PatentDe  



Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern mit einer menügeführten Steuerung. Des Weiteren betrifft die Erfindung ein Verfahren zum Betreiben einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern mit einer menügeführten Steuerung.

Moderne hochwertige Spleißgeräte verfügen über eine menügeführte Steuerung. Das Spleißgerät umfasst zur Steuerung eines Spleißvorgangs ein Bedienfeld und eine Anzeigeeinheit. Das Bedienfeld kann beispielsweise als eine Tastatur ausgebildet sein, über die eine Bedienperson Steuerkommandos eingeben kann. Die eingegebenen Steuerkommandos werden von einem Steuerrechner ausgewertet. Der Steuerrechner übernimmt in Abhängigkeit von den eingegebenen Steuerbefehlen die Steuerung des Spleißvorgangs.

Im Rahmen der menügeführten Steuerung lässt sich ausgehend von einem Hauptmenü, das beispielsweise unmittelbar nach dem Einschalten des Spleißgerätes auf der Anzeigeeinheit angezeigt wird, in verschiedene Untermenüs wechseln. Es ist auch möglich, ausgehend von einem Untermenü in ein oder alternativ dazu mehrere weitere Untermenüs zu wechseln. Die einzelnen Menüs enthalten Steuerparameter, die sich über das Bedienfeld auswählen lassen. Ein Menü kann auch Steuerparameter enthalten, deren Werte sich über die Tastatur des Bedienfeldes verändern lassen. Durch das Auswählen oder Verändern der Werte der Steuerparameter in den einzelnen Menüebenen lässt sich das Spleißgerät für einen nachfolgenden Spleißvorgang konfigurieren, so dass ein nachfolgender Spleißvorgang in Abhängigkeit von dem zuvor modifizierten Wert des Steuerparameters beziehungsweise in Abhängigkeit von dem zuvor ausgewählten Steuerparameter durchgeführt wird.

Ein Untermenü umfasst im Allgemeinen Steuerparameter, die sich im Vergleich zu den Steuerparametern, die in der darüber liegenden aufrufenden Menüebene enthalten sind, in einer niedrigeren Hierarchieebene der Menüführung befinden. Eines der Untermenüs umfasst beispielsweise eine Anzahl von verschiedenen Spleißprogrammen als Steuerparameter. Bevor zwei Lichtwellenleiter miteinander verspleißt werden, wird in Abhängigkeit von dem Typ der zu verspleißenden Fasern eines der Spleißprogramme aus dem Untermenü ausgewählt. Der nachfolgende Spleißvorgang erfolgt dann in Abhängigkeit von dem ausgewählten-Spleißprogramm. Je nach Auswahl des Spleißprogramms, ist beispielsweise eine Spleißzeit, während der die zu verspleißenden Lichtwellenleiter erwärmt werden unterschiedlich lang. Ebenso variiert ein zwischen Elektroden der Spleißvorrichtung fließender Schweißstrom in Abhängigkeit von dem ausgewählten Spleißprogramm.

Aufgrund der Vielzahl von Menüs und den dazugehörigen Untermenüs ist es oftmals erforderlich, zur Einstellung der gewünschten Konfiguration zwischen verschiedenen Menüs/Menüebenen zu wechseln, bis dasjenige Menü auf der Anzeigeeinheit erscheint, das den gewünschten Parameter zur Einstellung beziehungsweise zur Modifikation enthält. Dadurch wird jedoch die Bedienung des Spleißgerätes kompliziert und insbesondere dann besonders zeitaufwändig, wenn ein Nutzer mit den verschiedenen Menüs beziehungsweise der hierarchischen Anordnung der Menüebenen und den darin enthaltenen Steuerparametern nur wenig vertraut ist. Es ist daher wünschenswert in ein Menü, das wesentliche Steuerparameter enthält, die häufig überprüft oder geändert werden müssen, möglichst einfach zu wechseln.

Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern mit einer menügeführten Steuerung anzugeben, bei der die Bedienung des Spleißgerätes möglichst einfach erfolgt. Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Verfahren zum Betreiben einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern mit einer menügeführten Steuerung anzugeben, das eine möglichst einfache Bedienung der Spleißvorrichtung erlaubt.

Die Aufgabe in Bezug auf die Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern mit einer menügeführten Steuerung wird gelöst durch eine Vorrichtung mit einer Bedieneinheit zur Steuerung der Vorrichtung und eine Anzeigeeinheit zur Anzeige von Steuerparametern zur Steuerung eines Spleißprozesses, wobei die Steuerparameter in verschiedenen Menüebenen auf der Anzeigeeinheit angezeigt werden. Mittels der Bedieneinheit ist auf der Anzeigeeinheit eine der verschiedenen Menüebenen anzeigbar und einer der Steuerparameter aus der angezeigten Menüebene zur Steuerung des Spleißprozesses auswählbar. Die Bedieneinheit umfasst des Weiteren eine erste aktivierbare Bedieneinrichtung zum Wechsel zwischen den Menüebenen auf der Anzeigeeinheit. Bei einer ersten Aktivierung der ersten Bedieneinrichtung ist die Anzeige der Anzeigeeinheit von jeder der Menüebenen aus in eine erste der Menüebene umschaltbar.

