PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007013253U1 03.01.2008
Titel Vorrichtung zur Ermöglichung des direkten Blickkontakts zwischen Teilnehmern einer elektronisch übertragbaren (audio-) visuellen Konversation
Anmelder Bobach, Sebastian, 61381 Friedrichsdorf, DE
DE-Aktenzeichen 202007013253
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 03.01.2008
Registration date 29.11.2007
Application date from patent application 20.09.2007
IPC-Hauptklasse G02B 27/10(2006.01)A, F, I, 20070920, B, H, DE

Beschreibung[de]
2. Anmeldungsunterlagen 2.1. Beschreibung

Gängige Systeme für elektronisch übertragene (audio-)visuelle Konversationen bestehen aus einem an ein/in ein internetfähiges Endgerät angeschlossenes oder in dieses integriertes Kameramodul, im nachfolgenden als Webcam bezeichnet, einem Mikrofon und Lautsprecher oder Headset und einer Software zum Aufzeichnen, Senden, Empfangen und Anzeigen audiovisueller Bewegtbilder, im nachfolgenden als Chat-Software bezeichnet und einem Monitor, Bildschirm, Display oder ähnlichen zur elektronischen Bildwiedergabe geeigneten Einheit (z.B. Mobiltelefon).

Dadurch, dass die Webcam und das auf dem Monitor dargestellte Bild des/der gegenüber liegenden Gesprächsteilnehmer/s räumlich voneinander getrennt ist, entsteht eine Parallaxe, durch die die Gesprächsteilnehmer nie in die Lage versetzt werden, sich zur selben Zeit in die Augen zu blicken.

Da der Blickkontakt jedoch im gesellschaftlichen Kontext eine bedeutende Rolle spielt, beinhalten alle gängigen Webcam-Systeme ein Manko in Bezug auf die soziale Interaktion.

Dieses Manko wird mit den im Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen behoben.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass das auf dem Monitor dargestellte Abbild mindestens eines anderen Gesprächsteilnehmers und der Aufnahmebereich der Webcam optisch zusammengeführt werden. Dadurch können mindestens zwei Gesprächsteilnehmer einer (audio-)visuellen Konversation direkten Blickkontakt miteinander haben.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der 1 bis 3 erläutert. Es zeigen:

1 Die zusammengebaute und funktionsfähige Vorrichtung

2 Eine Explosionszeichnung mit allen zum Betrieb erforderlichen Elementen

3 Schematische Darstellung zur Erläuterung des Funktionsprinzips

Erläuterungen zum Ausführungsbeispiel:

In den 1 und 2 zu sehen ist unter anderem ein teilreflektierendes Element/Einheit (1), welche/s ungefähr 45° zu einem Monitor/Bildschirm/Display (9) und somit dem digitalen Abbild des/der Gesprächspartners (10) ausgerichtet sind.

Im gezeigten Ausführungsbeispiel wird exemplarisch ein halbtransparenter Spiegel verwendet.

Diese/s teilreflektierende Element/Einheit (1) lässt wie in 3 zu sehen, das digitale Abbild des Teilnehmer/der Teilnehmer der elektronisch übertragenen (audio-)visuellen Konversation (10) vom Monitor/Bildschirm/Display (9) hindurch zum anderen Teilnehmer/zu den anderen Teilnehmern der elektronisch übertragenen (audio-)visuellen Konversation (11).

Das Bild dessen/derer wiederum wird durch das/die teilreflektierende Element/Einheit (1) zur digitalen Kamera bzw. Webcam (6) umgelenkt und mit einer geeigneten Chat-Software an den anderen/die anderen Gesprächspartner gesandt.

Die Größe des digitalen Abbildes sollte etwa der gängigen Größe elektronisch übertragener Livebilder betragen, also zwischen 3 cm bis 15 cm Bilddiagonale.

Um den Spiegel herum befinden sich jeweils zwei Seitenteile (2), eine Bodenplatte (3), eine Deckenplatte (4) und in dieser eine zum Halten einer digitalen Kamera bzw. Webcam (6) geeigneten Öffnung (5).

Die Öffnung ist so an die Form der digitalen Kamera bzw. Webcam (6) angepasst, dass sie vollkommen mit dieser abschließt und keine, die Unterhaltung beeinträchtigenden Lichtstrahlen, ins Innere des Gehäuses dringen lässt.

