrung der Stabilität der Gesamtvorrichtung nicht sichtbar ist. Die Öffnungen an den Enden der Spannstifte können durch geeignete Mittel, beispielsweise Kunststoffkappen, verschlossen werden.

Ein Informationsschild mit bodenseitiger Befestigung kann durch verlängerte Ausführung der Spannstifte in Richtung Boden gebildet werden.

Weitere technische Mittel, wie etwa die Anordnung einer Beleuchtungseinrichtung, sind ohne Weiteres einsetzbar.

Denkbar wäre auch eine Ausführung, bei der die an der Grundplatte befindlichen Spannstifte in einem sich nach oben hin öffnenden Winkel zueinander stehen, wobei die Informationsscheibe entsprechend angepasst ist.

Ausführungsbeispiel

Im nachfolgenden Ausführungsbeispiel ist ein Informationsschild für die Wand- bzw. Türmontage an Hand von Zeichnungen näher erläutert.

Die Darstellungen zeigen eine Draufsicht in 1 und eine Ansicht von der Rück- bzw. Wandseite aus in 2.

Die verwendeten Bezugszeichen bedeuten:

1
Grundplatte,
2
Spannstift,
3
Schlitzöffnung,
4
Informationsscheibe,
5
Langloch.

An den gegenüberliegenden Seiten der Grundplatte 1 ist jeweils ein Spannstift 2, vorzugsweise durch Verschweißen, fest angeordnet. Die Spannstifte 2, ausgebildet als längsgeschlitzte Rohre, stehen somit im Wesentlichen parallel zueinander.

Die gedachten Systemachsen der Schlitzöffnungen 3 bilden zur Grundplatte 1 einen spitzen Winkel definierter Größe. In die Schlitzöffnungen 3 ist die Informationsscheibe 4 unter Vorspannung und beabsichtigter Aufwölbung eingesetzt.

Die Informationsscheibe 4 ist im gewählten Beispiel aus zwei flexiblen Klarsichtscheiben aus Kunststoff mit dazwischen angeordneter Papiereinlage als eigentlicher Informationsträger zusammengesetzt, wobei durchaus auch andere Ausgestaltungen möglich sind.

Die Wölbung der Informationsscheibe 4 ist über die Stellung der Schlitzöffnungen 3 zur Grundplatte 1 voreinstellbar. Die Vorspannung und auch das Maß der Wölbung ergeben sich aus dem Verhältnis von Breite der Informationsscheibe 4 und Spannstiftabstand. Die Breite der Grundplatte 1 ist so gewählt, dass sie bei Betrachtung von oben und/oder unten in einem bestimmten Winkel unter Wahrung der Stabilität der Gesamtvorrichtung nicht sichtbar ist. Sie entspricht daher nicht der Gesamtlänge der Spannstifte 2. Weiterhin besitzt die Grundplatte 1 Vorkehrungen für die Wand- bzw. Türbefestigung, beispielsweise Langlöcher 5 mit rechtwinkliger Ausrichtung.

Vorzugsweise sind die Öffnungen an den Enden der Spannstifte 2 mittels Kunststoffkappen verschlossen.


Anspruch[de]
Informationsschild mit einer gewölbten Fläche als Informationsträger, die durch Eigenspannung in einem Trägerelement verlagert ist, dadurch gekennzeichnet, dass an den sich gegenüberliegenden Seiten einer Grundplatte (1) jeweils ein Spannstift (2) fest angeordnet ist, wobei die beiden Spannstifte (2) längsgeschlitzte Rohre sind, deren Schlitzöffnungen (3) in ihren Systemachsen einen spitzen Winkel zur Grundplatte (1) bilden, und dass eine Informationsscheibe (4) in die Schlitzöffnungen (3) unter Vorspannung und beabsichtigter Aufwölbung eingesetzt ist. Informationsschild nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die an der Grundplatte (1) befindlichen Spannstifte (2) parallel zueinander angeordnet sind oder alternativ in einem sich nach oben hin öffnenden Winkel zueinander stehen und die Informationsscheibe (4) entsprechend angepasst ist. Informationsschild nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Wölbung der Informationsscheibe (4) über die Stellung der Schlitzöffnungen (3) zur Grundplatte (1) definiert ist und die Spannstifte (2) in der gewählten Stellung mit der Grundplatte (1) verschweißt sind, wobei sich das Maß der Wölbung und der Vorspannung zusätzlich aus dem Verhältnis von Breite der Informationsscheibe (4) und Abstand der Spannstifte (2) ergibt. Informationsschild nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Breite der Grundplatte (1) so gewählt ist, dass sie bei Betrachtung von oben und/oder unten in einem bestimmten Winkel unter Wahrung der Stabilität der Gesamtvorrichtung nicht sichtbar ist. Informationsschild nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Informationsscheibe (4) aus mehreren Einzelscheiben besteht. Informationsschild nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Grundplatte (1) Mittel für die Wand- bzw. Türbefestigung, nämlich Langlöcher (5) mit rechtwinkliger Ausrichtung, aufweist. Informationsschild nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Spannstifte (2) zur bodenseitigen Befestigung in Richtung Boden verlängert ausgebildet sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com