Bei einem derartigen Spleißgerät wird es einer Bedienperson ermöglicht, von einem Ausgangsmenü in ein Zielmenü zu gelangen, ohne zuerst sämtliche Menüs, die in Hierarchieebenen zwischen dem Ausgangsmenü und dem Zielmenü liegen, aufrufen zu müssen. Die Aktivierung der ersten Bedieneinrichtung erfolgt vorzugsweise durch ein einmaliges Aktivieren der ersten Bedieneinrichtung, beispielsweise durch einen einmaligen Tastendruck auf die Bedieneinrichtung. Die Menüebene, in die der Nutzer durch die Aktivierung der Bedieneinrichtung gelangt, ist beispielsweise eine Menüebene, in der Spleißprogramme auswählbar oder Spleißparameter veränderbar sind. Mittels der erfindungsgemäßen Vorrichtung wird insbesondere für einen Nutzer, der mit den einzelnen Menüebenen und den darin enthaltenen Steuerparametern wenig vertraut ist, die Bedienung des Spleißgerätes erleichtert.

Gemäß einer Weiterbildung der Vorrichtung ist bei einer weiteren der ersten Aktivierung nachfolgenden Aktivierung der ersten Bedieneinrichtung die Anzeige der Anzeigeeinheit in diejenige der Menüebenen umschaltbar, von der ausgehend das Umschalten in die erste der Menüebenen erfolgt ist.

Vorzugsweise erfolgt dabei die weitere Aktivierung der ersten Bedieneinrichtung durch ein erneutes einmaliges Aktivieren der ersten Bedieneinrichtung, beispielsweise durch einen erneuten einmaligen Tastendruck auf die erste Bedieneinrichtung.

Eine weitere Ausführungsform der Vorrichtung sieht vor, dass die Bedieneinheit mindestens eine zweite aktivierbare Bedieneinrichtung umfasst, mittels der die Anzeige der Anzeigeeinheit von einer zweiten der Menüebenen in eine dritte der Menüebene oder in eine vierte der Menüebene umschaltbar ist, wobei die dritte und vierte der Menüebenen jeweils Steuerparameter enthalten, die einer zu der zweiten Menüebene untergeordneten Hierarchiestufe angehören. Die erste der Menüebenen umfasst die Steuerparameter, die in der dritten und in der vierten der Menüebenen enthalten sind.

Die Bedieneinrichtungen sind vorzugsweise jeweils als eine Taste ausgebildet, die durch einen Tastendruck auf die Taste aktivierbar ist.

In einer bevorzugten Ausführungsform umfasst die Vorrichtung eine Steuereinheit zur Steuerung des Spleißprozesses in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen ausgewählten Steuerparameter. Des Weiteren kann die Vorrichtung eine Erwärmungseinheit zum Erwärmen von mindestens einem Lichtwellenleiter umfassen. Die Steuereinheit steuert die Erwärmungseinheit derart an, dass die Erwärmungseinheit den mindestens einen Lichtwellenleiter für eine Zeit in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen ausgewählten der Steuerparameter erwärmt.

Bei einer anderen Ausführungsform der erfindungsgemäßen Vorrichtung umfasst die Erwärmungseinheit Elektroden, zwischen denen ein Lichtbogen zündbar ist. Die Steuereinheit steuert die Erwärmungseinheit derart an, dass die Erwärmungseinheit den Lichtbogen für eine Brenndauer in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen ausgewählten der Steuerparameter erzeugt. Des Weiteren kann die Steuereinheit die Erwärmungseinheit derart ansteuern, dass die Erwärmungseinheit einen zwischen den Elektroden fließenden Strom in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen ausgewählten der Steuerparameter einstellt.

Gemäß einer Weiterbildung der Vorrichtung umfasst dieselbe eine erste und zweite Haltevorrichtung, wobei in jede der ersten und zweiten Haltevorrichtungen ein Lichtwellenleiter in einer Längsrichtung einlegbar ist. Jede der ersten und zweiten Haltevorrichtungen ist von der Steuereinheit derart ansteuerbar, dass die Haltevorrichtungen in der Längsrichtung in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen ausgewählten der Steuerparameter auf einen Abstand zueinander verschiebbar sind.

Gemäß einer Weiterbildung kann die Anzeigeeinheit beispielsweise als ein TFT-Bildschirm oder als ein LCD-Bildschirm ausgebildet sein. Es kann auch sein, dass die Anzeigeeinheit als ein Touchscreen-Bildschirm ausgebildet ist, wobei die erste aktivierbare Bedieneinrichtung in der Anzeigeeinheit integriert ist.

