PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69935464T2 10.01.2008
EP-Veröffentlichungsnummer 0000929197
Titel Verfahren und Vorrichtung zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen
Anmelder NEC Corp., Tokyo, JP
Erfinder Ochiai, Katsuhiro c/o NEC Corporation, Tokyo, JP;
Matoba, Hiroshi c/o NEC Corporation, Tokyo, JP
Vertreter Dr. Pätzold, Tandler, Riegger & Kollegen, 82166 Gräfelfing
DE-Aktenzeichen 69935464
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 08.01.1999
EP-Aktenzeichen 991002593
EP-Offenlegungsdatum 14.07.1999
EP date of grant 14.03.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 10.01.2008
IPC-Hauptklasse H04N 5/92(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse H04N 7/088(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG 1. Bereich der Erfindung

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen und ein System hierzu und insbesondere, auf ein Betrachtungsverfahren und auf ein Betrachtungssystem für Rundfunkprogramme wie Fernsehprogramme, die geeignet sind, von einem Betrachter unterschiedlich zu den Sendungen anderer Rundfunkstationen oder anderer Stationen nach seinem Geschmack oder seiner Wahl betrachtet zu werden.

2. Beschreibung des Standes der Technik

1 zeigt eine schematische Darstellung eines Empfangsverfahrens von TV Programmen, die von verschiedenen Rundfunkstationen übertragen werden.

1 zeigt eine Rundfunkstation 101, die eine Radiowelle sendet, die viele TV Programme überträgt. Die Radiowelle, die auf dieser Weise drahtlos übertragen wurde, wird dann von einer Empfangsantenne 102 eines Betrachters oder Abonnenten empfangen. Die so empfangene Radiowelle wird zu einem Empfänger, d.h. einem Fernsehapparat 103, der von dem Betrachter bereitgestellt wird, gesendet. Der Fernsehapparat 103 extrahiert die übertragene Bild- und Toninformation von der empfangenen Radiowelle und reproduziert sie auf den Bildschirm und auf die Lautsprecher des Fernsehapparates 103. Dank dieses Verfahrens kann der Betrachter die von ihm ausgewählten und von der Rundfunkstation 101 übertragenen TV Programme sehen.

Die übertragenen TV Programme können von einem Videorecorder (VTR) auf ein Videoband aufgenommen werden. In diesem Fall ist der Betrachter jederzeit in der Lage die aufgenommenen Programme wunschgemäß anzusehen.

Obwohl oben TV Programme beschrieben werden, kann das gleiche Verfahren für Tonsendungen (d.h. Radio) angewendet werden. In diesem Fall hört ein Zuhörer die übertragenen Programme direkt von einem Radiogerät oder hört aufgenommene Programme indirekt von einem Magnettonbandgerät.

Üblicherweise stehen die TV Programme vor der Sendung von der Rundfunkstation 101 fest, so dass für die Betrachter schwierig ist, die TV Programme nach der Editierung zu ändern oder zu modifizieren. Deswegen war es üblich die Programme ohne Änderung, wie von der Rundfunksendung gesendet anzuschauen.

2A zeigt eine schematische Darstellung der Konfiguration eines TV Programms PR, das von der Rundfunkstation 101 übertragen wird. Dieses Programm PR wird hier als "Ursprüngliches TV Programm" bezeichnet. 2B zeigt eine schematische Darstellung der Konfiguration eines von einem Betrachter angesehenen TV Programms PR'. Dieses Programm PR' wird hier als "Betrachter TV Programm" bezeichnet.

2A zeigt das ursprüngliche TV Programm PR mit seinen zugehörigen Elementen A, B, C, D und E, die chronologisch aufeinanderfolgend angeordnet sind. 2B zeigt das Betrachter TV Programm PR mit ebenfalls den gleichen Elementen A, B, C, D und E wie das ursprüngliche TV Programm PR, und auch mit der gleichen chronologischen Ordnung der Elemente A, B, C, D und E.

Um die Anordnung der chronologisch aufeinanderfolgend gesendeten ursprünglichen TV Programme und/oder ausgewählter Elemente aus den ursprünglichen Programmen auszuwählen und zu kombinieren, muss der Betrachter herkömmlich die Programme auf ein oder mehrere Videobänder unter Verwendung seines VTR aufnehmen. Dann muss er die gespeicherten ursprünglichen TV Programme wie gewünscht reeditieren indem er das Videoband oder die Videobänder vor- und/oder zurückspult und/oder die notwendigen Elemente der Programme der gespeicherten Bänder synchronisiert. Es ist daher hierfür für den Betrachter notwendig, schwierige und/oder lästige Handlungen vorzunehmen.

US 5,410,344 offenbart ein Gerät und ein Verfahren zur Auswahl von Videoprogrammen, wobei jede Vielzahl von audiovisuellen Programmen Merkmale und ein entsprechendes Inhaltskennzeichen hat, das Information über die Programmerkmale erhält.

Eine Betrachters Bevorzugsdatei wird mit den entsprechenden Inhaltskennzeichen verglichen. Danach in Erwiderung auf die Vergleichsergebnisse wird zumindest ein Programm ausgewählt.

US 5,589,945 offenbart ein computergestütztes Spielsystem, das für die Erstellung alternativer Programmversionen zuständig ist. Diese basieren auf der Auswahl und den Einstellungen des Benutzers, womit er individuelle Videospiele erzeugt und zwar abhängig von seinem besonderen Geschmack, z.B. was Gewalt und Sex angeht. Diese Ziele werden erreicht indem man einen Körper aus Ausgangsvideodaten, die alternative Versionen der einzelnen Szenen enthalten erstellt. Ein Satz von Übergangsabschnitte wird erstellt, so dass jede Version mit der entsprechend geplanten folgenden Szene verbunden ist, demzufolge entsteht ein nahtloser Übergang von einer zu der anderen Szene, unabhängig von dem Geschmack des Betrachters.

