PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE602005001238T2 31.01.2008
EP-Veröffentlichungsnummer 0001613121
Titel Übertragung von Gruppenanrufdaten eines Mobilfunkgerätes an ein anderes Mobilfunkgerät
Anmelder Lucent Technologies Inc., Murray Hill, N.J., US
Erfinder Barclay, Deborah L., Winfield, Illinois 60190, US;
Benco, David S., Winfield, Illinois 60190, US;
Mahajan, Sanjeev, Naperville, Illinois 60565, US;
McRoberts, Thomas L., Naperville, Illinois 60540, US;
Ruggerio, Raymond L., Glenview, Illinois 60025, US
Vertreter derzeit kein Vertreter bestellt
DE-Aktenzeichen 602005001238
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 29.06.2005
EP-Aktenzeichen 052540390
EP-Offenlegungsdatum 04.01.2006
EP date of grant 30.05.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 31.01.2008
IPC-Hauptklasse H04Q 7/38(2006.01)A, F, I, 20060123, B, H, EP
IPC-Nebenklasse H04M 15/26(2006.01)A, L, I, 20060123, B, H, EP   

Beschreibung[de]
ERFINDUNGSGEBIET

Die vorliegende Erfindung betrifft allgemein drahtlose Kommunikationssysteme und insbesondere Gruppen-Funkanrufpläne.

STAND DER TECHNIK

Drahtlose Telefone, manchmal als Zellulartelefone oder Mobiltelefone bezeichnet, erlauben Benutzern, Anrufe zu tätigen, ohne an einen festen Standort gebunden zu sein. Zellularanrufpläne bieten Benutzern Zugang zu einem drahtlosen Kommunikationsnetz und sind kundenspezifisch anpaßbar, um verschiedene Merkmale und Optionen für Benutzer bereitzustellen.

Ein Merkmal, das durch Zellularfunkdienstanbieter bereitgestellt worden ist, ist Gruppenanrufpläne. Gruppenanrufpläne erlauben die Zuordnung von mehreren drahtlosen Telefonen zu einem einzigen Teilnehmerkonto. Dadurch wird Rechnungsstellung und Abrechnung vereinfacht und dem Kontenbesitzer die Überwachung von Telefonnutzung ermöglicht.

In US 2002/138296 ist ein System und Verfahren zum Sammeln und Bewerten von Kontaktstellennutzung unter Verwendung einer Gebührenstelle offenbart.

Ein Problem bei gegenwärtigen Gruppenanrufplänen besteht darin, daß die Informationen nur auf periodischer Grundlage, typischerweise monatlich, bereitgestellt werden. Diese Wartezeit kann bei der Behandlung von Fragen oder Problemen mit drahtlosen Telefonen, die Teil des Gruppenanrufplans sind, zu einer bedeutenden Antwortzeitverzögerung führen.

Es besteht daher ein Bedarf an einem Verfahren, das einem primären Benutzer den Empfang von Informationen über die Benutzung anderer Mitglieder des Gruppenanrufplans ermöglicht, ohne auf die Ankunft der monatlichen ausführlichen Gebührenanweisung warten zu müssen.

KURZE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung bietet ein Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit, daß Rufaktivität anderer Mitglieder der drahtlosen anrufenden Telefongruppe stattfindet. Von einer MSC oder sonstigen Rufverarbeitungsinstanz wird bestimmt, ob Rufaktivität an einem drahtlosen Telefon stattfindet. Zu Rufaktivität gehört die Einleitung von Anrufen von dem drahtlosen Telefon und auch der Empfang von Anrufen am drahtlosen Telefon.

Von der MSC wird dann bestimmt, ob das drahtlose Telefon ein Mitglied einer Anrufüberwachungsgruppe ist, was ein Merkmal ist, das, wenn es einmal abonniert worden ist, von der primären drahtlosen Einheit freigegeben und gesperrt werden kann. Die primäre drahtlose Einheit kann ein einzelnes Mitglied der Anrufüberwachungsgruppe, mehrere Mitglieder der Anrufüberwachungsgruppe oder alle Mitglieder der Anrufüberwachungsgruppe überwachen.

Wenn das drahtlose Telefon ein Mitglied einer Anrufüberwachungsgruppe ist, werden von der MSC Rufinformationen aufgezeichnet. Die Rufinformationen können die Rufnummer des anrufenden Telefons, die Rufnummer des gerufenen Telefons, das Datum des Anrufs, die Zeit, wann der Anruf getätigt wurde oder die Anrufdauer umfassen.