Im Folgenden wird ein Verfahren zum Betreiben einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern mit einer menügeführten Steuerung angegeben, bei der die Vorrichtung eine Bedieneinheit zur Steuerung der Spleißvorrichtung und eine Anzeigeeinheit zur Anzeige von Steuerparametern zur Steuerung eines Spleißprozesses umfasst, wobei die Steuerparameter in verschiedenen Menüebenen der Anzeigeeinheit angezeigt werden. Erfindungsgemäß erfolgt durch ein erstes Aktivieren einer ersten Bedieneinrichtung der Bedieneinheit ein Wechsel von jeder der Menüebenen ausgehend in eine erste der Menüebenen auf der Anzeigeeinheit. Aus der ersten der Menüebenen lässt sich einer der Steuerparameter auswählen. In Abhängigkeit von dem ausgewählten der Steuerparameter erfolgt dann ein Durchführen eines Spleißvorgangs.

Mittels des erfindungsgemäßen Verfahrens gelangt ein Nutzer sehr schnell in die erste der Menüebenen. Vorzugsweise erfolgt das Aktivieren der ersten Bedieneinrichtung der Bedieneinheit durch ein einmaliges erstes Aktivieren der ersten Bedieneinrichtung. Wenn die erste Bedieneinrichtung als eine Taste ausgebildet ist, erfolgt beispielsweise ein einmaliger Tastendruck auf die Taste. Innerhalb der ersten der Menüebenen sind Steuerparameter auswählbar oder veränderbar, die besonders häufig ausgewählt oder neu gesetzt werden müssen .Die erste der Menüebenen kann beispielsweise Spleißprogramme enthalten, in denen Spleißparameter zum Verspleißen von unterschiedliche Fasertypen veränderbar sind.

Gemäß einer Weiterbildung des Verfahrens wird bei einem dem ersten Aktivieren nachfolgenden weiteren Aktivieren der ersten Bedieneinrichtung die Anzeige der Anzeigeeinheit von der ersten der Menüebenen in diejenige Menüebene umgeschaltet, von der ausgehend der Wechsel bei der ersten Aktivierung der ersten Bedieneinrichtung in die erste der Menüebenen erfolgt ist.

Das nachfolgende weitere Aktivieren der ersten Bedieneinrichtung erfolgt vorzugsweise durch ein einmaliges erneutes Aktivieren der Bedieneinrichtung, beispielsweise durch einen einmaligen erneuten Tastendruck auf die erste Bedieneinrichtung.

Bei einer weiteren Ausgestaltungsform des Verfahrens ist vorgesehen, dass in Abhängigkeit von einem Aktivieren einer zweiten Bedieneinrichtung der Bedieneinheit die Anzeige der Anzeigeeinheit von einer zweiten der Menüebenen in eine dritte der Menüebenen oder in eine vierte der Menüebenen umgeschaltet wird, wobei die dritte und vierte der Menüebenen jeweils Steuerparameter enthalten, die einer zu der zweiten Menüebene untergeordneten Hierarchiestufe angehören. Die auf der Anzeigeeinheit in der ersten der Menüebenen angezeigten Steuerparameter sind in der dritten und der vierten der Menüebenen enthalten.

Vorzugsweise werden bei dem erfindungsgemäßen Verfahren zur Durchführung des Spleißvorgangs die zu verspleißenden Lichtwellenleiter erwärmt, wobei die Temperatur der Erwärmung in Abhängigkeit von dem ausgewählten der Steuerparameter eingestellt wird. Des Weiteren wird bevorzugt zur Durchführung des Spleißvorgangs die zu verspleißenden Lichtwellenleiter für eine Zeit in Abhängigkeit von dem ausgewählten der Steuerparameter erwärmt. Bei einer anderen Ausgestaltungsform des Verfahrens wird zum Erwärmen der zu verspleißenden Lichtwellenleiter ein Lichtbogen zwischen Elektroden gezündet, wobei ein zwischen den Elektroden fließender Strom in Abhängigkeit von dem ausgewählten der Steuerparameter eingestellt wird.

Die Erfindung wird im folgenden anhand von Figuren, die Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung zeigen, näher erläutert. Es zeigen:

1 eine Ausführungsform einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern,

2 Komponenten einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern,

3 eine Bedieneinheit und eine Anzeigeeinheit einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern,

4 ein erstes Menü einer Anzeigeeinheit einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern,

5 ein zweites Menü einer Anzeigeeinheit einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern,

6 ein drittes Menü einer Anzeigeeinheit einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern,

7 ein viertes Menü einer Anzeigeeinheit einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern,

8 ein fünftes Menü einer Anzeigeeinheit einer Vorrichtung zum Spleißen von Lichtwellenleitern.