Dementsprechend ist eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung ein Verfahren zur Betrachtung eines Rundfunkprogramms und ein Rundfunkprogrammbetrachtungssystem zu erstellen. Das ermöglicht TV Programme die von einer oder mehrerer Rundfunkstationen übertragen werden aus einem anderen Blinkwinkel anzuschauen.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist ein Verfahren zur Betrachtung eines Rundfunkprogramms und ein Rundfunkbetrachtungssystem zu erstellen, das geeignet ist von einer oder mehrerer Rundfunkstationen übertragener Rundfunkprogramme geschmacklich ausgewählt zu betrachten.

Die obigen Aufgaben werden mit den Merkmalen der Ansprüche 1 und 8 gelöst.

Vorteilhafte Ausführungen sind in den Unteransprüchen erwähnt und/oder in der folgenden Beschreibung

Die obigen Aufgaben zusammen mit anderen die nicht speziell erwähnt sind werden den Fachleuten von der folgenden Beschreibung klar.

Außerdem stellt die vorliegende Erfindung insbesondere ein Verfahren zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen dar, das die folgenden Schritte (a) bis (e) umfasst.

  • (a) Ursprüngliche Rundfunkprogramme, die durch eine Rundfunkstation übertragen werden, werden auf ein Informationsspeichermedium mit wahlweisem Zugriff empfangen und gespeichert. Jedes der empfangenen ursprünglichen Rundfunkprogramme hat Elemente mit Attribut-Information.
  • (b) Die Attribut-Information der Elemente der empfangenen ursprünglichen Programme wird erfasst und auf dem Informationsspeichermedium gespeichert.
  • (c) Betrachterinformation wird bezüglich Geschmack oder Wahl angegeben.
  • (d) Die Attribut-Information der Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme wird mit der Betrachterinformation zur Kennzeichnung wenigstens eines ausgewählten Elements der Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme verglichen mit Bezug zu der angegebenen Betrachterinformation.
  • (e) Wenigstens eines der ausgewählten Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme wird gemäß der angegebenen Betrachterinformation als Betrachterprogramm wiedergegeben.

Dank dem oben beschriebenen Verfahren zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen erhält jedes der ursprünglich empfangenen Programme die Elemente mit der Attribut-Information und die Attribut-Information für die Elemente wird erfaßt, und auf dem Informationsspeichermedium gespeichert.

Dann wird die Attribut-Information der Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme mit der Betrachterinformation verglichen dabei wird wenigstens ein ausgewähltes Elements der Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme mit Bezug zu der angegebenen Betrachterinformation gekennzeichnet. Danach wird wenigstens eines der ausgewählten Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme gemäß der angegebenen Betrachterinformation als Betrachterprogramm wiedergegeben.

Demzufolge kann der Betrachter die ursprünglichen von einer Rundfunkstation übertragenen Rundfunkprogramme aus einem anderen Blinkwinkel sehen. Das heißt, weil das Betrachterprogramm schon durch das Verändern der Betrachterinformation geändert wurde, kann der Betrachter die ursprünglichen von der Rundfunkstation übertragenen Programme nach seinem Geschmack oder seiner Wahl sehen.

In einer bevorzugten Ausführung des oben erwähnten Verfahrens werden die Elemente des ursprünglichen Programms nach der angegebenen Betrachterinformation in Schritt (e) ausgewählt und/oder chronologisch angeordnet.

In einer anderen bevorzugten Ausführung des oben erwähnten Verfahrens wird die Attribut-Information der Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme über verschiedene Phasen aus einer Rundfunkwelle erhalten, die das ursprüngliche Rundfunkprogramm überträgt.

In diesem Fall kann die Attribut-Information über ein Kommunikationsmittel wie das Internet mit einem Kommunikationsempfänger wie einem Modem empfangen werden.

Bei einer weiteren vorteilhaften Ausführung des oben erwähnten Verfahrens wird die Attribut-Information der Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme über eine Rundfunkwelle mit dem ursprünglichen Rundfunkprogramm empfangen.

In diesem Fall wird die Attribut-Information vorzugsweise von einer Rundfunkstation übertragen, die das ursprüngliche Programm sendet und dann zusammen mit dem ursprünglichen Programm empfangen. Jedoch kann die Attribut-Information von einer anderen, nicht die ursprünglichen Programme übertragenden Rundfunkstation übertragen werden.

Bei einer weiteren vorteilhaften Ausführung des Verfahrens ist das Betrachterprogramm (i) wenigstens eines Auszugs eines von der Rundfunkstation gesendeten Rundfunkprogramms, (ii) ein Programm aus der Bearbeitung wenigstens zweier von der Rundfunkstation gesendeten Programme, oder (iii) ein Programm aus Umgestaltung der Elemente wenigstens eines von der Rundfunkstation chronologisch gesendeten Rundfunkprogramms.

Außerdem stellt die vorliegende Erfindung ein Rundfunkprogramm mit den folgenden Elementen (a) bis (e) bereit:

  • (a) einem Informationsspeichersubsystem zur Speicherung von ursprünglichen Rundfunkprogrammen von einer Rundfunkstation auf ein Informationsspeichermedium. Auf das Informationsspeichersubsystem kann wahlweise zugegriffen werden. Jedes ursprünglich empfangene Rundfunkprogramm hat Elemente mit Attribut-Information;
  • (b) einem Empfänger der Attribut-Information zum Erfassen der Attribut-Information der Elemente der ursprünglichen Programme;
  • (c) einem Eingabe-Subsystem zur Angabe von Betrachterinformation bezüglich Geschmack oder Wahl;
  • (d) einer Steuerung zur Steuerung des Informationsspeichersubsystem und des Empfängers der Attribut-Information, so dass die Attribut-Information der Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme und die angegebene Betrachterinformation verglichen werden zur Bestimmung wenigstens eines ausgewählten Elements der Elemente des ursprünglich empfangenen Programms mit ausgewähltem Bezug zu der angegebenen Betrachterinformation.
  • (e) einem Ausgabe-Subsystem zur Wiedergabe wenigstens eines der ausgewählten Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms als Betrachterprogramm gemäß der angegebenen Benutzerinformation.