Zu irgendeinem Zeitpunkt sendet die MSC die aufgezeichneten Rufinformationen zur primären drahtlosen Einheit. In einer beispielhaften Ausführungsform werden die Rufinformationen auf Grundlage einer vorbestimmten Höhe an Mobiltelefonnutzung zur primären drahtlosen Einheit gesendet. Als Alternative werden die Rufinformationen nach einer vorbestimmten Zeitdauer oder nachdem eine vorbestimmte Anzahl von Rufinformationsnachrichten gesammelt worden ist gesendet.

In einer beispielhaften Ausführungsform sendet die MSC die aufgezeichneten Rufinformationen zuerst zu einer SMS-Stelle, die entsprechende Formatierung und Zeitplanung durchführt. In alternativen Ausführungsformen werden die Informationen über Email oder Instant Messaging (IM) zur primären drahtlosen Einheit gesendet.

KURZE BESCHREIBUNG DER MEHREREN ANSICHTEN DER ZEICHNUNGEN

1 zeigt ein Kommunikationssystem gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

2 zeigt ein Flußdiagramm eines Verfahrens zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit von Rufaktivität anderer Mitglieder der drahtlosen Anruftelefongruppe gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung wird unter Bezugnahme auf 1 und 2 besser verständlich. 1 zeigt ein Kommunikationssystem 100 mit einem drahtlosen Kommunikationsnetz 103. Das Kommunikationssystem 100 kann ein Draht-Kommunikationsnetz wie beispielsweise das öffentliche Telefonwählnetz (PSTN – Public Switched Telephone Network) und eine Mehrzahl von drahtlosen Netzen enthalten, aber der Deutlichkeit halber wird nur ein drahtloses Kommunikationsnetz 103 in 1 dargestellt.

Das drahtlose Kommunikationsnetz 103 enthält die Mobilvermittlungsstelle (MSC – Mobile Switching Center) 105, Basisstationen 107 und 109 und die SMS-Stelle 111 (Short Message Service).

Vom drahtlosen Kommunikationsnetz 103 kann ein beliebiges drahtloses Protokoll einschließlich von, aber nicht beschränkt auf analog wie beispielsweise AMPS, TACS und NMT, oder digital wie beispielsweise GSM, TDMA, CDMA, GPRS, EDGE, IS-95, IS-95B, HDR, WCDMA und CDMA2000 benutzt werden. Basisstationen 107 und 109 kommunizieren mit dem drahtlosen Kommunikationsnetz 103 über die MSC 105 und Kommunikation über die Luft mit drahtlosen Einheiten 117 bzw. 119. Obwohl in 1 der Deutlichkeit halber nur zwei Basisstationen, eine MSC und zwei drahtlose Einheiten dargestellt sind, versteht es sich, daß das drahtlose Kommunikationsnetz 103 typischerweise eine Mehrzahl von MSC enthält, von denen jede mit einer Mehrzahl von Basisstationen kommuniziert, und jede Basisstation eine Mehrzahl von drahtlosen Einheiten versorgt.

Von der MSC 105 wird durch eine der drahtlosen Einheiten 119 eingeleitete Ruf- und Dienstanforderung verarbeitet und die erforderlichen Übertragungs- und Zeichengaberessourcen zugeteilt. Ein typischer Kommunikationsweg zwischen MSC 105 und SMS-Stelle 111 würde SS7-Zeichengabeprotokolle wie beispielsweise ANSI-41 oder GSM-MAP benutzen. Die Basisstationen 107 und 109 kommunizieren mit dem drahtlosen Kommunikationsnetz 103 und Kommunikation über die Luft mit drahtlosen Einheiten 117 bzw. 119. Obwohl in 1 der Deutlichkeit halber nur zwei Basisstationen und zwei drahtlose Einheiten dargestellt sind, versteht es sich, daß das drahtlose Kommunikationsnetz 103 typischerweise eine Mehrzahl von Basisstationen enthält und jede Basisstation eine Mehrzahl von drahtlosen Einheiten versorgt.

Eine Datenbank (DB) 106 ist an die MSC 105 angekoppelt und bietet Speicherraum für Rufaufzeichnungen und Gruppenanrufplaninformationen. Auf die Informationen in der DB 106 wird durch die MSC 105 zugegriffen, um zu bestimmen, ob eine rufende oder angerufene drahtlose Einheit ein Mitglied eines Gruppenanrufplans ist, um zu bestimmen, ob die primäre drahtlose Einheit im Anrufplan Rufüberwachung aktiviert hat, und um entsprechende Informationen betreffs des Anrufs, die zur primären drahtlosen Einheit zu senden sind, vorzugsweise über die SMS–Stelle 111, abzurufen.