Weiterhin ist die Öffnung (5) und damit verbunden die Position der digitalen Kamera bzw. Webcam (6) so gewählt, dass unter Berücksichtigung der Umlenkwirkung des Spiegels (1) die Positionen der Augen möglichst vieler Gesprächspartner in etwa auf der Höhe der digitalen Kamera bzw. Webcam (6) liegen, um einen möglichen Parallaxenfehler so gering wie möglich zu halten.

Die Befestigung an den Monitor/Bildschirm/Display (8) fixiert die Erfindung in einer bestimmten, zum Betrieb der Erfindung am besten geeigneten Position.

Alle sich zum Gehäuse zusammensetzenden Teile (2) bis (4) besitzen Innenflächen mit einem möglichst lichtabsorbierenden Material bzw. Anstrich, um weitestgehend die Unterhaltung beeinträchtigenden Lichtreflektionen zu vermeiden.

1
Teilreflektierendes Element bzw. Einheit, z.B. halbtransparenter Spiegel oder Prisma
2
Seitenplatte mit möglichst lichtabsorbierendem Material bzw. Anstrich der Innenfläche
3
Bodenplatte mit möglichst lichtabsorbierendem Material bzw. Anstrich der Innenfläche
4
Deckenplatte mit möglichst lichtabsorbierendem Material bzw. Anstrich der Innenfläche
5
Loch für digitale Kamera bzw. Webcam
6
Digitale Kamera bzw. Webcam
7
Kabel-Zuführung für digitale Kamera bzw. Webcam
8
Befestigung an den Monitor/Bildschirm/Display
9
Monitor/Bildschirm/Display oder ähnliche zur elektronischen Bildwiedergabe geeignete Einheit (z.B. Mobiltelefon)
10
Digitales Abbild des Teilnehmers/der Teilnehmer der elektronisch übertragenen (audio-)visuellen Konversation
11
Ein oder mehrere Teilnehmer der elektronisch übertragenen (audio-)visuellen Konversation


Anspruch[de]
Vorrichtung zur Ermöglichung des direkten Blickkontakts zwischen Teilnehmern einer elektronisch übertragenen (audio-)visuellen Konversation, die ein Gehäuse, eine Halterung und ein teilreflektierendes Element bzw. Einheit, beispielsweise einen halbtransparenten Spiegel oder Prisma bzw. Prismenanordnung aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass das teilreflektierende Element bzw. Einheit (1), das digitale Abbild mindestens eines anderen Teilnehmers der elektronisch übertragenen (audio-)visuellen Konversation (10) und eine digitale Kamera bzw. Webcam (6) derart zueinander angeordnet sind, dass das teilreflektierende Element bzw. Einheit (1) die von mindestens einem Teilnehmer der elektronisch übertragenen (audio-)visuellen Konversation (11) ausgehenden Lichtstrahlen zur digitalen Kamera bzw. Webcam (6) umlenkt bzw. weiterleitet, und gleichzeitig das digitale Abbild mindestens eines anderen Teilnehmers der elektronisch übertragenen (audio-)visuellen Konversation (10) zu mindestens einem Teilnehmer der elektronisch übertragenen (audio-)visuellen Konversation (11) umlenkt bzw. weiterleitet. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse der Vorrichtung das teilreflektierende Element bzw. Einheit (1) und die digitale Kamera bzw. Webcam (6) in einer bestimmten Anordnung zueinander zu halten vermag. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Innenflächen des Gehäuses zur Vermeidung unerwünschter Reflektionen aus einem möglichst lichtabsorbierendem Material bestehen bzw. einen möglichst lichtabsorbierendem Anstrich aufweisen. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Deckenplatte (4) ein Loch (5) aufweist, welches derart dimensioniert ist, dass das Objektiv der digitalen Kamera bzw. Webcam (6) in das Gehäuse der Vorrichtung eintreten kann und gleichzeitig bündig mit diesem abschließt, so dass gegebenenfalls vorhandenes Streulicht am Durchtreten gehindert wird. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine Halterung (8) das Gehäuse in einem bestimmten, definiertem Abstand zu einem Monitor/Bildschirm/Display oder ähnlichen zur elektronischen Bildwiedergabe geeigneten Einheit (z.B. Mobiltelefon) (9) fixiert.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com