Wie oben erwähnt wird mit dem System zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen und die Attribut-Information der Elemente der ursprünglichen Programme von einem Empfänger der Attribut-Information erfaßt und durch das Informationsspeichersubsystem auf einem Informationsspeichermedium, auf dem wahlweise zugegriffen werden kann, gespeichert. Dann von der Steuerung gesteuert wird die Attribut-Information der Elemente mit der angegebenen Benutzerinformation verglichen zur Bestimmung wenigstens eines ausgewählten Elements des ursprünglich empfangenen Programms mit ausgewähltem Bezug zu der angegebenen Betrachterinformation. Wenigstens eines der ausgewählten Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme wird von dem Ausgabe-Subsystem als Betrachterprogramm wiedergegeben und zwar gemäß der angegebenen Betrachterinformation.

Demzufolge kann der Betrachter die von einer Rundfunkstation übertragenen Rundfunkprogramme aus einem anderen Blinkwinkel sehen. Das heißt, weil das Betrachterprogramm schon durch das Verändern der Betrachterinformation geändert wurde, kann der Betrachter die ursprünglichen von der Rundfunkstation übertragenen Programme nach seinem Geschmack oder seiner Wahl sehen.

Bei einer vorteilhaften Ausführung des oben erwähnten Systems werden die Elemente der empfangenen ursprünglichen Rundfunkprogramme ausgewählt und/oder gemäß der angegebenen Betrachterinformation chronologisch neu angeordnet.

Bei einer anderen vorteilhaften Ausführung des oben erwähnten Systems empfängt der Empfänger der Attribut-Information für die Elemente die Attribut-Information der ursprünglich empfangenen Programme über verschiedene Phasen aus einer Rundfunkwelle, die das ursprüngliche Rundfunkprogramm überträgt.

In diesem Fall kann die Attribut-Information über ein Kommunikationsmittel wie das INTERNET mit einem Kommunikationsempfänger wie einem Modem empfangen werden.

Bei einer anderen vorteilhaften Ausführung des oben erwähnten Systems, der Empfänger der Attribut-Information empfängt die Attribut-Information für die Elemente der ursprünglich empfangenen Programme über eine Rundfunkwelle, die das ursprüngliche Rundfunkprogramm überträgt.

In diesem Fall wird die Attribut-Information vorteilhaft von einer Rundfunkstation übertragen, die das ursprüngliche Programm sendet und daraufhin zusammen mit dem ursprünglichen Programm empfangen. Die Attribut-Information kann jedoch von einer anderen Rundfunkstation übertragen werden, die sich von der Station die die ursprünglichen Programme sendet unterscheidet.

Bei einer weiteren vorteilhaften Ausführung des oben erwähnten Systems steuert die Steuerung das Informationsspeichersubsystem und den Empfänger der Attribut-Information derart, dass das Betrachterprogramm (i) ein Auszug wenigstens eines von der Rundfunkstation gesendeten ursprünglichen Rundfunkprogramme ist, (ii) ein Programm aus der Bearbeitung wenigstens zweier von der Rundfunkstation gesendeten ursprünglichen Programme ist, oder (iii) ein Programm aus Umgestaltung der Elemente wenigstens eines von der Rundfunkstation in einer Zeitachse gesendeten ursprünglichen Rundfunkprogramme ist.

In dem Verfahren und in dem System zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen gemäß der vorliegenden Erfindung haben die Wörter "Rundfunkprogramm", "Element", "Attribut-Information" und "Betrachterinformation" die folgenden Bedeutungen.

Das "Rundfunkprogramm" steht für ein Übertragungsprogramm wie ein TV Programm, das drahtgebunden oder -los von einer Rundfunkstation übertragen wird. Beispiele hierfür sind Programme wie die "Nachrichten um sieben Uhr" oder "Lieder der Jungen und der Alten" und Programme von Erd- oder Satellitenrundfunksystemen oder Kabelfernsehensystemen (CATV) wie z.B. Nihon Hoso Kyokai (NHK), Sky Perfect TV! o.?.

Das "Rundfunkprogramm" besteht aus Elementen oder aus Bestandteilen, die chronologisch angeordnet sind. Das heißt, dass das "Rundfunkprogramm" eine Kombination von chronologisch aufeinanderfolgenden Elementen oder Bestandteilen ist. Jedes Element oder Bestandteil des Rundfunkprogramms wird wahlweise die "Anfangszeit" oder der "Anfangsrahmen" und die "Endzeit" oder der "Endrahmen" vorgegeben und dabei eine entsprechende Segmentierung vorgenommen. Jedes Element oder Bestandteil enthält normalerweise mindestens eine Szene.

Das "Element" entspricht irgendeinem der Elemente oder Bestandteile des "Rundfunkprogramms". Deswegen wird das "Element" wahlweise von der "Anfangszeit" oder dem "Startrahmen" und der "Endzeit" oder dem "Endrahmen" des Rundfunksprogramms bestimmt ähnlich wie Elemente oder Bestandteile von Rundfunkprogrammen.

Zum Beispiel, das TV Programm namens die "Nachrichten um 7 Uhr" soll um 7:00:00 (d.h. genau sieben Uhr) anfangen und um 8:00:00 (d.h. genau acht Uhr) enden. In diesem Fall soll der "Wetterbericht" um 7:40:00 (d.h. genau 40 Minuten nach sieben) anfangen und um 7:41:30 (d.h., 41 Minuten und 30 Sekunden nach sieben) enden. Der "Wetterbericht" ist ein Element oder ein Bestandteil der "Nachrichten um 7 Uhr". Man kann sagen, dass der "Wetterbericht" ein "Element" der "Nachrichten um sieben Uhr" ist.

Ein Teil des "Wetterberichts" (z.B., nur eine Szene, die eine einzelne Wetterkarte in dem "Wetterbericht" zeigt) kann als "Element" der "Nachrichten um sieben Uhr" definiert werden. Das wird durchgeführt, indem man die oben beschriebenen Anfangs- und Endzeiten ändert.