1 zeigt eine Vorrichtung 1000 zum Spleißen von Lichtwellenleitern. Die Vorrichtung ist als ein Tischgerät ausgebildet, die beispielsweise von einem Arbeitstisch aus bedient werden kann. Die Spleißvorrichtung 1000 weißt eine Schutzklappe 100 auf, unter der sich ein Spleißarbeitsplatz befindet. Das Spleißgerät ist im Beispiel der 1 über eine Bedieneinheit 200 mit Bedieneinrichtungen, die im Beispiel der 1 als Tasten 210 ausgebildet sind, bedienbar. Die Tasten 210 können auch in einer Anzeigeeinheit, beispielsweise der Anzeigeeinheit 300 integriert sein. Falls der Bildschirm der Anzeigeeinheit als ein Touchscreen-Bildschirm ausgebildet ist, befinden sich die Bedieneinrichtungen dann innerhalb der grafischen Benutzeroberfläche.

Über die Tasten der Bedieneinheit eingegebene Steuerbefehle werden auf einer Anzeigeeinheit 300 angezeigt. Die Anzeigeeinheit 300 kann beispielsweise als eine Flüssigkristallanzeige (LCD-Bildschirm) oder als ein TFT(Thin Film Transistor)-Bildschirm ausgeführt sein.

Nach einem Verspleißen zweier Lichtwellenleiter wird die Spleißstelle, an der die beiden Lichtwellenleiter miteinander verbunden sind, geschützt. Dazu befindet sich im Beispiel der 1 an der Spleißvorrichtung ein Schrumpfofen 400. Nachdem ein Schrumpfschlauch über die Spleißstelle gezogen worden ist, erfolgt in dem Schrumpfofen 400 eine Erwärmung des Schrumpfschlauches, der sich daraufhin an die verspleißten Lichtwellenleiter anschmiegt und die Spleißstelle somit vor mechanischen Einflüssen schützt.

2 zeigt den unter der Schutzklappe 100 angeordneten Spleißarbeitsplatz. Der Spleißarbeitsplatz weist eine Haltevorrichtung 51 auf, in die ein Lichtwellenleiter 11 in einer Längsrichtung z des Lichtwellenleiters 11 eingelegt ist. Die Haltevorrichtung 51 ist in einer Querrichtung y quer zur Längsrichtung z des Lichtwellenleiters 11 verschiebbar. Eine Haltevorrichtung 52 ist auf eine Antriebseinrichtung 13 montiert. Ein Lichtwellenleiter 12 ist in der Haltevorrichtung 52 in einer Längsrichtung z des Lichtwellenleiters 12 eingelegt. Die Antriebseinrichtung 13 dient zur Verschiebung der Haltevorrichtung 52 in der Längsrichtung z. Die Haltevorrichtung 52 ist in einer Querrichtung x quer zur Längsrichtung z verschiebbar, wobei die Querrichtung x orthogonal zur Querrichtung y angeordnet ist. Mittels der verschiebbaren Haltevorrichtungen 51 und 52 lassen sich die beiden Lichtwellenleiter 11 und 12 für einen Spleißvorgang aufeinander ausrichten.

Vor dem eigentlichen Spleißvorgang werden die Antriebseinrichtung 13 beziehungsweise die Haltevorrichtungen 51 und 52 von einer Steuereinheit 10 derart angesteuert, dass die beiden Lichtwellenleiter bis auf einen bestimmten Abstand, der im allgemeinen von dem Fasertyp der zu verspleißenden Fasern abhängig ist, einander angenähert werden.

Der Ausrichtevorgang beziehungsweise der nachfolgende Spleißvorgang lässt sich mit Kameras 31 und 32 beobachten. Zur Beleuchtung einer Spleißstelle, an der die beiden Lichtwellenleiter miteinander verspleißt werden, sind Lichtquellen 41 und 42 unter der Schutzklappe 100 angeordnet. Die Kameras 31 und 32 werden von der Steuereinheit 10 zur Aufnahme von Bildern angesteuert. Die Bilder der Lichtwellenleiter, die bei der Justierung der Lichtwellenleiter beziehungsweise während des eigentlichen Spleißvorganges von den Kameras 31 und 32 aufgenommen werden, lassen sich auf der Anzeigeeinheit 300 anzeigen. Dazu ist die Anzeigeeinheit 300 beispielsweise als ein TFT-Bildschirm ausgebildet.

3 zeigt die Bedieneinheit 200 der Spleißvorrichtung 1000 mit verschiedenen Bedieneinrichtungen 201, ..., 205, die als Tasten ausgebildet sind. Durch Aktivieren der Taste 204 mittels eines Tastendrucks wird das Spleißgerät eingeschaltet. Danach erscheint auf der Anzeigeeinheit 300 ein Hauptmenü M0 in einer oberen Hierarchie-Menüebene "Main Menu". Zum Starten eines Spleißvorganges lässt sich über die Bedieneinrichtung 202, die als ein Tastaturblock aus den Tasten 202a, ..., 202d ausgebildet ist, der Steuerparameter/Menüpunkt "Splice Start" auswählen. Durch Aktivieren einer Bedieneinrichtung 203 wird auf der Anzeigeeinheit 300 das zugehörige Untermenü zum Starten des Spleißvorganges angezeigt.