Von den Basisstationen 107 und 109 wird eine Luftschnittstelle für Mobilstationen 101, 117 und 119 bereitgestellt. Die Basisstationenen 107 und 109 sind über Kommunikationsleitungen an die MSC 105 angekoppelt.

Die SMS-Stelle 111 ist an das drahtlose Kommunikationsnetz 103 angekoppelt. Die SMS-Stelle 111 empfängt Nachrichten und Informationen vom drahtlosen Komunikationsnetz 103 und übermittelt SMS-Nachrichten an die drahtlose Einheit 101 unter Verwendung einer Luftschnittstelle.

Die drahtlosen Einheiten 101, 117 und 119 sind Mitglieder eines Gruppenanrufplans. Solche Pläne erlauben mehrere drahtlose Telefone in einem einzigen Anrufplan zu kombinieren und die gleichen Dienstpläne wie beispielsweise Minuten, Merkmale usw. zu nutzen. Dadurch wird einer Gruppe von Benutzern wie beispielsweise einer Familie oder einer Arbeitsgruppe erlaubt, Zellularfunkdienst oder mehrere Gebührenberechnungskonten zu besitzen. Gemäß der vorliegenden Erfindung wird eines der drahtlosen Telefone als primäre drahtlose Einheit bezeichnet. In 1 ist die drahtlose Einheit 101 als die primäre drahtlose Einheit bezeichnet. Die primäre drahtlose Einheit kann die Nutzung anderer drahtloser Telefone im Gruppenanrufsplan überwachen. Gemäß der vorliegenden Erfindung kann die primäre drahtlose Einheit Kontennutzung in Beinahe-Echtzeit überwachen und damit eine Verbesserung gegenüber dem Warten auf eine ausführliche monatliche Gebührenanweisung bereitstellen.

2 zeigt ein Flußdiagramm 200 eines Verfahrens zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit von Rufaktivität anderer Mitglieder der drahtlosen anrufenden Telefongruppe gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

Von der MSC wird bestimmt (201), ob Rufaktivität auf einem drahtlosen Telefon stattfindet. Rufaktivität umfaßt die Einleitung von Anrufen vom drahtlosen Telefon aus und auch den Empfang von Anrufen am drahtlosen Telefon.

Von der MSC wird bestimmt (203), ob das drahtlose Telefon ein Mitglied einer Rufüberwachungsgruppe ist. Das Rufüberwachungsmerkmal ist vorzugsweise ein Merkmal, in einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird das Rufüberwachungsmerkmal von der primären drahtlosen Einheit durch Eingabe eines Merkamalscodes wie beispielsweise *88 freigegeben. In einer beispielhaften Ausführungsform folgt dem Merkmalscode die Telefonnummer der drahtlosen Einheit in dem Gruppenanrufplan, die die primäre drahtlose Einheit zu überwachen wünscht. Die primäre drahtlose Einheit kann vorzugsweise die Telefonnummer von mehreren drahtlosen Einheiten in der Anrufgruppe eingeben, wodurch dann die Überwachung aller drahtlosen Einheiten im Gruppenanrufplan freigegeben wird, deren Nummern dem Merkmalscode folgen. In einer beispielhaften Ausführungsform wird, wenn die primäre drahtlose Einheit den Merkmalscode ohne nachfolgende Telefonnummern eingibt, vom Kommunikationssystem die Rufüberwachung für alle drahtlose Einheiten im Gruppenanrufplan freigegeben.

Wenn das drahtlose Telefon kein Mitglied einer Rufüberwachungsgruppe ist, endet die Verarbeitung (299) und es findet typische Rufbearbeitung statt. Wenn das drahtlose Telefon ein Mitglied einer Rufüberwachungsgruppe ist, werden von der MSC Rufinformationen aufgezeichnet (205). Die Rufinformationen können die Rufnummer des rufenden Telefons, die Nummer des gerufenen Telefons, das Datum des Anrufs, die Zeit der Tätigung des Anrufs oder die Anrufdauer umfassen.

Von der MSC werden die Rufinformationen zu einer SMS-Stelle gesendet (207). Von der SMS-Stelle 111 wird die entsprechende Formatierung und Zeitplanung durchgeführt und die Nachricht zur primären drahtlosen Einheit 101 gesendet. In alternativen Ausführungsformen werden die Informationen über Email oder Instant Messaging (IM) zur primären drahtlosen Einheit (101) gesendet.