Die "Attribut-Information" ist die Information, die den Inhalt des "Elementes" darstellt. Sie ist so definiert, dass man sie mit der eingegebenen oder angegebenen Betrachterinformation vergleichen kann, damit wenigstens eines der ausgewählten Elemente gekennzeichnet wird.

Normalerweise enthält die "Attribut-Information" mindestens ein "Thema" oder "Betreff" über den Inhalt des "Elementes" das als Schlüsselwort bei dem Vergleich mit der "Betrachterinformation" dient. Die "Attribut-Information" kann zusätzliche Daten über die "Kategorie" des Inhalts des "Elementes" enthalten, wie z.B. die Schlagzeile, Business Show, professioneller Baseball, das Wetter und die Grußworte. Das "Thema" oder der "Betreff" können auf einfache Weise unter Verwendung einer Zeichenfolge (String) dargestellt werden. Die zusätzlichen Daten können auch durch die Verwendung einer Zeichenfolge (String) dargestellt werden.

Die "Betrachterinformation" ist die Information gemäß dem Geschmack oder der Wahl des Betrachters. Das heißt, dass die "Betrachterinformation" die Information, die das "Element oder die Elemente" des "Rundfunkprogramms oder der Rundfunkprogramme" die der Betrachter sehen oder nicht sehen möchte ist.

Die "Betrachterinformation" kann jedes mögliche Schlüsselwort und/oder Kodierung enthalten. In diesem Fall, um die "Betrachterinformation" mit der "Attribut-Information" zu vergleichen, wird das Schlüsselwort und/oder die Kodierung der "Betrachterinformation" mit dem "Thema" oder dem "Betreff" oder der "Kategorie" (Klasse) der "Attribut-Information" verglichen.

KURZE BESCHREIBUNG DER ABBILDUNGEN

Damit die vorliegende Erfindung leicht ausgeführt werden kann wird sie nachfolgend mit Bezug auf die begleitenden Abbildungen beschrieben.

1 zeigt eine schematische Darstellung des Empfangsverfahrens der von einer Rundfunkstation übertragenen Rundfunkprogramme.

2A und 2B zeigen jeweils schematische Darstellungen, der Konfiguration eines von der Rundfunkstation übertragenen ursprünglichen TV Programms, und der Konfiguration eines TV Betrachterprogramms, das von dem Betrachter gesehen wird.

3 zeigt ein Flussdiagramm, das die Schritte eines Verfahrens zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen gemäß der ersten Ausführung der vorliegenden Erfindung zeigt.

4 zeigt eine schematische Darstellung der Konfiguration eines ursprünglichen von einer Rundfunkstation übertragenen TV Programms, in der auch das Verhältnis zwischen der chronologischen Anordnung der Elemente des Programms und ihrer Attribut-Information dargestellt sind.

5 zeigt ein Blockdiagramm, das die Konfiguration eines Systems zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen gemäß der ersten Ausführung der vorliegenden Erfindung zeigt.

6 zeigt eine schematische Darstellung, der Konfiguration des von dem Betrachter angesehenen Betrachterprogramms, in dem die Elemente des ursprünglichen TV Programms ausgewählt sind.

7 zeigt eine schematische Darstellung der Konfiguration des von dem Betrachter angesehenen Betrachterprogramms, in dem die selben chronologisch angeordneten Elemente des ursprünglichen TV Programms neu angeordnet sind.

8A und 8B zeigen jeweils schematische Darstellungen der Konfiguration von zwei ursprünglichen von der Rundfunkstation übertragenen TV Programme, und der Konfiguration des von dem Betrachter angesehenen Betrachterprogramms, wobei die Elemente der zwei ursprünglichen TV Programme in dem Betrachterprogramm ausgewählt und vermischt werden.

9 zeigt eine schematische Darstellung der in 6 gezeigten Programmzusammenstellung oder -liste für das Betrachterprogramm.

10 zeigt eine schematische Darstellung der in 7 gezeigten Programmzusammenstellung oder -liste für das Betrachterprogramm.

11 zeigt eine schematische Darstellung der in der 8 gezeigten Programmzusammenstellung oder -liste für das Betrachterprogramm.

12 zeigt ein Blockdiagramm der Konfiguration eines Systems zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen gemäß einer zweiten Ausführung der vorliegenden Erfindung.

AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG DER VORTEILHAFTEN AUSFÜHRUNG

Vorteilhafte Ausführungen der vorliegenden Erfindung werden nachfolgend beispielhaft bezugnehmend auf die begleitenden Zeichnungen beschrieben.

ERSTE AUSFÜHRUNG

Ein Verfahren zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen gemäß der ersten Ausführung der vorliegenden Erfindung wird laut einem in 3 dargestellten Algorithmus durch die Verwendung eines in 5 gezeigten Systems zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen durchgeführt.

5 zeigt das System zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen gemäß der ersten Ausführung der vorliegenden Erfindung mit einem TV Tuner 11, einem Festplattenlaufwerk 12, einem Modem 13, einem Hauptspeicher 14, einer Steuerung oder einer zentralen Steuereinheit (CPU) 15, einem Ausgabe-Subsystem 16 (d.h., einem Farbbildschirm und Lautsprecher) und einem Eingabe-Subsystem 17 (d.h., einer Tastatur und einer Maus oder einem Steuerpad).

Eine digitalmodulierte von einer Rundfunkstation übertragene Radiowelle (nicht dargestellt), die verschiedene ursprüngliche TV Programme überträgt wird von einer Antenne (nicht dargestellt) empfangen, wobei ein Radiosignal S1 angegeben wird.

Der TV Tuner 11 empfängt das Radiosignal S1 und wählt einen von dem Betrachter bevorzugten Kanal aus, in dem ein Programmsignal S2 zur Festplatte 12 gesendet wird.

Das Festplattenlaufwerk 12 speichert die ursprünglichen durch das Programmsignal S2 auf eine Festplatte 12a übertragenen TV Programme des gewünschten Kanals. Auf das Festplattenlaufwerk 12 kann mit wahlweisem Zugriff auf die Festplatte 12a zugegriffen werden.