Des Weiteren befindet sich im Hauptmenü ein Steuerparameter "Programs" zur Auswahl von verschiedenen Spleißprogrammen. Zur Steuerung des Schrumpfofens lässt sich der Steuerparameter "Shrink Oven" auswählen. In dem dazugehörigen Untermenü lassen sich weitere Steuerparameter, die insbesondere zur Steuerung des Schrumpfofens benötigt werden, modifizieren. Einzelne Spleißprozesse lassen sich in einer Speichereinheit des Gerätes abspeichern. Dazu kann ausgehend von dem Hauptmenü über den Steuerparameter "Splice Memory" in das entsprechende Untermenü gewechselt werden. Einstellungen des Spleißgerätes wie z. B. die Uhrzeit, eine Datumsanzeige oder die Hintergrundbeleuchtung der Anzeigeeinheit lassen sich in weiteren Untermenüs über den Steuerparameter "Settings" einstellen. Nach Auswahl des Steuerparameters/Menüpunkts "Service" gelangt ein Bediener in ein Untermenü, in dem sich Wartungsfunktionen des Spleißgerätes aufrufen lassen.

Die Auswahl eines der genannten Steuerparameters erfolgt durch Markieren eines Steuerparameters mit den Funktionstasten des Tastaturblocks 202. In das zugehörige Untermenü wird durch Aktivieren der Bedieneinrichtung 203 gewechselt. Einige der Menüs enthalten Steuerparameter, die von einer Bedienperson häufig aktiviert oder in ihren Werten verändert werden müssen. So wird beispielsweise vor jedem Spleißprozess im allgemeinen ein Spleißprogramm aktiviert, in dem charakteristische Steuerparameter für den Spleißvorgang festgelegt werden. Dazu lässt sich mittels der Bedieneinrichtung 202 der Menüpunkt "Programs" auswählen. Mittels der Funktionstaste 203 gelangt der Bediener in das zugehörige Unterprogramm.

4 zeigt das Untermenü "Select Program" zum Steuerparameter "Programs", das in einer zu der Menüebene "Main Menu" nächst niedrigeren Hierarchieebene in der menügeführten Steuerung des Spleißgerätes angeordnet ist. In diesem Untermenü lassen sich in Abhängigkeit von dem zu verspleißenden Fasertyp als Steuerparameter verschiedene Spleißprogramme auswählen. Dazu wird der entsprechende Steuerparameter, der ein Spleißprogramm für einen bestimmten Fasertyp angibt, mittels der Funktionstasten des Tastaturblocks 202 markiert. Anschließend lässt sich zum Einstellen von weiteren Steuerparametern, die in einer zu der Menüebene "Select Program" untergeordneten Hierarchieebene enthalten sind, in diese Menüebenen wechseln. Bei einer Einmodenfaser wird beispielsweise der Steuerparameter "Single Mode Fiber" mit den Funktionstasten des Tastaturblocks 202 ausgewählt und anschließend mittels der Funktionstaste 203 aktiviert. Des Weiteren lässt sich zum Verspleißen eines NZDS(Non-zero-dispersion-shifted) -Fasertyps ein Untermenü aufrufen, in dem sich charakteristische Steuerparameter für den NCDS-Fasertyp einstellen lassen.

5 zeigt das Untermenü M3 des Steuerparameters "Single Mode Fiber" der Menüebene M2. Von hier ausgehend lassen sich mit den Funktionstasten 202 erneut zwei Steuerparameter "Standard SMF1" und "Standard SMF2" aufrufen, die jeweils unterschiedliche Steuerparameter für Einmodenfasern enthalten.

6 zeigt das Untermenü M5 des Steuerparameters "Standard SMF1" der Menüebene 3. Die Menüebene M5 ist die Menüebene einer unteren Hierarchieebene. In dieser Menüebene lassen sich einzelne Steuerparameter in ihren Werten modifizieren beziehungsweise mit Werten vorgeben, die den Spleißprozess beeinflussen. So lässt sich beispielsweise über einen Steuerparameter "fusion current" ein Schweißstrom einstellen, der beim Zünden des Lichtbogens zwischen den Elektroden 21 und 22 fließt. Des Weiteren lässt sich über einen Steuerparameter "fusion time" eine Zeit vorgeben, während der die zu verspleißenden Lichtwellenleiter 11, 12 an ihren jeweiligen Enden erwärmt werden. Falls zur Erwärmung als Erwärmungseinheit die Elektroden 21 und 22 verwendet werden, entspricht die Erwärmungsdauer einer Brenndauer des Lichtbogens. Ferner lässt sich beispielsweise über einen Steuerparameter "z-gap" ein Abstand der Haltevorrichtungen modifizieren, auf den die zu verspleißenden Lichtwellenleiter vor dem Zünden des Lichtbogens angenähert werden.

