PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006060888A1 10.01.2008
Titel Tragbares elektronisches Gerät mit einer Wechselfestplatte
Anmelder FUSIONSOFT Co., Ltd., Daegu, KR
Erfinder Kim, Yoon Soo, Seoul, KR;
Lee, Sang Hyuk, Daegu, KR;
Oh, Sang Seok, Daegu, KR
Vertreter Abitz & Partner, 81677 München
DE-Anmeldedatum 22.12.2006
DE-Aktenzeichen 102006060888
Offenlegungstag 10.01.2008
Veröffentlichungstag im Patentblatt 10.01.2008
IPC-Hauptklasse G11B 33/12(2006.01)A, F, I, 20070423, B, H, DE
Zusammenfassung Bereitgestellt wird ein tragbares elektronisches Gerät mit einer Wechselfestplatte, wobei die Festplatte so angepasst ist, dass sie eine Wechselform vom Slot-Typ aufweist, wodurch ermöglicht wird, dass die Festplatte bequem montiert und verwendet wird, und, wenn die Festplatte abgenommen wird, Strom abgeschaltet wird, bevor die Festplatte abgenommen wird, und, wenn die Festplatte montiert wird, Strom automatisch zugeführt wird, nachdem die Festplatte vollständig montiert ist, wodurch eine Beschädigung durch einen Spannungsschlag verhindert wird. Das Gerät umfasst: ein Gehäuse mit einer Montageöffnung auf einer Seite desselben, wobei die Montageöffnung mit einem Montageraum im Innern des Gehäuses verbunden ist, wodurch ein Durchlass zum Montageraum bereitgestellt wird, und wobei der Montageraum einen Verbinder aufweist, der auf dem unteren Ende des Innern des Montageraums angeordnet ist; eine Festplatte, die durch die Montageöffnung des Gehäuses gleitend in den Montageraum eingesetzt ist und Anschlüsse aufweist, die mit dem Verbinder in Kontakt treten, wenn die Festplatte vollständig montiert ist; und eine Stromversorgungsschalteinheit, die eine Arbeitsweise zum Anbringen oder Abnehmen der Festplatte erfasst, wodurch Strom abgeschaltet wird, bevor die Festplatte abgenommen wird, und Strom geliefert wird, nachdem die Festplatte montiert ist.

Beschreibung[de]
QUERBEZUG ZU VERWANDTEN PATENTANMELDUNGEN

Diese Anmeldung beansprucht das Vorrecht der koreanischen Patentanmeldung No. 10-2006-0061922, eingereicht am 3. Juli 2006 im koreanischen Amt für geistiges Eigentum, deren Offenbarung hierin in ihrer Gesamtheit durch Bezug aufgenommen ist.

HINTERGRUND DER ERFINDUNG 1. Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft ein tragbares elektronisches Gerät, das die verschiedensten Funktionen bereitstellt, einschließlich Navigation, Reproduktion von Laufbildern, Fernsehrundfunkempfang und Reproduktion von MP3-Dateien, und spezieller ein tragbares elektronisches Gerät mit einer Wechselfestplatte, wobei die Festplatte so angepasst ist, dass sie eine Wechselform vom Slot-Typ aufweist, wodurch ermöglicht wird, dass die Festplatte bequem montiert und verwendet wird, und, wenn die Festplatte abgenommen wird, Strom abgeschaltet wird, bevor die Festplatte abgenommen wird, und, wenn die Festplatte montiert wird, Strom automatisch zugeführt wird, nachdem die Festplatte vollständig montiert ist, wodurch eine Beschädigung durch einen Spannungsschlag verhindert wird.

2. Beschreibung des Standes der Technik

Im Allgemeinen umfassen repräsentative Beispiele für ein tragbares elektronisches Gerät, das Bilder, wie z.B. eine Karte oder Laufbilder, auf dem Schirm anzeigt, während das Gerät getragen wird oder während ein Benutzer des Geräts einen Wagen fährt, ein Navigationsgerät und einen tragbaren Multimediaplayer (PMP). Da dieses Navigationsgerät und PMP die verschiedensten Funktionen, wie z.B. Navigation, Reproduktion von Laufbildern, Fernsehrundfunkempfang und Reproduktion von MP3-Dateien, gemeinsam nutzen, können diese Geräte als im Wesentlichen identische oder ähnliche Geräte betrachtet werden und weisen einen zusätzlichen Speicher zum Speichern und Lesen von externen Daten auf, um die externen Daten, wie z.B. Kartendaten, Bilder und Laufbilddaten, zu verwenden. Als diese Speichereinheiten werden hauptsächlich kleindimensionierte Dünnplattenspeicher vom Kartentyp, wie z.B. Sicherheitsdigital-(SD) Karten, CompactFlash-(CF) Speicherkarten und Memorysticks, verwendet, die miniaturisiert sind, um sich den Eigenschaften der Navigationsgeräte anzupassen.