Das Modem 13 empfängt ein Kommunikationssignal S3 durch eine Kommunikationsmittel 18 wie das INTERNET. Das Kommunikationssignal S3 enthält die Attribut-Information der ursprünglichen von der Rundfunkstation übertragenen TV Programme des ausgewählten Kanals. Die Attribut-Information der ursprünglichen TV Programme wird bereitgestellt, indem die vorher in der Rundfunkstation oder jeder anderen Organisation gestalteten Schlüsselwörter und/oder Kodierungen von dem ursprünglichen TV Programmen automatisch extrahiert worden sind.

Nachher schickt das Modem 13 die empfangene "Attribut-Information" der ursprünglichen TV Programme zum Festplattenlaufwerk 12 als Attribut-Informationssignal S4. Die Attribut-Information wird dann auf die Festplatte 12a im Festplattenlaufwerk 12 gespeichert.

Die Attribut-Information enthält mindestens ein "Thema" oder "Betreff" über den Inhalt des Elementes, das als Schlüsselwort bei dem Vergleich mit der Betrachterinformation dient. Die Attribut-Information, enthält zusätzliche Daten, wie "Kategorie" des Inhalts des "Elementes", die beispielsweise die Schlagzeile, die Business Show, den professionellen Baseball, das Wetter und die Grußworte zeigen. Das "Thema" oder der "Betreff" und "die Kategorie" werden durch die Verwendung einer Zeichenfolge oder Zeichenfolgen dargestellt (String(s)).

Durch das Eingabe-Subsystem 17 wird die Betrachterinformation in diesem System zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen nach dem Geschmack und Wahl des Betrachters angegeben. Das Eingabe-System 17 schickt ein Betrachterinformationssignal S5 gemäß der durch eine Busleitung in dem Festplattenlaufwerk 12 angegebenen Betrachterinformation. Die angegebene Betrachterinformation wird dann auf die Festplatte 12a des Festplattenlaufwerks 12 gespeichert.

Die Steuerung oder die CPU 15 schickt Steuerungssignale SC zum TV Tuner 11, zum Festplattenlaufwerk 12 und zum Modem 13, wodurch sie den vollständigen Ablauf dieses Systems zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen steuert. Ein Betrachterprogrammsignal S5, das ein Betrachter TV Programm nach dem Betrachters Geschmack oder Wahl reproduziert, wird von der Steuerung der CPU 15 als ein Ausgangssignal dieses Systems zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen unter Verwendung des Programmsignals S2, des Attribut-Information-Signals S4, und des Betrachterinformation-Signals S5 erzeugt. Das Betrachter-Programmsignal S5 wird dann zum Ausgabe-Subsystem 16 übertragen.

Durch das Ausgabe-Subsystem 16 wird das in diesem System zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen erzeugte Betrachter TV Programm reproduziert. Normalerweise enthält das Ausgabe-Subsystem 16 einen Farbmonitor (nicht dargestellt) und Lautsprecher (nicht dargestellt). Die reproduzierten Abbildungen des Betrachter TV Programms werden auf dem Bildschirm des Farbmonitors angezeigt und der reproduzierte Ton des Betrachter TV Programm werden durch die Lautsprecher ausgestrahlt.

Nachfolgend beispielhaft bezugnehmend auf 3 wird das Verfahren zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen gemäß der ersten Ausführung der vorliegenden Erfindung erklärt.

In Schritt 1 werden die ursprünglichen TV Programme, die von der Rundfunkstation übertragen werden, von der Antenne empfangen und der von dem Betrachter ausgewählte Kanal oder Kanäle werden von dem TV Tuner 11 gewählt. Die gewählten ursprünglichen TV Programme werden auf die Festplatte 12a des Festplattenlaufwerks 12 gespeichert.

Wenn die ursprünglichen TV Programme durch eine analog-modulierte Radiowelle übertragen werden, werden die ursprünglichen TV Programme vor dem Speichern auf die Festplatte 12a in digitale Daten durch einen passenden Kodierer (nicht dargestellt) umgewandelt.

Jedes der empfangenen ursprünglichen TV Programme enthält wenigstens ein Element mit Attribut-Information. Deswegen wird die Attribut-Information für das Element oder die Elemente der empfangenen ursprünglichen TV Programme von dem Modem 13 über die Kommunikationsleitung 18 empfangenen und dann wird im Schritt 2 die empfangene Attribut-Information auf die Festplatte 12a des Festplattenlaufwerks 12 gespeichert. Die Attribut-Information kann während, vor oder nach der Übertragung oder dem Empfang der ursprünglichen TV Programme empfangen werden.

Danach wird in Schritt 3 unter Verwendung des Eingabe-Subsystems 17 die Betrachterinformationen nach dem Geschmack oder der Wahl des Betrachters von dem Betrachter in dieses System zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen eingegeben.

In Schritt 4 wird unter Steuerung der CPU 15 die gespeicherte Attribut-Information für die Elemente der empfangenen ursprünglichen TV Programme mit der eingegebenen Betrachterinformation verglichen. Dann werden insbesondere die Attribut-Information für die Elemente der empfangenen ursprünglichen TV Programme und die Betrachterinformation von der Festplatte 12a so ausgelesen, damit die gewünschten Elemente der empfangenen ursprünglichen TV Programme, die die Betrachternformationen erfüllen, aufgefunden werden können.

In Schritt 5 wird unter Verwendung der gewünschten Elemente der empfangenen ursprünglichen so gefundenen TV Programme ein Betrachter Programmzusammenstellung oder eine Liste erzeugt und auf die Festplatte 12a gespeichert.

Nun besteht die Betrachterinformation aus wenigstens einem Schlüsselwort oder aus einer Zeichenfolge (String), die die gewünschten Elemente der ursprünglichen TV Programme spezifizieren. Normalerweise besteht die Betrachterinformation aus zusätzlichen Daten, die die Wiedergabeanordnung oder die Zeitanordnung der gewünschten Elemente spezifizieren. Anderseits enthält die Attribut-Information wenigstens ein "Thema-" oder "Betreff-" und "Kategorieangabe" über den Inhalt des Elements. Deswegen umfasst die Programmzusammenstellung oder -liste des Betrachters die Elemente der ursprünglichen TV Programme in Bezug auf die Betrachterinformation, das Vergleichsergebnis und den Wiedergabeanordnung der gewünschten Elemente.