Darüber hinaus sind in dem Untermenü M5 weitere Steuerparameter, wie beispielsweise ein Reinigungsstrom ("cleaning current"), eine Reinigungszeit ("cleaning time") und ein Reinigungsabstand der Haltevorrichtung ("cleaning z-gap") einstellbar. Der Reinigungsstrom bestimmt die Temperatur des Lichtbogens beim Reinigen. Die Reinigungszeit gibt die Brenndauer des Lichtbogens zum Reinigen der zu verspleißenden Faserenden an. Der Steuerparameter "cleaning z-gap" gibt den Abstand an, auf den die Haltevorrichtungen 51 und 52 beim Reinigen der zu verspleißenden Lichtwellenleiter verfahren werden. Darüber hinaus enthält das Untermenü M5 weitere Steuerparameter zur Vorbereitung des eigentlichen Spleißvorgangs, wie einen Vorschweißstrom ("prefusion current") und eine Vorschweißzeit ("prefusion time"). Die Werte der Steuerparameter lassen sich über einen Ziffernblock, der in 3 nicht dargestellt ist, modifizieren oder über die Funktionstasten 202a beziehungsweise 202b erhöhen oder erniedrigen. Ein falsch eingegebener Wert lässt sich mittels der Funktionstaste 205 löschen und muss dann erneut gesetzt werden.

7 zeigt das Untermenü M4 des Steuerparameters "NCDS Fiber" der Menüebene M2. Das Untermenü M4 ist ähnlich aufgebaut wie das Untermenü M3 und enthält die Steuerparameter/Menüpunkte "standard NCDS 1" und "standard NCDS 2". Nach Auswahl einer der Steuerparameter "standard NCDS 1" beziehungsweise "standard NCDS 2" gelangt eine Bedienperson mittels der Funktionstasten 202a, ..., 202d und 203 in eine weiteres Untermenü, in dem es einem Benutzer ähnlich wie in dem Untermenü M5 gestattet ist, einzelne Steuerparameter, die einen Spleißvorgang für NCDS Fasern beeinflussen, zu modifizieren.

Wenn zwischen den einzelnen Menüebenen gewechselt wird, muss ein Benutzer mittels der Funktionstasten 202a, ... 202d sämtliche dazwischen liegenden Menüebenen anderer Hierarchieebenen durchlaufen, bevor die gewünschte Menüebene auf der Anzeigeeinheit 300 angezeigt wird.

Wenn die Steuerparameter in dem Untermenü M5 eingestellt worden sind und der Spleißvorgang gestartet werden soll, muss beispielsweise ausgehend von der Menüebene "Main Menu" in das Untermenü "Splice Start" gewechselt werden. Dazu besteht die Möglichkeit, ausgehend von der Menüebene M5, mit den Funktionstasten 202 wieder zurück in das Hauptmenü zu gelangen. Von der Untermenüebene M5 aus müssen sämtliche zwischen den Menüebenen M5 und M0 liegende Menüebenen durchlaufen werden, bevor auf der Anzeigeeinheit 300 wieder das Hauptmenü M0 erscheint, von dem ausgehend der Wechsel in das Untermenü "Splice Start" erfolgen kann.

Insbesondere für Menüs, die besonders häufig von einer Bedienperson aufgerufen werden, um in diesen Menüs beispielsweise Einstellungen beziehungsweise Veränderungen von Steuerparametern vorzunehmen, ist es wünschenswert möglichst schnell in diese Menüebenen zu gelangen, ohne ausgehend von einem aktuellen Menü, das auf der Anzeigeeinheit angezeigt wird, sämtliche über- oder untergeordneten Menüebenen zu durchlaufen. Zu einem solchen Menü gehört das Menü, das die Steuerparameter der Spleißprogramme für die verschiedenen Fasertypen enthält.

Zusätzlich zu den Funktionstasten 202a, ..., 202d ist erfindungsgemäß auf der Bedieneinheit eine Bedieneinrichtung 201 vorgesehen, mittels der es ermöglicht wird, unabhängig davon, welche Menüebene auf der Anzeigeeinheit 300 angezeigt wird, in die Menüebene zu wechseln, die die Spleißprogramme enthält. Die Bedieneinrichtung 201 ist beispielsweise als eine aktivierbare Taste ausgebildet, die sich durch einen Tastendruck aktivieren lässt. Wenn die Bedieneinrichtung 201 einmalig aktiviert wird, wird auf der Anzeigeeinheit die Menüebene M1, die in 8 dargestellt ist, unabhängig davon angezeigt, welche Menüebene zuvor auf der Anzeigeeinheit angezeigt worden ist.

In der Menüebene M1 sind sämtliche Steuerparameter, die sich in den Untermenüs "Single Mode Fiber" und "NCDS Fiber" befinden, angezeigt. Somit wird es ermöglicht, direkt in eine Menüebene zu gelangen, die sämtliche zur Auswahl stehende Steuerparamter der Spleißprogramme enthält, ohne alle Untermenüs in den dazwischenliegenden Hierarchieebenen aufrufen zu müssen.