Jedoch sind bisher Module zur Ausführung der verschiedensten Multimediafunktionen, wie z.B. Navigation, Fernsehrundfunkempfang, Reproduktion von MP3-Dateien und Reproduktion von Laufbildern, für Navigationsgeräte vorschlagen worden, aber ein Modul zum Speichern einer großen Datenmenge und wenn notwendig, Bereitstellen der gespeicherten Daten, ist nicht entwickelt worden. Entsprechend einer herkömmlichen Technologie sollten, wenn ein Benutzer wünscht, Daten zu speichern, die durch Bodenwelle, Kabel oder Satellitenrundfunk empfangen sind, die Daten gespeichert werden, indem der Speicher vom Kartentyp verwendet wird, wie oben beschrieben, wodurch die Datenmenge, die gespeichert werden kann, begrenzt wird. Demgemäß hat es einen zunehmenden Bedarf an einer Datenspeichervorrichtung gegeben, die eine große Datenmenge leicht speichern kann und auch gespeicherte Daten leicht lesen kann.

Insbesondere hat sich die Größe von Datendateien tagtäglich erhöht, und es hat sich z.B. ein Navigationsgerät für Fahrzeuge so entwickelt, dass es mehrere Zwecke aufweist, so dass das Navigationsgerät ermöglichen kann, dass sich ein Benutzer Fernsehrundfunk oder digitale Laufbilder (z.B. einen Film) ansieht, zusätzlich zur Navigationsfunktion. Um diese Funktionen wirkungsvoll zu unterstützen, wird im Wesentlichen ein Verfahren zum leichten Verbinden einer zusätzlichen externen Speichereinrichtung mit einem Navigationsgerät benötigt, wodurch eine große Größe von Dateien im Navigationsgerät unterstützt wird.

Jedoch weist der oben beschriebene Speicher vom Kartentyp eine kleine Kapazität auf und kann folglich keine große Größe von Dateien, wie z.B. eine Laufbilddatei, speichern. Demgemäß ist es schwierig, eine große Größe von Daten im Navigationsgerät zu verwenden. Weiter ist dieser Speicher vom Kartentyp kostspielig und mit der zunehmenden Speicherkapazität steigt der Preis exponenziell an. Demgemäß verursacht der Speicher den Benutzern hohe Kosten, wodurch eine allgemeine Verbreitung des Navigationsgeräts begrenzt ist.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung stellt ein tragbares elektronisches Gerät mit einer Wechselfestplatte bereit, wobei die Festplatte mit einer großen Kapazität so angepasst ist, dass sie eine Wechselform vom Slot-Typ aufweist, wodurch ermöglicht wird, dass die Festplatte bequem montiert wird, und es kann eine große Datenmenge leicht bereitgestellt werden, und es kann die Kostenlast eines Speichers verringert werden.

Die vorliegende Erfindung stellt auch ein tragbares elektronisches Gerät mit einer Wechselfestplatte bereit, wobei, wenn die Festplatte abgenommen wird, Strom abgeschaltet wird, bevor die Festplatte abgenommen wird, und, wenn die Festplatte montiert wird, Strom automatisch zugeführt wird, nachdem die Festplatte vollständig montiert ist, wodurch eine Beschädigung der Festplatte und des Geräts durch einen Spannungsschlag verhindert wird.

Gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung wird ein tragbares elektronisches Gerät mit einer Wechselfestplatte bereitgestellt, das umfasst: ein Gehäuse mit einer Montageöffnung auf einer Seite desselben, wobei die Montageöffnung mit einem Montageraum im Innern des Gehäuses verbunden ist, wodurch ein Durchlass zum Montageraum bereitgestellt wird, und wobei der Montageraum einen Verbinder aufweist, der auf dem unteren Ende des Innern des Montageraums angeordnet ist; eine Festplatte, die durch die Montageöffnung des Gehäuses gleitend in den Montageraum eingesetzt ist, und Anschlüsse aufweist, die mit dem Verbinder in Kontakt treten, wenn die Festplatte vollständig montiert ist; und eine Stromversorgungsschalteinheit, die eine Arbeitsweise zum Anbringen oder Abnehmen der Festplatte erfasst, wodurch Strom abgeschaltet wird, bevor die Festplatte abgenommen wird, und Strom geliefert wird, nachdem die Festplatte montiert ist.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Die obigen und andere Merkmale und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden durch eine detaillierte Beschreibung von beispielhaften Ausführungsformen derselben mit Bezug auf die angefügten Zeichnungen ersichtlicher.

1 ist eine Perspektivansicht, die ein Navigationsgerät mit einer Wechselfestplatte gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht;

2 ist eine Perspektivrückansicht des in 1 veranschaulichten Navigationsgeräts gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung;

3 ist eine Schnittperspektivansicht, die eine innere Struktur eines Navigationsgeräts gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht;

4 ist eine Schnittperspektivansicht, die die Innenseite eines Rückgehäuses eines Navigationsgeräts gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht;

5 ist eine Schnittperspektivansicht, die einen Anbring- und Abnehmmechanismus einer Festplatte eines Navigationsgeräts gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht;

6 ist eine Arbeitsweisendarstellung, die die Arbeitsweise eines Hakenfingers und einer Einrastnut eines Navigationsgeräts gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht;

die 7 und 8 sind Darstellungen, die in größerer Einzelheit eine Struktur zum Koppeln einer Festplattenabdeckung und einer Festplatte und eines automatischen Stromversorgungsschaltmechanismus gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulichen;

9 ist eine Darstellung, die eine Arbeitsweise eines Abnehmens einer Festplatte von einem Navigationsgerät gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht;

10 ist eine Rückseitenaufrissansicht, die einen Zustand einer Festplatte veranschaulicht, die von einem Navigationsgerät gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung abgenommen ist;

11 ist eine Darstellung, die eine Arbeitsweise veranschaulicht, die ausgeführt wird, wenn eine Festplatte an einem Navigationsgerät gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung angebracht wird; und

12 ist eine Rückseitenaufrissansicht, die einen Zustand einer Festplatte veranschaulicht, die an einem Navigationsgerät gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung angebracht ist.

AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung wird nun mit Bezug auf die begleitenden Zeichnungen vollständiger beschrieben, in denen beispielhafte Ausführungsformen der Erfindung dargestellt sind.

1 ist eine Perspektivansicht, die ein Navigationsgerät mit einer Wechselfestplatte gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht, und 2 ist eine Perspektivrückansicht des in 1 veranschaulichten Navigationsgeräts gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

Das Navigationsgerät der vorliegenden Erfindung umfasst diejenigen für Fahrzeuge, tragbare Navigationsgeräte und tragbare Multimediageräte, wie z.B. PMPs, und als eine Festplatte, die am Navigationsgerät angebracht ist, kann eine 2,5-Inch-Festplatte dienen, die in einem Notebook-Computer verwendet wird. Als das Navigationsgerät dieser Ausführungsform ist ein Navigationsgerät für Fahrzeuge veranschaulicht.

Das Navigationsgerät 1 dieser Ausführungsform umfasst eine vordere Oberfläche eines Gehäuses 10, wie in 1 veranschaulicht, eine Anzeigeeinheit 12, die ein Bild anzeigt, und Funktionsknöpfe 14 zum Einstellen der verschiedensten Zustände eines Bildes, das auf der Anzeigeeinheit 12 angezeigt wird, und Funktionen von Navigation, Reproduktion von Laufbildern, Fernsehrundfunkempfang und Reproduktion von MP3-Dateien. Auf der Rückseite des Gehäuses 10 ist ein Raum, in dem eine Festplatte 20 montiert ist, mit einer aufwärts geöffneten Öffnung angeordnet, wodurch eine Montageöffnung 16 gebildet wird. Wenn die Festplatte 20 durch diese Montageöffnung 16 abwärts in den Montageraum 30 eingesetzt wird, wird die Festplatte 20 sicher im Montageraum 30 montiert, der im Innern des Gehäuses 10 angeordnet ist. Durch diese Montage ist die Festplatte 20 im Innern des Montageraums 30 elektrisch angeschlossen, so dass ein Austausch von Signalen sowie eine Stromversorgung ermöglicht wird.

Mit Bezug auf 2, die eine Perspektivrückansicht des Navigationsgeräts 1 ist, ist die Montageöffnung 16 zum Einsetzen der Festplatte 20 auf dem oberen Teil der hinteren Oberfläche des Gehäuses 10 angeordnet. Durch die Montageöffnung 16 wird die Festplatte 20 in der vertikalen Richtung eingesetzt, und in einem Zustand, wo die Festplatte 20 vollständig eingesetzt ist, wird bewirkt, dass ein vorbestimmter Teil des oberen Teils der Festplatte 20 zur hinteren Oberflächenseite des Gehäuses 10 freiliegt. Eine Plattenabdeckung 40 mit einem daran angebrachten Handgriff 42 ist mit dem freiliegenden oberen Teil der Festplatte 20 gekoppelt, so dass ein Benutzer die Festplatte 20 leicht greifen kann, um die Festplatte 20 anzubringen oder abzunehmen. Dies wird später in größerer Einzelheit erklärt.

3 ist eine Schnittperspektivansicht, die eine ganze Struktur eines Navigationsgeräts mit einer Wechselfestplatte gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht, und 4 ist eine Schnittperspektivansicht, die die Innenseite eines Rückgehäuses eines Navigationsgeräts gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht. 5 ist eine Schnittperspektivansicht, die einen Anbring- und Abnehmmechanismus einer Festplatte eines Navigationsgeräts gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht.

Oben auf der hinteren Oberfläche des Navigationsgerätes 1 ist die Montageöffnung 16 zum Montieren der Festplatte 20 ausgebildet, und der Montageraum 30 ist im Innern des Navigationsgeräts angeordnet, wobei er mit der Montageöffnung 16 verbunden ist, wodurch ein Durchlass bereitgestellt wird.