Schließlich in Schritt 6, werden die gewünschten Elemente der empfangenen ursprünglichen TV Programme durch das Ausgabe-Subsystem 16 gemäß dem Wiedergabeanordnung der in Schritt 5 als Betrachterprogramm dargestellten Programmzusammenstellung reproduziert.

4 zeigt ein Konfiguration eines empfangenen ursprünglichen TV Programms, in dem dieses ursprüngliche Programm PR aus sechs chronologisch angeordneten Elementen A, B, C, D, E und F besteht.

4 zeigt, dass das erste Element, das zu dem Zeitpunkt t0 anfängt und zu dem Zeitpunkt t1 endet aus Attribut-Information A-INF (1) besteht. Das zweite Element B, das zu dem Zeitpunkt t1 beginnt und zu dem Zeitpunkt t1 endet hat Attribut-Information A-INF (2). Das dritte Element C, das zu dem Zeitpunkt t2 beginnt und zu dem Zeitpunkt t3 endet hat Attribut-Information A-INF (3). Das vierte Element D, das zu dem Zeitpunkt t3 anfängt und zu dem Zeitpunkt t4 endet hat Attribut-Information A-INF (4). Das fünfte Element E, das zu dem Zeitpunkt t4 beginnt und zu dem Zeitpunkt t5 endet, hat Attribut-Information A-INF (5). Das sechste Element F, das zu dem Zeitpunkt t5 beginnt und zu dem Zeitpunkt t6 endet, hat Attribut-Information A-INF (6).

6 zeigt eine Konfiguration des Betrachterprogramms PR', in dem das Betrachterprogramm PR' die vier Elemente A, B, D und F des ursprünglichen TV Programm PR enthält, die in 4 gezeigt sind, wobei der Wiedergabeanordnung dieser Elemente A, B, D und F unverändert bleibt. In diesem Fall wird das Betrachterprogramm PR' als Extrakt des ursprünglichen TV Programm PR der 4 erhalten.

Die Programmzusammenstellung oder -liste des Betrachterprogramms PR' von 6 wird in 9 gezeigt. 9. zeigt, dass jedes der sechs Elemente A, B, C, D, E und F des ursprünglichen TV Programms PR mit der eingegebenen Betrachterinformation V-INF verglichen wird und dass dann das Vergleichsergebnis für diese Elemente in der Programmzusammenstellung zusammen mit der Wiedergabezeit verzeichnet wird. Nach dieser Zusammenstellung gemäß wird das Betrachterprogramm von dem ursprünglichen TV Programm PR produziert und von dem Ausgabe-Subsystem 16 wiedergegeben.

Das Betrachtersprogramm PR' von 6 ist besonders vorteilhaft wenn der Betrachter nur die Nachrichten eines ausgewählten Auslands ansehen möchte.

7 zeigt eine andere Konfiguration des Betrachterprogramms PR', in dem das Betrachterprogramm PR' die sechs Elemente von 4: A, B, C, D, E und F des ursprünglichen TV Programms PR enthält, während die Wiedergabeanordnung dieser Elemente A, B, C, D, E und F geändert wird. In diesem Fall wird das Betrachterprogramm PR' als Elementenneuordnung des ursprünglichen TV Programms PR von 4 erhalten.

Die Betrachter Programmzusammenstellung oder -liste für das Betrachterprogramm PR' von 7 wird in 10 gezeigt. 10 zeigt dass jedes der sechs Elemente A, B, C, D, E und F des ursprünglichen TV Programms PR mit der eingegebenen Betrachterinformation V-INF verglichen wird und dann dass das Vergleichsergebnis für diese Elemente in der Programmzusammenstellung zusammen mit ihrer Wiedergabezeit verzeichnet wird. Nach dieser Zusammenstellung wird das Betrachterprogramm aus dem ursprünglichen TV Programm PR produziert und von dem Ausgabe-Subsystem 16 wiedergegeben.

Das Betrachterprogramm PR' von 7 ist für den Fall wirkungsvoll, in dem der Betrachter die Elemente des Nachrichten Programms nach seiner gewünschten Zeitanordnung und des Niveau des Vergnügens oder Genusses ansehen möchte.

8B zeigt noch eine andere Konfiguration des Betrachterprogramms PR', in dem das Betrachterprogramm PR' die sechs Elemente A, H, C, I, G und F der zwei ursprünglichen TV Programme PR1 und PR2 von 8A enthält, während die Wiedergabeanordnung der Elemente A, B, C, D, E und F des Programms PR1 und der Elemente G, H, I und J des Programms PR2 ausgetauscht ist. In diesem Fall wird das Betrachterprogramm PR' als eine Elementenauswahl und -kombination (oder, Schnitt und Neuordnung) des ursprünglichen TV Programms PR1 und PR2 von 8A erhalten.

Die Betrachter-Programmzusammenstellung oder -liste für das Betrachterprogramm PR' von 8B wird in 11 gezeigt. 11 zeigt, dass jedes der 10 Elemente A, B, C, D, E, F, G, H, I und J der zwei ursprünglichen TV Programme PR1 und PR2 mit der eingegebenen Betrachterinformation V-INF verglichen wird und dass dann, das Vergleichsergebnis für diese Elemente im Programmzusammenstellung zusammen mit ihrer Wiedergabezeit verzeichnet wird. Nach dieser Zusammenstellung gemäß wird das Betrachterprogramm PR' aus den ursprünglichen TV Programmen PR1 und PR2 produziert und dem Ausgabe-Subsystem 16 wiedergegeben.

Das Betrachterprogramm PR' von 8B ist für den Fall wirkungsvoll, in dem der Betrachter nur die gewünschten Nachrichtenelemente (z.B., Sportnachrichten) der zwei Nachrichtenprogramme gemäß seiner gewünschten Zeitanordnung ansehen möchte.