Dadurch lässt sich die Zeit zum Konfigurieren der Spleißvorrichtung vor einem Spleißprozess verkürzen. Insbesondere Nutzer, die mit der hierarchischen Anordnung der einzelnen Menüebenen wenig vertraut sind, können mittels der Funktionstaste 201 direkt in ein Menü gelangen, in dem ihnen alle im Gerät implementierten Parameter der Spleißprogramme zur Verfügung gestellt werden.

Wenn die Menüebene M1 auf der Anzeigeeinheit angezeigt wird, wird durch erneutes Aktivieren der Bedieneinrichtung 201 in diejenige Menüebene zurückgewechselt, die zuvor vor dem ersten eimaligen Aktivieren der Bedieneinrichtung 201 auf der Anzeigeeinheit angezeigt worden ist. Somit kann das Wechseln zwischen den einzelnen Menüebenen wesentlich schneller erfolgen, als wenn für einen Menüwechsel ausschließlich die Funktionstasten 202a, ..., 202d zur Verfügung stehen.

10
Steuereinheit
13
Antriebseinrichtung
11, 12
Lichtwellenleiter
21, 22
Schweißelektroden
31, 32
Kameraeinheiten
41, 42
Beleuchtungseinheit
100
Schutzklappe
51, 52
Haltevorrichtungen
200
Bedieneinheit
201
erste Bedieneinrichtung
202
zweite Bedieneinrichtung
203
dritte Bedieneinrichtung
300
Anzeigeeinheit
400
Schrumpfofen
M
Menüebene


Anspruch[de]
Vorrichtung zum Spleißen vom Lichtwellenleitern mit menügeführter Steuerung

– mit einer Bedieneinheit (200) zur Steuerung der Vorrichtung (1000),

– mit einer Anzeigeeinheit (300) zur Anzeige von Steuerparametern zur Steuerung eines Spleißprozesses, wobei die Steuerparameter in verschiedenen Menüebenen (M0, M1, ..., M5) auf der Anzeigeeinheit (300) angezeigt werden,

– bei der mittels der Bedieneinheit (200) auf der Anzeigeeinheit (300) eine der verschiedenen Menüebenen anzeigbar ist und einer der Steuerparameter aus der angezeigten Menüebene zur Steuerung des Spleißprozesses auswählbar ist,

– bei der die Bedieneinheit eine erste aktivierbare Bedieneinrichtung (201) zum Wechsel zwischen den Menüebenen auf der Anzeigeeinheit umfasst,

– bei der bei einer ersten Aktivierung der ersten Bedieneinrichtung (201) die Anzeige der Anzeigeeinheit von jeder der Menüebenen aus in eine erste der Menüebenen (M1) umschaltbar ist.
Vorrichtung nach Anspruch 1, bei der bei einer weiteren der ersten Aktivierung nachfolgenden Aktivierung der ersten Bedieneinrichtung (201) die Anzeige der Anzeigeeinheit in diejenige der Menüebenen (M0, ..., M5) umschaltbar ist, von der ausgehend das Umschalten in die erste der Menüebenen (M1) erfolgt ist. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 oder 2,

– bei der die Bedieneinheit (200) mindestens eine zweite aktivierbare Bedieneinrichtung (202) umfasst, mittels der die Anzeige der Anzeigeeinheit (300) von einer zweiten der Menüebenen (M2) in eine dritte der Menüebenen (M3) oder in eine vierte der Menüebenen (M4) umschaltbar ist, wobei die dritte und vierte der Menüebenen (M3, M4) jeweils Steuerparameter enthalten, die einer zu der zweiten Menüebene untergeordneten Hierarchiestufe angehören,

– bei der die erste der Menüebenen (M1) die Steuerparameter umfasst, die in der dritten und in der vierten der Menüebenen (M3, M4) enthalten sind.
Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3,

– bei der die Bedieneinheit (200) eine dritte Bedieneinrichtung (203) umfasst, mittels der nach einem Wechsel in die erste der Menüebenen (M1) einer der Steuerparameter aus der ersten der Menüebenen auswählbar ist.
Vorrichtung nach Anspruch 4, bei der die erste, zweite und dritte Bedieneinrichtung (201, 202, 203) der Bedieneinheit jeweils als eine Taste ausgebildet ist, die durch einen Tastendruck auf die Taste aktivierbar ist. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, mit einer Steuereinheit (10) zur Steuerung des Spleißprozesses in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen (M1) ausgewählten Steuerparameter. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6,

– mit einer Erwärmungseinheit (21, 22) zum Erwärmen von mindestens einem Lichtwellenleiter (11, 12),

– bei der die Steuereinheit (10) die Erwärmungseinheit derart ansteuert, dass die Erwärmungseinheit den mindestens einen Lichtwellenleiter für eine Zeit in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen (M1) ausgewählten der Steuerparameter erwärmt.
Vorrichtung nach Anspruch 7,

bei der die Erwärmungseinheit Elektroden (21, 22) umfasst, zwischen denen ein Lichtbogen zündbar ist,