Der Montageraum 30 kann wie in 4 veranschaulicht ausgebildet sein, so dass eine innere Trägerplatte 52 mit einer planaren Form parallel zu der ebenen Oberfläche des Rückgehäuses 50 im Innern des oberen Teils des Rückgehäuses 50 des Navigationsgeräts und benachbart zur Montageöffnung 16 als Einheit ausgebildet ist. Unter dieser inneren Trägerplatte 52 ist ein Paar von linken und rechten seitlichen Trägern 54A und 54B, die einen Abstand zwischen dem Träger 54A und 54B aufweisen, der ein wenig größer als die Breite der Festplatte 20 ist, als ein integraler Teil des Rückgehäuses 50 in einer Richtung parallel zur Montagerichtung und senkrecht zur ebenen Oberfläche des Rückgehäuses 50 ausgebildet. Auf diese Weise ist der Montageraum 30 als ein Raum gebildet, in dem die Festplatte 20 gleitend eingesetzt und aufgenommen wird. Insbesondere sind oben auf dem linken und rechten seitlichen Träger 54A und 545 eine Führungsrippe 54A-1 bzw. 54B-1, die eine vom oberen Ende zum unteren Ende konisch verlaufende Breite zwischen sich bilden, so ausgebildet, dass sie einander zugekehrt sind, wodurch die Festplatte 20 am Anfangsstadium eines Montierens der Festplatte 20 zur leichteren Montage geführt wird. Wie in 4 veranschaulicht, können diese Führungsrippen 54A-1 und 54B-1 gekrümmte Formen aufweisen, wobei die Breite dazwischen in der Richtung vom oberen Ende zum unteren Ende nach und nach abnimmt. Auch stehen am unteren Ende des linken und rechten seitlichen Trägers 54A und 54B Einstellungsvorsprünge 54A-2 und 54B-2, die einander zugekehrt sind und senkrecht zum linken und rechten seitlichen Träger 54A und 54B ausgebildet sind, in Richtung auf das Innere vor, so dass der untere Teil der Festplatte 20 eingestellt werden kann, wodurch die Bewegung der Festplatte 20 in der Hin- und Her-Richtung (Z-Achsen-Richtung) verhindert wird. Obwohl nur ein Paar von Einstellungsvorsprüngen 54A-2 und 54B-2 in 4 veranschaulicht sind, kann eine Mehrzahl von Paaren der Einstellungsvorsprünge 54A-2 und 54B-2 in der vertikalen Richtung an jedem vorbestimmten Intervall entlang dem linken und rechten seitlichen Träger 54A und 54B angeordnet sein oder kann im ganzen Intervall entlang dem linken und rechten seitlichen Träger 54A und 54B durchlaufend angeordnet sein. Mit einem vorbestimmten Intervall von unterhalb der Einstellungsvorsprünge 54A-2 und 54B-2 sind Anschlageinrichtungen 56A und 56B am unteren Ende des Montageraums 30 angeordnet, wodurch die Festplatte 20 genau an einer Position angehalten wird, wo das Montieren der Festplatte 20 beendet ist, und weiter verhindert wird, dass ein Verbinder 60, der mit der Festplatte 20 in Kontakt tritt, im Fall beschädigt wird, dass die Festplatte 20 über die Anschlagposition hinaus eingesetzt wird.

Die durch die Anschlageinrichtungen 56A und 56B gebildete Anschlagposition kann etwa 1–2 mm vor einem vollen Kontakt zwischen der Festplatte 20 und dem Verbinder 60 liegen, d.h. die Anschlageinrichtungen 56A und 56B können so ausgebildet sein, dass die Anschlüsse 22 der Festplatte 20 und der Verbinder 60 1–2 mm kurz vor einem vollen Eingriff verbunden werden.

Der linke und rechte seitliche Träger 54A und 54B tragen die linke und rechte seitliche Oberfläche der Festplatte 20, wodurch verhindert wird, dass sich die Festplatte 20 zur linken und rechten Seite (X-Achsen-Richtung) bewegt, wenn die Festplatte 20 eingesetzt wird. Die innere Trägerplatte 52 und die Einstellungsvorsprünge 54A-2 und 54B-2 verhindern, dass sich die Festplatte 20 hin- und herbewegt (Z-Achsen-Richtung). In der vertikalen Richtung (Y-Achsen-Richtung) halten die Anschlageinrichtungen 56A und 56B die Festplatte 20 an, die an der genauen Anschlagposition zum Montieren gleitend eingesetzt ist.

Am unteren Ende des wie oben beschrieben ausgebildeten Montageraums 30 ist der an einer Leiterplatte (PCB) 62 befestigte Verbinder 60 angeordnet. Demgemäß werden, während die Festplatte 20 gleitend eingesetzt wird, die Anschlüsse 22 der Festplatte 20 in den Verbinder 60 eingesetzt, wodurch sie mit dem Verbinder 60 in Kontakt stehen.