Die vorliegende Erfindung erlaubt auch die Bereitstellung von Gebührendiensten durch die primäre drahtlose Einheit auf Grundlage von Mobiltelefonnutzung. Beispielsweise kann ein Rechtsanwalt oder Berater einen Klienten über eine drahtlose Einheit beraten, die gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung Teil eines Gruppenplans ist. Die primäre drahtlose Einheit kann echtzeitnah Nutzung des drahtlosen Telefons überwachen und entsprechende Gebührenberechnung für den Anruf auf Grundlage der Dauer des Anrufs, eines einem Benutzer des drahtlosen Gruppentelefons zugeordneten Gebührencodes erzeugen und auf Grundlage der Rufnummer des mit der drahtlosen Einheit des Gruppenanrufplans verbundenen Telefons dem richtigen Klienten die Rechnung stellen.

Während die vorliegende Erfindung hinsichtlich gewisser Beispiele derselben beschrieben worden ist, soll sie nicht auf die obige Beschreibung sondern nur in dem in den folgenden Ansprüchen aufgeführten Ausmaß beschränkt sein.


Anspruch[de]
Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität aufweist, gekennzeichnet durch folgendes:

Bestimmen, ob Rufaktivität an einem drahtlosen Telefon (117) stattfindet;

Bestimmen, ob das drahtlose Telefon (117) ein Mitglied einer Anrufüberwachungsgruppe ist;

wenn das drahtlose Telefon (117) ein Mitglied einer Anrufüberwachungsgruppe ist, Aufzeichnen von auf die Rufaktivität bezogenen Rufinformationen; und

Senden der Rufinformationen an die primäre drahtlose Einheit (101).
Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität nach Anspruch 1 aufweist, wobei der Schritt des Bestimmens, ob das drahtlose Telefon (117) ein Mitglied einer Rufüberwachungsgruppe ist, das Bestimmen umfaßt, ob das drahtlose Telefon (117) an einem Rufüberwachungsdienst teilnimmt, und wobei der Rufüberwachungsdienst durch die primäre drahtlose Einheit (101) freigegeben und gesperrt werden kann. Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität nach Anspruch 2 aufweist, wobei der Schritt des Freigebens und Sperrens der Rufüberwachungsdienste durch die primäre drahtlose Einheit (101) das Eingeben eines Merkmalscodes durch die primäre drahtlose Einheit (101) umfaßt. Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität nach Anspruch 3 aufweist, wobei das Verfahren weiterhin den Schritt des Eingebens nach dem Merkmalscode einer Mehrzahl von Telefonnummern von drahtlosen Einheiten im Gruppenanrufplan umfaßt, die die primäre drahtlose Einheit (101) zu überwachen wünscht. Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität nach Anspruch 1 aufweist, wobei der Schritt des Aufzeichnens von Rufinformationen bezüglich der Rufaktivität das Aufzeichnen der Rufnummer des anrufenden Telefons umfaßt. Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität nach Anspruch 1 aufweist, wobei der Schritt des Aufzeichnens von Rufinformationen bezüglich der Rufaktivität das Aufzeichnen der Dauer des Anrufs umfaßt. Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität nach Anspruch 1 aufweist, wobei der Schritt des Aufzeichnens von Rufinformationen bezüglich der Rufaktivität das Aufzeichnen eines einem Benutzer des drahtlosen Telefons der Gruppe zugeordneten Gebührencodes umfaßt. Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität nach Anspruch 1 aufweist, wobei das Verfahren weiterhin den Schritt des Bestimmens eines Klientenkontos zur Gebührenberechnung auf Grundlage teilweise der Rufnummer eines mit einem drahtlosen Telefon (117) verbundenen Telefons, das ein Mitglied des Gruppenanrufplans ist, umfaßt. Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität nach Anspruch 1 aufweist, wobei der Schritt des Sendens der Rufinformationen zur primären drahtlosen Einheit (101) das Senden einer SMS-Nachricht zur drahtlosen Einheit umfaßt. Verfahren zum Mitteilen einer primären drahtlosen Einheit (101) in einem Gruppenanrufplan, daß eine drahtlose Einheit (117) im Gruppenanrufplan Rufaktivität nach Anspruch 1 aufweist, wobei der Schritt des Sendens der Rufinformationen zur primären drahtlosen Einheit (101) das Senden einer Instant Message zur drahtlosen Einheit umfaßt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com