– bei der die Steuereinheit (10) die Erwärmungseinheit derart ansteuert, dass die Erwärmungseinheit den Lichtbogen für eine Brenndauer in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen ausgewählten der Steuerparameter erzeugt.
Vorrichtung nach einem der Ansprüche 6 bis 8, bei der die Steuereinheit (10) die Erwärmungseinheit (21, 22) derart ansteuert, dass die Erwärmungseinheit einen zwischen den Elektroden (21, 22) fließenden Strom in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen ausgewählten der Steuerparameter einstellt. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 6 bis 9,

– mit einer ersten und zweiten Haltevorrichtung (51, 52), wobei in jede der ersten und zweiten Haltevorrichtungen ein Lichtwellenleiter (11, 12) in einer Längsrichtung (z) einlegbar ist,

– bei der jede der ersten und zweiten Haltevorrichtungen (51, 52) von der Steuereinheit (10) derart ansteuerbar sind, dass die Haltevorrichtungen (51, 52) in der Längsrichtung (z) in Abhängigkeit von dem aus der ersten der Menüebenen ausgewählten der Steuerparameter auf einen Abstand zueinander verschiebbar sind.
Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, bei der die Anzeigeeinheit als ein TFT-Bildschirm (300) ausgebildet ist. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, bei der die Anzeigeeinheit als ein LCD-Bildschirm (300) ausgebildet ist. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 12, bei der die Anzeigeeinheit als ein Touchscreen-Bildschirm (300) ausgebildet ist, wobei die erste aktivierbare Bedieneinrichtung (201) in der Anzeigeeinheit integriert ist. Verfahren zum Betreiben einer Vorrichtung (1000) zum Spleißen von Lichtwellenleitern mit einer menügeführten Steuerung mit einer Bedieneinheit (200) zur Steuerung der Spleißvorrichtung und einer Anzeigeeinheit (300) zur Anzeige von Steuerparametern zur Steuerung eines Spleißprozesses, wobei die Steuerparameter in verschiedenen Menüebenen (M0, M1, ..., M5) der Anzeigeeinheit angezeigt werden, umfassend die folgenden Schritte:

– Wechseln von jeder der Menüebenen (M0, ..., M5) in eine erste der Menüebenen (M1) auf der Anzeigeeinheit (300) durch ein erstes Aktivieren einer ersten Bedieneinrichtung (201) der Bedieneinheit (200),

– Auswählen eines der Steuerparameter aus der ersten der Menüebenen (M1),

– Durchführen eines Spleißvorgangs in Abhängigkeit von dem ausgewählten der Steuerparameter.
Verfahren nach Anspruch 14, bei dem bei einem dem ersten Aktivieren nachfolgenden weiteren Aktivieren der ersten Bedieneinrichtung (201) die Anzeige der Anzeigeeinheit von der ersten der Menüebenen (M1) in diejenige Menüebene (M0, M2, ..., M5) umgeschaltet wird, von der ausgehend der Wechsel bei der ersten Aktivierung der ersten Bedieneinrichtung in die erste der Menüebenen erfolgt ist. Verfahren nach einem der Ansprüche 14 oder 15,

– bei dem in Abhängigkeit von einem Aktivieren einer zweiten Bedieneinrichtung (202) der Bedieneinheit die Anzeige der Anzeigeeinheit (300) von einer zweiten der Menüebenen (M2) in eine dritte der Menüebenen (M3) oder in eine vierte der Menüebenen (M4) umgeschaltet wird, wobei die dritte und vierte der Menüebenen (M3, M4) jeweils Steuerparameter enthalten, die einer zu der zweiten Menüebene untergeordneten Hierarchiestufe angehören,

– bei dem die auf der Anzeigeeinheit (300) in der ersten der Menüebenen (M1) angezeigten Steuerparameter in der dritten und der vierten der Menüebenen (M3, M4) enthalten sind.
Verfahren nach Anspruch 14 bis 16, bei dem zur Durchführung des Spleißvorgangs die zu verspleißenden Lichtwellenleiter (11, 12) erwärmt werden, wobei die Temperatur der Erwärmung in Abhängigkeit von dem ausgewählten der Steuerparameter eingestellt wird. Verfahren nach einem der Ansprüche 14 bis 17, bei dem zur Durchführung des Spleißvorgangs die zu verspleißenden Lichtwellenleiter (11, 12) für eine Zeit in Abhängigkeit von dem ausgewählten der Steuerparameter erwärmt werden. Verfahren nach einem der Ansprüche 14 bis 18, bei dem zum Erwärmen der zu verspleißenden Lichtwellenleiter ein Lichtbogen zwischen Elektroden (21, 22) gezündet wird, wobei ein zwischen den Elektroden fließender Strom in Abhängigkeit von dem ausgewählten der Steuerparameter eingestellt wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com