Unterdessen ist eine Blattfeder 70 auf einem Teil der PCB 62, der dem Montageraum 30 gegenüberliegt, montiert, wobei der Teil dem Montageraum 30 zugekehrt ist. Infolgedessen ist diese Blattfeder 70 an einer Position angeordnet, die einer Oberfläche der Festplatte 20 zugekehrt ist, die eingesetzt und montiert ist. Auf der linken und rechten Seite dieser Blattfeder 70 sind Federteile 72A und 72B mit einer Elastizität gebildet, die in der zur Festplattenmontagerichtung parallelen Richtung angeordnet sind und elastisch den Teil tragen, der den Federteilen 72A und 72B der Festplatte 20, die eingesetzt ist, zugekehrt ist. Die Federteile 72A und 72B tragen die Oberfläche der Festplatte 20, die durch elastisches Unter-Druck-setzen der Festplatte 20 montiert sind, wodurch die Festplatte 20 geführt wird, so dass sie ohne Rütteln gleitet. Demgemäß kommen die Federteile 72A und 72B im Wesentlichen in engem Kontakt mit der einen Oberfläche der Festplatte 20, und die resultierende Reibung kann eine Beschädigung an der Kontaktoberfläche der Festplatte 20 hervorrufen. Um diese Beschädigung zu verhindern, werden nichtmetallische isolierende gleitfähig gemachte Elemente 74A und 74B mit gleitfähig gemachten, flexiblen und isolierenden Eigenschaften auf den Federteilen 72A und 72B angeordnet. Als Materialien für die nichtmetallischen isolierenden gleitfähig gemachten Elemente 74A und 74B können synthetische Harze, beispielsweise Polyoxymethylen (POM), verwendet werden, und weiter können auch Kautschuke oder Gewebe verwendet werden. Diese isolierenden gleitfähig gemachten Elemente 74A und 74B befinden sich in Kontakt mit einer PCB 24, die auf einer Seite der Festplatte 20 gebildet ist, wodurch eine Reibung verringert wird, wenn die Festplatte 20 eingesetzt wird, und folglich eine Beschädigung durch einen Einsetzvorgang verhindert wird. Weiter beschränken die Federteile 72A und 72B, auf denen diese isolierenden gleitfähig gemachten Elemente 74A und 74B angeordnet sind, die Hin- und Her-Bewegung der Festplatte 20, wenn die Festplatte 20 montiert ist, und verhindern einen elektrischen Kurzschluss.

Auch schaltet, wenn die Festplatte am Navigationsgerät 1 angebracht wird oder davon abgenommen wird, das Navigationsgerät 1 Strom ab, der zur Festplatte 20 zugeführt wird, wodurch die Festplatte 20 vor einem elektrischen Schlag geschützt wird und auch das Gesamtsystem des Navigationsgeräts 1 stabilisiert wird. Ein Mechanismus zur Ausführung dieser Funktion wird später in größerer Einzelheit erklärt.

6 ist ein Arbeitsweisendarstellung, die die Arbeitsweise und Wirkung eines Hakenfingers und einer Einrastnut des Navigationsgeräts 1 gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht, das in der Richtung der A-A-Linie, die in 2 veranschaulicht ist, betrachtet wird. Mit Bezug auf 6, zusammen mit 3, wird ein Verfahren zum Einsetzen und Fixieren der Festplatte 20 im Navigationsgerät 1 nun in größerer Einzelheit erklärt.

Im Navigationsgerät 1 wird, wenn die Festplatte 20 voll in den Montageraum 30 eingesetzt ist, ein auf der Plattenabdeckung 40 angeordneter Hakenfinger 44 in Eingriff genommen und mit einer Einrastnut 58 gekoppelt, die auf einer inneren Oberfläche des Rückgehäuses 50 ausgebildet ist. Infolgedessen wird die Festplatte 20 nicht vom Navigationsgerät 1 abgenommen, außer wenn eine die Festplatte 20 ziehende äußere Kraft ausgeübt wird, die größer als eine vorbestimmte Größe ist. Auf mindestens einem Beliebigen von diesem Hakenfinger 44 und der Einrastnut 58 ist eine Kurven- oder Neigungsoberfläche in der Anbring- und Abnehm-Richtung ausgebildet, wodurch ermöglicht wird, dass der Hakenfinger 44 von der Einrastnut 58 getrennt wird, wenn ein Benutzer den Handgriff 42 der Plattenabdeckung 40 greift und den Handgriff 42 mit einer vorbestimmten Kraft zieht. Auch kann der Hakenfinger 44 so ausgebildet sein, dass er eine Elastizität aufweist, die ausreicht, um bis zu einem vorbestimmten Grad rückwärts gedrückt zu werden, oder da die Festplatte 20 durch die Blattfeder 70 elastisch getragen wird, kann die Festplatte 20 selbst bis zu einem vorbestimmten Grad rückwärts gedrückt werden, wodurch der Vorgang unterstützt wird.

Die 7 und 8 sind Darstellungen, die in größerer Einzelheit eine Struktur zum Koppeln einer Festplattenabdeckung und einer Festplatte und eines automatischen Stromversorgungsschaltmechanismus gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulichen. 9 ist eine Darstellung, die eine Arbeitsweise zum Abnehmen einer Festplatte von einem Navigationsgerät gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung veranschaulicht. 10 ist die Rückseitenaufrissansicht, die einen Zustand einer Festplatte veranschaulicht, die von einem Navigationsgerät gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung abgenommen ist. Auch ist 11 eine Darstellung, die eine Arbeitsweise veranschaulicht, die ausgeführt wird, wenn eine Festplatte an ein Navigationsgerät gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung angebracht wird, und 12 ist eine Rückseitenaufrissansicht, die einen Zustand einer Festplatte veranschaulicht, die an einem Navigationsgerät gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung angebracht ist. Arbeitsweisen des Navigationsgeräts zum Anbringen und Abnehmen werden nun in größerer Einzelheit mit Bezug auf die 7 bis 12 erklärt.