Außerdem umfasst die Attribut-Information mindestens aus einer "Reihe", die die "Anfangszeit", die "Endzeit" und den "Inhalt" des Elementes beschreibt. Deshalb, soll das ursprüngliche TV Programm PR "die Nachrichten um sieben Uhr" sein, die die folgende Attribut-Information haben. Anfangszeit Endzeit Inhalt 07:00:00, 07:05:00, Schlagzeilen X, Y, Z, 07:05:00, 07:06:00, T. Kimura/Businessshow, 07:06:00, 07:07:30, S. Nagashima/Baseball/ Sport/Heimspiel, 07:07:30, 07:10:20, Wetterbericht, 07:10:20, 07:11:00, Endbegrüßung

Wenn das Programm "Nachrichten um sieben Uhr", mit der oben beschriebenen Attribut-Information" als das ursprüngliche TV Programm PR verwendet wird, wird mindestens ein Wort oder Zeichenfolge (string), des "Inhalts" des Elements als die Betrachterinformation angewendet. Z.B. um das zweite Element, das um 07:05:00 beginnt und um 07:06:00 endet zu spezifizieren, wird wenigstens eine der Zeichenfolgen "T. Kimura" und "Business Show" von dem Betrachter spezifiziert.

Um das vierte Element, das um 07:07:30 beginnt und um 07:10:20 endet zu spezifizieren, reicht es aus, dass der Betrachter nur eine einzelne Zeichenfolge "Wetterbericht" spezifiziert.

Die Steuerung 15 steuert zur Wiedergabe eines Schlüsselwortes oder von Volltext, um die so gekennzeichnete Zeichenfolge oder die Zeichenfolgen zu finden, so dass die Elemente einschließlich der angegebenen Zeichenfolge oder Zeichenfolgen zu finden, wodurch das Betrachter-Programmzusammenstellung oder -liste formuliert wird.

Ein Beispiel der Darstellung der Attribut-Information des Programmelementes wird nachfolgend erklärt.

Das Programmelement kann durch die Verwendung der folgenden Darstellung formuliert werden

[Attribut-Information]: = [Reihe] [Attribut-Information Endmarkierung]

In dieser Darstellung wird der Inhalt der [Reihe] durch die Kombination der Anfangszeit und der Endzeit des Elementes, der Inhalts-Information des Elementes und dem Reihepartitionierungssmarkierung formuliert

[Reihe]: = [Anfangszeit] [Endzeit] [Inhalt-Information]

[Reihenpartitionierungsmarkierung]

[Anfangszeit]: = [Jahr] [Monat] [Tag] [Stunde] [Minute] [Sekunde] [Millisekunde]

[Endzeit]: = [Jahr] [Monat] [Tag] [Stunde] [Minute] [Sekunde] [Millisekunde

[Inhalt-Information]: = (jede(s) Zeichen und Markierung außer dem Reihepartitionierungsmarkierung)

Die Werte von [Jahr], [Monat], [Tag], [Stunde], [Minute], [Sekunde], und [Millisekunde] haben jeweils 4 Figuren, 2 Figuren, 2 Figuren, 2 Figuren, 2 Figuren, 2 Figuren und 3 Figuren. Diese Werte sind in jedem Paar dieser eckigen Klammern rechtsbündig und den Wert "0" wird in jede unbesetzte Figur eingefügt.

Als [Reihenpartitionierungsmarkierung], kann eine bekannte Eingabemarkierung "CR" oder jedes andere Zeichen oder Markierung angewendet werden.

Als [Attribut-Information Endemarkierung], kann jedes Zeichen oder jede Markierung gemäß dem angewandten Betriebssystem (OS) angewendet werden.

Mit dem Verfahren zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen gemäß der ersten Ausführung der vorliegenden Erfindung enthält jeder der empfangenen ursprünglichen Programme PR die Elemente mit der Attribut-Information. Und die Attribut-Information der Elemente wird erfaßt und auf die Festplatte 12a des Festplattenlaufwerks 12 gespeichert.

Dann wird die Attribut-Information der Elemente der empfangenen ursprünglichen TV Programme PR mit der spezifizierten Betrachterinformation V-INF verglichen, zur Bestimmung wenigstens eines ausgewählten Elements der Elemente des ursprünglich empfangenen TV Programme PR mit ausgewähltem Bezug zu der spezifizierten Benutzerinformation V-INF. Daran anschließend wird das wenigstens eine ausgewählte Element der Elementen des ursprünglich empfangenen TV Programms PR gemäß der angegebenen Betrachterinformation V-INF als Betrachterprogramm PR wiedergegeben.

Demzufolge kann der Betrachter die von einer Rundfunkstation übertragenen ursprünglichen Rundfunkprogramme aus einem anderen Blinkwinkel sehen. Das heißt, weil das Betrachterprogramm PR'schon durch das Verändern der Betrachterinformation V-INF geändert wurde, kann der Betrachter die ursprüngliche von der Rundfunkstation übertragene Programme PR nach seinem Geschmack oder seiner Wahl sehen.

ZWEITE Ausführung

12 zeigt ein System zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen gemäß einer zweiten Ausführung der vorliegenden Erfindung.

Dieses System zur Betrachtung hat die gleiche Konfiguration wie die Konfiguration des Systems zur Betrachtung gemäß der ersten Ausführung, die in 5 gezeigt wird, außer dass das Modem 13 fehlt und die Attribut-Information durch den TV Tuner 11 empfangen wird. Die Attribut-Information wird als Signal S3' über eine Radiowelle übertragen.

Um die Beschreibung einfach zu halten wird daher hier auf eine Erklärung von ähnlichen Konfigurationen wie die Konfiguration der ersten Ausführung verzichtet, wobei jeweils gleiche Bezugsziffern für gleiche Elemente in der 12 verwendet werden.

Das gleiche Verfahren zur Betrachtung wie das Verfahren der ersten Ausführung wird in dem System von 12 durchgeführt. Deswegen ist es klar, dass das System zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen nach der zweiten Ausführung die gleichen Vorteile wie die erste Ausführung hat. Es gibt einen zusätzlichen Vorteil, und zwar dass auf das Modem 13 verzichtet werden kann, wodurch Herstellungskosten des Systems reduziert werden.