Die Plattenabdeckung 40 ist mit der Festplatte 20 gekoppelt, um von der Festplatte 20 innerhalb eines vorbestimmten Abstands in der Anbring- und Abnehm-Richtung der Festplatte 20 bewegt zu werden. D.h. die Plattenabdeckung 40 weist eine Form auf, die die vordere Oberfläche und beide seitlichen Oberflächen der Festplatte 20 umgeben. Auf der vorderen Oberflächenplatte 40-1 der Plattenabdeckung 40 ist der Hakenfinger 44 verlängert ausgebildet, und auf der oberen Oberflächenplatte 40-2 der Plattenabdeckung 40 ist der Handgriff 42 angeordnet. Auf beiden Seiten der Plattenabdeckung 40 sind eine linke und rechte seitliche Platte 40-3 bzw. 40-4 ausgebildet, wobei jede ein Langloch 46A und 46B aufweist. Befestigungsstifte 26A und 26B sind an der Festplatte 20 befestigt, wobei sie durch die Langlöcher 46R und 46B der linken und rechten seitlichen Platte 40-3 und 40-4 eingesetzt sind. Demgemäß nähert sich bei Bewegung der Langlöcher 46A und 46B um die Befestigungsstifte 26A bzw. 26B die Plattenabdeckung 40 innerhalb der Länge der Langlöcher 46A und 46B der Festplatte 20 an oder entfernt sich von ihr. Dies ist eine Struktur und Arbeitsweise, die erforderlich ist, um Strom, der zur Festplatte 20 zugeführt wird, sicher zu steuern, wenn die Festplatte 20 an das Navigationsgerät 1 angebracht oder von ihm abgenommen wird. Zusätzlich dazu steht ein Stromaktivierungsvorsprung 48 auf einer Seite der Plattenabdeckung 40 vor. Ein Anbring-/Abnehm-Sensor 80, der durch diesen Stromaktivierungsvorsprung 48 betätigt wird und zum Ein- oder Ausschalten von Strom, der zu dem Verbinder 60 zugeführt wird, dient, ist im Innern des Montageraums 30 des Navigationsgeräts 1 angeordnet, wodurch eine Stromversorgungsschalteinheit gebildet wird. Dieser Anbring-/Abnehm-Sensor 80 kann z.B. durch einen Ein/Aus-Schalter oder einen Grenzwertschalter ausgeführt werden. Entsprechend dem Anbring-/Abnehm-Sensor 80 presst, wenn die Festplatte 20 montiert wird, nachdem das Montieren der Festplatte 20 beendet ist, der Stromaktivierungsvorsprung 48 der Plattenabdeckung 40 den Anbring-/Abnehm-Sensor 80, wodurch Strom eingeschaltet wird. Wenn die Festplatte 20 abgenommen wird, wird, bevor die Anschlüsse 22 der Festplatte 20 vom Verbinder 60 getrennt sind, der Stromaktivierungsvorsprung 48 zuerst vom Anbring-/Abnehm-Sensor 80 getrennt, wodurch Strom ausgeschaltet wird. Als die oben beschriebenen Befestigungsstifte 26A und 26B können Schrauben verwendet werden.

Die Arbeitsweise eines Anbringens und Abnehmens der Festplatte 20 wird nun in größerer Einzelheit beschrieben. Wenn die Festplatte 20 vom Navigationsgerät 1 abgenommen wird, bewegen sich, wenn der Handgriff 42 der Plattenabdeckung 40 gezogen wird, die Langlöcher 46A und 468 der linken und rechten seitlichen Platte 40-3 und 40-4 zuerst von den Befestigungsstiften 26A und 26B weg, die an den beiden seitlichen Oberflächen der Festplatte 20 befestigt sind, und folglich bewegt sich die Plattenabdeckung 40 bis zu dem Maß der Länge der Langlöcher 46A und 468. Infolgedessen bewegt sich der Stromaktivierungsvorsprung 48, der den Anbring-/Abnehm-Sensor 80 presste, auch aus ihm heraus, wodurch der Anbring-/Abnehm-Sensor 80 ausgeschaltet wird und folglich Strom, der zu dem Verbinder 60 zugeführt wird, abgeschaltet wird. Dann werden, wenn der Handgriff 42 weiter gezogen wird, die unteren Enden der Langlöcher 46A und 46B an den Befestigungsstiften 26A und 268 aufgehängt, und folglich werden die Plattenabdeckung 40 und die Festplatte 20 zusammen gezogen und von dem Montageraum 30 getrennt.

Umgekehrt lässt man, wenn die Festplatte 20 montiert wird, die Festplatte 20 aufrecht steht, wobei der Handgriff 42 der Plattenabdeckung 40 gegriffen ist, und dann wird die Festplatte 20 in einem Zustand in den Montageraum 30 eingesetzt, in dem die unteren Enden der Langlöcher 46A und 46B der Plattenabdeckung 40 an den Befestigungsstiften 26A und 26B aufgehängt sind, und deshalb ist der Abstand zwischen der Plattenabdeckung 40 und der Festplatte 20 derselbe wie die Länge der Langlöcher 46A und 468. Nachdem die Festplatte 20 in den Montageraum 30 eingesetzt ist und die Anschlüsse 22 der Festplatte 20 mit dem Verbinder 60 gekoppelt sind, findet, wenn die Plattenabdeckung 40 weiter hineingedrückt wird, von den unteren Enden zu den oberen Enden der Langlöcher 46A und 468 der Plattenabdeckung 40 entlang den Befestigungsstiften 26A und 26B eine Bewegung statt. Demgemäß presst schließlich der Stromaktivierungsvorsprung 48 den Anbring-/Abnehm-Sensor 80, wodurch Strom eingeschaltet wird und folglich Strom zum Verbinder 60, der schon mit den Anschlüssen 22 verbunden ist, zugeführt wird.

Unterdessen kann, wenn die Festplatte 20 von dem Navigationsgerät 1 abgenommen ist und z.B. nur die Navigations- oder Fernsehempfangsfunktion verwendet wird, nur die Plattenabdeckung 40, die mit der Festplatte 20 nicht gekoppelt ist, mit der Montageöffnung 16, durch die die Festplatte 20 eingesetzt wird, gekoppelt werden. Diese Plattenabdeckung 40 kann von der Festplatte 20 getrennt werden, mit der die Plattenabdeckung 40 gekoppelt worden ist, und dann verwendet werden. Alternativ kann zur Bequemlichkeit eine zusätzliche Plattenabdeckung bereitgestellt werden.

Obwohl das Navigationsgerät für Fahrzeuge oben als eine Ausführungsform der vorliegenden Erfindung erklärt worden ist, kann die vorliegende Erfindung auch auf tragbare Geräte, wie z.B. tragbare Kommunikationsanschlüsse, PMPs und DMBs, zusätzlich zum Navigationsgerät angewandt werden. Zusätzlich zur vertikalen Richtung zum Einsetzen der Festplatte kann die Festplatte mit einer kleinen Modifikation für die Richtung in der horizontalen Richtung eingesetzt werden. Demgemäß umfasst die vorliegende Erfindung diese Variation in den Gerätetypen und die Modifikation der Einsetzrichtung.

Während die vorliegende Erfindung insbesondere mit Bezug auf beispielhafte Ausführungsformen derselben dargestellt und beschrieben worden ist, versteht es sich für normale Fachleute, dass verschiedene Änderungen in Form und Einzelheiten daran vorgenommen werden können, ohne dass man vom Geist und Umfang der vorliegenden Erfindung wie durch die folgenden Ansprüche definiert abweicht. Die bevorzugten Ausführungsformen sollten nur im beschreibenden Sinn und nicht zwecks Begrenzung verstanden werden. Deshalb ist der Bereich der Erfindung nicht durch die ausführliche Beschreibung der Erfindung definiert, sondern durch die angefügten Ansprüche, und alle Unterschiede im Bereich sind so aufzufassen, dass sie in der vorliegenden Erfindung eingeschlossen sind.

Entsprechend dem tragbaren elektronischen Gerät mit einer Wechselfestplatte gemäß der vorliegenden Erfindung wie oben beschrieben, kann eine Festplatte großer Kapazität so ausgebildet sein, dass sie eine Wechselform vom Slot-Typ aufweist und folglich leicht montiert werden kann, wodurch ermöglicht wird, dass eine große Datenmenge leicht unterstützt werden kann. Auch kann, da eine Festplatte, die kostengünstiger als andere Speichereinrichtungen ist, leicht verwendet werden kann, die Kostenlast eines Speichers verringert werden.

Dies liefert eine Wirkung, eine Speicherung und eine Reproduktion einer großen Datenmenge leicht zu unterstützen und eine Durchdringung von tragbaren elektronischen Geräten zu fördern, wodurch zu einer allgemeinen Verbreitung der Geräte beigetragen wird. Z.B. können, während ein Fernsehprogramm eines vorbestimmten Kanals angesehen wird, wenn ein Benutzer auf eine Situation trifft, in der sich der Benutzer das Fernsehprogramm eine Zeitlang nicht ansehen kann, die Fernsehprogrammdaten in der Festplatte gespeichert werden, und dann können später die nicht angesehenen Fernsehprogrammdaten angezeigt werden, wodurch ermöglicht wird, dass sich der Benutzer den restlichen Teil ansieht, den der Benutzer aufgrund der Situation nicht ansehen kann.

Weiter wird, wenn die Festplatte des Navigationsgeräts abgenommen wird, Strom abgeschaltet, bevor die Festplatte abgenommen wird, und wenn die Festplatte montiert ist, wird Strom automatisch zugeführt, nachdem die Festplatte vollständig montiert ist, wodurch eine Beschädigung durch einen Spannungsschlag verhindert wird.