Während die bevorzugten Ausführungen der vorliegenden Erfindung beschrieben worden sind, soll es verstanden werden, dass Änderungen zu den Fachleuten offensichtlich sind, ohne vom Geist der Erfindung abzureisen. Der Bereich der Erfindung soll folglich durch die folgenden Ansprüche nur festgestellt werden.


Anspruch[de]
Verfahren zur Betrachtung von Rundfunkprogrammen mit den Schritten:

(a) Empfang von ursprünglichen Rundfunkprogrammen von einer Rundfunkstation und Speichern des ursprünglichen Programms auf einen Informationsspeichermedium mit wahlweisem Zugriff;

jedes ursprünglich empfangene Rundfunkprogramm hat Elemente mit Attribut-Information;

(b) Erfassen der Attributinformation der Elemente des empfangenen ursprünglichen Programms und Speichern der Attribut-Information auf dem Informationsspeichermedium;

(c) Angabe von Betrachterinformation bezüglich Geschmack oder Wahl;

(d) Vergleich der Attribut-Information der Elemente der ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramme mit der Betrachterinformation zur Kennzeichnung wenigstens eines ausgewählten Elements der Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms mit Bezug zu der angegebenen Betrachterinformation; und

(e) Wiedergabe wenigstens eines der ausgewählten Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms gemäß der angegebenen Betrachterinformation als Betrachterprogramm, wobei die Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms sind ausgewählt und/oder angeordnet entlang einer Zeitachse nach der angegebenen Betrachterinformation im Schritt (e).
Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Attribut-Information der Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms werden über verschiedene Phase aus einer Rundfunkwelle erhalten, die das ursprüngliche Rundfunkprogramm überträgt. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Attribut-Information über ein Kommunikationsmittel wie das Internet mit einem Kommunikationsempfänger empfangen wird. Verfahren nach Anspruch 1, wobei die Attribut-Information der Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms über eine Rundfunkwelle mit dem ursprünglichen Rundfunkprogramm empfangen wird. Verfahren nach Anspruch 4, wobei die Attribut-Information von einer Rundfunkstation übertragen wird, die das ursprüngliche Programm sendet und zusammen mit dem ursprünglichen Programm empfangen wird. Verfahren nach Anspruch 4, wobei die Attribut-Information von einer anderen Rundfunkstation als die Rundfunkstation, die das ursprüngliche Programm überträgt, gesendet wird. Verfahren nach Anspruch 1, wobei das Betrachterprogramm (i) ein Auszug wenigstens eines Rundfunkprogramms ist, das von der Rundfunkstation gesendet wird, (ii) ein Programm aus der Bearbeitung wenigstens zweier Programme ist, die von der Rundfunkstation gesendet werden, oder (iii) ein Programm aus der Umgestaltung der Elemente wenigstens eines Rundfunkprogramms ist, das von der Rundfunkstation in einer Zeitachse gesendet wird. System von Betrachtung von Rundfunkprogrammen mit:

(a) einem Informationsspeicher Subsystem zur Speicherung von ursprünglichen Rundfunkprogrammen von einer Rundfunkstation auf einen Informationsspeichermedium;

auf das Informationsspeicher Subsystem kann wahlweise zugegriffen werden;

jedes ursprünglich empfangene Rundfunkprogramm hat Elemente mit Attribut-Information;

(b) ein Empfänger der Attribut-Information zum Erfassen der Attribut-Information der Elemente der ursprünglichen Rundfunkprogramme;

(c) ein Eingabe-Subsystem zur Angabe von Betrachterinformation bezüglich Geschmack oder Wahl;

(d) einer Steuerung zur Steuerung des Informationsspeicher Subsystem und des Empfängers der Attribut-Information so dass die Attribut-Information der Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms und die angegebene Benutzerinformation verglichen werden zur Bestimmung wenigstens eines ausgewählten Elements der Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms mit ausgewählten Bezug zu der angegebenen Benutzerinformation; und

(e) ein Ausgabe-Subsystem zur Wiedergabe wenigstens eines der ausgewählten Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms gemäß der angegebenen Betrachterinformation als Betrachrer-Programm, wobei die Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms sind ausgewählt und/oder angeordnet entlang einer Zeitachse nach der angegebenen Betrachterinformation im Schritt (e).
System nach Anspruch 8, wobei der Empfänger der Attribut-Information empfängt die Attribut-Information der Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms über verschiedene Phase aus einer Rundfunkwelle, die das ursprüngliche Rundfunkprogramm überträgt. System nach Anspruch 9, wobei die Attribut-Information über ein Kommunikationsmittel wie das Internet mit einem Kommunikationsempfänger empfangen wird. System nach Anspruch 8, wobei der Empfänger der Attribut-Information empfängt Attribut-Information der Elemente des ursprünglich empfangenen Rundfunkprogramms über eine Rundfunkwelle mit dem ursprünglichen Rundfunkprogramm empfangen wird. System nach Anspruch 11, wobei die Attribut-Information von einer Rundfunkstation übertragen wird, die das ursprüngliche Programm sendet und zusammen mit dem ursprünglichen Programm empfangen wird. System nach Anspruch 12, wobei die Attribut-Information von einer anderen Rundfunkstation als die Rundfunkstation, die das ursprüngliche Programm überträgt gesendet wird. System nach Anspruch 8, wobei die Steuerung steuert das Informationsspeicher Subsystem und dem Empfänger der Attribut-Information derart, dass das Betrachterprogramm (i) ein Auszug wenigstens eines Rundfunkprogramms ist, das von der Rundfunkstation gesendet wird, (ii) ein Programm aus der Bearbeitung wenigstens zweier Programme ist, die von der Rundfunkstation gesendet werden, oder (iii) ein Programm aus der Umgestaltung der Elemente wenigstens eines Rundfunkprogramms ist, das von der Rundfunkstation in einer Zeitachse gesendet wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com