Anspruch[de]
Tragbares elektronisches Gerät mit einer Wechselfestplatte, wobei das tragbare elektronische Gerät umfasst:

ein Gehäuse mit einer Montageöffnung auf einer Seite desselben, wobei die Montageöffnung mit einem Montageraum im Innern des Gehäuses verbunden ist, wodurch ein Durchlass zum Montageraum bereitgestellt wird, und wobei der Montageraum einen Verbinder aufweist, der auf dem unteren Ende des Innern des Montageraums angeordnet ist;

eine Festplatte, die durch die Montageöffnung des Gehäuses gleitend in den Montageraum eingesetzt ist und Anschlüsse aufweist, die mit dem Verbinder in Kontakt treten, wenn die Festplatte vollständig montiert ist; und

eine Stromversorgungsschalteinheit, die eine Arbeitsweise zum Anbringen oder Abnehmen der Festplatte erfasst, wodurch Strom vor Abnahme der Festplatte abgeschaltet wird und Strom nach Montieren der Festplatte geliefert wird.
Tragbares elektronisches Gerät nach Anspruch 1, weiter umfassend:

eine Plattenabdeckung, die auf dem oberen Teil der Festplatte montiert ist, die durch die Montageöffnung freiliegt und einen Handgriff aufweist, der auf der Oberfläche der Plattenabdeckung angeordnet ist.
Tragbares elektronisches Gerät nach Anspruch 2, bei dem ein Hakenfinger, der in den Montageraum des Gehäuses eingesetzt ist, wenn die Festplatte vollständig montiert ist, auf der Plattenabdeckung angeordnet ist, und eine Einrastnut, in die der Hakenfinger eingesetzt ist und mit der er gekoppelt ist, auf einer Innenwand benachbart zur Montageöffnung des Gehäuses ausgebildet ist, und die einen Teil des Montageraums bildet. Tragbares elektronisches Gerät nach Anspruch 2, bei dem auf einem Rückgehäuse des Gehäuses eine innere Trägerplatte, die benachbart zur Montageöffnung und parallel zur ebenen Oberfläche des Rückgehäuses ausgebildet ist und die die innere Oberfläche der Festplatte trägt, angeordnet ist und ein Paar von linken und rechten seitlichen Trägern, die von unterhalb der inneren Trägerplatte abwärts in der Richtung eines Montierens der Festplatte mit einem Intervall, das ein wenig größer als die Breite der Festplatte ist, zwischen dem linken und rechten seitlichen Träger gebildet sind, wodurch beide seitlichen Oberflächen der Festplatte getragen werden, angeordnet ist, wodurch der Montageraum gebildet wird, der durch die innere Trägerplatte und den linken und rechten seitlichen Träger unterteilt wird. Tragbares elektronisches Gerät nach Anspruch 4, bei dem ein Paar von linken und rechten Führungsrippen mit einem Intervall zwischen den Rippen, das vom oberen Ende zum unteren Ende des Intervalls konisch verläuft, oben auf dem linken und rechten seitlichen Träger benachbart zur Montageöffnung angeordnet ist,

Einstellungsvorsprünge, die einander zugekehrt sind und senkrecht zum linken und rechten seitlichen Träger ausgebildet sind und in Richtung auf das Innere vorstehen, wodurch die Bewegung der Festplatte in der Hin- und Her-Richtung verhindert wird, am unteren Ende des linken und rechten seitlichen Trägers angeordnet sind, und

Anschlageinrichtungen, die vom Rückgehäuse vorstehen und die Festplatte an einer Position anhalten, wo die Festplatte vollständig montiert ist, auf dem unteren Ende des Montageraums angeordnet sind.
Tragbares elektronisches Gerät nach Anspruch 2, weiter umfassend:

eine Blattfeder mit einem Federteil, der eine Oberfläche der Festplatte elastisch trägt, und ein nichtmetallisches isolierendes gleitfähig gemachtes Element, das am Federteil angebracht ist und einer Verringerung einer Berührungsreibung mit der Festplatte dient, die gleitend eingesetzt wird.
Tragbares elektronisches Gerät nach Anspruch 6, bei dem das nichtmetallische isolierende gleitfähig gemachte Element aus synthetischen Harzen mit gleitfähig machenden und isolierenden Eigenschaften hergestellt ist. Tragbares elektronisches Gerät nach Anspruch 2, bei dem die Stromversorgungsschalteinheit umfasst: einen Stromaktivierungsvorsprung, der auf der Plattenabdeckung ausgebildet ist, und einen Anbring-/Abnehm-Sensor, der Strom, der zu dem Verbinder zugeführt wird, ein- oder ausschaltet. Tragbares elektronisches Gerät nach Anspruch 8, weiter umfassend:

Langlöcher, die auf der linken und rechten seitlichen Platte der Plattenabdeckung ausgebildet sind; und

Befestigungsstifte, die in die Langlöcher eindringen und an beiden seitlichen Oberflächen der Festplatte befestigt sind,

wobei sich, wenn die Festplatte vom Montageraum abgenommen wird, die Langlöcher von den Befestigungsstiften wegbewegen und sich die Plattenabdeckung zuerst bewegt, wodurch ermöglicht wird, dass der Stromaktivierungsvorsprung den Anbring-/Abnehm-Sensor betätigt, bevor die Festplatte herausgezogen wird und folglich Strom, der zum Verbinder geliefert wird, abgeschaltet wird,

und sich, wenn die Festplatte montiert ist, nachdem die Festplatte vollständig in den Montageraum eingesetzt ist, die Langlöcher von den Befestigungsstiften wegbewegen, und dann, wenn die Plattenabdeckung voll eingesetzt ist, der Stromaktivierungsvorsprung den Anbring-/Abnehm-Sensor betätigt, wodurch Strom zum Verbinder geliefert wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com